Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #61
Liebe FS, zu Deiner Angst: Organisierbar ist das Leben als AE in jedem Fall! Bitte habe nicht zu viel Angst!
Du könntest Dir eine andere sympathische schwangere Frau suchen, die zu ähnlicher Zeit ihr Baby bekommt, und Dich später bei der Kinderbetreuung mit ihr abwechseln. Sei ganz sicher: Auch bei verheirateten Paaren übernimmt im ersten Jahr fast immer die Mutter die Arbeit, der Beitrag der allermeisten Männer ist eher unterstützend. Diese Unterstützung kannst Du Dir aber auch organisieren: Z.B. mit einem (spanischen?) Aupair, oder in (räumlicher?) Kooperation mit anderen AEs Deines Alters.

Glücklich wirst Du, wenn Dein Kleines Dich erst voller Vertrauen anstrahlt, so sehr sein, wie ganz selten auch in den allerbesten Momenten Deiner Beziehung. So geht es allen Eltern. Da ist das Dahinschmelzen vorprogrammiert.

Und einen netten Mann findest Du auch wieder, ganz sicher. Ich drücke Dir die Daumen und bin sicher, Du wirst auch alleine alles schaffen und Hilfe von Leuten bekommen an die Du jetzt noch gar nicht denkst. Frau, 49
So sehe ich das auch. Alle AEs, die ich kennenlernte, sind nun wieder in einer Beziehung, wenn sie selbst eine Beziehung wollten. Die neue Partnerin eines Bekannten bekam mit 40 allein ihr erstes Kind, nun, drei Jahre später zusammen mit meinem Bekannten das erste gemeinsame, und die beiden passen nicht nur musikalisch sondern auf ganzer Ebene bestens zusammen. Dieser Mann hat auch ihre kleine Tochter sehr lieb.
Ich bin hochschwanger mit dem ersten gemeinsamen Kind, habe meine vier vorherigen Kinder (in der Ehe!) überwiegend allein erzogen, weil mein Ex im Ausland arbeitet. Mein Liebster ist wunderbar, auch meine Kinder haben ihn sehr gern und umgekehrt.
Es ist so viel mehr möglich als hier einige Unken behaupten!

Meist stehen sich Erwachsene einer Beziehung viel mehr im Weg als es vorhandene Kinder aus vorherigen Beziehungen tun. Damit komme ich zu einem wichtigen Punkt:
Ich war nervös wegen des Einzugs und habe geklammert und genervt.
Klammern finden Männer immer anstrengend, vielleicht noch bei 20jährigen süß oder sie akzeptieren es dort als Teil des Pakets. Auch einzuknicken, zu kuschen, die eigenen Wünsche nicht selbst zu verwirklichen macht unattraktiv. In einer Beziehung zu einer erwachsenen Frau erwarten sie aber eine gewisse Ausgeglichenheit, möchten sich im Wechsel anlehnen, schätzen eine Mischung aus aufmerksamer Frische und entspannter Abgeklärtheit.
Daran kannst du arbeiten! Ein Kind wird Dich dabei automatisch unterstützen, man wächst nunmal mit seinen Aufgaben.

Und DANN wirst Du den Mann für Dich begeistern, der wirklich zu Dir passt. Vielleicht ist es sogar der Vater Deines Kindes, vielleicht zieht Dich aber auch ein Anderer dann mehr an.
Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #62
Liebe FS,

wenn du dir schon immer Kinder gewünscht hast, dann bekomme es. Mit 40 hast du großes Glück, dass es überhaupt so einfach geklappt hat. Kenne Frauen, dei schon mit 35 nicht mehr auf natürliche Weise schwanger werden konnten ...

Warum ist es denn für dich so schlimm alleinerziehend zu sein? Als Frau muss man doch immer damit rechnen alleinerziehend zu werden. Stell dir vor, er hätte sich gefreut, alles ist rosarot, aber nach 1 - 2 Jahren hat er keine Lust mehr ... Dann bist du auch alleinerziehend!

