Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Schwanger nach 4 Monaten Beziehung - er droht mit Trennung

Hallo,
Ich bin gerade in einer der schwersten Phasen meines Lebens. Vor 5 Monaten habe ich meinen Traummann kennengelernt. Es ging alles sehr schnell: wir waren sehr verliebt und haben uns die ewige Partnerschaft versprochen. Er konnte sich alles mit mir vorstellen - Familie, Reisen und schnelles Zusammenziehen.

Alles war geplant. Kurz bevor er mit seinem besten freund einen bereits sehr lange geplanten Urlaub angetreten hat, haben wir uns öfter gestritten. Ich war nervös wegen des Einzugs und habe geklammert und genervt.
Dann kam der Urlaub: ich entdeckte, dass ich schwanger bin. Er entdeckte, dass er die Beziehung doch nicht so toll findet und erstmal Tempo rausnehmen möchte.

Dann sahen wir uns wieder. Seine ersten Worte zu der Info, dass er Vater wird: das ist der schlimmste Moment in meinem leben.
Selbst nach Tagen hat er sich nicht beruhigt. Er will kein Kind in dieser Zeit und möchte eine Abtreibung. Eine Fortführung der Partnerschaft kann er sich auch nur ohne Kind vorstellen. Für ihn ist der Aufbau einer Partnerschaft so unmöglich. Er sagt, dass eine Partnerschaft bei so früher Schwangerschaft zum scheitern verurteilt ist.

Ich selber habe nicht mit so einer Reaktion gerechnet. Die Schwangerschaft war zwar von mir nicht sofort erwünscht, doch mit meinen 40 Jahren habe ich mir immer schon kinder gewünscht. Ich wollte halt nie Alleinerziehende sein!
Was nun tun? Ich bin beruflich stark eingebunden und habe keine Idee, wie und ob ich das alles schaffen kann. Ich trauere sehr hinter dieser einmaligen Partnerschaft her. Er war die liebe für mich.

Soll ich abtreiben und hoffen, dass wir zusammen bleiben? Soll ich das Kind alleine gekommen?
Was würdet ihr tun? Glaubt ihr, dass man eine Partnerschaft, wo man schon so früh schwanger wird, gemeistert bekommen kann?

Danke euch
Traurige Grüße
 
G

Gast

Gast
  • #2
Entscheide was für dich gut ist und womit du leben kannst. Auf ihn würde ich nicht hoffen. Er hat sich klar geäußert und wird sich sicherlich nicht umstimmen lassen.

Alles Gute für dich!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Liebe Fs,

wenn du schon 40 Jahre alt bist und dir immer ein Kind gewünscht hast, dann ist eines klar: Wenn du abtreibst, wirst du deinen Partner (wenn er überhaupt die Beziehung mit dir weiterführt) irgendwann abgrundtief hassen.

Ich weiß auch gar nicht, was alle immer so ein Theater um AEs machen. Ich war glücklich verheiratet, bin nach 8 Jahren Ehe schwanger geworden (Wunschkind) und die Ehe ist trotzdem nach weiteren 6 Jahren gescheitert. Inzwischen habe ich wieder einen Partner, aber die Zeit als AE fand ich auch sehr schön.

Lass dich von dem Kerl nicht unter Druck setzen. Ein Kind ist 1000 mal mehr wert als eine Beziehung. Ihr kennt euch noch nicht so lange, seid noch bezeihungstechnisch "im 7. Himmel". (zumindest bevor er von der Schwangerschaft wusste). Weißt du, als was für eine Pfeife der sich in ein paar Jahren entpuppt? Wer nicht Vater werden möchte, soll sich ein Kondom überstülpen. Und nicht hinterher rummeckern.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Hallo FS,

wenn Du abtreibst, um mit ihm weiter zusammen sein zu können, wirst Du es ihm irgendwann vorwerfen oder vielleicht Dir selbst noch mehr.

So hart es sein mag jetzt: Eine Fortsetzung der Beziehung sehe ich unter keinen Umständen, unabhängig davon, ob Du Dich für oder gegen das Kind entscheidest.

Unterstützung für Dich und das Kind gibt es in vielerlei Hinsicht. Die Entscheidung kann Dir aber niemand abnehmen.

