• #1

Schwierigkeiten im Umgang mit Ghosting - Was tun?

Hallo
Wie ihr bereits am Titel entnehmen könnt, habe ich einige Schwierigkeiten im Umgang mit Ghosting. Ich wurde vor 2 Monaten geghosted und leide immer noch darunter. Habt ihr auch schon Erfahrungen mit Ghosting gemacht und wie seid ihr damit umgegangen?
Kurz zu meiner Ausgangslage. Ich habe mich regelmässig mit einem Mann getroffen über 2 Monate hinweg. Ich hatte das Gefühl, dass ich wirklich eine stark emotionale Bindung zu ihm aufgebaut habe.
Ich habe starke Probleme neuen Personen zu vertrauen, jedoch fühlte es sich bei ihm richtig an. Er wusste bezüglich meinen Vertrauensproblemen Bescheid und ging während dieser Zeit sehr behutsam damit um. Ausserdem führten wir sehr tiefgründige Gespräche. Er vertraute mir an unteranderem an, dass er sich auch schon versucht hat umzubringen etc. Ich wiederum konnte ihm anvertrauen, dass in meiner Familie häusliche Gewalt statt gefunden hat.
Wir haben nie darüber diskutiert, ob wir in einer Beziehung sind oder nicht. Jedoch wollte er mich seinen Eltern vorstellen und hatte meine Mutter schon mehrmals gesehen.
Dann - für mich sehr plötzlich - brach er einfach den Kontakt ab. Dazu muss man auch sagen, dass wir keine vorherige Auseinandersetzungen hatten und die letzten Nachrichten sehr herzlich waren. Jedoch meldete er sich nicht mehr. Trotz einiger Versuchen meinerseits.
Ich weiss auch über Freunde von Freunde, dass ihm nichts passiert ist. Und jetzt stehe ich immer noch hier mit einer grossen Verwirrung und frage mich was überhaupt los ist...
 
  • #2
Dass es so etwas gibt, habe ich erst hier im Forum gelernt.
Ja, das ist ein harte Nummer und es kann sein, dass du das nie wieder komplett vergisst.
Also dich nie wieder tief auf einen Mann einlassen kannst, weil du immer denkst, es kann wieder passieren.

Ich fürchte, dass er es dir nie erklären wird, warum er sich so verhält und vielleicht weiß er es nicht mal selbst so genau.
Jedenfalls hat es ganz sicher mit Feigheit zu tun und wahrscheinlich auch damit, dass er in etwas hineingeraten ist, was ihm dann zu viel und zu eng wurde.
z.B., dass er es tief bereut, dir von deinem Suizidversuch erzählt zu haben.
Oder dass ihm dein Geständnis zu heavy war und er mit Frauen, die eine solche Vita haben, nichts zu tun haben will.
Oder nicht mal das, vielleicht hat er es einfach laufen lassen und dann gemerkt, er verliebt sich nicht, du aber schon.
Oder er hat eine andere Frau kennengelernt, die ihm besser gefällt.

Es kann viele Gründe geben, warum er dich nicht weiter kennenlernen will.
Das Perfide ist, dass er es dir nicht sagen kann.
Und dafür fällt mir nur Feigheit ein.

Ich fürchte, du wirst keine Aufklärung bekommen und ich fürchte, du musst damit leben.
Hoffentlich schaffst du es, beim nächsten Mann wieder Vertrauen zu haben. Ich denke, dass das Ghosting eher selten ist. In meinem RL habe ich nie davon gehört. Und auch hier, was ja ein Pool von Leuten mit Beziehungsproblemen, also null repräsentativ, ist, erzählen nur wenige davon, da hat das vielleicht jeder 10. oder noch viel weniger erlebt.
Gehen wir also davon aus, dass du es nicht mehr erleben wirst, rein statistisch :)

Versuche, nicht mehr zu grübeln und blicke nach vorn.

w 50
 
  • #3
Hallo Maria,

und da du bislang immer noch keine Antwort erhalten hast würde ich vielleicht mal anregen, und du solltest mal dein Alter angeben.

Bei solchen schwierigen Fragen ist es nämlich immer von großer Bedeutung ob du 20 Jahre oder schon 50 Jahre alt bist.

Dann könnte man vielleicht auch etwas konkretes sagen.

Und ganz generell finde ich es hier im Forum immer sinnvoll, wenn jeder sein Alter angibt. Dann kann man die Antworten doch gleich viel besser ein ordnen. Denn natürlich prägt das eigene Alter die Ansicht auf verschiedene Problemstellungen sehr. :)

LG Leo69 - m47
 
  • #4
Hallo,
Ich bin 49 und habe hier mit einigen Männern zumindest via Mail oder SMS Kontakt gehabt, also sicher nicht so intensiv wie Maria.
Leider muss ich aber Marias Erfahrung bestätigen, bis jetzt sind alle aus heiterem Himmel plötzlich verschwunden, kein einziger der ca 15 Kontakte hat mir geschrieben, dass der kein Interesse mehr hat, bei allen war bis zum Abbruch netter Kontakt mit fotoaustausch etc.

