• #1

Schulden, (wie) spreche ich es an?

Liebe Fories,

Ich brauche mal eure Hilfe.

Mit meinem neuen Freund bin ich nun seit einem dreiviertel Jahr zusammen und soweit glücklich. Er redet schon vom zusammenziehen, ist meistens bei mir. Heute morgen nun fiel mir seine Tasche herunter, ein Umschlag vom Mahngericht fiel heraus, gegen ihn war ein Mahnbescheid ergangen.

Mir ist schon öfters aufgefallen, dass er Rücklastschriften und Mahnungen für nicht bezahlt Rechnungen erhält, jedoch immer sehr fröhlich am Geldausgeben ist, dass ich immer am Staunen war.

Aus den weiteren Unterlagen ergab sich, dass er Schulden im mittleren fünfstelligen Bereich hat, die größtenteils nicht aus Krediten stammen.

Ich weiss nun nicht, wie ich das ansprechen kann. Als wir mal übers Zusammenziehen sprachen, sagte ich spasseshalber, dass ich erst seine Schufaauskunft etc. will. Darauf reagierte er (damals für mich unverständlich) säuerlich.

Ich würde ihm gern helfen, diese Dinge zu regeln (jedoch nicht finanziell). Er verdient netto mehr als doppelt so viel wie ich und ich komm selbst gerade so hin.

Er hat keine finanziellen Verpflichtungen, somit eigentlich genug Einkommen, um gut auszukommen. Mich schreckt seine Einstellung zum Geld ab hinsichtlich des zusammenziehen ist da ich keine Lust habe von meinem geringen Einkommen noch in aushalten zu müssen obwohl er genug hat.

Bislang läuft es so, dass er immer irgendwas vorschlägt, wo ich dann immer der Spielverderber sein muss, weil ich kein Geld habe.

Wie könnte ich das ansprechen, ohne in die Rolle der "mahnenden Mutti" zu kommen?
 
  • #2
Liebe FS, da hilft nur eines: Mut fassen und direkt ansprechen, nicht durch die Blume, das hilft nicht. Alles was dich belastet muss raus und vor allem muss dein Freund die Hosen runter lassen, sonst fällt dir das finanzielle Desaster auf die Füße. Leute mit massig Schulden reagieren oft so, dass sie Mahnbriefe nicht öffnen oder im STapel liegen lassen, auf jeden Fall schön reden und nicht gegenüber dritten dazu stehen - Menschen, die es wissen müssen. Lass da nicht locker.
 
  • #3
Ganz ehrlich, ich glaube nicht, dass solch eine Beziehung mit auf Dauer funktionieren kann.

Für mich ist eine ähnliche Einstellung zum Thema Geld ein wichtiger Punkt. Wenn der nicht gegeben ist, bleibt es max. bei einer Affäre, lockeren Beziehung.

Ich glaube auch nicht, dass bei solch grundlegenden Differenzen ein Gespräch viel bringen wird. Versuchen kannst du es natürlich trotzdem. Pass aber auf, dass du bei deinem Standpunkt bleibst. Falls er dir verspricht, sich zu ändern, würde ich aber definitiv mit dem zusammen ziehen warten, bis er das längere Zeit durch Taten bewiesen hat.

Sicher kann das gemeinsame Bewältigen eines Problems auch zusammenschweißen, aber dafür müsste ER wirklich eine Veränderung wollen und das scheint ja eher nicht gegeben zu sein.

Pass auf dich auf und lass dich bitte nicht aus Liebe ausnutzen. Manchmal reicht Liebe eben nicht für eine erfolgreiche Beziehung.
 
  • #4
Ich weiss nun nicht, wie ich das ansprechen kann. Als wir mal übers Zusammenziehen sprachen, sagte ich spasseshalber, dass ich erst seine Schufaauskunft etc. will. Darauf reagierte er (damals für mich unverständlich) säuerlich.
Natürlich muss man über die Finanzen sprechen bevor man zusammenzieht!
Ich würde ihm gern helfen, diese Dinge zu regeln (jedoch nicht finanziell). Er verdient netto mehr als doppelt so viel wie ich und ich komm selbst gerade so hin.
Borge ihm bitte keinen einzigen Cent!
Er hat keine finanziellen Verpflichtungen, somit eigentlich genug Einkommen, um gut auszukommen. Mich schreckt seine Einstellung zum Geld ab hinsichtlich des zusammenziehen ist da ich keine Lust habe von meinem geringen Einkommen noch in aushalten zu müssen obwohl er genug hat.
Es würde ganz bestimmt auf dieses hinauslaufen, dass du deinem Geld hinterherrennen musst, denn andere tun das ja schon bei ihm, also kämst du dann noch dazu, günstig für ihn, solche Typen sind diesbezüglich mit allen Wässerchen gewaschen!
Bislang läuft es so, dass er immer irgendwas vorschlägt, wo ich dann immer der Spielverderber sein muss, weil ich kein Geld habe.
Wie könnte ich das ansprechen, ohne in die Rolle der "mahnenden Mutti" zu kommen?
Niemals werde ich verstehen, warum Frauen so übervorsichtig sind, über ganz wichtige, elementare Themen zu sprechen, bevor es zu spät ist, lieber ein Schrecken mit Ende, als ein Ende mit Schrecken! Ich frage mich gerade, in welches Unglück du rein laufen würdest, wenn dieser Mahnbescheid nicht aus seiner Tasche raus gefallen wäre! Und gleich noch was zum Nachdenken, das hat auch seine Gründe, warum er nach so kurzer Zeit mit dir in dein gemachtes Nest zusammen leben möchte?!?
 
