G

Gast

  • #1

Schwanger geworden und er lebt in der Vergangenheit

Habe Anfang des Jahres einen Mann kennen gelernt, es war wie im Traum. Wegen der Entfernung konnten wir uns nur an den Wochenenden sehen, die waren wie in einem Märchen. Er hat sich jeden Tag bei mir gemeldet, jede Woche haben wir auch telefoniert. Alles schien perfekt zu laufen und ich glaubte meinen Prinzen gefunden zu haben.

Dann wurde ich ungewollt Schwanger und schlagartig änderte sich alles. Ich kannte diesen Mann nicht mehr. Er hat mir erklärt das er noch kein Kind möchte (er ist 38 Jahre und ich 33), es zu früh sei, ich solle abtreiben oder die Beziehung ist zu Ende, wenn ich es doch bekomme dann werde er es mir weg nehmen. Zunächst wusste ich auf diese Beleidigungen und Drohungen keine Antwort,ich war wie erstarrt. Wir haben uns dann getroffen und geredet,er hat sich auch bei mir entschuldigt.

Doch diese Aussagen habe bei mir sehr viel schaden angerichtet und viele Gefühle zerstört. Habe ihm gesagt ich werde dieses Kind nicht bekommen, war zuerst auch dieser Meinung aber ich konnte es nicht tun. 1 Monat später hat er mir dann erzählt das er vor 13 Jahren seine damalige Freundin und sein 1 1/2 Jahre altes Kind bei einem Unfall verloren hat. Durch meine Schwangerschaft ist das alles wieder hochgekommen, er hat irsinnig große Verlustängste. Mittlerweile habe ich ihm zu verstehen gegeben das ich nicht abgetrieben habe, er sieht das natürlich als Lüge da ich ihm gesagt habe das ich es nicht bekomme.

Diese Situation erdrückt mich !! Ich habe keine Ahnung ob ich diesen Mann in den Wind schießen soll.

Hat jemand ähnliches erlebt?
 
G

Gast

  • #2
Sorry, der Mann ist es nicht wert, er wird dich ein Leben lang verletzen, hatte auch Mal ein solcher, breche jeden Kontakt mit ihm ab und Punkt!
 
G

Gast

  • #3
Liebe FS

der tragische Tod seiner Frau ist das eine.
Wie er dich behandelt ganz was anderes.
Offensichtlich warst du nicht seine Traumfrau für's Leben.
Er hatte dir eine Gastrolle (Affäre) zugedacht.
Die Schwangerschaft verlangt nun eine Entscheidung.
Er will dich nicht, er will das Kind nicht, er will frei sein und Affären haben.
Wozu willst du das Kind ? Du erreichst damit nie eine Bindung.
Du wirst ganz allein damit zurecht kommen.
 
  • #4
Du hast Dich ziemlich blauäugig (siehe Deine Sprache: schwärmen vom "Märchen" und vom "Prinzen" etc.) in diese Situation gebracht. Nun solltest Du aber wirklich alles dran setzen Dein Leben als Erwachsene in Angriff zu nehmen. D.h. kümmere Dich um Dich und Deine Schwangerschaft (gesund leben, Ausgleich von Ruhe und Anstrengung, die erforderlichen Arztbesuche und Vorbereitungen), sichere Deine ökonomische Basis (Zukunft mit dem Arbeitgeber besprechen, rechtliche Situation im Hinblick auf Kindsunterhalt klären, Informationen über Krippen einholen etc.), suche Dir Unterstützung von Eltern und Freunden.

Den Mann lässt Du am besten erst mal links liegen, der raubt Dir nur unnötig Energie, die Du brauchen wirst. Wenn er sein Leben im Griff hat und auf Dich mit einem tragfähigen Angebot zukommt, dann- aber erst dann überlegst Du, was Du tun wirst.
Lass Dich von seinen Geschichten nicht beeindrucken. Ist doch schlimm, dass er seine verstorbene Lebensgefährtin und das Kind als Alibi benutzt, sein mieses Verhalten zu begründen.
 
  • #5
Nein, zum Glück nicht, ich kenne auch keinen solchen Fall in meiner weiteren Bekanntschaft.
Du tust mir sehr leid! Ob der Mann wirklich traumatisiert ist oder nur unehrlich und manipulativ, ist hier nicht zu beantworten. In jedem Fall schadet er Dir.

Was ich machen würde: Mich auf mich und das Baby konzentrieren, mir ein Nest schaffen, den Kontakt zum Vater erst nach der Geburt wieder aufnehmen, aber auch erst dann, wenn ich stabil bin, alles gut klappt mit dem Baby, dem Stillen, dem Tagesablauf...
Und dann erstmal per Mail und telefonisch Kontakt halten, vielleicht ein paar Fotos schicken, aber mich nicht treffen und auch meinen Aufenthaltsort nicht angeben, weitersehen und -spüren, wie er telefonisch reagiert. Lass dich anwaltlich beraten, was für Beweissicherungen Du jetzt angehen solltest, um sein Ausflippen zu dokumentieren. So ein Mann bekommt Dein Kind nicht!