Wie gesagt, in der Intensität nicht vergleichbar mit Maria's Erfahrung aber doch das gleiche Muster. Ich komm mir schon blöd vor wenn ich jedem der mich nicht interessiert eine nette Absage Mail sende.
Scheinbar sind auf allen online Plattformen nur noch Männer ohne Format, die eben im wirklichen Leben auch niemanden abbekommen.
Insofern liebe Maria, du darfst es dir wirklich nicht zu Herzen nehmen, es liegt nicht an dir sondern an der Selektion der Männer hier.
Alles gute, Andrea
 
  • #5
Bis ich hier gelesen habe, wusste ich gar nicht was das ist. Dann ist mir das auch passiert, aber ich fand es gar nicht dramatisch, sondern war eher froh bzw. ich brauchte sogar eine Weile bis ich begriffen habe, dass er sich nicht melden wird. Ehrlich gesagt, ich war froh drüber. Das war auch so in den ersten Monaten der Anbahnungsphase und wusste, dass das von meiner Seite aus nichts wird. An seinem Forenverhalten habe ich auch gesehen, dass er weiter sucht. Mir war das völlig recht so.
Vielleicht hast Du Dir in der kurzen Zeit Zuviel versprochen?
Ich bin in den ersten Monaten kaum zu verletzen, weil die Chance, dass es scheitert ja meistens bei nahezu 100% liegt.
 
P

proudwoman

Gast
  • #6
z.B., dass er es tief bereut, dir von deinem Suizidversuch erzählt zu haben.
Oder dass ihm dein Geständnis zu heavy war und er mit Frauen, die eine solche Vita haben, nichts zu tun haben will.
Oder nicht mal das, vielleicht hat er es einfach laufen lassen und dann gemerkt, er verliebt sich nicht, du aber schon.
Oder er hat eine andere Frau kennengelernt, die ihm besser gefällt.
Ja, das könnten wirklich mögliche Gründe sein. Und ich finde auch, wer mir über einen Suizidversuch erzählt, der hat Depressionen. Hat er vielleicht gerade jetzt wieder so einen Schub..?
Das traurige dabei ist, dass er dann nicht ganz kurz sagen kann "du, ich kann nicht mehr/will nicht mehr, es geht nicht". Punkt, fertig, aus. Und schon weißt Du Bescheid. Er hat Dir so viel aus seinem Leben erzählt, aber dafür reicht es nicht mehr?
Auch ich habe hier im Forum einiges gelernt, Ghosting, damit habe ich keinerlei Erfahrungen.
Bedütftigkeit ist auch noch so eine Sache. Du würdest ihn sicher sofort loslassen, wenn Du das hörst "ich will nicht mehr" ...Wie gesagt, frei hat recht. Schau nach vorne und bleibe zuversichtlich. Und sage Dir vielleicht auch, dass es mit Euch beiden wahrscheinlich nichts geworden wäre.
 
  • #7
Ghosting ist doch heutzutage völlig normal. Gerade bei dem ganzen Internet-beziehungskram heutzutage herrscht völlige Unverbindlichkeit, das sollte einen nicht abschrecken.

Nach nur zwei Monaten Beziehungsanbahnung und gelegentlichen Treffen zwischen euch ist das doch noch nichts Ernstes, es ist auf jeden Fall zu früh, um dunkle Familiengeheimnisse auszuplaudern, bei einer solchen Frau wäre ich auch schnell weg. Er hatte einfach genug und wollte eine problemlose Trennung ohne Stalking. Du solltest daraus lernen und dich nicht allzu rasch für einen fremden Mann öffnen, das gilt auch im sexuellen Bereich. Zu oft verschwinden die Herren der Schöpfung spurlos, wenn sie ihre animalischen Triebe befriedigt haben. Das aber hast du nicht nötig, drum wähle und wäge sorgsam und lass dich nicht mit jedem ein, der dir schöne Augen macht!

Ich bin in den ersten Monaten kaum zu verletzen, weil die Chance, dass es scheitert ja meistens bei nahezu 100% liegt.
Goldene Worte! Es ist ein bisschen wie beim Lotto, der Nieten sind gar viele, trotzdem kreuzt man jede Woche seine Lieblingszahlen an oder hat sein Abospiel aka Partnerbörse.
 
  • #8
Ich denke, die Menschen sind heutzutage oft unverbindlicher. Verabredungen werden kurz vorher abgesagt, weil sich was interessanteres angeboten hat, Beziehungen werden beendet ohne klärendes Gespräch. Mir hat gestern ein Handwerker abgesagt, der eigentlich heute versprochen hatte, anzufangen. Ich finde das insgesamt traurig.
Was hilft? Schwierig. Fest steht für mich nur, dass wir uns wohl alle daran gewöhnen müssen, dass unser Umfeld unverbindlicher wird. Ein wenig gegensteuern kann man durch Auswahl der Personen im Umfeld. Jemand, der schon kurz vorm Selbstmord stand, ist vielleicht labiler als andere Menschen. Ich denke, es hilft nur, das Verhalten eines Menschen nicht auf den nächsten zu übertragen.
 
