G

Gast

Gast
  • #1

Schluß machen - ohne Sie zu verletzen?

Hi,
ich bräuchte einen Rat.

Ich habe vor etwa drei Monaten eine Frau kennen gelernt, wir haben uns öfter getroffen und auch die Wochenende zusammen verbracht, die Entfernung zwischen uns beträgt etwa 150km.

Nun bin ich zu dem Schluß gekommen, dass ich sie zwar nett finde, ich jedoch keien Beziehung zu ihr möchte. Ich weiß jedoch, dass sie sich in mich verliebt hat und eine Trennung meinerseits würde sie, denke ich, sehr schwer verletzen. Da sie mir aber nichts getan hat und ich sie so wenig wie möglich verletzen möchte, wäre ich für konkrete Ratschläge in der Sache sehr dabkbar!
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ganz ehrlich? Tu es einfach, wie ist da fast egal, aber tu es und zwar schnell.

Es sind drei monate und ja, man kann sich schon echt verlieben in der Zeit, aber du bist es eben nicht und das solltest du ihr schnell mitteilen. Es wird ihr weh tun und da ist auch ganz egal was du sagst.

Ruf sie an oder triff dich mit ihr und erkläre es ihr. Sag wie es ist!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Auf den Punkt gebracht: Es gibt keine Trennung ohne Schmerz, wenn einer mehr Gefühle hat als der andere. Du wirst ihr allerdings am meisten Schmerz zufügen, wenn du es hinaus ziehst. Denn jeder weitere Tag ist ihr etwas vorzugaukeln. DAS wird sie mehr schmerzen als eine klare Trennung
 
G

Gast

Gast
  • #4
Schluss machen ist immer schwer und wir Frauen sind noch verletztlicher. Was fehlt dir denn dass es nicht das richtige ist? War bei dir ein funken da oder nicht und hast du ihr was versprochen oder von liebe gesprochen? Ich kann dir nur de tippen geben einfach die gründe auf den Tisch zu legen und zwar ehrlich, aber freundlich verpackt. Auf keinen Fall mit irgendwelchem ausgedachten quatsch kommen, denn wir Frauen analysieren gern und mit einem nachvollziehbaren grund können wir leben. Wenn deine Gefühle sich anders entwickelt haben nach besseren kennenlernen sag ihr das auch. Manchmal fühlt sich eben einer mehr verliebt als der andere. Dann passt es zwischen euch halt nicht. Komme nicht mit der Freundschaftsnummer. Das verletzt erst richtig. Sei einfach aufrichtig und sag ihr was du fühlst oder auch nicht. Liebe grüße
 
G

Gast

Gast
  • #5
wow... also erstmal finde ich es toll, dass du dir Gedanken darüber machst. Du weißt, weh tun wirst du ihr auf jeden Fall.
Nun ich kann dir nur sagen, was es MIR etwas erleichtern würde. Wenn du es persönlich machst und zwar so, dass du zu ihr fährst. Denn am Telefon - autsch... und sie sollte danach nicht fahren müssen.
Nun, wenn du zu ihr fährst, hast du das Problem, dass sie sich zuerst auf dich freuen wird. Mir fällt da keine wirklich perfekte Lösung ein - vielleicht fährst du zuerst in ihre Stadt, rufst sie von dort aus an und sagst ihr am Telefon, dass du gekommen bist, weil du mit ihr reden musst. In dem Fall, wird sie sich wahrscheinlich schon denken, dass da nix Gutes kommt, aber sie muss nicht mehr lange auf die Gewissheit warten, bis du da bist.
Zum Gespräch selbst: schwer, sehr schwer - weiß nicht, ob sie das Gute, dass du sagst hören will oder nicht. Auf jeden Fall soll sie nicht glauben, du hättest gespielt mit ihr oder nur Sex gewollt. Und dann stehst du ihr Rede und Antwort, so lange sie will. Sollte sie dich beschimpfen etc... , sei ihr nicht böse deshalb, sondern nimm es (mit Grenzen) hin, stelle dann aber sachlich/inhaltlich klar.

Und verzichte auf so Aussagen, wie: du findest einen Besseren als mich...

