• #1

Schwiegermutter und Schwägerin

Liebe Leute,
Ich hoffe auf objektive Meinungen und Ratschläge.
Seit der Geburt meines Sohnes ist das Verhältnis zur Familie meines Mannes total schlecht. Eigentlich hab ich mich zumindest mit Schwiegermutter immer sehr gut verstanden. Mit der Schwägerin nicht, aber wir kamen irgendwie zurecht. Die Geburt war sehr anstrengend ins danach ging es mir körperlich sehr schlecht. Auch psychisch (habe keine Familie mehr, was einem nach der Geburt des eigenen Kindes irgendwie nochmal sehr deutlich wird), ich hätte am liebsten einfach meine Ruhe gehabt. Ich wusste aber, dass die Familie meines Mannes natürlich den Kleinen schnell sehen möchte und wir haben sie dann nach 4 Tagen eingeladen und alle durften den Kleinen (trotz Corona) im Arm halten. Das fiel mir sehr schwer, aber ich wusste wie sehr sie es sich wünschten. Nach dem Besuch gab es leider keine Ruhe. Dauernd wurde gefragt wann sie wieder kommen dürfen, oder nur schnell was vorbeibringen usw. Ich habe mich schrecklich unter Druck gesetzt gefühlt und habe dann eine Nachricht verfasst, dass ich mich über die Anteilnahme freue, jedoch jetzt erstmal meine Ruhe brauche und wir die erste Zeit zu dritt genießen möchten. Daraufhin hat meine Schwägerin mir eine seitenlange Mail geschickt, wie unverschämt ich wäre, der Familie den Besuch zu verwehren und ich undankbar bin und einfach alles was sie wohl an mir stört. Ich war natürlich total fertig, 2 Wochen nach der Geburt so angefeindet zu werden. Sie hat seit dem den Kontakt zu uns abgebrochen, bis letzte Woche. Sie kontaktierte meinen Mann als sei nichts vorgefallen. Er hat sie gebeten sich bei mir zu entschuldigen, das möchte sie nicht. Auch die Schwiegermutter hat sich daraufhin 4 Monate nicht gemeldet. Dann haben wir sie gebeten zu Kaffee und Kuchen zu kommen. Sie saß dann hier bei uns und hat permanent auf mir rumgehackt, dass ich die Familie zerstöre usw. Mein Mann hat versucht mich in Schutz zu nehmen, aber das hat sie irgendwie nur noch weiter angestachelt. Sie sagte auch, dass sie es ja toll findet dass mein Mann so ein hingebungsvoller Vater ist, aber was denn jetzt mit ihr sei... es war wirklich schrecklich. Wir haben den Besuch dann abgebrochen. Nun ist das Problem, dass ich vollkommen ignoriert werde und zu meinem Mann sind beide jetzt so, als wäre nichts vorgefallen. Ich möchte nicht dass er den Kontakt zu seiner Familie abbricht. Wie können wir, bzw. er sich jetzt verhalten, sodass er hinter mir steht, aber den Kontakt nicht aufgeben muss?
 
  • #2
Nun ist das Problem, dass ich vollkommen ignoriert werde und zu meinem Mann sind beide jetzt so, als wäre nichts vorgefallen. Ich möchte nicht dass er den Kontakt zu seiner Familie abbricht. Wie können wir, bzw. er sich jetzt verhalten, sodass er hinter mir steht, aber den Kontakt nicht aufgeben muss?
Jeder muss selbst wissen wie er sein Leben einrichtet und gestaltet, für meine Begriffe war es völlig richtig und in Ordnung, dass du Grenzen gesetzt hast, man sollte nichts tun, was einem nicht gut tut, was ich jedoch erkenne ist, dass dein Mann nicht 100% hinter dir steht, sondern das falsche Spiel mit Schwester und Mutter irgendwie mitspielt und zwar gegen dich, wenn er zu 100% hinter dir stehen würde, so müsste er diesen beiden Personen genau dasselbe mitteilen, dass ihr im Moment eure Ruhe braucht, Punkt.
Was die beiden Mutter und Tochter machen, ist voll übergriffig!
Nur dein Mann kann das richtig stellen und bereinigen!
 
  • #3
Dein Mann sollte seiner Familie klarmachen, dass auch er sich zurückziehen MÜSSEN wird, wenn sie ihr Verhalten Dir gegenüber nicht ändern.

wir die erste Zeit zu dritt genießen möchten
Das war allerdings mE eine sehr unglückliche Formulierung. Vielleicht solltest Du noch mal klarstellen, dass es kein Ausgrenzen Deinerseits war, dass sie durchaus willkommen sind und es kein überhebliches "ihr stört mich" sein sollte, sondern wirklich ein Ruhebrauchen. Beschreibe Dein Erschöpftsein und geh einen Schritt auf sie zu, indem Du Dich erklärst. Viele Leute sind dann bereit einzulenken und versuchen, es zu verstehen.

Ich meine, die haben sich sehr gefreut, dass das Baby da ist, wollten es sehen usw. und Du hast nicht geschrieben "ich bin so erschöpft, lasst mir ein paar Wochen", sondern rübergebracht "ihr stört, weil wir die Babyzeit allein genießen wollen". Das klingt auch arrogant.

Ich will damit nicht sagen, dass die Mail der Schwester ok gewesen ist. Aber Du verlangst von ihr schon wohlmeinende Interpretation Deiner Worte, die sie vermutlich vor den Kopf gestoßen haben. Von daher würde ich mich jetzt nicht auf die Position zurückziehen, dass nur die anderen was falsch gemacht haben, WENN Dir was am guten Verhältnis liegt.
 
  • #4
Das tut mir sehr leid! Steht denn dein Mann zu 100 % auf deiner Seite? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass klare Ansagen gegenüber der angeheirateten Familie unabdingbar sind. Wenn du da nachgibst nehmen solche Menschen den ganzen Arm. Hauptsache aber ist, dass ihr beide euch einig seid. Und es liegt auch an deinem Mann, sich mit seiner Herkunftsfamilie auseinanderzusetzen.
 
  • #5
Dein Mann sollte seiner Familie klarmachen, dass auch er sich zurückziehen MÜSSEN wird, wenn sie ihr Verhalten Dir gegenüber nicht ändern.


Das war allerdings mE eine sehr unglückliche Formulierung. Vielleicht solltest Du noch mal klarstellen, dass es kein Ausgrenzen Deinerseits war, dass sie durchaus willkommen sind und es kein überhebliches "ihr stört mich" sein sollte, sondern wirklich ein Ruhebrauchen. Beschreibe Dein Erschöpftsein und geh einen Schritt auf sie zu, indem Du Dich erklärst. Viele Leute sind dann bereit einzulenken und versuchen, es zu verstehen.

Ich meine, die haben sich sehr gefreut, dass das Baby da ist, wollten es sehen usw. und Du hast nicht geschrieben "ich bin so erschöpft, lasst mir ein paar Wochen", sondern rübergebracht "ihr stört, weil wir die Babyzeit allein genießen wollen". Das klingt auch arrogant.

Ich will damit nicht sagen, dass die Mail der Schwester ok gewesen ist. Aber Du verlangst von ihr schon wohlmeinende Interpretation Deiner Worte, die sie vermutlich vor den Kopf gestoßen haben. Von daher würde ich mich jetzt nicht auf die Position zurückziehen, dass nur die anderen was falsch gemacht haben, WENN Dir was am guten Verhältnis liegt.
Ich habe in der Mail geschrieben, dass es mir nicht gut geht und dass ich auf ihr Verständnis hoffe, wenn wir erstmal etwas Zeit für uns brauchen. Hab auch erklärt warum es mir nicht gut geht usw.
 
  • #6
Das tut mir sehr leid! Steht denn dein Mann zu 100 % auf deiner Seite? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass klare Ansagen gegenüber der angeheirateten Familie unabdingbar sind. Wenn du da nachgibst nehmen solche Menschen den ganzen Arm. Hauptsache aber ist, dass ihr beide euch einig seid. Und es liegt auch an deinem Mann, sich mit seiner Herkunftsfamilie auseinanderzusetzen.
Er hat beiden schon gesagt, dass normaler Kontakt für ihn schwierig ist, wenn sie mich so behandeln. Das interessiert die beiden überhaupt nicht leider :( mittlerweile antwortet er schon nicht mehr auf deren Kontaktversuche. Aber das ist ja keine Lösung auf Dauer. Ich glaube ich/wir haben die letzten Jahre zu viel nachgegeben- die beiden haben überhaupt keinen Respekt weder vor meinem Mann noch vor unserer Beziehung
 
  • #7
Ich weiss nicht, worüber du dich beschwerst - du bist bist die Schwiegermutter und Schwägerin auf einen Schlag los und zu deinem Mann sind sie so, als ob nichts wäre.. Bingo! 😉Du wolltest sie loswerden für gewisse Zeit, jetzt bist du sie los, aber das passt dir auch nicht.. Versteh einer die Frauen.. 🤓
Das ist DEIN Kind und DEINE Familie, wenn sie sich nicht benehmen können, deine Grenzen überschreiten und rumzicken, weil du angeblich irgendwas unglücklich formuliert hast, dann ihr Pech. In Russland darf man Babys erst ab dem dritten Monat anschauen, hatte seine guten Gründe - die Ruhezeit für Mutter und Kind, ausserdem wurden die Babys zu der Zeit getauft, um "böse Geister" abzuwenden, sprich Menschen mit negativer Energie.
Kaum war ich aus dem Krankenhaus, stand schon die Ex meines Partners auf der Matte, mein Ex wollte sich mit ihr nicht verscherzen (sie war die Mutter seines anderen Kindes), dafür hat er meinen Unmut in Kauf genommen. Resultat war zwei Tage unruhiges schreiendes Baby, die Frau war falsch und verlogen und ich selbstverständlich gestresst, was sich auf das Kind übertragen hat.
Wer in Corona Zeiten ausserdem Babys antatscht, der hat sich sowieso disqualifiziert - die Zahlen mögen momentan runter gehen, die Bekannte meiner Lehrerin hat ihren Mann verloren, ihre Schwiegermutter und Bruder liegen auf Intensivstation, die Schwiegermutter schaffst es wahrscheinlich nicht mehr.
 
  • #8
Ich finde es immer schade, wenn das Kind so über die Mutter gestellt wird, wenn alle nur noch Augen für das Baby haben, dabei haben die Eltern auch ein Leben und Bedürfnisse. Ich beobachte das gerade bei der Schwester meines Partners, die ein Baby bekommen hat. In jedem Telefonat geht es nur ums Baby (jetzt Kleinkind), dabei ist die kleine Familie vor kurzem in eine andere Stadt gezogen, der Mann gründet gerade eine eigene Firma, die Frau hat einen neuen spannenden Job, total interessant alles .... Ihre Eltern wissen fast nichts über Beruf und Lebenssituation der Tochter und ihres Mannes, obwohl sie fast täglich telefonieren, weil sie sich nur dafür interessieren, ob die Kleine schon alleine ka**** kann oder wie lange sie schläft. Obwohl ich noch nicht mal verwandt bin, bin ich die einzige, die sich regelmäßig auch mal erkundigt, was Mann und Frau eigentlich so treiben, privat und beruflich. Sie erzählen gerne davon, wenn man sie mal fragt.

Klar, Babies sind süß, aber dahinter stehen doch auch immer Eltern. Ich finde es völlig nachvollziehbar, dass die vielleicht mal ihre Ruhe haben wollen. Ich habe leider keinen wirklichen Rat an dich, bin aber manchmal erschrocken, wie obsessiv manche reagieren und einen kompletten Tunnelblick kriegen, wenn ein Baby da ist. Das ist ja meistens gar nicht böse gemeint, ich finde es nur faszinierend, wie sich dann alle aufs Kind stürzen, da tun mir die Eltern leid, deren eigene Bedürfnisse im Vergleich gar nicht mehr wichtig scheinen. Aber jeder möchte gesehen und respektiert werden, auch Mütter und Väter, und zwar nicht nur in dieser Rolle, auch als Individuum.
w26
 
  • #9
Das schlimmste ist, das es den beiden gar nicht um das Baby geht sondern nur um sich. Eine Mutter brauch auch Ruhe, sonst kann sie nicht vollkommen für das Baby da sein. Wer das nicht versteht ist Banane im Kopf, sry aber ich kenne das, wenn alle ins KH gerannt kommen und man vor Erschöpfung einfach weg knickt..
Familie ist schwierig, da habe ich oft gehört das es zu Zerwürfnissen und kompletten Kontaktabbrüchen innerhalb der Familie kam.. Unmöglich ist das!
 
  • #10
Er hat beiden schon gesagt, dass normaler Kontakt für ihn schwierig ist, wenn sie mich so behandeln. Das interessiert die beiden überhaupt nicht leider :( mittlerweile antwortet er schon nicht mehr auf deren Kontaktversuche. Aber das ist ja keine Lösung auf Dauer. Ich glaube ich/wir haben die letzten Jahre zu viel nachgegeben- die beiden haben überhaupt keinen Respekt weder vor meinem Mann noch vor unserer Beziehung
Doch, das ist eine Lösung. Wer dir nicht gut tut, tut dir nicht gut. Ich würde dir wirklich empfehlen, den Kontakt auf ein Minimum zu reduzieren. Diese Familie muss lernen, euch zu respektieren. Und das geht offenbar nicht mit netten Worten.
 
  • #11
Das interessiert die beiden überhaupt nicht leider :( mittlerweile antwortet er schon nicht mehr auf deren Kontaktversuche. Aber das ist ja keine Lösung auf Dauer. Ich glaube ich/wir haben die letzten Jahre zu viel nachgegeben- die beiden haben überhaupt keinen Respekt weder vor meinem Mann noch vor unserer Beziehung
Was die beiden nicht interessiert, interessiert nicht, Punkt. Ihr habt es zugelassen, dass die beiden so viel Macht über euch bekommen haben, damit ist der Respekt verloren gegangen, wenn du jetzt nach gibst mit deinem Mann, dann ist ganz fertig, ihr müsst eure Linie durchziehen, es ist euer Leben, es ist euer Glück, es ist eure Zukunft!
 
  • #12
Was die beiden nicht interessiert, interessiert nicht, Punkt. Ihr habt es zugelassen, dass die beiden so viel Macht über euch bekommen haben, damit ist der Respekt verloren gegangen, wenn du jetzt nach gibst mit deinem Mann, dann ist ganz fertig, ihr müsst eure Linie durchziehen, es ist euer Leben, es ist euer Glück, es ist eure Zukunft!
Da hast du recht. Ich kann auch garnicht nachgeben, die haben mir die Zeit nach der Geburt echt schwer gemacht. Das kann ich nicht verzeihen. Finde es nur so traurig, auch für unseren Sohn. Hätte ihm eine Oma gewünscht...
 
  • #13
Da hast du recht. Ich kann auch garnicht nachgeben, die haben mir die Zeit nach der Geburt echt schwer gemacht. Das kann ich nicht verzeihen. Finde es nur so traurig, auch für unseren Sohn. Hätte ihm eine Oma gewünscht...
Es ist unglaublich, was manche Familienmitglieder so anstellen, es gibt sehr viele traurige Geschichten von Schwiegertöchtern mit Schwiegermütter und Schwägerinnen!
Traurig hin, traurig her, du musst deine Linie bewahren, musst dein Leben so leben, wie du es für richtig findest, sonst wirst du ausschließlich von solchen Leuten fremd geführt und fremd bestimmt, das ist deren Ziel, dich voll zu vereinnahmen!
 
  • #14
Ich habe in der Mail geschrieben, dass es mir nicht gut geht und dass ich auf ihr Verständnis hoffe, wenn wir erstmal etwas Zeit für uns brauchen. Hab auch erklärt warum es mir nicht gut geht usw.
Die Situation ist doof. Das musst Du überlegen, ob Du noch mal von Dir aus einen Schritt auf sie zumachen willst, zum Beispiel mit einem Brief (ehrlich gemeint und ohne Anschuldigungen oder sowas). Ich finde schon, dass sie Verständnis dafür haben sollten, wenn eine Frau, die gerade Mutter wurde, Ruhe braucht. Wie auch immer Du es konkret formuliert hattest und wie auch immer verständlich oder nicht verständlich ist, dass die sich vor den Kopf gestoßen fühlten, ich würde es überlegen, schon für Deinen Partner, der ja zwischen den Stühlen sitzt. Und GENAU DAS sollten sich die Verwandten von ihm auch überlegen und ihm zu liebe auch selbst mal überdenken, ob sie Dir nicht die Hand reichen wollen. Das müsste Dein Partner ihnen mal verklickern. Aber gut, wenn ich das hier lese

Er hat beiden schon gesagt, dass normaler Kontakt für ihn schwierig ist, wenn sie mich so behandeln. Das interessiert die beiden überhaupt nicht leider
dann hat es wohl gar keinen Sinn?
 
  • #15
Vielen Dank für eure Antworten!
 
  • #16
Es macht keinen Sinn mehr.
Es ist schade, wenn es so eskaliert. Aber dann war vorher schon einiges schief.

Dein Mann steht zu Dir. Das ist wichtig. Haltet zueinander, genießt Eure Familie.

Es ist an Schwester und Schwiegermutter auf Euch zu kommen und sich zu entschuldigen.
Wenn Ihr jetzt reden wollt, wird es als Unterordnung verstanden, dass ihr im Unrecht seid, die beiden im Recht.
Sie werden Euch nie respektieren. Eure Grenzen achten.

Lasst es. Auch wenn es bitter ist.

M, 56
 
  • #17

Dieser Satz macht mich stutzig.
Ich finde nicht dass Du so weit gehen solltest Deinem Kind den Kontakt zur Oma zur verwehren, auch wenn ihr nicht mehr die besten Freundinnen werdet.

Ich kann meine Ex-Schwiegereltern nun weiß Gott auch nicht leiden, aber ich würde nie auf die Idee kommen deren Kontakt zu den Kindern in Frage zu stellen, da ich merke wie wichtig meinen Kindern ihre Großeltern sind, und andersrum. Über die Omas und Opas geht nix... Ich kenne das von mir selbst, ich hatte zu meinen Großeltern auch ein sehr herzliches Verhältnis, mehr als zu meinen Eltern.

Das würde ich meinem Kind nicht verwehren, man weiß ja auch nie wie lange die Großeltern überhaupt noch da sind...
Und wenn Du den Kontakt abbrichst beraubst Du Dich auch einer Betreuungsmöglichkeit. Das sollte man auch nicht unterschätzen. Hätte meine Ex-Frau den Kontakt zu meinen Eltern abgebrochen, sie würde jetzt dumm dastehen.
 
  • #18
Dieser Satz macht mich stutzig.
Ich finde nicht dass Du so weit gehen solltest Deinem Kind den Kontakt zur Oma zur verwehren, auch wenn ihr nicht mehr die besten Freundinnen werdet.

Ich kann meine Ex-Schwiegereltern nun weiß Gott auch nicht leiden, aber ich würde nie auf die Idee kommen deren Kontakt zu den Kindern in Frage zu stellen, da ich merke wie wichtig meinen Kindern ihre Großeltern sind, und andersrum. Über die Omas und Opas geht nix... Ich kenne das von mir selbst, ich hatte zu meinen Großeltern auch ein sehr herzliches Verhältnis, mehr als zu meinen Eltern.

Das würde ich meinem Kind nicht verwehren, man weiß ja auch nie wie lange die Großeltern überhaupt noch da sind...
Und wenn Du den Kontakt abbrichst beraubst Du Dich auch einer Betreuungsmöglichkeit. Das sollte man auch nicht unterschätzen. Hätte meine Ex-Frau den Kontakt zu meinen Eltern abgebrochen, sie würde jetzt dumm dastehen.
Sie hat aber leider kein Interesse. Bis jetzt hat sie nicht ein Mal nach ihm gefragt. Mein Mann hat ihr mal Fotos geschickt, da kam keine Antwort
 
  • #19
Dieser Satz macht mich stutzig.
Ich finde nicht dass Du so weit gehen solltest Deinem Kind den Kontakt zur Oma zur verwehren, auch wenn ihr nicht mehr die besten Freundinnen werdet.

Ich kann meine Ex-Schwiegereltern nun weiß Gott auch nicht leiden, aber ich würde nie auf die Idee kommen deren Kontakt zu den Kindern in Frage zu stellen, da ich merke wie wichtig meinen Kindern ihre Großeltern sind, und andersrum. Über die Omas und Opas geht nix... Ich kenne das von mir selbst, ich hatte zu meinen Großeltern auch ein sehr herzliches Verhältnis, mehr als zu meinen Eltern.

Das würde ich meinem Kind nicht verwehren, man weiß ja auch nie wie lange die Großeltern überhaupt noch da sind...
Und wenn Du den Kontakt abbrichst beraubst Du Dich auch einer Betreuungsmöglichkeit. Das sollte man auch nicht unterschätzen. Hätte meine Ex-Frau den Kontakt zu meinen Eltern abgebrochen, sie würde jetzt dumm dastehen.
Und alleine ohne uns den kleinen betreuen, käme für mich sowieso nicht mehr in frage, da sie wirklich permanent schlecht über mich redet, auch bei Nachbarn und anderen Verwandten. Das würde sie bestimmt auch vor meinem Sohn nicht einstellen können.
 
  • #20
Das schlimmste ist, das es den beiden gar nicht um das Baby geht sondern nur um sich. Eine Mutter brauch auch Ruhe, sonst kann sie nicht vollkommen für das Baby da sein. Wer das nicht versteht ist Banane im Kopf, sry aber ich kenne das, wenn alle ins KH gerannt kommen und man vor Erschöpfung einfach weg knickt..
Ganz genau, es geht nur um sie, was sie wollen, wie es dem Baby oder dir damit geht, interessiert sie nicht.

Und dass sie nichtmal wegen Corona Abstand wahren und es auch noch anfassen wollen, finde ich völlig daneben. Also ich bin da grundsätzlich nicht ängstlich mit Corona, aber die Schwachen sollte man doch bestmöglich schützen.

Ich kann auch nicht verstehen, dass du das überhaupt zugelassen hast.

Aber du kannst wirklich froh sein, wenn du die beiden los bist.

Du siehst doch, wie egoistisch sie sind und nur an sich und ihre Bedürfnisse denken.
Meinst du das würde sich jemals ändern?
Sie werden dir in die Erziehung reinreden und machen was sie wollen, egal was deine Wünsche und Vorstellungen hinsichtlich des Kindes sind.

Es mit Süßigkeiten vollstopfen, wenn du auf gesunde Ernährung achtest, Spielzeug kaufen, was du aus bestimmten Gründen ablehnst, deine pädagogischen Maßnahmen durchkreuzen... etc

"...es wollte es doch aber so gerne... ich bin doch aber die Omi, die darf das.."

Es geht ihnen nie um das Wohl des Kindes und sie respektieren dich und deine Entscheidung als Mutter auch nicht.
Sie machen das, um selbst beim Kind gut dazustehen, ihre Vorstellungen durchzusetzen und sabotieren dich damit, du bist die Böse, bei der es nie was darf...
Und DAS durchschaut dein Kind erst ü18.

Ich kenn das Theater von meiner eigenen Mutter, wo ich nicht den Kontakt abbrechen wollte, aber viel Streit und Stress mit und wegen ihr hatte.

Ich denke deine Schwiegermutter und Schwägerin haben dir gleich ihr wahres Gesicht offenbart. Und du hast JETZT eine gute Chance, DEINE Standards zu setzen, klarzumachen, dass allein du und dein Mann entscheidet, was dem Kind und eurer Familie guttut.

Nur so oder ohne engen Kontakt kanjst du jetzt unterbinden, was da noch an Ärger und Stress für dich folgen kann.
 
  • #21
Diese beiden Frauen wären mir zu „dumm“. Wie beschränkt muss man sein, dass man eine frischgebackene Mutter so attackiert (Email) und belästigt (häufige Besuche im Wochenbett) ?! Gerade Frauen sollten zusammenhalten und nach einer Geburt unterstützen. Bei mir wären sie ein für alle mal unten durch. Sei froh, dass dein Mann wenigstens zu dir hält. Ich würde an deiner Stelle keinen Kontakt mehr zu den Weibern aufnehmen. Die müssten sich erstmal aufrichtig entschuldigen.
 
  • #22
Diese beiden Frauen wären mir zu „dumm“. Wie beschränkt muss man sein, dass man eine frischgebackene Mutter so attackiert (Email) und belästigt (häufige Besuche im Wochenbett) ?! Gerade Frauen sollten zusammenhalten und nach einer Geburt unterstützen. Bei mir wären sie ein für alle mal unten durch. Sei froh, dass dein Mann wenigstens zu dir hält. Ich würde an deiner Stelle keinen Kontakt mehr zu den Weibern aufnehmen. Die müssten sich erstmal aufrichtig entschuldigen.
Das ist auch mein Standpunkt. Ich versuche nur auch für meinen Mann einen guten Weg zu finden. Er hatte bis dato immer engen Kontakt zu seiner Mutter. Und es tut mir für ihn unendlich leid, dass beide ihn jetzt quasi „vor die Wahl stellen“. Auf die beiden zugehen werde ich mit Sicherheit nicht!
 
  • #23
da sie wirklich permanent schlecht über mich redet, auch bei Nachbarn und anderen Verwandten
Sie ist sehr illoyal und hatte keine Empathie trotz deines Zustandes nach deiner Geburt. Ich persönlich würde nicht so traurig sein, sie nicht oft in der Nähe meines Kindes zu haben. Ich würde den Kontakt zum Kind nicht verwehren, aber wäre ehrlich gesagt froh, sie nicht so oft zu sehen. Die beiden würden dir bei der Erziehung sicher oft gut gemeinte Ratschläge geben, dich kritisieren und später bei anderen schlechtmachen. w, 35
 
  • #24
wir haben sie dann nach 4 Tagen eingeladen und alle durften den Kleinen (trotz Corona) im Arm halten. Das fiel mir sehr schwer, aber ich wusste wie sehr sie es sich wünschten.

Liebe FS,
ihr habt euch die Familienprobleme selber gemacht. Verhalte Dich respektabel, fordere Respekt ein und Du bekommst ihn.
Kein verantwortungsbewusster Mensch handelt in dieser Pandemie so, nur um des lieben Friedens willens.

Gewöhnt euch (Du und Dein Mann) eines an: Verantwortung übernehmen und aus der Verantwortung heraus auch so zu handeln, dass man nicht zwingend Everybodys Darling ist. Die Schwiegermutter und Shwägerin sind zu dumm und verantwortunsglos es zu begreifen? Ihr Problem, nicht eures.

Ich kenne es aus der eigenen Familie - zwei Babys in der Pandemie. Die Großeltern duften sie nach 4 Monaten mit tagesaktuellem PCR-Test erstmalig sehen und seitdem regelmäßig unter diesen Bedingungen.

Alle entfernteren Verwandten (auch wir, die wir ihnen das Haus geschenkt haben) sind erst jetzt (und geimpft) mehrere Monate nach der Geburt dran - mit PCR-Test, denn die jungen Eltern sind ja noch lange nicht geimpft. das Kind soll doch nicht Waise werden und wir wollen es auch nicht verlieren. Daher wird das von der ganzen Familie so mitgetragen.

Ich möchte nicht dass er den Kontakt zu seiner Familie abbricht. Wie können wir, bzw. er sich jetzt verhalten, sodass er hinter mir steht, aber den Kontakt nicht aufgeben muss?
Tust Du doch garnicht. Wenn sie rumzicken kannst Du nichts dagegen tun. Lass sie sich auszicken, genieß die Zeit (wiederholt sich nicht) und schick ihnen ab und an ein Foto.
Erwarte keine Gegenreaktion.

Schön, dass Dein Mann so zu Dir steht, ist oft anders.
 
