Seht ihr das als Minderwertigkeitskomplexe oder was an?

Ich möchte euch gerne was fragen und glaube vielleicht etwas betriebsblind zu sein: Mein Freund kritisiert mich relativ häufig. Er sagt immer wieder ich sei zu hart und dominant. Zu dick hat er mich ebenfalls mal betitelt (er ist sehr sehr dünn, ich trage Gr. M)..Situation eskalierte gestern: Ich bin mit meinem ebike vorn weg gefahren und er ist mit seinem normalen Fahrrad hinterher gefahren, habe aber zwischenzeitlich immer wieder gewartet. Dann meinte er, ich solle hinter ihm fahren, da ich doch die Frau bin. Er fand es asi, dass ich vor gefahren bin und ich hätte doch den Motor abschalten sollen. Nun ja..wir leben in einer bergigen Ecke, deshalb ja auch das ebike und vor ihm weg gerast bin ich auch nicht. Oder er kritisiert mich, dass ich nicht so schnell wandern kann (Berge!) wie er und er immer warten muss. Ich liebe hingegen schwimmen und er hasst es, weil ihm immer kalt ist und kein guter Schwimmer ist.

Wie sich weiterhin auch rausstellte (nachdem ich ihm zu Rede gestellt habe), dass er neidisch auf mich sei, insbesondere was meine Bildung und meine berufliche Position angeht. Er fühlt sich oft wie der Lutscher neben mir, der es mir nicht recht machen kann.


Seht ihr das als Minderwertigkeitskomplexe oder als was? Kann das Liebe sein? Er meinte (da ihn meine Dominanz etc. schon immer störte), er hätte die Hoffnung gehabt, ich würde mich doch noch ändern. Naja, Charakter ist nun mal wie er ist und es ist auch klar, dass ich zuhause anders bin als draußen.


Ist er einfach nur „zu schwach“ für mich? Er sagt ich rase durch die Menge wie ein Panzer...


Er fühlt sich schon zu mir hingezogen, da ich zuhause lieb bin, er mich hübsch findet und Anziehung da ist, aber sobald wir draußen, oder im Urlaub sind, gibt’s ständig Streit.


Zwischendurch ist die Beziehung echt gut, aber es braucht nur ein Miniauslöser und er ist wieder sauer und stumm für 1-2 Tage. Er kommt auch nicht von selber auf mich zu und entschuldigt sich. Am liebsten würde er mich nach seinem Ideal formen.


Info: Er ist 30, Ich bin 29 und seit 3 Jahren zusammen.
 
Wieder einmal für mich eine unglaubliche Story, immer wieder dasselbe, wenn Frauen an Männer festhalten, obwohl sie genau wissen, dass es hinten und vorne nicht passt, er passt nicht zu dir, ja er hat Minderwertigkeitskomplexe und einiges mehr, ja er möchte dich ändern, ja er möchte dich verformen, es wird immer so sein, bis es so stark kracht, dass es zu Ende sein wird, vielleicht mit Kind und du bist wie so viele Frauen dann alleinerziehend! Selbst schuld sage ich! Warum lässt du dir soviel gefallen, du seist zu dick für ihn, habe für solche Frauen kein Verständnis, die sich mit sich so umgehen lassen! Und am Ende deines Beitrages, wie ich das schon hunderte mal von Frauen gelesen habe, nimmst du ihn dann wieder in Schutz, was soll das?
 
aber es braucht nur ein Miniauslöser und er ist wieder sauer und stumm für 1-2 Tage. Er kommt auch nicht von selber auf mich zu und entschuldigt sich. Am liebsten würde er mich nach seinem Ideal formen.
Leider sehe ich schwarz für diese Beziehung. Es sei denn, er würde mal an SICH arbeiten. Schlagen Sie ihm vor, sich coachen zu lassen für seine Persönlichkeitsenwicklung und außerdem Fortbildungskurse zu belegen. Er scheint starke Komplexe zu haben. Dass er das an Ihnen scheinbar abarbeitet, ist nur destruktiv. Bringt ihn auch nicht weiter.
 
Naja, Charakter ist nun mal wie er ist und es ist auch klar, dass ich zuhause anders bin als draußen.
Du scheinst wirklich Komplexe zu haben, wenn Du draußen wie ein Panzer rauschst und plötzlich ein ganz anderer Mensch wirst. Das Dein Freund damit Probleme hat, kann ich verstehen.

Zu dick hat er mich ebenfalls mal betitelt (er ist sehr sehr dünn, ich trage Gr. M)

Aha, Du darfst ihn mit "sehr, sehr dünn" benennen, er Dich aber nicht mit "dick". Das ist doch keine Kritik sondern eine Feststellung, er findet Dich halt dick, aber er ist doch mit Dir zusammen und Du mit ihm obwohl er ein Strich in der Landschaft ist.

Dann geht Ihr seit 3Jahren so lustigen, gemeinsamen Freizeitaktivitäten nach und kriegt Euch nur in die Köppe? Sollte gemeinsame Aktivitäten nicht Spaß machen? Zuhause klappt alles gut? Dann lasst doch diese Paar-Aktivitäten, Du fährst alleine mit Deinem Ebike los, er wandert ohne Dich, Du ziehst Deine Bahnen im Wasser, er geht in die Sauna. Zusammen geht ihr essen, ins Theater, in Ausstellungen, in den Zoo usw.
 
