Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #31
Sei dir sicher das Du mit ü40 und einem neugeborenen Kind für Männer alles andere als attraktiv bist. Du wirst sehr lange alleine bleiben...
 
G

Gast

Gast
  • #32
Echt hässlich so eine Bemerkung, die FS hätte den Mann reingelegt. Zum Schwanger werden gehören immer noch zwei, junge Frau!

Wenn der Mann nicht Vater hätte werden wollen, dann hätte er auf die Verhütung achten sollen, hat er nicht, also wurde er auch nicht reingelegt.

Immer wieder dieselbe Leier. Wahnsinn. Ob er hereingelegt wurde oder nicht, hängt von den Absprachen des Paares bzgl. der Verhütung ab. Nicht wenige "Damen" nutzen das Vertrauen des Mannes zu ihrem eigenen Vorteil schamlos aus ... und rechtfertigen ihr Verhalten anschließend mit obigem Pseudo-Argument.

Vielleicht war es tatsächlich nur ein Verhütungsunfall. Aber dass der Mann skeptisch ist (40jährige Frau wird nach viermonatiger Beziehung während Beziehungskrise versehentlich schwanger), kann man durchaus verstehen. Möglich, dass ihr ineinander die große Liebe gesehen habt und irgendwann einmal die Familienplanung angehen wolltet. Aber doch nie im Leben bereits nach vier Monaten? Selbstverständlich ist er da geschockt. Ganz gleichgültig, ob es nun ein Unfall oder Vorsatz war.

Ganz egal, wie es nun zu der Schwangerschaft kam: Du wolltest gerne ein Kind, nun hast Du eines und wenn Du es abtreiben lassen würdest, hättest Du vermutlich die letzte Chance vertan, Mutter zu werden.
 
G

Gast

Gast
  • #33
Sieht so aus als hättest du das einer massiv tickenden biologischen Uhr zu verdanken. Ich hab schon mehrere Frauen alles abschalten sehen und nach ein paar Wochen kennenlernen inkl. erstes Mal treffen und Kennenlernen nicht zu verhüten. Alle taten dann so als könnten sie nichts dafür. Und natürlich konnte sie nicht ahnen, das man nach ein paar Wochen Verliebtheit, von Liebe und Partnerschaft redet, aber noch lange keine verlässliche Beziehung aufgebaut hat. Das ist Wunschdenken. Ich würde es an deiner Stelle so sehen: Abtreibung schon mal sowieso nicht, jetzt musst du erst mal abwarten und zusehen, wie sich die Schwangerschaft entwickelt. Drei Monate sollte man ja eh abwarten. Damit bist du schon sehr beschäftigt. Auf Oma und Opa bauen? Meine Eltern wären schon nicht mehr in der Lage für Enkelbetreuung gewesen, als ich 33 war. Verstehe ich nicht wie man das so einfach voraussetzen kann. Richte dich einfach sicherheitshalber auf völlig alleine ein. Irgendwie geht es immer. Habe schon ganz andere Fälle gesehen. Selbst wenn er zurückrudern sollte. Vergiss das nie. Du hast einen sehr deutlichen Einblick in den wahren Charakter bekommen, ganz besonders wenn er nur "überrascht" war das man ohne Verhütung Vater werden kann. w47
 
G

Gast

Gast
  • #34
Hier wäre Abtreibung wirklich das Dümmste, was Du machen könntest.

Den Mann bist DU ohnehin los. Und ob Du überhaupt noch einmal ein Kind in diesem Leben haben kannst, weißt Du nicht.

Ich wurde nach 8 MOnaten Beziehung schwanger, mit damals 24 Jahren.

Der Vater hat sich immer um Unterhaltszahlungen für sein Kind gedrückt, sich wenn überhaupt, vielleicht einmal pro Jahr blicken lassen. Und was er dann besonders gut konnte, war, mir Vorwürfe zu machen, dass ich das Kind zu sehr verwöhne, dass ich nicht ausreichend und sauber genug putze (ich war noch so doof, ihn reinzu lassen).

Dass es mir als AE lange schlecht ging, lag nicht am Kind, sondern an mir selbst!

HEute ist mein Junge groß, bildhübsch, intelligent und gesund. Mir tun die Kinderlosen in meinem Alter heute leid. Oder die getrenntlebenden Väter mit Mitte 40, die Kleinkinder haben. Und so mancher Mann, der mich vor 10 oder 15 Jahren nicht angeschaut hätte, bzw. max. fürs Bett benutzt....wäre heute froh, wenn er mich haben könnte. So können sich die Dinge ändern! Daran habe ich so richtig Spaß!