Viel Kraft und Mut wünsche ich Dir!

w, 52
 
G

Gast

Gast
  • #5
Also ich würde auf gar keinen Fall abtreiben, der Typ hat schon gezeigt wer er ist, und ist es nicht wert, dass du wegen ihm Dein einziges Kind in spe mit 40 (!) Jahren abtreibst! Dein Kind aber ist es sicher sehr wert, von Dir geliebt zu werden, 100.000 Mal mehr als sein Vater, da bin ich mir nach deiner Beschreibung mehr als sicher. Und man kann sehr wohl seine Kinder allein großziehen, das machen die meisten Frauen auch heutzutage noch, ob mit oder ohne Beziehung. Und es gibt ja auch noch Oma und Opa oder Au Pairs, Freunde etc. die alle sicher gern helfen wollen! so Not am Mann ist (w, 37, 2 Kinder).
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ganz schwierige Situation!

Also, er fand die Beziehung dann doch nicht so toll und wollte Tempo rausnehmen. Steht im Gegensatz zu seinem geplanten Einzug. Mein erster Gedanke dazu, der ist so gut wie weg.

Tja, und jetzt bist Du aber schwanger. Entgegen seiner vorherigen Aussagen (Zusammenziehen, Familie) will er kein Kind, sondern hat den schlimmsten Tag seines Lebens. Jetzt mal ehrlich, wenn ich einer 40-jährigen sage, ich möchte Kinder mit ihr, muss ich doch Gas geben, sonst seid ihr einfach zu alt (sorry, meine Meinung).

Ich kann nicht in seinen Kopf sehen, aber ich habe den Eindruck, dass er Dich mit der Option, nach Abtreibung wäre weiter eine Beziehung möglich, nur zur Abtreibung zwingen möchte.

Ich bin absolut dagegen, Männern Kinder unterzujubeln. Ich halte nichts von solchen Frauen.

In Deinem Fall wollte er es aber angeblich auch. Tja. Ich glaube, Du musst Dich eigentlich nur entscheiden, ob Du das Kind haben möchtest. Den Mann bist Du wohl los, so oder so.

w37
 
G

Gast

Gast
  • #7
Liebe FS,
ich würde mich für das Kind entscheiden. Beziehung hat so oder so einen Bruch.
Immerhin hast du dann ein Kind von einem Mann den Du aufrichtig geliebt hast.
Mit 40 vielleicht deine letzte Möglichkeit.
Alles Gute!

w 35
 
G

Gast

Gast
  • #8
Liebe FS,

ich bin auch ungeplant schwanger geworden und habe mich sehr bewusst dafür entschieden, auch wenn der Kindsvater anderer Meinung war und Druck ausgeübt hat. Ich hatte auch nie vor, Alleinerziehend zu sein, doch ich bin nach wie vor überglücklich mit meinem heute 6-jährigen Kind. Ich habe nebenbei noch Karriere gemacht und immer dafür gesorgt, dass wir viel Zeit miteinander haben, das Kind ansonsten liebevoll betreut wird und in meinem Leben an erster Stelle steht. Es hat einen guten Kontakt zum Vater und ist rundum fröhlich und glücklich, so wie ich. Mit ein wenig Organisation und Durchhaltevermögen bekommt man das Alleinerziehend-Sein gut hin. Sicher hat es auch seine Schattenseiten, und manchmal auch sehr einsame Momente - aber eher selten.

Du solltest Dir eine Abtreibung reiflich überlegen. Für eine Frau ist das meist ein sehr viel tiefschneidenderer und emotionalerer Schritt als für die Männer. Für sie ist es ein kleiner medizinischer Eingriff, für die Frau meist so viel mehr. Mit Verlaub, ich bin auch 40, und wenn Du Dir immer Kinder gewünscht hast, wäre es das Glück mit Füßen treten, Dich nun unter Druck setzen zu lassen, weil es dem Kindsvater nicht in den Kram passt. Du hast ein Kind im Bauch, nicht er. Du musst für Dich entscheiden und alle Für und Wider abwägen. Du musst Dir überlegen, ob Du Dir ein Kind auch alleine leisten könntest, wie Du den Alltag organisieren könntest, was du tust, wenn das Kind krank wird und Du aber doch arbeiten musst - das organisatorische Drumherum. Und zwar alleine.

Alles Gute.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Diese Partnerschaft wäre auch vorbei, auch wenn Du das Kind nicht bekommst. Mach Dir da bitte nichts vor. Ich denke, Du wirst es immer bereuen, wenn Du das Kind jetzt nicht bekommst.
Eine weitere Chance wirst Du vermutlich nicht haben.

Er droht nicht - er erpresst Dich. Und er wird auf jeden Fall gehen.