Hallo @Alena90

seine Aussagen über dich kann ich zumindest anhand deines Textes nicht nachvollziehen.
Eine "dominante" oder "harte" Frau hätte längst kurzen Prozess mit einen solchen Mann gemacht, der ständig rumnörgelt oder sogar beleidigend wird!

Gut möglich das sich dahinter Minderwertigskomplexe verbergen, aber um deinen Selbstbewusstsein scheint es auch nicht besser zu stehen, ansonsten hättest du ihm schon klare Grenzen gesetzt, bzw. Konsequenzen gezogen.

Ich vermute, dahinter steckt vielmehr mangelnder Respekt dir gegenüber und das sollte eigentlich Grundlage für eine solide und langfristige Partnerschaft sein. Auch um an dieser erfolgreich arbeiten zu können.

Du kannst dich natürlich auch absichtlich schlechter, langsamer und dümmer stellen .... glücklich wird dich das nicht machen!

W, 27
 
Er fühlt sich oft wie der Lutscher neben mir.
Joa, das isser ja auch.

Nicht so sehr, weil er nicht so gut schwimmen kann wie du oder weniger verdient, das sind ja nur Details und in anderen Details ist er dir überlegen, z.B. kann er schneller wandern, sondern weil er es ganz offensichtlich nicht ertragen kann, nicht ÜBERALL der Bessere zu sein.
Ächz !
Anstrengend.
Ich bin sehr sicher, dass sich seine Zickereien nicht vermindern werden und du mit ihm nur in Frieden leben kannst, wenn du dich verbiegst.
Er fühlt sich schon zu mir hingezogen, da ich zuhause lieb bin.

aber es braucht nur ein Miniauslöser und er ist wieder sauer und stumm für 1-2 Tage.
Du bewegst dich also wie auf dünnem Eis, immer darauf bedacht, nichts Falsches zu sagen ? Ächz !

Eins ist mir noch ganz übel aufgefallen:
Zu dick hat er mich ebenfalls mal betitelt (er ist sehr sehr dünn, ich trage Gr. M).
Nun, wenn du wirklich dick wärst, wäre das ganz einfach nur gemein und ein Mann, der dich liebt, würde das nicht sagen.
Da du es aber nicht mal bist, würde ich tippen, dass er etwas Gemeines sucht, um zurückzuschlagen, wenn du ihn gekränkt hast, z.B. weil du etwas besser konntest als er. Und entweder hast du selbst ab und zu Andeutungen gemacht, dass du zwei oder drei Kilo abnehmen möchtest oder aber, er hat das ganz einfach genommen, weil die allermeisten Frauen ihren Körper nicht perfekt finden und man sie damit verunsichern oder verletzen kann.
Was ich sagen will, er hat das gesagt, um dir wehzutun und das ist ein ganz schlechtes Zeichen.
Boah, ich als Nicht-Mitleidige, Nicht-Harmoniesüchtige hätte da gesagt, dass meine Größe-M-Figur ziemlich gut und ich mit ihr zufrieden sei, wohingegen pimpfige Männerkörper in unserer Gesellschaft eher nicht als Schönheitsideal angesehen würden, mir es aber bislang gar nichts ausmachte, dass seine Figur wenig attraktiv sei.
Laß mich raten, du hast nichts über seinen schmächtigen Körper gesagt, weil du ihn nicht verletzen wolltest, warst aber selbst verletzt, weil er dich zu dick fand, richtig ?

Boah, ich sehe da schwarz.
Figur, körperliche Leistungsfähigkeit, Ausbildung und berufliche Situation. Ja, der Mann fühlt sich dir unterlegen und wird nur friedlich sein, wenn du dich komplett unterordnest.
Du wirst künftig hinter ihm radfahren ? Aufs Schwimmen verzichten ? Zuhause lieb sein ? Mehr bezahlen aber um Gottes Willen niemals darüber reden ?

Hast du meinen Beitrag in dem Thread über die türkische Frau, die von ihrem Versager ausgenutzt wird, gelesen, in dem ich den dritten Mann meiner Mutter beschrieb ?
Willst du da enden ?

Nix wie weg !

w 52
 
Das klingt nicht sonderlich erfolgsversprechend. Ihr denke, ihr passt charakterlich nicht. Die Aussage, er hätte gehofft, dass du dich änderst, ist eigentlich schon ein K.O.-Kriterium. Mit jemandem unter dieser Prämisse eine Beziehung einzugehen, ist schon der Anfang vom Ende. Dabei spielt es auch keine Rolle, wenn dich an ihm nichts stört. Es reicht ja, wenn einer nicht zufrieden ist. Da ist die Basis für harte Zeiten, die in jeder Beziehung mal kommen, zu dünn.

Ich glaube, er hat wirklich zu wenig Selbstbewusstsein und er wird sich dauerhaft unterlegen fühlen und greift daher nach verletzenden Sprüchen (zu dick, zu dominant, Frau fährt hinten - WTF?). Das wird er wohl nicht ändern können, nur mit Therapie, aber auch da ist die Frage, ob er dich wirklich je dafür lieben kann, wie du bist.

