G

Gast

Gast
  • #1

Schreckt es die Männer ab wenn biologische Uhr sehr laut tickt?

Hallo!
Da auch andere Frauen zu diesem Thema hier schreiben, scheint es ja ein Problem zu sein, was nicht selten vorkommt. Ich bin nun 38 Jahre alt und wünsche mir eine Familie mit Kinder. Es ist wirklich sehr schwierig eine passenden Mann zu finden der Kinder (mit mir) möchte. Es braucht ja auch eine gewisse Kennlernphase um sich sicher zu sein. Meine Freundin hat nun schon ihr zweites Kind, lebt aber vom Kindesvater getrennt. Wenn ich sie und ihre Kinder zusammen sehe und sie Besuche zerreißt es mir das Herz. Sie sind so glücklich, die Drei. Nun habe ich Angst alleine zu bleiben. Oder eben eine Beziehung nur mit Mann. Wie schreibt ihr es in dem Profil rein ohne damit gleich mit der Tür ins Haus zu fallen. Habt ihr auch Männer gedatet die direkt auf euren Kinderwunsch eingegangen sind oder ist das Thema tabu?
Ich würde gerne von den anderen Frauen ende 30, mit Kinderwunsch, wissen wie sie dieses Thema bei der Partnersuche behandeln und welche erfahrungen sie gemacht haben. Schreckt es die Männer ab wenn die biologische Uhr sehr laut tickt?
W38
 
G

Gast

Gast
  • #2
Es ist wirklich sehr schwierig eine passenden Mann zu finden der Kinder (mit mir) möchte. ... Schreckt es die Männer ab wenn die biologische Uhr sehr laut tickt?

Natürlich, denn ich suche zuallererst eine Frau, die mich will (und umgekehrt). Wenn es ihr sehr deutlich nur darum geht, noch rasch jemanden als Kindsvater an Land zu ziehen, frage ich mich schon, wie austauschbar ich in dieser Konstellation dann bin, oder ob es nicht gar heißt: der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen. Und zahlen, versteht sich.

Wenn Du an einer dauerhaften Beziehung interessiert bist, laß das Thema Kinder so lange außen vor, bis Du Dir sicher bist, mit diesem Mann alt werden zu wollen und er mit Dir. Dazu gehört natürlich, daß er Kinder nicht kategorisch ausschließt. Das muß aber bitteschön von ihm kommen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Liebe FS, laß Dich da nicht verunsichern. Wenn es Deinem Wunsch entspricht noch Kinder zu bekommen, dann suche gezielt nach einem Mann, der sich das auch wünscht. Ich würde im Profil schon einen vorsichtigen Hinweis geben, daß Du mit Deinem noch zu findenden Partner auch gerne Kinder hättest. So vermeidest Du, daß sich Männer melden, die Panik vor einer solchen Konstellation haben. Sicher wird der ein oder andere Kandidat kneifen, aber ich würde es dann eben nicht als passend ansehen.

Ich war beim online Dating in etwa in Deinem Alter und traf verschiedenste Männer. Oftmals war bei den Männern in dem Alter von 35-45 Jahren das Thema Familie schon abgeschlossen. Manche fielen auch direkt mit der Tür ins Haus und berichteten davon, daß sie nur noch ein wenig Spaß wollten; schimpften auf Ex-Beziehungen, Mütter ihrer Kinder. Alles in allem klang viel Frust hindurch, wenn die Männer schilderten, wie ihr Leben bisher so verlaufen war und ich denke, ein Kind hätten sich die wenigsten vorstellen können. Andere widerum waren mit sich selbst beschäftigt, hatten psychische Probleme oder wollten sich nun endlich verwirklichen, nachdem sie ihre Partnerin los geworden sind.

Für mich am schwierigsten war die Situation, als ich einen tollen Mann traf- und wir uns beide verliebten. Er war 47 und hatte bereits einen 14-jährigen Sohn. Irgendwann fragte er fast panisch, ob ich denn noch Kinder wolle... Na, das war ja auch ein Zeichen. Ich bog zum Glück rechtzeitig ab...

Erst als ich die Onlinesuche aufgab, traf ich im Freundeskreis den Mann, den ich suchte. Eine Riesenübereinstimmung, unsere Zukunftsvorstellung war ähnlich. Und auch ein Kind fand er eine prima Idee!

Du siehst, es ist also möglich, allerdings ein wenig wie ein Sechser im Lotto;-)

Ich möchte Dich also bestärken, gezielt zu suchen- die Männer, die bei dem Thema Kind den Abflug machen, sortieren sich dann faktisch von alleine aus. Das hat doch auch etwas, oder?