Naja, ich würde mich auf jeden Fall für das Kind entscheiden und den Mann gehen lassen ...
 
G

Gast

Gast
  • #63
Liebe Männer, wenn Ihr Angst habt, dass Euch ein Kind "untergejubelt" wird, dann verzichtet halt auf Sex - so einfach ist das!
 
G

Gast

Gast
  • #64
Ich habe es immer als Schmach empfunden alleinerziehend zu sein. Daran werde ich jetzt arbeiten, um eine stolze und zufriedene Mutter zu werden.

Ich wünsche mir sehr, dass ich diesen Schritt nie bereuen werde.
Angst habe ich - sehr große Angst sogar.

Es ist keine Schmach, alleinerziehend zu sein, nicht heutzutage und in unseren Breitengraden.
Bitte, mach dir das klar und freu dich darüber! Wir leben in einer Zeit und in einer Kultur, in der eine Frau ein Kind ohne Mann großziehen kann, ohne dass sie schief angesehen wird. Das ist sogar hier in Mitteleuropa noch nicht allzu lange so.
Du wirst Mutter, das ist wunderbar. Ich gratuliere dir herzlich und kann mir nicht vorstellen, dass du diesen Schritt niemals bereust.
Hab keine Angst. Lass dir auch keine Angst machen, dass du allein bleibst. Das ist Unsinn.
 
G

Gast

Gast
  • #66
Mit 40 so schnell schwanger werden ist ungewöhnlich und eine große Chance auf ein neues
Frauenleben - als Mutter und wer weiß, vielleicht wandelt sich der Erzeuger bald in einen
Vater und Ehemann?
Die Alternative, abtreiben, sich mit den anderen späten Mädels auf der Suche nach der Nadel im Heuhaufen aufreiben, vielleicht irgendwann Stiefmama spielen - schlechter Tausch gegen ein Leben mit Sinn und Verantwortung und echter Liebe.
Man mag mich steinigen, aber ich finde, Du hast echt Glück.
Das einzige Gegenargument wäre für mich ein Abstieg in Not und Armut, d.h. wenn zur
Aufzucht keine guten äußeren Umstände für das Kind gegeben wären.
 
G

Gast

Gast
  • #67
Hier noch einmal #34

als mein Sohn noch klein war, hatte ich manchmal Mitleid, dass er ohne Vater aufgewachsen muss. Das bringt nur nix. Und ich empfand es auch als Schmach, als AE leben zu müssen. Vor allem in den Jahren meines Studiums.
Ich glaube, an dem GEfühl von "Schmach" oder "Opfer sein", kann man arbeiten. Außerdem ist es heutzutage doch überhaupt keine Schande mehr, AE Mutter zu sein.
Die Vaterfigur, Vaterrolle können auch andere Männer einnehmen. Bei uns war das der Opa.
Es ist letztenendes eine Sache der Sichtweise. Wer weiß, wie es noch kommt in Zukunft. So manches erwachsene Kind einer AE Mutter wird später vielleicht gottfroh sein, dem Vater gegenüber keine Verpflichtungen zu haben, wenn dieser sich nicht gekümmert und keinen Kindsunterhalt bezahlt hat. Und übrigens: Das Leben ist nunmal nicht perfect. Jemand der ohne Vater aufgewachsen ist, muß per se nicht unglücklicher sein als mit Vater.
Ein Kind abzutreiben, damit es nicht ohne Vater aufwachsen muss? Da kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln. Eine Beziehung kann auch zu einem späteren Zeitpunkt auseinander gehen.
Am meisten tun mir übrigens diese Väter leid! Solche, die unfähig sind, Verantwortung zu tragen, unfähig, sich um ihre eigenen KInder zu kümmern.
 