  • #5
Liebe FS,

ganz einfach: Ganz sachlich! Erst wenn er seine finanziellen Angelegenheiten geregelt hat, würde ich, wenn überhaupt, das Thema Zusammenziehen angehen.

Jedoch klingeln mir bei Deinen Worten “ihm helfen zu wollen“ alle Alarmglocken. Wieder Eine, die retten will und mit hoher Wahrscheinlichkeit daran, auch selbst, scheitert.

Ich habe einen sehr lieben Freund, der durch den Tod seines Vaters gewillt war dessen hochverschuldete Firma weiterzuführen, geholfen. Wir haben operative und strategische Pläne für Finanzen, Erfolg und Vermögen ausgearbeitet, Unterstützer gefunden, eine Durststrecke durchstanden und die Grundlagen für einen steilen Aufstieg und sehr gutes Niveau gelegt.

Bei Deinem Freund bezweifle ich sowohl Wille als auch Fähigkeit. Im Zweifelsfall lass es.

Ich kann den Eiertanz, auch, beim Thema Finanzen nicht nachvollziehen, als wenn es dadurch besser werden würde.
 
  • #6
Mich schreckt seine Einstellung zum Geld ab hinsichtlich des zusammenziehen ist da ich keine Lust habe von meinem geringen Einkommen noch in aushalten zu müssen obwohl er genug hat.

Du musst Dich nicht rechtfertigen, dass Du ihn daraufhin ansprichst.
Er weiß selbst, dass seine Taten moralisch nicht in Ordnung sind. Er läuft davon, stellt sich ungern der Verantwortung für sein Tun.
Das ist nicht Deine Baustelle und mach sie nicht zu Deiner!

Schreibt Dir dein Zitat (s.o.) nochmals hinter deine Ohren und halte Dich daran!
 
  • #7
Das ist übel!
Mir ist schon öfters aufgefallen, dass er Rücklastschriften und Mahnungen für nicht bezahlt Rechnungen erhält, jedoch immer sehr fröhlich am Geldausgeben ist, dass ich immer am Staunen war.
Wie ist Dir DAS denn aufgefallen?
Heute morgen nun fiel mir seine Tasche herunter, ein Umschlag vom Mahngericht fiel heraus, gegen ihn war ein Mahnbescheid ergangen.
Warst Du da alleine? Dann hast Du Dir alles genauer angeschaut, was aus der Tasche gefallen ist? Kannst Du das nochmal kurz schreiben?
Ich sitze da jetzt auch etwas ratlos am PC und würde mich vielleicht genauso wie Du, hier ans Forum wenden..oje...
Was heißt hier, wie eine Mutti rüberkommen? Er scheint ja wirklich nicht mit seinem Geld umgehen zu können.
Er braucht tatsächlich Hilfe und zwar von einem Anwalt für Insolvenzrecht. Ich denke mal, darauf läuft es hinaus. Solche Anwälte arbeiten schneller als eine Schuldenberatungsstelle. Die ist zwar kostenlos, aber es dauert ewig, einen Termin zu bekommen. Der Anwalt kostet aber. Das zahlt Dein Freund dann an Raten ab.
Wenn er sich nicht rechtzeitig helfen lässt, droht ihm weiteres Ungemach durch Insolvenzverschleppung, falls es dazu kommen sollte, dass er sich dazu entschließt, was das vernünftigste wäre.
Woher ich das alles weiß? Mein Ex war so ein Fall. Er hatte an die 50.000€ Schulden beim Finanzamt. Aber er hat mir alles erzählt...von sich aus. Ich merkte eine zeitlang, dass er so komisch bedrückt wurde, sowas spürt man. Dann rückte er damit raus und alles ging seinen Gang.
Ich rate Dir, sprich ihn darauf an. Sei ehrlich, biete ihm Hilfe und Unterstützung an, aber bitte kein Geld. Es bringt Euch nichts, wenn es Euch beiden schlecht geht. Alles Gute Euch beiden!
Ich glaube, hier antworten noch kompetentere User, da bin ich gespannt.
 
