G

Gast

  • #1

Schwärmerei während Beziehung?

In Anlehnung an den Nachbarthread:

http://www.elitepartner.de/forum/sinnlose-schwaermerei-oder-hoffnung-28429.html

Wenn so etwas Ähnliches in einer an sich guten Beziehung auftritt, was macht ihr dann/habt ihr gemacht?
 
  • #2
...in einer an sich guten Beziehung auftritt ...
...dann ist es höchste Zeit, die Beziehung etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Selbstreflektion und Partnerverhalten, beides ist wichtig, immer im Auge zu behalten. Am besten gemeinsam. Keine Partnerschaft ist an sich gut, ohne dass man ständig daran arbeitet. Einfach laufen lassen, hält selten besonders gut.

Keine Wirkung ohne Ursache. Wenn eine Schwärmerei in Postings in Foren etc. ausartet, dann ist das keine einfache Schwärermerei mehr, sondern die Reaktion auf irgend ein anderes Problem.
 
  • #3
Generell halte ich Schwärmerei für eine harmlose Ersatzhandlung, die Bedürfnisse harmlos ausagiert.
NIcht die Schwärmerei und deren Auslöser, sondern die Ursache dafür ist das Problem.
Für mich ist es ein Zeichen, daß ich etwas im emotionalen Bereich vermisse. (Ist mir in 30 Jahren Beziehungshistorie aber nur zweimal passiert). Entweder, weil ich nicht genug für mich selbst tue oder weil der Beziehung der "Brennstoff" zeitweise ausgegangen ist oder etwas gerade richtig schief läuft.
Was man dagegen tun kann? Auf keinen Fall panisch auseinander rennen. In der nächsten Beziehung wird es nämlich nicht besser.
Ich tendiere dazu, mich quasi in die Ecke zu setzen und und zu warten, bis der Anfall vorüber ist und zu schauen, woran es lag, um dann daran zu arbeiten.
Umgekehrt - wenn mein Partner sich verknallt - ist es mir bisher nur einmal passiert und ich habe es nicht gemerkt. Entweder, weil ich so ein hohes Ignoranzpotential habe oder weil mein Partner es so gut verborgen hat.
Ich wage aber zu behaupten, daß Männer eher zur Aktion "Nägel mit Köpfen" neigen und nicht sinnlos schwärmen. Da muß eine Frau sich eher mit einem (potentiellen) Seitensprung auseinandersetzen. Aber auch da gilt das gleiche, wie oben beschrieben: Keine Panik, Leck suchen, verstopfen, nächsten Hafen anlaufen und reparieren lassen.
 
G

Gast

  • #4
Bäärbel hats erkannt.
Es ist normal, dass langjährige Partnerschaften zwischendurch eine Flaute erfahren. Ich finde, man muss den Partner nicht damit behelligen. Wenn man realistisch genug ist um zu wissen, dass es eben nur ein kleiner "Kick" für einen selbst, aber nicht mehr ist, darf man sich daran erfreuen - fertig. Denn das geht wieder vorbei.