G

Gast

Gast
  • #69
Wie kann man noch so viele Gefühle für einen Mann haben, der einen so eiskalt im Stich lässt? Der keine Verantwortung für sein Handeln übernimmt? Der von allgemeinen "Regeln" spricht, wie, dass eine Partnerschaft mit so früher Schwangerschaft zum Scheitern verurteilt ist??!

Denk mal darüber nach!
 
G

Gast

Gast
  • #70
Ich (m) habe mal eine Frau mit Kind (9 Monate) angenommen. Ich würde es sofort wieder tun, wenn mir die Frau zusagen würde.
(m,53)

Liebe Fragestellerin, allein in meinem Bekanntenkreis gibt es 2 Männer, die sich mit Frauen zusammengetan haben, die damals ganz kleine Kinder hatten - Säuglinge, erst ein paar Monate alt.
Und ich kenne so viele Männer - Bekannte, Kollegen -, die sich in alleinerziehende Mütter verliebt und diese geheiratet haben und oft mit ihr noch ein weiteres gemeinsames Kind bekommen haben, dass ich sie gar nicht so schnell zusammenzählen kann.
Lass dir nichts einreden, lass dir keine Angst machen.
 
G

Gast

Gast
  • #71
Ihr bleibt so oder so nicht zusammen! Ach ja und Sex wird er mit dir auch nicht mehr so haben oder höchstens sporadisch. Zu hoch das Risiko, dass so eine "scheiße" für ihn nochmal passiert. Und Sex mit wunderschönen Frauen dazu noch unkompliziert bekommt man im Bordell genauso. Persönlich würde ich das Kind auch nicht bekommen. Der Vater wird sich einen Dreck um das Kind scheren.
 
  • #72
Kind zu bekommen und zu akzeptieren, dass die Beziehung eine Verkettung von unglücklichen Timings war.

Das Kind war nicht untergeschoben, sondern ich habe in diesem Moment - selbst nach Entdeckung der Schwangerschaft - fest daran geglaubt, dass wir eine Zukunft haben. Wir beide haben bewusst VOR der Krise nicht verhütet und darüber gesprochen.

Es ist nicht meine erste Beziehung. Die Art und Weise wie wir miteinander umgegangen sind, welche Pläne & Träume wir hatten, war für mich einmalig. Er war/ ist mein Traummann :-(

Jetzt kenne ich auch die andere Seite von ihm. Natürlich hoffe ich, dass wir trotz der schwierigen Zeit wieder die Chance haben an unsere schöne Zeit anzuknüpfen. Doch meine Entscheidung wird davon unabhängig sein.

Ich habe es immer als Schmach empfunden alleinerziehend zu sein. Daran werde ich jetzt arbeiten, um eine stolze und zufriedene Mutter zu werden.

Ich wünsche mir sehr, dass ich diesen Schritt nie bereuen werde.
Angst habe ich - sehr große Angst sogar.

Schade, dass das Leben manchmal so spielt. Es wäre vielleicht auch zu perfekt gewesen, wenn er sich gefreut hätte :-(

Liebe Grüße

Man kann sich auch selbst aus seiner Verantwortung argumentieren.

Du bist 40 Jahre und erwachsen. Du verzichtest auf Verhütung (!) bei einem Mann den du gerade 4 Monate kennst. Das ist naiv und dumm.

Du wolltest unbedingt ein Kind haben und hast es drauf ankommen lassen: "Unglückliche Timings".
So kann man seine Torschlusspanik nett umschreiben.

Ich vermute mal, dass du den Mann im Unklaren über deine Verhütung gelassen hast oder
belogen hast.

Die Reaktion des Mannes spricht stark für Unterjubeln und dass er mit deiner Schwangerschaft nicht gerechnet hat.

Du wirst das KInd sowieso behalten, weil du es schon vor der Schwangerschaft haben wolltest.
.
 
G

Gast

Gast
  • #73
Liebe Männer, wenn Ihr Angst habt, dass Euch ein Kind "untergejubelt" wird, dann verzichtet halt auf Sex - so einfach ist das!