Viel Glück! w/41
 
G

Gast

Gast
  • #4
Es würde mich abschrecken, nicht genug Zeit zum Kennenlernen zu haben. Und nicht zu wissen, ob sich die betreffende Frau nicht eventuell aus egoistischer Torschlusspanik von mir schwängern lässt (also bspw. vorgibt, man brauche kein Kondom zu benutzen), falls ich aus ihrer Sicht der biologisch richtige Mann dafür bin.
Solch eine Aktion habe ich letztens erst von eine 28erin "erlebt", die sich von einem 23jährigen hat schwängern, weil das gerade in ihren Lebensplan passte. Und er ist jetzt der Idiot, ehe sein Leben auch nur richtig angefangen hat.

Ich habe mir nicht ohne Grund schon mit Anfang 20 angewöhnt, beim Zyklus meiner Freundinnen immer mitzurechnen und entspr. Kodome zu benutzen. Pille hin oder her. Die einen fanden das gut, anderen hat das komischerweise gar nicht gefallen.

Diese Art der Ungewissheit und Anspannung, wie sie Deine Haltung erzeugen kann, macht beiden ein gesundes Kennenlernen quasi unmöglich.
Ich wundere mich etwas, was hast Du die letzten Jahre gemacht hast. Wenn die Beziehungen der letzten Jahre, als Du noch viel Zeit hattest, immerwieder gescheitert sind, dann wird die Wahrscheinlichkeit, dass es diesmal klappt unter Druck ja alles andere als größer.

Ich bin 35, und ich suche in erster Linie eine Partnerin. Da meiner Einstellung nach eine funktionierende Partnerschaft die Basis einer Familie ist. Sonst ist es besser, keine Kinder zu bekommen. Ich mag Kinder und wollte schon vor 5 Jahren welche. Nur war den Damen in meinem damaligen Umfeld in ihren 20ern Party und Austesten einschl. Fremdgehen, Lügen und emotionalem Ausnutzen offenbar wichtiger, als Rücksicht und Bindung. Was weiß ich, was in solchen Köpfen abläuft..... ich will es auch nicht wissen, weil ich es hochgradig dumm finde. Aus diesen Erfahrungen heraus ist mein Vertrauen in die Aufrichtigkeit weiblicher Beziehungsabsichten heute absolut im Keller und tief in mir bin ich darüber sehr traurig. Und auch hier habe ich wieder nur den Eindruck, dass die Beziehung nur gerade in den Lebensplan passt der Frau, um ein Kind zu bekommen. Ich möchte aber wirklich gemocht werden und nicht bloß gerade passend sein....
Und auch wenn ich mir das alles mal anders gewünscht hätte. Sollte es nicht mehr mir der Partnerschaft klappen, so ist es besser keine Kinder in die Welt zu setzen, als junge Menschen in kaputten Verhältnissen aufwachsen zu lassen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Schreckt es die Männer ab wenn die biologische Uhr sehr laut tickt?
W38

Liebe FS,
was für eine Frage. Wenn man Deinen Text liest, kann ein Mann doch garkein anderes Interesse an seiner Person annehmen, akls dass er als Samenspender und Versorger fungieren sollt. Du hast doch garkeine andere Wahrnehmung mehr als Deine Bio-Uhr.
Ich kenne keinen Mann, der so benutzt werden will. Auch Männer mit Mitte 40 wollen erst mal prüfen, ob sie mit einer potenziellen Partnerin dauerhaft zusammen leben wollen, d.h. sich mindestens 2 Jahre Zeit nehmen, bevor sie mit Dir zusammenziehen, dann noch mal 2 Jahre das echte Zusammenleben erproben, bevor sie überhaupt an gemeinsame Kinder denken, zumal der Mann dann sich den 50ern nähert und Du auch deutlich jenseits der 40 bist. Wer halbwegs vernünftig ist, fängt dann mit Kindern nicht mehr an, sondern geniesst eine kinderlose Gemeinsamkeit.

Tritt einfach mal einen Schritt zurück und würdige die Gesamtsituation: Du bist 38. Es ist Dir bisher nicht gelungen, einen Mann für Deinen Lebensplan zu finden, weil das, wie Du schreibst, garnicht so einfach ist. Mit jedem Jahr, dass Du älter wirst, wird es noch schwieriger: Du wirst weniger nachgefragt und wirst immer mehr Abstriche an die Eigenschaften des Mannes machen müssen, bis kaum noch was übrig bleibt, was ein gemeinsames Leben ermöglicht - geschweige denn gemeinsame Kinderaufzucht.

