• #1

Schlussgemacht. Gibt es einen Kontakt 'danach'?

Hallo,
ich (wbl.) habe vor ein paar Monaten eine kürzere (6 Mon.) Beziehung beendet, da der Mann immer mehr Druck auf mich ausübte, damit ich seinen Bedürfnissen und Vorstellungen entsprechen sollte und das Gefühl bekam, selber dabei 'auf der Strecke' zu bleiben. Unabhängig davon und insbesondere in der ersten Zeit haben wir aber auch vieles Schöne miteinander geteilt. Auch die Gefühle von Zuneigung sind ja nicht abrupt erloschen, nur, weil ich mir ein Zusammenleben nicht vorstellen kann. Ein 'Kontakt danach' ist aber nicht gelungen, er antwortet nicht mehr.
Mir persönlich kommt es komisch vor, einen Menschen gleich komplett 'wegzuwerfen', bloß, weil er eine bestimmte Funktion nicht (mehr) erfüllt. Wie erlebt ihr so etwas?
 
  • #2
Liebe FS,

Du hast von Dir aus die Beziehung aus den o. a. Gründen beendet. Der Mann hat dies offensichtlich akzeptiert, nun akzeptiere bitte auch, dass er keinen "Kontakt danach" wünscht.
Ich habe das in der Vergangenheit genauso gehandhabt, egal ob meine Partnerinnen oder ich die Beziehung beendet haben. Einen "Kontakt danach" gibt es nicht mehr. Dies ist zumindest für mich die fairste und auch psychisch beste Lösung.
 
  • #3
Du hast eine 6 monatige Beziehung beendet und möchtest jetzt Freundschaft.
Nicht jeder möchte dies.
Manche wollen einfach, nachdem sie ausselektiert wurden, ihren Liebeskummer verarbeiten und nicht immer durch zwischenzeitlichen "freundschaftlichen" Kontakt daran erinnert werden.
Wenn Du eine Beziehung beendest, kannst Du auch nach vergangenen Monaten nicht verlangen, dass jemand mit Dir befreundet sein möchte.
Verhält sich auch so bei Freundschaften, wo man sich aus den Augen verloren hat. Wenn man nochmal Konakt aufnimmt und der Andere nicht mehr möchte, dann ist auch eine Freundschaft beendet.
Du kannst Menschen nicht zu einer Freundschaft zwingen.
 
  • #4
Mit Beziehungsende Kontakt komplett abgebrochen und nie wieder gesehen. Etwas räumliche Distanz war hilfreich.
 
  • #5
Nicht umsonst gibt es den Spruch
Aus den Augen, aus dem Sinn...

Ganz ehrlich: Wenn er noch Gefühle hatte, was gut möglich ist, da das Ende von dir ausgegangen ist, dann kann er nicht einfach so den Schalter umklappen und auf Kumpel machen. Wenn es also bei ihm so ist, dann muss er den Kontakt abbrechen, sonst bleibt er hängen und hat keine Chance, jemanden neues kennen zu lernen.
 
  • #6
Die beschriebene Situation kommt mir nur zu gut bekannt vor. Ich trennte mich damals auch von meinem Freund, da ich mir nicht vorstellen konnte zu ihm zu ziehen.
Er versuchte ständig mich nach seinen Vorstellungen und Idealen zu prägen. Meine Lebensvorstellung war einfach eine ganz andere, aus diesem Grunde bin ich damals gegangen.....
Er hatte nach mir schnell wieder eine Freundin, jedoch blieb der Kontakt bestehen, wovon seine Freundin wahrscheinlich nichts wusste. Ich dachte wie du, dass ein freundschaftliches Verhältnis weiterhin Bestand haben könnte. Im Nachhinein weiß ich, dass aus den selben Gründen wie damals bei mir seine aktuelle Beziehung gescheitert ist.
Worauf ich eigentlich hinaus möchte ist folgendes. Ich denke es macht keinen Sinn den Kontakt aufrecht zu halten, denn er ist nicht bereit für eine normale Freundschaft. Er ist verletzt und wütend darüber, was ihm passiert ist und höchstwahrscheinlich ist es ihm schon mehrfach so ergangen, dass Frauen sich keine gemeinsame Zukunft mit ihm vorstellen konnten.
Dir alles Gute.
 