Ich hoffe es hilft

alles Gute für dich und für sie
 
G

Gast

Gast
  • #6
Lieber FS,
wenn du meinst bzw. merkst, sie hat sich verliebt, dann tut es ihr weh. Egal wie du es anstellst!
Sei ehrlich zu ihr und sage es ihr so, wie du es hier geschrieben hast! Nimm dir auch die Zeit und sage es ihr persönlich. So kann sie niemals sagen, er hatte keinen Ar.... in der Hose gehabt. Lieber ehrlich und direkt, kommt immer besser an! w.50
 
G

Gast

Gast
  • #7
Lieber FS, schnell und klar. Ich würde ihr einen Brief schreiben mit der Trennungsaussage und ihr ein Gespräch anbieten. Es ist dann ihr Recht, das Gespräch nicht zu führen. Bei so einer kurzen Bekanntschaftszeit halte ich es für angemessen, dem Anderen - also ihr - die Möglichkeit zu geben, dich bei der Information nicht zu sehen. Gerade deshalb, weil sie auf "Ja" geschaltet ist und du auf "Nein". Grüsse W
 
G

Gast

Gast
  • #8
Du hast seit drei Monaten die WE's mit ihr verbracht, vermutlich auch den Sex gerne mitgenommen und willst erst jetzt merken, dass da so gar keine Gefühle sind .....
Das hätte Dir etwas eher einfallen können.
Die Frau tut mr leid, denn es wird ihr weh tun, da sie Gefühle hat. Tu es schnell und sei offen.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Kann Vorschreiber bestätigen. Dasselbe diesen Sommer erlebt; sie war echt eine feine Frau, hübsch, belesen, etc. - meine Gefühle waren leider rasch erloschen. Daher habe ich ihr "schonend" mitgeteilt, dass ich mir meiner Gefühle unsicher sein. Anschliessend Distanz/Ferien um Gefühlssituation zu prüfen. Nachdem keine Veränderung war, habe ich mich schweren Herzens getrennt. Es kam zu einigen Tränen - damit muss man(n) umgehen; ja es war hart/traurig - aber ehrlich.
Dass zu wenig Gefühle vorhanden sind für eine langfristige Partnerschaft, ist ein "legitimer" Trennungsgrund. Verliere dich nicht in Erklärungen, Details und Rechtfertigungen. m45
 
G

Gast

Gast
  • #10
Lieber FS, es ist ein sehr feiner Charakterzug von Dir, dass Du Dir auch bei der Trennung Gedanken um ihr Wohl machst. Wie hier schon erwähnt, am besten persönlich oder, falls Du meinst das wäre geschickter, am Telefon. So ehrlich wie möglich, damit sie die Gründe vom Verstand her nachvollziehen kann. Diese Gründe kann sie sich später dann immer wieder sagen, wenn ihr das Herz weh tut. Denn bis das Herz es auch versteht, das dauert ja leider. Wenn das für dich auch ok wäre, biete ihr an, dass ihr trotzdem Kontakt haltet und euch später evtl. mal wieder treffen könnt, vielleicht auch dann als Freunde. Ihr hattet ja keinen Streit, keiner hat dem anderen etwas angetan.
Was ich bei einer Trennung schlimm fand, war dieses Gefühl: "ich werde ihn nie wieder sehen, es ist, als sei er gestorben.". Andere finden aber vielleicht einen totalen Kontaktabbruch besser, am besten ihr klärt das dann auch in eurem Abschlussgespräch/ Abschlussgesprächen.
Wenn Du wirklich davon 100% überzeugt bist, dass es mit ihr nicht geht, dann lass dich aber auch nicht mehr umstimmen. Das wird vielleicht auch schwer für Dich.
Alles Gute
W
 
G

Gast

Gast
  • #11
Nun bin ich zu dem Schluß gekommen, dass ich sie zwar nett finde, ich jedoch keien Beziehung zu ihr möchte. Ich weiß jedoch, dass sie sich in mich verliebt hat und eine Trennung meinerseits würde sie, denke ich, sehr schwer verletzen.
Ich gehe mal davon aus, ihr beide hattet intensive 3 Monate zusammen, und auch leidenschaftlichen Sex. Dann würde es sie auch verletzen, dass du keine Gefühle für sie hattest, sie würde sich "benutzt" fühlen. Ich weiss, in Wirklichkeit ist jeder eigenveratwortlich und selbstbestimmt, aber viele Frauen denken so selbstbezogen, und sie suchen die Gründe für ihre schmerzhaften Gefühle nicht bei sich, sonden machen gerne alle anderen dafür verantwortlich.