Na das ist aber mal ne Aussage. Im Umkehrschluss können wir dann Abtreibung wieder unter Strafe stellen und Frauen, die ungewollt schwanger werden und abtreiben kommen ins Gefängnis. Schließlich hätten sie ja verhüten können. Ts.
 
G

Gast

Gast
  • #74
@ Michaela71, nochmals Nr. 56: Du hast meinen Beitrag zu wörtlich genommen. Ich habe vergessen, *Ironie off* zu schreiben....Es ist, wie Du richtig geschrieben hast, oft so, dass man im Leben mit genau dem konfrontiert wird, worüber man sich vorher das Maul zerrissen hat. An genau diesem Punkt befindet sich die FS jetzt und, wie Du ebenfalls richtig geschrieben hast, bietet sich der FS jetzt eine gute Chance, sich weiter zu entwickeln. Ich hoffe, dass sie das schafft, dem Kind zu Liebe.
 
G

Gast

Gast
  • #75
Mich würde interessieren wie alt der Mann ist und ob er selbst schon eigene Kinder hat.
Vielleicht hat er Angst das er (wenn schon Kinder vorhanden) noch mehr Alimente bezahlen muß.

Vielleicht fühlt er sich mittlerweile zu alt für ein Kind.
Ich kenne es von Männern, ab 45 aufwärts, das sie sich für ein neues Kind einfach zu alt fühlen.
 
G

Gast

Gast
  • #76
...Ebenso würde mir, wenn ich ein Mann wäre, niemals passieren, dass mir eine Frau ein Kind sozusagen unterjubeln würde. Dafür ist das eine zu ernste Sache als dass man sich da auf Absprachen verlässt. Noch dazu, wenn man genau weiß, dass der Partner ein Kind will und dem man dann auch noch die große Liebe vorheuchelt. Wer partout kein Kind will, der wird auch dafür sorgen, dass er keines bekommt.
Nein, der Mann tut mir überhaupt nicht leid, im Gegenteil. Er hat die FS hereingelegt, indem er ihr von großer Liebe und Zukunft vorgesäuselt hat, die nun für ihn nach wenigen Monaten beendet ist. Nun hat er eben die Konsequenzen seiner großen Worte zu tragen, ohne die sich die FS bestimmt nicht so weit auf ihn eingelassen hätte.

Sind Sie wirklich so naiv?

Es ist mal wieder ein Beweis dafür, dass eine Frau nicht über die Entscheidung eines Mannes urteilen kann.

Viele Frauen wollen nicht, dass der Partner Kondome benutzt und setzen ihn daher unter Druck. So nach dem Motto "Ich verhüte doch schon". Wenn der Mann dann darauf besteht trotzdem Kondome zu verwenden wird das als Beweis für mangelndes Vertrauen interpretiert.
 
G

Gast

Gast
  • #77
Möchte mich nochmal zu Wort melden.
Viele von Euch haben mir vor allem mit ihren Geschichten Mut gemacht, dass Kind zu bekommen.
Es wird wahrscheinlich wirklich meine letzte Chance sein und auch wenn ich mir die Umstände anders ausgemalt habe, so ist es trotzdem ein Geschenk.
Das Leben ist halt kein Rosamunde Pilcher Roman :-(.

Zu dem Vater habe ich mich mehr und mehr innerlich distanziert.
Seine Worte hallen mir noch nach. Mir wird immer mehr klar, dass er mich wie einen billigen Flirt danach behandelt hat und ich das mitgemacht habe. Jeglichen Stolz habe ich über Board geworfen.
Wir beide sind auf Augenhöhe zusammengekommen: gleiches Alter und beide beruflich engagiert.
Ich verstehe es bis jetzt nicht wieso er so reagieren konnte. Und ja nochmal fürs Protokoll: wir haben bewusst nicht verhütet. So nenne ich die Schwangerschaft auch eine zu frühe Überraschung, während er bei der tragischen Unfall-Variante bleibt.