Du wirst mit Sicherheit harte Zeiten durchleben. Aus meiner jahrelangen Erfahrung kann ich sagen, das A und O ist, dass Du selbst ausreichend Kohle ranschaffen kannst für Dich und Dein Kind. Und bitte keinerlei Hemmungen, den VAter auf Kindsunthalt verklagen. Vielleicht auch mal ein paar Jährchen auf etwas kleinerem Fuß leben. Von dieser Erfahrung zehre ich heute.

w44
 
G

Gast

Gast
  • #35
Klingt, als wärst du ein bisschen blind gewesen. Kein Mann sagt so frei und freudig heraus, dass er Kinder möchte, wenn dem nicht so ist! Fände ich auch komisch. Das klingt mir nach der typsichen Euphorie von zwei schweinbar Verliebten, die nach paar Wochen feststellen, dass sie eigentlich keine Gemeinsamkeiten haben und nur der spontane Sex gut war.

Ich persönlich würde das Kind nicht behalten. Ich will ein Kind mit dem Mann, mit dem ich zusammen bin.

w
 
G

Gast

Gast
  • #36
Auf keinen Fall abtreiben !!!
Du wolltest ein Kind und wirst es sicherlich irgendwann bereuen, das Kind abgetrieben zu haben.

Außerdem solltest du aufhören diesen Hallodri von Mann zu idealisieren - einen Mann, auf dessen Wort man sich nicht verlassen kann. An deiner Stelle würde ich mich von ihm trennen und keine Erwartungen mehr an ihn stellen.

Du wirst es auch alleine schaffen, ein Kind großzuziehen und irgendwann wird dir für dieses Projekt vielleicht noch der richtige Mann über den Weg laufen.
 
G

Gast

Gast
  • #37
Liebe FS,

schieß alle Bemerkungen derjenigen hier im Forum in den Wind, die dir raten, eine Abtreibung vorzunehmen. Entscheide ganz klar nach deinem Bauchgefühl und somit mit Sicherheit für das Kind.

Mir ist es genau wie dir ergangen. Nach einer gescheiterten 14jährigen und kinderlosen Ehe bin ich mit 40 Jahren ungeplant schwanger geworden. Das Thema Kinder war seit Jahren raus aus meinem Kopf und trotzdem habe ich mich für meinen heute 12jährigen Sohn entschieden und damit ganz klar gegen den Willen des Kindsvaters, der lieber eine Abtreibung gesehen hätte.

Ich habe den Kerl verabschiedet und meinen Sohn auf die Welt gebracht. Das war nicht immer einfach aber unzweifelhaft die beste Entscheidung meines Lebens...

Dir und deinem ungeborenen Kind alles Gute für die Zukunft!

w/52
 
G

Gast

Gast
  • #38
Du wirst mit Sicherheit harte Zeiten durchleben. Aus meiner jahrelangen Erfahrung kann ich sagen, das A und O ist, dass Du selbst ausreichend Kohle ranschaffen kannst für Dich und Dein Kind. Und bitte keinerlei Hemmungen, den VAter auf Kindsunthalt verklagen. Vielleicht auch mal ein paar Jährchen auf etwas kleinerem Fuß leben. Von dieser Erfahrung zehre ich heute.

w44

Oh ja, kann ich nur bestätigen. Ich habe meinen Kindesvater klar und nur ein mal gesagt, als er anfing wegen dem Unterhalt rumzuzicken, entweder er zahlt den Kindesunterhalt in voller Höhe und pünktlich, oder ich jage ihm regelmässig das Finanzamt ins Haus (Gastronom). Das hat gewirkt. Er kann froh sein, dass er nicht bis zum 3. Lebensjahr noch für mich Unterhalt zahlen musste, wo ich gesetzlich eigentlich Anspruch gehabt hätte. Ich bin fleissig wieder arbeiten gegangen, aber nur Teilzeit, wir lagen knapp über H4, aber mein Kind war mir das Wert, genug Zeit zu haben.

Ausserdem musste ich somit sehr wenig Kita- und Hort-Gebühr bezahlen und war von vielen Zuzahlungen befreit, was sich langfristig doch rechnet.

Es waren harte Jahre, mein "Kind" hat gerade ABI gemacht, einen guten Ausbildungsvertrag in der Tasche, nur eine Bewerbung geschrieben, sofortige Einladung, schnelle Zusage, es will erst arbeiten lernen und richtig erwachsen werden, Geld verdienen und dann später so gerüstet vielleicht doch noch studieren. Es ist gesund, klug, liebenswert, hübsch und hat gute innere Werte, raucht nicht, trinkt kaum was, was will Mutter mehr?

Für mich fängt ein neues Lebensabschnitt an, ich habe inzwischen 2 Jobs, also mehr Geld als früher, noch mehr Freiraum und in ein paar Wochen gönne ich mir eine Luxus-Wellness-Kur in Deutschland, wovon viele Ehefrauen träumen. Alle Ehefrauen in meinem Umfeld sehen viel älter und abgewirtschafter aus als ich und sind teilweise um einiges jünger.

