G

Gast

Gast
  • #1

Sehr spezielle Frau gesucht - aussichtslos?

Ich habe sehr spezielle Vorstellungen, wie meine Traumfrau aussehen sollte. Habe ich da heute überhaupt Chancen?
- möglichst naturwissenschaftliches/technisches Studium (da mich das Gelaber der Geisteswissenschaftlerinnen und das Tussigehabe der Juristinnen/BWLerinnen nervt)
- politisch wirtschaftsliberal/rechtskonservativ
- nicht materiell orientiert
- trotzdem attraktiv und weiblich
- auf keinen Fall feministisch/nicht politisch korrekt (kann ich beides nicht ertragen)

m (35)
 
  • #2
Hallo FS,
ich habe ein naturwissenschaftliches Studium, bin politisch in die oben genannte Richtung einzuordnen. Geld ist nicht mein Lebensinhalt, bin definitiv weiblich und attraktiv, null feministisch...
trotzdem ist die Wahrscheinlichkeit dass wir zusammen passen sehr gering.
Du musst ganz allgemein damit rechnen, dass diese Frauen auch Ansprüche haben und ob Du die dann erfüllst...?
Meiner Meinung nach sagen diese Dinge trotzdem wenig darüber aus, ob die Chemie stimmt.
Um zu Deiner Frage zurückzukommen, Fazit: Ja diese Frauen gibt es (ja ich weiß dass so was selten ist), aber es ist noch lange keine Garantie, dass das dann Deine Traumfrau ist!
Vielleicht ist es besser irgendwo Abstriche zu machen.
Viel Glück
w31
 
G

Gast

Gast
  • #3
Na dann hol mal die Form und backe.
Meine Güte, ist das ein Schubladendenken.
Gib doch mal eine Suchanzeige mit Deinen 7 Hauptpunkten und dann jeweils 5 Unterpunkten ( Größe, Gewicht, Umfang) auf.

Da melden sich sicher sehr viele Damen.

Auf jemanden, der so tickt, hätte ich absolut keine Lust.
In einer Beziehung geht es nämlich wirklich um anderes.
Und wenn Dich alles nervt, nimm ne Puppe.
Die hält auch noch die Klappe.
Was bietest Du eigentlich?

W, sogar in Dein Schema passend ;)
 
G

Gast

Gast
  • #4
Selbst wenn eine Frau mit allen gewünschten Attributen vor Dir steht, die eigentlich perfekt für Dich sein müsste, heisst das noch längst nicht, dass Du Dich in sich verliebst... ! (zumal auch DIESE Frau sich dann in Dich verlieben müsste).Ich habe noch niemals im Leben eine Partner gesucht, aber ich kann mit dieser "Suche" so gar nichts anfangen... vielleicht verliebst Du Dich einfach in eine Blumenverkäuferin mit Abitur oder in eine Kellnerin... !? Wer weiss das schon, wo die Liebe hinfällt... Oder geht es Dir nicht um Liebe, sondern um eine Zweckgemeinschaft? Dann könnte eine Suche Sinn machen... und ich denke, diese Frau würde sich sicherlich auch finden lassen... wenn sie ebenso rational ist wie Du und auch keinen Wert auf Liebe bzw. tiefe Gefühle legt, stehen die Chancen für eine Zweckgemeinschaft gut, würde ich sagen.Früher haben Zweckgemeinschaften auch ein Leben lang gehalten, und in vielen Regionen der Welt, vor allem muslimisch geprägten, tun sie das heute noch.Viel Glück bei der Suche nach DEINER Lebenspartnerin!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Frauen mit technischem Studium gibt es wenige (attraktive....).
Hoffentlich kannst du dann selbst auch mithalten?!

PS. Wer wirtschaftsliberal eingestellt ist, ist mit einer hohen Wahrscheinlichkeit auch materiell eingestellt. Auch wenn er/sie das vielleicht selbst nicht so reflektiert sieht ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #6
angela merkel in jung ... nö die gibt es hier tonnenweise ... aber ob das speziell ist? für mich sind diese frauen extrem lllllaaaaaaaannnnngggggwwwwweeeeiiiiilllliiiig ...
 