  • #8
Liebe FS,

das hat mit "mahnender Mutti" nichts zu tun, sondern dient vor allem deinem Selbstschutz. Mit so einem Menschen kann man nicht zusammenziehen oder gar an Heirat oder Familie denken.
Er hat seine Finanzen nicht im Griff und das nicht erst seit Kurzem. Da ist richtig was im Argen. Mit Geld kann er anscheinend überhaupt nicht umgehen. Was willst du mit so einem unzuverlässigen Mann?

Pass auf, dass du dich da nicht mit reinziehen lässt. Das geht sehr schnell wenn ihr zusammenziehen und eurer Zusammenleben gemeinsam finanzieren wollt. Ihr müsst ja nicht einmal ein gemeinsames Konto haben. Es reicht, wenn er dich belügt und hinter deinem Rücken weiter Schulden anhäuft für die du aufgrund eurer emotionalen Verbundenheit dann aufkommen sollst/willst. Pfändungen kommen sehr schnell und dann hast du erstmal den Aufwand und Ärger, dem Gericht/Gerichtsvollzieher darzulegen, dass es deine Sachen sind. Vielleicht erzählt er dir auch, er hat gemeinsame Ausgaben bezahlt, hat es dann aber nicht. Dann hängst du sogar unmittelbar mit drin.

Bitte pass auf dich auf. Dieser Mann ist eine tickende Zeitbombe für deinen finanziellen Ruin.

Wie du das Thema ansprechen sollst? Natürlich direkt und ohne ihm den Raum für Ausflüchte zu geben. Es geht um deine/eure Zukunft. Ich würde ihn zur Schuldnerberatung und zur Suchtberatung schicken. Wenn er sich nicht bessert, solltest du die Reißleine ziehen. Bitte bevor er dich mit reinzieht. Selbst seine Kontoauszüge würde ich kontrollieren, wenn ihr zusammenzieht. Unter normalen Umständen ist er dir natürlich nicht zur Rechenschaft verpflichtet, bevor du aber mithaftest, würde ich es machen. Wenn es schlecht kommt, stehst du am Ende mit einem riesen Berg Schulden da.

W33
 
  • #9
Ich würde das mit dem Mahnbescheid ansprechen und ihn fragen, wie die Schulden entstanden sind und wie er denkt damit umzugehen. Du kannst auch gerne deine Hilfe anbieten. Wenn du keine mahnende Mutti sein willst, dann mahne eben nicht sondern bleib beim zuhören.
Das mit den zusammenziehen würde ich mir dann zu gegebener Zeit überlegen.
 
  • #10
Mensch, lass Dich nicht darauf ein. Hatte auch den Fehler gemacht. Sag ihm klipp und klar, dass Du nicht mit ihm zusammenziehen wirst, ohne dass die Finanzen geregelt sind. Mich hatte früher unser Vermieter angesprochen, weil mein damaliger Freund seine Miete nicht bezahlt hat. Ausgesprochen peinlich und lehrhaft. Nie wieder.
 
  • #11
Ich weiß ja nicht, was er vorschlägt und ob er Dich nicht einladen könnte, aber bei einem dreiviertel Jahr müsste er schon mitbekommen haben, dass Du es nicht so dicke hast, finde ich.

Wie könnte ich das ansprechen, ohne in die Rolle der "mahnenden Mutti" zu kommen?
Schwierig. Du gerätst in die Rolle der finanzverwaltenden Mutti, wenn Du ihm nun eine Geldeinteilung aufdrücken willst, dass er seine Schulden abbezahlt. Er müsste das Problem selbst sehen, dass mit ihm so kein Staat zu machen ist. Ansonsten holst Du Dir nur das Problem dichter ran, weil er Dich bestenfalls die Finanzen verwalten lässt und dann ewig mit Mindestbehalt lebt, schlechtestenfalls sagt, er würde sich bessern, aber es nicht tut, und Du dann doch in der Geldgeberfalle sitzt. Auf jeden Fall betrifft Dich das Problem dann mit, und das willst Du ja gerade nicht.