Ich würde es so machen: Ich würde mit ihr reden, und ihr unter grösstem Bedauern sagen, dass deine ursprünglichen Verliebtheitsgefühle verschwunden sind, du sie sehr gene magst, aber sie nicht so lieben kannst, wie du es dir gewünscht hast. Und weil für dich Sex und Gefühle untrennbar miteinander verbunden sind, empfindest du im Moment auch keine erotische Anziehung. Du möchtest deshalb 1-2 Wochen keinen Kontakt, um dir über deine Gefühle klar zu werden. - Sie wird dann diese Zeit nutzen, um sich gedanklich auf die Trennung vorzubereiten, und wahrscheinlich mit einigen Fragen auf dich zukommen. - Nach 2 Wochen bietest du ihr ein Abschlussgespräch an, und verkündest die Trennung.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Eine Trennung, ohne den Anderen dabei zu verletzen, gibt es leider nicht. Das einzige was du tun kannst ist, ihr dabei ehrlich und aufrichtig zu begegnen. Am besten machst du das persönlich, oder aber wenn dies nicht möglich ist, telefonisch. Das Gegenüber wird sicher Fragen haben. Und wenn Diese nicht beantwortet werden oder offen bleiben, so ist eine Trennung besonders schmerzhaft.

Ich denke mal, dass du für dich festgestellt hast, dass sich über die ganze Zeit hinweg nicht mehr Gefühle eingestellt haben? Dann sag ihr das- aber ohne falsche Beschönigungen. Mehr kannst du nicht tun!
 
G

Gast

Gast
  • #13
Es spricht für Dich, lieber FS, dass Du Dir Gedanken machst, wie Du die Frau am Wenigsten verletzt. Verletzen wirst Du sie sowieso - da schließe ich mich den Vorrednern an. Aber DU kannst Schadensbegrenzung betreiben, indem Du ihr klarmachst, dass es nichts mit einer anderen Frau zu tun hat und dass sie nichts falsch gemacht hat, sondern einfach die Gefühle nicht für was Langfristiges reichen.

Drei Monate finde ich gerade noch akzeptabel, um das zu merken. diese Zeit muß man jedem zugestehen und das Risiko, dass einer dabei verletzt wird, dürfte uns allen bewußt sein. Meiner hat mir das nach 9 Monaten gesagt und wir waren sogar noch zusammen in Urlaub. DAS ist Verarschen und tat richtig weh, da ich ihm den Vorwurf mache, dass er das auch hätte nach 2 oder 3 Monaten merken und handeln müssen.

Deswegen kann ich Dir aus Frauensicht nur raten, was hier schon Viele geschrieben haben: sprich mir Ihr und zwar baldmöglichst und vor allem persönlich!

Nur Feiglinge ohne A... in der Hose verstecken sich hinter Telefon, SMS oder E-mail. Ein Herauszögern mit seltsamem Verhalten, Hinhalten und Rumeiern tut der Frau nur unnötig weh und bringt Euch Beiden nichts. Sag es ihr persönlich, aber bereite sie vor dem nächsten Sehen telefonisch vor z.B. mit wir sollten das nächste Mal reden. Auch bei drei Monaten hat Deine Freundin den Respekt einer persönlichen Aussprache verdient. Und wie die Anderen schreiben: verzichte auf die Freundschaftsnummer, das geht nicht, zumindest jetzt nicht. Vielleicht mal in nem Jahr, wenn Ihr beide neue Partner habt.

Viel Glück!

w 28
 
G

Gast

Gast
  • #14
Da musst Du jetzt durch. Du hast Dich leichtfertig für sie entschieden, ohne Dir sicher gewesen zu sein, dass es passt. Deshalb wirst Du sie nun verletzen, falls sie andere Vorstellungen von Eurer gemeinsamen Zeit entwickelt hat.
Ich war in diesem Fall mal an Stelle der betroffenen Frau, aber da der Mann real meine bisherigen Erwartungen (Offenheit, Kontaktfrequenz) an ihn bereits enttäuscht hatte, war ich zwar traurig, aber noch mehr erleichtert... Es hat mich nicht mal sonderlich überrascht, und es hat trotzdem wehgetan - wie alle Trennungen.
Ich schließe mich daher den anderen an: das musst Du aushalten, und bitte sei 100% ehrlich. Ausreden machen das Ende schwerer als eine unangenehme Wahrheit. Es wird ihr helfen, wenn du die Schuld ganz auf dich nimmst. Nichts ist unfairer als zu sagen "Du hast das oder das nicht, und daher kann ich dich nicht lieben". Denn eigentlich hattest du dich schon für sie entschieden... Also liegt der Fehler in deinem Entscheidungsverhalten. Sonst hättest du gleich sagen müssen, dass du mit ihr nur ein paar schöne Nächte verbringen willst, aber nicht mehr.