  • #9
Hallo,
Ich bin 49 und habe hier mit einigen Männern zumindest via Mail oder SMS Kontakt gehabt, also sicher nicht so intensiv wie Maria.
Leider muss ich aber Marias Erfahrung bestätigen, bis jetzt sind alle aus heiterem Himmel plötzlich verschwunden, kein einziger der ca 15 Kontakte hat mir geschrieben, dass der kein Interesse mehr hat, bei allen war bis zum Abbruch netter Kontakt mit fotoaustausch etc.
Hm, vielleicht sollten wir mal definieren, was 'Ghosting' ist.

Vienna-Andrea hat mit Männern ein bißchen geschrieben und auch Fotos ausgetauscht, bevor die sich nicht mehr meldeten.
Das ist unhöflich, aber nicht weiter tragisch.
Dass die allermeisten Kontakte in dieser Phase enden, ist völlig normal, also sollte man sich nur darüber ärgern, dass der Typ nicht mal 'adieu' sagen kann.
Mich ärgert das nicht, denn ich kapiere das auch so und ehrlich gesagt ist es mir lieber, wenn ich nicht noch die Demütigung einer Absage erleben muss.

Maria-Maria hat aber etwas anderes erlebt.
Sie war über diese Phase hinaus gekommen, hat sich über zwei Monate oft mit dem Mann getroffen, gute Gespräche geführt, sollte seinen Eltern vorgestellt werden und hatte wahrscheinlich Sex. Wenn nicht, wäre folgender Satz sinnlos
Wir haben nie darüber diskutiert, ob wir in einer Beziehung sind oder nicht.
Denn dann wäre ja klar gewesen, dass sie es nicht sind.

Also, DAS ist für mich Ghosting. Und das dürfte selten sein.

Andreas Erlebnisse sind das Ende eines Kontakts noch vor der Beziehungsanbahnung, das ist für mich kein Ghosting und das dürfte nicht gar so selten sein.
( dass alle von Andreas Vorkontakten auf diese Art enden, würde mich aber zum Nachdenken anregen ).

Übrigens ist dieses Untertauchen ganz am Anfang überhaupt nichts neues.
Als ich noch klein war, habe ich oft davon gehört, dass Typen nach den ersten Flirts für die nächsten drei Wochen nicht mehr in die Stammdisco ( für alle jungen Mitleser: Disco, veraltet für Club ) kamen oder auf dem Schulhof plötzlich in einer anderen Ecke standen, damit sie das Mädchen nicht mehr treffen mußten.
Und so wie die souveränen Mädchen ihm damals in der neuen Ecke keine Szene machten, versuchen die souveränen Frauen heute nicht, den Typen über seine Handynummer ausfindig zu machen.
Weil es nichts bringt.
Weil sie die Message verstanden haben.

w 50
 
  • #10
Ich habe mich mit dem einen Mann auch nett unterhalten und er hat viel von dem erzählt, was ihn bedrückt hat. Das waren sicher keine oberflächlichen Gespräche. Das ist sicher auch ein sehr netter guter Mann gewesen, der es ernst meinte, war nur halt nicht der richtige für mich. Deshalb war ich froh, dass er sich weiter umgeschaut hat. Und eigentlich habe ich mich für ihn gefreut, dass er offenbar eine Partnerin gefunden hat.
So fix kriegt mich kein Mann ins Bett, wenn ich es ernst meine. ;-) Potentielle Partner werden von mir sehr genau beschaut. Aber das muss jede für sich entscheiden.
 
  • #11
Ich weiß nicht, ob man es vergleichen kann, aber etwas ähnliches habe ich erst kürzlich selbst erlebt.
Ich hatte über ein anderes Portal einen Mann kennen gelernt und habe es bewusst langsam angehen lassen. Ich habe das Problem, dass ich mich leider viel zu schnell auf eine Beziehung einlasse, wenn ich das Gefühl habe, dass es passen könnte.
Jedenfalls war er besonders aufmerksam; brachte bei jedem Besuch Blumen mit; las mir nahezu jeden Wunsch von den Augen ab etc. Wir hatten bereits Urlaubspläne geschmiedet und sogar langfristige Zukunftspläne gemacht.
Und plötzlich, von einen Tag auf den anderen war Funkstille; er war nicht mehr zu erreichen, hatte das Handy ausgeschaltet.. was er nie tat!
Irgendwann kam nur eine kurze Mitteilung, das wir reden müssten. Um das geplante Treffen drückte er sich und es kam nur zu einem kurzen Telefonat : er hatte sich plötzlich umorientiert und mich sozusagen für einen MANN verlassen. Er hatte bereits früher solche Erfahrungen gemacht; mir das aber verschwiegen.
Ich war nicht traurig, nur unfassbar wütend über soviel Unehrlichkeit! Ich bat ihn, seine Sachen, die er hier hatte, abzuholen, was er bis heute nicht getan hat. Er ist einfach zu feige, mir in die Augen zu sehen.
 