Ich schreibe das so hart, weil ich eben so eine Beziehung hatte, bei der es charakterlich einfach nicht gepasst hat. Wir waren drei Jahre zusammen und konnten uns am Ende gegenseitig nicht mehr wirklich leiden (auch wenn ich mir das erst später eingestehen konnte), weil uns die Art des anderen aufgeregt hat. Er hat auch ständig Sachen gesagt, die ganz klar darauf zielten, meine Art und mein Leben (introvertiert, als Angestellte tätig und nicht selbstständig, eher skeptisch) zu diskreditieren und mein Selbstwertgefühl langsam vernichtet haben. In meiner jetzigen Beziehung ist das ganz anders, da lobt mich mein Freund sogar für Kritik, die ich in einer Gruppe am Wochenende geäußert habe vor allen - aktuelles Beispiel. Weil er es toll findet, dass ich da für Sachen einstehe usw. Ich habe da gedacht, wie krass es ist, dass der eine Partner sich darüber aufgeregt hätte und mir das vorgeworfen ("Warum musst du immer so negativ sein", ich hör ihn direkt) und mein Freund jetzt mich dafür bewundert. Ich würde nie wieder eine Partnerschaft mit jemandem haben wollen, für den mein Charakter etwas ist, was ich dringend ändern muss. Nicht, weil mein Charakter perfekt ist, aber jeder hat ja seine Vorzüge und Nachteile. Und das würde ich dir auch wünschen. Wenn bei deinem Freund vor allem seine Selbstzweifel die Ursache sind, dann ist das auch nicht dein Problem, sondern seins, und ändert nichts daran.

Wenn du wirklich sehr dominant bist, d.h. auch andere das schon einmal angemerkt haben, wäre höchstens die Frage, was für ein Partner da passen würde. Sehr passive Männer fühlen sich oft angezogen von starken Frauen, mit der Zeit sind sie aber oft dann still genervt und passiv aggressiv. Vielleicht wäre ein Partner, der dir mehr Paroli bieten kann, da geeigneter?

w, 36
 
Er fühlt sich oft wie der Lutscher neben mir, der es mir nicht recht machen kann.

Naja damit hat er deine Frage ja schon selbst beantwortet.
Seine Kritik -wenn unberechtigt- dient lediglich dem Zweck, dich runterzumachen und kleinzuhalten.
Das wiederum macht er, wenn er entweder ein Lutscher ist und das weiss oder aber es nur von sich denkt, ohne es zu sein.

Sein Verhalten wird dich auf Dauer zermürben, das ist doch nicht schön und du fühlst dich nicht wohl.

Es gibt solche Menschen, die sehen sich selbst ständig in Konkurrenz zu allem und jedem, vergleichen sich ständig, sind neidisch. Das kommt vom schwachem Selbstwertgefühl.

Ich denke er müsste schwer an sich arbeiten, um von dieser Denke und diesem Konkurrenzkampf wegzukommen, hin zu einem gemeinsam und WIR, um zu verstehen, dass jeder Stärken und Schwächen hat, die er in die Beziehung einbringen kann.

Aber grundsätzlich halte es wie Fishermans Friends: bist du zu stark, ist er zu schwach. Und ein schwacher Mann ist keiner Beziehung abträglich, er wird immer versuchen dich zu bekämpfen.
 
Ich frage mich ehrlich warum man sich das in einer Beziehung überhaupt gefallen lässt. Wenn ich so kritisiert werden würde wie du wäre ich schon längst weg. Dann noch sagen du wärst zu dick. Bei Größe M ist man mitnichten zu dick. Die Beziehung ist definitiv nicht mehr intakt. Ich persönlich hätte schon längst die Reisleine gezogen.
 
Hallöchen Alena,

zunächst mal, liegt das Verhalten deines Partners nicht an dir.
Weder bist du zu dominant, oder zu überlegen, oder was auch immer.

Dein Partner ist es, der ein Problem hat mit sich selbst.
Ja es sind Komplexe. Es ist ein Rollenkomplex aus einem überholten Wunsch-Rollenbild heraus. Es sind Minderwertigkeitskomplexe.
Es ist sicherlich so, dass er sich abgehängt fühlt. Er spürt, dass du ihm voraus bist. In Bezug auf Bildung und Beruf kann er aus seiner Sicht nicht mithalten.
So kommt es, dass er versucht dich zu unterdrücken.
Er hat leider noch ein altes Rollenbild im Kopf, an welchem er festhalten will. Rollenbilder in denen die Frau nichts zu sagen hätte, sich dem Mann unterordnen müsse usw. Das wäre aus seiner Sicht bequem, richtig und einfach für ihn.
ich solle hinter ihm fahren, da ich doch die Frau bin
Es muss nicht sein, dass dieses Rollenbild geprägt wurde durch das Verhältnis seiner Eltern, wobei es zu einem gewissen Teil wahrscheinlich ist. Vermutlich war sein Vater der Dominante und die Mutter eben häuslich. So schaut für ihn die Welt richtig aus. Es kann aber auch hinzu kommen, dass er auch ganz bewusst an diesem aus der Umwelt aufgeschnappten Rollenbild festhalten will, da es ihm bequem erscheint. Er könne sich dann automatisch fühlen wie der große Pro, während du ihm salopp gesagt, treu ergeben die Stiefel putzt.
Er kommt auch nicht von selber auf mich zu und entschuldigt sich
Natürlich nicht. Du glaubst doch nicht, dass der Maharadscha sowas nötig hat. Er macht auch keine Fehler. Entschuldigungen gegenüber der Frau sind in seinem Rollenverständnis nicht vorgesehen.
Er fühlt sich oft wie der Lutscher neben mir,
Wenn er sich wie der "Lutscher" fühlt, dann liegt das an seinem geringen Selbstbewusstsein. Er misst sich ständig an deiner Person und zieht daraus seinen Komplex. Anstatt er sich auf seine Stärken konzentriert und auch seine Schwächen akzeptiert, kann er es krampfhaft nicht zulassen, dass ihm in seiner Gefühlswelt eine Frau "voraus" ist.
Er glaubt, er sei nicht Manns genug. Es liegt ein verzerrtes Bild von Männlichkeit vor. Männlichkeit definiert er mit der Dominanz über die Frau. Er glaubt, er müsse dich kontrollieren und beherrschen, sonst stünde er im Gegensatz dazu unter deinem Pantoffel. Wofür er von einer imaginären Aussenwelt belächelt würde. Zudem glaubt er sogar, dass du das als Frau so brauchen würdest. Er müsse eben seiner erdachten Rolle gerecht werden.