Die Drohung, Dir das Kind wegzunehmen, ist unentschuldbar! Ich könnte ihn nicht mehr lieben.

Bist Du finanziell unabhängig genug, um ohne ihn gut klarzukommen? Wenn nicht, such Dir doch per Annonce eine weitere Alleinerziehende mit Baby, mit der Du zusammenziehen kannst, das schafft viele Freiräume für Euch beide, und Du hast eine "Zeugin", dass mit den Kindern alles gut läuft.
Alles Liebe Dir!
 
G

Gast

  • #6
Liebe FSin. kein Mann schreit Hurra wenn nach einem halben Jahr die Freundin schwanger wird. Ich finde deine Fragestellung etwas naiv. Nun, er war alles andere als begeistert und wenn man seine Reaktion sieht, wird es wohl eher schwer werden, dass ihr dauerhaft zusammen bleibt. Wenn Du das Kind bekommst, wirst Du zu fast 100% AE, herzlichen Glückwunsch. Zumindest gibt es einen unfreiwilligen Vater mehr auf dieser Welt.
 
G

Gast

  • #7
Liebe FSin. kein Mann schreit Hurra wenn nach einem halben Jahr die Freundin schwanger wird. Ich finde deine Fragestellung etwas naiv. Nun, er war alles andere als begeistert und wenn man seine Reaktion sieht, wird es wohl eher schwer werden, dass ihr dauerhaft zusammen bleibt. Wenn Du das Kind bekommst, wirst Du zu fast 100% AE, herzlichen Glückwunsch. Zumindest gibt es einen unfreiwilligen Vater mehr auf dieser Welt.
Wer keine Kinder will, soll halt verhüten. Die Schuld für die Schwangerschaft kann man nicht alleine der FS in die Schuhe schieben.
 
G

Gast

  • #8
Liebe FS
Oh je, eine derartige schwierige Lage hast Du in dem es eigentlich 4 Themen gibt:

1) Deine Gefühlslage
2) Die Gefühlslage deines Partners
3) Wie es jetzt weiter geht
4) Wie es weiter geht nach der Geburt deines Kindes

Ich würde vorschlagen, dass ihr als erstes unabhängig voneinander in euren jeweiligen Wohnorten eine Beratung aufsucht, um eure jetzige Lage zu bewältigen. Pro Familia z.B. eignet sich sehr gut und ist Bundesweit vertreten. Du weißt nicht, ob Du Dich trennen sollst - verständlich, aber der Mann wird für immer der Vater des Kindes bleiben und im Sinne des Kindes wird wahrscheinlich einen Lebenslangen Kontakt zu ihm unausweichlich werden, auch wenn man es auf den Minimum reduzieren kann.
Gut wäre es auch, wenn dein Partner sich mit jemanden zusammen setzt. Er hat wirklich einiges von seiner Vergangenheit aufzuarbeiten (soweit es alles stimmt) und muss mit der jetzigen Situation klar werden und was er nun will. Sein Verhalten war und ist natürlich alles andere als schön (Understatement), aber bei ihm sind wahrscheinlich auch einige Themen "im Arbeit".... Es bleibt z.B. die Frage wie es zur Schwangerschaft kommen könnte und die damit verbundenen Themen (z.B. hat er auch für die Verhütung gesorgt, hat er es Dir im Vertrauen "überlassen" und fühlt sich von Dir irgendwie "hintergangen".. und jetzt sogar ein zweites Mal weil Du das Kind doch bekommst (was natürlich dein gutes Recht ist), obwohl Du ihm was anderes gesagt hast.

Ich möchte überhaupt nicht urteilen. Ich finde deine Reaktion komplett nachvollziehbar, aber der Schockzustand deines Partners (auch wenn er es alles anders als schön zum Vorschein gebracht hat) wäre vielleicht bis zu einem gewissen Punkt auch verständlich......
Wie gesagt, mein Vorschlag: Setzt euch beide getrennt mit jemanden hin und versucht euch dann in ein paar Wochen/Monaten nochmal gemeinsam hinzusetzten (vielleicht in einem euren Beratungstermine mit Mediator) und versuche den weiteren weg zu bestimmen.
Ich wünsche Dir viel viel Kraft, und trotz aller Schwierigkeiten jetzt, ein schönes weiteres Leben mit deinem Kind...mit oder ohne dem Vater...
Viele Grüße
W 40
 
G

Gast

  • #9
Liebe FSin. kein Mann schreit Hurra wenn nach einem halben Jahr die Freundin schwanger wird. [...]Zumindest gibt es einen unfreiwilligen Vater mehr auf dieser Welt.
Sie wird ihn nicht vergewaltigt haben, nehme ich an.
Wenn ein Mann ganz sicher (noch) keine Kinder will, muss er auch die Mitverantwortung für die Verhütung tragen. Wenn es TROTZDEM passiert ... naja, das kommt vor.
Wie wäre es damit, sich bewusst zu sein, das durch Sex ein Kind nicht entstehen MUSS, aber entstehen KANN?
Ich kann dieses ewige Gejammere von wegen unfreiwillige Väter einfach nicht mehr hören.
 
