Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Seid Ihr auch so laut beim Sex?! Wenn nicht, stören Euch die Liebesgeräusche anderer?

Wenn ich,w, 48 heftig komme, schreie ich meine Lust hinaus.Dies geschieht oft mit meinem Partner, sehr selten bei der Masturbation. Mein Partner liebt meine Lustschreie. er sagt, es errege ihn sehr und mache ihn noch geiler. Ich habe versucht, es zu unterdrücken, was mir aber sehr schwer fällt; ich denke dann, ich bekomme keine Luft mehr(Vergleich hinkt etwas). Wie ergeht es Euch, stören Euch die Lustschreie Eurer Nachbarn?
 
  • #2
Manchmal wundert man sich, warum bei Mitmenschen die Erziehung offensichtlich total versagt hat. Was ist mit Werten wie Rücksicht oder Achtung?

Selbstverständlich sollten die Nachbarn weder durch laute Streitereien, überlaute Musik noch durch laute Sexgeräusche belästigt werden -- und auch nicht auf andere Art. das ist doch wohl völlig selbstverständlich.

Ich finde es einfach nur unerträglich dreist und primitiv, wenn man andere durch laute Schreie an dem eigenen Sexualleben teilhaben lässt. Privatsphäre und Intimsphäre der anderen sollte man respektieren, wenn einem schon die eigene egal ist.

Kurz gesagt: Absolut inakzeptabel und peinlich.
 
G

Gast

  • #3
In meinem Haus wohnen fast nur ältere, alleinstehende Menschen, ich kam deshalb noch nie in einen derartigen Genuss, um das beurteilen zu können ;)

Ansonsten würd ich sagen, ist es so wie mit jeder Lärmquelle, solang es nicht zu oft und zu lang ist, ist es ok.

Habt ihr dicke Wände?
 
  • #4
Von meinen Nachbarn hör' ich nichts. Ich selbst bin auch öfter mal etwas lauter, und wenn ich meine Freundin besuche, weist sie mich gerne darauf hin, dass in der gleichen Wohnung auch noch Kinder schlafen und ich nicht so laut sein soll. Naja, klappt nicht immer. Manchmal hält sie mir dann den Mund zu.
Ich finde Geräuschentwicklung beim Sex nicht schlimm, das gehört dazu. Dass man versuchen sollte, ein sozialverträgliches Maß zu finden, ist klar. Zwischen absoluter Stille und und fünfmal am Tag bei offenem Fenster herausgeschrieenen Orgasmen gibts ja noch genug Abstufungen, von denen man gemeinsam eine finden kann, die einem das Ausleben der eigenen Lust ermöglicht und niemanden unzumutbar belästigt.
 
G

Gast

  • #5
Hm, also ehrlichgesagt haben wir in einem recht dünnwandigen Haus gewohnt.
Im Prinzip hätte ich mich auch weniger zurück gehalten, wenn da nicht die Nachbarn gewesen wären, von denen man jedes einzelne Wort verstanden hat.
Und so laut, wie man die hört ...

Wir haben zwar auch deren Streitereien und Singereien mitbekommen, was mir persönlich nichts ausgemacht hat, auch wenn die sich öfter denswegen entschuldigt haben,
aber beim Sex war ich da schon empfindlich.
Schlimm genug wenn das Bett quitscht wie ... naja, damit schon jeder weiß was los ist.
 
G

Gast

  • #6
Dein Sexleben interessiert mich nicht, zwinge mich nicht dazu, daran akustisch teilhaben zu müssen. Nervt wie ein dröhnender TV oder der Ehekrach nebenan. Dabei bin ich selbst wirklich kein Kind von Traurigkeit.

So long,
m/42
 
G

Gast

  • #7
Du weisst ja sicher, dass lautes Gebrülle beim Sex ein Grund ist, Dir die Wohnung zu kündigen?

Du musst nicht schweigsam sein wie ein Fisch, aber dass das ganze Haus durch Dich und Deine Show belästigt wird, ist einfach nur völlig daneben von Dir.
Wenn Du schon den Partner beeindrucken musst, dann geht doch bitte irgendwohin, wo es niemanden stört.

Und nein, es gilt nicht, je lauter die Frau desto besser der Sex.
Stöhnen ist viel erotischer und wenn Dein Partner kein Hörgerät braucht, erregt ihn auch lautes Stöhnen.
 
G

Gast

  • #8
Nein, mich stört es nicht, da es bei mir auch so ist! Hab kein Problem damit, ist auch ganz natürlich und überliefert. Unterdrückung finde ich wesentlich schlimmer!
 