  • #12
Liebe FS
Dass dir so etwas passiert ist, tut mir leid. Es würde mich auch sehr schockieren und verwirren.
Ich verstehe auch nicht, warum @mann-o-meter dies als normal abtut, wenn jemand nach 2 Monaten ohne jegliche Vorwarnung den Kontakt abbricht. Das ist in meiner Welt einfach eine riesige Verletzung, das ist nicht (!) dasselbe, wie z.B. vor dem ersten Date den Mail-Kontakt versanden zu lassen.
Und so wie die souveränen Mädchen ihm damals in der neuen Ecke keine Szene machten, versuchen die souveränen Frauen heute nicht, den Typen über seine Handynummer ausfindig zu machen.
Nein, das ist nicht souverän, das ist unterwürfiges, kleinlautes Verhalten aus meiner Sicht. Auch wenn ich sonst deine Ratschläge sehr gern mitlese, liebe @frei, an dieser Stelle bin ich anderer Meinung. Klar, es ist nicht sinnvoll, ihm hinterher zu rennen, die Sache ist gelaufen. Aber in irgend einer Form ausdrücken, was das mit einem macht, das sollte man dürfen. Ob in der Disco oder am Handy. Dieser Mann hat komplett empathiebefreit gehandelt und er sollte zumindest einen Moment lang dazu ermuntert werden, aus seiner egozentrischen Weltsicht ("buhu, ich muss mich vor Nähe schützen o.ä.") heraus zu treten und sich zu erinnern, dass auch andere Menschen Gefühle haben.
Die FS hat Gewalt und Missbrauch erlebt und konnte sich wohl nicht immer wehren. Ich möchte ihr nicht raten, jetzt schon wieder still zu halten und das einfach hinnehmen zu müssen.
Er vertraute mir an unteranderem an, dass er sich auch schon versucht hat umzubringen etc. Ich wiederum konnte ihm anvertrauen, dass in meiner Familie häusliche Gewalt statt gefunden hat.
Ich musste leider die Erfahrung machen, dass Menschen all ihre Geheimnisse preisgeben können in diesen Momenten, wo sie sich einem Fremden gegenüber wähnen. Auf Reisen, oder in der Hitze einer Affäre. Vielleicht ist der Abschied für manche dann eine Erleichterung, weil sie die Geheimnisse "begraben/hinter sich lassen" und sich mit ihrer Maske wieder der Welt präsentieren können.
Wir haben nie darüber diskutiert, ob wir in einer Beziehung sind oder nicht. Jedoch wollte er mich seinen Eltern vorstellen und hatte meine Mutter schon mehrmals gesehen.
Ich verstehe die Dating-Welt auch nicht mehr. Aber ich vermute, eine zuverlässige und echt interessierte Person wäre dazu bereit, eine solche Diskussion zu führen, ohne in Panik zu geraten. Daher, frag' vielleicht den nächsten Mann etwas früher, ob er denn grundsätzlich eine Beziehung sucht und sich dazu fähig fühlt. Wenn er nur rumdruckst und Trauriges erzählt, gleich den Kennenlernprozess abklemmen. Sicher sehr drastisch. Aber mit meinem aktuellen Wissen würde ich diesen Weg einschlagen.
 
  • #13
Hm, vielleicht sollten wir mal definieren, was 'Ghosting' ist.

Vienna-Andrea hat mit Männern ein bißchen geschrieben und auch Fotos ausgetauscht, bevor die sich nicht mehr meldeten.
Das ist unhöflich, aber nicht weiter tragisch.
Dass die allermeisten Kontakte in dieser Phase enden, ist völlig normal, also sollte man sich nur darüber ärgern, dass der Typ nicht mal 'adieu' sagen kann.
Mich ärgert das nicht, denn ich kapiere das auch so und ehrlich gesagt ist es mir lieber, wenn ich nicht noch die Demütigung einer Absage erleben muss.
Absage ist allemal besser und ehrlicher und sowieso respektvoller als Ghosting. Jemandem keine Antwort zu geben, der auf eine Antwort wartet ist ihn wie Luft, wie ein Nichts zu behandeln! Da fühle ich mich oder würde mich wie jemand fühlen der nicht mal ein Nein verdient hat, der nichts wert ist! Nur wenn man tot umgefallen oder in Koma ist, kann man keine Antwort geben!

Jetzt könnte ich auf die Zeit 2010 anstossen oder auf einen Mann mit dem ich online geschrieben hatte und wir uns kennen lernen wollten. Damals auf meine E-Mail-Adresse war er so nett mir zu schreiben, dass er inzwischen eine andere Frau online kennen gelernt hätte und er wollte das Kennenlernen vertiefen und wolle mir absagen und wünschte mir damals viel Glück auch einen Partner zu finden!