G

Gast

  • #10
Er hat sein Kind bei einem Unfall verloren. Natürlich kam das durch Deine Schwangerschaft wieder hoch, verwunderlich ist allein, daß Du bis zu diesem Zeitpunkt nichts von dem Unfall wußtest.

Er will das nicht noch einmal erleben müssen, was ja verständlich ist. Da es nun aber doch passiert ist, gibt es zwei Optionen: er verläßt Euch, um das Kind nicht aufwachsen zu sehen. Oder eben Abtreibung. Wäre er wirklich so traumatisiert wie er behauptet, würde er sich für die erste Option entscheiden.
 
G

Gast

  • #11
liebe fs,

du kannst den mann nicht in den wind schießen, er ist der vater deines kindes, ob dir das nun gefällt oder nicht. du hast kein recht, dem kind den vater vor zu enthalten.

falls der mann wirklich traumatisiert ist und die sache nicht erfunden, sind alle entwicklungen möglich: er kümmert sich gar nicht bis ihr werdet ein paar.

was ich dir raten kann: schreibe ihm einen brief und lege die schwangerschaftsbescheinigung bei. er braucht zeit, sich mit dem gedanken vertraut zu machen. sage ihm, dass das kind beide eltern braucht und du mit ihm ein gutes einvernehmen herstellen willst, lasse die frage, ob aus euch ein paar wird einfach offen. mache ihm vorschläge, von paartherapie, freundschafltlichen kontakt bis zum beziehungsversuch und schreibe dazu, was für dich jeweil die voraussetzung ist und du von ihm erwartest. zeige einfach verständnis für seinen aussetzer - alles andere macht keinen sinn - aber fälle deine entscheidungen im sinne eines zukünftigen lebens, in dem du alleine verantwortung für das kind trägst. unternimm mit ihm ab und zu etwas - gib noch nicht auf, halte kontakt und nimm den druck raus, dann entstehen die besten lösungen.

dir wünsche ich von herzen menschen die dich unterstützen, eine gesunde schwangerschaft und eine glückliche entbindung. du hast dich für das leben deines kindes entschieden - auch wenn das alles belastend werden wird und kann, dir stehen so viele glückliche momente bevor und du wirst sicher einmal sagen, dass das das beste "missgeschick" deines lebens war. halte deinen kopf hoch, nimm jede hilfe und unterstützung an, freue dich auf dein kind, und gib dem mann eine echte, faire chance - jeder märchenprinz hat auch seine froschseite, nur kommt die nicht so abrupt zum vorschein, sondern allmählich. du musst jetzt im moment gar nichts entscheiden, lass die dinge sich entwickeln und sorge für dich und dein kind.

w
 
G

Gast

  • #12
Liebe FS,

hast du die Geschichte mit dem Unfalltod seiner Partnerin und seinem Kind eigentlich überprüft? Vielleicht hat er das bloß gesagt, um sein Extrem-Verhalten zu entschuldigen. Dabei gibt es da nichts mehr zu entschuldigen. Er hat dir gedroht, dir das Kind wegzunehmen. Sag mal, geht´s noch? Egal, was er vorher erlebt hat, der Typ wäre für mich gestorben. Wenn du es finanziell kannst und dich stark genug fühlst, würde ich an deiner Stelle das Kind bekommen und KEINEN Kontakt mehr zu diesem Mann halten. Das dürfte ihm doch recht sein. Behaupte doch einfach, du hättest jetzt doch noch abgetrieben. Und dann vergiss das A...loch.
 
  • #13
Hey, erst einmal Kopf hoch, bekomm das Kind und freu dich darauf. Das Leben geht weiter, das kannst du mir glauben!
Wie ein Vorposter schon geschrieben hat, hat die Natur es so eingerichtet, dass beim Sex Kinder entstehen können. Ja, wenn man es genau nimmt, dafür ist er eigentlich da! Ich kann keinen Mann begreifen, der auch nur halbwegs intelligent ist, der 1. die Verhütung vollständig der Frau überläßt und 2. solch ein Theater um die ganze Sache macht, wenn es passiert ist.
Schlimm ist sicherlich, das er mal Frau und Kind durch einen Unfall verloren hat. Möglicherweise reagiert er auch deshalb so komisch. Aber ich glaube, ein Partner ist er nicht für dich!
Also, wie gesagt, bekomme das Kind, das ist auch anderen schon passiert und die haben es geschafft! Du schaffst das auch! Und laß dich nicht einschüchtern!
 