  • #9
Vor einiger Zeit hatte ich eine ähnliche Frage gestellt. Vielleicht interessieren euch ja auch einige Antworten darauf:

https://www.elitepartner.de/forum/warum-schreien-meistens-nur-frauen-so-laut-beim-sex.html

Die Kommentare sind und werden wohl immer sehr unterschiedlich sein. Meine persönliche Meinung ist, dass ich mich lieber so weit zurück halte, dass nicht die ganze Nachbarschaft weiß, wann ich Sex habe/hatte. Es gibt Situationen, die nur meinem Partner und mir gehören, nur uns etwas angehen.

Auch ist ja wohl zwischen lautlos und lauten Schreien ein Unterschied. Es gibt immer eine Mitte. Ist ja auch alles abhängig von der Wohnsituation.
 
G

Gast

  • #10
Nun ja, Sex geht in der Regel nicht ganz geräuschlos ab, aber zwischen Stöhnen und lautem Geschrei besteht wohl ein Unterschied - mich würde es stören, wenn meine Nachbarn regelmässig lauten Sex hätte und mich zwangsweise an ihrem Sexleben teilhaben lassen - ist genauso nervig wie ein lauter Fernseher oder dröhnende Musik.

Du hast ja immer noch die Möglichkeit dir ein Kissen auf den Mund zu legen - ich bin alles andere als verklemmt aber das geht m.E. gar nicht.
 
G

Gast

  • #11
Wenn eine Frau einen wirklich richtigen, heftigen, tiefen Orgasmus hat, ist es fast unmöglich das zu kontrollieren. Ich bin völlig gebeutelt, weggetreten, es katapultiert mich irgendwo hin... und ich schreie.... tut mir Leid, Leute, da hilft keinerlei Zivilisation.

Natürlich gibt es Situationen, in denen ich dann versuche zu bremsen, mir selbst den Mund zuhalte, das Kissen schnappe... aber wenn der Partner dann weiter macht, können alle Kontrollversuche schon auch einmal sinnlos sein.

Aber das passiert ja nun nicht jeden Tag, und bislang hat sich auch noch niemand beschwert, das wäre mir auch bodenlos peinlich.
 
G

Gast

  • #12
Typisch deutsche Spaßbremsen. Solange es nicht 3x am Tag ist, kann man sich doch über die Lebensfreude mitfreuen. Wenn kein Ton mehr kommt, ist die Nachbarin wahrscheinlich gestorben.

Wir hatten mal eine alte Nachbarin, die hat sich jeden Abend in den Schlaf gewimmert. Da ist mir lustvolles Stöhnen aber echt lieber. Ich finde es genauso wenig peinlich wie das Gewimmer.

Rücksichtnahme ist keine Einbahnstraße. Toleranz ist ebenfalls wichtig.
m
 
G

Gast

  • #13
@10
Selbstkontrolle geht selbst bei heftigsten Gefühlen - wenn man es wirklich will - das weiss ich aus eigener Erfahrung.

#1 hat völlig recht - so etwas ist total daneben, die ganze Nachbarschaft mit Sexgeräuschen zu belästigen/am Schlaf zu hindern - von Kindern, die so etwas dann mitbekommen müssen, mal gar nicht zu sprechen.
 
  • #14
Es lebe die solide schwäbische Bauweise! Zuahuse haben wir da zum Glück kein Problem. Ich hör auch nicht das Klavier der Nachbarn.

Zum Glück, bei Sex sich beherrschen zu müssen mindert den Genuss doch sehr. (Wie wir das im Hotel natürlich tun,einfach weils privat ist). Und liebe 1+7, es ist keine Show. Die Menschen sind nur einfach unterschiedlich, wir sind uns oftmals gar nicht bewusst derart laut gewesen zu sein.

Dennoch sollte man seine Mitmenschen nicht daran teilhaben lassen.

Aber jetzt wird mir langsam klar wieso mache sich dafür knebeln und Fesseln lassen- grins
 
G

Gast

  • #15
Ganz ehrlich: ich verstehe nicht die Verbindung von Sex mit "Schreien".. Ich schreie ja auch nicht wenn ich ein Stück Torte esse oder wenn ich mit 240 km/h über die Autobahn rase, Alles mögliche macht Spass, aber dabei lauthals seinen Mitmenschen kund zu tun , dass man jetzt kommt, finde ich Selbstinszenierung, denn - wer es erlebt hat - schreit nicht ! oder ??
 
  • #16
Natürlich habe ich keinen Beweis, aber ich kann mich des Eindruckes nicht entziehen, dass es uns einfach durch die ganze Sexindustrie/Pornos suggeriert wird, dass lautes Schreien zum 'guten Ton' gehört. Dass es nur 'guter und richtiger' Sex wäre/ist, wenn geschrien und laut gestöhnt wird.