Er wusste, dass er mit mir im Kontakt war, hatte mich vergessen und dass ich auf ein Kennenlernen wartete. Er verschwand nicht feige, sang und klanglos!

Ich sage auch Männern ab, wenn ich andere kennen gelernt habe oder wenn ich es mir anders überlegt habe und verschwinde nie wortlos! Jeder Mensch hat eine Antwort verdient auch wenn es eine negative ist! Das ist für mich ein Gebot des Respekts!
 
  • #14
Ich bin ehrlich gesagt, auch schon ein paar Mal wortlos verschwunden....das lag meistens daran, dass mir diese Personen wirklich unsympathisch waren oder sich bei einem Date so blöd verhalten haben, dass ich es nicht für wert befunden habe, meine Entscheidung, weshalb ich kein Interesse mehr habe in irgendeiner Form zu begründen.
Höflich und fair ist das sicher nicht, aber es war niemals jemand dabei, der mir seine Gefühle gestanden hätte oder ähnliches, dann würde ich sicher nicht so handeln.
Meine Meinung ist, dass online-dating sehr oberflächlich ist und dass man einfach anders mit solchen Dating-Partnern umgeht, als mit solchen, die man über Freunde o.ä. kennengelernt hat.
Ganz ehrlich gesagt, würde ich aber nicht mit der Tür ins Haus fallen und meine tiefsten und innigsten Gefühle/Probleme einer mehr oder weniger wildfremden Person mitteilen.
Das wirkt zum einen abschreckend (zb auf mich) und es bringt dich in eine Lage, in der du nicht die Frau, die erobert werden soll, bist sondern als Psychotherapeutin agierst...... ich finde es sehr übergriffig, jemand mit Selbstmordgedanken oder sonstigen Problemen zu belasten, besonders am Anfang des Kennenlernens....
 
  • #15
Hallo Maria,

und da du bislang immer noch keine Antwort erhalten hast würde ich vielleicht mal anregen, und du solltest mal dein Alter angeben.

Bei solchen schwierigen Fragen ist es nämlich immer von großer Bedeutung ob du 20 Jahre oder schon 50 Jahre alt bist.

Dann könnte man vielleicht auch etwas konkretes sagen.

Und ganz generell finde ich es hier im Forum immer sinnvoll, wenn jeder sein Alter angibt. Dann kann man die Antworten doch gleich viel besser ein ordnen. Denn natürlich prägt das eigene Alter die Ansicht auf verschiedene Problemstellungen sehr. :)

LG Leo69 - m47

Hi Leo,

sehr richtig und wichtig. Da kann man(n) sich an das Moderatorenteam die Finger wund schreiben. Keine Ahnung warum so was einfach Umsetzbares nicht getan wird. Hat doch mit dem Benutzernamen auch geklappt.

Kein Nickname und Jahrgang/Alter kein Beitrag.

Zur Frage:

Ich hatte den extremeren Fall. Ungewisses Ab- und Auftauchen. Sehr nervig, zermürbend, belastend und schmerzhaft und bis heute keine Erklärung, aber Ahnung und überwunden.

Ihr Beide seid Mängelexemplare, er mit negativer und Du mit positiver Intention und Ausgang. Dass Ihr Euch gefunden habt, hat sicher viel mit entsprechender, oft auch unbewusster, Ausstrahlung und Wahrnehmung zu tun.

Er wird sich Dir nicht erklären (können), wenn doch könnte das Spiel, was es nicht ist, in eine Endlosschleife geraten. Hake ihn und das mit ihm Erfahrene ab, bleibe bitte positiv, aber wach- und aufmerksam und sei lieb gedrückt. Ich bin fest davon überzeugt, dass Du richtig gehandelt hast.

M48
 
  • #16
über 2 Monate hinweg. Ich hatte das Gefühl, dass ich wirklich eine stark emotionale Bindung zu ihm aufgebaut habe.

Liebe FS,
wer als erwachsener Mensch binnen 2 Monaten zu einem vorher unbekannten Menschen, den er nur selten trifft eine "stark emotionale Bindung aufbaut" hat doch eher ein Problem der Projektion aller seiner Wünsche auf einen anderen Menschen, ohne Berücksichtigung der Tatsache, ob derjenige davon was leisten kann oder will. Das ist definitiv keine starke emotionale Bindung. Hier verwechselt Du oberflächliche Verliebtheit mit Bindung. Den Unterschied solltest Du nach Deiner Selbstbeschreibung eigentlich kennen.

Wie oft habt ihr euch denn in den 2 Monaten wirklich getroffen, echte Zeit miteinander verbracht, in denen zwischen zwei Menschen vertrauen entstehen kann? Egal, wie die Antwort lautet: zu selten und definitiv zu wenig, um sich gegenseitig den gesamten Psychomüll, der sich bei beiden angesammelt hat vor die Füße zu kippen.
Das ist kein "Vertrauen haben", sondern "ich babbel' jeden damit voll, der nicht schnell genug weg ist".

