P

Pauline1

  • #1

Schwierigerer Start, wenn Ex-Partnerin überdurchschnittlich attraktiv war? Wie seht ihr das?

Hallo liebes Forum,

ich hatte vor Kurzem mein 1. Date mit einem sympathischen, gutaussehenden und gebildeten , 8 Jahre älteren Mann. Wir haben uns gut verstanden, obwohl ich zugegeben von der meines Erachtens unnatürlichen Situation eines Treffens nach Online Dating (es ist eben keine zufällige Begegnung mehr) nicht so begeistert war.
Wir konnten uns auf Anhieb gut unterhalten, er war charmant und wir haben auch diverse gemeinsame Interessen - aber:
Er hat vor ca. 3 Jahren seine Frau verloren, die einer Krebserkrankung erlegen ist... sie war wohl sehr gutausssehend mit entsprechender Wirkung auf Männer. Obwohl er mir viele Komplimente für meine Augen, Haare, Haut gemacht hat, kam irgendwann der Satz ich sei vom Aussehen nicht komplett sein Typ... was ist von einer solchen Aussage zu halten? bzw. was könnte damit konkret gemeint sein?
... darüber hinaus der Vergleich ich hätte eine Figur wie seine Frau...
Diese beiden Punkte waren schon etwas irritierend für mich.
(Ich muss hinzufügen, dass ich auch nicht der Typ Frau bin, der sofort wie Feuer und Flamme von einem Mann begeistert ist, aber das lag nicht an ihm, das ist bei mir allgemein so. Rein äußerlich hat er mir schon gefallen.)
Wie seht ihr das?
 
  • #2
Nun ja, auch wenn der Mann nicht mein Typ ist, würde ich ihm sowas NIE sagen. Das ist taktlos. Du bist zu Recht irritiert. Ausserdem die Vergleiche zu seiner toten Frau sind unter der Gürtellinie. Rede mit ihm ernstes Wort und sage, dass du weder der Notnagel bist noch in Konkurrenz zu seiner verstorbener Frau stehen willst. Er soll überlegen, was er will und ob er bereit ist, eine neue Beziehung einzugehen, erst dann kann er sich bei dir melden. Du ziehst dich derweil zurück und überlegst, ob ER derjenige ist, der einen Platz in deinem Leben haben kann. Das kannst du ihm ruhig sagen, er soll nicht denken, dass er dich auf der Müllhalde gefunden hat und du dankbar sein sollst, Kontakt zu ihm haben zu dürfen, deinen Stolz hast du auch.
 
  • #3
kam irgendwann der Satz ich sei vom Aussehen nicht komplett sein Typ...
Was für eine dämliche und empathiebefreite Aussage. Ich verstehe diese Männer und Frauen nicht, die solche Aussagen tätigen. Was wollen sie damit bezwecken? Entweder mir gefällt die andere Person oder nicht. Wenn er mir gefällt, obwohl er eig nicht mein Typ ist, halte ich den Mund und lerne ihn besser kennen.

Ein Gentleman schweigt und genießt. Deiner ist anscheinend keiner.
Vergiss ihn, wenn er zu Beginn schon so etwas äußert, wird er in Zukunft auch über gewisse Dinge rummäkeln oder dich austauschen, wenn ihm eine Frau begegnet, die genau sein Typ ist. Es ist ihm ja anscheinend wichtig, sonst würde er die Klappe halten.

Auch die Aussage, dass du die gleiche Figur wie seine verstorbene Frau hast- absolut unnötig. Sucht er eine Frau, die seiner Ex gleicht? Quasi ein Ersatz. Ich würde mich verabschieden, dafür wäre ich mir zu schade.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #4
kam irgendwann der Satz ich sei vom Aussehen nicht komplett sein Typ... was ist von einer solchen Aussage zu halten? bzw. was könnte damit konkret gemeint sein?
... darüber hinaus der Vergleich ich hätte eine Figur wie seine Frau...
Schwierig, er zieht die Vergleiche, und damit ist es von vornherein ungut.
Und die Aussage, ich bin nicht komplett sein Typ - entweder extrem unsensibel, und wenn es ehrlich gemeint ist, nun gut, dann würde ich ihm die Chance geben, jemanden zu finden, die dann sein Typ ist.