Er befindet sich noch in einem frühen Stadium der Entwicklung in der Beziehungsführung. Er müsste mal intensiv über sein Rollenverständnis nachdenken. Am besten mit Profi-Unterstützung. Nicht dass sich dieser Holzweg gedanklich verfestigt und er lebenslang nicht glücklich wird.

LG
 
Dann meinte er, ich solle hinter ihm fahren, da ich doch die Frau bin. Er fand es asi, dass ich vor gefahren bin
Allein der Satz reicht mir. Ganz furchtbar, solche Sprüche in einer "glücklichen" Beziehung.

Was ist nun wirklich? Findet er dich hübsch oder zu dick? Findet er dich lieb oder zu dominant? Oder wie oder was? Offenbar schwenkt seine Meinung dich betreffend doch sehr häufig.

dass er neidisch auf mich sei, insbesondere was meine Bildung und meine berufliche Position angeht. Er fühlt sich oft wie der Lutscher neben mir, der es mir nicht recht machen kann.
Ein Mann, der neidisch (!) statt stolz auf seine Partnerin ist, wird dir immer wieder das Leben schwer machen. Sein Neid macht die Liebe kaputt. Es werden immer wieder Sticheleien kommen. Verbale Versuche, dich runterzumachen. Das lässt du dir gefallen? Du, die du doch eigentlich recht selbstbewisst zu sein scheinst?
Am liebsten würde er mich nach seinem Ideal formen.
Aber ich nehme an, du möchtest lieber du selbst bleiben? Das wäre zumindest mein Rat an dich. Er kann dich nicht passend für sich machen. Aber selbst wenn du ihm entgegenkommst und hinter ihm bleibst (hier könnte ich jetzt würgen), so wird ihm immer wieder Neues einfallen, was man an dir "verbessern" kann. Du wirst nie ideal für ihn sein können. Das ist häufig die Reaktion selbstwertschwacher Männer, die sich der Frau unterlegen fühlen. Da kannst du nichts richtig machen.
 
Zwischendurch ist die Beziehung echt gut, aber es braucht nur ein Miniauslöser und er ist wieder sauer und stumm für 1-2 Tage. Er kommt auch nicht von selber auf mich zu und entschuldigt sich. Am liebsten würde er mich nach seinem Ideal formen.
Dein ganzer Post liest sich so - und Du weißt es längst, diese Mimmi ist kein Mann für Dich. Hatte ich auch mal. Finde ich maximal unattraktiv. Würde ich keinen Tag mehr mitmachen.
So gut kann es bei Euch nicht sein, ich lese nichts, was mich anziehen würde....
W,45
 
Wieso hast du denn draußen einen anderen Charakter als drin? Das versteh ich nicht so gut. Aber so ganz allgemein: ob das jetzt Minderwertgkeitsgefühle sind oder nicht, ihr past nicht zusammen. Jemand der dich so runtermacht hat dich nicht verdient und ihr scheint ja schon ständig zu streiten/diskutieren und "Akzeptanz" und "Respekt" scheint auch nicht wirklich Teil eurer Beziehung zu sein. Freu dich dass du es noch rechtzeitig bemerkt hast und such dir jemand anderen:)
 
Kann an beidem liegen: Er hat MiKos und eine Machoansicht, Du trumpfst auf und bist einstellungsmäßig ein bisschen "Panzer".
Ein Mensch, der mit sich im Reinen ist, also echtes Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl hat, der muss nicht auftrumpfen mit allem, was er so kann. Er sieht den Wert in sich als Mensch, nicht in seinen Bildungsabschlüssen usw.. Ebenso sieht er andere Menschen. Dh. er vergleicht nicht, worin er besser ist als der Partner, und hält das auch nicht aus, wenn der Partner ein so kleines Selbstvertrauen hat, dass der sich dauernd vergleicht.

