G

Gast

  • #1

Schwierige Kennenlernphase: warum ist dieser Mann zu verletzend?

Seit einiger Zeit treffe ich (34) mich mit einem gleichaltrigen Mann, den ich sehr ins Herz geschlossen habe. Zum ersten Mal habe ich das Gefühl, dass es auf beiden Seiten passt. Die Anziehung zwischen uns ist sehr stark, auch wenn wir noch nicht miteinander geschlafen haben. Trotzdem fühle ich mich so begehrt wie noch nie zuvor.

Leider ist es nicht ganz einfach mit ihm. An manchen Tagen ist er der liebevollste Mensch, den man sich vorstellen kann. Andererseits gibt es auch Phasen, da erkenne ich ihn nicht wieder. Er wirft mir ohne ersichtlichen Grund eiskalte, verächtliche Blicke zu und vermittelt mir das Gefühl, ihn verärgert oder verletzt zu haben. Wenn ich frage was los ist, schaut er einfach weg und schweigt. Ich weiß seine Zuverlässigkeit sehr zu schätzen. Auf der anderen Seite irritiert es mich, dass er hauptsächlich dann zuverlässig ist, wenn er irgendwelche Bedürfnisse hat. Z. B. treffen wir uns nur, wenn er die Initiative ergreift. Wenn ich ihn frage ob wir uns an einem bestimmten Tag sehen können, meint er dass er keine Zeit hätte und macht auch keinen anderen Terminvorschlag. Es ist auch schon vorgekommen, dass er auf eine schriftliche Frage nach einem Treffen meinerseits gar nicht geantwortet hat. Bei der nächsten Begegnung tat er so, als ob nichts passiert war und verhielt sich sehr liebevoll im Umgang mit mir.

Einmal wurde er kurz sauer, nachdem ich ihm erzählt hatte, wie ich völlig grundlos von einem seiner besten Freunde in seiner Abwesenheit beleidigt wurde. Mich hat die Bemerkung des anderen Mannes sehr verletzt, aber er machte mir den Vorwurf und wollte gar nicht so richtig darauf eingehen. Da war ich enttäuscht. Kurz darauf war er wieder so lieb, wie er meistens ist. Über negative Dinge will er prinzipiell nicht sprechen. Kritik an seiner Person oder an seinen Freunden wird mit Ignoranz oder einer gehässigen Bemerkung beantwortet. Dabei gebe ich mir Mühe, mich nicht im Tonfall zu vergreifen und werde niemals beleidigend oder vorwurfsvoll.

Ich bin keine Frau, die sich alles gefallen lässt und habe ihm schon mal ordentlich die Meinung gegeigt. Er hat aber keine Reaktion gezeigt. Liegt es daran, dass der Mann mit seinen 34 Jahren noch keine Partnerin hatte und sich an die neue Situation noch gewöhnen muss? Ich frage mich ständig, was ich falsch mache. Ich verhalte mich ihm gegenüber nicht anders wie im Umgang mit Familie, Freunden, usw… nur mit dem Unterschied, dass ich in ihn verliebt bin. Klammern ist nicht meine Welt, ich führe ein eigenständiges Leben und bin glücklich. Aber ich kann es mir nicht erklären, warum dieser Mann manchmal so verletzend ist und mir das Gefühl vermittelt, dass es nur an mir liegt.
 
G

Gast

  • #2
Ich frage mich ständig, was ich falsch mache. Ich verhalte mich ihm gegenüber nicht anders wie im Umgang mit Familie, Freunden, usw… nur mit dem Unterschied, dass ich in ihn verliebt bin. Klammern ist nicht meine Welt, ich führe ein eigenständiges Leben und bin glücklich. Aber ich kann es mir nicht erklären, warum dieser Mann manchmal so verletzend ist und mir das Gefühl vermittelt, dass es nur an mir liegt.
Liebe FS,

du machst gar nichts falsch, sondern der Typ hat ein Rad ab. Beende die Beziehung, es wird nicht besser. Lies mal hier im Forum, da wirst du oft solche Geschichten von Frauen lesen, die auf ähnlich für mich gestörte Männer treffen.

Du kannst nichts tu, hilf dem Mann nicht, sondern er hat ein Problem und du kannst es nicht heilen. Finger weg von solchen Männer/Menschen.

Frage dich bitte selber, warum du dich auf so einen komischen Typen einlässt und warum du denkst, dass du was falsch machst?

Mache dir bitte keine Gedanke, warum und weshalb er so ist. Oder beschäftige dich mit Literatur, mit Narzissmus, Egozentrismus und glaube mir alten Frau, da draussen laufen eine Menge solcher männlichen und auch leider weiblichen Exemplare rum. Um die muss man einen großen Bogen machen.

w
 
G

Gast

  • #3
Er gefällt dir, weil er gut aussieht. Das weiß er und nutzt es aus. Solange du ihm hinterher läufst ist es gut. Wenn nicht für ihn auch. Würde mich nicht wundern, wenn er demnächst auch noch Versorgungsansprüche anmeldet, wie bei den Damen zuvor. Die Welt ist leider meist von einer geradezu erschreckenden Schlichtheit...so wie seine Protagonisten!
 
G

Gast

  • #4
Lies bitte das Buch "Die Masken der Niedertracht" - du wirst ihn dort sehr sicher wieder finden und hoffentlich den Ausgang finden, bevor es zu spät ist.
 
  • #5
...Liegt es daran, dass der Mann mit seinen 34 Jahren noch keine Partnerin hatte und sich an die neue Situation noch gewöhnen muss?
Warum hatte der gute Mann noch nie eine Partnerin?
Bist Du die Guteste von Allen?

Natürlich soll man nicht die Freunde anderer verpetzen, das hätte ich auch nicht gerne, aber etwas mehr Konfliktfähigkeit wäre ihm zu gönnen. Ich fürchte, dieser Mann ist etwas sehr egozentrisch und wenig interessiert an einer Partnerschaft im Sinne des Wortes.
Es könnte sein, dass es ihn mehr kümmert, was nun sein Freund über ihn denkt mit 'einer solchen Freundin', als dass er Dir wirklich zugehört hat.
 
G

Gast

  • #6
Ich kann Frauen nicht verstehen, die so ein Spiel nicht durchschauen. Dazu braucht man doch keine Psycho-Lektüre, um zu merken, dass da was nicht rund läuft mit dem. Ich weiß schon, warum ich solche Kontakte nach kurzer Zeit wieder kappe, sobald mir jemand so kommt. Bleibe wohl ewig Single wegen meiner ach so hohen Ansprüche.
Idioten gibt es leider viele. Lies bloß nicht auch noch Bücher darüber, sondern konzentriere dich auf die netten Männer. Auch wenn die fast ausgestorben scheinen.
 
G

Gast

  • #7
Liebe FS,

Ich kann mich der ersten Antwort anschließen insofern, dass Du das Problem nicht bei Dir suchen solltest. Du hast Ihn darauf angesprochen und ihm so die Möglichkeit angeboten zu reagieren und Dir ggf. mitzuteilen, wenn es mit Dir persönlich zu tun hat oder auch nicht. Es ist möglich, dass ihn etwas stört und er dies mit Dir in Verbindung bringt, aber das kann diffus sein und er weiß selbst nicht, dass evtl. etwas ganz anderes dahinter steckt. Selbsterkenntnis ist eine heikle Angelegenheit, sie ist wie ein langer Weg, der ziemlich steinig sein kann. Ich kann Dir nur den Tipp geben, den Mann nicht zu pathologisieren, dass viele Männer heute so wie Dein Exemplar zu sein scheinen, verweist definitiv nicht darauf, dass er eine psychische Störung hat. Vielmehr wäre es sinnvoll zu überdenken, ob Du Dir vorstellen kannst die Situation zu akzeptieren und ihn wieder auf Deine Empfindungen anzusprechen oder ob Du vielleicht eine Lösung ohne das möchtest. Ich kann nicht hellsehen, aber die Männer, die ich gedatet habe und die ähnliche Züge mir ggü. aufzeigten, wie Dein Mann, haben sich früher oder später verabschiedet. Ich bin jedes Mal über meine Schmerzgrenze mit diesen Männern gegangen. Ich bereue es nicht, aber es war sehr schmerzhaft und ich bin vorsichtiger geworden.

Ich kann immer nur sagen, mache Deine Erfahrung, das ist Leben. Suche nur bitte nicht den Ursprung in Dir selbst so lange er keine Erklärung für sein Verhalten abgibt und wenn er es dennoch tut, dann gibt es eine Gesprächsgrundlage und keine Werteurteile!

LG
W,34
 
G

Gast

  • #8
Sowas hatte ich auch mal und es endetet in einer Katastrophe. Geh mit dem ja nicht ins Bett, dann kommt der Rückzug, dann kommt er wieder an und wenn du ihn drauf ansprichst kommen nur Abwertungen und Beleidigungen. Im Denken, Fühlen und Handeln total gestört. Da gab es keinen Zusammenhang. Sein lassen, da steigst du nícht durch. Und es geht nur um ihn und seine Bedürfnisse, du bist beliebig austauschbar, dann echt Nähe ist da nicht.
 
G

Gast

  • #9
Liebe FS,

der Mann scheint Probleme mit sich selbst zu haben. Mein Rat: beende die Sache, bevor du zu sehr emotional involviert bist. Wenn du ihm helfen willst, wird er nur deine Gutmütigkeit ausnutzen, das jedenfalls ist meine Erfahrung.

Alles Gute!
w 45
 
G

Gast

  • #10
An so ein Exemplar bin ich auch schon mal geraten, nur war mir das leider (!) nicht so schnell klar wie Dir.
Manipulation vom Feinsten. Immer rennt man mit dem Gefühl rum, irgendwie nicht ganz in Ordnung zu sein, weil es einem auf subtile Art eingeprägt wird. Man wird abgewertet und andererseits äußerst liebevoll behandelt, ein Wechselbad der Gefühle.
Die vorherigen Schreiber haben recht. Lauf so schnell Du kannst.....es macht einen fertig und am Ende glaubt man selber, dass man unnormal oder verrückt ist, dabei ist es eigentlich der andere! Und Du lernst da gerade die Anfänge kennen, es steigert sich, sei sicher.
Inzwischen erkenne ich diese Muster und es kommt erst gar nicht dazu, dass ich mich näher mit solchen Menschen beschäftige. Reinste Energievampire. Die Buchempfehlung hier kann ich Dir auch nur wärmstens empfehlen.
Alles Gute für Dich!
 
G

Gast

  • #11
Ich hatte mal eine ganz kurze Bekanntschaft mit einem Männchen (ich nenn diese Art Männer seitdem immerso), der sich genauso verhalten hat....In der Werbungsphase war ich "perfekt" , "meine Freunde, die alle wohlhabender und attraktiver waren als er, werden mich um Dich beneiden" , "Du bist so sexy"....schon da, war mir bewusst, dass er es nicht ist, auf den ich warte und habe mich emotional zurückgezogen, blieb aber weiterhin freundlich, dann fing er an sich schlecht zumachen, er hat soviele Probleme....ich bin nicht die Mutterschiene gefahren, sondern hab mein normales Leben weitergeführt und da wurde er auf einmal extrem böse: "warum bist Du denn so gut gelaunt?", "pass auf deine Figur auf", "irgendwie bin ich gar nicht mehr verliebt in Dich"...meine Feindin aus der Uni gefiel ihm auf einaml doch so gut "hast du ihre telefonnummer?"......Dann wieder "ich liebe dich" nach 2 Wochen!, eifersüchtig wenn ich nur einen männlichen Namen erwähnte......Fazit: er kam mit eigenständigen Frauen, (ich bin keine Emanze) nicht klar, fühlte sich mir derart unterlegen, dass er mich immer wieder niedermachen musste! Wenn ich auf Abstand ging lief er mir nach wie ein reudiger Hund, entschuldigte sich, aber kaum nachdem er sich wieder sicher fühlte, benam er sich derart widerwärtig, dass ich ihm sagte, wie verletzend er ist und ich ihn und seine Psychospiele nicht brauche.....alles in einem ruhigen Ton. Wütende sms und dann wieder reuiges Verhalten, und dass alles schon in 2 Wochen, wir sahen uns jeden Tag. Das Männchen ist persönlichkeitsgestört....Er will die totale Kontrolle, möchte angehimmelt werden und Dich abhängig machen....kann er das nicht, weil Du dich wehrst und nicht klammerst, wird das Männchen unsicher und verletzend. Ich war Gott sei Dank wenig verliebt in ihn, konnte also objektiver beurteilen als Du jetzt, aber glaub mir er wird sich nicht ändern, wenn Du ihm nicht das Weibchen vorspielst, dass er braucht um sich sicher zu fühlen. Übrigens hat er jetzt eine Frau, die nicht besonders attraktiv ist, wahrscheinlich ist er jetzt bei ihr der Held und hat alle Zügel in der Hand. DU WIRST MIT IHM NICHT GLÜCKLICH WERDEN! Du bist zu unabhängig! Das will er nicht!
 
G

Gast

  • #12
Lese mal über Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung, dann verstehst du warum er so Reagiert.

Und, denke ja nicht er wird sich dir zu Liebe Ändern.

Wenn dann kannst nur du etwas Ändern und das wäre Devot zu werden oder die Beine in die Hand nehmen und so schnell es geht weglaufen.

Toi toi,
w50
 
G

Gast

  • #13
Du bist also eine Frau, die sich nicht alles gefallen lässt? OK, Du hast Dich noch nicht schlagen lassen - aber missachten, beschimpfen und verachten lässt Du Dich schon. Welche Wertmaßstäbe hast Du? Wie kommt es dass Du Dir alle Termine und Bedingungen von ihm diktieren lässt? Und woraus ziehst Du den Schluss, dass alles passt? Weil Du auf jede nur erdenkliche Art zu Kreuze kriechst und damit eine Minimalpassung möglich machst? Ich bin fassungslos wie weit die Selbsterniedrigung und -entmündigung mancher Frauen geht. Frau, 49
 
G

Gast

  • #14
kann es sein, dass er gerade deshalb weil er psychisch gestört ist sehr viel Charisma hat und dich deshalb nur umso mehr fasziniert? Das kann nämlich leider so sein. Außerdem wirkt er geheimnisvoll, weil unverständlich. Man hofft dass man noch hinter das Geheimnis kommt und dann alles gut ist. Leider wird das nicht klappen. Er ist viel zu verschlossen und nicht ehrlich zu dir. Er hat offenslichtlich selbst schwere psychische Störungen und ist nicht in der Lage sozial adäquat zu agieren. Es kann gut sein dass er den (evtl unbewussten) Drang hat, dich zu manipulieren, weil ihm das irgend etwas gibt.
Bitte geh auf Abstand und lass ihn bloß nicht noch näher an dich heran (Glückwunsch, dass dies körperlich noch nicht passiert ist - dadurch wirst du wohl vor noch größerem Kummer bewahrt).
Er hat sie ganz offensichtlich nicht mehr alle. Klar, auch solch ein Mann kann toll aussehen und eine wahnsinns Ausstrahlung haben. Das ist ja gerade das schlimme. Aber leider werden sich die negativen Verhaltensweisen nicht abstellen lassen, du kannst mit ihm nicht glücklich werden. Macht mal eine Pause und er soll vielleicht mal versuchen etwas an sich zu ändern. Wer weiß was er noch so alles erleben wird in Zukunft. Trefft euch vielleicht in einem Jahr oder in ein paar Jahren wieder, aber nicht eher. Es muss schon viel passieren, etwas einschneidendes im Leben, damit ein Mensch sich wirklich stark ändern kann.
w
 
G

Gast

  • #15
Diese negativen Seiten dieses Herrn sind nicht akzeptabel. An Deiner Stelle würde ich mir das einmal gefallen lassen, wenn ich damit nicht gerechnet hätte. Spätestens beim zweiten Mal weise ich dies zurück. Noch selbstbewusster ist man, wenn man sofort in der ersten solchen Situation auf so ein Verhalten abschlägig reagiert. Scheint jemand ansprechend zu sein, ist es dann aber doch nicht, dann lässt man es mit diesem Jemand. Du könntest Dir schnell klar machen, dass sein negatives Verhalten nicht akzeptabel ist. Von der Erfahrung mit diesem Herrn brauchst Du Dich nicht negativ prägen zu lassen.

Du bist vielleicht geprägt von besserem Verhalten und hast noch nicht genug gelernt, noch nicht lernen müssen, das Du auch Verhaltensweisen zurückweisen kannst. Du musst Dich dabei nicht so drehen, dass Abgrenzung zu Deinem Hauptmotiv wird. M48
 
G

Gast

  • #16
Nochmal zur Ergänzung von mir(Gast 14): Als erstes könntest Du für Dich die Bedingung stellen, dass Verabredungen immer gegenseitig sind und Gleichgewicht besteht: Du triffst Dich mit ihm nicht nur, wenn er es vorschlägt, sondern auch, wenn Du es vorschlägst. Wenn Du eine Verabredung vorschlägst und er diese ausschlägst, könntest Du seinen Verabredungsvorschlag ausschlagen und ihm dies damit begründen, dass Du gegenseitige Verabredungen möchtest. Das, was Ihr zusammen macht, kann grundsätzlich immer etwas sein, dass Dir und ihm gefällt. (Man kann auch mal etwas mitmachen, dass nur dem anderen gefällt, und z. B. vielleicht sich anstecken lassen.) Das ist Dein Recht. Und davon könntest Du Gebrauch machen.