Mal schauen, ob mir da ein leckerer Single-Mann über den Weg läuft. Ich bin viel viel freier, als manche Ehe-Frau je waren und werden. Freiheit ist für mich z.B. auch Luxus.

w 51
 
G

Gast

Gast
  • #39
Echt hässlich so eine Bemerkung, die FS hätte den Mann reingelegt. Zum Schwanger werden gehören immer noch zwei, junge Frau!

Wenn der Mann nicht Vater hätte werden wollen, dann hätte er auf die Verhütung achten sollen, hat er nicht, also wurde er auch nicht reingelegt.

Das ist die Frage, wie wurde dasThema Verhütung geklärt? Hat die Frau gesagt, sie kümmert sich darum, dann würde ich mich als Mann jetzt auch hereingelegt fühlen, gerade mal nach paar monaten Beziehung.
Wurde es nicht deutlich geklärt wurde, dann muss ich sagen, ist der Mann selber schuld, und dafür muss er jetzt kräftig zahlen.
Aber meine Erfahrung aus dem Bekanntenkreis ist, die Frau kümmert sich um die Verhütung, und plötzlich haben wir mal wieder ein "Pillenversagen", gerade bei Frauen über 30, wenn die biologische Uhr tickt.

Mein Tip als Mann, egal was die Frau sagt, ich nehme immer zur Sicherheit Kondome, und in den ersten Jahren der Beziehung sowieso, 30 Sekunden Spass, 18 Jahre zahlen, will ich nicht!


M(35)
 
G

Gast

Gast
  • #40
Den Erzeuger hier so runterzumachen....ich (w) muss den mal in Schutz nehmen.
Seine Reaktion ist weder charakterlos noch anormal. Er fühlt sich überrumpelt und fremdbestimmt im
Hinblick auf die Zukunft. Es handelt sich um eine 1. Reaktion, die verständlich ist.
Idealerweise müsste er natürlich wie Johnboy von den Waltons reagieren. Wie schön, wir schaffen das, ich hab mir das genau so gewünscht und danke Dir...
FS - bleib optimistisch, alles Gute.
 
G

Gast

Gast
  • #41
Meine erste Entscheidung wäre, sich sofort und unmissverständlich von ihm zu trennen mit Kontaktabbruch für immer, danach würde ich abtreiben und niemals ein Kind von ihm als alleinerziehende Mutter an der Backe haben wollen und Punkt. NIEMALS!
 
G

Gast

Gast
  • #42
Stell Dich den Tatsachen. Wenn Du jetzt abtreibst wirst Du in diesem Leben vermutlich kein Kind mehr bekommen. Dein Partner ist sowieso weg. Der gibt Dir im Moment noch die leise Hoffnung auf die Beziehung damit Du abtreibst. Danach trennt er sich und muss aber nichts zahlen für das Kind. Ein Kind bleibt Dir für immer. Und einen netten Mann findest Du auch wieder, ganz sicher. Ich drücke Dir die Daumen und bin sicher, Du wirst auch alleine alles schaffen und Hilfe von Leuten bekommen an die Du jetzt noch gar nicht denkst. Frau, 49
 
G

Gast

Gast
  • #43
Ich danke Euch für Eure Meinungen und auch Beistand.
Tatsächlich tendiere ich dazu, dass Kind zu bekommen und zu akzeptieren, dass die Beziehung eine Verkettung von unglücklichen Timings war.

Das Kind war nicht untergeschoben, sondern ich habe in diesem Moment - selbst nach Entdeckung der Schwangerschaft - fest daran geglaubt, dass wir eine Zukunft haben. Wir beide haben bewusst VOR der Krise nicht verhütet und darüber gesprochen.

Es ist nicht meine erste Beziehung. Die Art und Weise wie wir miteinander umgegangen sind, welche Pläne & Träume wir hatten, war für mich einmalig. Er war/ ist mein Traummann :-(

Jetzt kenne ich auch die andere Seite von ihm. Natürlich hoffe ich, dass wir trotz der schwierigen Zeit wieder die Chance haben an unsere schöne Zeit anzuknüpfen. Doch meine Entscheidung wird davon unabhängig sein.

Ich habe es immer als Schmach empfunden alleinerziehend zu sein. Daran werde ich jetzt arbeiten, um eine stolze und zufriedene Mutter zu werden.

Ich wünsche mir sehr, dass ich diesen Schritt nie bereuen werde.
Angst habe ich - sehr große Angst sogar.

Schade, dass das Leben manchmal so spielt. Es wäre vielleicht auch zu perfekt gewesen, wenn er sich gefreut hätte :-(

Liebe Grüße
 
G

Gast

Gast
  • #44
Ganz ehrlich wenn mir eine Frau erzählt, dass sie ungewollt Schwanger geworden ist, dann lügt sie!!!!

Du bist sicher gewollt Schwanger geworden, weil du ja schon ein gewisses Alter hast und geglaubt hast, den richtigen Partner zu haben für eine Familie.

Zu einer Familienplanung sollten sich aber beide einig sein, das es jetzt der richtige Zeitpunkt ist und es auch beide wollen.