Meine Achtung vor dir würde enorm steigen, wenn du dich offen vor ihr dazu bekennen könntest dass du dich leider total daneben benommen hast.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Du hast seit drei Monaten die WE's mit ihr verbracht, vermutlich auch den Sex gerne mitgenommen und willst erst jetzt merken, dass da so gar keine Gefühle sind .....
Das hätte Dir etwas eher einfallen können.

Da bin ich überhaupt nicht deiner Meinung! Das Statement sagt einiges über deine (schlechten?) Erfahrungen aus.

Stattdessen, man lernt sich kennen, verbringt Zeit zusammen, in der Kennenlernphase werden Ecken und Kanten offensichtlicher, unterschiedlichste Gespräch und Diskussionen, allenfalls unüberwindbare Differenzen/Konflikte/Erwartungen, Nähe- und Distanzbedürfnis, Freizeitaktivitäten, etc. Nach einiger Zeit fühlt man, ob es stimmig ist - oder eben nicht. m45
 
G

Gast

Gast
  • #16
... Es wird ihr helfen, wenn du die Schuld ganz auf dich nimmst. ... Also liegt der Fehler in deinem Entscheidungsverhalten. ... Meine Achtung vor dir würde enorm steigen, wenn du dich offen vor ihr dazu bekennen könntest dass du dich leider total daneben benommen hast.
Nur Kleingeister brauchen immer und überall einen Schuldigen. Und ich sehe auch keinen Fehler, der gemacht wurde, oder vermeidbar war. Und ganz bestimmt hat der FS sich nicht "total daneben benommen".

Wenn beide reif und erwachsen gehandelt haben, dann haben sie zu jeder Zeit das Richtige gemacht, immer selbstbestimmt und verantwortungsvoll gehandelt, und dennoch gibt es keine Garantie darfür, dass aus Verliebtheit Liebe wird, und bleibt.

Jeder Mensch darf sich selbstverständlich trennen, wenn es nicht mehr passt. Und der FS handelt dabei noch ganz besonders rücksichtsvoll.
 
G

Gast

Gast
  • #17
nach 3 Monaten gibts es keinen Grund sich für eine Trennung zu rechtfertigen. 3 Monate sind viel zu kurz dafür. Ich würde hier gar nicht gross mit Erklärungen kommen, geschweige ich als Frau würde auch gar nicht unbedingt die Gründe wissen wollen. Denn was Dir an mir nicht gepasst hat würde einen anderen eventuell passen.

Sage ihr einfach, dass Du Dich trennen möchtest, weil Du nicht genug empfunden hast um eine langfristige Beziehung einzugehen.
Aus fertig, mehr ist definitiv nicht nötig, keine Erklärung und auch keine Freundschaft anbieten oder sonst Kontakt halten sonst okommt sie nur ins Grübeln ob doch noch Hoffnung besteht.

Glaube mir, dass kurz aber fair die beste und schmerzloseste Variante ist und zwar für beide.
w44
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich überlege, wie es mir am wenigsten unangenehm wäre, wenn du mit mir Schluß machen würdest.

Anders als die anderen Frauen hier möchte ich nicht, dass du mir das ins Gesicht sagst.
Ich finde das sehr demütigend. Und wenn ich dann noch weinen müßte... O wei.
Auch nicht am Telefon.
Am liebsten wäre mir eine kurze Nachricht, ohne Erklärung, denn ich will überhaupt nicht wissen, ob du mich zu unsexy, langweilig, was-weiß-ich findest.