G

Gast

  • #14
LieBe FS,
frag nicht, wie es ihm geht, was er in seinem Leben erlebt hat. Leb dein leben. Du bist schwanger und als 38jähriger Mann wusste er was er machte als das Kind entstanden ist. Oder glaubt er an den Klapperstorch? Nachdem er erfährt dass du schwanger bist will er dich zu einer Abtreibung nötigen - das ist moralisch verwerflich. Dann - nachdem er glaubt, du hättest abgetrieben und er dich also gnädig wieder als Sex-Toy akzeptiert erzählt er Dir von seinem Schicksal. Ob das stimmt sei dahingestellt - die Zeitwahl ist durchaus bedenkenswert! Kannst du überprüfen, ob seine Erzählung stimmt? Wenn nicht unterstelle einfach, dass er dich angelogen hat.
Konzentrier dich auf die Schwangerschaft, freu dich auf das Kind und lass dich anwaltlich beraten, welche Rechte du bei diesem Mann (Nötigung, unter-Druck-Setzen usw. ) du hast. Auch wenn hier die Männer des Forums aufschreien - er ist zur Unterhaltszahlung verpflichtet und seine Rechte auf das Kind hat er - moralisch gesehen - verwirkt. Er wollte die FS zur Abteibung zwingen !! W/57
 
  • #15
Habe ihm gesagt ich werde dieses Kind nicht bekommen, war zuerst auch dieser Meinung aber ich konnte es nicht tun.
Wenn sich eine schwangere Frau nicht zur Abtreibung durchringen kann - dann muß man dies respektieren.
Für eine Abtreibung muß man fest entschlossen, und psychisch stark sein. Damit man es danach nicht bereut, und Einen belastet.

Alternativ bliebe dann noch die Geburt und Freigabe zur Adoption = Weggabe des Kindes.
Oder Kind behalten, und groß ziehen.

Eine Verwandte wurde ungewollt schwanger von einem Mann, der ähnlich war.
Und er auch Abtreibung verlangte, aber auch sonst sich plötzlich sehr übel zu ihr verhielt.
Sie brach darauf jeden Kontakt zu ihm ab, bekam das Kind und gab es gleich bei der Geburt zur Adoption ab.

d.h. sie wollte nicht abtreiben, aber auch das Kind von so einem üblen Schuft nicht behalten.
Auch 40 Jahre danach wollte sie ihr Kind = nun Frau nicht sehen, trotz Angebote.
Ihre Begründung: Das Kind sieht ihrem Erzeuger = Kindsvater ähnlich = kommt in ihr alles hoch, was er ihr damals angetan hat, und noch antun wollte.

Warnung: Wenn Männer erfahren, daß die Frau trotzdem das Kind bekommt = keine Abtreibung.
Er also befürchten muß, daß er dann Kindesunterhalt und tlw. Mütterunterhalt zahlen muß,
könnten manche Männer einen Gewaltanschlag auf die Frau verüben, damit die Frau eine Fehlgeburt erleidet. (Ich hörte von mehreren solcher Fällen)

Also muß die FS entscheiden, was für sie selber am besten ist. Und sich völlig frei machen, von diesem Mann.Und das Kind alleine bekommen. oder ggf. mit einem anderen Partner/Beziehung.
Weil dieser Mann = Kindsvater ihr überhaupt keine Hilfe ist, sondern sie noch mehr belastet. Oder gar gefährlich wird ?
Außerdem hat er ja kein Interesse an diesem Kind.
Er hat mir erklärt das er noch kein Kind möchte (er ist 38 Jahre und ich 33), es zu früh sei, ich solle abtreiben oder die Beziehung ist zu Ende
Also scheint er generell keine Liebe für die FS zu empfinden, sonst wäre er anders. War die FS also nur eine Affäre für ihn ?
1 Monat später hat er mir dann erzählt das er vor 13 Jahren seine damalige Freundin und sein 1 1/2 Jahre altes Kind bei einem Unfall verloren hat. Durch meine Schwangerschaft ist das alles wieder hochgekommen, er hat irsinnig große Verlustängste.
Klingt mir wie eine billige Ausrede.
Stimmt diese Geschichte wirklich ? - Ohne Beweise, würde ich sie anzweifeln.

Damals war er 25 J. alt, nun 38 J. alt, aber er fühlt sich immer noch zu jung für Kinder.
Wie extrem rastete er damals aus, als diese Frau von ihm ein Kind bekam ?
(Sofern diese Story von damals überhaupt stimmt ?)

Wie soll Jemand Verlustängste haben, wenn er Abtreibung verlangt ?
Das ist doch ein Widerspruch.

Um zu vertuschen, daß er einer Vaterschaft generell nicht gewachsen ist ?
Und/oder weil er kein Geld für Kindesunterhalt etc. ausgeben will ?
Ich vermute Beides.