Wenn du da eigenständig gehandelt hast, bist du selber schuld, das er das nicht möchte, ein Kind zu bekommen ist ja nicht eine Sache die man alleine entscheidet.

Und alle die hier super toll schreiben, das du dein Kind behalten sollst, sind nicht in deiner Situation.

Ein Kind bedeutet mehr als den Kinderwagen zu schieben und die Flasche zu geben und Windeln zu wechseln. Du hast dann eine Verantwortung für einen Menschen, die Verantwortung das aus diesen Menschen auch etwas wird.

Das vergessen viele!!!!

Ich kenne einige Männer denen Kinder untergejubelt worden sind aus reinen Egoistmus der Frau und wundern sich dann wenn es zum Bruch der Partnerschaft kommt.

Auch solltest du dir sehr gut überlegen, ob du die finanziellen Mitteln hast einen Kind etwas zu bieten.

Ja und noch etwas solltest du dir gut überlegen, einen neuen Partner wird es so schnell nicht geben und du bist auf dich alleine gestellt.

Ein bisschen realistisch sollest du schon denken!!!

Die nächsten 18 Jahre kannst du nicht nur für dich denken sondern für dein Kind.

Und alle die hier über die Männer herziehen die nicht gleich Kinder oder gar keine Kinder wollen, das ist Ihr gutes Recht.

W 46
 
G

Gast

Gast
  • #45
Immer wieder dieselbe Leier. Wahnsinn. Ob er hereingelegt wurde oder nicht, hängt von den Absprachen des Paares bzgl. der Verhütung ab. .
Hängt es nicht. Ich (w) z.B. möchte auf keinen Fall ein Kind und würde mich daher auch nicht auf den Mann verlassen - selbst wenn er mir eine ärztliche Bescheinigung über eine Sterilisation vorlegen würde, würde ich zusätzlich selbst verhüten.
Ebenso würde mir, wenn ich ein Mann wäre, niemals passieren, dass mir eine Frau ein Kind sozusagen unterjubeln würde. Dafür ist das eine zu ernste Sache als dass man sich da auf Absprachen verlässt. Noch dazu, wenn man genau weiß, dass der Partner ein Kind will und dem man dann auch noch die große Liebe vorheuchelt. Wer partout kein Kind will, der wird auch dafür sorgen, dass er keines bekommt.
Nein, der Mann tut mir überhaupt nicht leid, im Gegenteil. Er hat die FS hereingelegt, indem er ihr von großer Liebe und Zukunft vorgesäuselt hat, die nun für ihn nach wenigen Monaten beendet ist. Nun hat er eben die Konsequenzen seiner großen Worte zu tragen, ohne die sich die FS bestimmt nicht so weit auf ihn eingelassen hätte.
 
G

Gast

Gast
  • #46
Liebe FS,

was den Vater oder wohl eher Erzeuger deines Kindes angeht, hast du ganz einfach den "Griff ins Klo gemacht", wie ich auch und viele andere allein erziehende Mütter, die Gleiches erlebt haben. Ein Mensch mit Verantwortung steht zu dem was geschieht und so wäre die für mich logischste Antwort deines Freundes: "Okay, ich will dich nicht heiraten, aber ist es mein Kind kümmere ich mich auch..." Damit wäre alles klar, denn wie schon meine Vorrednerinnen bin ich auch der Meinung, dass zu einer Schwangerschaft immer zwei gehören.

Ich war in der gleichen Situation wie du, der Kerl war noch in der Schwangerschaft weg und ich habe mein Kind geboren. Mein Sohn (11 Jahre) hat bis heute keinen Kontakt zum Vater, liegt ausschließlich daran, dass der Kindsvater bis dato nichts mit uns zu tun haben möchte. Unterhalt zahlt er von Anfang an, weil ich den gerichtlich durchgesetzt habe. Auf freiwilliger Basis ging es von seiner Seite aus überhaupt nicht. So gesehen der Klassiker schlechthin!!!

Mein Sohn kennt seinen Erzeuger von Fotos, er vermisst ihn aber nicht, weil er ihn nicht kennt. Über ihn wird in meiner Familie nicht gesprochen, nicht gleichgültig und erst recht nicht mit Wut. Der Kindsvater ist mir egal, ganz im Gegenteil denke ich eher "armes Würstchen", weil er aktuell zum dritten Male verheiratet ist und sein 4. Kind von insgesamt vier verschiedenen Frauen gut ein halbes Jahr alt ist. Wäre er eine Frau würde man sagen "Schlampe".

Das Leben als Alleinerziehende ist nicht schlecht, wie andere dir vermitteln wollen. Hast du einen Job, in den du nach der Geburt des Kindes zurückkehren kannst, bist und bleibst du finanziell unabhängig. Ich habe das nach zwei Jahren Erziehungsurlaub getan. Danach kam mein Sohn sehr früh in den Kindergarten und meine Eltern haben sich ab 12 h liebevoll um ihn gekümmert bis ich um 14 h beruflich Feierabend hatte. Mein Kind hat darunter nicht gelitten. Es hatte Kontakt zu Kindern, zu meinen Eltern und ab 14.30 h war ich dann für ihn da.