Das ist nun kein Schwarz-Weiß-Ding. Also wenn Du einen Bildungsabschluss errungen hast und Dich zurecht feierst, kann das schon Neid auslösen und diese Runtermach-Prozesse in Gang setzen, während das Problem vorher verdeckt gewesen sein könnte. Dann ist Arbeit an sich selbst angesagt, beim Neider. Aber:
Er sagt immer wieder ich sei zu hart und dominant.
Das würde ich ernst nehmen und mal abchecken. Ich könnte mir vorstellen, dass das stimmt und Du andere "plattwalzen" könntest mit Deiner Art. Nicht jetzt hier vom Lesen her, sondern weil ich denke, dass das Frauen, die Erfolge erringen wollten, durchaus schon mal machen: Konkurrieren mit jedem. Auch mit dem Partner. Sich durchsetzen wollen überall.
Das ist bescheuert und ein Schlag unter die Gürtellinie - die Frau treffen wollen übers Aussehen. Ja, kann sein, dass er wirklich auf sehr schlanke Frauen steht, aber wäre er dann mit Dir zusammengekommen?
Dann meinte er, ich solle hinter ihm fahren, da ich doch die Frau bin.
Bekloppt.
Ja, dann wärst Du langsamer gewesen und seine Welt in Ordnung. So sportlich wie er bist Du ja nicht. Aber das ist erbärmlich, so gegeneinander zu konkurrieren.
Er fühlt sich oft wie der Lutscher neben mir, der es mir nicht recht machen kann.
Da kannst Du jetzt drüber nachdenken, ob Du Dich selbst so verhältst, dass Du dauernd konkurrierst, um ihn in Deinen Schatten zu stellen, oder ob es nicht so ist. Er hat hier ehrlich ein Problem angesprochen, das ihm zu schaffen macht in eurer Beziehung.
Er selbst kann nur seinen Bildungsstand verbessern. Aber das Konkurrenzproblem habt ihr danach trotzdem noch, WENN ihr es jetzt schon habt. Also vielleicht liegt ein Anteil der Lösung auch darin, dass Du Dein Verhalten und Deine Einstellung änderst.
 
ich solle hinter ihm fahren, da ich doch die Frau bin … er kritisiert mich, dass ich nicht so schnell wandern kann (Berge!) wie er und er immer warten muss.
Es gibt da eine ganz einfache Regel: der langsamere Partner geht oder fährt vorneweg. Anders herum müßte der schnellere sich ständig umdrehen, und der langsamere wäre gefrustet. Schon, weil er nie bestimmen könnte, wo stehen geblieben werden soll. Oder abgebogen. Natürlich gibt es aber auch Menschen, die sich getrieben fühlen, wenn der hintere schneller ist. Oder sich in die Rolle des Schrittmachers gedrängt fühlen, obwohl ihnen das gar nicht liegt. Es kommt also wirklich sehr auf die jeweiligen Gegebenheiten und Fähigkeiten der Partner an. Was natürlich absolut nicht geht ist die Begründung „du fährst hinten, weil du die Frau bist”. Oder den Motor abschalten.
 
Das Problem ist, ich habe Schwierigkeiten zu ihm „aufzuschauen“ in erster Linie wegen seiner dünnen Gestalt und oft hat er einfach weibliche Züge an sich, die mich wiederum abstoßen. Außerdem ist er manchmal sehr ruhig und bedächtig, wie ich es eher von schüchternen Kolleginnen kenne, aber nicht von einem Mann.

Scheinbar spürt er meine Gedanken und reagiert (unbewusst?!) entsprechend.

Was ich jedoch schön finde, dass er ein toller Gesprächspartner sein kann, zärtlich, liebevoll und gerne kuschelt und er hat Humor. Auch hat er ein sehr schönes Gesicht, welches ich mir immer noch nicht satt gesehen habe ;)


Ich frage ja hier, nicht um ihn als das ultra-a..loch hinzustellen, sondern auch Reflektion über mich erhalten könnte. Klar ihr kennt mich nicht, ihr kennt unseren Alltag nicht. Aber er hat immer für mich Zeit, auch holt er mich ab, wenn mal meine Bahn ausfällt (also Verlässlichkeit ist vorhanden).


Aber wie einige ja auch schrieben, sein Verhalten mir gegenüber ist sehr ambivalent. Einmal sagte er tagelang wie sehr er mich liebt und ich glaube ihm das auch und dann sowas - wie eben mit der Rad Geschichte. Später meinte er auch noch, ich hätte zumindest neben ihm fahren können^^


Er sagte, wenn ich aufs Rad steige hätte ich ein Gesicht wie ein Monster und er sich davor so ekelt, dass er Tage brauch um davon wieder runter zu kommen.


Früher bin ich tatsächlich wie eine Wilde gefahren, oft um Aggressionen abzulassen, aber habe mich heutzutage gut unter Kontrolle. Dennoch gefällt mir Rad fahren, wie auch schwimmen, ich spüre mich und meine Kraft im Körper und mag es dieser Ausdruck zu verleihen und vllt wird mein Blick und meine Haltung dabei hart. Mir macht es ehrlich gesagt auch Spaß in meinen „Sportdisziplinen“ meine Stärke zu zeigen, keine Ahnung..vielleicht noch ein Relikt aus alter Zeit.


Ihr schreibt, dass sich schwache Männer zu starken Frauen hingezogen fühlen...warum? Ich hätte gerne einen Mann zu dem ich aufschauen kann und will nicht, dass ein Mann Angst vor mir hat.
 
Bist Du sicher, dass Du nur deshalb hinten fahren solltest, weil Du eine Frau bist, oder doch eher, weil Du mit dem e-bike unterwegs bist und er nicht?

Wenn Deine dramatische Darstellung so stimmt, hätte er einen ziemlich miesen Charakter.

Wenn Du aber nur etwas übertrieben, oder ihn falsch interpretiert hast, kann es auch sein, dass er nur eine paar gute Argumente hatte und Du das nun als Gender-Machtspielchen idizieren willst.
 