Wenn Menschen ihre Exen so auf ein Podest stellen, hast Du nie eine Chance.
Wir haben hier einen Foristen, es ist sicher extrem, aber wer will gegen ein Ideal konkurrieren? Will man überhaupt konkurrieren?

Eigentlich möchte ich als die Person, die ich bin, wahrgenommen und geliebt werden.

W, 50
 
  • #5
Vielleicht hast Du unseren Forumsgeist Valmont gedatet, auf den vieles von Deiner Erzählung passt. Er hat es auch schon geschafft, einem Date ein Foto von seiner an Krebs verstorbenen Frau zu zeigen und sich dann gewundert, warum sein Date dann nicht mehr so begeistert war. Er ist extrem figur- und typfixiert, allerdings ist er mittlerweile durch das, was ihm hier in vielen Threads geschrieben wurde, so schlau, das nicht mehr so heraushängen zu lassen, um sich alle Chancen bei einer Frau zu bewahren.
 
  • #7
Aus seinen Äußerungen ist zu schließen, dass er den Tod seiner Lebenspartnerin (noch) nicht überwunden hat, was ja durchaus verständlich ist und er deshalb nach einer Frau sucht, die seiner ehemaligen Frau möglichst ähnlich sein soll. Nach einer Zeitspanne von drei Jahren ist es auch möglich, dass er nie darüber hinweg kommt. D. h. m. E. du wirst von ihm immer nur als Ersatz gesehen werden. Seine Direktheit dir gegenüber war wahrscheinlich nicht böse gemeint, aber vollkommen taktlos und zeigt dir aber, wie es zukünftig mit ihm aussehen würde. Dein Bauchgefühl warnt dich bereits.
 
  • #8
Für mich ist ein Mann (oder umgekehrt auch eine Frau), der Frauen danach aussucht, ob sie »seinem Typ« entsprechen, einfach nur minderbemittelt.

Sorry, aber wer sich so oberflächlich auf Äußerlichkeiten beschränkt (lange Haare; blonde Haare; 1,67 cm groß; grünäugig ... usf.), ist ein armer Tropf: a) wird es ziemlich schwer für ihn, hier einen Volltreffer zu landen, b) muss er recht ängstlich sein, denn eine nicht in sein Schemata passende Person muss ja die reinste Furie sein und c) hat er keine Vorstellungskraft, die über seine eigenen engen Grenzen hinaus reicht.

Dass dein Exemplar, liebe @Pauline1, seine Frau verloren hat, ist sicher traurig. Diese Traurigkeit darf auch etwas länger anhalten. Doch wenn er ihr Ebenbild in einer neuen Partnerin sucht und sonst nichts, sollte er sich (noch) nicht auf die Suche machen.
Wenn dir Schattenboxen nicht liegt, suche dir einen Mann, der weder auf einen bestimmten Frauentyp fixiert ist, noch seine erste Frau in jeder Neuen sucht. Das wird sonst extrem anstrengend für dich.
 
  • #9
ich sei vom Aussehen nicht komplett sein Typ... was ist von einer solchen Aussage zu halten?
Auf jeden Menschen mit etwas Selbstwertgefühl wirkt sowas abschreckend, weil 1. der Mann oberflächlich ist, 2. er nicht in der Lage ist, für die Date-Frau eine Stimmung herzustellen, in der sie sich wohlfühlt. Was willst Du mir so einem? Ihm beweisen, dass Du trotzdem toller bist als alle Frauen, die sein Typ sind?

Nö, war er nicht, wenn er sowas sagt.
Und wenn das so eine doofe PU-Technik sein soll, dann ist er gleich ganz disqualifiziert, weil er an diesen Blödsinn glaubt und entsprechend unreife Frauen braucht, die sich davon veräppeln lassen.

darüber hinaus der Vergleich ich hätte eine Figur wie seine Frau
Hoffentlich nicht zum aktuellen Zeitpunkt.
(um mal etwas sarkastisch-schwarzen Humor reinzubringen)

Ich muss hinzufügen, dass ich auch nicht der Typ Frau bin, der sofort wie Feuer und Flamme von einem Mann begeistert ist, aber das lag nicht an ihm, das ist bei mir allgemein so
Und sagst Du das Deinem Date-Mann oder wartest Du einfach ab, was passiert?