G

Ga_ui

  • #7
Ein Mann, der Druck ausübt, um seine Bedürfnisse und Wünsche durchzusetzen, handelt so kompromisslos überall im Leben. Vor, während und nach der Beziehung. 365 Tage im Jahr.
Er meldet sich nicht, weil es nicht seinem Bedürfnis entspricht.

Schwer zu verstehen, aber ich hatte so einen auch mal. Ich dachte immer wieder, irgendwann muss er doch auch mal von sich aus entgegenkommen. Nichts. Vergiss es.
 
  • #8
Ich habe nicht viele Beziehungen in meinem Leben gehabt, obwohl ich ü40 bin, brauche ich keine Hand, um diese abzuzählen.Bin noch niemals leichtfertig eine Beziehung eingegangen, und habe auch noch niemals leichtfertig und ohne Grund eine Beziehung beendet.Kontakt zu den Männern, von denen ich mich getrennt habe, wollte ich danach definitiv nicht mehr.Auch wenn die Männer das gerne gehabt hätten... Allerdings hatte ich auch für keinen Mann, von dem ich mich getrennt habe, mehr irgendwelche Gefühle von Zuneigung.... (sonst hätte ich mich vermutlich auch nicht getrennt, sondern nach Wegen gesucht, die Beziehung für beide gut lebbar zu machen).

Ich kann Deinen Exfreund also gut verstehen, FS, zumal er hier obendrein derjenige ist, der verlassen wurde...

Respektier' bitte seinen Wunsch, und stelle ihm nicht nach.Eine "Freundschaft" zur Exfreundin ist auch eine absolute Zumutung für Deine Nachfolgerin, die früher oder später kommen wird.
 
  • #9
Der Satz "wir werden Freunde bleiben" bei einer Trennung ist ein frommer Wunsch, aber meistens nicht so gemeint und nur in Ausnahmen möglich.
Denk an all die Eltern, die manchmal Jahre um ein anständiges Verhältnis zueinander kämpfen müssen, bis sie wieder einigermaßen entspannt miteinander umgehen. Die würden sich auch lieber nie wieder sehen.
Ein konsequenter Kontaktabbruch hat meiner Ansicht nach nichts mit Wegwerfen zu tun. Es ist zunächst ein Selbstschutz vor zu großer psychischer Verletzung, die Erinnerung an die Trennung und die letzten Auseinandersetzungen reichen, man/frau muss den anderen nicht auch noch ständig sehen. Und später möchte man/frau sich auf neues Konzentrieren und Vergangenes hinter sich lassen.
 
  • #10
Manche wollen einfach, nachdem sie ausselektiert wurden, ihren Liebeskummer verarbeiten und nicht immer durch zwischenzeitlichen "freundschaftlichen" Kontakt daran erinnert werden.
Das wird in eurem Fall vielleicht auch so sein.
Für ihn ist es ein abgeschlossenes Thema.
Ihr habt beide nicht das bekommen, was ihr wolltet in der Beziehung.
Du hast es beendet. Sicher nicht verkehrt.
Also belass es dabei.
Vielleicht ist er auch schon wieder auf der Suche nach einer anderen Frau und deine Präsens würde dabei nur stören.
Und was hättest du auch davon?

Denk nicht mehr an ihn und kümmere dich wieder um dein Leben.

Mir persönlich kommt es komisch vor, einen Menschen gleich komplett 'wegzuwerfen', bloß, weil er eine bestimmte Funktion nicht (mehr) erfüllt.
Nun ja. Du hast es doch auch getan......
 
S

Stierchen

  • #11
Das mag dir aus deiner Warte komisch vorkommen. Aber 'jede Jeck is anders'. Für den, der verlassen wird, ist es meist sehr hilfreich, wenn erst einmal kein Kontakt bestehen bleibt. Wichtig für deinen Ex ist es nun, die Trennung zu verarbeiten und abzuschließen, damit ein Neuanfang für ihn gut gelingen kann. Das funktioniert nicht oder nur sehr schlecht, wenn man im Kontakt mit der alten Liebe bleibt, was im allgemeinen auch mit viel Schmerz verbunden ist.