G

Gast

Gast
  • #8
In Deutschland gibt es mit Sicherheit einige Frauen, die deinen Katalog erfüllen. Allerdings ist, wie #1 schon schrieb, bei diesen Frauen trotzdem nicht gesagt, dass es für eine Beziehung zwischen euch reicht, da hierfür noch viele andere Faktoren mit einzubeziehen sind. Abgesehen davon würde es für die Suche nach der Traumfrau hilfreich sein, nicht so in Schubladen zu denken und z. B. ganze Berufsgruppen über einen Kamm zu scheren, von denen du wahrscheinlich maximal je zwei Frauen kennst, deren negative Eigenschaften du jetzt einer ganzen Berufsgruppe andichtest. Und auch unter den ach so bösen Feministinnen gibt es eine große Bandbreite von Frauen, die einfach nur Gleichberechtigung in einer Beziehung leben wollen (was für dich als einigermaßen jungen Kerl ja hoffentlich kein Problem darstellt!) bis hin zur Männerhasserin, so dass man hier auch nicht alle ausschließen muss.

w, 29, Juristin ohne Tussigehabe, wie übrigens die meisten meiner Ex-Kommilitoninnen, Ex-Mit-Referendarinnen und Juristenkolleginnen
 
G

Gast

Gast
  • #9
PS. Wer wirtschaftsliberal eingestellt ist, ist mit einer hohen Wahrscheinlichkeit auch materiell eingestellt. Auch wenn er/sie das vielleicht selbst nicht so reflektiert sieht ;-)

Der FS:
Das sehe ich nicht unbedingt so. Für mich ist das eher eine Grundhaltung im politischen Denken. Ich will wenig Staat, niedrige Steuern und wirtschaftliche Freiheit. Das heißt aber doch nicht, dass ich einen konsumorientierten Lebensstil bevorzuge.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Frauen mit technischem Studium gibt es wenige (attraktive....).
Hoffentlich kannst du dann selbst auch mithalten?!

Der FS:
Mein Problem ist auch, dass ich selbst keinerlei Kontakt mit entsprechenden Fachbereichen habe, sondern selbst promovierter BWLer, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater bin. Ein Faible für technisch versierte Frauen rührt sicherlich auch aus meiner inzwischen entwickelten Abneigung gegenüber den Frauen in meinem eigenen beruflichen Umfeld.
 
  • #12
hier die #1:
ich meinte mit Ansprüchen nicht DEINE Kriterien, sondern die der Frauen, das können ganz andere sein!
Ich suche einen Partner der primär zu mir passt und die meisten Naturwissenschaftler passen nicht zu mir! Ich bin im Studium aufgefallen, wie ein bunter Hund! Mit hohen Absätzen zur Uni in die Physikfakultät.. Ich bin sehr extrovertiert, habe mich zwar immer mit meinen Studienkollegen verstanden, aber vom Wesen her passe ich viel eher ins Marketing, Vertrieb. Habe neben dem Studium an der Messe gejobt, da war mein Platz und nicht im Diplomandenraum, wo jeder den ganzen Tag vor seinem PC programmiert. Mitunter waren die meisten an der Uni (TH) studierenden Frauen sehr wenig weiblich! Ich habe das "Glück oder Pech" eine gute Portion logischen Denkens geerbt zu haben. Aber zurück zum Thema:
meine Ansprüche wären ganz andere, würdest Du diese erfüllen?

ich brauche einen Mann bei dem ich mich als Frau fühle! Ich organisiere mein Leben seit Jahren selbst, ich möchte einen Mann, der das auch kann, damit ich nicht immer alles machen muss!

ich bin (wirklich!) extrem sportlich und brauche einen Mann, der zumindest Spaß am Sport hat und mit dem ich in meiner Freizeit auch mal sportliche Ausflüge machen kann

ich brauche einen sehr kommunikativen Mann! will nicht immer die einzige sein, die etwas erzählt.

natürlich müssen Geruch und Humor stimmen

Ich hoffe lieber FS, das bringt Dich zum Nachdenken.
 