Das Kind bekomme ich auch alleine groß. Habe angefangen mich zu informieren.
Geld wird sicherlich knapper, aber ich bin keine, die zweimal im Jahr in den Urlaub muss, ein großes Haus braucht oder eine fette Karre.

Die nächsten Wochen muss ich mir erstmal eine etwas größere Wohnung Mieten, damit das baby auch ein zimmer hat. Befürchte, dass mit kaum übersehbaren Bauch, die Vermieter nicht mehr hier schreien.

Habe mir auch vorgenommen mich professionell beraten zu lassen. Ich möchte das Thema Angst und "Makel" gerne etwas in den griff bekommen.

An die erfahrenen AE von Euch: wie viele Arbeitsstunden pro Woche sind realistisch machbar? Ein Jahr Elternteil kann ich mir wohl abschminken .. Gibt es für AE bevorzugte Plätze zur Kinderbetreuung?


Liebe Grüße
 
G

Gast

Gast
  • #78
Ich (m) habe mal eine Frau mit Kind (9 Monate) angenommen. Ich würde es sofort wieder tun, wenn mir die Frau zusagen würde.

Selbst dann, wenn ich eine Frau daten würde, und die würde mir sagen, daß sie gerade von einem anderen Mann schwanger ist, aber sich von diesem Mann absolut und endgültig getrennt hat.






(m,53)

Bernd, du bist für mich auch ein typischer Beta-Mann.... Alles was du hier schreibst hat eher was von einem frauenversteher als von einem richtigen Mann.
 
G

Gast

Gast
  • #79
Liebe Fragestellerin, allein in meinem Bekanntenkreis gibt es 2 Männer, die sich mit Frauen zusammengetan haben, die damals ganz kleine Kinder hatten - Säuglinge, erst ein paar Monate alt.
Und ich kenne so viele Männer - Bekannte, Kollegen -, die sich in alleinerziehende Mütter verliebt und diese geheiratet haben und oft mit ihr noch ein weiteres gemeinsames Kind bekommen haben, dass ich sie gar nicht so schnell zusammenzählen kann.
Lass dir nichts einreden, lass dir keine Angst machen.

Ja..mein Bekannter sein Onkel, dessen Bruder , vom ihm der Opa hat im Lotto gewonnen... Komischerweise bringen nur Frauen solche Beispiele...

Lass dir von einem Mann gesagt sein, dass du mit einem Kleinkind in deinen Alter für die absolute Mehrzahl der Männer mehr als unattraktiv bist, abgesehen von Beta-Männer.
 
  • #80
@77/78: lass Dir gesagt sein, dass Du / Ihr für die allermeisten Frauen, auch AEs, menschlich absolut uninteressant seid. "Betamänner"? Das ist ebenso verbal unterste Schublade wie Kinder als "Brut" zu bezeichnen.

Aber das ist vielleicht einer der besten Nebeneffekte als AE: man wird von selbstbezogenen Schnöseln, ängstlichen "Sie-hat-nicht-mehr-für-mich-alleine-Zeit"- Typen und sonstigen (v.a. menschlich) unterpriviligierten Männern blitzschnell aussortiert, ohne irgend etwas zusätzlich dafür tun zu müssen.
Wunderbar! (Ohne Ironie !)

Anm. der Mod.
Angesprochene Statements sind den Regeln entsprechend. Ebenso wie deine Meinung.
 
G

Gast

Gast
  • #81
@77/78: lass Dir gesagt sein, dass Du / Ihr für die allermeisten Frauen, auch AEs, menschlich absolut uninteressant seid. "Betamänner"? Das ist ebenso verbal unterste Schublade wie Kinder als "Brut" zu bezeichnen.