Davon unabhängig bleibt dir nichts anderes übrig, als mit Respekt seine Entscheidung zu akzeptieren. Genauso wie du deine Art hast, damit umzugehen, so hat er seine. Und das sollte dir nicht komisch vorkommen, sondern du solltest seine Entscheidung ohne sie in Frage zu stellen, akzeptieren.
 
  • #12
Das ist das eigentlich schmerzhafte an der Trennung - daß man sich nicht die Dinge herauspicken kann, die man behalten will, und sich nur von dem trennen, was nicht gepaßt hat. Das geht nicht! Und es ist, mit Verlaub, auch etwas kindlich, das zu erwarten.
 
  • #13
Es kommt vielleicht auch darauf an, w i e man Schluss gemacht hat. Abgesehen davon, erscheint es mir auch nicht gerade sozial, jemanden komplett abzuhaken, dem man einmal sehr nah stand. Aber es kommt dsbei schon auf einige Faktoren an. Nach riesigem Krach und maximalen unverzeihlichen Verletzungen würde ich auch sagen, am besten vergessen. Wenn alles recht gesittet und freundlich ablief und alles klar ist ("mehr ist nicht möglich"), finde ich weiteren, nicht sehr intensiven, Kontakt durchaus positiver als "totstellen".
 
  • #14
Wenn ich "aussortiert" werde kann ich auch nicht plötzlich den Schalter umlegen und plötzlich einen auf "Freundschaft" machen.
Da brauche ich Zeit für mich um meine Enttäuschung und meinen Schmerz zu verarbeiten und nach vorn zu blicken.
Einen so wenig empathischen, etwas egoistischen Wunsch kann wohl nur gerjenige Part haben, der die Trennung eingeleitet und weniger Gefühle in der Partnerschaft hatte.
Mit dem berühmten "Freunde bleiben" will so mancher sein Gewissen beruhigen und den Menschen auf anderer Ebene noch irgendwie an sich binden bzw. nicht ganz auf ihn verzichten.
Ich finde das Ansinnen etwas unfair und es funktioniert auch äusserst selten.
 
  • #15
Liebe FS,
hier mal die Sicht einer "verlassenen"! Mein heutiger Ex hat- ohne dass es vorher irgendwelche Signale gab- vor ca. 5 Monaten die Beziehung v. einem auf den anderen Tag beendet. Den wahren Grund kenne ich bis heute nicht, leider!

Seit dieser "Schockwelle" (für mich) existiert kein Kontakt. Da ich nicht bedürftig erscheinen, oder noch schlimmer als Stalkerin hingestellt werden möchte, habe ich keinerlei Kontaktversuche gestartet, evtl auch weil der Schmerz zu groß war/ist.

Ich bin emotional in ein sehr tiefes Loch gefallen, da ich seitdem das Gefühl (Kopfkino) nicht mehr los bekomme "Nicht-mal-eine-faire-Aussprache-WERT- gewesen zu sein. Das verfolgt mich seit fast 5 Monaten und ich weiß nicht wie ich da wieder rauskomme! Nach vorne hin bin ich dadurch sehr blockiert.

Mir persönl. hätte es für die schnellere Verarbeitung sehr geholfen, noch mal ein klärendes Gespräch zu führen!
 
  • #16
Du hast dich doch auch getrennt und er konnte nichts dagegen machen. Jetzt lass ihn doch auch den Kontakt abbrechen wenn es für ihn richtig und stimmig ist. Ich habe eher den Eindruck du bereust deine Entscheidung und würdest jetzt gerne wieder neu anknüpfen.

Diese Freundschafts-Nummer nach einer Beziehung ist doch Quark und funktioniert in den seltensten Fällen. Ihr ward doch vorher auch keine Freunde sondern ein Liebespaar. Man schaltet doch nicht so einfach in den Freundschafts-Modus nach so einer nahen Nähe.

Lass ihn in Ruhe, du hast dich getrennt und er wünscht keinen Kontakt mehr. Ob du das gut findest oder nicht spielt jetzt keine Rolle mehr. Und wie andere das handhaben ist auch uninteressant, der eine kann hinterher Freundschaft leben, der andere nicht.