Fakt ist, Du hast den Zeitpunkt verpasst und hättest Dich 10 Jahre früher richtig reinhängen müssen. Es ist heute auch egal, was Dich daran gehindert hat, was interessanter im Leben war - ist passiert. Ich würde es abhaken, genauso wie angesichts Deiner dröhnenden inneren Uhr noch nach einem Partner zu suchen - dafür hast Du den Kopf nicht frei.

Wenn Du unbedingt Kinder haben willst, dann geh' ins umliegende Ausland und lass' Dich über eine Samenbank befruchten. Dann kannst Du Dir zumindet einen Deiner Lebenswünsche (Kind) erfüllen, auch wenn es mit einem Partner nicht mehr klappen sollte. Du wärst zwar AE, wie Deine Freundin, aber Du schreibst selber, dass Du ihr Leben erstrebenswert findest.
Dann solltest Du es auch tun, damit Du nicht in 5 Jahren feststellst, dass Du immer noch keinen Millimeter weiter gekommen bist - weder Mann noch Kinder in Sicht, wie in den letzten 10 Jahren. Es macht wenig Sinn, immer das Gleiche zu wiederholen, wenn Du ein anderes Ergebnis haben möchtest. Dumusst was anderes tun.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Schreckt es die Männer ab wenn die biologische Uhr sehr laut tickt?

Hallo FS,

nach dem, was hier im Forum so zum Thema "Ich will ein Kind, notfalls mit Gewalt, Hauptsache ich bin nicht allein und einer zahlt dann dafür." lese: klares Ja.

Mein Wunsch ist auch Familie, aber zu der gehört eine passende Partnerin und dann Kinder. Sonst als Mann lieber nicht. Erst recht nicht, wenn ich Gefahr laufe, nur als "Zahlvater" willkommen zu sein. Für mich ist also ein klar und sofort als dringend geäußerter Kinderwunsch mittlerweile abschreckend. Dass man grundsätzlich abklären sollte, ob man sich Kinder vorstellen kann, ist aber genauso wichtig.

m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #7
In der Art und Weise, wie Du es vorbringst finde ich es schon sehr abschreckend, denn Du degradierst dabei den potentiellen männlichen Partner auf seine Funktion als Mittel zum Zweck. Du sagst sogar, dass Du Deine Freundin, bei der die Partnerschaft gescheitert ist, um ihr "Familienglück" beneidest. Derartige Ansichten kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. In erster Linie steht für mich, die Liebe zwischen den Partnern. Nur aus dieser Liebe heraus, können auch Kinder gezeugt und geboren werden und sollte es nicht so kommen (z.B. weil die Frau keine Kinder bekommen kann) dann ist das auch kein Weltuntergang, da ja immer die große Liebe der Partner zueinander bleibt.

m.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Heutzutage schon. Viele Männer möchten keine eigenen Kinder haben. Ich vermute mal, es sind viel mehr Männer, die lieber auf Kinder verzichten als Frauen.
Somit stehen den kinderwilligen Frauen tatsächlich nicht ausreichend freie Männer zur Auswahl, die genau so zu diesem Thema denken.
Viele Männer haben heutzutage Angst vor Verantwortung und auch vor finanzieller Verbindlichkeit gegenüber Frauen und Kind, ggf. auch nach einer evtl. Scheidung.

Der Kinderwunsch ist bei den mesten Männer nicht so starkt ausgeprägt wie bei den meisten Frauen.
Früher galt es als gesund und normal, zu heiraten und eigene Kinder zu zeugen-egal wie gut man finanziell aufgestellt war.
Heute es geht es primär um einen selbst und nicht um das Schaffen vom Nachkommen.
Eigene Kinder zu haben bedeutet viel Freude, aber auch viel Arbeit und finanzielle Verbindlichkeit.
Da viele Männer gar nicht so einen starken Kinderwunsch haben und die Gesellschaft mittlerweile es nicht als verwerflich ansieht, auf eigene Kinder bewusst zu verzichten, so erklären sie sich gegen die Zeugung von eigenen Kindern.

All diese Männer bekommen es mit der Angst zu tun, wenn ihnen so eine Frau wie Du begegnet.
Mittlerweile verzichten viele Frauen auch gerne auf eigene Kinder, aber längst nicht so viele wie Männer. Dieses Ungleichgewicht spürst Du ja deutlich bei der Partnersuche.