Hast du eine Familie sprich Eltern, Geschwister und Freunde wirst du - hoffentlich - Unterstützung finden. Und irgendwann kommt dann der Moment, in dem du erkennst, dass du alles richtig gemacht hast, weil dein Kind auf der Welt ist. Der Gedanke an die Pappnase von Kindsvater verblasst immer mehr, denn ich glaube nicht, dass dieser seine Meinung im Laufe der Zeit ändert. Das ist nicht ausgeschlossen, das Leben lehrt einen jedoch immer wieder, dass ein einmal schlechter Charakter immer ein schlechter Charakter bleibt.

Dir und deinem Kind viel Glück für die Zukunft. Das Wichtigste dabei, dass es gesund auf die Welt kommt, denn das ist keinesfalls selbstverständlich.

w/51
 
G

Gast

Gast
  • #47
Da Du ihn so liebst, kannst Du vielleicht auch ein Kind von ihm lieben, das Du alleine großziehst - wenngleich es schöner wäre, das gemeinsam zu tun (wenn beide Eltern das Kind wollen!).

Ihn in die Partnerschaft zwingen kannst du ja nicht.

Die Partnerschaft halten mit einem von ihm abgelehnten Kind auch nicht.

Wird ein Kind abgetrieben, wird meistens auch die Partnerschaft abgetrieben, man merkt es oft erst einige Zeit später.

Wenn die Natur Dich jetzt ein Kind haben lässt, das Du Dir so brennend wünscht, dann setze Dich auseinander mit der Frage: will ich dieses Kind von diesem Mann jetzt??? Oder will ich mit dem Risiko leben, nicht wieder schwanger werden zu können, also dann kinderlos alt zu werden?

Manche Frauen sind nach Abtreibung "psychologisch unfruchtbar", d.h. es klappt einfach nicht mehr, obwohl organisch alles okay wäre.

Und mit 40 hast Du wirklich nicht mehr so viel Zeitspielraum.

Ich wünsche Dir viel Kraft und innere Ruhe, um zu einer guten Entscheidung zu kommen.
 
G

Gast

Gast
  • #48
Mein Exfreund hat mich jahrelang jeden Abend gefragt, ob ich die Pille genommen habe!
Es hing mir schon an den Ohren raus!
Ein Kind zu bekommen waere für ihn trotz seiner damals 53 Jahre, undenkbar gewesen!
Er mochte Kinder, aber er wollte sich nicht binden!
Waere ich schwanger geworden hätte er bestimmt alles versucht, mich zur Abtreibung zu bewegen - schon allein aus Kostengründen!!!
Hoffe nicht mehr auf ihn, sondern entscheide für dich!
Übrigens hat der norwegische Kronprinz eine AE geheiratet!
Nur Mut!!!
w.
 
G

Gast

Gast
  • #49
Liebe FS,
ich freu mich, dass du dich für dein Leben entschieden hast. Du wolltest imemr Kinder. du warst verlieb - er auch -ihr habt von Kindern gesprochen und jetzt ist eines unterwegs.
Du hast bisher dein Leben gewuppt, dann wirst du das auch als A-Klasse-mutter mit Kind schaffen.

Dir alles Gute und als - damals - 47jährige Erstgebärende kann ich Dir meine Erfahrungen weitergebeN.
Meine Schwangerschaft ist wunderbar verlaufen und die Monate nach der Entbindung hatte ich einen Powerflasch - ich bin 14 Tage vor der Geburt umgezogen - und ich hatte in den Jahren mit Kleinkind einige Flirts die gerne eine Mutter mit Kind als Partnerin gehabt hätten. Ich habe - aus persönlichen Gründen- bei keinem der Flirts weiter geforscht, ob es gepasst hätte, aber du hast Möglichkeiten wenn / falls eine Partnerschaft dann für dich wichtig sein sollte.

Und eine kleinigkeit - ich habe großzügig Geburtsanzeigen verschickt. Mit dem Satz Ich freue mich sehr über mein Kind und der Angabe meiner Anschrift als einziger "Elternanschrift" habe ich alle
Nachfragen nach dem verschwundenen Vater beantwortet und von niemand ein Mitleidsgespräch aufgedrangt bekommen.
 
G

Gast

Gast
  • #50
Liebe FS,
ich bin in deinem Alter. Mein persönlicher Gedanke dazu:
ein Mann, der von mir eine Abreibung verlangt, damit die Beziehung weiterbestehen kann, der wäre kein Partner für mich und meine Liebe wäre umgehend weg. Allein das Ansinnen ist lächerlich und meiner Ansicht nach eine Erpressung, die niemals gut gehen kann - du wirst diesen Mann sehr bald verachten für das was er von dir verlangt hat.