Mir würde die Erklärung, dass du keine Gefühle mehr hast, vollkommen ausreichen.
Am besten sehr unmißverständlich, damit ich mir nichts schönreden kann, denn die Hoffnung stirbt zuletzt und ein Fünkchen Hoffnung kann sehr quälend sein.
Ich würde auch nicht hören wollen, dass ich ja eigentlich eine tolle Frau bin, auch nicht, dass ich sicher bald einen anderen Mann finde.
Das hat so was Überhebliches, als ob du mir Almosen geben würdest.

Nachdem du mit mir also schriftlich, unmißverständlich und mit wenigen Worten Schluß gemacht hast, wäre ich sehr froh, wenn ich dich nicht mehr sehen müßte.
Falls sich das nicht vermeiden läßt ( gleiche Firma, gleicher Sportverein... ) fände ich es rücksichtsvoll, wenn du mich nicht ansprechen / ansehen würdest.

Und natürlich niemandem was sagen, den wir beide kennen.

Ich weiß, dass die allermeisten Frauen das hier unmöglich finden werden, aber da kann man mal sehen, was es alles gibt.
Die Menschen sind verschieden, jeden verletzt etwas anderes.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Es ist völlig egal was du machst, sie wird schwer verletzt sein.
Ich habe das selbst erlebt. 4 Monate mit allem was dazu gehört. Er hat mir Verliebtheit vorgespielt oder seine Verliebtheit hat schnell nachgelassen, ich weiß es nicht. Ich war auf jeden Fall gerade dabei, aus der Verliebtheitsphase in eine enge Beziehungsphase überzugehen. Für mich war die Beziehung gut und fest. Wir hatten einen Kurzurlaib gemacht, wir kannten unsere Kinder, ich kannte seine Eltern.
Dann kam von einem Tag auf den Anderen das Aus. Er hat es mir persönlich gesagt, aber das war mir ehrlich gesag völlig egal. Es hätte ebenso geschmerzt, wenn er nur eine SMS geschrieben hätte.
Es war einfach die Tatsache, dass wir uns noch 3 Tage vorher leidenschaftlich geliebt haben, dass es keinerlei Anzeichen gab. Er hat mit nichts erkennen lassen, dass für ihn etwas nicht passt, es gab nie einen Streit oder eine Meinungsverschiedenheit. Ich wusste einfach nicht, was nun plötzlich anders war.
Du wirst sie schwer verletzen. Mach einfach, was für dich am leichtesten ist. Am besten sei das Schwein, dass sie dann gerne vergisst und froh ist, dass du ihr erspart bleibst.

Bei mir hat es Jahre gedauert, bis ich wieder einem Mann wirklich vertrauen konnte.

Ich weiß nicht, was Männer eigentlich wollen. Die große, leidenschaftliche Liebe bleibt nicht über Jahre. Echte Partnerschaft beginnt dann, wenn die Flammen etwas niedergebannt sind.

w 56
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ihr seid doch gar nicht zusammen. Reduziere einfach den Kontakt oder schreibe ihr bei der nächsten Mail von ihr, dass es bei dir leider nicht gefunkt hat.
 
G

Gast

Gast
  • #21
du wirst Sie im jedem Fall verletzen ....

ehrlich gesagt - du wirst immer ein "Schwein" in ihren Augen bleiben (in meinen auch), da du 3 Monaten lang sich amüsiert und sie "benutzt" .... Und die Gedanke, dass es nicht passt sollte nach 2 gemeinsamen We entstehen und nicht nach 3 Monaten ...

Solche Männer verachte ich, sorry aber das ist die pure Wahrheit

w,
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich bin da mittlerweile mit den Jahren sehr konsequent geworden. Man fühlt sich besser, wenn man dem anderen direkt mitteilt, was Sache ist. Ohne Hemmungen. Auch dir wird es bei einer klaren Ansage besser gehen. Sie weiss dann, woran sie bei dir ist, wird zwar traurig und massiv enttäuscht sein, aber du bist dann wieder sofort frei und unabhängig und darauf kommt es ja an, dass sie nicht unntöig an dir klettet und einengt und du dich wie ein Idiot erklären musst. Das machst sonst unauthentisch.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ich finde - im Gegensatz zu vielen Vorschreibern - das Telefon gar nicht so schlecht. So kann sie auch evtl. ein paar Tränchen verdrücken, ohne dass du es sofort mitbekommst. Es reicht tatsächlich, wenn du sagst, dass deine Gefühle nicht mehr so seien wie zu Beginn. Bitte keine Kleinigkeiten aufzählen, die dir an ihr nicht gefallen! Das macht unnötige Komplexe.
Verletzen wird es sie so oder so. Aber so hat sie noch die Möglichkeit, Haltung zu wahren.