Dieser Mann vergleicht Dich mit einer Frau, die er mal hatte. Verstorben oder nicht, egal. DAS ist für mich der Punkt, an dem ich ausscheiden würde, weil das heißt, er ist nicht offen für was Neues, Anderes und erwartet, dass Du ihm - obwohl nicht sein Typ - beweist, dass Du den Vergleich bestehst.

Eigentlich möchte ich als die Person, die ich bin, wahrgenommen und geliebt werden.
Nicht nur eigentlich sondern hundertpro. Und wann immer einer vergleicht, ist das nicht gegeben.

Mal eine Frage zur Überschrift: Wieso ÜBERDURCHSCHNITTLICH attraktiv, wenn sie nur ein anderer Typ war. Vielleicht bist Du überdurchschnittlich attraktiv und sie war gewöhnlich, aber halt anders als Du.
 
  • #10
Da würde ich mich wohl verabschieden. Sowas sagt man dem anderen doch nicht, der kann doch nichts dran ändern, ob er mein Typ ist oder nicht? Und Vergleiche mit Exen - egal ob positiv oder negativ - gehen nicht, finde ich. Man ist ein eigener Mensch, der andere auch, warum muss dann die Reihe an ehemaligen Partnern dabei bemüht werden, die beim Kennenlernen ja hoffentlich nicht dabei sind?
Ich hatte auch noch nie ein Date, bei dem der Mann meine Figur so konkret kommentiert hat. Finde ich unangebracht, da würde ich mich so abgecheckt fühlen. Ob ich dem anderen gefalle oder nicht merke ich ja daran, ob der ein weiteres Date mit mir will.
W, 36
 
  • #11
ich sei vom Aussehen nicht komplett sein Typ... was ist von einer solchen Aussage zu halten?
Der Mann ist nicht über den Verlust hinweg.
Vermutlich hat ihn der Verlust schwer getroffen.
Jetzt versucht er wieder Land zu gewinnen. Aber es fällt ihm schwer.
Was er damit sagt ist, "du bist nicht sie" und damit hat er noch ein Problem. Das bedeutet deshalb nicht, dass die verstorbene Frau tatsächlich "überdurchschnittlich attraktiv" war. Für ihn war das aber so.
Er baut sich deshalb diese Rückzugsmöglichkeit ein, falls er keine Gefühle zulassen kann. Dann bekommst du das als Grund aufgetischt.
Ist ja auch recht neutral dieses "du bist leider vom Aussehen nicht ganz mein Typ".
Damit ist die Sache erledigt und der Abservierte grübelt dann herum, was nicht mit dem Aussehen stimmt.
Von deiner Art her, hast du ihn womöglich sogar an seine Frau erinnert.
Er sucht da einen Ersatz. Ist dann enttäuscht, wenn es eben nicht das Ebenbild ist.
 
  • #12
Vielleicht wollte er unbeholfen sagen, Du bist voll sein Beuteschema (weil Du aussiehst wie seine damalige Frau) und dabei diesen Fauxpas wieder richtig stellen versuchte, dass Du doch ein eigenständiger Typ bist und er nicht optisch die völlige Schablone seiner Frau sucht. Schon creepy, aber manchmal redet man schneller als man denkt, und kommt dann schlecht aus der Nummer wieder raus.
 
  • #13
Du bist nicht komplett sein Typ, was gibt es hier noch zu übetlegen? Und du hsst eine Figur eie seine Frau, typisch Witwe, die ständig und ausschließlich am Vergleichen sind! Für mich kommt der Typ negativ rüber und Witwen sind eh nicht einfach, würde eine Frau das alles mir sagen, was er dir gesagt hat, sie hätte sich selbst ins Aus gesetzt und würde mich nicht mehr sehen, Punkt.
 
  • #14
Bist du zufällig an @Valmont geraten?
Der Gute vergleicht auch jedes Date mit seiner verstorbenen Frau und keine kann mit dieser mithalten.