Der Mensch ist doch so einfach zu manipulieren, nur sich selbst kontrollieren/beherrschen, das wollen eben nur wenige unter uns.

Aber, es muss eben jeder selbst wissen, wie öffentlich er das Intimste in seinem Leben macht.
 
  • #17
@14: Das ist wohl sehr individuell. Bist du schon mal Achterbahn gefahren? Man kann das machen, ohne einen Ton von sich zu geben. Die meisten schreien aber. Vielleicht geben manche Menschen beim Sex Geräusche von sich, weil sie - Achtung, hinkender Vergleich - dabei so eine Art Achterbahngefühl haben. Könnte ich mir aus Erfahrung jedenfalls so vorstellen.
Torte essen ist ja mehr so wie ein bißchen den Rücken gestreichelt zu bekommen.
 
  • #18
@15
Sorry, ich hab in meinem ganzen Leben einmal einen Porno gesehen und der hat eher abgetörnt (deshalb nur einer). Früher hatte ich auch leisen Sex, und dann richtig guten...da beherrscht man sich nicht mehr. Und werden manche eben laut, was Sie zumeist gar nicht selbst wahrnehmen.

Daran kanns also nicht liegen. Wenn man uns hören kann beherrschen wir uns, auch gut aber eben keine völlige Hingabe.
 
  • #19
@#17: Ich habe in dem Link von #2 ja auch dargestellt, dass Laute durchaus normal sind. Aber wie Du selbst sagst: Wenn andere es hören können, dann muss man sich eben zusammenreißen. Das gebieten Rücksicht und Anstand.

Ich finde es unzumutbar, wenn man sich in seinen eigenen vier Wänden fremde Geräusche anhören muss. Das geht einfach nicht und ist auch gerade für Familien mit Kindern mehr als unschön. Abends muss man schlafen können und die Ruhezeiten einhalten. Punkt.
 
G

Gast

  • #20
bei einem echten Orgasmus ist der Schrei nicht so lang, wie bei vorgetäuschen Orgasmen. Hört sich auch ganz anders an. Vor allem auch anders als in den Pornos vorgemachte Schreie.

Dafür kann man den echten Schrei auch nicht unterdrücken!

Diesen 'echten Schrei' habe ich bislang nur zweimal aus der Nachbarschaft gehört. Und das auch noch zu einer Zeit, als ich verdammt schlechten Sex ohne Orgasmus hatte, und sich logischerweise bei mir der fette Neid breitmachte (aber auch Sehnsucht).

Also liebe FS, sollte es sich um sog. 'echte Schreie', und kein vorgetäuschtes Rumgestöhne, bei Dir handeln, dann finde ich das ganz natürlich.
 
  • #21
[Mod.= Jeder Thread hier ist dazu da, dass man seine eigene Meinung zum Thema sagen kann/soll. Das haben Sie schon getan. Wir werten hier nicht die Meinungen anderer User und zur Diskussion stehen sie auch nicht.]
 
G

Gast

  • #22
Lustschreie meiner Nachbarn würden mich peinlich berühren (habe aber noch nie jemanden gehört - auch meine Mitbewohner in der WG nicht).
Einerseits freut es mich, wenn andere offensichtlich ein erfülltes Liebesleben haben, andererseits halte ich es für unsozial und ...ja, unterschichtig (Verzeihung!), wenn jemand regelmäßig keine Rücksicht auf seine Mitmenschen nimmt. Was privat ist sollte privat bleiben.

Ich persönlich kann bei gutem Sex auch nicht mucksmäuschenstill sein. Es hat mich oft irritiert, dass mein Exfreund sehr leise war. Das war mir allerdings 1000x lieber als einer, der wie am Spieß brüllt. Das fände ich doch sehr affig und damit käme ich auf Dauer auch nicht klar.
Ich liebe es, wenn kein Mitbewohner daheim ist, und man als Paar die ganze Wohnung für sich hat. Da kann ich mich gehen lassen und stöhne schon auch mal etwas (!) lauter. Das hat ja auch den positiven Effekt, dass man (ich zumindest) sich immer weiter selbst antörnt. Richtig lautes Herumschreien wäre mir doch etwas peinlich und ich denke schon auch an die Nachbarn. Wenn ein gewisser Grad der Erregung überschritten ist, komme ich mit tiefem Atmen leider nicht mehr aus. Dann kommt ein Laut hinzu (Stöhnen, aber kein Rumschreien, ich glaube, das ist normal!?). Manchmal beiße ich mir selbst in die Hand oder Schulter oder drücke ein Kissen in mein Gesicht. Ich kann und will die Extase natürlich ab einem gewissen Punkt nicht vollkommen unterdrücken, aber unkontrolliert herumbrüllen muss ich nicht, und wenn ich merke, dass ich über die Lautstärke nicht mehr viel Kontrolle habe, stöhne ich in mein Kissen :).
Etwas gehemmt hat mich bislang nicht allein der Gedanke an die liebe Nachbarschaft, sondern auch, dass meine (wenigen) Exfreunde selbst leiser waren als ich, also höchstens ganz leise gestöhnt haben. Da konnte ich mich lange Zeit nicht richtig gehen lassen, weil ich mir seltsam vorkam.