G

Gast

Gast
  • #13
G

Gast

Gast
  • #14
Tja, wer rechtskonservativ ist braucht halt klare Schubladen und Feindbilder... Ohne Feindbilder und frauenverachtende Äußerungen läuft da nichts...

M Ende 30
 
G

Gast

Gast
  • #15
G

Gast

Gast
  • #16
Nein, ich glaube, dass du keine Chancen hast, diese Frau zu finden, selbst wenn es sie geben sollte.

So, wie du an die Sache herangehst, zeigst du, dass du absolut bindungsunfähig bist - und das ist ein unlösbares Problem.
Du hast ein Schubladendenken, du kässt nichts zu außer deine Meinung. Keine halbwegs intelligente Frau (und das suchst du doch) würde sich auf dich einlassen.
Ich glaube, du bist einfach ca 150 Jahre zu spät geboren.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Der FS:
Mein Problem ist auch, dass ich selbst keinerlei Kontakt mit entsprechenden Fachbereichen habe, sondern selbst promovierter BWLer, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater bin. Ein Faible für technisch versierte Frauen rührt sicherlich auch aus meiner inzwischen entwickelten Abneigung gegenüber den Frauen in meinem eigenen beruflichen Umfeld.

Ich habe Maschinenbau studiert und habe mit BWLern in der Tat gar keine Berührungspunkte. In meinem Freundeskreis ist keine(r).
Uns MBler würde ich als pragmatisch, strategisch und analytisch denkend sehen, Tussis gab es nicht. Aber mit meiner Leidenschaft für Autos wäre ich dir sicher zu materiell ;-) Konsum ist weniger meins.

Bei Liebe geht es um den Menschen als ganzes. Und gleich + gleich geht nicht immer gut, im Gegenteil: wir lernen am besten von Menschen, die einen Tick anders sind. Bereitschaft zur Weiterentwicklung und gesundes Konfliktverhalten vorausgesetzt!

/Gast#4
 
  • #18
Meld dich doch bei der AfD (Alternative für Deutschland) da findest du sicher eine passende Frau, nur bei dem optischen, da kann ich dir nicht helfen ;)
 
G

Gast

Gast
  • #19
Politisch wirtschaftsliberal/rechtskonservativ und politisch unkorrekt geht klar. Aber zugleich nicht materiell orientiert, geht natürlich nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Tja, wer rechtskonservativ ist braucht halt klare Schubladen und Feindbilder... Ohne Feindbilder und frauenverachtende Äußerungen läuft da nichts...

M Ende 30

Schön, dass wenigstens DU, lieber "M Ende 30", DEINE Schublade und DEIN Feindbild gefunden hast... Ihr Linken seid ja SO offen in eurem Denken, SO tolerant und SO frei von jeglichen Vorurteilen – das ist es doch, was ich an euch allen so ungemein schätze...

Zur Frage: Wäre ich eine Frau, würde ich einige deiner Kriterien zwar durchaus erfüllen (wirtschaftsliberal, rechtskonservativ, unfeministisch, politisch nicht korrekt), doch "leider" würde ich als Geisteswissenschafter("in") halt leider doch durch dein Raster fallen...

Was mich dazu bringt, dem feindbildgeschwängerten "M Ende 30" insofern doch ein klein wenig Recht zu geben: du hast nicht nur sehr dezidierte Vorstellungen, wie deine zukünftige Partnerin sein soll (was ich eigentlich gar nicht schlecht finde), sondern trägst leider auch sonst einiges an Vorurteilen mit dir herum, die dir m.E. die Suche etwas gar schwer machen werden.

Sorry, aber als Geisteswissenschafter (Professor) und messerscharfer Denker und Analytiker (wenn ich das mal so von mir selber sagen darf...) fühle ich mich von deiner generalisierenden Aussage ("Gelaber") dermaßen vor den Kopf gestoßen, dass ich echt keine Lust hätte, mit dir ein Bier trinken zu gehen – dann doch noch lieber für einen Schlagabtausch mit dem lieben "M Ende 30", ehrlich...
 