(m,52)
 
  • #16
Liebe FSin. kein Mann schreit Hurra wenn nach einem halben Jahr die Freundin schwanger wird. Ich finde deine Fragestellung etwas naiv. Nun, er war alles andere als begeistert und wenn man seine Reaktion sieht, wird es wohl eher schwer werden, dass ihr dauerhaft zusammen bleibt. Wenn Du das Kind bekommst, wirst Du zu fast 100% AE, herzlichen Glückwunsch. Zumindest gibt es einen unfreiwilligen Vater mehr auf dieser Welt.
Ammmm... hat das ein Männlein geschrieben? Weil eine Frau würde so was nie schreiben!

Es müssen genau zwei Menschen Sex haben, damit ein weiterer Mensch zur Welt kommt. Wenn das nicht gewollt ist, dann sollte man auf Sex verzichten, wenn man 100% sicher gehen will oder sehr gut verhüten, was dann aber nicht 100% sicher ist.

Der Mann hat sich fortgepflanzt und wenn Du Dich nicht in der Lage fühlst, das Kind wegmachen zulassen, dann bekomme es UND der Mann sollte da auch seine Verantwortung übernehmen. Ob er bei seiner Verfassung auch die Rechte bekommen sollte.... weiß ich nicht.
 
G

Gast

  • #17
Kein Mann der Welt ist es wert auf seine eigenen Kinder zu verzichten!!!

eine glückliche Single Mutter
 
G

Gast

  • #18
Und wieder eine menge Frauen die sich für Ihre gescheiterten Beziehungen gegenseitig die Opfer-rolle als Orden an die Brust hängen.
Ihr Ihr Wundert euch wirklich wenn wir Männer keine Lust mehr auf Familie haben ?

Der Mann hat scheinbar Probleme, heute ist es aber modern bei vielen Frauen sich beim ersten Anzeichen von Problemen einen neuen Stecher zu suchen.
Da dieses Einfacher ist als sich mit Problemen zu beschäftigen.

Und jetzt zur Sache.
Du willst einen freifahrtschein um die Beziehung zu beenden, viele Frauen wie du hier erkennen kannst stimmen dir da zu.
Die Sache mit seiner Ex-freundin und dem Kind kann man sicherlich überprüfen.
Ich habe zum glück noch nie ein Kind verloren, aber mit meiner Tochter 3 Jahre keinen Kontakt gehabt, ich bin in diesen 3 Jahren innerlich durch die Hölle gegangen. Wie schwer muss es dann für einen Elter sein wenn ein Kind gestorben ist ?

Mein Tipp, Redet einfach mal miteinander, und das in Ruhe !
Oft ändert sich die Meinung der Väter wenn sie Ihren Nachwuchs das erste mal auf den Armen halten.

Und den Kontakt zum Vater wirst du nie Unterbinden können, auch wenn du das willst hat unser Rechtsstaat da glücklicherweise den Frauen endlich einen Riegel vorgeschoben.
 
G

Gast

  • #19
Bringe das Kind zur Welt, trage es aus und erfreue dich an seinem Anblick - jeden Tag. Deinen Zeilen kann man ganz klar entnehmen - du willst das Kind, und das ist auch gut so. Stehe dazu und vertrete das auch ihm gegenüber.

Nehme den Druck vom Vater, lass ihm Zeit und Freiraum zum Nachdenken was er möchte. Plane und organisiere erstmal die Zweisamkeit mit deinem Kind ohne ihn, und wer weiß - vielleicht wenden sich die Dinge doch noch zum "ganz" guten - der Dreisamkeit zwischen Vater, Mutter und Kind.

Alles Gute!
 
  • #20
@17: Bitte lies Dir die Ausgangssituation noch einmal durch, bevor Du solche Urteile abgibst. Der Mann mag Probleme haben - dann ist es aber an ihm, ihr diese Probleme zu erklären. Seine Reaktion (sie solle abtreiben oder er werde es ihr wegnehmen) wirst Du doch nicht ernsthaft als normales Verhalten durchgehen lassen? Eine solche Bemerkung und sein Verhalten danach ist unter aller Kanone - und zwar egal wie groß seine vorgeblichen Probleme sind. Für mich als Frau wäre der Mann mit diesen Worten gestorben.

Es ist geradezu frech, zu behaupten, die Frauen suche einen neuen "Stecher" - schon die Wortwahl ist ekelhaft. Die Bemerkung mit Opferrolle kann ich nicht ansatzweise nachvollziehen.
Ist es für Dich vorstellbar, durch welche seelischen Qualen diese Frau jetzt geht?
 
  • #21
Falls möglich, wäre es gut den Kindsvater bei einer Ultraschalluntersuchung dabei zu haben. Wer beim Anblick des schlagenden Herzens seines Kindes nicht berührt ist, der wird weder ein guter Vater noch eine gute Mutter.

Wenn das nicht möglich ist oder es dir zu riskant erscheint, halte ich die Idee von Gast 10 für sehr gut.