Gegebenenfalls könntest Du diese "Beziehung" beenden. - Ab wann könnrwar Du Deinen Umgang mit den von Dir erzählten negativen Verhaltensweisen ändern? Ab sofort. Es gibt kein akzeptables Argument dafür, ihm Aufschub zu gewähren. - Und wie könntest Du dies einbringen? Indem Du z. B. zu ihm sagst: "Bisher war es so und so. Ich habe mir klar gemacht, dass dies nicht meinen Wünschen entspricht. So wie bisher gefällt mir Beziehung nicht." Rechtfertigen brauchst Du Deine Änderung nicht. Wenn Du es rechtfertigst, machst Du dies falsch. Es ist Dein Recht, z. B. sich gegenseitig zu verabreden und z. B. Verhalten von Dir, das Du als falsch erkannt hast, zu korrigieren, und z. B. ein Verhalten zu wollen, dass Dich zufrieden macht, und zu erwarten, dass er darauf eingeht, wenn Dir etwas nicht gefällt, wenn er Dein Freund ist. (Auf alles braucht ein Freund und eine Freundin nicht eingehen, aber auf solche Dinge einzugehen, ist alles andere als zuviel verlangt.) M48
 
G

Gast

  • #17
kann es sein, dass er gerade deshalb weil er psychisch gestört ist sehr viel Charisma hat und dich deshalb nur umso mehr fasziniert?
w
Wenn man sich mal die Sexsymbole, seien es nun Musiker oder auch andere berühmte Persönlichkeiten / Künstler anschaut, handelt es sich oft um sehr schwierige Charaktere, deren Liebesleben oft von großen Leidenschaften, aber auch von vielen Katastrophen bis hin zur Selbstzerstörung und immensem Leid für ihre PartnerInnen und ihr gesamtes Umfeld geprägt ist. Ich glaube auch, dass solche Menschen oft, gerade wegen ihrer psychischen Labilität und der damit verbundenen mangelnden Berechenbarkeit häufig eine große Anziehungskraft auf das andere Geschlecht ausüben. Langweilig wird es da wohl eher nicht. Aber es kann äußerst anstrengend und kräftezehrend werden. Jeder sollte sich selbst überlegen, ob er / sie zu so einer ständigen Berg- und Talfahrt bereit ist oder doch lieber den zuverlässigen, aber auch langweiligeren "Beamtentyp" wählt. Vom Kopf her ist die Entscheidung leicht: Sofortige Flucht, bevor man / frau schon zu viel Gefühl investiert hat. Um allerdings so kühl und besonnen zu funktionieren, muss man auch selbst eher der nüchterne Typ Mensch sein, dessen Partnerwahl ausschließlich auf logischer Überlegung und der Abschätzung von Risiken beruht. Nicht jede/r ist dazu in der Lage. Ich auch nicht.

Was du beschreibst, könnte schon auf eine Persönlichkeitsstörung hindeuten. Das könnte für dich auf Dauer eine Menge Unglück und Verletzungen zur Folge haben. Allerdings denke ich auch, dass die Gründe, warum man sich von solchen Menschen so magisch angezogen fühlt, oft in einem selber liegen. Immerhin scheinen sie ja mit ihrem Verhalten irgendetwas in einem auszulösen. Ich weiß nicht, inwieweit man sich da mit Hilfe vernunftsbasierter Überlegungen von abhalten kann. Ob man wirklich glücklich wird, wenn man sich auf einen völlig anders gearteten Partner einlässt, der in einem aber keinerlei leidenschaftliche Gefühle aufkommen lässt? Eine schwierige Frage.
 
G

Gast

  • #18
Liebe FS, trenne dich so schnell wie möglich, da schließe ich mich meinen Vorschreibern an. Das wird sonst richtig gefährlich oder kann es werden. Dieser Mann ist krank, er hat die sprichwörtliche Schraube locker, klar Narzisst im besten Fall. Er fühlt nichts und seine Nettigkeit, der Charme usw. Sind das Ergebnis jahrelanger Schauspielerei, da sind sie Perfektionisten im Vorspielen.

Er wird also auch mal sauer, nun das ist noch steigerungsfähig, vor allem da, was er sein eigen nennt. Ja natürlich wirkt so ein Typ geheimnisvoll und dahinter steht nichts, wenn der mal ausrastet, da hilft dir nur noch beten oder der schwarze Gürtel und dann ist auf einmal alles wie zuvor, da wird er wieder gefühlvoll.

Diese Menschen kontrollieren, manipulieren und zerstören dich psychisch und physisch und dieser Mann hat da nach deiner Beschreibung beste Ansätze.

Ich hatte einmal nur kurz die Bekanntschaft eines solchen Mannes gemacht, nach einigen harmlosen Dates war Schluss mit lustig, ein Mann in Leitungsfunktion, charmant und charismatisch, lieb und nett, gefühlvoll, mit Grundbesitz usw. Das ganze Programm. Der ist ausgeflippt, weil es nicht nach seinen Wünschen ging, bei Dingen, welche quasi kalter Kaffee sind. Da zählt der Überraschungseffekt, heißt, da steht plötzlich ein anderer Mensch vor dir. Was danach kam schreibe ich mal besser nicht.

Guter Rat: großer Bogen
 
G

Gast

  • #19
Mit dem Typ würde ich mich keine 2 Sekunden abgeben. Heutige 34 jährige Männer sind leider noch nicht reif genug für eine Beziehung, aber arrogant bist sonst hinaus, gepaart mit einem lustigen Kindergartenverhalten. Lass den Typ erstmal seine Erfahrungen mit anderen Frauen machen.
 
G

Gast

  • #20
Sorry, aber das hat keinen Sinn. Ich kenne das nur zu gut, mir ist es leider schon zweimal passiert. Der erste Mann war ein rein platonischer Freund. Obwohl er verdammt gut aussah, verliebte ich mich nicht in ihn. Ich kannte ihn vor Beginn unserer Freundschaft ca. 2 Jahre flüchtig und fand ihn schon immer sympathisch. Nach wenigen Treffen fiel mir jedoch auf, dass er sehr egozentrisch war. Anfangs dachte ich mir, das würde sich noch geben, wenn wir uns besser kennen und mehr Zeit miteinander verbringen. Es gab zwar Phasen als ich dachte, es hätte sich etwas gebessert. Aber so ganz glücklich war ich nie in dieser Freundschaft, ich war immer hin- und hergerissen. Er war der erste Mann, der meine ungewöhnlichen Interessen teilte. Wir haben viele schöne Erlebnisse miteinander geteilt. Andererseits litt ich sehr unter seiner Ichbezogenheit. Nach 5 Jahren hielt ich es nicht mehr aus und sagte ihm meine Meinung. Daraufhin hat er mir das Leben so richtig zur Hölle gemacht. Mehr als ein Jahr ließ ich mich von ihm psychisch demütigen. Ich habe mir das gefallen lassen, weil das eben mein bester Freund war und ich unsere Freundschaft wegen einem einzigen Streit nicht gleich aufgeben wollte. Außerdem gab es zwischendurch immer wieder Treffen, die so schön waren wie in alten Zeiten. Kaum fühlte ich mich einigermaßen sicher, brachte er die nächste bösartige Aktion. Als ich ihm meine Gefühle in einem Brief schilderte, kündigte er mir hasserfüllt die Freundschaft.

Mann Nr. 2 war meine große Liebe. Kein Frauenschwarm, ein kleiner schmächtiger Mann mit Halbglatze, der sehr schüchtern und recht unscheinbar wirkte. Mir ist die Optik in einer Beziehung nicht so wichtig. Ich verliebte mich in seine Persönlichkeit, nur dauerte es lange, bis ich die negativen Seiten seines Charakters zu sehen bekam. Dieser Mann war um einiges intelligenter als mein alter Kumpel und verstand es perfekt, mich zu manipulieren. Er wirkte zerbrechlich, manchmal auch ängstlich. Ich war schon immer ein verständnisvoller Mensch und habe versucht, mich in ihn einzufühlen. Keine Chance, nach jeder schönen Phase gab es eine unsanfte Landung auf den Boden der Tatsachen. Ich habe über 3 Jahre gebraucht, bis ich endlich die Kraft hatte, mich von ihm zu trennen.

Mein früherer Kumpel hatte übrigens nur eine Kurzbeziehung von wenigen Wochen, der andere Mann außer mir keine andere Frau. Beide erzählen gerne, dass Frauen sie wegen ihrer Schüchternheit ablehnen, und der weniger attraktive Mann begründet es auch oftmals mit seiner Optik.

Ich jedenfalls gehe inzwischen sofort auf Distanz, sobald sich ein Mensch mir gegenüber widersprüchlich verhält und nicht zu einer Erklärung bereit ist.
 
G

Gast

  • #21
Spätzünder, Jüngling, Taugenichts.

- Er emotional abgestumpft, weil er zu lange auf sich selbst bezogen war, zu lange alleine, und keine Frau an sich rangelassen hat - niemand ist ihm gut genug.

- er hat moralisch schlechte Wertvorstellungen und kein Fairnessgefühl. Emotional schwache Intelligenz = Erst der Kumpel, dann du! Wenn du gegen seine Freunde was sagst, bist du raus aus dem Spiel. Du hast zu parieren, wie es ihm gefällt, und zwar immer, auch später! Wenn du später was gegen seine beste Freundin oder seine Mutti sagst, wird das noch niederträchtiger für dich.

An solche Männer sollten sich nur sehr persönlichkeitsstarke Frauen heften, die wenig verträumt, jung und naiv sind, sondern klare Grenzen für sich ziehen können, sonst missbraucht er dich jahrelang für seinen Launen.
 