Ich (w) wollte nie Kinder haben. Es war für mich nie ein Problem, einen Mann zu finden, der genau so denkt.

Die meisten Kinder, die gerne eigene Kinder haben wollen, haben das bereits mit Mitte 30 geschafft. Oder sie sind Anfang 40 und suchen dafür eine Frau, die max. 35 Jahre alt ist.
Das ist die Realität. Was natürlich nicht heißt, dass Du keine Chancen hast-eben aber nicht (mehr) so viele.
Dadurch dass viele Frauen heutzutage studieren, dann einige Jahre Berufserfahrungen sammeln, wo es nicht immer klappt, den passenden Mann privat zu finden, werden diese sehr schnell Ende 30 und kinderlos.
Die Frau von heute verbringt genau so viel Zeit mit Ausbildung und Beruf wie der Mann und das Privatleben (Familiengründung) bleibt oft auf der Strecke.
Das Model ab 40 ist heute oft das kinderlose unverheiratete Paar mit Vollzeitberufstätigkeit ohne (gemeinsame) Kinder.

w
 
G

Gast

Gast
  • #9
Es würde mich abschrecken, nicht genug Zeit zum Kennenlernen zu haben. Und nicht zu wissen, ob sich die betreffende Frau nicht eventuell aus egoistischer Torschlusspanik von mir schwängern lässt (also bspw. vorgibt, man brauche kein Kondom zu benutzen), falls ich aus ihrer Sicht der biologisch richtige Mann dafür bin.
Solch eine Aktion habe ich letztens erst von eine 28erin "erlebt", die sich von einem 23jährigen hat schwängern lassen, weil das gerade in ihren Lebensplan passte. Und er ist jetzt der Idiot, ehe sein Leben auch nur richtig angefangen hat.

Ich habe mir nicht ohne Grund schon mit Anfang 20 angewöhnt, beim Zyklus meiner Freundinnen immer mitzurechnen und entspr. Kondome zu benutzen. Pille hin oder her. Die einen fanden das gut, anderen hat das komischerweise gar nicht gefallen.

Diese Art der Ungewissheit und Anspannung, wie sie Deine Haltung erzeugen kann, macht beiden ein gesundes Kennenlernen quasi unmöglich.
Ich wundere mich etwas, was Du die letzten Jahre gemacht hast. Wenn die Beziehungen der letzten Jahre, als Du noch viel Zeit hattest, immerwieder gescheitert sind, dann wird die Wahrscheinlichkeit, dass es diesmal klappt unter Druck ja alles andere als größer.

Ich bin 35, und ich suche in erster Linie eine Partnerin. Da meiner Einstellung nach eine funktionierende Partnerschaft die Basis einer Familie ist. Sonst ist es besser, keine Kinder zu bekommen. Ich mag Kinder und wollte schon vor 5 Jahren welche. Nur war den Damen in meinem damaligen Umfeld in ihren 20ern Party und Austesten einschl. Fremdgehen, Lügen und emotionalem Ausnutzen offenbar wichtiger, als Rücksicht und Bindung. Was weiß ich, was in solchen Köpfen abläuft..... ich will es auch nicht wissen, weil ich es hochgradig dumm finde. Aus diesen Erfahrungen heraus ist mein Vertrauen in die Aufrichtigkeit weiblicher Beziehungsabsichten heute absolut im Keller und tief in mir bin ich darüber sehr traurig. Und auch hier habe ich wieder den Eindruck, dass die Beziehung nur gerade in den Lebensplan der Frau passt, um ein Kind zu bekommen. Ich möchte aber wirklich gemocht werden und nicht bloß gerade passend sein....
Und auch wenn ich mir das alles mal anders gewünscht hätte. Sollte es nicht mehr mit der Partnerschaft klappen, so ist es besser keine Kinder in die Welt zu setzen, als junge Menschen in kaputten Verhältnissen aufwachsen zu lassen.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Meine Freundin hat nun schon ihr zweites Kind, lebt aber vom Kindesvater getrennt. Wenn ich sie und ihre Kinder zusammen sehe und sie Besuche zerreißt es mir das Herz. Sie sind so glücklich, die Drei.

