G

Gast

Gast
  • #1

Schuldgefühle?

Hallo liebes Forum,

ich habe mich vor ein paar Monaten mit einem Mann getroffen, der mir sehr gut gefallen hat. Wir haben uns über mehrere Wochen getroffen, ich habe allerdings irgendwann gemerkt, dass einfach nicht mehr von ihm kam. Wir haben uns ca. 1 Mal die Woche gesehen, oft kamen aber die Vorschläge von mir. Als ich ihm sagte, dass ich mich freuen würde, wenn wir uns vielleicht öfter sehen würden, hat er mir gesagt er hätte viel zu tun und mag mich gerne und verbringt gerne Zeit mit mir, aber wir sollen es langsam angehen lassen und er wäre nicht so der Typ für eine feste Beziehung. Danach war ich total verunsichert, weil ab diesem Zeitpunkt auch weniger von ihm kam. Ich bin danach total emotional geworden und habe ihn unter Druck gesetzt. Es wurde mir einfach zu viel. Ich habe mir so sehr eine Beziehung gewünscht und habe gemerkt, dass er nicht so wirklich will. Irgendwann hat er mir einfach nicht mehr geschrieben und hat Nachrichten ignoriert. Ich habe ihn dann erneut kontaktiert, weil ich es schade fande, dass er es einfach wortlos beendet. Eine Erklärung habe ich nicht bekommen, außer dass es ihm nicht gepasst hat wie es am Ende gelaufen ist. Er war auch total abweisend und ließ sich auf kein Gespräch ein. Mir wäre es lieber gewesen, wenn es ein offzielles Ende gegeben hätte.

Ich bin darüber so traurig und mache mir ständig Vorwürfe, dass ich nicht einfach mal abgewartet habe und so emotional reagiert habe. Ich mache mich selbst damit fertig, alles falsch gemacht zu haben. In meinem Kopf gehe ich ständig jede Situation durch, wo ich vielleicht zu fordernd war oder einfach hätte warten sollen...Allerdings denke ich dann wieder, hätte er mich wirklich gemocht, hätte er es sicher nicht einfach so beendet. Ich habe mich auch bei ihm entschuldigt.
Das Schlimme ist einfach, dass ich mir einrede ich wäre selbst an allem Schuld und damit komme ich nicht klar. Denke vielleicht hätte sich mit der Zeit doch mehr entwickelt?

Kennt jemand diese Gefühle?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Bitte mach dir keine Schuldgefühle und akzeptier es einfach so wie es ist. Er war ehrlich zu dir, hat dir gesagt, dass er keine feste Beziehung sucht.

Am Ende hätte es doch nicht gepasst, weil ihr beide ein unterschiedliches Nähebedürfnis habt. Einer von euch beiden wäre unglücklich geworden, wenn ihr einen Kompromiss gefunden hättet, wärt ihr wahrscheinlich beide nicht dauerhaft glücklich.

Bitte schäme dich nicht für dein Bedürfnis nach Nähe und Beziehung, das ist vollkommen normal. Es wird sich ein anderer Partner finden, der ein ähnliches Nähebedürfnis hat und besser zu dir passt.

W47
 
G

Gast

Gast
  • #3
Kenne ich, vor knapp 2 monaten gerade erlebt.
Da kann man aber nichts machen, ist das typische nähe-distanz-Verhältnis. Wenn das nicht passt, dann gehts eben nicht. Ihr passt nicht zusammen.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Mir wäre es lieber gewesen, wenn es ein offzielles Ende gegeben hätte.

Ein Ende kann es nur geben, wenn zuvor ein Anfang war. Der Mann hat aber ganz klar kommuniziert, daß er "nicht so der Typ für eine feste Beziehung" sei. Du hast diese gesetzte Distanz ignoriert und unterlaufen, also ist er zurückgewichen. Euer "Ende" war der Zeitpunkt, an dem Du ihn unter Druck gesetzt hast. Weiterer Worte braucht es nicht.