Ich würde mich an deiner Stelle verabschieden. Zum einen, weil ich kein Ersatz für jemand anderes sein möchte, zum anderen finde ich es unsensibel, dir offen ins Gesicht zu sagen, du seist nicht ganz sein Typ. Ja, warum um Himmels Willen datet er dich dann?

W34
 
  • #15
Liebe FS, das Wesentliche wurde bereits gesagt. Warum überlegst du überhaupt noch? Ich würde keine Sekunde mehr an diesen Typen verschwenden. Den kannst du ohne schlechtes Gewissen ghosten. Sei froh, dass er sich so früh als empathieloser Idiot geoutet hat.
 
  • #16
Ich würde es abhaken. Womöglich wird er vorsichtiger und versucht dich um den Finger zu wickeln. Aber am Ende des Tages kommt raus, dass du ja "nicht ganz sein Typ bist" und er "dir das ja schon am Anfang gesagt hat". Dann hast du womöglich schon Zeit, Energie und Gefühle reingesteckt und darfst schlimmstenfalls mit dem Liebeskummer klarkommen.
 
  • #17
Obwohl er mir viele Komplimente für meine Augen, Haare, Haut gemacht hat, kam irgendwann der Satz ich sei vom Aussehen nicht komplett sein Typ... was ist von einer solchen Aussage zu halten? bzw. was könnte damit konkret gemeint sein?
Geht gar nicht. Mit platten Komplimenten um sich schmeißen und dann so eine "Kritik" direkt in Dein Auge schmeißen. Manchmal frag ich mich, warum Frauen nicht öfters einfach nur aufstehen und gehen.

Sieh, dass Du da wegkommst, der hatte keine Kinderstube.
 
P

Pauline1

  • #18
Zunächst einmal: Danke für die zahlreichen Meinungen.

@void: Das mit dem "überdurchschnittlich gut aussehen" hat er selbst erzählt, auch dass sie wohl Zeit ihres Lebens immer von Männern umschwärmt wurde und um ihre Wirkung diesbezüglich wusste...

Aktuell möchte er mich baldmöglichst wiedersehen.

Also da habt ihr schon Recht, da passt irgend was nicht zusammen, warum auch immer...
 
  • #19
Für mich ist ein Mann (oder umgekehrt auch eine Frau), der Frauen danach aussucht, ob sie »seinem Typ« entsprechen, einfach nur minderbemittelt.

Sorry, aber wer sich so oberflächlich auf Äußerlichkeiten beschränkt (lange Haare; blonde Haare; 1,67 cm groß; grünäugig ... usf.), ist ein armer Tropf: a) wird es ziemlich schwer für ihn, hier einen Volltreffer zu landen, b) muss er recht ängstlich sein, denn eine nicht in sein Schemata passende Person muss ja die reinste Furie sein und c) hat er keine Vorstellungskraft, die über seine eigenen engen Grenzen hinaus reicht.

Dass dein Exemplar, liebe @Pauline1, seine Frau verloren hat, ist sicher traurig. Diese Traurigkeit darf auch etwas länger anhalten. Doch wenn er ihr Ebenbild in einer neuen Partnerin sucht und sonst nichts, sollte er sich (noch) nicht auf die Suche machen.
Wenn dir Schattenboxen nicht liegt, suche dir einen Mann, der weder auf einen bestimmten Frauentyp fixiert ist, noch seine erste Frau in jeder Neuen sucht. Das wird sonst extrem anstrengend für dich.
Das Date der FS hat offensichtlich seine Manieren zu Hause vergessen aber auch ich flirte, date nicht mit Männern, die nicht irgendwie meinem Typ entsprechen. Bin selbst gross und schlank und kleine, dicke Männer fallen aus meinem "Beuteschema/ Typschema" raus.
 
  • #20
Liebe Fs,

"du bist nicht mein Typ" verstehe ich als Korb. Wer will schon mit jemandem zusammen sein, der nicht sein Typ ist?!

Manche Männer denken aber, dadurch wir die Frau angespornt, sich ins Zeug zu legen, um ihn mehr zu gefallen. Die Frau soll dem Mann "beweisen ", dass sie ihm trotzdem gefällt.