  • #21
Schau dich doch mal bei den Mathematiklehrerinnen um, Biologie oder Medizin sind sicher auch gute Kandidaten. Ob es aber dann mit "rechtskonservativ" etwas wird? MINT-Absolventinnen haben allerdings auch gewisse Vorurteile gegen BWLer, ob du damit in ihren Anforderungskatalog passt? ;)
 
G

Gast

Gast
  • #22
Sorry, aber du hast keinen speziellen Frauengeschmack, du strotzt vor Vorurteilen. Und: Warum muss die Traumfrau überhaupt unbedingt studiert haben? Es gibt auch intelligente Frauen die keinen Hochschulabschluss haben.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ich horche immer auf, wenn Männer wie Du sich eine Frau wünschen, die nicht "feministisch" oder "emanzipiert" oder die "besonders weiblich" sein soll..

Übersetzt heißt das für mich, sie soll nicht gleichberechtigt in einer Partnerschaft sein, sondern die "natürliche Überlegenheit" des Mannes anerkennen, sich ihm unterordnen, ihn bewundern, ohne dass es dafür etwas Besonderes vollbringt (außer Mann zu sein). und die typisch weibliche Rolle ausfüllen. Was im Klartext heißt: anschmiegsam, kein Widerspruch gegen seine Wünsche, traditionelle Rollenverteilung (sie Haushalt/ Kinder, er Versorger), keine Forderungen an ihn bezügl. Hausarbeit oder sozialer Kompetenz usw.

Die meisten dieser Männer haben ein Selbstwertproblem, das sie über ein Machtgefälle der traditionellen Rollenverteilung in der Beziehung zu lösen versuchen, anstatt mal an sich selbst zu arbeiten. Ich mutmaße bei Deiner Wunschliste, dass auch Du dazu gehörst.

Ich halte es für sehr schwierig, gerade in technisch-naturwissenschaftlich Fächern Deine Traumfrau zu finden. Bei gebildeten Frauen ist der Anteil unemanzipierter Frauen ohnehin sehr viel geringer, als in den unteren Bildungsschichten. Und gerade die MINT-Fächer haben sich Frauen erst seit wenigen Jahrzehnten im Rahmen der Emanzipation erschlossen, vorher waren das reine Männerdomänen. Gerade hier wirst Du am wenigsten die superweibliche (nach Deiner Definition) und unemanzipierte Frau finden. Auch sind die Gehälter in diesen Fächern hoch, die wenigsten der Frauen leben in Deinem Alter völlig konsumfrei in 1-Zimmer-Wohnungen oder machen Urlaub in Balkonien.

Ich denke die Frau, welche Du suchst, muss erst noch gebacken werden. Deine Kriterien zusammengenommen treffen nicht mehr auf viele Ü30-Frauen zu. Am ehestens würdest Du vermutlich noch bei osteuropäischen Akademikerinnen punkten, da kannst Du aber das "unmaterialistisch" vergessen.

w 52
 
G

Gast

Gast
  • #24
Schon lustig, wie sich manche aus unterschiedlichsten Eigenschaften, die sich teilweise selbst ausschliessen, seinen Traumpartner zusammenbauen will.
Ich hätte da auch eine Liste:

- Am liebsten Künstlerin
- reich, aber nicht materiell eingestellt
- dünn und sportlich, kocht und isst aber gerne
- sehr weiblich und schraubt trotzdem gerne an Autos

Habe ich bisher auch leider nicht gefunden.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Der FS: Als Wirtschaftsprüfer/Steuerberater, der auch viel Kontakt mit Anwältinnen aus Großkanzleien hat, kann ich dem leider nicht zustimmen. Juristinnen sind ein ganz schwieriges Kaliber.