Nein, es hätte sich definitiv nicht mehr entwickelt. Männer mögen es nicht, wenn die Frau versucht, sie sich ihren Wünschen gemäß umzuformen. Achte in Zukunft bitte rechtzeitig darauf, wie der Mann ist und was er will. Vor allem, ob er "der Typ für eine feste Beziehung" ist. (m)
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ja, du hast ihn unter Druck gesetzt, aber es hätte dir auch nichts genützt, wenn du es nicht getan hättest. Er will keine Partnerschaft, mit dir nicht oder vielleicht sogar überhaupt nicht.
Sei nicht mehr so lange traurig. Er war nicht der Richtige. Was willst du mit einem Mann, von dem so wenig gekommen ist? Er hat sich zurückgezogen, als du deutlich geworden bist, als du deine Wünsche geäußert hast. An dem Punkt hättest du ihm noch ein schönes Leben wünschen sollen, denn sein Rückzug sagt doch alles. Noch klarer konnte das Ende nicht sein.
Lauf ihm nicht weiter nach, denk nicht mehr zu lange an ihn, richte dein Krönchen und such dir einen Mann, der eine Liebesbeziehung mit dir will und das auch zeigt, unter anderem dadurch, dass er sich Zeit für dich nimmt. Dass er mit dir zusammensein möchte, so oft wie möglich, und dass er dein Leben teilen will.
Dein Ex - ja, was? Freund? wohl kaum - wollte nicht, er war nicht verliebt in dich.
Mach dir keine Schuldgefühle.
Beim nächsten Mal: merke es eher, wenn du an so einen Kandidaten gerätst. Investiere nicht vergebliche Liebesmühe.
 
G

Gast

Gast
  • #6

Verstehe nicht, wofür denn? Du wolltest nach mehreren Wochen eine Klarheit von einem bequemen Mann. Das hast du richtig gemacht. Im Gegenteil, du hättest es etwas früher machen können.

Denke vielleicht hätte sich mit der Zeit doch mehr entwickelt?

Überhaupt nicht. Ihr habt euch über mehrere Wochen getroffen, in der von ihm keine/wenig Vorschläge kamen, er hat keinen Bedarf dich öfter zu sehen. Auf deine Nachfrage sagt er, dass er keine feste Beziehung mit dir will, aber er nicht dagegen wäre dich ab und zu zu treffen.

Das Ganze klingt nach einem Rollentausch. Du hast die Grenze des Interessezeigens weit überschritten und wirbst ihn aktiv um. Es kann sich was daraus entwickeln, wenn er total bequemer Trottel ist.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Er will keine Beziehung, das Nachlaufen bringt nix und ist total unerotisch.
Lösche seine Telefonnummer, lenke dich mit Freunden, Sport und anderen Freizeitbeschäftigungen ab und ruf ihn NIE mehr an.

Sollte er dich kontaktieren, dann hast du gerade keine Zeit und rufst ihn später zurück (falls noch Interesse besteht).

Liebeskummer vergeht, die Zeit heilt alle Wunden.

Alles Gute

M, 44
 
G

Gast

Gast
  • #8
Der hat versucht, Dir durch die Blume zu sagen, dass er nichts von Dir will. Das ist blöd, wenn man Klartext braucht.
Ja, Du hast was falsch gemacht, aber das macht jeder. Du musst lernen, die Zeichen richtig zu deuten und Dich selber mal beobachten, wie Du jemandem beibringst, dass Du nichts mehr von ihm willst. Sicher, wenn Du es klar aussprechen kannst und andere vor den Kopf stößt damit, dann kommt Dir die andere Methode wie Rumlavieren vor. Ich kann auch besser mit klaren Ansagen umgehen, als wenn ich mir irgendwas denken soll. Aber manche machen das halt so und es gab auch deutliche Anzeichen seinerseits im Verhalten.


ich habe allerdings irgendwann gemerkt, dass einfach nicht mehr von ihm kam

Da hättest Du es schon abhaken können.

Als ich ihm sagte, dass ich mich freuen würde, wenn wir uns vielleicht öfter sehen würden, hat er mir gesagt er hätte viel zu tun und mag mich gerne und verbringt gerne Zeit mit mir, aber wir sollen es langsam angehen lassen und er wäre nicht so der Typ für eine feste Beziehung.

Der Versuch, Dir schonend beizubringen, dass er nicht will.


Warum? Wenn jemand nicht will, was bringt es, Druck auszuüben? Zu ner Beziehung und Nähe zwingen? Das ist gruseliges Verhalten.