Ich kann mit diesen Freundschafts-Konstellationen auch nichts anfangen. Das geht vielleicht irgendwann mal wenn beide wieder in einer Beziehung sind.
 
  • #17
Ich habe zu keinem meiner Exen Kontakt, und es wäre auch eine Zumutung für meinen Mann, wenn ich Freundschaften zu ehemaligen Liebhabern pflegen würde - das sage ich, nicht er!
Es ist meist der oder die Verlassende, der oder die der verlassenen Person eine Freundschaft anbietet. Das halte ich für eine Frechheit und Respektlosigkeit, für Rosinenpickerei (das Wort habe ich hier im Forum gelernt ...), zumindest aber für mangelndes Einfühlungsvermögen. Wer eine Partnerschaft will, möchte nach der Trennung keine Freundschaft und den damit verbundenen ständigen Schmerz.
Wenn du, Fragestellerin, dich von ihm getrennt hast, dann trag jetzt auch die Konsequenzen und führe dein Leben ohne ihn. Alles haben kannst du nicht, auch wenn das bequem und schön wäre.
Wenn du ihn noch gern hast, dann beweise das dadurch, dass du ihn repektierst und schonst und nicht quälst. Du hast dich für ein Leben ohne ihn entschieden. Geh es an.
 
  • #18
Liebe FS,

Du hast von Dir aus die Beziehung aus den o. a. Gründen beendet. Der Mann hat dies offensichtlich akzeptiert, nun akzeptiere bitte auch, dass er keinen "Kontakt danach" wünscht.
Ich habe das in der Vergangenheit genauso gehandhabt, egal ob meine Partnerinnen oder ich die Beziehung beendet haben. Einen "Kontakt danach" gibt es nicht mehr. Dies ist zumindest für mich die fairste und auch psychisch beste Lösung.
Dem stimme ich voll und ganz zu und habe kein Verständnis für die ewig währenden EX-Geschichten, es sei denn wenn es um gemeinsame Kinder geht und dann sollte der Kontakt für meine Begriffe sachlich bleiben.

Für mich besteht somit auch keinerlei Grund "freundschaftlich" mit dem EX verbunden zu bleiben. Dazu habe ich andere Kontakte, Freunde und soziale Netzwerke, ich lebe mehr in der Gegenwart und freue mich auf die Zukunft.

Menschen, die ewig alten Zeiten nachtrauern und an denen dabei das reale alltägliche Leben vorbezieht, sind mir suspekt.
Die Zeit geht weiter aber selbst bleibt man stehen.

Ich bin ein Freund klarer Entscheidungen, ja oder nein, aber nicht lau, das hasse ich.
 
G

Ga_ui

  • #19
Egal, wie er dich behandelt hat, auch wenn es unfair war, und viele Fehler gemacht hat, mutiert ihn das nicht zu einem Untergebenen! Das heißt, er ist auch nach der Beziehung nur auf seine Vorzüge gepolt. So sind alle Menschen. Versetz dich mal in seine Lage. Du wärst auch stinkend sauer, wenn jemand nicht nach deinem Gusto springt.
 
  • #20
Hallo, ich (wbl.) habe vor ein paar Monaten eine kürzere (6 Mon.) Beziehung beendet, da der Mann immer mehr Druck auf mich ausübte, ... Ein 'Kontakt danach' ist aber nicht gelungen, er antwortet nicht mehr.
Du schreibst, dir persönlich kommt es komisch vor, einen Menschen gleich komplett 'wegzuwerfen', bloß, weil er eine bestimmte Funktion nicht (mehr) erfüllt.

Mir kommt es dagegen komisch vor, dass du dich darüber wunderst, weil er auf keine Kontaktversuche mehr eingeht.
Häh???!!!
Du hast Schluss gemacht. Schon vergessen?
Ein Mensch ist keine Puppe, die man nach Belieben aus der Ecke heraus holen kann und sie nach Lust und Laune wieder in die Ecke setzen kann.
Wenn du bisher der Ansicht warst mit Menschen so verfahren zu können, wie du das willst und dass die dann auch noch tun was du willst, dann bist du jetzt wohl eines Besseren belehrt worden.
 