Es geht nicht mehr um ihn. Sieh selbst: dieser Mann zieht sein Ding beinhart durch, auch auf deine Kosten. Dieser Mann kann gar kein Traummann sein! Versuche klar zu sehen und deine Sehnsüchte nicht weiter auf ihn zu projizieren.

Es geht jetzt ausschließlich um dich und das Kind! Du hast dir Kinder gewünscht, freu dich! du bekommst eines.
Alleinerziehend zu sein ist keine Schmach, im Gegenteil! Du entscheidest dich selbstbewusst dafür, deinem Kind einen ungeeigneten Vater zu ersparen.

Alles Gute für dich!
 
G

Gast

Gast
  • #51
Das ist zu 99 Prozent deine letzte Chance ein Kind zu bekommen, also wenn du ein Kind willst, dann behalte es in jedem Fall, sonst wirst du es wahrscheinlich für den Rest deines Lebens bereuen.
Ich kann auch überhaupt nicht verstehen, dass du allen Ernstes überlegst das kind abzutreiben, um weiter mit diesem Mann zusammen sein zu können. Er ist kein Traummann sondern äußerst egoistisch und deine Gefühle sind ihm egal. Ich würde ihn nicht geschenkt haben wollen.
Ich habe meine Tochter ebenfalls in einer krieselnden Beziehung bekommen. Heute, nach zwei Jahren, sind wir zwar noch zusammen aber es krieselt weiter. Ich bin trotzdem sehr glücklich, dass ich sie habe und würde mich immer wieder so entscheiden. Obwohl ich damals 30 war und noch deutlich länger Zeit gehabt hätte als du.
Es gibt auch wirklich schlimmeres als alleinerziehend zu sein, ich kümmere mich fast ausschließlich alleine und gehe 20 Stunden arbeiten. Das ist alles machbar und Unterhalt bekommst du ja auch noch.

Viel Glück Dir!
 
  • #52
Sei dir sicher das Du mit ü40 und einem neugeborenen Kind für Männer alles andere als attraktiv bist. Du wirst sehr lange alleine bleiben...
Ich (m) habe mal eine Frau mit Kind (9 Monate) angenommen. Ich würde es sofort wieder tun, wenn mir die Frau zusagen würde.

Selbst dann, wenn ich eine Frau daten würde, und die würde mir sagen, daß sie gerade von einem anderen Mann schwanger ist, aber sich von diesem Mann absolut und endgültig getrennt hat.

Wenn die Frau das Kind haben will, daß sie erwartet - hat das absoluten Vorrang.
Wenn sie in der Schwangerschaft oder nach der Geburt des Kindes einen neuen Partner findet,
ist das viel besser, als wenn sie damit alleine da stehen würde.

Wenn die FS einen Kinderwunsch hat, dann auch einen Familienwunsch.
Mit diesem, jetzigen Mann wird sie keine Familie haben, weil er mit der FS oder generell keine Kinder will.
Egal ob sie dieses Kind bekommt, oder nicht.

Also bleibt die Frage, ob sie dieses Kind von diesem Mann bekommen will ?
Also der Wunsch nach diesem Kind größer ist, als ggf. die Abneigung gegen diesen Mann
und dessen Vater ?

Auch mit dem Risiko, als AE-Mutter mit Kind nicht so leicht einen neuen Partner zu finden, wie als kinderlose Frau.

Oder wenn sie so sehr von diesem Mann enttäuscht ist, daß sie dessen Kind nicht haben will ?

Oder lieber alle ihre Kinder mit einem anderen Mann haben will, der ihren Familienwunsch erfüllt ?

Ich wünsche der FS, daß sie zu einer Entscheidung kommt, mit der sie ihr Leben lang zufrieden sein wird.

(m,53)
 
G

Gast

Gast
  • #53
Das Kind war nicht untergeschoben, sondern ich habe in diesem Moment - selbst nach Entdeckung der Schwangerschaft - fest daran geglaubt, dass wir eine Zukunft haben. Wir beide haben bewusst VOR der Krise nicht verhütet und darüber gesprochen.

(...)

Ich wünsche mir sehr, dass ich diesen Schritt nie bereuen werde.
Angst habe ich - sehr große Angst sogar.

Ich bin der, der Deinen Freund oben als "Männchen" bezeichnete. Er ist erst recht ein Männchen, wenn er Sex mit einer Frau ohne Verhütung hat und dann mit den Folgen nicht leben kann.


Hab nicht zu viel Angst; laß Deinen Bauch erst mal wachsen, der Rest gibt sich irgendwann, wenn es sich geben muß; es bringt nichts, sich über alle Probleme endlos Gedanken zu machen und sie mehrfach zu lösen (erst theroretisch, dann kommt es anders und dann sind die Probleme praktisch anders zu lösen) ....

Ich denk, du bist ein verantwortungsvoller Mensch und mit Verantwortung, Umsicht und Weitsicht wirst eine gute Mutter; Dein Kleines wird es Dir danken.
 