Aha, wie ich es mir schon dachte ..... in gewisser Weise werden seine Verhaltensweisen auf Reaktion auf dein Verhalten zu werten sein.
Ja, ich kann es mir vorstellen, Alena mit E bike ist am Berg deutlich schneller als er .... und triumphiert dann ob ihrer "Leistung". Alena bezeichnet ihn als spindeldürr, dafür er sie dann als dick ......
Ja, er ist bei euch der schwache Part - und du reibst es ihm stetig unter die Nase.
Entweder kommt ihr beide zusammen zu einer Art und Weise miteinander umzugehen, die euch beiden gefällt. Oder es geht sowieso auseinander.
Schaffen andere Paare auch - aber eines ist dabei unabdingbar: Ihr müsst es beide wollen. Ob ein Mediator o.ä. hilfreich sein kann - müsst ihr ebenfalls gemeinsam entscheiden.
 
Hier geht es weder ums Fahrradfahren noch ums Schwimmen. Hier geht's einfach darum den anderen klein zu halten weil er nicht mitkommt. Ja klar hat er einen Minderwertigkeitskomplex und ist in der persönlichen Entwicklung stehen geblieben. Mein Ex Mann war so. Er hat auch ständig herablassende Bemerkungen über meine Figur, meine Oberweite, meine Beine, meine Füsse gemacht. Als mir der Kragen platzte versuchte er es als "Witzig" darzustellen um gleich darauf noch einen drauf zu setzen. Als ich ihn irgendwann verlassen habe war er vollkommen am Boden zerstört weil er sich meiner so sicher wähnte. Seine neue Freundin hat er dann von vorne herein genau so behandelt - sein dummes Geschwätz ist mir da erst richtig aufgefallen. Ich danke dem lieben Gott dass ich ihn damals verlassen habe denn so hätte ich nicht länger leben wollen. Mit einem zurückgebliebenen Muttersöhnchen dessen Entwicklung bei 12 Jahren stehen geblieben ist und der ständig einen auf "Klassenclown" macht.
 
ich habe Schwierigkeiten zu ihm „aufzuschauen“
Ich hoffe, du meinst jetzt nicht "aufschauen" im Sinne von Unterwürfigkeit. Wenn du das so /hoffentlich) nicht meinst, würde es schon reichen, sich gegenseitig Respekt zu zollen. Da aber scheint es bei ihm wohl mächtig zu hapern:
Er sagte, wenn ich aufs Rad steige hätte ich ein Gesicht wie ein Monster und er sich davor so ekelt, dass er Tage brauch um davon wieder runter zu kommen.
Meine Güte - was lässt DU dir alles von diesem Menschen gefallen. Warum? Sag um Himmels willen jetzt nicht, dass er die Liebe deines Lebens ist. So redet man - wie gesagt - nicht einmal mit Menschen, die einem irgendwie einfach nur sympathisch sind.

Dieser Tonfall schleicht sich immer nur in Beziehungen ein, wenn die Liebe gegangen ist. Der Respekt weg ist. Man sich von einem Tag zum anderen hangelt. Wie ist es heute? Eigentlich ganz gut - noch kein Streit. Noch keine Abwertung. Noch keine Beleidigung heute. Mal sehen, wie lange das gut geht. Dass bloß kein falsches Wort fällt ...

Auch hat er ein sehr schönes Gesicht, welches ich mir immer noch nicht satt gesehen habe ;)
Das ist DER Hinderungsgrund Nr. 1 für eine Frau, Konsequenzen zu ziehen. Er ist hübsch. So hübsch, dass Frau lange suchen muss, um so eine (äußerliche) Schnitte wiederzubekommen.

Ich denke, du wirst noch lange nicht loslassen können. Irgendwann wird es dir zu viel werden mit seinen Launen und Sprüchen. Aber bis dahin wird er dir noch viel Unangenehmens sagen dürfen - fürchte ich.
 
Er sagte, wenn ich aufs Rad steige hätte ich ein Gesicht wie ein Monster und er sich davor so ekelt, dass er Tage brauch um davon wieder runter zu kommen.
Das wäre mir genug, um den Mann in den Wind zu schießen. Wenn man seinen Partner liebt, ekelt man sich vor nichts, sondern liebt ihn mit allen Facetten, also das Monster, den Engel, den guten Freund, den Lover, den kleinen Trottel usw. usw. Man sieht in allem das Liebenswerte. Ich bezweifle, dass er Dich liebt. Dazu passt auch seine Aussage, er habe gehofft, dass Du Dich änderst. Wenn man jemanden liebt, dann genau so, wie er ist, jetzt und heute und gerne immer. Dann will man denjenigen festhalten, mit ihm die Zukunft planen, Kinder kriegen, die genau dieselben Eigenschaften haben usw. Dann muss sich der Partner aber definitiv nicht ändern.

Es kann ja sein, dass Dein Freund auch schöne Seiten hat, aber wenn er Dich nicht liebt, ist die Sache verloren. Rede offen mit ihm, beende die Sache sauber und finde jemanden, der das "Monster" und die starke Frau wertschätzt. Du wirst feststellen, dass Dich das ganz enorm erleichtert. Du wirst nach der Trennung fliegen und kannst endlich wieder Du selbst sein.
 
der langsamere Partner geht oder fährt vorneweg.
Das sehe ich grundsätzlich auch so.

Macht bloß keiner von euch. Er wandert, wie es ihm beliebt, du radelst mit deinem eBike, wie es dir oder dem Akku gefällt. Gleiches lese ich bei den "Komplimenten": "Zu dick/Monstergesicht beim Radfahren" vs. "viel zu dünn, unmännlich, hätte lieber einen richtigen Mann".