Ich würde jedenfalls nicht zusammenziehen, bevor der Betrag, den er schuldet, nicht vierstellig ist, dh. er das Problem ernsthaft selbst angegangen ist. Mittlerer fünfstelliger Betrag, das sind 40 bis 50 Tausend Schulden. Wenn Du gerade hinkommst und er das Doppelte von "gerade hinkommen" hat, so wie ich es definieren würde, zahlt er ewig dran. Wenn ihr zusammenwohnt und er anfängt, ernsthaft die Schulden abzubezahlen oder was gepfändet wird, dann zahlst Du doch euren Lebensunterhalt und hast einen unzufriedenen Mann in Deiner Wohnung, der seine Kauf- und Konsumfreudigkeit nebenher noch in den Griff kriegen muss. Dann bist Du ein noch schlimmerer Spielverderber als jetzt schon, weil Du SEIN Geld dezimierst für was, das er anscheinend nicht einsieht.

Es wären nicht nur die Schulden und der Umgang mit dem Geld, der mich auf Abstand gehen ließe, es ist auch die Frage, WOFÜR er das Geld braucht. Drogen, Spielerei, Kaufsucht?

Als wir mal übers Zusammenziehen sprachen, sagte ich spasseshalber, dass ich erst seine Schufaauskunft etc. will. Darauf reagierte er (damals für mich unverständlich) säuerlich.
Ich seh das als glücklichen Bauchgefühlzufall. Er weiß nun, dass er darüber nicht mehr reden muss, ohne nicht seine Finanzen ordentlich auf den Tisch legen zu können. Also ich würde das Zus.z.Thema nicht mehr ansprechen und gucken, was passiert. Ob er sich Dir offenbart und das Problem angeht. Denn:

Ich würde ihm gern helfen, diese Dinge zu regeln (jedoch nicht finanziell).
Biete das nicht an. Ansprechen von mir aus irgendwie, aber fang nicht an, seine Probleme aktiv lösen zu wollen, übernimm nicht die Führung. Du kannst ja sagen, dass Du mit zur Schuldnerberatung kommen würdest, wenn er das will, aber dräng den Mann nicht dazu, wenn er sagt, er wolle nicht dorthin. Sonst machst Du Dich doch zur Mutti und bewirken wird es nicht das, was Du Dir wünschst (Bez. auf Augenhöhe, Mann, der mit seinen Finanzen klarkommt)
 
  • #12
Ich würde das mit dem Mahnbescheid ansprechen und ihn fragen, wie die Schulden entstanden sind und wie er denkt damit umzugehen. Du kannst auch gerne deine Hilfe anbieten. Wenn du keine mahnende Mutti sein willst, dann mahne eben nicht sondern bleib beim zuhören.
Das mit den zusammenziehen würde ich mir dann zu gegebener Zeit überlegen.
Wie diese Schulden entstanden sind, ist sowieso die zweite Baustelle. Kann sein, dass ich da noch ein ausgeprägtes Helfersyndrom habe, ich meine rein sachliche Hilfe. Wird er pampig, lehnt er ab, dann war's das würde ich sagen.
 
  • #13
Bislang läuft es so, dass er immer irgendwas vorschlägt, wo ich dann immer der Spielverderber sein muss, weil ich kein Geld habe.

Wie könnte ich das ansprechen, ohne in die Rolle der "mahnenden Mutti" zu kommen?

Da werden Sie um eine Konfrontation nicht herumkommen. Er hat die Kontrolle über seine Finanzen komplett verloren und dann sollen Sie die Spielverderberin sein?! - Wenn er das nächste Mal eine kostspielige Unternehmung vorschlägt, antworten Sie z.B.: Sorry! Ich gebe nur Geld aus, das ich HABE! - Er braucht hier wohl einmal richtig Gegenwind. Vielleicht wacht er dann auf. Ansonsten sehe ich schwarz, da er es laut Ihrer Beschreibung echt übertreibt!
 
  • #14
Hallo FS,

der Mann ist von vornherein nicht ehrlich. Außerdem habt ihr unterschiedliche Werte. Er lebt wohl auf Pump, schmeisst das Geld aus dem Fenster...ich kenne solche Leute aus meinem Umfeld. Für alles werden Kredite abbezahlt, sogar für den Urlaub. Man schmeisst unnötig Geld raus und kann schlecht mit Geld umgehen. Wenn du eher eine bescheidene Frau bist, die gerne spart und gut mit Geld umgeht, dann passt es bei euch nicht. Das ist ein Thema das immer Konflikte schürt. Sprich ihn darauf an und lass es ihn erklären. Andernfalls würde ich nicht mit ihm zusammenziehen, sonst hast du einen Schmarozer an der Backe. Vielleicht wanzt er sich auch an dir heran, weil er eine Frau braucht, die ihn finanziert.
 
  • #15
Schulden ohne seriösen (*) Hintergrund sind auf der selben Schiene zu sehen, wie Drogen, Alkoholismus, Spielsucht, oder auch manigfaltige psychische Erkrankungen! Das ist in 99,9% der Fälle ein Fass ohne Boden!