Eine alleinerziehende Mutter, noch dazu mit drei Kindern, hat auch so ihre Probleme, nur weil du dir Kinder wünschst, solltest du die Situation als Mutter nicht zu sehr idealisieren. Frag deine Freundin mal, ob sie nicht manchmal doch mit dir bzw. mit einer kinderlosen Frau tauschen möchte. Wenn sie ehrlich ist, wird sie diese Frage nicht zu 100% verneinen.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich bin ungefähr alt/jung wie Du. Ich habe keine Panik wegen biologischer Uhr. Fühle mich wesentlich junger und sehe auch so aus, ohne dass ich selbst dazu künstlich beigetragen habe. Ob ein Mann Deinen Kinderwunsch abschreckend findet, kommt auf den Mann und seine Lebensplanungen sowie Prioritäten an. Wenn er die Sicherung des Berufslebens dem Familienleben zeitlich gesehen vorgezogen hat, wird er in vielen Fällen auch derart veranlagte Frauen mögen. Letztendlich ist Gesamtpaket entscheidend. Wer redet über Kinderwunsch beim ersten Date? Du willst doch einen Partner haben, der es "verdient", der Vater Deines Kindes zu werden.
W, ü30
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich habe meinen Mann bei einer anderen Partnerbörse kennengelernt. Ich habe angegeben, dass ich einen Kinderwunsch habe und auch bei den Männern darauf geachtet, dass es im Profil steht.
Mein Mann hat dann auch beim dritten Date schon angesprochen, dass er gerne Kinder möchte, er ist ein paar Jahre älter als ich. Bereits ein Jahr nach unseremm Kennenlernen war ich dann auch schwanger.
Leider hat mich mein Mann aber die ganze Zeit in dem Glauben gelassen, er wolle, wie ich, zwei Kinder, was nicht der Wahrheit entsprach. Deshalb haben wir jetzt auch große Probleme in der Beziehung. Ich will unbedingt noch ein Kind, während er auf keine Fall bereit ist nachzugeben.
Deshalb würde ich, mit meinen jetzigen Erfahrungen, vor einem Beziehungsbeginn versuchen, die Wünsche noch genauer abzuklären. Natürlich macht das leider nur Sinn, wenn beide ehrlich sind.
Falls das einem Mann abschreckt möchte er in nächster Zukunft ohnehin keine Kinder und ist der Falsche für dich.
Alles Gute!

w, 37
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich bin eine Frau und 34.

Ich denke oder bin mir da sehr sicher, dass sowas jeder Mann abschrecken. Mir würde es auch Angst machen, wenn ein Mann darauf bestehen würde, in einem Jahr definitiv ein Kind bekommen zu müssen und er sucht dafür die Frau.

Oder auch als gegen Beispiel. Er sucht eigentlich eine Beziehung aber er hat heute solchen Notstand und braucht dringend Sex, wenn nicht mit mir, dann mit einer anderen.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Eine Freundin von mir hat mit 42 ihr erstes Kind bekommen, nachdem sie sich schon damit abgefunden hatte, ein Leben als kinderloser Dauersingle führen zu müssen. Natürlich für das Klientel in diesem Forum bist du mit 38 zu alt für die Gründung einer Familie, weil sie dir all die gängigen Vorurteile auflisten werden. Lass dich in deinem Wunsch nicht davon beeinflussen. Du kannst noch mindestens 7 - 10 Jahre eigene Kinder bekommen u den passenden Mann dazu findest du auch noch. Auch wenn die typischen Klischees hier im Forum stereotyp anderes verkünden.
 
  • #15
ja, es schreckt ab.

Finanzielles Risiko für den mann vor allem bei Trennung
Sie hat den Kopf nicht frei bei der Partnerwahl, beißt lieber die Zähne zusammen statt zu sagen "er ist es nicht."

Ich wär offen für Lösungen, etwa Frau hat das Kind und die Verantwortung alleine, Mann zahlt dafür im Monat einen Betrag X. Ich denk, das wäre dann von Anfang an besser und ehrlicher.

Wenn eine Frau unbedingt ein Kind will ... ich würd es nicht auf dem Liebesweg suchen sondern mit einer Affaire - das spart Emotionen, die beim Weg über Beziehung und Liebe da sind, und das verhindert auch, daß die sich Kinder wünschende Frau die Gründe, die gegen die Beziehung mit dem Mann sprechen, unterdrückt, nur um eine gewisse Zeit lang eine Beziehung und Nachwuchs zu haben.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Schreckt es die Männer ab wenn die biologische Uhr sehr laut tickt?