G

Gast

Gast
  • #54
#34:
Wieso tun dir Menschen mit kinderfreiem Leben leid!? Dir sollte eher dein Kind leidtun, das vaterlos aufgewachsen ist!
 
G

Gast

Gast
  • #55
Du musst ganz allein entscheiden, ob du das Kind bekommst, unabhängig von ihm. Auf jeden Fall wirst du allein erziehend sein, aber das ist heute nichts Ungewöhnliches. Ich bin mir sehr sicher, selbst, wenn du ihm zuliebe das Kind abtreibst, du wirst mit ihm nicht zusammen bleiben können und sicher auch nicht mehr wollen, wenn er so reagiert, wie willst du ihm das denn verzeihen. Ich würde den Kontakt mit ihm auf jeden Fall abbrechen, egal, ob du schwanger bist oder nicht. Eine Abtreibung überlebt diese Beziehung nicht, das halte ich für ausgeschlossen und er wird seine Einstellung zum Kind kriegen mit dir garantiert niemals ändern, das wird für immer zwischen euch stehen. Er fühlt sich gar nicht in dich ein, sonst würde er merken, in welcher schwierigen Lage Du bist.
 
G

Gast

Gast
  • #56
Ebenso würde mir, wenn ich ein Mann wäre, niemals passieren, dass mir eine Frau ein Kind sozusagen unterjubeln würde. Dafür ist das eine zu ernste Sache als dass man sich da auf Absprachen verlässt.

Soso. Sehr kluger Kommentar. Man(n) kann sich also nicht einmal mehr auf gemeinsam getroffene Absprachen mit dem/der eigenen PartnerIn verlassen? Auf was kann man sich dann noch verlassen?

Verhütung ist keine Wissenschaft und das Kinderunterjubeln ist eindeutig den Leuten des Nachmittagprogramms von RTL 2 zuzuordnen. Die "ungeplante Schwangerschaft" der FS ist nicht glaubhaft und die Perspektive des Mannes vollkommen nachvollziehbar.

Die FS hechelt hier um Mitleid, wirkt aber nicht glaubhaft.

Was mit ihr, dem Kind und ihrer Partnerschaft geschieht, ist gleichgültig.
 
G

Gast

Gast
  • #57
Offenbar haben alle überlesen, dass für die FS "allein erziehend" eine Schmach ist......

FS, wenn Du mit dieser Überzeugung ein Kind austrägst und bekommst, wirst du weder Dir noch, was viel wichtiger ist, Deinem Kind einen Gefallen tun. Ja, das Leben ist manchmal schon ungerecht, wird man da plötzlich mit dem konfrontiert, worüber man gelästert hat. Tatsache ist, dass jede Frau mit Kind(ern) irgendwann allein erziehend sein kann, aus den verschiedensten Gründen. Mit einem Mann, den man erst seit so kurzer Zeit kennt, ohne Verhütung zu schlafen, ist in diesem Fall wie russisches Roulette zu spielen. Du musst primär überlegen, was für Dein Kind das Beste wäre, Du kommst erst an zweiter Stelle.

w, 45
 
G

Gast

Gast
  • #58
Und alle die hier über die Männer herziehen die nicht gleich Kinder oder gar keine Kinder wollen, das ist Ihr gutes Recht.

Also hier zieht keiner über Männer her, die nicht sofort oder nie Kinder haben wollen. Es wird nur auf Männer eingehakt, die für die nicht Entstehung eines Kindes selber nicht die Verantwortung übernehmen.

Wenn zwei Menschen Sex haben, dann haben beide die Verantwortung, ob und wann sie Kinder bekommen.

Also als Frau anderen Frauen vorwerfen - keine Frau wird ungewollt schwanger! Warum gibt es dann doch so viele Abtreibungen! Genau! Weil es auch von Frauen ungewollte Schwangerschaften gibt. Man kann Frauen vielleicht vorwerfen; keine Frau bleibt ungewollt schwanger, wenn sie die Schwangerschaft in den ersten 12 Wochen festgestellt. Denn gerade am Anfang einer Schwangerschaft gibt es oft Schmierblutungen oder Zwischenblutungen. Nach den 12 Wochen kann man nur wegen einer Behinderung beim Kind abtreiben oder wenn das Leben der Mutter in Gefahr ist.

Bei der FS wusste der Mann aber wohl über das Risiko einer Schwangerschaft Bescheid und er hat sich später unentschieden.

Gut, ich drehe den Spieß um und sage; jeder Mann der ungewollt Vater wird, der hätte besser aufpassen sollen.

FS, Du hast die Wahl zwischen, keins von beidem oder nur das Kind, mit etwas Glück, wird der Mann sich doch anders entschieden, wenn das Kind da ist. Klar ist es auch eine Schmach für eine Frau, ein Kind alleine zu bekommen und es zu erziehen, wenn sie es mit dem Vater des Kindes erleben möchte.