Also Du sprichst gerade nicht für die meisten Frauen, Du sprichst nur für Dich! Ich gebe auch als Frau Gast 77 recht. Bernd hat hier so viele Verständnis für Frauen und vor allem für alleinerziehende Mutter, dess es mir sogar als Frau ganz übel wird.

Natürlich gibt es Männer die sich auf AE einlassen und auch auf Frauen mit kleinen Kindern. Die Männer haben oft selber Kinder und da ist es naheliegend. Es gibt auch Männer, die keine Kinder haben und sich auf AE einlassen und das sind wirklich fast immer Männer, die nicht die Top 10 anführen. Da kannst Du als AE Frau gerne was anderes behaupten, wie soll es anders sein.

Der FS, bei ihrem Alter, würde ich trotzdem zu dem Kind raten, denn sie ist keine 20 und sie hat nicht mehr viele Chancen auf ein eigenes Kind.
 
G

Gast

Gast
  • #82
Ich glaube nicht, dass nach einer Abtreibung noch eine Partnerschaft möglich ist. Abtreiben um sich an die Beziehung zu klammern , weil er es will, würde ich nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #83
Ich bin der, der Deinen Freund oben als "Männchen" bezeichnete. Er ist erst recht ein Männchen, wenn er Sex mit einer Frau ohne Verhütung hat und dann mit den Folgen nicht leben kann.

Ich bin Ihr männliches Pendant.
Ich bezeichne Frauen auch als "Weibchen", wenn Sie Sex mit einem richtigen Mann haben und mit den Folgen nicht leben können...
Dasselbe bei Frauen die Ausschnitt zeigen und dann alleine durch den Park laufen - alles Dummchen, wenn sie mit den Folgen nicht leben können...
Na, merken Sie was....?

Wie krank sind denn bitte solche Aussagen...?

P.s Die Aussagen bezüglich Frauen sollten natürlich nur ein Spiegelbild für die krankhaften Rechtfertigungen falscher Denkweisen sein!
Eine Frau darf rumrennen wie sie möchte ohne vergewaltigt zu werden, genauso wie ein Mann Sex haben darf ohne ein Kind untergejubelt zu bekommen.

Hart, aber auf den Punkt gebracht.
 
  • #85
Für mich sind Männer als Väter immer noch (mindestens) genauso attraktiv. Das ist vielleicht das grundlegende Missverständnis. Die oben von mir Angesprochenen sind einmal Lehrer, einmal Professor und einmal Architekt. Im übrigen bin ich KEINE AE mehr - ich war es während meine Suche ;-). Wenn die FS also in Zukunft bei Männern schaut, die selbst schon Vater sind, hat sie sehr breite Auswahl. Und Thema war meiner Meinung nach hier nicht Bernds Fokussierung auf AEs. Auch mein Einspruch gegen 77/ 78 war nur gegen die Formulierung "Betamänner" gerichtet. Das war meiner Meinung nach nicht nur off topic, sondern gehässig.
 