w28
 
G

Gast

Gast
  • #24
Warum glaube ich, dass es einfach fehlende Prüfung ist, wenn man nach 3 Monaten merkt, dass es doch nicht passt. Warum löst es nicht nur in mir Verachtung aus?
Ist es falsch, den Anspruch zu erheben, sich den Partner genau anzusehen, bevor man es miteinander "versucht"?

Diese Kurzbeziehungen entstehen doch nur aus reiner Sehnsucht und Einsamkeit, weil es so schön ist, sich begehrt zu fühlen, und dafür drückt man schon mal mehrere Augen zu, ohne an die Folgen zu denken, die dieser Thread zum Besten gibt...

Ich finde das absolut nicht erstrebenswert, man vergibt sich und verbrät viel Herzblut für nichts. Und ja, ich halte diejenigen, die wie der FS dann so kurzentschlossen wie sie es begonnen haben alles wieder beenden wollen, für unachtsam, unreif und rücksichtslos. Von wegen zwei reife Menschen hätten sich bewusst auf das Wagnis "Beziehung" eingelassen. Wenn es wirklich nur daran liegt, dass die Leidenschaft halt nicht so überkocht, wie man(n) es gerne hätte und keine echten menschlichen Verfehlunge vorliegen?!
 
G

Gast

Gast
  • #25
Warum glaube ich, dass es einfach fehlende Prüfung ist, wenn man nach 3 Monaten merkt, dass es doch nicht passt. Warum löst es nicht nur in mir Verachtung aus?
Ist es falsch, den Anspruch zu erheben, sich den Partner genau anzusehen, bevor man es miteinander "versucht"?

Diese Kurzbeziehungen entstehen doch nur aus reiner Sehnsucht und Einsamkeit, weil es so schön ist, sich begehrt zu fühlen, und dafür drückt man schon mal mehrere Augen zu, ohne an die Folgen zu denken, die dieser Thread zum Besten gibt...

Ich finde das absolut nicht erstrebenswert, man vergibt sich und verbrät viel Herzblut für nichts. Und ja, ich halte diejenigen, die wie der FS dann so kurzentschlossen wie sie es begonnen haben alles wieder beenden wollen, für unachtsam, unreif und rücksichtslos. Von wegen zwei reife Menschen hätten sich bewusst auf das Wagnis "Beziehung" eingelassen. Wenn es wirklich nur daran liegt, dass die Leidenschaft halt nicht so überkocht, wie man(n) es gerne hätte und keine echten menschlichen Verfehlunge vorliegen?!

Das gilt aber wenn überhaupt für beide Partner, nicht nur für den FS. Es ist hier auch nicht Schuld zu suchen, sondern allenfalls eine gewisse Naivität oder Ungeschicklichkeit zu beklagen. Bei Beiden. m
 
G

Gast

Gast
  • #26
Schluss machen ist niemals ein feiner Zug, für den, der liebt, und niemals gibt es eine ehrliche Begründung, für den, der lieb, die nicht weh tut und Punkt. Alles andere ist unreifes blabla. Allein schon der Gedanke von demjenigen der Schluss machen möchte, ist für den Liebenden schon sehr verletztlich.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Es ist völlig egal, was Du sagst, es wird sie sehr verletzen. Deswegen sag es ehrlich, deutlich und schnellstmöglich. Und dann zieh Dich zurück und lass die Frau in Ruhe, damit sie abschließen und ein neues Glück finden kann. An Dir hat sie eh nichts verloren!

Und überleg Dir das nächste Mal vorher, was Du tust.

Natürlich kann man sich mal täuschen, aber ich wundere mich immer wieder, dass man für diese Erkenntnis Monate braucht. Obs gefühlsmäßig passt oder nicht, sollte man doch eigentlich nach ein paar gemeinsamen Wochenenden merken und wenn dann nichts Gravierendes passiert oder Eigenschaften auftauchen, die man vorher nicht bemerkt hat, verstehe ich diese emotionale Wende nicht. Es stinkt verdammt nach - ich wollte einfach mal ne tolle Zeit haben, es war niemand Anderer da und so hab ich das halt mitgenommen.