  • #21
Liebe FS - nach einer Trennung können M und W Freunde bleiben - wenn sie vor der Trennung - also innerhalb der Partnerscaft auch schon befreundet / Freunde waren. In Deinem Fall sehe ich kein Element von Freundschaft in Deiner "Beziehung" - Partnerschaft nenne ich eine so
manipulative Sache ungrn. Er hat dich - ganz allgemein gesagt - verdammt schlecht behandelt - dafür trifft eher der Begriff Feindschaft zu -und du hast und dazuz mein Glückwunsch - dich getrennt. Jetzt bist du halt in der Zeitspanne, wo du ein kleines schlechtes Gewissen hast, weil du ihn verlassen hast. Das schlechte Gewissen hat zwei Stimmen: Eigentlich war es doch schön mit ihm - manchmal. Und Niemals wieder werde ich irgendeinen Partner bekommen. Auch diesmal hat es nicht geklappt. Hör die Stimmen - und argumentiere mit ihnen. Die Stimmen lügen - beide. Schreib ihm 20 Briefe und erklär alles. Aber schick keinen dieser Briefe ab. Lies die Briefe in einem Jahr wieder.
 
  • #22
Ich finde es wäre am deinem Ex sich zu melden falls er die Situation irgendwann verarbeitet hat. Er braucht erstmal Zeit alles zu verarbeiten.
Du kannst ihm aber sehr neutral zu Weihnachten oder zum Geburtstag gratulieren, damit zeigst du Interesse.
Ich persönlich finde es schade wenn man nicht nur einen Freund sonder auch einen geliebten Menschen verliert.
Mein Ex hat sich vor Monaten getrennt und reagiert seitdem leider nicht auf meine Kontaktversuche.
Da ist jeder anders.
 
  • #23
Mit Beziehungsende Kontakt komplett abgebrochen und nie wieder gesehen. Etwas räumliche Distanz war hilfreich.
Bestes Statement, danke!
Mich nerven hier auch immer wieder die Storys um den EX, Ex heisst vorbei und man sollte es auch vorbei sein lassen.

Wenn man dies nicht möchte, kann es auch kein EX sein, sondern eben noch immer aktuell.

Ich halte mit männlichen "Verflossenen" auch keinen Kontakt, mich interessiert es nicht mehr, es ging zu Ende und es war gut so.

Menschen, die im gestern leben gehören für mich in Therapie, denn sie verschließen sich der Zukunft.
 
  • #24
Hallo,
ich (wbl.) habe vor ein paar Monaten eine kürzere (6 Mon.) Beziehung beendet, da der Mann immer mehr Druck auf mich ausübte, damit ich seinen Bedürfnissen und Vorstellungen entsprechen sollte und das Gefühl bekam, selber dabei 'auf der Strecke' zu bleiben. Unabhängig davon und insbesondere in der ersten Zeit haben wir aber auch vieles Schöne miteinander geteilt. Auch die Gefühle von Zuneigung sind ja nicht abrupt erloschen, nur, weil ich mir ein Zusammenleben nicht vorstellen kann. Ein 'Kontakt danach' ist aber nicht gelungen, er antwortet nicht mehr.
Mir persönlich kommt es komisch vor, einen Menschen gleich komplett 'wegzuwerfen', bloß, weil er eine bestimmte Funktion nicht (mehr) erfüllt. Wie erlebt ihr so etwas?
Da er noch Gefühle für dich hat, ist es ihm nicht möglich, mit dir auf freundschaftlicher Basis Kontakt zu halten. Ihr habt euch leider in der Lebensplanung nicht gefunden. Da hätte ich auch kein Interesse mehr. Wenn er keinen Kontakt mehr mit dir will, musst du das wohl oder übel akzeptieren müssen. Du kannst keinen Menschen zu etwas zwingen, was du willst und der andere nicht. Versetzt dich Mal in seine Lage. Würdest du dich gefühlsmäßig zu etwas zwingen lassen, was du nicht willst? Nein.
 
  • #25
Nein, es gibt in der Regel keinen Kontakt danach. Bei normalen Beziehungen nicht und bei Ehen erst recht nicht. Wenn man sich noch unterhält, dann eher die Anwälte vorm Familiengericht. Das ist ja auch zum Wohle der Anwälte, da man ja ohne Anwalt nicht dort sein darf.