Ich habe mir so sehr eine Beziehung gewünscht

Deswegen wird er sich auch mit Dir nicht mehr wohlgefühlt haben. Er merkte, dass es gar nicht darum geht, was er will, sondern nur, was Du willst. Er muss sich wie ein Bedürfniserfüller und Mensch, der in eine Rolle im Leben eines anderen gepresst werden soll, gefühlt haben.

habe gemerkt, dass er nicht so wirklich will. Irgendwann hat er mir einfach nicht mehr geschrieben und hat Nachrichten ignoriert. Ich habe ihn dann erneut kontaktiert, weil ich es schade fande, dass er es einfach wortlos beendet.

Warum? Du hast gemerkt er will nicht, er hat Deine Nachrichten ignoriert. Wieso meldest Du Dich dann erneut?

Ich bin darüber so traurig und mache mir ständig Vorwürfe, dass ich nicht einfach mal abgewartet habe und so emotional reagiert habe

Nimm es einfach als Erfahrung, um zu lernen. Vorwürfe bringen jetzt auch nix. Du wirst sicher nochmal jemanden finden, und dann machst Du es besser. So lernt doch jeder, was geht und was nicht.

Allerdings denke ich dann wieder, hätte er mich wirklich gemocht, hätte er es sicher nicht einfach so beendet.

Man kann nicht anders, als Menschen, die sich so verhalten wie Du, aus dem Weg zu gehen. Die saugen einen auf mit ihren Bedürfnissen und nehmen einem die Luft zum atmen. Egal, wie sehr er Dich gemocht hat, das ist einfach zu viel. Versuch Dich lieber mehr auf Dich zu konzentrieren, statt auf den anderen. Dann brauchst Du die Beziehung nicht mehr für Dein Leben.

Und mach Dir keine Vorwürfe, arbeite an Dir, damit Du das nächste Mal nicht so reagierst.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Als ich ihm sagte, dass ich mich freuen würde, wenn wir uns vielleicht öfter sehen würden, hat er mir gesagt er hätte viel zu tun und mag mich gerne und verbringt gerne Zeit mit mir, aber wir sollen es langsam angehen lassen und er wäre nicht so der Typ für eine feste Beziehung. Danach war ich total verunsichert, weil ab diesem Zeitpunkt auch weniger von ihm kam.
?

Ich denke, damit ist alles gesagt. Er hat kein so starkes Interesse, als dass es für eine Beziehung reichen würde und das wird sich auch nicht mehr ändern. Ergo werden die Treffen auch nicht mehr werden. Die Nebensätze sind Schönrednerei von ihm, um dich nicht zu verletzen, aber du solltest dich wirklich umorientieren! Bei diesem Mann verschwendest du kostbare Zeit!
 
G

Gast

Gast
  • #10
Klar kenne ich solche Gefühle. Aber das ist der innere Schweinehund, oder die Geister, die man nicht haben will. Schau zu, dass du deine Energie für was besseres (was Neues, was Schönes) aufwenden kannst, als für diese Geschichte, die es nicht wert ist. Es ist aus. Es ist vorbei, bevor es angefangen hat. Er hat dir durch die Blume gesagt, dass du nicht die Richtige bist. Du hast es aber nicht verstanden, bzw überreagiert. Alles Gute w/ 36
 
  • #11
Vor allem, ob er "der Typ für eine feste Beziehung" ist. (m)

Das ist eine der typischen Ausreden, wenn man jemanden nicht so wirklich toll findet.

Ich habe diversen Männern auch solchen Quark erzählt - so viel zu tun, Probleme mit den Kindern, ach so schlimme Verpflichtungen - wenn ich sie mir vom Halse halten wollte.

Wenn der Mann passt, geht natürlich Beziehung!

Liebe FS, Du hast wirklich katastrophalen Blödsinn gebaut. Lerne daraus, mach Dein Ding, GERADE wenn Du einen Mann wirklich toll findest. Klette NICHT! Nie! Dann hast Du vielleicht durchaus eine Chance.
 
G

Gast

Gast
  • #12
FS:

Vielen Dank für eure Antworten.