Find ich äußerst übel - genauso wie hier den Saubermann zu spielen und so eine Frage zu stellen!!!
 
G

Gast

Gast
  • #28
Ich frage mich wirklich, wie man hier den FS in irgendeiner Weise eine negative Art unterstellen
kann? Ich (w49) finde eine Zeit von 3 Monaten, in der man schaut wie es sich entwickelt, in keinster Weise verpflichtend noch muss es Schuldgefühle geben, den Bekannten/der Bekannten/Freundin über die Gefühlslage aufzuklären.
3 Monate sind sogar eine äußerst kurze Probezeit. Wer geht den in dem Alter noch von Liebe auf den ersten Blick aus, die ewig hält und selbst wenn es so gewesen wäre, kann die Illusion schnell zerplatzt sein. Man kann sich doch so schnell nicht kennenlernen.
Ich finde es sogar sehr vorbildlich und empathisch sich so schnell sicher zu sein und sich noch darum bemüht es möglich sanft zu beenden. Viele lassen doch aus Bequemlichkeit auch nach solch einer Erkenntnis alles einfach weiterlaufen bis was Passenderes kommt.
Wäre ich nach so kurzer Zeit einmal verlassen worden, hätte ich Verständnis.
Ich finde Dich FS, sehr klar und das findet man eher selten.

Ich selbst würde kein persönliches Gespräch erwarten, wenn es dem "Schussmacher" unangenehm wäre. Ein Brief würde mir reichen, vielleicht auch mit dem Angebot, sich noch einmal zu sehen.
Am besten gefallen hat mir die Lösung von folgendem Ratgeber:

Ich würde es so machen: Ich würde mit ihr reden, und ihr unter grösstem Bedauern sagen, dass deine ursprünglichen Verliebtheitsgefühle verschwunden sind, du sie sehr gene magst, aber sie nicht so lieben kannst, wie du es dir gewünscht hast. Und weil für dich Sex und Gefühle untrennbar miteinander verbunden sind, empfindest du im Moment auch keine erotische Anziehung. Du möchtest deshalb 1-2 Wochen keinen Kontakt, um dir über deine Gefühle klar zu werden. - Sie wird dann diese Zeit nutzen, um sich gedanklich auf die Trennung vorzubereiten, und wahrscheinlich mit einigen Fragen auf dich zukommen. - Nach 2 Wochen bietest du ihr ein Abschlussgespräch an, und verkündest die Trennung.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Da du ja derjenige bist, der Schluss macht, ist es für dich noch leichter als für sie. Wäre fair, wenn du mit ihr sprichst und ihr einfach sagst, dass es nicht geht und definitiv einen Schlusstrich ziehst, ihr ganz klar sagst, du bist dir ganz sicher und sie braucht nicht mehr zu hoffen, dass du deine Meinung änderst. Dann hat sie zwar den Liebeskummer, aber muss wenigstens nicht immer wieder hin und hergrübeln, ob sie doch noch eine Chance bei dir hat. Du willst frei sein, dann gib ihr auch wieder ihre Freiheit, keine Spielchen.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Ich selbst würde kein persönliches Gespräch erwarten, wenn es dem "Schussmacher" unangenehm ist. Du möchtest deshalb 1-2 Wochen keinen Kontakt, um dir über deine Gefühle klar zu werden. - Sie wird dann diese Zeit nutzen, um sich gedanklich auf die Trennung vorzubereiten, und wahrscheinlich mit einigen Fragen auf dich zukommen. - Nach 2 Wochen bietest du ihr ein Abschlussgespräch an, und verkündest die Trennung.

Super, kann man es auch noch länger hinziehen? Was du beschreibst ist feige und eine blöde Hinhaltetaktik. Der FS kann die Beziehung beenden, jeder ist zu jeder Zeit frei in seiner Entscheidung aber wenn er das tut dann bitte nicht auf Kosten meiner wertvollen Lebenszeit. Das ist doch Taktieren übelster Sorte, ein langsames Heranführen an die Trennung. Der FS soll ehrlich sein, diplomatisch in seinen Worten aber bloß nicht so einer Handlungsanweisung folgen und ein Abschlussgespräch anbieten, ja geht`s noch?

w46
 
Top