Wenn du das Kind lieber alleine erziehen möchtest, tu das. Wenn du einen Mann findest, der sich eine Familie mit weiteren Kindern wünscht, wird er sich auch deinem Kind gerne annehmen.

liebe fs,
du kannst den mann nicht in den wind schießen, er ist der vater deines kindes, ob dir das nun gefällt oder nicht. du hast kein recht, dem kind den vater vor zu enthalten.
w
Ich zitiere das hier mal stellvertretend für die Aussage, dass dem Kindsvater ein Umgangsrecht zusteht ...

Ohne freiwilligen Eintrag, muss er sich ein Sorgerecht und Umgangsrecht einklagen. Ob dem stattgegeben wird, ist dann eine andere Sache.

Meine Meinung als AE-Vater mit alleinigem Sorge- und Umgangsrecht: Wenn ein Elternteil sich nicht interessiert, ist es meiner Meinung nach für das Kind auch nichts wert. Wozu sollten dann Rechte eingeräumt und Ballast aufgeladen werden, die es nur schwerer machen eine/n Partner/in zu finden, der sich dem Kind in Liebe annimmt?
 
G

Gast

  • #22
Ammmm... hat das ein Männlein geschrieben? Weil eine Frau würde so was nie schreiben!
Da sei dir mal nicht so sicher... Ich (w) finde die FS nämlich ebenfalls etwas naiv. Auch finde ich es immer wieder faszinierend heutzutage "ungewollt" schwanger zu werden. Ich hatte über die Jahre 3 Frauen im Bekanntenkreis, denen das passiert ist. Beim ersten Fall unterstelle ich bis heute jugendliche Naivität (das Mädel war 21) und beim zweiten und dritten war die ganze Geschichte alles andere als ungewollt (beide Anfang 30, haben sie später auch zugegeben). Da kann man jetzt sagen "Ja, die Männer müssen auch...." Sehe ich etwas anders, solange ich als Frau das Kind bekomme, ist Verhütung hauptsächlich meine Verantwortung, denn im Zweifelsfall stehe ich allein mit dem Kind da. Und da sollte man sich entscheiden ob man eins will oder nicht. Am besten immernoch BEVOR ich mit jemanden ins Bett steige.

Jetzt ist die FS nun aber in einer Situation, die etwas unglücklich ist und ganz sicher hat sie das so auch nicht vorausgesehen. Das Verhalten des Mannes ist ohne Frage völlig unmöglich! Ich würde jetzt erstmal Abstand gewinnen (sprich: trennen) und das Leben in Ruhe neu sortieren. Große Hilfe dürfte sie von ihm ohnehin nicht erwarten können Des weiteren steht ja auch eine räumliche Distanz im Weg, wenn ich den Eingangspost richtig deute. Ob er nach einiger Zeit doch wieder Interesse an seinem Kind zeigt, wird man sehen.
 
G

Gast

  • #23
Herzlichen Glückwunsch, zunächst einmal.
Und das meine ich genau so!!!

Ein KInd ist eine Bereicherung für Dein Leben. Mit 33 bist Du auch alt genug dafür.
Natürliche wird jetzt vieles anders,

Meine Partnerin wurde mit unserem Kind auch ungewollt schwanger... auch mit 33.
Sie hat eine fürchterliche Schwangerschaft verbracht, weil sie ihrem altem Leben(-stil) nachtrauerte; sie wollte das KInd irgendwie auch nicht, sprach zeitweise auch von Abtreibung.

Heute bereut sie jede einzelne Jammerstunde in der Schwangerschaft zutiefst, unser Sohn ist der Sonnenschein in unserem Leben wird sind überglücklich dass es ihn gibt. M;eine Partnerin sagt, dass sie sich in der Schwangerschaft hätte freuen sollen. Das wäre angemessen gewesen.

Und das sollst Du jetzt auch. Glaube mir, es findet sich schon alles; manches wird schwer sein ins die Disco und Ausgehen ist nur noch selten möglich. Aber mal ehrlich: Muss man mit 35-40 noch jedes Wochenende "op jück". Nein.

Wenn der Vater deines Kindes das Kind nicht möchte, hat er eben Pech, dann zahlt er halt Kindesunterhalt und fertig. Mache jetzt erstmal Pause mit dem. Häng dich nicht an den ran.
Vermutlich wird er das Kind später auch sooft wie möglich sehen wollen... wenn es erst mal da ist.....

Ich danke Dir im Namen des Kindes, dass du es nicht abgetrieben hast. Es verdient sein Leben zu leben, wie auch immer das aussehen mag.