w, 25
 
G

Gast

  • #23
In meiner Nachbarschaft lebt seit ungefähr einem Jahr ein junges nicht verehelichtes Paar. So um die dreißig. Ihr Schlafzimmer grenzt direkt an meinem Schlummergemach. Sie haben sehr oft Sex miteinander; fast jeden Abend, oder sogar manchmal tagsüber. Nun muss ich als Ergänzung erwähnen, dass der weibliche Part eine äußerst attraktive Lady ist, die mir ebenfalls ausgesprochen gut gefällt und meine Phantasie - gerade durch ihre Geräusche im Beischlaf - sehr in Schwingung bringt. Hab´mich neulich bei intensiven nachbarschaftlichen Vereinigungsgeräusch recht erfolgreich parallel dazu selbst befriedigt! -
Möcht´ ich nicht missen, dass Liebesgestöhne der schönen erotischen Frau hinter der Wand! -

(m)
 
  • #24
#22
und genau aus diesem Grund bin ich froh, auf Zimmerlautstärke zu agieren.
Ich fühle mich nicht für die sexuelle Entspannung meiner Nachbarschaft zuständig.
 
G

Gast

  • #25
@22 - tja, das freut mich sehr für Dich, aber die meissten sehen das eben anders. Vllt. kannst du das nächste Mal ja mitmachen???
 
G

Gast

  • #26
In meiner Wohnung sind wir leise, geht auch mal mit Kissen aufs Gesicht legen reinbeissen usw.
Es ist uns unangenehm, wenn der Nachbar weiß, was gerade bei uns los ist und das ist auch absolut unnötig und gehört sich wohl nicht. Meinem Nachbarn geht es in Bezug auf mich wohl ganz ähnlich, wie dem Verfasser von #22 mit seiner Nachbarin. Und schon deshalb gehört das, was in unserem Schlafzimmer passiert auch nur dorthin.
Sind wir hingegen bei ihm in seinem Haus, ganz allein weit und breit, geht es auch mal etwas lauter zu und das ist zugegebenermassen auch mal sehr schön!
 
G

Gast

  • #27
Ist doch alles relativ.

Nachbarn, die täglich laut Sex haben, würden mich vermutlich schon irritieren. Wenn es ausnahmsweise, im Hotel oder wo auch immer, mal passiert, dass ich Lustgeräusche anderer Menschen höre, stört mich das nicht. Ist doch schön, wenn die glücklich und entspannt sind.

Mein Freund und besonders ich sind normalerweise auch sehr laut beim Sex. Wenn ich mich zurückhalten muss, beeinträchtigt das die Freude. Aber wir haben zum Glück alleinstehende Häuse mit viel Grundstück drum herum :), und im Hotel oder wenn wir Übernachtungsgäste haben, geben wir uns Mühe, leise zu sein.

w54
 
G

Gast

  • #28
Also lautes Schreien ist immer ein Indiez für schnödes Vorspielen. Denkt mal darüber nach. Kommt man sich ja vor wie in nem schlechten Porno mit noch schlechterer Synchro.
 
G

Gast

  • #29
joar... wir sind in deutschland am besten reglementieren wir auch die lautstärke beim sex.

Ich lese da einfach eben viel Neid mit...;)
 
G

Gast

  • #30
Ich,w, bekomme nur dann einen intensiven Orgasmus, wenn ich mich fallen lassen kann.

Dazu gehört auch, dass ich nicht darüber nachdenken muß, wie ich mich beim Orgasmus verhalten muß.Ich bin auch nur 1 oder 2 Minuten etwas lauter. Nachts um 3 in einem sehr leisen Haus würde ich mich auch zurückhalten, aber sonst nicht.
Über uns wohnt ein Paar, welches über einen längeren Zeitpunkt beim Sex ziemlich laut ist. Sört uns aber nicht. