Laleila

Cilia
  • #91
Zitat von kathi83:
Ja , also irgendwas steht aber auf dem Tisch.. einfaches essen oder nicht aber es gibt etwas zu essen. Ich hatte die Ausgangsfrage nicht mehr gelesen, hatte in Erinnerung, dass dort gar kein essen angeboten wird..evtl verstehe ich es immer noch nicht. Sie schreibt es gibt einfaches Abendbrot aber es steht nichts auf dem Tisch.. meint sie Kekse, Kuchen oder ähnliches? Also auch nach dem einfachen Abendbrot wird der Hunger gestillt und schmecken kann es ja auch.
Die FS findet ein einfaches Abendbrot nicht angemessen, wenn Besuch kommt. Warum auch immer.
Das mit den Geschenken, nun ist es so, manche verschenken und wollen beschenkt werden, andere legen keinen Wert drauf, muss man akzeptieren.
Ich gehöre zu den Menschen, die mit Gastgeschenken wenig anfangen können. Bei uns trinkt keiner mehr Alkohol, für Gäste ist dennoch immer ein guter Schluck da, die obligatorische Flasche Wein ist "zum Fenster rausgeworfenes Geld" Alles andere habe ich.
Über ein paar Blümchen freue ich mich immer aber ich erwarte sie keineswegs.

Als Gast stelle ich mich auf meine Gastgeber ein und als Gastgeber auf meine Gäste. Fällt mir nicht schwer, aber ich erwarte von meinem Gegenüber nicht, dass er sich ebenso verhält.

"Wie Du mir so ich Dir" ist für mich eine obsolete Konfrantationshaltung.
Zudem, hach ich zitiere zu gern die Weisheiten meines Dass, ich von meinem Dad lernte: "Behandle den Menschen so, wie er sein sollte und er wird so werden."

Klappt immer, so gewann ich das Herz meiner Schwiegermutter, nach 5 Jahren unerwiederten, aber Konsequenzen freundlichen Grüßens, grüßten selbst die brummigsten Nachbarn im Dorf zurück.
Einfach mal die Erwartungen jerunterschrauben und selbst aktiv werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #92
Die FS findet ein einfaches Abendbrot nicht angemessen, wenn Besuch kommt. Warum auch immer.

Ich gehöre zu den Menschen, die mit Gastgeschenken wenig anfangen können. Bei uns trinkt keiner mehr Alkohol, für Gäste ist dennoch immer ein guter Schluck da, die obligatorische Flasche Wein ist "zum Fenster rausgeworfenes Geld" Alles andere habe ich.
Über ein paar Blümchen freue ich mich immer aber ich erwarte sie keineswegs.

Als Gast stelle ich mich auf meine Gastgeber ein und als Gastgeber auf meine Gäste. Fällt mir nicht schwer, aber ich erwarte von meinem Gegenüber nicht, dass er sich ebenso verhält.

"Wie Du mir so ich Dir" ist für mich eine obsolete Konfrantationshaltung.
Zudem, hach ich zitiere zu gern die Weisheiten meines Dass, ich von meinem Dad lernte: "Behandle den Menschen so, wie er sein sollte und er wird so werden."

Klappt immer, so gewann ich das Herz meiner Schwiegermutter, nach 5 Jahren unerwiederten, aber Konsequenzen freundlichen Grüßens, grüßten selbst die brummigsten Nachbarn im Dorf zurück.
Einfach mal die Erwartungen jerunterschrauben und selbst aktiv werden.
Ich glaube, das lasse ich mir mal durch den Kopf gehen, hört sich als gangbare, wenn auch teils anstrengende ;-) alternative Vorgehensweise an :).
 

Laleila

Cilia
  • #93
Ich glaube, das lasse ich mir mal durch den Kopf gehen, hört sich als gangbare, wenn auch teils anstrengende ;-) alternative Vorgehensweise an :).
Ach 😊 so anstrengend ist das gar nicht, einfach man selbst zu sein, und zu bleiben, unabhängig vom Gegenüber.

Ein Lächeln tut mir nicht weh, im Gegenteil. Freundlichkeit, Dito. Das eigene Verhalten beeinflusst das innere Glücksgefühl mindestens genauso, wie jenes der anderen, mit dem Vorteil, dass man es selbst unter Kontrolle hat. Unser Gehirn unterscheidet nicht ob man lächelt oder zurücklächelt, aber es reagiert mit Zufriedenheit und Glücksgefühl darauf. Von daher tut man sich selbst etwas gutes, wenn man Freundlichkeit lebt, egal, wie das Umfeld reagiert.
 
  • #94
Ach 😊 so anstrengend ist das gar nicht, einfach man selbst zu sein, und zu bleiben, unabhängig vom Gegenüber.

Ein Lächeln tut mir nicht weh, im Gegenteil. Freundlichkeit, Dito.
Das stimmt und ich merke auch, dass es mir an einem Aggrotag wesentlich besser geht, wenn ich z.B. jemandem, der drängelt, lächelnd die Vorfahrt lasse oder sonstwie freundlich bin als ihn anzumotzen. Das schöne Gefühl hält definitiv länger an als das nur kurzzeitig entlastende Gebrüll 😉.
Das eigene Verhalten beeinflusst das innere Glücksgefühl mindestens genauso, wie jenes der anderen, mit dem Vorteil, dass man es selbst unter Kontrolle hat. Unser Gehirn unterscheidet nicht ob man lächelt oder zurücklächelt, aber es reagiert mit Zufriedenheit und Glücksgefühl darauf. Von daher tut man sich selbst etwas gutes, wenn man Freundlichkeit lebt, egal, wie das Umfeld reagiert.
An letzterem arbeite ich noch (egal wie das Umfeld reagiert) , fällt mir an manchen Tagen noch echt schwer, geht aber trotzdem schon viel besser als früher 😎
 
  • #95
Und ich habe richtiges Mitgefühl mit all denen , die schon seit längerem nicht mehr essen können was ihnen wirklich schmeckt , weil sie penibel auf den Preis achten müssen , weil sie das tägliche Leben einfach nicht mehr bezahlen können . Da wirkt diese ganze Diskussion noch einmal mehr dekadenter . Was für Luxusfragen
Meine Eltern mit ihrer kleinen Rente können sich den teuren Käse wirklich nicht leisten. Sie kochen selber und viel Gemüse, aber ich fange an, ihnen größere Sachen zu bezahlen, weil sie sich viel nicht mehr leisten können. Dazu gehören dann auch teure Klamotten. Ich selbst verdiene ja nicht so schlecht, aber mit hohen Mieten und steigender Inflation merkt man schon, dass man nicht mehr alles einfach kaufen kann, was man will. Früher haben wir öfter mal richtig guten Käse gekauft oder Lachs aus dem Feinkostladen für Sushi. Machen wir jetzt nicht mehr. Anderen geht es da richtig schlecht mittlerweile, die könnten über das Thema eh nur lachen.
Mein Lieblingsstil ist übrigens der in Japan; den finde ich toll. Steht aber nur diesem Figurtyp. Ich rümpfe trotzdem nicht die Nase darüber, wie schlecht sich hier alle anziehen. Würde ich jemanden treffen, der ständig sowas loslässt, fände ich den einfach unsympathisch.
 
F

Frau43

Gast
  • #96
Habe nicht alles durch gelesen aber ein Freund der abblockt, wird schwer. Ich sehe das Problem eher da.
Und wegen Besuch: Dann bring doch beim nächsten Mal einfach mal was mit, Kuchen, Knabbersachen, Pralinen, dazu eine Flasche Wein oder was auch immer.
Oder lade sie zu euch ein und mache es so, wie du willst mit Essen und Getränken.
Vielleicht denken sie einfach du du/ihr mal dran seid weil sie euch schon öfters versorgt haben.
 
Top