Er vertraute mir an unteranderem an, dass er sich auch schon versucht hat umzubringen etc. Ich wiederum konnte ihm anvertrauen, dass in meiner Familie häusliche Gewalt statt gefunden hat.
Ihr habt beide die normalen Grenzen des Kennenlernens nicht beachtet.
Vertrauen wächst gerade bei Menschen, die erhebliche Vorbelastungen haben sehr langsam und demzufolge vertrauen sie sich erst spät an und auch nur teilweise - außer sie haben irgendwelche manifesten psychischen Störungen, bei denen "mach' Drama" zum Störungsbild gehört.
Ihr habt euch nicht vertraut, sondern seid beide über die Mitleidschiene gegangen und das hat nicht funktioniert für ihn.

Im Onlinedating werden oft dramatische Lebensläufe erzählt, um sich interessanter zu machen und sich von der Konkurrenz abzuheben. Das klappt selten auf Dauer.

... brach er einfach den Kontakt ab. Dazu muss man auch sagen, dass wir keine vorherige Auseinandersetzungen hatten ....

Ihm ist das alles Zuviel (Drama) geworden. Er erwartet nach dem Auftakt keine unbeschwerte Zeit mit Dir und deswegen hat er den Kontakt auf diese rüde Weise abgebrochen.
Er will Dir damit wehtun, damit Du ihn in Ruhe lässt.
Kennenlernen muss Leichtigkeit haben, statt Schwere, gerade wenn man ein schweres Schicksal hatte. Du die Zuneigung eines Mann für Dich nicht gewinnen, wenn Du ihm Deine erlebte familiäre Gewalt das vor die Nase hältst - warum sollte er das wollen?
Interessant bist Du als Partnerin erst, wenn Du ihm im Alltag etwas zeigst, was macht, dass er mit Dir Zusammensein will.
 
  • #17
Wir haben nie darüber diskutiert, ob wir in einer Beziehung sind oder nicht
Das hättet Ihr aber tun sollen. Manche Menschen (auch ich) verhalten sich völlig anders, wenn sie vermuten, daß der andere gebunden ist. Andere wiederum scheinen genau diese Ambivalenz beim Gegenüber nicht im geringsten als Handlungsmotiv in Betracht zu ziehen und beurteilen ihn/sie so, als gäbe es kein Respektieren von Gebundensein.

Wenn diese Fragen nicht geklärt waren, ist es sehr schwer, den unerwarteten Rückzug zu interpretieren, möglicherweise gab ein Mißverständnis („schade, sie ist gebunden, alles umsonst”) den Anlaß.
... und die letzten Nachrichten sehr herzlich waren.
Eben. Für mich hört sich das nach mühsam verborgener Enttäuschung an (selber so erlebt).
 
  • #18
Liebe Forummitglieder, vielen herzlichen Dank für die Antworten. Ich habe mich bewusst zurückgehalten und habe zuerst die Antworten auf mich wirken lassen.
Nun natürlich noch zu den offenen Fragen. Ich bin w35 auch wenn man denken könnte ich bin jünger. Ich war bis vor einem Jahr in einer langen Beziehung - habe noch fast keine Datingerfahrungen dadurch - wie man sicherlich feststellen konnte. (Meine 15jährige Beziehung ist gut auseinander gegangen, wir haben keine gemeinsamen Kinder)
Zu der häuslichen Gewalt: Es ist so, dass meine Mutter davon betroffen war - durch meinen Vater. Sie sind beide jedoch schon gestorben. Ich habe es nur einmal bewusst miterlebt in meiner Kindheit und relativ gut damit abgeschlossen - dachte ich zumindest. Ich denke die häusliche Gewalt war auch nicht sehr ausgeprägt wie in anderen Fällen. Dieses Ereignis fand in meiner Kindheit statt, liegt somit gut 25 Jahre zurück. Meine Mutter war eine starke Frau. Sie hat dementsprechend Konsequenzen gezogen und hat meinen Vater verlassen. Für diese Tat bewundere ich sie immer noch sehr.
Ich spreche mit Menschen, die mir nahe sind sehr offen über diese Thematik, weil ich der Meinung bin, dass ich diese Ereignis nicht verheimlichen muss. Auch bin ich der Meinung, dass ich mich nicht dafür schämen muss (was ich in meiner Kindheit lange getan habe)
Ich denke hier sehe ich auch meine Fehler ein. Vielleicht habe ich zu viel reininterpretiert und habe dem Mann diese Nähe zu schnell aufgedrückt..
Bezüglich seinen Äusserungen zum versuchten Selbstmordversuch. Er war 16 Jahre alt als dies statt gefunden hat. Mittlerweile ist er 40 Jahre alt.
Auf der anderen Seite möchte ich jedoch hinzufügen, dass er derjenige war, welcher mir gesagt hat, dass er es sehr schätzt, dass nach kurzer Zeit schon ein Vertrauen vorliegt und es für ihn nicht eine Selbstverständlichkeit ist.
Wahrscheinlich habt ihr Forummitglieder auch Recht damit, dass Wünsche und Hoffnungen auf den anderen projiziert wurden. Das wiederum hat schon sehr viel Druck auf die "Beziehung" ausgeübt. Mit fällt ihm nachhinein auch auf, dass viele meiner Bedürfnisse und Äusserungen von dieser anderen Person gespiegelt wurden.