G

Gast

  • #22
Liebe FS

habe so was auch erlebt. Muss sagen ich hatte jahrelang kein Date. Daher habe ich mich mit guter Laune und einem Plan mit netten Cafés an der Alster bewaffnet. Frisch drauf zu. Oh weia.

Der Mann erschien und war erst superfreundlich, charmant. Dann, auf dem Spaziergang, fing er an mich auszufragen (Vermögen) und wurde entweder rechthaberisch oder abwertend gegen das was ich sagte. Sätze wie Gewehrschüsse. Das war aber nur kurz, dann strahlte wieder die Sonne. Leider habe ich so etwas noch nie erlebt und bin extrem gutmütig. Dachte er hat einen stressigen Tag gehabt, na ja.

Mit diesem Mann hatte ich dann auch eine hochkomplizierte "Kennenlernphase", die ich nach dem vierten Treffen aus Selbstschutz abgebrochen habe.

Ich wollte dir nur sagen dass man sich in der Kennenlernphase zwar des anderen nicht sicher sein kann (sonst wäre es ja kein Kennenlernen) aber überhaupt nicht selbst verunsichert bezüglich der Wahl diesen oder jenen zu treffen. Sollten dir also Zweifel kommen ob du dir das noch zumuten musst hat das sicher einen Grund.
 
G

Gast

  • #23
Ich hatte die gleichen Gedanken wie #16
Das wäre zu beherzigen.
Solch "schwierige Typen" (Frauen oder Männer) wirken anfangs besonders attraktiv. Es stellt sich zuweilen auch ein Helfersyndrom ein. Zuguterletzt ist man völlig ausgelaugt, hat viel Zeit vergeudet und verliert das Vertrauen in andere Menschen, die es wert wären geliebt zu werden.
Mit zunehmendem Alter lernt man "Nein, danke" zu sagen.

Gib der Sache noch eine letzte Chance. Tipps hast Du genügend. Ansonsten mach Schluss, ausser Du möchtest Dich quälen.

M50
 
G

Gast

  • #24
Sei bloß vorsichtig. Es gibt Männer, die in der Öffentlichkeit gerne den liebevollen Frauenversteher spielen. Die machen einen auf modern und emanzipiert. Wenn du hinter die Maske schaust, dann siehst du das genaue Gegenteil. Als gefühlvolle Frau mit ernsthaftem Interesse kannst du nur verlieren. Wenn dich ein Mitglied seiner Familie oder jemand aus seinem Freundeskreis schlecht behandelt, darfst du dich nicht wehren, sonst bist du die Böse. Einige Männer werden dann beleidigend und ausfallend, andere machen sofort Schluss.

Meistens hatten solche Männer einen sehr dominanten Vater. Sie beschweren sich ständig über die Art, wie er die Mutter behandelt hat und haben eine Abneigung gegen ihn. Auf der anderen Seite verhalten sie sich im Umgang mit Frauen kein Stück besser. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.
 
G

Gast

  • #25
Ich kann immer nur sagen, mache Deine Erfahrung, das ist Leben. Suche nur bitte nicht den Ursprung in Dir selbst so lange er keine Erklärung für sein Verhalten abgibt und wenn er es dennoch tut, dann gibt es eine Gesprächsgrundlage und keine Werteurteile!

LG
W,34
Ich weiss, was diese Foristin sagen will, aber über diese Phase, den Mann ständig anzusprechen und ihn nicht abzuwerten bin ich längst hinaus. Denn hier wurde eins nicht verstanden, dass jede weitere Zeit und Energie sinnloss ist, dem Mann immer wieder zu erklären, dass sein Verhalten nicht in Ordnung ist. Es gibt Grenzen und die werden von solchen Männern eindeutig überschritten. Daher hilt hier auch kein Gespräch mehr, sondern Frau sollte sich die Zeit, Nerven und Mühe sparen. Es bringt ihr letztendlich nichts, wenn er sich dann genervt verabschiedet und die Frau am Boden ist, weil sie dieses Spiel viel zu lange mitgemacht hat. Ihre Würde und ihren Stolz hat sie damit nicht gepflegt.

w 50
 
G

Gast

  • #26
Diese Menschen kontrollieren, manipulieren und zerstören dich psychisch und physisch und dieser Mann hat da nach deiner Beschreibung beste Ansätze.
Interessant an der Geschichte ist für mich, um mal einen anderen Blickwinkel auf solche Menschen zu werfen, ist das diese Männer oft sehr gut aussehende und charismatisch, sowie erfolgreiche Menschen sind.