Ich denke, Du kannst es schaffen. Es kann Dir jetzt keiner sagen - was Du mehr bereuen wirst. Das Kind zu bekommen oder es abtreiben zu lassen. Wenn Du das Kind antreibst leidet definitiv höchstens eine Person. Bekommst Du das Kind und bereust doch das Kind, leiden zwei Menschen (gut drei, wenn man den Vater dazu rechnet).

Ich würde überlegen; was ist das beste für das Kind. Werde ich für mich die Schmach überwinden! Werde ich genug Zeit für das Kind aufbringen können? Werde ich den Vater in dem Kind sehen.

Vielleicht kommt für Dich auch eine Adoption infrage (was ich eher ausschließe).

Es gibt viele Fragen und nur Du kannst sie für Dich beantworten.
 
  • #59
Offenbar haben alle überlesen, dass für die FS "allein erziehend" eine Schmach ist...... [...]
Ja, das Leben ist manchmal schon ungerecht, wird man da plötzlich mit dem konfrontiert, worüber man gelästert hat.
Nein, habe ich nicht. Für mich war es immer eine Schmach gewesen, jemals geschieden zu sein. Ich war mir ganz, ganz sicher, dass ich mit der richtigen Auswahl des Mannes, beidseitiger Liebe und ehrlichem Bemühen NIE in so eine Situation kommen würde.
Und nochmal nein: Ungerecht ist das Leben nicht, wenn es von Dir verlangt, Dich weiterzuentwickeln. Das ist die Aufgabe jedes Menschen.
Dass ich manchmal, jetzt geschiedenerweise, einige Überzeugungen, die ich im Brustton der jugendlichen Unfehlbarkeit so vor mich hinsagte, zurücknehmen muss, sehe ich durchaus als Weiterentwicklung, aber auch Anleitung zu mehr Demut.
 
G

Gast

Gast
  • #60
Meine Güte, als es noch nicht die Pille gab, war es an der Tagesordnung, dass Paare nach 2-3 Monaten eben, wenn sie fest zusammen gekommen sind auch Eltern wurden und heute muss man erst immer noch 2-5 Jahre testen, ob es wirklich passt. Ist doch Humbug!

Klar ist das nicht der Idealfall nach 4 Monaten und ich kann mir auch vorstellen, dass Du nicht ganz unabsichtlich schwanger geworden bist. Vielleicht hast Du es mit der Verhütung etwas schleifen lassen und als Du dann schwanger warst, bist Du doch überrascht gewesen, dass es so schnell ging. Aber wie dem auch sei, lass Dir mal eines gesagt sein (auch wenn der Mann an Deiner Seite das nicht schnallt):

Ein Kind ist ein Geschenk! Und zwar ein großes! Und Liebe pur!

Ich weiß, das mag jetzt nach Gefühlsduselei klingen, aber es ist so.

Entscheide, wie Du willst, aber mit 40 wirst Du wahrscheinlich keinen Mann schnell finden, mit dem Du ein Kind bekommen kannst.
Ich würde mich vom Kindsvater KOMPLETT distanzieren, würde ihm sagen, dass Du total enttäuscht von ihm bist, dass es von Dir eben (hoffentlich!?) so auch nicht geplant war, aber dass Du es nicht schaffst, ein Kind von ihm abzutreiben.

Lass Dich mal rechtlich beraten, wie Du so finanziell dastehen würdest, rede mit deinen Eltern, Deine Freunden, ob sie Dich unterstützen würden.

Wie alt ist denn Dein Freund? Hört sich ja an, als ob er noch jünger wäre!?
Wo ist denn der Unterschied, ob man nun 4 Monate oder 4 Jahre zusammen ist? Ich finde, man hat so ein Grundgefühl, ob es passt oder nicht.
Du hast es eben irgendwie zerstört, weil Du so geklammert hast.
Deswegen würde ich ihn jetzt erst mal in Ruhe lassen und mich um MICH kümmern und überlegen, was ICH will.

Ich bin mit 2 Jungs alleinerziehend, wurde AE, als der Kleine 10 Monate war.
Ich dachte, sowas passiert nur anderen Frauen, die sich nicht genug bemühen, die nicht um die Beziehung kämpfen, die ihrem Mann nicht genug Freiraum einräumen und die keine schlechten Zeiten aushalten. Falsch gedacht.

Hab viele alleinerziehende Freundinnen und in der Schule ist die Hälfte alleinerziehend, wobei alleinerziehend ein doofes Wort ist. Ich finde Single-Mom das bessere Wort, denn der Vater erzieht ja auch mit.

Ich denke, dass dein Freund Angst bekommen hat und sich überrumpelt fühlt.
Deswegen lass ihm Freiraum - er muss sich melden. Lass ihn in Ruhe.
Er sollte sich mal klar darüber werden, ob er Dich liebt. Im Moment hört es sich nämlich nicht danach an und zusammen sein nur aus Pflichtgefühl geht sowieso irgendwann schief.

w,40
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top