Wenn Du schon immer ein Kind wolltest, musste Dir schon klar sein, das man dafür auch einiges verändern muss/Platz schaffen.

Wenn Du Deine Energie jetzt dafür verwendest, geeigneteVeränderungen vorzunehmen, kannst Du beides schaffen - Beruf und Kind.

Es gibt eh nie eine Garantie, dass eine Beziehung auch hält und man nicht alleinerziehend wird, sei es eine Beziehung endet durch Trennung oder Tod eines Partners.

In meiner ersten Beziehung wurde ich nach drei Monaten schwanger, ungeplant passiert - wir haben geheiratet und die Beziehung endete erst durch den viel zu frühen Tod meines Mannes. Ich war dann alleinerziehend.
Ich hätte nicht anders entschieden, auch wenn mein Mann und ich nicht zusammen gekommen wären.

Hab Mut zu Dir und dem Kind zu stehen und hoffe nicht, wo nichts zu hoffen ist.

PS: und lass Dir nicht einreden, Du wärst zu alt. Ich habe in meiner Arbeit (Familienberatung) zunehmend auch Frauen in Deinem Alter. Nicht alle sind in Beziehung, die sich für ihr Kind entscheiden und sie gehen mit der Situation oft besser um, als jüngere Mütter.

(w) und selbst Kind einer älteren Mutter, die dadurch nie Probleme hatte
 
G

Gast

Gast
  • #10
Dass die Beziehung klappt, nachdem du eine Abtreibung hattest - das ist die unwahrscheinlichste aller Möglichkeiten. Die von ihm erzwungene Abtreibung würde immer wieder zwischen euch stehen.

Wenn du schon 40 bist, wird auch keine weitere Möglichkeit mehr kommen. Mit 20 kann man sagen "vielleicht in 5 Jahren", aber nicht mit 40. Es ist also die Entscheidung, ob du in deinem Leben ein Kind haben möchtest oder nicht. Und diese Entscheidung kann dir niemand abnehmen.
Ob du es schaffen wirst? Na ja, schau dich um - es schaffen so viele Frauen auch ohne Mann. Er wird zwar für das Kind zahlen müssen, aber das ist natürlich nur ein kleiner Teil von dem, was du aufwenden musst. Es kann sein, dass er sich nicht um das Kind kümmert und du die ganze Verantwortung trägst. Aber es ist eben ein Kind und für manche Menschen ist das das größte Geschenk, das einem das Leben geben kann.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich an Deiner Stelle würde nicht abtreiben.
Mit 40 ist dieses Geschenk zu wertvoll um es wegzuwerfen. Eine Abtreibung ist sicher in jedem Alter schwer zu verkraften, bei Dir kommt die biologische Uhr dazu.
Wenn Du Dir den Status AE zutraust, spricht doch alles für das Kind, das ja aus echter Zuneigung entstanden ist. Das Verhalten des Erzeugers würde ich derzeit nicht überbewerten, das kann sich
ändern.
In Deiner Altersgruppe wirst Du immer öfter auf Männer mit Kindern treffen - schmerzlich, wenn Dir dann bewusst würde, dass Du kinderlos bist und aus welchem Grund. Ich wünsche Dir Mut und Freude auf Dein Kind.
 
  • #12
Liebe FS, ich fühle mit Dir! Man fühlt sich in einer solchen Situation sehr hin- und hergerissen und allein, das weiß ich aus eigener Erfahrung.
Klare Worte von mir: Wenn Du 40 bist und Dir schon immer Kinder gewünscht hast - dann bekomme das Kind. Eine nochmalige Chance wirst Du vermutlich nicht bekommen, realistischerweise. Gesetzt den Fall, Du trennst Dich und verarbeitest Deine Trauer, so dauert es sicher mehrere Monate bzw. Jahre bis Du wieder jemanden gefunden hast und die Beziehung so weit stabil ist, um ans Kinderkriegen zu denken. Dann bist Du schlicht und einfach vermutlich zu alt und ob es nochmal so spontan mit dem Schwangerwerden klappt, weiß auch keiner.
Freunde von mir hatten das gleiche Problem. Nur war bei Ihnen die Frau 28. Bei ihnen war ein Kondom gerissen mitten in der Anfangsphase der Beziehung. Man entschied gemeinsam abzutreiben. Heute sind beide verheiratet, haben später ein Kind bekommen. Das zweite gewünschte Kind wollte allerdings nicht kommen, so daß beide kürzlich künstliche Befruchtung in Anspruch genommen haben. Die Frau dürfte jetzt so Ende 30 sein.