  • #25
... habe dann eine Nachricht verfasst, dass ich mich über die Anteilnahme freue, jedoch jetzt erstmal meine Ruhe brauche und wir die erste Zeit zu dritt genießen möchten.
Völlig in Ordnung.
Nun ist das Problem, dass ich vollkommen ignoriert werde und zu meinem Mann sind beide jetzt so, als wäre nichts vorgefallen. Ich möchte nicht dass er den Kontakt zu seiner Familie abbricht. Wie können wir, bzw. er sich jetzt verhalten, sodass er hinter mir steht, aber den Kontakt nicht aufgeben muss?
Er sollte sich seiner Familie gegenüber klar positionieren und sich selbstverständlich voll hinter Dich stellen.
 
  • #26
Es ist garantiert besser, mit solchen illoyalen und destruktiven Leuten keinen Kontakt zu haben, sie kennen weder Respekt noch Grenzen! Deshalb sind die Probleme bei solchen Menschen stets und beständig vorprogrammiert! Sobald man ihnen den kleinen Finger gibt, sobald reißen sie einem beide Hände weg, deshalb konsequent Finger weg!
 
  • #27
Es ist garantiert besser, mit solchen illoyalen und destruktiven Leuten keinen Kontakt zu haben, sie kennen weder Respekt noch Grenzen! Deshalb sind die Probleme bei solchen Menschen stets und beständig vorprogrammiert! Sobald man ihnen den kleinen Finger gibt, sobald reißen sie einem beide Hände weg, deshalb konsequent Finger weg!
Konsequent Finger weg ist nicht so einfach, da es ja immerhin die Mutter meines Mannes ist.
 
  • #28
Vielen Dank für Eure Antworten!
 
  • #29
Konsequent Finger weg ist nicht so einfach, da es ja immerhin die Mutter meines Mannes ist.
Mein drogensüchtiger Onkel hat mit einer drogensüchtigen Frau ein Kind gezeugt. Beide klar relativ früh gestorben. Meine damals schon Ü-60 Oma hat das Kind von anderer Oma quasi weggenommen und das Kind zu einem faulen egoistischen Teenager großgezogen "das arme Kind hatte ja keine Eltern". Das "arme Kind" hatte einen Platz auf einer Internatschule, mit Zimmer, Essen und Klamotten, danach als quasi Waisenkind hätte er Anspruch auf ein Zimmer im Wohnheim oder gar eigener Wohnung. Stattdessen hat er bevorzugt Unterricht zu schwänzen und immer wieder abzuhauen. Als Oma gestorben war, hat er versucht Kontakt zu meinen Eltern aufzunehmen, die haben immer hart gearbeitet und zu einem Mittelstand gebracht, meine Mutter als einzige aus drei Geschwistern, sowie mein Vater. Sie hat ihm klipp und klar gesagt, dass er hier nichts zu suchen hat, da er über all die Jahre sich nicht richtig verwandschaftlich gezeigt hat, als zum Beispiel seine Hilfe am Gemüsegarten, wo die ganze Verwandtschaft geackert hat samt der Oma oder dass er trotzt schwieriger Bedingungen keinen Willen zeigt was aus seinem Leben zu machen. Sein Kontakt wäre definitiv auf Ausnutzen oder gar die Wohnung ausrauben hinausgelaufen.
Fazit - verwandschaftlich Grade verpflichten nicht zum Kontakt und schon gar nicht, wenn die Menschen sich selber nicht verwandschaftlich zeigen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #30
Konsequent Finger weg ist nicht so einfach, da es ja immerhin die Mutter meines Mannes ist.
Es ist erst dann ganz einfach, wenn die Leid - und Schmerzgrenze durchbrochen ist, solange du die äußersten Schmerzen noch nicht hast, solange wird es nicht einfach sein, du solltest auch keine Rücksicht auf solche nehmen, die ebenso keine Rücksicht auf dich und deine Familie nehmen. Was dein Mann betrifft, würde ich primär erstmal als sein Problem sehen, auch er kann sich als Sohn und Bruder entsprechend distanziert Verhalten und klären, mir ist und wäre meine eigene Familie, meine Frau, mein Kind immer wichtiger, als meine Mutter und meine Schwester im Extremfall, wichtig ist dabei, dass er hinter dir steht, ich weiß wovon ich spreche, ich kenne einige solche Tragödien und Geschichten, du hast nur eine Chance, wenn du dir selber treu und konsequent bleibst!
 
Top