Ich habe natürlich geahnt, was er mit seiner Aussage meinte und das war auch der Punkt, an dem ich so unsicher wurde. Ich wusste insgeheim was es bedeutet, aber konnte mich selbst nicht davon distanzieren.
Ich wurde zu emotional und ihm wurde es irgendwann zu viel- verständlich. Ich habe ihn dann einfach nicht in Ruhe gelassen und wollte unbedingt nochmal mit ihm reden. Ich bin mir über mein Verhalten sehr bewusst!
Deswegen schäme ich mich jetzt so sehr und ich weiß nicht, wie ich das akzeptieren soll, dass ich mich so peinlich benommen habe. Ich kann mir irgendwie mein eigenes Verhalten nicht verzeihen. Klar werde ich daraus lernen, ich hoffe so etwas passiert mir nicht noch einmal.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Was die FS über mehrere Monate mit sich machen ließ ist zwar nicht zu gutheißen, jedoch finde ich manche Antworten hier in dem Maße demütigend, ob einige hier eigene Frust auf die FS auslassen wollen.

Man kann nicht anders, als Menschen, die sich so verhalten wie Du, aus dem Weg zu gehen. Die saugen einen auf mit ihren Bedürfnissen und nehmen einem die Luft zum atmen. Egal, wie sehr er Dich gemocht hat, das ist einfach zu viel.

Oha! Ich sage dir: Was für ein A…! Das musste ich bisher nicht aussprechen, da ich selbst nicht erlebt habe, dass sich jemand nach einer Beziehung "plötzlich verschwindet", aber darüber lese ich hier und denke, wie es den Betroffenen schlimm gewesen sein musste. Keine Ahnung was für einen Druck die FS gemacht hat, aber anscheinend nicht genug. Ich würde so was "die Luft zum atmen nehmen", egal wie er mich sehr gemocht hat.

Nein, liebe FS, er hat die Schuldgefühle, wenn er wenigstens dafür fähig ist.
 
  • #14
Das Gefühl kenne ich. Man zermartert sich, fragt sich, wo bin ich falsch abgebogen, war ich zu schnell, zu langsam, war dieses oder jenes Wort richtig . Man analysiert und exerzierst es mit Freundinnen immer und immer wieder.

Ich habe nun das große Glück einer guten Ehe. Daher kann ich Dir sagen: es stimmt nicht, dass mit „dem Richtigen“ immer alles richtig und perfekt läuft in der Anfangsphase (und auch später nicht). Entscheidend ist aber, dass beide immer irgendwie mit dem anderen wollen und sich immer wieder suchen und finden. Der Mann wollte Dich nicht (genug). Um das zu erkennen, brauchst Du keinen „offiziellen“ Schlussstrich seinerseits. Entscheidend bist Du, Du denkst, Du fühlst. Er ist ein anderer, der nichts mit Dir zu tun hat.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ja, Du hast was falsch gemacht,

Man kann nicht anders, als Menschen, die sich so verhalten wie Du, aus dem Weg zu gehen. Die saugen einen auf mit ihren Bedürfnissen und nehmen einem die Luft zum atmen.

Egal, wie sehr er Dich gemocht hat, das ist einfach zu viel.

.

Ich finde das eine sehr unschöne, kalte und falsche Reaktion von Gast #7 auf die Geschichte der FS.

Es sind hier zwei Charaktere aufeinandergeprallt. Eine, die ihre Bedürfnisse offen und auch mit Leidenschaft zeigt - und einer, der nicht mal den Mut oder die Entschiedenheit hat, offen zu sagen, was er will und vor allem, was er nicht will. "Durch die Blume" reicht eben manchmal nicht, besonders dann nicht, wenn es um menschliche Gefühle geht, die ja immerhin im Spiel waren, wenn auch in unterschiedlicher Stärke.

Wo soll es eigentlich hinführen, wenn alle Menschen, die ihre Gefühle und Bedürfniss offen zeigen, so lange an denen "arbeiten" (wie es hier empfohlen wird), bis alles zur Unkenntlichkeit verkommt, zur urbanen Beliebigkeit, zum lauen Süppchen des "na dann eben nicht...". Ich finde das bedenklich und furchtbar. Das erzeugt eine ganz schreckliche innere Haltung, nämlich, dass ich nicht offen zeige, was ich will, aus Angst und Scham, damit jemandem "die Luft zu nehmen". So eine falsche Rücksicht!


Gefühle sind nicht "falsch", niemals.

Dass sie nicht immer auf Gegengefühle stossen, die sie dann befriedigen, ist klar, aber ich denke, das hat die FS hinreichend begriffen.

Gruseliges Zeitgeist-Phänomen, dieses Gefühle-weg-arbeiten!
 
G

Gast

Gast
  • #16
[Mod]

Liebe FS, du warst/bist verliebt und hast das getan, was du in dem Augenblick für richtig gehalten hast. Du hast alles versucht, um ihn für dich zu gewinnen. Mag einiges im Rückblick die falsche Strategie gewesen sein, Fakt ist, du hast alles versucht und du brauchst dir keine Vorwürfe zu machen, du hättest nicht gekämpft ! Du hast Mut bewiesen, warst aktiv, hast dich eingesetzt, Dinge ausgesprochen, dein Innerstes nach außen gekehrt. Das ist Liebe und dafür muss man sich nicht schämen. Wer das nicht zu schätzen weiß, hat dich nicht verdient.
Denke immer daran: Bei dem Richtigen kannst du nichts falsch machen und bei dem Falschen nichts richtig.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #17
Nein, liebe FS, Du hast nichts falsch gemacht. Es ist kein Fehler, seine Gefühle und den Wunsch nach Nähe zu kommunizieren, besonders, wenn man offensichtlich am Beginn einer Beziehung ist, will man Klarheit.

Selbst, wenn Du keinen Druck gemacht hättest, wäre aus Euch nichts geworden, er ist ein "Eumel" der um den heissen Brei rumredet, mit dem schwachen Versuch, Dich nicht verletzen zu wollen. Du hattest eben mehr Gefühle entwickelt als er, kann vorkommen.

Jetzt hast Du wenigstens Gewissheit, dass es vorbei ist. Kontaktiere ihn nun auf keinen Fall mehr, egal, was kommt und falls er sich doch melden sollte, dann begehe nicht den Fehler und springe, wenn er ruft. Schau nach vorne und richte Dein Krönchen und misch die Karten neu.

Verzeihe Dir diesen "Fehler" und schäme Dich nicht, Du konntest nur daraus lernen.

w
 
G

Gast

Gast
  • #18
Natürlich lag der Fehler bei dir.
Ich wette er verhält sich bei einer Frau, die ihn nicht so bedrängt, ganz anders.

Du hast dich selber disqualifiziert und deine Reue ist richtig.
Hör bitte nicht auf Frauen, die dir einreden wollen, wenn der Richtige kommt, dann geht alles ganz einfach und es sei ok mit seinen Gefühlen hausieren zu gehen, emotionalen Druck auszuüben. Das funktioniert in der Realität nicht und diese Frauen sind selbst Single oder haben verkorkste Affären.

Nimm es als miese, schmerzhafte Lektion und arbeite an dir.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Liebe Fragenstellerin,

mach dir keine Sorgen. Du musst dich nicht schämen und Schuldgefühle haben. Es ist absolut richtig seine Vorstellungen von Beziehung und Nähe zu kommunizieren. Auch ist es wichtig seine eigenen Bedürfnisse zu benennen. Ich habe das auch getan und der Mann hat sich auch leider distanziert oder besser gesagt aus dem Staub gemacht. Das kann leider passieren. Ich wünsche mir auch noch ein Gespräch mit ihm, aber er kommt auch nicht auf mich zu. Ich bin zwar auch der Meinung, dass man für eine Beziehung etwas tun muss, aber wenn sich alles zu zäh gestaltet ist es auf die Dauer für den, der wirklich liebt sehr anstrengend und auch zermürbend, denn Liebe und eine Beziehung bestehen aus Geben und Nehmen. Du kannst an dieser Situation nur wachsen. Tröste dich damit, dass du über Gefühle und Bedürfnisse sprechen kannst und dazu fähig bist, dich auf einen Menschen einzulassen und zu lieben.

Alles Liebe für dich.

w, 42
 
G

Gast

Gast
  • #20
Naja, es gibt schon einen Unterschied zwischen seine Wünsche offen zu nennen und den Gegenüber unter Dauerfeuer zu nehmen (auch als "klammern" bekannt).

Ich finde, der Herr hat sich nichts zu schulden kommen lassen, und für eine keimende Beziehung, die erst ein paar Wochen alt ist, genug gesagt.