Ich finde seine Aussage sehr hart "der schlimmste Moment in seinem Leben". Der Mann ist doch sicher über 40 - da finde ich eine solche Aussage unreif und unangemessen.

An Deiner Stelle würde ich mich in Deiner momentanen Situation NICHT auf ihn und auf seine momentan Launen verlassen, sondern ausschließlich ganz allein auf DICH, Deine Stärken, Deine Möglichkeiten. Überlege gut, wer Dir helfen und Dich unterstützen kann.
Ich glaube, daß man eine Partnerschaft meistern KANN, wenn man so früh schwanger wird - dazu gehören allerdings zwei! Bei ihm kann ich da momentan keine Bereitschaft sehen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Tut mir leid, wenn ich dir keine großen Hoffnungen machen kann, aber diese Partnerschaft ist so gut wie vorbei, ob mit oder ohne Kind.

Für dich ist er vielleicht die große Liebe, umgekehrt sicher nicht, sonst hätte er ganz sicher anders reagiert ("der schlimmste Moment in meinem leben"). Außerdem: Wie kommt man auf die Idee NICHT zu verhüten, wenn man kein Kind will? Da würde ich doch auch ein wenig an der Intelligenz des Mannes zweifeln, aber lassen wir das mal außen vor.

Fakt ist: Er will Spaß mit dir, keine Familie. Er will sich alles unverbindlich halten, keine echte Bindung. Ein Kind passt in deine Wunschvorstellung der trauten Familie, aber nicht in seine. Und wenn man in diesem Punkt nicht auf einer Wellenlänge ist, kann man die Beziehung als gescheitert ansehen.

Bezüglich Abtreibung: Das solltest du nur tun, wenn du 100% davon überzeugt bist, das richtige zu tun, sonst machst du dir ein Leben lang Vorwürfe, glaub mir.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Liebe Fs,

du bestätigst leider das Vorurteil, dass Frauen in deinem Alter aufs Biegen und Brechen noch schwanger werden wollen und den Mann reinlegen. Was erwartest du für eine Reaktion seinerseits? Habt ihr vorher über das Kinderkrippe gesprochen?
Seine Reaktion kann ich nachvollziehen obwohl ich eine Frau bin.

Du solltest dir überlegen, ob du das Kind alleine erziehen willst. Ich glaube nicht, dass diese Beziehung noch eine Chance hat.
Er versucht dich mit der Aussicht auf die Fortsetzung der Beziehung von der Abtreibung zu überzeugen. Das ist im Grunde noch das einzige Argument, das ihm geblieben ist. Sonst hast du ja alles in der Hand.
Nach der Abtreibung wird er sich von dir trennen, davon bin ich überzeugt.

Ich würde an seiner Stelle genauso vorgehen und dich danach verlassen. Die Vertrauensbasis ist je hin, daß wirst du nicht mehr ändern können.

Wenn du genug E.. in der H... hast, bekomme das Kind und sorge allein für das Kleine.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Liebe FS,
Du musst Dich den Realitäten stellen und die Partnerschaft von der Schwangerschaft trennen.

Er war vor dem Urlaub schon auf dem Rückzug von Dir (Streitereien) und hat im Urlaub beschlossen, das Ganze langsamer angehen zu lassen. In 90% der Fälle heißt diese Formulierung: es ist vorbei, aber das sage ich Dir explizit etwas später, will jetzt keinen Stress.
Du kannst davon ausgehen, dass er angesichts der Schwangerschaft die Sache als beendet ansieht. Er stellt Dir nur die Fortführung der Beziehung in Aussicht, damit Du abtreibst. Kaum ist das erledigt, beendet er es, damit ihm das kein zweites Mal passiert.

Für Dich stellt sich nur die Frage, willst Du das Kind, ja oder nein. Er hat nicht vor, darin eine Rolle zu spielen, außer Dich zum Nein zu bewegen. Mit 40 und ohne Mann solltest Du bedenken, dass es die endgültige Entscheidung für oder gegen ein Kind in Deinem Leben ist.
Entweder lässt Du abtreiben und bist Single oder Du bekommst das Kind und bist AE.

Wenn Du ein Kind hast, bist Du beruflich erst mal garnicht eingespannt, sondern gehst in Mutterschutz, danach vermutlich in Erziehungsurlaub. Gegenüber dem Kind ist er unterhaltspflichtig, ob er es will oder nicht und Dir gegenüber in den ersten 3 Jahren nach der Geburt auch. Erst danach musst Du sehen, wie Du es allein hinbekommst.