Sie müssen was spüren, ansonsten würden sie sich nicht so kontrolliert zum Erfolg bringen können und auch nicht so gut an ihrer Attraktivität arbeiten können. Oft sind solche Menschen schon von Geburt an sehr gut aussehend.

Dieses Phänomen bei sehr gut aussehenden Menschen habe ich bei weniger gut aussehenden oder sogar nicht gut aussehenden Menschen weniger erlebt.

w
 
G

Gast

  • #27
Dachte er hat einen stressigen Tag gehabt, na ja.
Diesen Gedanken hatte ich (w, 37 Jahre) auch, als ich zum ersten Mal von einem potenziellen Partner in der Kennenlernphase abgewertet wurde. Hinzu kam noch, dass er an diesem Abend reichlich Alkohol konsumiert hatte (er trank sonst eher wenig) und ein sehr unsicherer Mensch war. Dummerweise nahm ich ihn in Schutz und dachte mir: "Ach komm´, der ist doch sonst ein echt lieber Kerl!" Das habe ich später bitter bereut.

Mit Menschen, die abwertend über irgendwelche Leute reden, keine noch so freundlich geäußerte Kritik vertragen (aber selbst gut austeilen können), ständig Aufmerksamkeit wollen, aber auf die Bedürfnisse des Gegenübers nie eingehen und prinzipiell nicht über diese Vorfälle reden, habe ich ehrlich gesagt noch keine einzige gute Erfahrung gemacht. Deshalb halte ich mich inzwischen komplett von ihnen fern.
 
G

Gast

  • #28
Ich habe auch mal so jemand getroffen, bzw. habe immer noch Kontakt zu ihm.
Er ist ein "Borderliner".
Und da ich das weiss, kenne ich seine Gedankengänge im Vorfeld.
Ich versuche ihm den Wind aus den Segeln zu nehmen, wenn er mal wieder seinen Anflug von Fiesheit bekommt. Und diese Fiesheit beziehe ich nicht auf mich.
Mit anderen Wort: Er prallt an mir ab.
Mein Rat: Finger weg, wenn man das "Spielchen" nicht beherrscht.
 
G

Gast

  • #29
Liebe FS
dieser Mann hat 100% kein Bindungspotential. Geniess das Prickeln in eurer Beziehung und mach dir trotzdem dabei klar, dass ER es dauerhaft sicherlich nicht ist für Dich (und auch für keine andere!!). Was er Dir widerspiegelt ist Dein eigenes Selbstwertgefühl. Wenn Du mal tiefer gräbst findest Du sicherlich Antworten in Dir selbst, und wenns dann soweit ist verabschiede Dich von ihm. Ich würde das freundlich und respektvoll machen - letztlich meint auch er es nicht böse, sondern ist ebenfalls nur mit sich selbst und seiner Vergangenheit verstrickt und findet den Weg nicht raus. Und komm bloss nicht auf die Idee, Du könntest ihn therapieren oder retten:)
N53
 
G

Gast

  • #30
Ich (FS) habe mir eure Beiträge durchgelesen und bin sehr nachdenklich. Übrigens ist dieser Mann nicht überdurchschnittlich attraktiv. Er ist eher der Typ „unscheinbarer Beamter“ oder „Buchhalter“, arbeitet jedoch als Redakteur für ein kleines Unternehmen (aber nicht in einer Führungsposition). Berühmt ist er nicht und ein Frauenschwarm schon gar nicht. Seine nicht vorhandene Erfahrung ist gemäß einer Aussage seinerseits die Folge der Tatsache, dass er bisher von Frauen nur abgelehnt wurde. Sie meinten wohl, er wäre ihnen „zu weich“. Er hat in der Tat eine eher weiche Ausstrahlung, in die ich mich verliebt habe.

Dass er ein Narzisst sein könnte, kann ich mir kaum vorstellen. Das ist kein Typ Mann, der ständig im Mittelpunkt stehen will (im Gegenteil, er ist sehr zurückhaltend) und von anderen Frauen angehimmelt wird. Mir ist jedoch aufgefallen, dass er sich etwas zu sehr über Geld und Status definiert. Z. B. erzählt er häufig, welche Z-Promis er im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit schon kennengelernt hat und betont gerne mal, dass seine Familie recht wohlhabend ist. Es gab da mal einen reichen Verwandten, der mehreren Angehörigen nach seinem Tod viel Geld und wertvolle Gegenstände hinterlassen hat. Auch seine Eltern erzählen immer wieder gerne Storys über diesen Verwandten, den sie allerdings niemals kennengelernt haben. Als er starb, waren seine Eltern noch gar nicht auf der Welt.

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass viele wohlhabende Menschen ihre Kinder materiell verwöhnen, aber emotional vernachlässigen.