Der Figur-vergleich beim 1. Date? Naja, ob mit der verstorbenen Frau oder Kellnerin ist mir egal. Er kann gerne vergleichen, aber ich bin aus der Geschichte dann raus.
Es ist nicht zuviel erwartet, dass er sich für die Dauer eines 1. Dates auf eine Frau konzentriert und nicht noch die Körper von anderen im Sinn hat.

Die Ehefrau ist bei ihm nicht abgeschlossen. Bei Witwern ist das Problem oft, dass die reale Frau mit der verstorbenen Frau konkurriert. Dabei kann die Verstorbene nichts mehr falsch machen, bleibt immer jung etc. Sie ist das unerreichbare Ideal. Keiner wird sagen, dass die Verstorbene sympathisch war, aber nur durchschnittlich ausgesehen hat.
Bei Dir hat er bereits im 1. Date mit Vergleichen begonnen. Du kannst diese Vergleiche nicht gewinnen

Wenn Du ihn weiter triffst, haben wir hier bald einen Thread, dass Du Dich an den vielen Bildern der Ex in der Wohnung und seinen ständigen Vergleichen mit der Ex störst.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #21
Hallo Pauline,

eine männliche Sicht der Dinge
Dein Verehrer scheint etwas ungeübt zu sein ... was ja verständlich ist.
Du bist nicht absolut sein Typ - kann bei uns Männern auch heissen:
Du bist super und ich, der ich im Normalfall auf kleine und zierliche Frauen mit langen schwarzen Haaren stehe habe mich in dich relativ grosse, kurzhaarige Blondine verguggt .....
Ja, er wird seine verstorbene Frau nie vergessen - was aber nicht heisst, dass du nicht den "aktuellen" Platz bekommen kannst.

Man kann alles positiv oder negativ bewerten - versuche es mal mit der positiven Seite:
ungeübter Flirter .... er ist nicht hinter jedem Rock her
du bist nicht sein Typ - und hast ihn dennoch beeindruckt
vergisst die Ex nicht - er wird auch dich nicht vergessen

Ja, das sagt dir der Mann mit Freundin, die genau seinem Typ entspricht - die aber auch kurzgeschoren und hellblond seine Freundin wäre....
 
  • #22
Zunächst einmal: Danke für die zahlreichen Meinungen.

@void: Das mit dem "überdurchschnittlich gut aussehen" hat er selbst erzählt, auch dass sie wohl Zeit ihres Lebens immer von Männern umschwärmt wurde und um ihre Wirkung diesbezüglich wusste...

Aktuell möchte er mich baldmöglichst wiedersehen.

Also da habt ihr schon Recht, da passt irgend was nicht zusammen, warum auch immer...
Drei Jahre sind vielleicht auch noch nicht so lange her.
Das positive an dem Mann:
Er ist offenbar zu blöd, taktisch vorzugehen.
Das heißt er ist ehrlich und sagt was er denkt und fühlt.
Wenn du mutig bist und an ihm interessiert, triffst du ihn wieder und fragst ihn einfach, was ihm das Wichtigste bei einer Frau ist.
Dann schaust du was er sonst noch so von sich gibt.
 
P

Pauline1

  • #23
Bin vom Typ her mittelgroß, lange blonde Haare - daher wäre die Vermutung, dass die verstorbene Frau der großgewachsene, freche dunkelhaarige Kurzhaartyp gewesen könnte, aber das ist alles Spekulation...

Was viel bedeutender ist: Mir gefällt das Vergleichen nicht und ich nehme die warnenden Hinweise hier ernst, denn man bekommt das, was man am Anfang sieht... Offenheit und Empathie scheint das jedenfalls nicht zu sein, es spricht eher für ein starres Beuteschema.
 
  • #24
Stimmt genau. Auch ich befand mich in der Vergangenheit in Situationen, wo ich genau das hätte tun sollen. Verdammt, das habe ich nicht gemacht.
HEUTE könnte und würde ich das tun.
Ich fange langsam an zu verstehen, warum viele Frauen keinen Partner finden.