M 43
 
  • #24
Ohne freiwilligen Eintrag, muss er sich ein Sorgerecht und Umgangsrecht einklagen. Ob dem stattgegeben wird, ist dann eine andere Sache.
Ob dem stattgegeben wird, wenn er die FS so bedroht, ist wirklich sehr fraglich.
Ich finde den Beitrag von 10 auch sehr gut, habe aber allergrößte Bedenken, dass die FS jetzt zu so einer besonnen- souveränen Haltung in der Lage ist, bzw. dass der Mann das ermöglicht. Das klingt mir eher danach, dass die Lage ganz schnell eskalieren könnte.
Deshalb empfinde ich einen jetzigen Rückzug und neue Kontaktversuche erst nach dem, was für die FS sowieso neu und umwälzend sein wird, für sie "besser" im Sinn von sicherer, ruhiger. Wenn alles läuft mit dem Baby sind die Chancen, dass der Mann sich angezogen fühlt, am größten, und die Risiken, dass er der FS schadet, am kleinsten.
Die Kontaktpause ist seinem Ausflippen geschuldet, da muss er durch. Parallel würde ich wirklich nachfragen, wie seine verunglückte Ex hieß, diskret prüfen, ob die Geschichte stimmt. Wenn nicht, würde ich sogar zeitweilig untertauchen, dann ist das ein brandgefährlicher Mann, ein Manipulator oder mehr.
 
G

Gast

  • #25
Er wird dich so oder so verlassen und mit der Abtreibung möchte er nur eventuelle Unterhaltszahlungen an dich vermeiden. Für mich hört sich sein Verhalten absolut Kalkül an und nicht mehr.
 
G

Gast

  • #26
Sehr schwierige Situation. Nach einem halben Jahr und dann noch als Fernbeziehung kann man einen Menschen noch nicht kennen. Auch erzählt man vermutlich nicht sofort etwas über einen derartigen Schicksalsschlag wie diesen Unfall.

Gehe gedanklich noch einmal zurück: Als du ihm von der Schwangerschaft erzählt hast, hat er dort sofort losgewettert von wegen "geh mir bloß weg mit einem Kind!" Oder war er erst mal sprachlos und unsicher wie er sich verhalten sollte? Ich denke, an seiner allerersten Reaktion kannst du am meisten ablesen. Und dann helfen natürlich nur noch Gespräche. Da du dich offensichtlich für das Kind entschieden hast, musst du jetzt deine Zukunft mit Kind planen.

Ich drück dir die Daumen!
 
G

Gast

  • #27
Liebe FS,

keiner wird hier wissen, was dieser Mann wirklich möchte.

Das Du nicht abtreiben kannst/willst ist ganz allein Deine Sache, dazu hat niemand eine Wertung abzugeben. Was das bedeutet wird Dir durchaus klar sein.

Ich war über 10 Jahre verheiratet bevor ich schwanger war, bin jetzt trotzdem alleinerziehend nach einem weiteren Jahrzehnt. Du hast also nirgendwo eine garatierte Sicherheit. Für mich war die heile Familie das Optimum, weiß aber, das ist leider nichts was man nur durch wünschen haben kann.

Männer sind gern Drückeberger, seine Geschichte haarsträubend, wenn auch nicht unmöglich, ich kenne zufällig eine ähnliche Geschichte. Rede Tacheles mit ihm, entweder er stellt sich der Verantwortung oder ist nur zahlender Gast. Das solltest Du ihm auch deutlich vermitteln. Wenn er so viel sachliche Kälte zeigen kann, wird er diese von Dir ertragen können. "Dir das Kind wegnehmen", eine Aussage, die ihn schon ein wenig beschreibt. Ob Du ihm Besuchsrecht einräumst oder nicht, wird Dir erst nach der Geburt klar sein. Verdient hat er es sicher nicht, falls er sich drückt. Ich würde meiner Tochter einen solchen Mann vorenthalten, da ich ihr ähnliche Erlebnisse ersparen wollte. Falls Dein Kind ihm irgendwann mal nicht mehr passt, drückt er sich dann auch????

Sorry, aber ein Kind zeugen, erzeugt Verantwortung. Es kann auf die von Dir beschriebene Art passieren und ist nicht schlimmer, als eine geplante Aktion.

Eine Beziehung misst sich an den schwierigen Zeiten, nicht an den "geilen" Nächten oder nicetohave Dingen. Er ist 38 und weiß genau, was er will. Ob Du es sein wirst, wird sich zeigen.

Du hast nichts zu verlieren, wenn Du Klartext redest. Das solltest Du im Hinterkopf haben!
 
G

Gast

  • #28
Ich finde es unmöglich, dass Frauen immer unterstellt wird, sie seien mit Absicht schwanger geworden. Ich habe gleich zwei Freundinnen, die während des Studiums gemeint haben, sie seien ungewollt schwanger und sich bei mir in Panik ausgeheult haben . In beiden Fällen waren die Männer SOFORT der Ansicht, dass ihnen ein Kind untergeschoben werden sollte und haben sich komplett distanziert. Sämtliche ihrer Freunde haben sie bedauert und sie darin unterstützt, sich aus dem Staub zu machen. In beiden Fällen war es falscher Alarm und niemand war darüber erleichterter als die beiden Frauen. Beide Beziehungen wurden sofort beendet.