Das tut euch beiden nicht gut. Wo sind Achtsamkeit und Liebe geblieben?
 
Mach die Augen auf! Wenn ein Mann nur annähernd mit mir so reden würde, würde ich mit meinem E-Bike nicht vor ihm fahren, sondern ihn überfahren! Und Du suchst auch noch die Schuld bei dir und versuchst dich zu rechtfertigen. Unglaublich.
Egal ob dick, dünn, groß oder klein. Er hat mit dir nicht so zu reden. Ich hätte mich schon längst getrennt!!!
 
Das Problem ist, ich habe Schwierigkeiten zu ihm „aufzuschauen“ in erster Linie wegen seiner dünnen Gestalt und oft hat er einfach weibliche Züge an sich, die mich wiederum abstoßen. Außerdem ist er manchmal sehr ruhig und bedächtig, wie ich es eher von schüchternen Kolleginnen kenne, aber nicht von einem Mann.
Warum bist Du mit ihm zusammen? Er macht Dich ja nicht mal an. Und klar spürt ein Mann sowas. Er macht ja auch schon Bemerkungen über Deine Figur, ich nehme mal an, das sind reine Retourkutschen.

Er sagte, wenn ich aufs Rad steige hätte ich ein Gesicht wie ein Monster und er sich davor so ekelt, dass er Tage brauch um davon wieder runter zu kommen.
Urgs. Ich denke mal, er meint Deinen Ehrgeiz und nicht Dein wirkliches Gesicht. Aber das klingt echt fies.

Also ich sehe hier eine Frau, die ihren Partner nicht achtet, weil sie von ihm erwartet, dass er "sie selbst in noch besser" ist, und die den Körper des Mannes ablehnt. Jeder will ja wohl sexy gefunden werden vom anderen.
Und ich sehe einen Mann, der diese Abwertung und Ablehnung spürt und, statt zu gehen, lieber durch nicht gerade nette Anmerkungen und auch durch Abwerten seinem Ärger Luft macht. Aber von ihm kriegst Du noch ehrliche Ansagen, wenn sie auch nicht nett klingen, wie
Er fühlt sich oft wie der Lutscher neben mir, der es mir nicht recht machen kann.


Eine Frau, die von einem Mann enttäuscht ist, kann ihn zersetzen mit unausgesprochener Ablehnung, die sie nicht in sich ändern kann. Denn Achtung kommt nicht davon, dass man versucht, sich zu sagen, man sollte mehr Anerkennung geben und Bemerkungen in dieser Richtung zu machen. Das muss ja von innen kommen, und da ist bei Dir nichts, außer dass Du ihn zuverlässig findest und sein Gesicht schön findest. Er weiß, dass Du ihn verachtest in bestimmter Hinsicht.

Ihr schreibt, dass sich schwache Männer zu starken Frauen hingezogen fühlen...warum?
Ich würde hier nicht sagen "starke Frau", weil die Frau, zu der sie sich hingezogen fühlen, keineswegs stark sein muss. Vielleicht ist sie nur vorlaut, aggressiv und dominant.
Schwache Menschen brauchen einen, der sie führt, für sie entscheidet und Aufgaben übernimmt, die dem Schwachen unangenehm sind (z.B. sich mit stressigen Nachbarn rumstreiten). Da kommt so ein aggressiver Dominanter gerade recht.
Ein Mensch, der eine Partnerschaft auf Augenhöhe will, will keinen, den er führen muss. Nur Menschen, die einen Jasager brauchen, wollen eine schwache Person als Partner.
Und irgendwann nehmen die Rollen überhand und stören bzw. die Rollenspieler finden sich Stück für Stück immer ätzender.
 
Ich hätte gerne einen Mann zu dem ich aufschauen kann

Ja, Du kaufst Dir einen zahmen Dackel und erwartest einen wilden Dobermann. Und ja klar, Du kaufst Dir eine günstige Bockwurst und erwartest ein Eckart Witzigmann-5-Gänge-Menü.

Du wirst nicht mit einem starken Mann zurecht kommen, den Du Dir in Deiner Klein-Mädchen-Phantasie zusammen träumst, das garantiere ich Dir! Weil Du in Wirklichkeit einen zum Reden und Kuscheln willst.

Er spiegelt Dich nur und versucht sich zu wehren, so mein Eindruck. Eine toxische Beziehung für ihn. Ich denke, Du bist der weniger leidende Part bei Euch, aber glücklich bist Du - leider für Dich - auch nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Mit deinem Freund wird es ewig so weitergehen. Er fühlt sich klein neben dir und setzt deshalb fiese Spitzen.
Ich habe auch mal so jemanden kennengelernt, der aus heiterem Himmel anfing zu stacheln. Ich mochte ihn zwar gerne aber diese Unzufriedenheit war nicht auszuhalten.
Such dir lieber einen, der ein besseres Gehalt oder eine richtig „männliche“ Passion hat (Tischler-Meister, Marathonläufer, Traktorfahrer...). Da kann der Mann sich weiter als Macher fühlen, auch wenn du im Job die Hosen anhast oder deine Autoreifen selbst montierst. Ich finde es schon schlimm, dass du dich selbst als Panzer bezeichnest, nur weil du kein hilfloses Mäuschen bist!
Und dumm und hilflos stellen wird dich unglücklich machen.
 