Es gibt Beratungsstellen, lass Dir helfen, zu einer Entscheidung zu kommen, die Dich über Hilfen informieren. Dreh Dich nicht allein in Grübelschleifen.
 
G

Gast

Gast
  • #16
1) Er hatte Sex mit Dir - und sollte Manns genug sein, die Folgen daraus zu ertragen. Er ist es nicht, somit ist es m. E. kein Mann sondern nur ein Männchen.

2) Er hat eine Freundin Ende 30 mit Kinderwunsch. Er redet von ewigem Zusammenbleiben, Kindern, Familie. Nun bist schwanger und er sagt "Treib ab." Wenn jemand Versprechungen abgibt, sollte er dazu stehen. So reif ist er nicht. Deswegen erscheint er auch hier nicht als Mann sondern nur als Männchen.

3) Du selbst willst Kinder und Du trägst eines im Bauch - und bist 40. Wenn du nun mit Familie Mutter werden willst (Abtreibung und nochmals schwanger) wirds zeitlich schwierig und auch Dein Kopf muß es packen.

4) Wenn Du beruflich eingespannt bist, wirst Wege finden, das zu organisieren; du bist nicht die einzige Alleinerziehende auf der Welt. Aber such Dir doch mal einen Fachanwalt für Familienrecht, der Dir sagt, welche Unterhaltsansprüche Du hast und wie es nach 3 Jahren aussieht; hol Dir auch Tipps bzgl. Arbeit etc. Laß das Männchen ruhig zahlen, vielleicht begreift er es dann, ein Mann zu werden.

5) Ich würde die Entscheidungen nicht vermengen. Du entscheidest, ob Du das Kind willst. Blende das Männchen dazu aus. Von Versprechungen "Schatz, ich bleib mit Dir auf ewig zusammen" um dann beim ersten größeren Problem zu sagen "oh Schatz, ich hatte zwar Sex mit Dir, aber zusammen bleib ich mit Dir nur, wenn Du mich von den unangenehmen Folgen durch Abtreibung befreist" halte ich nicht viel, ebenso bleibt die Frage, wie Du ihm künftig wieder vertrauen kannst, wenn er erst so ein Versprechen abgibt um dann bei einem Problem das beide verschuldet haben (schließlich hatten beide Sex) davon rennt.

6) Die Beziehung ist keine Beziehung mehr, wenn Du abtreibst - Du wirst, bleibst du zusammen, es ewig bereuen, denn wie soll nun die Entscheidung für ein weiteres Kind fallen ? In 5 Jahren ? Mit 45 ? Und wie will er das Vertrauen das er durch Versprechen gab und durch die Forderung nach Abtreibung zerstörte, wieder aufbauen ? Und vor allem lernt er, daß bei wichtigen Entscheidungen er sich durchsetzen kann mit der Drohung der Trennung. Wenn Du abtreibst und mit ihm zusammen bleibst, vertust kostbare Zeit mit dem Kinderwunsch - also ist das keine Option.

Somit bleibt nur der Weg: Keine Beziehung mit ihm. Aber ich (m) bin ein Gegner von Abtreibungen, es sei denn sie müssen sein (z. B. Lebensgefahr). Aber Du packst das auch alleine, wo ein Wille ist ist ein Weg; und wenn man den schwereren Weg im Leben geht, zahlt sich das langfristig aus; und das Kleine wird sich um Dich kümmern, wenn Du alt bist.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Liebe FSin,
ein klarer, deutlicher Rat:
Auf gar keinen Fall die Schwangerschaft abbrechen!
Weil,
a) das ist höchstwahrscheinlich deine letzte Chance - ja, du bist sehr früh schwanger geworden in dieser Beziehung und unterbewusste Faktoren (du schreibst "Kinderwunsch") spielen ein enorm große Rolle. Dein Körper hat's noch mal wissen wollen!

b) über die Risiken eines Abbruches wird nicht ausreichend informiert. Lese dir bitte durch, wie ein Abbruch durchgeführt wird. Ich weiß, krasse Ansage. Oder frage deinen Gynäkologen nach einer ganz ehrlichen Antwort darüber, was ein Abbruch für physische (von den psychischen ganz abgesehen) Spuren hinterlassen kann. Ich bin übrigens nicht katholisch oder besonders gläubig.

c) unterschätze bitte nicht die emotionalen Umbrüche, die dir ab Mitte 40 - mit dem Auslaufen der Fruchtbarkeit - ins Haus stehen. Wenn du ihm jetzt nachgibst, wirst du ihm das vielleicht niemals verzeihen können.
Du wirst das schaffen. Natürlich wird es als Alleinerziehende sehr stressig. Ich bin in diesem Punkt absolut parteiisch: Ein Kind ist ein Geschenk. Punkt. Vielleicht wird sich dein (Ex?)Partner noch an den Gedanken gewöhnen?