Entschuldige bitte, Du kommst hier so derart kompliziert herüber, dass die in Deinem Visier liegenden Frauen bitte einfach nur laufen sollten. Und dabei spielt es überhaupt keine Rolle, dass Du WP/StB bist. Ich habe selber in einer der großen WP-Gesellschaften in der Steuerabteilung gearbeitet und viele Menschen mit Deinem beruflichen Hintergrund kennengelernt (und dabei habe ich "nur" Abitur). Besinne Dich auf Deine Persönlichkeit, lerne zu leben und vergiss mal diese ganzen Paragraphen. Sonst liest Du diese noch Deinen potenziellen Kindern als Einschlafgeschichte vor ;-)

Denke mal ersthaft darüber nach. Alles Gute

W45
 
G

Gast

Gast
  • #26
Unterm Strich suchst Du die langweilige Spiesserin...

FS, vllt. solltest Du mal von Deiner starren Denkweise wegkommen und Dich ein wenig locker machen. Stell Dir mal vor, Du findest eine Frau mit den von Dir gewünschten Eigenschaften und verliebst Dich nicht bzw. sie nicht in Dich. Was dann?

w
 
G

Gast

Gast
  • #27
Der FS:
Davon gehe ich aus. Bis auf das weiblich natürlich und das naturwissenschaftliche Studium erfülle ich die genannten Kriterien auch selbst. Deshalb suche ich ja ein passendes Gegenstück.

Du suchst einen Zwilling, lieber Fragesteller?
Ob so eine Frau das aber auch sucht? Ich glaube nicht.
Meiner Ansicht nach beraubst du dich mit deinen Kriterien vieler Möglichkeiten, an die du selbst noch gar nicht gedacht hast. Und um ehrlich zu sein, ich bin ziemlich sicher du bleibst am Schluss bei einer Frau hängen, die das Gegenteil von dem ist, was du hier suchst. Geht uns doch oftmals so ;-)
Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #28
Das größte Problem sehe ich darin, dass du politisch wirtschaftsliberal/rechtskonservativ
und nicht materiell orientiert verbunden haben willst. Ich glaube, du solltest bei dem "materiell orientiert" ein paar Abstriche machen. Aber die Frauen in den von dir gewünschten Berufszweigen verdienen ohnehin meist sehr gut und können sich die Dinge auch selbst leisten.
 
  • #29
Lieber FS,
das sind ja Vorstellungen...meinst du dein Herz und dein Gefühl spielen auch eine Rolle? Man sucht einen Partner doch nicht nach solchen festegelegten Kriterien aus? Und warum muß sie überhaupt ein Studium absolviert haben?
Bin schon erstaunt, welche Ansprüche Männer hier teilweise haben, die sich dann für mich auch oft genug in der Realität auch eher in die Ausschuss-Kiste bewegen
LeoGT (w, 53)
 
G

Gast

Gast
  • #30
AN FS:

Einige Deiner Wünsche kann ich nachvollziehen: Streit über Politik am Frühstückstisch ist nicht sehr erotisch :)

Deine Angst vor Kampf-Emanzen kann ich irgendwie nachvollziehen, ist halt doof, wenn man wie Majestix auf einem hohen Stuhl sitzt und unten fängt einer an zu sägen. Schon wieder Konflitkpotential !

Die Optik soll dann auch noch stimmen. Das dürfte in Deinem Alter auch eigentlich kein Problem sein, da sind Mädels und Jungs ja beide noch knackig.

ODER ABER:

Du lernst, Dich mit dem Thema Toleranz und Akzeptanz auseinanderzusetzen und vielleicht auch, dass andere politische Ansichten, z. B. der Linken, durchaus ihre Berechtigung haben, im Zeitalter von Dumpinglöhnen und Frauenausbeutung !!

Wer einiges auf dem Kasten hat, kann daraus eine herrliche Diskussion machen, ohne sich in die Haare zu kriegen, und akzeptieren, dass man zwar gut zusammenpasst aber gesellschaftlich andere Ansichten hat, welche schlichtweg etwas zur Toleranz mangeln. Sofern sich nicht gerade hier ein Vorstand von VW und eine Spitzenfrau der Gewerkschaft finden, sollte es möglich sein, damit vernünftig umzugehen.

w,40
 
Top