  • #86
An die erfahrenen AE von Euch: wie viele Arbeitsstunden pro Woche sind realistisch machbar?
Das ist von Baby zu Baby ganz unterschiedlich. Rechne im ersten Jahr bitte nicht damit, nebenbei arbeiten zu können. Bei meinem ersten Kind war ich voll beschäftigt nur mit dem anspruchsvollen Kleinen, der während des Stillens und Wickelns schlief, und danach wach herumgetragen werden wollte. Beim vierten schaffte ich nicht nur den Haushalt, sondern versorgte, fuhr und organisierte die drei Größeren, fing später an, mir meine Selbständigkeit aufzubauen, er ging mit knapp 2 in eine gemischtaltrige Kita.
Ein Jahr Elternteil kann ich mir wohl abschminken ..
Eigentlich nicht. Wenn Du jetzt gut verdienst, bekommst Du 1800 Euro Erziehungsgeld und 184 Euro Kindergeld. Außerdem staatliches Betreuungsgeld und drei Jahre Unterhalt vom Vater Deines Kleinen.
Gibt es für AE bevorzugte Plätze zur Kinderbetreuung?
Ja, in der Krippe, die "meinem " Kita angegliedert war, fanden bevorzugt Kinder von berufstätigen AEs und Paaren, bei denen beide berufstätig waren, Platz. Bitte schau Dir die Kitas aber ganz genau an... da gibt es riesige Unterschiede. Wenn Du jetzt eine sympathische Schwangere finden würdest, die länger zuhause bleiben kann, könntest Du sie gegebenenfalls ansprechen, ob sie auch als Tagesmutter für Dein Kleines einspringen würde. Hätte ich ohne Weiteres gemacht, zweimal hatte ich auch eine Nachbarin angesprochen, weil zwei Kleine (ab einem Jahr!) nicht viel mehr Arbeit machen als eines, vom Wickeln mal abgesehen. Bei den Kitas kann ich Dir gemischtaltrige Montessori- Kitas nur empfehlen. Der Umgang der Kinder untereinander ist meist sehr liebe- und respektvoll, vermutlich, weil Kinder dort wirklich gefördert werden, sich nicht aus Langeweile Lieblosigkeiten ausdenken.
 
G

Gast

Gast
  • #87
P.s Die Aussagen bezüglich Frauen sollten natürlich nur ein Spiegelbild für die krankhaften Rechtfertigungen falscher Denkweisen sein!
Eine Frau darf rumrennen wie sie möchte ohne vergewaltigt zu werden, genauso wie ein Mann Sex haben darf ohne ein Kind untergejubelt zu bekommen.

Richtig, wenn ein Mann kein Kind zeugen will und auch nicht will, dass Frau ihm eins "unterjubelt", dann muss er als erwachsene Persönlichkeit dafür sorgen, dass das nicht passiert. Also Kondome her oder einen kurzen Schnippel machen lassen und schon ist er alle Sorgen für die Zukunft los.

Ist doch so einfach, waurm machen Männer es sich so schwer?
 
  • #88
Wenn der Vater des Kindes der FS sagte, sie wäre seine Traumfrau, er könne sich alles mit ihr vorstellen, und anschließend bewusst(*) ungeschützt mit ihr schläft, braucht er sich doch nicht zu wundern, wenn sie die Schwangerschaft zulässt!

Natürlich "rechnen" manche Statistik- Experten nicht damit, dass eine 40jährige oder noch Ältere so schnell schwanger wird! Das ist aber keine logische Grundlage dafüŕ, es als Unfall, "nicht zulässig" oder "moralisch verwerflich" etc. zu bezeichnen. Auch dann nicht, wenn gerade ein expliziter Kinderwunsch und Liebe zum Mann bei der Frau ein hormonelles Feuerwerk entfachten. Der Mann hätte trotzdem wissen müssen, was er zuließ.

ich hasse die Männer, die glauben, Frauen wären verpflichtet, Abtreibungen als nachträgliche Verhütung einzusetzen, nachdem sie zuvor unreflektiert handelten.
Es ist nur folgerichtig, sie dann (!nur dann!) nicht ernstzunehmen.

(*) ohne die Frage der Verhütung anzusprechen oder wissentlich, dass sie es nicht tut: Beides zählt!
 
G

Gast

Gast
  • #89
Liebe Fs, bekomme dein Kind, dass du dir aus Liebe gewünscht hast. Auf deinen Partner ist nicht Verlass. Höchstwahrscheinlich wird er sich von dir trennen. Wenn man seinen Partner liebt, ist man nicht erschrocken über das gemeinsame Kind.
 
G

Gast

Gast
  • #90
[mod]
FS, wenn der Mann dem Kind zugestimmt hat, dann hast Du nichts verwerfliches gemacht. Eine Frau darf ja auch keinen Mann einer Vergewaltigung bezichtigen, wenn aus dem ONS keine Beziehung wird.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top