Ganz ehrlich? Warum ist dieser Strohfeuermann eigentlich dein Traumtyp?
Es ging alles sehr schnell: wir waren sehr verliebt und haben uns die ewige Partnerschaft versprochen. Dann kam der Urlaub: .... Er entdeckte, dass er die Beziehung doch nicht so toll findet und erstmal Tempo rausnehmen möchte.
Seine ersten Worte zu der Info, dass er Vater wird: das ist der schlimmste Moment in meinem leben. Selbst nach Tagen hat er sich nicht beruhigt.

Zeige ihm, dass du dein Leben (inkl. Schwangerschaft) auch ohne Klammern auf die Reihe kriegst. Vielleicht mindert das seine Panik, ab jetzt für lange Zeit an eine emotional stark fordernde Frau + Kind gebunden zu sein:
Ich war nervös wegen des Einzugs und habe geklammert und genervt.

Teilweise klingst du recht träumerisch. Ich bin im selben Alter wie du und benutze das Wort Traummann nicht. Das Versprechen ewiger Partnerschaft, vor allem nach ein paar Monaten, finde ich gelinde gesagt - mehr als naiv. Mit einer realistischen Sicht auf's Leben schreibe ich dir als Antwort auf die noch offenen Fragen:
Soll ich abtreiben und hoffen, dass wir zusammen bleiben?
Vergiss es.
Glaubt ihr, dass man eine Partnerschaft, wo man schon so früh schwanger wird, gemeistert bekommen kann?
Ja, wenn beide sich wie Erwachsene verhalten und bereit sind, Verantwortung zu übernehmen.
Dafür sorgen, dass die Schwangerschaft einen guten, weiteren Verlauf nimmt,
die Tränen über das kalte Verhalten meines Ex trocknen ...
...und anfangen, mich nach dem 6. Monat durch Organisieren der Zukunft - mit Kind - von der Trauer über ihn ablenken. Steten Kontakt mit dem Kindesvater halten, falls er es wünscht.

Neben ganz vielen Dingen wünsche ich dir - eine gute Entscheidung.
w
 
G

Gast

Gast
  • #18
Eure Beziehung ist bereits vorbei, es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann er sich von Dir trennt.

Wenn Du 40 bist, ist dies womöglich die letzte Chance auf ein gesundes Kind - bekomme es, AE ist überhaupt nicht so schlimm. Wenn es danach geht, kommen Kinder NIE zum richtigen Zeitpunkt - und bei vielen Paaren, die glauben, den richtigen Zeitpunkt gefunden zu haben, klappt es oftmals nie.

Trenn Dich von diesem Mann und bekomme das Baby, es wird Dich lieben und es bestimmt sehr gut bei Dir haben.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Ich würde nicht abtreiben, denn vielleicht wirst du nicht mehr schwanger danach und dann ist es endgültig.
Den Typen kannst du so oder so abschießen!
Ich würde mich für das Kind entscheiden. Du bist alt genug und es gibt so viele Möglichkeiten für AE´s!
Ausserdem wird er dir Unterhalt zahlen müssen die erste Zeit und für das Kind so und so! Da wird der Hase auch begraben sein - DAS ist es was er nicht will!
Laß Dich bitte nicht erpressen! Wärst Du erst 30, dann solltest du abwägen, aber mit 40 tickt die biologische Uhr sehr sehr laut!
Es kommt wie es kommen soll und wie hat Franz Beckenbauer mal in eigener Sache gesagt:" Der liebe Herrgott freut sich über jedes Kind"!.
Nur Mut!
Übrigens bin ich auch AE und total happy mit meiner kleinen Tochter!!! Soviel Liebe kann man sich gar nicht vorstellen, wenn man es nicht erlebt hat.
w.44
 
G

Gast

Gast
  • #20
Aus Männersicht ist das ja der Klassiker (und der Horror): gerade neu kennengelernt, Frau ist ganz begeistert und möchte "alles", es gibt eine kleine Beziehungskrise und plötzlich ist frau schwanger.