Hier geht es weder ums Fahrradfahren noch ums Schwimmen. Hier geht's einfach darum den anderen klein zu halten weil er nicht mitkommt. Ja klar hat er einen Minderwertigkeitskomplex und ist in der persönlichen Entwicklung stehen geblieben.
Super erkannt, genau es geht nicht um die Dinge wie Fahrrad fahren etc., wo sich die meisten hier aufhängen!
Als ich ihn irgendwann verlassen habe war er vollkommen am Boden zerstört weil er sich meiner so sicher wähnte. Seine neue Freundin hat er dann von vorne herein genau so behandelt - sein dummes Geschwätz ist mir da erst richtig aufgefallen. Ich danke dem lieben Gott dass ich ihn damals verlassen habe denn so hätte ich nicht länger leben wollen. Mit einem zurückgebliebenen Muttersöhnchen dessen Entwicklung bei 12 Jahren stehen geblieben ist und der ständig einen auf "Klassenclown" macht.
Es ist interessant zu wissen, wie viele Frauen sich auf einen Mann einlassen, ihr Gefühl ihnen jedoch sagt, es passt nicht, alle solche Beziehungen werden früher oder später auseinander gehen, ich frage mich mehrmals täglich, warum wollen so viele Frauen erst dann kapieren, wann es überhaupt nicht mehr geht und nicht rechtzeitig zuvor, bei so einigen Knackpunkte als Hinweise, wollen sie diese einfach nicht wahr haben?
 
Ich lese nur Machtkampf und vorallem in der Kommunikation.

Das mit dem E-bike alleine, hätte ich ja glatt so stehen lassen können.
Wenn man sich am Hang einen abhechelt wärend der andere jot vi de ist, ist man ggf mal nicht mr charming.

Aber ansonsten geht's doch um: den anderen klein machen, weil man sich klein fühlt. Wer mit sich im Reinen ist, hat es gar nicht nötig.
Und sehr dominante Menschen, wären leidlich genervt vom Gejammer.

Das schlimme ist doch dieses Tuck wieder Tuck und das ist kindisch.

Solltest Du manchmal wie ein Panzer sein, dann kann er das situativ ansprechen.
He Ich fühl mich grade überfahren oder nicht gesehen.
Man kann sich auch was wünschen, frag mich doch bitte etc.
Und wenn Du Dich dann auf nichts einlässt kann man gehen.
Weil dann wäre es an Dir, zu respektieren dass er sich mit Dingen unwohl fühlt.

Er aber versucht Dich dann klein zu machen und wird auch beleidigend.
Ich geh jetzt mal davon aus, dass Du ihm nicht sagst er wäre ein Spargeltarzan...also nicht sehr sehr dünn sondern enorn schlank.

Ihr passt entweder gar nicht zusammen und Du lässt Dich "dumm" immer wieder beleidigen.
Oder...aber das kann man aus Deinem Text heraus nicht erkennen.
Ihr habt beide eine destruktive Kommunikation.
 
Das Problem ist, ich habe Schwierigkeiten zu ihm „aufzuschauen“ in erster Linie wegen seiner dünnen Gestalt und oft hat er einfach weibliche Züge an sich, die mich wiederum abstoßen.
Liebe Alena90
Wenn ich so was lese, und dann seine Aussagen zu dir, habe ich den Eindruck, ihr liebt euch gar nicht. Oder zumindest seid ihr beide derart ambivalent, dass ich mir nicht sicher bin, ob das noch zu meiner Definition von Liebe zählt.
Das zaghafte "Spinne-Bein" und die dominante "Monster-Visage" haben sich also gefunden zum gegenseitigen Runtermachen. Jeder scheint stille Ressentiments zu hegen und den anderen zwischendurch ein wenig gemein und unansehnlich zu finden.
Bei ihm kommt der Neid des sozial "Schwächeren" hinzu, bei dir stille Verachtung und Sehnsucht nach einem "richtigen" Mann. Zudem scheint da parallel ein stiller Sport-Wettbewerb zu laufen?
Hey, nicht dass mir Neid und Konkurrenz in Beziehungen fremd wären. Das kommt vor. Manchmal unbewusst. Der Partner spiegelt die eigenen Schwächen und Unsicherheiten und man will vielleicht den eigenen Selbstwert retten und zeigen, dass man auch wer ist. Am Ende tut es keinem gut.
Fazit: Entweder ihr werdet ein Team, das sich für die unterschiedlichen Stärken schätzen und die Schwächen mit Humor nehmen kann. Dafür braucht es Bereitschaft von beiden, erst mal bei sich hin zu schauen. Und im Konflikt beim Thema zu bleiben.
Oder ihr trennt euch.
 
Das sehe ich grundsätzlich auch so.

Macht bloß keiner von euch. Er wandert, wie es ihm beliebt, du radelst mit deinem eBike, wie es dir oder dem Akku gefällt. Gleiches lese ich bei den "Komplimenten": "Zu dick/Monstergesicht beim Radfahren" vs. "viel zu dünn, unmännlich, hätte lieber einen richtigen Mann".

Das tut euch beiden nicht gut. Wo sind Achtsamkeit und Liebe geblieben?

Schöne Zusammenfassung.

@Alena90 beschreib doch einmal warum ihr zusammen seit. Was gefällt dir an ihm? Weißt was ihm an dir gefällt?

Wenn dir dazu nichts einfällt oder dein Einfall sich auf ein "Wir wollen nicht allein sein" reduziert, solltet ihr euch schnellst möglich trennen.
 
Top