Männer jammern ja gerne darüber, dass die modernen Frauen "überzogene Ansprüche" haben, aber wenn ich mich umschaue auf der Straße oder im Bekanntenkreis, dann habe ich eher den Eindruck, dass die Frauen sehr kompromissbereit sind. Viele Männer benehmen sich einfach unmöglich. Negativ auffallen tun mir immer wieder Schleimerei mit dämlichen Komplimenten, unhöfliches Benehmen, keine Respekt für die Rollenverteilung zwischen Mann und Frau (ja, im Privatleben ist diese wichtig, auch dann, wenn die Frauen im Beruf zu Recht gleichberechtigt sind), übertriebene Eitelkeit, Gejammer, etc.

Ich habe weit ausgeholt, nur um zu sagen: in dieser Hinsicht stehe ich auf der Seite der Frauen. Frau muss sich nicht alles von einem Mann gefallen lassen. Bei derart umcharmanten Sprüchen sollte man aufstehen und den Hut nehmen.
 
  • #25
Das mit dem "überdurchschnittlich gut aussehen" hat er selbst erzählt, auch dass sie wohl Zeit ihres Lebens immer von Männern umschwärmt wurde und um ihre Wirkung diesbezüglich wusste...
Aha.
Trotzdem könntest Du für einen anderen Mann überdurchschnittlich attraktiv sein (vielleicht hast Du nicht so ein Schönheitsköniginnenaussehen, aber darauf kommt es bei Attraktivität gar nicht an).
Aber gut, es geht ja bei seiner Partnerinnenwahl darum, was IHM gefällt, und sein Maßstab ist, dass Überdurchschnittlichkeit bei seiner verstorbenen Frau gegeben war und bei Dir ist es nicht so.
Nun musst Du entscheiden, ob Du mit einem Mann zusammen sein willst, von dem Du weißt, dass er Dich nicht hundertpro schön findet.

Warum erzählt er Dir das? Es ist kein Kompliment, es ist nicht höflich und der Figurenvergleich ist nun ganz daneben.

Unterm Strich kommt für mich raus: Sie ist noch als Partnerin in seinem Denken, während er eine andere Frau als mögliche Partnerin kennenlernen will. Das funktioniert nicht. Außerdem wird er sie idealisieren.

Das positive an dem Mann:
Er ist offenbar zu blöd, taktisch vorzugehen.
LOL. Ja, so kann man es sehen, wenn er sich nicht in dieser Pick Up Technik übt, eine Frau dazu bringen zu wollen, dass sie sich mächtig ins Zeug legt.

Wenn du mutig bist und an ihm interessiert, triffst du ihn wieder und fragst ihn einfach, was ihm das Wichtigste bei einer Frau ist.
Dann schaust du was er sonst noch so von sich gibt.
Ich würde hier eher denken: Wozu die Zeitverschwendung. Mit einem Mann, der meinen Körper mit dem seiner toten Frau vergleicht oder auch nur mit irgendeiner Frau, die er mal begehrte, würde ich niemals Sex haben wollen.
 
  • #26
Das kann auch eine ungeschickte Aussage aufgrund mangelnder Übung sein. Und letztlich ist die Entwicklung wichtiger als eine einzelne Aussage zu "Typen". Nicht jeder ist da vollkommen fixiert.
Ich würde eher darauf achten, ob er über seine Frau hinweg ist und wie er sich generell verhält...
 