Aus Sicht des Mannes ist das Kind "untergeschoben", um die Beziehung zu retten und den Mann an sich zu binden.

Du schreibst ja selbst:

Die Schwangerschaft war zwar von mir nicht sofort erwünscht, doch mit meinen 40 Jahren habe ich mir immer schon kinder gewünscht.

Dass du schwanger wirst, war ja wohl nicht abgesprochen. Ich wurde auch unabgesprochen Vater mit einer Frau, die immer riesen Angst hatte, vergewaltigt zu werden, aber anscheinend kein Problem hatte, mich zu täuschen, um schwanger zu werden.

Jedenfalls finde ich Abtreibung nicht gut. Rede mit ihm in einer Art und Weise, dass er nicht das Gefühl hat, hereingelegt worden zu sein. Er muss ja eh die nächsten 20 Jahre für das Kind zahlen. Ich als Mann hätte es ganz gut gefunden, wenn die ex-Frau einmal gesagt hätte, das es ihr leid tut, dass es so gekommen ist.
Versuche, zumindest eine Freundschaft unter erwachsenen Menschen hinzubekommen, wo man sich gegenseitig respektiert und der Vater nach einer Zeit der Gewöhnung sich mit der Situation abfindet, zahlt und vielleicht sich auch noch um das Kind kümmert.

m
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ich habe mir zwar noch nie Kinder gewünscht und kann einen Kinderwunsch nicht nachvollziehen, aber wenn du einen großen Kinderwunsch hast und schon 40 bist, dann kannst du das Kind nicht abtreiben lassen. Das wäre wirklich ein Frevel. Ich glaube, dass er dich damit auch nur erpressen will. Würdest du abtreiben, wäre er trotzdem hinterher weg, jede Wette. Also würde ich an deiner Stelle das Wunschkind bekommen und es alleine großziehen. Vielleicht interessiert er sich ja irgendwann für das Kind, rechnen würde ich aber nicht damit.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich an deiner Stelle würde mich weder für das Kind noch für ihn entscheiden. Hätte absolut keine Lust die nächsten 20 Jahre mein Leben zu reduzieren nur wegen diesem unglücklichen Unfall, lieber bleibe ich mit meinem Job alleine. Niemals würde ich eine alleinerziehende Mutter sein wollen, für wen: für das Vaterland?
 
G

Gast

Gast
  • #24
Liebe FS,

wollen Sie diese Verhütungspanne austragen und alle damit verbundenen Nachteile, die Gefährdung ihrer Karriere, den sozialen Absturz, die Ausgrenzung als AE ohne realistische Chance auf eine Partnerschaft innerhalb der nächsten Jahre, in Kauf nehmen oder wollen Sie Ihr Leben lieber so weiterführen wie bisher?

Die Beziehung zum Vater des Kindes wird im Falle des Austragens der Schwangerschaft definitiv zerbrechen. Eine Garantie dafür, dass sie ohne die Belastung durch ein ungewolltes Kind gelingt, gibt es aber auch nicht. Diesen Aspekt sollten Sie bei Ihrer Entscheidung deshalb nicht überbewerten.

Wollen Sie sich in die Riege der AE´s einreihen? Würde ein illegitimes Kind Ihr Leben so sehr bereichern, dass es alle Nachteile aufwiegt? Das sind meiner Ansicht nach die Fragen, die Sie sich stellen und ehrlich beantworten sollten.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Da Du Dir ein Kind wünschst, würde ich auch nicht abtreiben. Ich kenne sehr viele Alleinerziehende Mütter und Väter, die Beruf und Kind gut unter einen Hut bekommen. Du kannst das Kind doch ernähren. Den Mann verstehe ich trotzdem. Meine Exfrau war auch im zweiten Monat der Beziehung, als ich mich gerade trennen wollte, schwanger - wie sie selbst einer Freundin (sie hielt sie dafür) schriftlich mitgeteilt hat, wollte sie damit die Ehe erzwingen. Ich habe sie geheiratet, aber nie achten können. Ich würde die Entscheidung für das Kind nicht von dem Mann abhängig machen. Gerade Frauen, die sagen "ich mach mein Ding" und locker sind, sind wahnsinnig attraktiv.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Wenn du abtreibst, verlierst du beide, ihn UND das Baby.
Es ist allerhöchstwahrscheinlich deine letzte Chance, ein Kind zu bekommen.
Tu es! Du wirst es nicht bereuen!
Und auch als AE-Mutter wirst du wieder einen Partner finden.
In meinem Bekanntenkreis gibt es mehrere AE-Mütter; keine ist auf Dauer allein geblieben.
Gerade in deinem Alter sind die Männer schon ein bisschen reifer, viele haben selbst Kinder, aber keine Partnerschaft mehr. Nur Mut!
 
G

Gast

Gast
  • #27
Hallo FS!

Freilich behältst du das Kind. Aber du hättest deine Schwangerschaft nicht so alleine planen sollen. Kein Mensch wird schwanger, wenn er das nicht will. Ich kann ihn auch verstehen. Aber richtig lieben tut er dich nicht, dann hättest du das auch nicht nötig gehabt. Ich glaube nicht, dass das für euch von Dauer ist. Aber vielleicht kommt es auch alles anders. Vielleicht gefällt ihm ja das Papa sein. Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #28
Liebe Fs,

du bestätigst leider das Vorurteil, dass Frauen in deinem Alter aufs Biegen und Brechen noch schwanger werden wollen und den Mann reinlegen. Was erwartest du für eine Reaktion seinerseits? Habt ihr vorher über das Kinderkrippe gesprochen?
Seine Reaktion kann ich nachvollziehen obwohl ich eine Frau bin.

Echt hässlich so eine Bemerkung, die FS hätte den Mann reingelegt. Zum Schwanger werden gehören immer noch zwei, junge Frau!

Wenn der Mann nicht Vater hätte werden wollen, dann hätte er auf die Verhütung achten sollen, hat er nicht, also wurde er auch nicht reingelegt.

Mir ging es vor 18 Jahren auch so. Habe mich dann getrennt von dem Mann, er war richtig wütend, aber ich habe mir dann prof. Hilfe geholt um die Gefühle zu verarbeiten und dem Kind einen normalen Zugang zum Vater zu ermöglichen. Er hat sich immer so lalala gekümmrt, war aber bestätndig und präsent sowie zuverlässig. Aber wenn mein Kind krank war usw. war er nicht da und emotional war er kaum ansprechbar. Eine Aussprache oder ein normales Gespräch ist bis heute nicht möglich gewesen.

Aus meiner Liebe zu ihm (unsere Gene passen gut zusammen, aber mehr auch nicht, Kind ist klug, gesund und intelligent, ja die Hormone....) habe ich nicht hinter seine Fassade schauen können und erst spät verstanden, warum er so ist. Er kommt aus einer schlimmen und lieblosen Familie, er ist ein armer Kerl, der nicht genug Grips im Kopf hat, um seine Kindheit aufzuarbeiten.

Später hatte er eine über 20-Jahre jüngere Freundin, die ihn dann aber auch verlassen hat, seitdem ist er Single und lebt vor sich so hin. Tja, viele Männer schaffen es einfach nicht, sich weiterzuentwickeln und wirklich erwachsen zu werden.

Heute habe ich nur noch Mitleid mit ihm, aber gehe mit ihm respektvoll um, immerhin hat er mir das schönste Geschenk des Lebens, mein Kind, gemacht.

w 51
 
G

Gast

Gast
  • #29
Hallo FS,

die Beziehung wirst Du kaum retten können, erst recht nicht durch eine Abrtreibung. Es klingt so, als ob er aus dem gemeinsamen "7. Himmel" ausgestiegen ist. Vermutlich warst Du mehr verliebt in ihn als er in Dich und 5 Monate sind keine lange Zeit, um sich kennenzulernen.

Du hast eigentlich nur die Wahl, ob Du das Kind als AE (zumindest zunächst mal) möchtest oder nicht. Aus seiner Sicht ist klar: er zahlt kräftig und wird von Dir und dem Kind nicht viel haben. Logisch, dass er für eine Abtreibung plädiert, damit er ohne größeren Schaden aus der Beziehung, die er so nicht mehr haben möchte, herauskommt. du solltest zumindest so fair wie möglich sein, falls Du ohne sein Wissen die Schwangerschaft riskiert hast...

m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #30
Möchtest du von so einem wirklich ein Kind bekommen?

Ich glaub, egal wie groß mein Kinderwunsch ist, würde ich sein Kind keine 9 Monate in mir tragen wollen. Nach der Abtreibung aber, würde ich ihn mit Sicherheit auch abschießen!

w35
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top