Wenn die Menschen in der Lage wären, den Misstand zu beheben, hätten sie es schon lage getan!

V.m48

(*) seriös sind z.B. Studienkredite, Immobilien, evtl. auch ein Auto und Kredite mit durchdachter Selbstständigkeit, oder Firmenbeteiligungen, etc.. Fünfstellige Beträge, bei denen man gar nicht mehr so genau sagen kann, wie sie sich "angesammelt" haben, gehören nicht dazu!
 
  • #17
ein Umschlag vom Mahngericht fiel heraus, gegen ihn war ein Mahnbescheid ergangen.
Totale Offenheit in Geldfragen kann nur leben, wer solche Vorgänge richtig einzuordnen weiß. Natürlich muß man hin und wieder hart bleiben, wenn ein früherer Geschäftspartner mit der Eintreibung strittiger Beträge durch den Gerichtsvollzieher droht. Der darf allerdings erst kommen, wenn dem Mahnbescheid nicht fristgerecht widersprochen wurde. Bisher also alles gut. Und jemand, der in Streitfragen standhaft bleibt, ist allemal besser als ein klein beigebender Duckmäuser.

Bei mir ging so ein Konflikt schon einmal bis zum Haftbefehl, das war vielleicht eine Aufregung! Ich hatte mich mit dem Gegner verglichen und die Summe überwiesen, die wurde von ihm aber fehlgebucht. Folglich kam der GV zu mir. Ließ sich den Beleg zeigen, verrechnete den Betrag mit den Kosten seiner Beauftragung und wollte die Differenz kassieren. Nicht mit mir, aber den Ärger mit einer verweigerten Eidesstattlichen wünscht man seinem ärgsten Feind nicht.

Und auch keine Frau, die sich dann auf die Seite der Gegner schlägt und einem notorisches Schuldenmachen andichtet.
 
  • #18
Er redet schon vom zusammenziehen, ist meistens bei mir. Heute morgen nun fiel mir seine Tasche herunter, ein Umschlag vom Mahngericht fiel heraus, gegen ihn war ein Mahnbescheid ergangen.

Liebe FS,

ja, wenn Taschen runterfallen, kommt manches ans Licht.

Das erinnert mich an eine Filmszene von "Sneakers" mit Robert Redford, wo die Tasche seiner Freundin vom Tisch fällt und natürlich der Pass rausgleitet und schon fliegt das schöne Komplott auf ;-)

Finanzielles spricht man an bevor man zusammenzieht.
Schließlich geht es um Miete/ Nebenkosten u.a., was man teilen wird. Da ist es angebracht zu wissen, ob beide Partner ihren Anteil auch tragen können und keiner dem anderen auf der Tasche liegt.

Was mich bei deinem Freund gewaltig stören würde ist, dass er trotz seiner Schulden im fünfstelligen Bereich noch immer sehr fröhlich am Geld ausgeben ist. Das zeigt auf ein fehlendes Verantwortungsgefühl hin. Hat er dies schon gegenüber seinem eigenen Geld, wird er das gegenüber deinem Geld genauso so sehen.

Als wir mal übers Zusammenziehen sprachen, sagte ich spasseshalber, dass ich erst seine Schufaauskunft etc. will. Darauf reagierte er (damals für mich unverständlich) säuerlich.

Dich schreckt seine Einstellung zum Geld ab, und du vermutest zu Recht, dass du letztlich deinem geringen Einkommen wirst für Kosten aufkommen müssen, die du alleine nicht hättest. Du siehst doch, dass es bereits an anderen Dingen hapert, wo er etwas vorschlägt und du als Spielverderber da stehst, weil du nicht das Geld dazu hast.

Wenn ihr zusammenzieht, solltet ihr bestimmte Dinge vorher schriftlich festhalten. Möglich, dass er dann vielleicht nicht mehr will.
 
  • #19
Von mir sehr weit in die Zukunft gedacht, aber ... heirate ihn eines Tages besser nicht. Es scheint, als wäre er sehr konsumfreudig und könne nicht mit Geld umgehen. So etwas kann ein sehr materieller Mensch nicht ablegen.

Als mein Freund und ich nach einer Wohnung suchten, mussten wir die Schufa-Selbstauskunft liefern. Obwohl beide schuldenfrei, haben wir unsere Traumwohnung nicht bekommen.
Mit etwas Glück wirst Du einen Blick auf die seine erhaschen.
 
  • #20
Puh. Schulden im fünfstelligen Bereich sind kein Pappenstiel. Du kannst dann auch nicht mehr davon reden, dass er "mehr hat" (weil er netto mehr bekommt) als du - denn eigentlich würde das alles für Rückzahlungen draufgehen. Vermutlich ignoriert er das und gibt weiterhin Geld aus. Das ist nicht gut.