Mod: Bitte halten Sie sich an die Zeichenbegrenzung. Mehrteiler werden nicht veröffentlicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #19
Wie oft habt ihr euch denn in den 2 Monaten wirklich getroffen, echte Zeit miteinander verbracht, in denen zwischen zwei Menschen vertrauen entstehen kann?
Vielen Dank für diesen Input. Ich denke ich sehe alles noch ein bisschen zu nah. Der Beitrag hilft mir das ganze ein wenig von einer anderen Seite zu sehen.
Für mich war die Zeit sehr intensiv, wir haben uns in dieser Zeit sicherlich jede Woche 2-3 Mal gesehen +täglichen Kontakt via sms.
Du hast wahrscheinlich auch recht damit, dass ich etwas missverstanden habe. Ich hatte den Eindruck, dass es viel Vertrauen und Mut braucht um einer Person ein solches Erlebnis zu erzählen. Ich habe es dementsprechend wie als Vertrauensbeweis wahrgenommen. Dabei war es wohl wahrscheinlich mehr - wie schon einige im Forum geschrieben haben- dass er seine Erfahrungen gerne bei jemanden deponieren möchte. Somit sah er mich wohl mehr als "Abstellstelle" für seine Probleme. Ich bin laut Freunden auch eine gute Zuhörerin und bin häufig für viele die erste Anlaufstelle für ihre Probleme - liegt wahrscheinlich an meiner Person..
 
  • #20
Liebe nmariamaria,

ich habe hier zu diesem Thema auch schon mal einen Thread gehabt - denn es ist mir sogar mehrmals passiert, geghosted zu werden. Allerdings war es von der Intensität vorher auch unterschiedlich. Trotzdem gab es auch bei einem Fall Liebesbekundungen von Seiten eines Mannes, der sich wenige Monate später "totstellte".

Ich weiß, wie sehr man sich daran klammert, Erklärungen zu suchen, für sich selbst - weil das das Einzige ist, was einem bleibt. Innen in einem hört es ja nicht auf zu fragen.

Ich habe viel darüber geforscht und gelesen. Und ich habe viel in mich selbst geschaut. Und eigentlich keine Antworten gefunden. Vielleicht muss es reichen, wenn es einen eine Weile beschäftigt. Das hat dann auch sein Recht. Aber was bleibt, ist vor allem eines: Wenn es innen ruhiger wird, schließe es ab. Wenn ER nicht redet oder schreibt, wird dir niemand jemals genau sagen können, was der Grund war. Verrückterweise habe ich sogar nach offenen Gesprächen mit Männern erfahren, dass es manchmal nicht mal beim "Ghoster" einen genauen Grund gibt! Es "passiert" einfach (natürlich eben nicht einfach, aber die Männer hatten das so empfunden). Und wenn sie einmal im "Schweigemodus" sind, dann finden sie da auch nicht mehr heraus, weil Schweigen auch Scham ist und die kann nur mit viel Mut überwunden werden.

Ich wünsche dir jedenfalls sehr, dass dich das nicht allzusehr beschädigt zurücklässt. Es bleibt dir, ein sehr gutes Verhältnis zu dir selbst zu entwickeln, damit solche Dinge nicht so nachhaltig Schaden anrichten.
 
  • #21
Ich persönlich habe das Phänomen des völligen Abtauchens nach 2 Monaten noch nicht erlebt.
Allerdings völlige Veränderung einer Person, die wahrscheinlich nie wirklich in der ersten Zeit " echt" war.
Mir reichte nach dem 3 Date geblocked zu werden, nach einem guten Morgengruss, eine Nachricht von einer mir nicht bekannten Ehefrau und die Erfahrungen von meinen Freundinen.
Nach 3 Monate erhielt eine Freundin von mir die Nachricht: freu mich auf Dich, bin gegen 20h da...Er kam nicht, hatte sie geblocked, lebte und lag nicht im koma...nie mehr ein Wort nach über 3 Monaten.
Spurlos ist das nicht an mir vorbei gegangen, ich habe da etwas Hornhaut auf der Seele.
Früher ging bei mir ohne den berühmten Funkenflug des Verknallen gar nichts, heute untersage ich mir das, weil ich mit rosa Brille sonst blind werde und auf die Nase fliege.
Positiv vielleicht...frag mich in ein paar Monaten nochmal;-)
Ich treffe mich seit über 2 Monaten mit einem Mann, den ich früher wahrscheinlich nicht näher kennengelernt hätte. Zu normal und unkompliziert könnte man sagen, kein Adonis der schwierig zu ergattern ist, keine Probleme die ich mit Helfersyndrom lösen muss...
Ich muss mich nicht anstrengen und bin ohne diese komplette Ausschüttung aller Hormone völlig relaxed.
Ich werde es überleben wenn er abtaucht oder stetig liebenswerter finden...
Zumindest habe ich nicht das Vertrauen in alle Männer verloren aber Vertrauen in mich gewonnen. Dadurch bin ich sicherer und kann es auf mich zukommen lassen.
Bisher gehen wir beide wirklich gut miteinander um...
 