Ich (m, 33) treffe mich mit Frauen von ca. 27 bis 33 und mache hier schon die Erfahrung, dass die Frauen sehr schnell auf ihren Kinderwunsch zu sprechen kommen. Grundsätzlich ist nichts dagegen einzuwenden, wenn man sich auch in dieser Hinsicht auf Kompatibilität abklopft. Allerdings, und das ist dann eben ein Grund für mich, schnellstmöglich Abstand zu nehmen, rückt das Thema Kinder und Familie im Verlauf der Treffen immer mehr in den Vordergrund.

Ein wenig hat mir auch das Lesen im Forum die Augen geöffnet, was das Verhältnis zwischen Frau und Kind anbelangt. Der weibliche Wunsch nach Kindern scheint deutlich stärker ausgeprägt zu sein als es bei Männern der Fall ist und nimmt teilweise regelrecht krankhafte Züge an. Bei einigen Frauen scheint nicht das Finden eines Partners im Mittelpunkt zu stehen, sondern die Suche nach einem Vater. Dabei läuft man(n) eben Gefahr, dass sich Madame nach erfülltem Kinderwunsch wieder entspannter auf die Suche nach Mr. Right macht während man selbst zum Samenspender und Zahlvater degradiert wird. Keine rosigen Aussichten für Männer.

Also ja, wenn der Kinderwunsch zu stark ausgeprägt ist, wirkt das (auf mich) sehr unattraktiv. Mittlerweile stehen diese Frauen bei mir auf einer Stufe mit denjenigen, die mich bereits zu Beginn des Kennenlernens mehr oder weniger subtil auf meine finanzielle Potenz abklopfen.

Dennoch ist es nun einmal Dein Wunsch, Kinder zu bekommen und dementsprechend sehe ich keine andere Lösung, als eine rechtzeitige Kommunikation. Wenn Du Deine Vorstellungen jedoch zu Verbissen angehst, werden vermutlich viele Männer aus gutem Grund Abstand nehmen. Andere hingegen haben möglicherweise auch einen dringenden Kinderwunsch und finden genau das attraktiv an Dir?

Wenn Du Dir selbst und der Männerwelt einen Gefallen tun möchtest, dann such nach einem Partner (nicht Vater) und sprich das Thema ruhig an ohne es jederzeit in den Mittelpunkt stellen zu müssen. Ich empfand es immer als sehr anstrengend und unsympathisch, auf Vaterqualitäten geprüft zu werden statt auf Beziehungsqualitäten.
 
  • #17
Da gibt es nur ein einziges Problem für die passenden Männer mit Kinderwunsch: Du musst beweisen bzw. glaubhaft rüberbringen, dass du nachdem die Kinder da sind, nicht "glücklich und zufrieden" die Beziehung beendest.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Was soll "Mann" dazu schon sagen?
Diese Typen, die dringend ehrbar gemacht werden wollen, stehen an jeder Ecke.
Da ist bei jeder immer "Holland in Not".
Die stehen einem aber nur im Weg.
Fast alle sind pathologische Lügnerinnen, da sie es dringend nötig haben.
Sie sind da leider nichts besonderes.
Langweilig.
Abgesehen von einem möglicherweise vorhandenen Eigeninteresse an einer Familiengründung, macht einen das als Mann sexuell schon nicht an.
Totaler Abtörner.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Natürlich schreckt es ab, da beim Mann das Gefühl entstehen kann, nur Mittel zum Zweck zu sein.

m, 34 (ohne Partnerin, ohne Kind)
 
G

Gast

Gast
  • #20
Was hätte denn ein Mann bei Dir zu erwarten? Eine 38jährige mit laut tickender Uhr ist ja die klassische Gruppe, um Männern ein Kind "anzuhängen"? Könntest Du dies überzeugend wiederlegen? Könnte man Dir diesbezüglich dann auch vertrauen? Eigentlich kommt, wenn Du die tickende Uhr so offen kommunizierst, nur ein Mann in Frage, der selbst dringlichst Vater werden will. Viel Zeit zum Ausprobieren ist dann auch nicht mehr gegeben. Insoweit wäre Dir zu einem deutlich älteren Mann zu raten, denn ein gleichalter dürfte da kaum mitspielen.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Hallo liebe FS, ich (w,28) habe zwar (noch) keinen Kinderwunsch, kann dir aber anhand von mehreren Freundinnen berichten, dass ein "happy end" auch in deinem Alter noch möglich ist. Wichtig ist, dass du einen Mann findest, der deinen Herzenswunsch teilt. Viele Männer sind bis Mitte/Ende 30 damit beschäftigt, sich etwas aufzubauen (und nein, NICHT alle suchen dann ausschließlich nach einer jüngeren Frau zur Familienplanung!)