Früher haben (manche) Männer ihre schwangeren Freundinnen einfach sitzen lassen. Das ist gesellschaftlich heute nicht mehr akzeptiert. Meines Erachtens macht es derselbe Schlag Mann heute eben über die "Mir ist mit Absicht ein Kind untergeschoben worden" Tour. Damit stiehlt er sich aus der Verantwortung und kann sich auch noch als Opfer sehen. Die Übernahme von Verantwortung sieht anders aus. Beispiel: Auch ich dachte während des Studiums mal völlig verzweifelt, die Verhütung habe nicht geklappt. Mein Freund hat mich in den Arm genommen und gesagt, dass ich bitte nicht weinen soll, ein Kind würden wir schon irgendwie durchbringen. So verhalten sich echte Männer. Alles andere sind für mich Waschlappen, die keine Verantwortung übernehmen.

Fakt ist: Keine Verhütungsmethode ist 100% sicher. Fakt ist auch: Wenn eine Frau ungewollt schwanger wird, ist das in den meisten Fällen kein Versuch den Mann "hereinzulegen". Es gilt wie zu allen Zeiten: Wer seine schwangere Freundin im Stich lässt, ist ein moralischer Analphabet.

Liebe FS, ich finde Dein Freund benimmt sich, als wäre er selbst noch ein Kind. Vielleicht besinnt er sich aber doch noch eines Besseren? Ich wünsche Dir viel Glück. Bekomme Dein Kind und sieh es als Geschenk. Denk an all diejenigen, die gerne wollten aber nicht können. Die würden Dich beneiden. Ist vielleicht nur ein schwacher Trost, aber immerhin... Kopf hoch, es wird sich alles finden. Es gibt wahrlich schlimmeres als ein Kind. w 41
 
G

Gast

  • #29
Dein Partner hat auf eine sehr fragwürdige und unangemessene Weise reagiert. Wenn er ansonsten nicht zu Aussetzern oder Affekten neigt würde ich ihm dennoch eine Chance geben: Aber nur wenn er sich erklärt. Das heißt nicht dass er jetzt monatelang auf Knien rutschen soll. Prüfe auch ob das was er erzählt hat vom Tod der Partnerin und des Kindes wahr ist. Vielleicht kann er Dir ja Fotos des Kindes zeigen? Und Du zeigst ihm das erste U-Schall Foto Eures Kindes?
Ansonsten ist es gut dass Du von diesem Traumprinzengeschwafel losgekommen bist. An jeder Beziehung muss man arbeiten. Und als Eltern warten neue Herausforderungen auf Euch.
Gibt es etwas Neues bei Euch?
 
G

Gast

  • #30
Alles schien perfekt zu laufen und ich glaubte meinen Prinzen gefunden zu haben.

Dann wurde ich ungewollt Schwanger
Wärst du auch "ungewollt" schwanger geworden, wenn du nicht so sicher gewesen wärst deinen Prinzen gefunden zu haben, oder hättest du die Verhütung dann ernster genommen?

Sorry, aber als Frau weiß ich, wie ich es sicher verhindere schwanger zu werden, und wenn ich es absolut nicht will, dann werde ich nicht schwanger. Punkt.
Das habe ich als Frau immer selber in der Hand.
Selbst bei Durchfall nach der Pilleneinnahme kann ich sofort am nächsten Tag zum Frauenarzt gehen und mir ein Rezept für die Pille danach geben lassen.

Ich unterstelle, dass du einem Kind mit diesem Mann zu dem Zeitpunkt nicht abgeneigt warst und es zumindest in Kauf genommen hast, dass du schwanger werden könntest. Aber ohne das mit ihm abzusprechen.

Er hat dabei natürlich auch selber schuld - will ich als Mann kein Kind zeugen muß ich mich selber um die Verhütung kümmern. Deshalb habe ich auch mit dem Mann hier kein Mitleid. Er ist alt genug zu wissen, dass beim Sex ein Kind entstehen kann.

Du darfst dich aber auch nicht beschweren, wenn du ohne Absprache schwanger wirst und dann plötzlich ohne Vater mit dem Kind als AE alleine dastehst. Auch damit muß ich als Frau immer rechnen, wenn ich "ungewollt" schwanger werde.

Eine Familie gründet man gemeinsam, nach GEMEINSAMER Planung, dann kann es auch klappen, dass man eine Familie wird und auch bleibt. Achte ich als Frau jedoch ohne gemeinsame Familienplanung nicht selber ausreichend auf Verhütung muß mir klar sein, dass das für mich schnell im AE-Status enden kann.

Ich denke diese Beziehung hat einen zu großen Knacks gekriegt.
Du solltest nicht weiter auf ihn hoffen als Familienvater und Versorger der nun auf Druck mit dir zusammen zieht. Lass dich bei entsprechenden Stellen beraten, welche Möglichkeiten du nun hast als AE die nächsten Jahre dein Leben auf die Reihe zu kriegen.

Und beim nächsten Mann verhüte besser, solange gemeinsame Kinder noch kein Thema zwischen euch sind, wenn du nicht nochmal in so eine Situation kommen willst.

w, 44