• #31
In jedem Supermarkt gibt es alles, von abgepackter Wurst, Käse in unterschiedlicher Güte bis zu exquisit und bio, von billig bis teuer, Convenience, von Maggi fix bis Frosta.

Und was sagt die Regalgröße über die Nachfrage aus?

Die eingelegten Fische bei Dir wirst Du nicht jeden Tag selbst einlegen.
Die bringt jemand mit, ich lege keinen Fisch ein, weil ich hier keine gute Qualität bekomme.
Eine Durchschnittsfamilie mit Durchschnittseinkommen und Durchschnittszeit wird nicht jeden Tag Haute Cuisine zelebrieren, gesund, preiswert, nicht billig, schnell ist oft die Prämisse.
Schnelles Essen? Warum? Welchen Sinn hat das? Ist das so wie mit 200 Sachen über die Autobahn zu rasen? Da bekommt man doch nix mehr mit und kann sich nicht unterhalten.
 
  • #32
Darauf bezog ich mich. Schau mal im Supermarkt das Käseregal an. Größter Posten sind die einzeln verpackten Scheiben Schmelzkäse. Die haben so viel weil es keiner kauft?

Dito die Wurst. Aufgeschnittene Salami und Lyoner. Stapelt sich auch, weils keiner kauft?

Knäckebrot scheint auch ein Ladenhüter zu sein, da stehen immer ganze Palletten von rum.

Geh mal in einen türkischen Markt und such Schmelzkäse und Knäckebrot. Viel Erfolg.
Dein analytischer Verstand ist unschlagbar, ich gebe auf
 
  • #34
Darauf bezog ich mich. Schau mal im Supermarkt das Käseregal an. Größter Posten sind die einzeln verpackten Scheiben Schmelzkäse. Die haben so viel weil es keiner kauft?

Dito die Wurst. Aufgeschnittene Salami und Lyoner. Stapelt sich auch, weils keiner kauft?

Knäckebrot scheint auch ein Ladenhüter zu sein, da stehen immer ganze Palletten von rum.

Geh mal in einen türkischen Markt und such Schmelzkäse und Knäckebrot. Viel Erfolg.
Offenbar warst du schon länger nicht in einem deutschen Supermarkt. Die Frischetheken sind voll von Sachen, jemanden in jedem Land der Welt mittlerweile bekommt, offener Käse offene Wurst offene Salat, angemacht oder nicht, was das Herz begehrt. In den türkischen Supermärkten in meiner Nähe, und davon gibt es in Berlin relativ viele, gibt es nur grauenhaften Käse, grauenhafte Wurst und ansonsten angemachte Sachen. Die sind allerdings lecker.
 
  • #35
Das will ich hoffen!

Käseproduktion in Deutschland. Platz eins Gouda mit 320.000 Tonnen. Platz 15, da geht es los, Brie, Münster, Limburger u.Ä. 9.000 Tonnen. Sagt alles zum deutschen Essverhalten.
Ich möchte Dir nicht zu nahe treten, aber in jedem Supermarkt gibt es Käse aus allen Herren Ländern. Nur weil man hier Gouda produziert ist es mit Käse aus Frankreich durchaus weit her. Vielleicht gehst du einfach an den falschen Stellen einkaufen? Übrigens ist der Käse aus Italien auch nicht so der Burner, wenn man mal Pecorino und andere Hartkäse ausnimmt
 
  • #36
Man sollte auch unterscheiden .....
Geladene Gäste - ich weiss, dass Gäste zum essen kommen. Kenne die Anzahl, die Vorlieben. Ja klar, da tische ich auch gerne auf.
Freunde, die mal eben kurz hereinschneien .... manchmal auch gewollt nur auf einen Kaffee oder ein Bier. Die bekommen gerne auch zu Essen - aber in einem Kühlschrank, der für 1 - 3 Personen gefüllt wurde, ist eben nicht immer ALLES in Mengen da. Vielleicht bin ich altmodisch - aber ich werfe ungern Lebensmittel weg. Und esse lieber frische Ware als alles aus dem Tiefkühler. Und dann kann es eben passieren, dass ein Abendbrot aus frischen Brezeln und Butter besteht. Weil ich das seit meiner Kindheit liebe. Für mich ist eine frische Brezel ein Hochgenuss. Und wem ich davon eine abgebe, der darf sich "von" schreiben.

Und Knabberzeug wie Chips und Co - ist meist nicht einmal da. Warum ? Weil ich das Zeux sonst im Unverstand futtere.....
 
  • #37
Hatte ich das Ironie off etwa vergessen 😇?
Käseproduktion in Deutschland. Platz eins Gouda mit 320.000 Tonnen. Platz 15, da geht es los, Brie, Münster, Limburger u.Ä. 9.000 Tonnen. Sagt alles zum deutschen Essverhalten.
Na klar, ganz genau so isses, die Deutschen haben keinen Geschmack, in keiner Hinsicht und alle sind gleich (öde) - ich gönne dir dein Vorurteil - wenn's dir damit besser geht ist doch wenigstens schon einem geholfen, oder 😎.
 
  • #38
Ich möchte Dir nicht zu nahe treten, aber in jedem Supermarkt gibt es Käse aus allen Herren Ländern.

Interessant. Und welcher Käse wird gekauft?
  • Gouda (43%)
  • Camembert (23%)
  • Emmentaler (17%)
  • Butterkäse (13%)

Nur weil man hier Gouda produziert ist es mit Käse aus Frankreich durchaus weit her. Vielleicht gehst du einfach an den falschen Stellen einkaufen?

Ich kaufe richtig ein, mach dir da keine Sorgen. Bei mir daheim gibt es nur lecker. Aber der deutsche Normalo kauft eben billigen Käse.

Übrigens ist der Käse aus Italien auch nicht so der Burner, wenn man mal Pecorino und andere Hartkäse ausnimmt

Was du nicht sagst. Du hast Gorgonzola und hunderte andere leckere Käsesorten vergessen.
 
  • #39
Hatte ich das Ironie off etwa vergessen 😇?

Na klar, ganz genau so isses, die Deutschen haben keinen Geschmack, in keiner Hinsicht und alle sind gleich (öde) - ich gönne dir dein Vorurteil - wenn's dir damit besser geht ist doch wenigstens schon einem geholfen, oder 😎.

Ich hatte noch richtig Mengenlehre in der Schule, du auch? Wenn die Deutschen zu 90% Industriekäse essen, wie groß ist dann die Gruppe der Käseliebhaber?
Ich brauche keine Vorurteile, ich verdiene mein Geld mit Lebensmitteln.
90% der Deutschen wollen Bio Produkte kaufen. 3-5% tun es auch. Und nun?
 
  • #40
Ich hatte noch richtig Mengenlehre in der Schule, du auch? Wenn die Deutschen zu 90% Industriekäse essen, wie groß ist dann die Gruppe der Käseliebhaber?
Ich brauche keine Vorurteile, ich verdiene mein Geld mit Lebensmitteln.
90% der Deutschen wollen Bio Produkte kaufen. 3-5% tun es auch. Und nun?
Nun wissen wir, dass du es ganz toll besser weißt. Und was bringt das jetzt?
 
  • #41
Ich hatte noch richtig Mengenlehre in der Schule, du auch? Wenn die Deutschen zu 90% Industriekäse essen, wie groß ist dann die Gruppe der Käseliebhaber?
Ich brauche keine Vorurteile, ich verdiene mein Geld mit Lebensmitteln.
90% der Deutschen wollen Bio Produkte kaufen. 3-5% tun es auch. Und nun?
Wenn ich deiner Logik folge, würde ich meinen türkischen Mitbewohnern unterstellen, sich überwiegend aus Konserven und von weichem, ungesunden Weißbrotkram zu ernähren. Die Regale des türkischen Supermarktes sind voll davon. Der Unterschied zwischen uns - mir ist klar, dass dies eine idiotische Aussage wäre.
 
  • #42
Interessant. Und welcher Käse wird gekauft?
  • Gouda (43%)
  • Camembert (23%)
  • Emmentaler (17%)
  • Butterkäse (13%)
Ich kaufe richtig ein, mach dir da keine Sorgen. Bei mir daheim gibt es nur lecker. Aber der deutsche Normalo kauft eben billigen Käse.
„Richtig“ gibt es da nicht, das ist aus meiner Sicht Geschmackssache.
Ich hatte noch richtig Mengenlehre in der Schule, du auch? Wenn die Deutschen zu 90% Industriekäse essen, wie groß ist dann die Gruppe der Käseliebhaber?
Wissen wir nicht. Eine Aussage allein dazu ist so nicht möglich. Sie wird nicht besonders gut sein, aber jeder hat eben auch bei anderen Produkten einen Schwerpunkt.
Ich brauche keine Vorurteile, ich verdiene mein Geld mit Lebensmitteln.
90% der Deutschen wollen Bio Produkte kaufen. 3-5% tun es auch. Und nun?
Warum sollten sie es tun? Weil die Industrie gerne möchte und die Gewinnspanne größer ist? Wie viel besser ist denn „Bio“ so pauschal? Ist alles andere irgendwie giftig? Ich kaufe die volle Palette. Bei manchen Produkten finde ich Bio überflüssiges Marketing, bei anderen, z. B. Käse oder Wein, kaufe ich gerne Auswahl. Das ist aber mein Geschmack. Biowein? Meist geschmacklich schlechter.
 
  • #43
Wenn ich deiner Logik folge, würde ich meinen türkischen Mitbewohnern unterstellen, sich überwiegend aus Konserven und von weichem, ungesunden Weißbrotkram zu ernähren. Die Regale des türkischen Supermarktes sind voll davon. Der Unterschied zwischen uns - mir ist klar, dass dies eine idiotische Aussage wäre.
Die Supermarktregale spiegeln das Kauf- und damit das Essverhalten. Oder stellen die das Weißbrot nur als Deko aus?
Ein guter Indikator sind auch die Wertstofftonnen, bzw. die gelben Säcke. In einschlägigen Vierteln sieht man Berge davon, in anderen nicht.
Willst du mir erzählen, in Deutschland würde gut und hochwertig gegessen? Deutschland ist in Sachen Essverhalten vor England und den Niederlande das Schlusslicht in Europa. Mit meiner Einstellung zum Essen bin ich eine Minderheit. Idiotisch wäre es, würde man sich einfach eine Meinung bilden. Intelligent ist, wenn man sich Zahlen, Daten und Fakten anschaut.
 
  • #44
Wissen wir nicht. Eine Aussage allein dazu ist so nicht möglich. Sie wird nicht besonders gut sein, aber jeder hat eben auch bei anderen Produkten einen Schwerpunkt.

Wissen "wir" sogar ziemlich genau. Kassenbons werden sehr akribisch ausgewertet. Neben dem billigen Gouda liegt zu 98% auch die billige Salami.

Wie viel besser ist denn „Bio“ so pauschal?
Bio ist nicht zu verwechseln mit hochwertig. Ich habe Bio nur als Beispiel angeführt, weil es ein Scheintrend ist. Bio ist, wenn du ein Zertifikat hast. Hochwertig ist, wenn der Ziegenzüchter nach alter Rezeptur arbeitet und der Käse klassisch reift. Am Geschmack merkt man den Unterschied. Gilt auch für Wurst und Schinken. Bei Obst und Gemüse kann man das kaum unterscheiden, da geht es mehr um die Sorten.
Nein, Lebensmittel enthalten selten Gift, die Kontrollkette ist schon ziemlich gut.
Biowein ist tatsächlich bedenklich. Würde ich nicht kaufen. Aber das sprengt den Rahmen hier.
 
  • #47
Die bekommen gerne auch zu Essen - aber in einem Kühlschrank, der für 1 - 3 Personen gefüllt wurde, ist eben nicht immer ALLES in Mengen da. Vielleicht bin ich altmodisch - aber ich werfe ungern Lebensmittel weg. Und esse lieber frische Ware als alles aus dem Tiefkühler. Und dann kann es eben passieren, dass ein Abendbrot aus frischen Brezeln und Butter besteht. Weil ich das seit meiner Kindheit liebe. Für mich ist eine frische Brezel ein Hochgenuss. Und wem ich davon eine abgebe, der darf sich "von" schreiben.

Und Knabberzeug wie Chips und Co - ist meist nicht einmal da. Warum ? Weil ich das Zeux sonst im Unverstand futtere
Danke Tom für Menschenverstand, seitdem unsere Kinder zum größten Teil nicht mehr da sind, sind die großen Mengen auch nicht verfügbar, weil gerne frisches Essen, und absolutes NoGo, Essen wegwerfen, aber wir beide nicht dauernd Reste essen wollen, und mit Chips und Co geht es mir genauso.
Schnelles Essen? Warum? Welchen Sinn hat das? I
Du willst alles so interpretieren, wie es Deinem Bild entspricht.
Schnelles Essen heißt nicht schnell essen, sondern schnell zubereiten, etwas, was lecker ist, aber ohne Aufwand.
 
  • #48
Man kann ja auch einfach akzeptieren dass es Menschen gibt die sich lieber mit anderen Fragen als der nach der nächsten Mahlzeit beschäftigen.
und für die die Nahrungsaufnahme keine Religion ist.
Ich komme mit der Strategie ganz gut zurecht und halte mich von Fanatikern sämtlicher Lager fern.
 
  • #50
Er ist Koch. Das erklärt vielleicht einiges. Laut Aussagen von @Lavieestbelle sogar ein ziemlich bekannter. Ob das stimmt, weiss ich natürlich nicht.

- aber in einem Kühlschrank, der für 1 - 3 Personen gefüllt wurde, ist eben nicht immer ALLES in Mengen da
Na ja, für solche Fälle gibt es die Nummern von Lieferdiensten. Muss ja nun nicht McDonalds oder Burger King sein.
W, 57
 

Laleila

Cilia
  • #53
Das will ich hoffen!

Käseproduktion in Deutschland. Platz eins Gouda mit 320.000 Tonnen. Platz 15, da geht es los, Brie, Münster, Limburger u.Ä. 9.000 Tonnen. Sagt alles zum deutschen Essverhalten.
Es gibt in fast keinem anderen Land eine so breite Palette an Käse, Wurst, Brotsorten, internationalen Spezialitäten, wie in Deutschland. Ich glaube, Deutschland ist Importweltmeister an kulinarischer Vielfalt und vor allem dies(!) sagt viel über das Essverhalten der Deutschen aus.

Die Durchschnittsfamilie oder der Durchschnittsrentner kann sich im Alltag eben hauptsächlich abgepackten Käse- und Wurst Aufschnitt leisten.

Ich persönlich mag Antipasti oder alles was in Olivenöl ertränkt wurde, gar nicht, dafür beispielsweise gern Tapas, kleine Sommerrollen, Sashimi, Amuse Bouches, ...

Die Geschmäcker sind zum Glück verschieden und auch gutes Knäckebrot kann sehr lecker sein. Ich ziehe auch 100 Brotsorten dem Ciabatta vor. Letzteres ist trocken, geschmacksfrei, viel zu viel Luft im Teig. Und das Schöne ist, in Deutschland bekomme ich, anders als in allen anderen Ländern, locker 100 Brotsorten. Auch dies sagt etwas über deutsche Esskultur aus.
Hier gibt es wirklich, außerNaja, ich denke die Wahrheit liegt irgendwo zwischendrin. Und stärker sexuell ausgerichtet als partnerschaftlich. absichtlich vergammelte isländische Spezialitäten wie halbe Schafsköpfe und Gammelhai, fast alles.

Deine kulinarischen Vorlieben seien Dir belassen, aber die größte lukullische Vielfalt, dies schließt auch die mediterrane Küche als nur eine von seeeehr vielen ein, findet man in Deutschland.
 
  • #56
Okay, Du weisst das im Zweifelsfall besser als ich. Vielleicht sagt er noch etwas dazu. Vielleicht Koch im Range eines Hauptmannes? Aber Köche bei der Bundeswehr dürften eher nicht bekannt sein. Ich habe aber zugegebenermassen keine Ahnung von den Rängen der Bundeswehr.
W,57
Nicht spekulieren. Meine Angaben sind grundsätzlich nicht falsch, aber doch etwas verfremdet, um eine Erkennung unwahrscheinlich zu machen. Hätte ich z.B. einen neuen Ferrari, so würde ich von einem alten Porsche schreiben. Ist ja irgendwie ähnlich. Es bringt also nix, nach einem Fernsehkoch zu suchen, der mal Hauptmann bei der Bundeswehr war. Es gibt ja auch einen TV Koch, der war Mathematiker. Oder einen Schauspieler, der Koch war. Es spielt hier doch keine Rolle.
 
  • #57
  • #58
erkläre doch bitte mal einem Südländer das klassische Abendbrot.
Zuerst: wir haben einen Demeterhof mit angeschlossenem Hofladen in der Familie und die Youngsters haben den so richtig gut ausgebaut, beziehen von gleichwertigen Partnerbetrieben Produkte welche sie selber nicht herstellen, d.h. Schmelzkäse aus dem Supermarkt bei dem Du geschmacklich Käse und Verpackung nicht unterscheiden kannst kommt bei uns nicht auf den Tisch.

Erstmal Brot: frisch vom Bio-Bäcker und abhängig zu dem was sonst so auf den Tisch kommt, bei Salat mit mediterranen Kräutern oder Oliven oder getrockneten Tomaten, bei Käse mit Zwiebeln oder Nüssen, aber auch mal kräftiges Roggensauerteigbrot.

Käse: also bitte, im Allgäu vom Biohof und dann in einer kleinen lokalen Käserei sortenrein in großer Vielfalt verarbeitet - besser geht nicht.
Die Kühe dürfen dann nicht auf gegüllten Wiesen grasen. Das Gleiche gilt für den Ziegen- und Schafskäse aus den Partnerbetrieben.

Aufschnitt: wenig, aber in gleicher Qualität, Vielfalt über Partnerbetriebe (übrigens auch Wild aus der eigenen Jagd) und beim lokalen Metzger ohne Industriegewürz- und Bindemischungen verarbeitet.

Fisch: tagfrisch vom Bodenseefischer.

Ansonsten: Gurken, Tomaten (machmal 15 Sorten zur Auswahl im Hofladen), Kresse, Radieschen. Tut mir Leid für Dich, hat für mich nichts mit Askese zu tun, sowas auf frischem Sauerteigbrot mit Butter zu essen, sondern ist mir ein Genuß.

Jedenfalls ist mir das lieber als allerlei von Dir als Delikatessen genanntes Zeug im türkischen Laden zu kaufen und in Plastikgefäßen heimzutragen, was nicht ansatzweise in der Qualität erzeugt und verarbeitet wurde.
In der Türkei als Herkunftsland der Produkte werden heute immer noch reichlich Dünge- und Pflanzenschutzmittel in unkontrollierter Dosierung verwendet, die hierzulande verboten sind.

Schau mal im Supermarkt das Käseregal an. Größter Posten sind die einzeln verpackten Scheiben Schmelzkäse. Die haben so viel weil es keiner kauft?
Mag ja sein, das andere das kaufen - ich nicht und darum ist für mich unser Abendbrot ok und das was industriell angebaut und gefertigt wurde an türkischer Antipasti eben nicht.
Das wenigste von dem Zeug wird aus hochwertigen Zutaten im Laden frisch gemacht, siehst Du in der Lieferzone und in den Einkaufswagen im Großmarkt.

Geh mal in einen türkischen Markt und such Schmelzkäse und Knäckebrot. Viel Erfolg.
Das Brot was sie anbieten ist nicht weit davon entfernt und statt Schmelzkäse hast Du dann Oliven aus der Abgaszone von Industriebetrieben/Flughäfen in Billigstöl eingelegt und zurechtgewürzt damit man das nicht merkt. Da sehe ich nun nicht den großen Unterschied zur deutschen Supermarktstandardkost.
 
  • #59
Und dann kann es eben passieren, dass ein Abendbrot aus frischen Brezeln und Butter besteht. Weil ich das seit meiner Kindheit liebe.
Streu mal frische Kresse auf die Butter oder mit Kräuterquark. Dafür lasse ich den ganzen eingelegten teuer verkauften Billigkram links liegen und das gern.

Und Knabberzeug wie Chips und Co - ist meist nicht einmal da. Warum ? Weil ich das Zeux sonst im Unverstand futtere.....
Genau dafür wird das hergestellt, um dann in der Folge Übergewicht und Bluthochdruck zu generieren.
 
  • #60
Da werde ich neidisch, das bekomme ich hier nicht. Aber Allgäuer Käse ist super, den mag ich auch. Die kleine Käserei auf der Alpe bei Oberstdorf, da wo es in die Klamm geht, die ist toll. Und unten am Parkplatz ist manchmal ein Imker, der hat Honig......zum träumen. Die 500 Höhenmeter zu Fuß sind es wert.
Es gibt Türken und es gibt Türken. Es gibt sogar Bio Türken. Aber ganz ehrlich, die besten Oliven kommen aus Südfrankreich. Die kann man aber nicht kaufen, dafür gibt es leider keinen Markt. Man bekommt sie wenn, dann geschenkt.
Du bist ja bei Lebensmitteln total auf meiner Linie, finde ich gut. Das ist eine seltene Ausnahme in diesem Land.
 
Top