  • #22
Hier wird diskutiert nur über Männern wo plötzlich und aus dem nichts verschwinden.
Anfangs September habe ich eine Frau kennengelernt, eine wunderschöne Frau, da passte alles wie auf Anhieb, es entwickelte sich eine tolle Beziehung, sie wollte das ich mit Ihr in die Ferien komme (konnte ich leider nicht einrichten), wir hatten tollen Sex, haben uns verliebt, sogar über die gemeinsame Zukunft haben wir gesprochen. So ging es ca. 2 Monate lang.
Und dann verschwand Sie ohne jeglichen Vorwarnung und aus dem nichts aus meinem Leben.
Ich habe mich unzähligen Mals gemeldet, angerufen, sogar vorbei gegangen. Obwohl Sie zu Hause war, wollte sie mir die Türe nicht aufmachen: „nicht jetzt“ hat sie mir per sms geschrieben.
Ich mache mir Vorwürfe, habe Schuldgefühle, kann nicht schlafen, landete sogar im Notfall.
Obwohl Sie das alles mitbekommen hat, gibt es seit bereits mehr als einem Monat nichts von Ihr.
Ich weiss nicht wie weiter..
Soll ich Ihre persönlich Sachen wo immer noch bei mir sind einfach vorbeibringen und vor dem Türen liegen lassen?
Soll ich Sie blockieren? Oder aus Kontakten löschen?
Oder einfach nichts tun?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #23
Hier wird diskutiert nur über Männern wo plötzlich und aus dem nichts verschwinden.
Woran das wohl liegt? Entweder schreiben hier mehr Frauen und/oder mehr Männer ghosten.
Nach meiner Erfahrung sind Männer eher Kommunikationsfeiglinge, d.h. entziehen sich und Frauen versuchen in Beziehungssachen zuviel, obwohl die Sache verloren ist.

Soll ich Ihre persönlich Sachen wo immer noch bei mir sind einfach vorbeibringen und vor dem Türen liegen lassen?
Nein, einpacken und per Paketdienst an sie schicken. Dann hast Du einen Nachweis und bist von weiteren Pflichten frei.

Soll ich Sie blockieren? Oder aus Kontakten löschen?
Nichts tun ist immer falsch. Beides natürlich. Blockieren, damit sie Dich nicht mehr kontakten und Deinen Seelenfrieden stören kann UND Kontaktdaten löschen, damit Du sie nicht mehr kontaktest.
 
  • #24
Soll ich Ihre persönlich Sachen wo immer noch bei mir sind einfach vorbeibringen und vor dem Türen liegen lassen?
Soll ich Sie blockieren? Oder aus Kontakten löschen?
Oder einfach nichts tun?
Das wird ganz sicher nichts mehr.
Mein Mitgefühl, es gibt auch weibliche Schweine und du hattest das Pech, eins zu treffen.

Sieh jetzt nach vorn.
Finde dich damit ab, dass es kein Zurück gibt.
Ja, wenn es dir hilft, und davon kann mal wohl ausgehen, blockiere und lösche sie. Nicht, um ihr etwas zu sagen, denn ihr wird das vollkommen schnuppe sein, wahrscheinlich merkt sie es nicht mal, sondern um keine schwachen Momente erleben zu müssen, nicht mehr zu hoffen und ständig zu gucken, ob sie dir nicht vielleicht doch etwas geschrieben hat.
Schreibe ihr eine letzte Nachricht. 'Deine Sachen liegen bereit, ich hebe sie noch genau eine Woche auf ( Datum nennen ), dann werfe ich sie in den Müll. Nach Ablauf dieser Woche lösche ich deine Kontaktdaten, d.h. du kannst mich danach nicht mehr erreichen. Bis dahin hast du die Chance, deine Sachen abzuholen'.
Bitte schöpfe aber keine Hoffnung, dass sie deswegen 'aufwacht' oder dass ihr bei der Übergabe doch noch reden könnt. Das wird nicht sein, das ist fast vollkommen sicher. Falls sie die Sachen überhaupt wiederhaben will, wird sie jemanden schicken oder eine Begleitung haben.

Und jetzt kommt das wichtigste: Bitte denke jetzt nicht, dass alle Frauen Schweine sind, diese hier ist eine Ausnahme, ok ?

w 50
 
Top