Freundin A: Lernte mit 38 ihren Zukünftigen per Zufall online kennen. Beide wussten von Anfang an, dass es einfach passt. 3 Monate später war sie schwanger und bekam einen gesunden Jungen.

Freundin B: Bekam mit 37 ihr erstes Kind von ihrem 43jährigen Verlobten.

Freundin C: Nach 5 Jahren Beziehung mit ihrem gleichaltrigen Ehemann bekam sie mit 40 ein kleines Mädchen.

Alle drei haben nie den Glauben daran verloren, dass ihr Kinderwunsch sich irgendwann erfüllen würde - wollten das aber nicht torschlusspanisch mit "irgend einem " durchziehen, sondern haben darauf gewartet, bis es passt. Sie haben früh kommuniziert, was ihre Lebensvorstellungen sind. Männer, die "sich nicht sicher waren" oder keinen Kinderwunsch hatten, schreckte dies ab und sie unterstellten den Frauen Torschlusspanik. Die Richtigen jedoch störte es nicht.:)

Alles Liebe dir!
 
G

Gast

Gast
  • #22
Genau aus dem Grund, wollen Männer keine Frauen über 30. Das hat mir bisher auch jeder meiner männlichen Kumpels bestätigt. Frauen gehen höchstens noch bis 25 oder 28.

w32
 
G

Gast

Gast
  • #23
Freundin A: Lernte mit 38 ihren Zukünftigen per Zufall online kennen. Beide wussten von Anfang an, dass es einfach passt. 3 Monate später war sie schwanger und bekam einen gesunden Jungen.

Freundin B: Bekam mit 37 ihr erstes Kind von ihrem 43jährigen Verlobten.

Freundin C: Nach 5 Jahren Beziehung mit ihrem gleichaltrigen Ehemann bekam sie mit 40 ein kleines Mädchen.

Tolle Beispiele! Ich könnte die Liste fortsetzen. Du brauchst nicht panisch werden. Gerade mit 37-40 J. füllen sich Frauen sehr sicher im Leben.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Es würde mehr als abschreckend wirken, mehr als ein absolutes No-Go! Bei dir hat man ja das Gefühl das man(n) nur als Samenspender und Zahlvater funktionieren soll. Verabschiede dich von einem Kinderwunsch oder gehe ins europ. Ausland und lasse dich künstlich befruchten. Aber eine 38 AE mit einem Kleinkind, will dann wirklich kein Mann mehr als Partnermaterial haben!
 
G

Gast

Gast
  • #25
Was Gast 20 Schreibt kann ich nur Unterstreichen. Meine Ex hat mit Ende 20ig ihren Kinderwunsch frühzeitig zum Ausdruck gebracht. An Ihre Liebe zu mir zum damaligen Zeitpunkt habe ich keine Zweifel, da ich sehr eingeschränkt Zeugungsfähig bin und unser Kinderwunsch sich nur über zwei Pflegekinder realisieren lies. Die Ehe hielt 14 Jahre und ist aus anderen Gründen zerbrochen.

Ein Hinweis auf Kinderwunsch ist für mich nicht abschreckend, sondern eher ein Hinweis dass es nicht passt. Die Kinderplanung ist für mich abgeschlossen. Da kannst Du noch so sehr in mein optisches Beuteschema usw. passen (was schon schwierig ist), nur möchte Ich nicht Deinem Glück mit einem für Deine Lebensplanung besser passenden Partner im Wege stehen.

Viel Glück das es noch mit einem passenden Partner klappt.
M45
 
G

Gast

Gast
  • #26
Ja, mich würdest du in Windeseile davonlaufen sehen. Auf jeden Fall! Aber da mich Frauen ü30 sowieso nicht interessieren – die tickende biologische Uhr ist nur ein Faktor, warum nicht –, wäre das Ganze für mich sowieso kein Thema. Eine Beziehung mit einer 25jährigen und dann in 8-10 Jahren Kinder – sofort! Aber eine Beziehung mit einer 38jährigen und dann Samenspender sein? Nein danke!