Wenn man nach "... nicht mehr von ihm kam. ..." "... oft kamen aber die Vorschläge von mir. ..." "... hat er mir gesagt er hätte viel zu tun und mag mich gerne und verbringt gerne Zeit mit mir, aber wir sollen es langsam angehen lassen und er wäre nicht so der Typ für eine feste Beziehung. ..." nicht versteht, das es beim Gegenüber nicht so stark gefunkt hat wie bei einem selbst, dann weiß ich auch nicht. Zumal ich bezweifeln möchte, dass die FS sich direkt in ihn verliebt hat und sich nicht nur "... so sehr eine Beziehung gewünscht ..." hat (irgendeine).

Ich finde auch nicht, dass man nach dem Verlauf, den der Abschluss genommen hat, irgendeine Verpflichtung zur klaren Beendigung hat. Zumal nicht nach einem so kurzen Zeitraum. Ich glaube ich wäre auch total angenervt gewesen und hätte die FS ins Leere laufen lassen.

Grundsätzlich empfehle ich der FS die Sache abzuhaken. FS, ich denke, das war ein Aufeinandertreffen zweier Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen und unterschiedlichem Kommunikationsverhalten. Ich rate Dir trotzdem, Dein Verhalten zu reflektieren: wenn eine Person sich sichtlich in eine andere Richtung entschieden hat, bringt es nichts einen Richtungswechsel zu erzwingen. Willst Du eine Beziehung zu einem Mann eingehen, dem Du dies "Zugeständnis" abgezwungen hast?
 
G

Gast

Gast
  • #21
Hi liebe FS! Als ich gerade gelesen habe, habe ich teilweise gedacht der Text wäre von mir..
Hätte er auch in Teilen sein können. Mit dem Unterschied, dass es bei mir nicht so war, dass er meinte er ist kein Typ für Beziehungen. Also er war lange Single aber wir trafen uns mehrere Wochen und es war wie in einer Beziehung. Und die Initiative ging meist von ihm aus- er meldete sich ständig, wollte mich sehen, stellte mich Freunden vor.. Ich schaltete bewusst nen Gang zurück weil er ja angedeutet hatte, dass er länger Single war usw.
Also keinerlei Druck- im Gegenteil. Und dann, als es wirklich alles super lief scheinbar, hörte ich von einen auf den anderen Tag nichts mehr. Ich wartete noch ein paar Tage ab und hakte dann vorsichtig mal nach. Und auch ein zweites Mal weitere Tage später. Ich habe bis heute keine Antwort bekommen.
Glaub mir, die Wochen danach waren sehr quälend. Ich bin gedanklich alles durch gegangen. Jedes Wort, jede Handlung. Ich hab so ziemlich alles auf die Goldwaage gelegt was geht und hab gedacht ich hätte vielleicht doch was falsch gemacht.

Ich hab wie gesagt bis heute keine Erklärung und hab mittlerweile aufgehört mir Vorwürfe zu machen.
Ich würde dir raten, lass das sein mit den Selbstvorwürfen. Das ist so zermürbend.
Eine Freundin von mir hat zu mir gesagt, wenn es ihm wirklich wichtig gewesen wäre, dann hätte er das Gespräch gesucht und nachgehakt.
Halte dir das einfach vor Augen.

Alles Gute und Kopf hoch!
 
G

Gast

Gast
  • #22
#7 nochmal

Ich finde das eine sehr unschöne, kalte und falsche Reaktion von Gast #7 auf die Geschichte der FS

Das ist vielleicht hart ausgedrückt, aber es ist nichts anderes. Man will nicht so reagieren, wie der andere es erzwingen will, aber wird immer weiter bearbeitet, dass man es endlich doch tut. Und wenn man es endlich doch so macht, wird sich aufgeregt darüber, daran auch noch kritisiert und in Frage gestellt. Hab ich alles schon erlebt, wenn auch nicht mit rumlavieren.
Ich weiß nicht, was die FS gemacht hätte, wenn der Mann ihr es klar ins Gesicht gesagt hätte. Ich denke, dem wollte er aus dem Weg gehen. Feige oder nicht, manche Menschen sind so. hab ich auch schon drunter gelitten.