  • #27
In einer Zwischenphase habe ich auch mal einen Witwer über eine Online-Plattform kennengelernt. Er war Feuer und Flamme von mir, war voller Pläne, wohin wir gemeinsam reisen und was wir alles zusammen tun könnten... Auch mit teuren Geschenken war er schnell zur Hand und ziemlich enttäuscht, als ich diese vorerst noch nicht annehmen wollte. Doch als ich ihn das erste Mal besuchte, sah ich eine überlebensgroße Photographie. Zuerst dachte ich, das sei ich... nein, das war sie, seine verstorbene Frau... Ihr Gesicht glich meinem aufs Haar. Das war echt gruselig... Also hab ich ihm nach langem Überlegen gesagt, dass er m.E. noch nicht über den Tod seiner Frau hinweg sei und erst mal sich damit auseinandersetzen sollte. Ich fand ihn auch nach wie vor sehr einnehmend, charismatisch, interessant, weshalb ich ihm vorschlug, es später noch mal auf einen Versuch ankommen zu lassen. Er war tief enttäuscht - Zitat "Meine verstorbene Frau wäre nicht so sachlich gewesen, sondern so richtig schön wild" - und meldete sich nicht mehr. Mein Leben ging weiter. Ich hatte mit ihm abgeschlossen. Als er zwei Jahre später einen Kaffee mit mir trinken wollte, sagte ich zu. Er war richtig aufgeräumt und nett und bedankte sich für den wertvollen Anstoß. Er hat die ganze Trauerarbeit hinter sich bringen müssen, meinte er. Es hat ihn kurz getroffen, als ich ihm nach 5 min. sagte, dass ich mittlerweile in einer festen Partnerschaft lebe. Mittlerweile ist er mit einer Fitness-Trainerin glücklich. Einmal im Jahr treffen wir uns zum Kaffee. Es ist immer sehr entspannend und anregend. Was ich damit sagen will? Es gibt kein pauschales JA oder NEIN zu diesem Mann. Ich würde mal die Dinge, die dich irritieren, offen ansprechen und dann weitersehen. Manchmal ist das eigene Leben, das sich weiter entwickelt, oft die beste Lösung. Liebe Grüße.
 
  • #28
... irgendwann der Satz ich sei vom Aussehen nicht komplett sein Typ... was ist von einer solchen Aussage zu halten?
Ich würde dem nicht so viel Bedeutung beimessen und davon ungefähr das Gleiche halten wie vom folgenden Satz:

Wir haben uns gut verstanden, obwohl ich zugegeben von der meines Erachtens unnatürlichen Situation eines Treffens nach Online Dating (es ist eben keine zufällige Begegnung mehr) nicht so begeistert war.
Beide Sätze sagen für mich ungefähr das Folgende: "In der Theorie stehe ich eigentlich auf etwas anderes, bin aber ich trotzdem sehr zufrieden."

Wenn z.B. einer allgemein überhaupt keine Tätowierungen (kurzhaarige Frauen, Männer mit Bart, ... usw.) mag, nun aber von einem tätowierten Mensch (einer kurzharigen Frau, Mann mit Bart, ...) sehr positiv angetan ist, weil der Gegenüber ihn mit anderen Dingen überzeugt (z.B. liebenswürdige Art, ...), dann könnte genauso so ein ähnlicher Satz kommen.

Date mit einem sympathischen, gutaussehenden und gebildeten , 8 Jahre älteren Mann. ... Wir konnten uns auf Anhieb gut unterhalten, er war charmant und wir haben auch diverse gemeinsame Interessen - aber ...
Diese Sätze sind im Prinzip ebenfalls ähnlich. Man sagt damit, dass man in der Gesamtbewertung durchaus sehr positiv vom Gegenüber denkt, ABER eben einzelne Aspekte verhindern, dass der Gegenüber "komplett sein Typ" darstellt. Die Frage ist nun, wie wichtig einem die nicht perfekten Aspekte sind. Während der Typ die FS gerne weitertreffen will und sich somit auch dann weiterhin interessiert bleibt, wenn ein Gegenüber in einigen Punkten von der idealisierten Traumvorstellung abweicht, scheint die FS sich umgekehrt offenbar mehr daran zu stören, dass der Gegenüber von ihrer idealisierten Traumvorstellung abweicht und zu ehrlich ist.

darüber hinaus der Vergleich ich hätte eine Figur wie seine Frau
Auch hier könnte man es entweder wohlgesonnen so verstehen, dass er einfach nur ein Kompliment machen wollte und jeder Mensch eben auch eine Vergangenheit hat, die Teil seiner Person sind und eben nicht gelöscht werden. Oder aber man kann sich daran stören, dass der Gegenüber zu ehrlich ist und einem nicht vorgegauckelt wird, dass man die mit großen Abstand Einzige sei, über die man positiv denkt.