m., 36, Professor
 
G

Gast

Gast
  • #27
Also ich kenne diese Abschreckung vor einem Kinderwunsch der Frau nur bei DEUTSCHEN MÄNNERN! Die Frau sucht nur einen Samenspender, einen Zahlvater, will sich vom Mann aushalten lassen und was sonst noch. Warum darf eine Frau, die sich eigene Kinder wünscht, dies auch nicht direkt aussprechen? Ich denke mal, ein Mann, der sich davor fürchtet, hat selbst einen an der Waffel! Es ist der uralte Instinkt einer jeden Frau, fast jeder Frau, eigene Kinder haben zu wollen. Und selbstverständlich sollte eine Frau es auch sehr schnell mitteilen, damit die Männer noch vom Zug abspringen können, die das nicht so sehen. Warum sollte eine Frau einen Mann daten, der partout keine Kinder mit dieser Frau will? Wenn es nicht kompatibel ist, sollte sich getrennt werden und nicht weiter gedatet werden, was eh keine gemeinsame Zukunft hat und das ist besser als etwas vorzugaukeln. Somit wird die Zeit weder von der Frau noch vom Mann vergeuldet!

Fast jede Frau möchte eigene KInder, außer ein paar Ausnahmen, und das ist völlig legitim. Wenn es dem Mann nicht gefällt, dann muss er sich eben eine Frau anlachen, die auf eigene Kinder gerne verzichtet! Und dieses gemeine Vorurteil über Frauen über 30+ ist mehr als nur fies! Jede Frau wünscht sich auch den Vater zu ihrem Kind, welche Frau möchte schon alleinerziehend sein? Zu einer Familie gehört auch der Vater sprich Ehemann!

w, 36
 
G

Gast

Gast
  • #28
Das Hauptproblem, leider nicht mehr rückgängig zu machen:
Was hast Du, liebe FS, in den Lebensjahren zwischen 19 und 38 gemacht?
Du hast die Hälfte Deines Lebens "vergeigt" mit Blick auf Deinen Kinderwunsch.

"Auf die Schnelle" will kein Mann als (Zahl-?)Vater ausfindig gemacht werden.
Der müsste ja seinen Verstand verloren haben.

M.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Natürlich, denn ich suche zuallererst eine Frau, die mich will (und umgekehrt). Wenn es ihr sehr deutlich nur darum geht, noch rasch jemanden als Kindsvater an Land zu ziehen, frage ich mich schon, wie austauschbar ich in dieser Konstellation dann bin, oder ob es nicht gar heißt: der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen. Und zahlen, versteht sich.

Oh mann, die olle Kamelle kann ich echt nicht mehr hören!?
Eine Frau sucht sich in der Regel keinen Befruchter, sondern einen Mann, mit dem sie ihr Leben verbringen möchte, denn keine Frau "plant" es, alleinerziehend zu sein.
Außerdem geht eine Frau doch das viel größere Risiko ein, denn sie ist mit Kind existenzgefährdet, denn Vollzeit arbeiten geht nicht mit Kind.
Frauen suchen auch in der Regel einen Mann für sich, nur austauschbar sind wir auch ohne Kind, und zwar wesentlich eher. Nur entwickelt sich in der regel eine Beziehung und es wird Liebe daraus und dann bist Du nicht mehr austauschbar und das erst recht nicht, wenn Du der Vater meines KIndes bist, dann bist und bleibst Du ein sehr wichtiger Mensch in meinem Leben, egal, ob wir getrennt sind oder nicht.
Aber Frauen wollen eine Familie MIT Mann und Partner, alles andere stimmt einfach nicht.
Nur kommt bei Frauen eben irgendwann die biologische Uhr dazwischen und dann müssen sie sich eben ein bisschen mehr beeilen.
Früher als es noch keine Verhütung gab, hat es doch auch geklappt, dass Frauen innerhalb des ersten Jahres einer Beziehung schwanger wurden. Wieso müssen Männer jetzt immer 5 JAhre prüfen und abwägen und nochmal prüfen und ja und nein und doch nicht und vielleicht kommt noch ne Bessere....!?
Schlimm!

w,40 - 2 Kinder
 
G

Gast

Gast
  • #30
[Mod]

Wenn Frau es besonders eilig hat, kann sie ja Besamungsmöglichkeiten wahrnehmen und dann selbst die Kosten tragen. Sie wird sie aber in der Regel auf den Zahlvater oder die Allgemeinheit abwälzen, wenn sie schlicht gestrickt ist.
Natürlich möchte ich auch lieber eine Familie. Wenn aber die Uhr sehr laut tickt und ich parallel die Grundeinstellung von Frauen zu Vätern lese, wird mir regelmäßig schlecht. Ich würde eine Frau mit 38 auch nehmen, aber erstmal die Frau kennenlernen wollen und dann über Kinder nachdenken. Auch wenn sie dann 40 ist.

m, 46
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top