Damit du tatsächlich nicht als "mahnende Mutti" dastehst, würde ich ihm ganz ruhig sagen, dass du nur dann mit ihm zusammen ziehst, wenn du seine finanzielle Situation genau kennst und keinen Tag vorher. Und zwar aus dem Grund, dass du selbst Angst vor finanziellen Problemen hast (das kommt dann eben nicht wie eine Mutti rüber). So lange es nicht ums Zusammenziehen geht, würde ich lediglich ein einziges Mal moralische Unterstützung anbieten, sofern er sie mal braucht, aber nicht spionieren oder nachfragen - es ist allein seine Sache, so lange ihr nichts Finanzielles gemeinsam macht.
 
  • #21
Mich schreckt seine Einstellung zum Geld ab hinsichtlich des zusammenziehen ist da ich keine Lust habe von meinem geringen Einkommen noch in aushalten zu müssen obwohl er genug hat.
Die Beziehung kannst Du knicken! Ihr seid in diesem Aspekt völlig unterschiedlich und das passt nie zusammen und er wird sich auch nicht ändern, das ist Charaktersache. Kummer und Leid ist für Dich vorprogrammiert. Leider keine besseren Nachrichten für Dich!
ErwinM, 49
 
  • #22
Sag ihm klipp und klar, dass Du nicht mit ihm zusammenziehen wirst, ohne dass die Finanzen geregelt sind.
Für mich ist dies auch der einzig gangbare Weg. Auf keinen Fall Zusammenziehen oder gar ein Kind bekommen, bevor ER seine Finanzen nicht in den Griff bekommen hat bzw. seine Schulden erheblich reduziert hat. Und zwar OHNE Deine Hilfe.
Ich würde ihn direkt auf den Mahnbescheid und seine Schulden ansprechen indem Du ihn fragst, wie er sich das mit der Kostenteilung in einem gemeinsamen Haushalt vorstellt.
Wenn ihm das dann zu lange dauert mit dem Zusammenziehen oder er Dich als mahnende Mutti empfindet - sein Problem. Dann lauf..
 
  • #23
Liebe FS,
lase' Dir mal durch den Kopf gehen, wie Deine Zukunftspläne aussehen. Willst Du Familie mit Kindern? Wenn ja, willst Du das im finanziellen Dauerstress?
Vermutlich nicht und wenn das Deine Pläne sind, dann wird das mit ihm nicht möglich sein.

Der Mann kann jetzt mit Geld ncht umgehen und hat nach Deinen Angaben Konsumschulden ohne Gegenwert in Höhe von 30-70.000 €. Abzählen kann er das nicht mehr.
Er hat noch nicht gelernt mit seinem Einkommen umzugehen, d.h. die Schulden werden immer mehr, bis einer seiner Schuldner dem ein Ende setzt.
Dann gibt es diverse Jahre Schmalhans Küchenmeister - vermutlich Insolvenzverfahren und er hat dann ja immer noch nicht gelernt, mit Geld umzugehen.
Gemeinsame Anschaffungen mit ihm kannst Du vergessen, Kredite bekommen, gemeinsame Wohnung, Versicherung abschließen ist mit so einem Mann schwer, denn die Insolvenz wird er als Schufaeintrag nie mehr los.
Mit ihm wirst Du immer von seinem schlechten Umgang mit Geld betroffen sein, selbst wenn Du gut mit wenig Geld umgehen kannst.

Gerade wenn ich selber keine Großeverdienerin wäre, würde ich nicht mit ihm zusammenziehen, jedenfalls in keine Wohnung, die ich nicht allein anmiete und auch allein bezahlen kann.
In einem gemeinsamen Haushalt mit ihm musst Du immer auf getrennte Konten achten und darauf, dass die Rechnungen für Anschaffungen auf Deinen Namen lauten, damit Dir später nichts für seine Schulden weggepfaendet wird.

Bei solchen Problemen gibt es nur eine erfolgsversprechende Gesprächsfuehrung: ohne Selbstzweifel und Schamgefühl direkt thematisieren und Dich vollumfaenglich informieren lassen. Du scheinst kein hohes Einkommen zu haben, aber mit Geld umgehen und seine Lage realistisch einschätzen zu können, denn sonst wäre der Spruch mit der Schufa nicht gekommen. Also hast Du keinen Grund, Dich vor ihm zu ducken.

Vermutlich ist das Gespräch unerfreulich. Wird er unverschämt, dann plack' Dich mit so einem Würstchen nicht ab, sondern trenn' Dich sofort.
Ohne ihn hast Du ein besseres Leben. Was meinst Du, wie chronisch schlecht gelaunt so eine Geldvernichtungsanlage ist, wenn er auf Selbstbehalt eingekürzt wird.

Ich brauche so einen Stress nicht in meinem Leben und würde mit dem Mann keine Zukunft planen.
 
  • #24
Hallo ihr Lieben,
danke für eure Beiträge. Keine Bange, ausnutzen lass ich mich nicht. Und an einer Heirat habe ich kein Interesse.
Ich habe auch beruflich oft mit Schuldnern zu tun, bin bei diesem Thema recht abgeklärt.
Woher die Schulden stammen,weiss ich noch nicht im Detail. Der Mahnbescheid betraf nur eine kleinere Sache, die tatsächlich so eine streitige Angelegenheit wie die von @Apfeldieb geschilderte sein könnte. Es war eine weitere Aufstellung von ihm dabei, wo er weitere Schulden selbst grob angegeben hat.
Was mich traurig macht ist, dass er offenbar kein Vertrauen zu mir hatte, mir von seinen Problemen zu erzählen. Jedoch gut möglich, dass er sich das schlichtweg nicht traute, weil ich oft genug in anderem Zusammenhang meine Meinung zu Menschen kundtat, die nicht mit Geld umgehen können.
Er gibt sein Geld oft für andere aus, er ist einfach zu großzügig. Teure Geschenke zu Geburtstagen / Einladungen einfach um eine Freude machen zu wollen oder um mit ihm lieben Menschen eine schöne Zeit verbringen zu können. Mir inklusive.
Ansonsten ist er auch ein kultureller Genießer, das kostet halt alles.
Über das Zusammenziehen haben wir nur kurz gesprochen, ich habe dies zunächst abgelehnt, weil es mir zu schnell geht. Daher hatte ich mir auch noch keine tieferen Gedanken zu den Finanzen hierbei gemacht oder mit ihm besprochen.
Wo ich meine Entdeckung heute morgen noch recht gelassen sah, macht sie mich immer mehr betroffen, es bröckelt gerade meine Zukunftsvision mit ihm.
Er war bislang alles, was ich mir je charakterlich von einem Mann gewünscht habe. Und ich hatte ihm auch schon Geld in einer wirklichen Notsituation geliehen - was er mir anstandslos und umgehend zurückgezahlt hat. Sollte das wirklich zum Schneeballsystem werden, sobald er bei mir einzieht ?
Er gibt mir auch sonst immateriell viel, erledigt alles handwerkliche für mich, was ich zu verlohnen mir auch nicht leisten könnte und selbst nicht kann.
Sollte man in einer Beziehung nicht zusammenhalten und jeder leistet seinen persönlichen Beitrag ?
Auch sonst kann ich mich finanziell nicht beklagen: er schenkt mir sehr vieles und an den Lebenshaltungskosten beteiligt er sich auch mehr als ausreichend. Gerade in Anbetracht seiner Situation rechne ich ihm das positiv an, so dass ich eigentlich nicht glaube, dass er böswillig vorhat, mich auszunutzen.
Soll man nun jemanden wegstoßen, weil er nicht in der Lage ist, mein Leben finanziell zu bereichern ?
Oder sollte man zusammenhalten und Probleme gemeinsam meistern ? Wenn er sich seine Miete sparen würde, könnte er erheblich mehr und schneller Schulden tilgen als mit eigener Wohnung. Und meine Wohnkosten muss ich ja sowieso zahlen ob Single oder nicht.
Ich habe mir überlegt, ihm erstmal noch eine Chance zu geben, das alles von selbst anzusprechen, da ich testen will, ob er mir dann alles sagt oder mich anlügt, was für weitere Entscheidungen für mich wesentlich ist.
 
  • #25
Liebe FS,
auch ich würde Dir dringend raten, die Finger von ihn zu lassen.
Das gibt nur Ärger!

Lass Dich bitte, bitte auf keinerlei finanzielle gemeinsame Basis (gemeinsames Leben), oder Bürgschaften, ihm Geld leihen etc... mit ihm ein, Du kannst nur verlieren.

Bestehe in jeder Beziehung auf getrennte Kassen, lass Dich von ihm nicht über Gebühr einladen, denn damit könnte er Dich später rückwirkend versuchen emotional in die Mangel zu nehmen und Dich zu Unterschriften, Darlehen etc... bewegen wollen.

Der ist nicht gut für Dich und Du wärst nicht die erste Frau, die auf einem Schuldenberg sitzen bleibt, die der Partner verursacht hat.
Du kannst ihm nicht vertrauen!
 
  • #26
Bist Du Dir sicher, dass er keine Drogen nimmt oder an Spielsucht leidet? Versuche es herauszufinden.
 
  • #27
Sprich mit ihm. Das Thema muss offen auf den Tisch. Viellicht ist das ein Impuls für ihn, etwas zu ändern und nicht mehr den Kopf in den Sand zu stecken. Er könnte mit seinen Gläubigern sprechen. Oft lassen die etwas von der geschuldeten Summe nach, wenn Aussicht besteht, dass er den Rest nach und nach abträgt.
Hat er einen Vater im Pflegeheim und muss dafür aufkommen? Das kann selbst einen Gutverdiener in die Verschuldung treiben. Es steht ihm zwar ein Selbstbehalt zu, aber das ist ziemlich wenig und deckt unter Umständen nicht mal seine notwendigen Ausgaben. Nicht jeder findet auf Anhieb eine kleinere und billigere Wohnung oder kommt aus der privaten Krankenversicherung zurück in die gesetzliche. Oder das Auto abschaffen und nur noch Fahrrad fahren. So erhöht sich Monat um Monat der Schuldenberg.
 
  • #28
Und auch keine Frau, die sich dann auf die Seite der Gegner schlägt und einem notorisches Schuldenmachen andichtet.
Damit meinst du hoffentlich nicht die FS?
Das klingt wirklich nach einem Suchtverhalten. Durch Luxus und teure Dienstleistungen kann man sein Selbstbewusstsein aufwerten. Heute schreit einen in jedem Werbeblock ein neuer Kredit an, schon für die Klassenfahrt der Kinder sollen Eltern dort einen Kredit aufnehmen.
Der Partner der FS benimmt sich wie ein Kind, denkt nicht an Morgen. Mit so jemandem kann man keine Beziehung führen. Ich bin eine Verfechterin der Gleichberechtigung, d.h. wenn ein Mann mal Geld braucht für nötige Sachen wie einen Zahnersatz, dann kann auch frau ihm mal Geld dafür schenken in einer stabilen Beziehung. Aber dieser Typ ist unzuverlässig, und obendrein interessiert ihn überhaupt nicht, wenn die FS nicht finanziell mithalten kann. Konsumzwang wäre für mich selbst bei genügenden Finanzen extrem abschreckend.
Höre bitte auf deinen Kopf und setze ihm ein machbares Ziel wie schon oben vorgeschlagen. Ohne das keine Partnerschaft. Das hat nix mit Mutti zu tun, das ist wieder Schuldumkehr. ER ist finanziell der Versager, DU die Verständige von euch beiden.
 
  • #29
Ich kann den Eiertanz, auch, beim Thema Finanzen nicht nachvollziehen, als wenn es dadurch besser werden würde

Also ich kann die FS schon auch verstehen. Als ich jung war und meinen Mann kennenlernte, da hat man sich gemeinsam was aufgebaut, keiner hatte groß Geld, aber auch keine Schulden.

Aber wenn man im mittleren Alter ist und einen neuen Partner sucht, hat jeder schon auch seine finanziellen Erfahrungen gemacht. Die Männer sind oft von Frauen gebeutelt worden, die sie ausgenutzt haben und sind entsprechend vorsichtig.

Selbst wenn man nur gute und selbst-schützende Absichten hat, wie soll man das ansprechen ? Beim 5. Date die Selbstauskunft mit Kontoauszügen und Kreditverträgen verlangen ? "Schatz, wieviel verdienst du eigentlich ? Wieviel Vermögen und/oder Schulden hast du?

Ich denke, eine solche Fragerei käme sehr befremdlich rüber und jeder Mann würde eine Golddiggerin vermuten.

Also wie sollte man das ohne Rumeiern erfragen ?

Und wenn einer böse Absichten hat, wird er eh nicht die Wahrheit sagen, da erfährt man es nur durch Zufall oder Schnüffelei.

Ich würde an Stelle der Fragestellerin mein Wissen für mich behalten, für mich die Konsequenzen ziehen und versuchen, den Mann dazu zu animieren, von allein über seine Probleme zu sprechen. Denn an den Fakten ändert sich ja nichts, egal was der Grund für die Schulden ist.
 
  • #30
Mein Ex war genauso . Konnte null mit Geld umgehen . Gab dann auch unser Ehegattensplitting aus (5k) und wusste nicht mal wofür ..(wer’s glaubt )

Immer schön die Augen verschlossen und nicht aufs Konto geguckt . Dabei hatte er 4 k netto mit 30! Er konnte null damit umgehen . Das hat sich nie geändert ...

Jetzt hab ich jmd der perfekt damit umgehen kann , ich kann mich blind verlassen. Mit ihm baue ich jetzt bald ein Haus .

Sei vorsichtig !
 
Top