Ich muss hinzufügen, dass ich auch nicht der Typ Frau bin, der sofort wie Feuer und Flamme von einem Mann begeistert ist
Das ist auch einfach nur Realismus, dass man zunächst nur sehr oberflächliche Dinge vom Gegenüber kennt, die Viele andere genauso erfüllen könnten. Wirklich begeistern tun Menschen sich daher erst auf einer anderen Ebene, so dass Oberflächlichkeiten dann auch zunehmend immer weniger wichtig werden.
 
  • #29
Pauline, wie seid ihr überhaupt auf seine Frau und insbesondere die Attraktivität seiner Frau zu sprechen gekommen?

Ich bin auch verwitwet (schon etwas länger her, als beim Date der FS), aber fange NIEMALS von mir aus an darüber zu reden! (schon gar nicht bei einem ersten, oder zweiten Date!)

Vielleicht hast Du unseren Forumsgeist Valmont gedatet, auf den vieles von Deiner Erzählung passt. Er hat es auch schon geschafft, einem Date ein Foto von seiner an Krebs verstorbenen Frau zu zeigen und sich dann gewundert, warum sein Date dann nicht mehr so begeistert war....
Es ist immer wieder schön, dass absichtlich die entscheidenenen Fakten weggelassen werden. Es sind nämlich die Frauen, die den Familienstand nicht auf sich beruhen lassen können, sondern nach der verstorbenen Vorgängerin fragen. Das machen natürlich nicht alle Datinpartnerinnen ...sondern nur ungefähr 99%. Und um ein Bild zum Vorschein zu bringen, muß man nur eines tun ....nicht lügen. Bei fast der Hälfte kommt irgendwann die Frage, ob man ein Bild von ihr dabei habe.

Die Crux ist doch: Wäre die Verstorbene unattraktiver als die Datingpartnerin, wäre alles im grünen Bereich! Dafür macht keine Frau einen Beitrag im EP Forum auf!

Das was Frauen über das Thema "Attraktivität einer verstorbenen Vorgängerin" komminuzieren und das, wie sie wirklich handeln ist so verschieden, wie das Thema "will ich einen freiheitsliebenden bad boy, oder einen soliden Vernunftmann". ;)

V.m50
 
  • #30
Die Frage ist nun, wie wichtig einem die nicht perfekten Aspekte sind. Während der Typ die FS gerne weitertreffen will und sich somit auch dann weiterhin interessiert bleibt, wenn ein Gegenüber in einigen Punkten von der idealisierten Traumvorstellung abweicht, scheint die FS sich umgekehrt offenbar mehr daran zu stören, dass der Gegenüber von ihrer idealisierten Traumvorstellung abweicht und zu ehrlich ist.
An seiner Ehrlichkeit stören würde ich mich nicht oder dass frau an seiner Traumfrauvorstellung scheitert. Das Problem ist, dass er die andere Frau noch im Kopf hat und den Körper der FS mit deren Körper vergleicht. Er sagt nicht "ich finde deine Figur super". Er sagt "ich finde super, dass du die Figur meiner verstorbenen Frau hast". Im ersten Fall würde ich denken "oh toll, er wird mich gern berühren und findet mich sexy". Im zweiten denke ich "woran (an wen) denkt er wohl, wenn er mich berührt". Es wirkt so, als suchte er nicht eine neue Frau, sondern eine, die ihn möglichst an die Verstorbene erinnert.
Das MUSS nicht so gemeint sein, aber wer schon Vergleiche zieht und schwärmerisch über Exen spricht, der ist mE nicht frei im Kopf. Und das alles beim ersten Date ...

Wirklich begeistern tun Menschen sich daher erst auf einer anderen Ebene, so dass Oberflächlichkeiten dann auch zunehmend immer weniger wichtig werden.
Eben. Warum dann gleich "du bist nicht ganz mein Typ" sagen? Warum überhaupt einen sehr eingeschränkten Typ haben UND ernsthaft so einen Partner suchen?
Und von der anderen Seite: Warum sich zu einem Partner oder einer Partnerin machen wollen, der/die schon an der Oberfläche "Makel" ausgemacht hat und damit Hürden aufbaut, so dass man Beweise antreten müsste, DOCH ein toller Partner zu sein?