Eine, die ihre Bedürfnisse offen und auch mit Leidenschaft zeigt - und einer, der nicht mal den Mut oder die Entschiedenheit hat, offen zu sagen, was er will und vor allem, was er nicht will.

Da magst Du recht haben, aber es geht nicht um Gefühle, die man nicht zeigen darf, sondern um Nichtachten von Reaktionen bzw. Nichtreaktionen des Gegenübers. Ich kann jemanden nicht solange bearbeiten, bis ich endlich kriege, was ich will.

Das erzeugt eine ganz schreckliche innere Haltung, nämlich, dass ich nicht offen zeige, was ich will, aus Angst und Scham, damit jemandem "die Luft zu nehmen". So eine falsche Rücksicht!

Das ist mitnichten meine Aussage. Man kann und soll sehr wohl zeigen, was man will. Aber ich kann nicht darauf bestehen, darauf eine Antwort in meiner Sprache zu bekommen, wenn der andere sie nicht spricht oder sprechen will! Keine Reaktion ist auch eine Reaktion.
Es gibt Menschen, die nicht gut Grenzen setzen können. Die lügen sich aus Situationen raus oder lassen irgendwas einschlafen. Das ist schmerzlich für den Ehrlichen, aber der kann dann auch nicht sämtliche Grenzen missachten, um den anderen zu Ehrlichkeit zu zwingen.


Würde ich auch nie behaupten, im Gegenteil, ich weiß, dass es viel mehr weh tut, als die Gefühle zuzulassen und drum zu trauern, dass sie nicht erwidert werden. Aber das, was man dann als Tat seiner Gefühle folgen lässt, sollte man sich GUT überlegen.


FS:

Deswegen schäme ich mich jetzt so sehr und ich weiß nicht, wie ich das akzeptieren soll, dass ich mich so peinlich benommen habe. Ich kann mir irgendwie mein eigenes Verhalten nicht verzeihen.

Doch, verzeih Dir das und sag Dir - wie Du schon machst - dass Dir das nicht nochmal passiert. JEDER macht sowas mal. Der wird schon kein Trauma davon haben und denkt sicher bald nicht mehr dran. Mein Beitrag sollte nicht so ankommen, dass ich Deine Gefühle kritisiere. Aber Menschen, die sich so entziehend verhalten, muss man gehen lassen, es bringt nix.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Der wollte einfach nicht mehr. Da musst du keine Schuldgefühle haben.
Das er es einfach so ausschleichen lässt, ist Charaktersache.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Hallo liebe FS!
Mir ging es ähnlich wie dir, nur dass schon mehr war, aber der Rest ist ähnlich, bis auf das danach "nach ansprechen was das überhaupt soll" ...da kam von ihm auch, ich wäre zu emotional, nicht so verbindlich und er hätte jetzt auch weniger Zeit und so weiter...
Dann war ich stinksauer und dachte mir nein, das lass ich mir nicht bieten, dann soll er schon sagen entweder oder. Aber wenn es soweit ist in einer Kennenlernphase, da kann man eh schon alles vergessen. Und was soll das langsam angehen? Entweder ich will was oder eben nicht. Das hat meiner übrigens auch gesagt. Ich war sauer und mir dafür zu schade...am nächsten Tag hat er mir eine liebe SMS geschrieben, da habe ich nicht geantwortet und das gibt es bei mir nicht, ich antworte immer...dann Funktstille zwei Wochen....dann hat er mich angerufen und nichts ins Telefon gesagt...und das wars. Ich denke mir bis heute was war das...hätte ich was ändern können? Heute weiß ich mit Sicherheit - nein, hätte ich nicht. Ich bin mir ganz sicher dass der Mann Probleme hatte. Bloß ich verstehe nicht warum sie sich drauf einlassen, dann sollen sie es doch bleiben lassen. Oder zumindest klar aussprechen ich will nicht. Aber das war alles so ein Rumgedruckse, warm halten, üben, probieren.. ich glaube der wusste selber nicht was er will. Aber man kann dann nur selber handeln. Da war auch so eine Unsicherheit von Anfang an. Ich kenne das gar nicht, das war mir neu. Passiert mir nie wieder. Lerne draus und fertig. Irgendwann stinkt es dir nur noch, dass du dich überhaupt drauf eingelassen hast. Bei meinem war das so, wenn er da war, war alles o.k. Wenn er weg war, wusste ich gar nicht mehr ob er überhaupt wieder kommt. Schwierig zu erklären. Und es ging von ihm aus, alles.
Viel Glück! Such dir einen Mann der weiß was er will und dir das auch deutlich zeigt. Alles andere kann man vergessen.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Hier die FS:

Zunächst einmal freue ich, dass manche von euch meine Situation verstehen können. Man handelt eben nicht immer rational. Ich bin ja wirklich sehr selbstkritisch, aber manche von euch stellen mich hin, als hätte ich etwas schlimmes verbrochen.

Übrigens habe ich damals mit ihm darüber gesprochen wegen seiner Aussage. Und ich habe ihn auch direkt gefragt, was er sich vorstellt und auch klargestellt, dass ich keine Affäre möchte. Er hat mir gesagt das möchte er nicht, sondern es eben langsam angehen lassen möchte. Wir haben uns danach auch noch gesehen, also es war dadurch keineswegs beendet. Übrigens habe ich nie nach Beziehung gefragt. Ein "gerne öfter sehen" hat bei ihm ja bereits Panik ausgelöst. Allerdings hat er sich sonst so verhalten, dass ich dachte es könnte etwas daraus werden. Wir haben viel unternommen, er hat meine Freunde kennengelernt etc.

Zum Thema Druck: Ihn hat es unter Druck gesetzt, dass ich z.B. gesagt habe als weniger von ihm kam, dass ich es schade finde, dass er sich so wenig meldet. Es war nicht so, dass ich ständig Stress gemacht habe. Ich habe ja selbst erkannt, dass ich mich da hätte zurückziehen sollen. Aber deswegen habe ich jetzt auch nicht "katostrophalen Blödsinn" gebaut?

Natürlich kann man etwas wortlos beenden, aber mich hat das eben verletzt. Wir hatte nicht nur ein Date, sondern haben uns über längere Zeit getroffen. Und natürlich hätte ich es akzeptiert, wenn er eine klare Ansage gemacht hätte. Ich glaube manche haben den Eindruck, ich würde gar nichts kapieren.

Auch beruhigt es mich, dass es Gast 20 ähnlich ging, obwohl sie keinen Druck gemacht hat. Freundinnen von mir ist es übrigens auch schon so ergangen, dass von sehr interessiert auf plötzlich beendet umgestellt wurde. Das zeigt doch, dass wohl einfach nicht genug Interesse da war.

Ich weiß ich bin sehr sensibel und vielleicht stecken andere so eine Enttäuschung leichter weg. Mir fiel es schwer.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Hallo! Hier ist noch mal die 20 :)
Kann verstehen, dass du da Zeit brauchst das zu verarbeiten. Mir geht's genau so. Ist jetzt einige Monate her und trotzdem nagt es noch an mir. Aber Gott sei Dank weniger als in den Wochen unmittelbar danach. Da hab ich es mit Freundinnen und allen hundert Mal durchgekaut.
Ist nicht so als hätte ich davor nicht schon mal ne Enttäuschung oder unerwartetes mit Männern erlebt aber bei genau diesem einen schien es so gut zu laufen. Es ging einfach so viel von ihm aus und er handelte auch so, dass ich dachte richtiges Interesse erkennen zu können.

Freu dich auf den Tag an dem du merkst, dass es dir besser geht. Er wird kommen..
Und lass dir weiterhin nicht einreden, dass du da zu viel Druck gemacht hast. Wenn jemand wirkliches Interesse hat verzeiht er einiges bzw sieht über einiges hinweg. Genau wie wir es umgekehrt auch tun. Zumal das Thema mal auf den Tisch zu bringen auch mal drin sein muss irgendwann. Und wenn man damit irgendein Freiheitsbedürfnis verletzt- ja sorry aber du hattest nun mal das Bedürfnis zu erfahren wie er das eigentlich sieht. Das kann man eben auch nicht ständig unterdrücken.
Und jemand, dem man am Herzen liegt, sollte sowas nicht direkt abschrecken, so dass er sich wortlos zurück zieht. Sowas macht man schon mal überhaupt nicht. Ist einfach unfair und sehr feige noch dazu.
 
Top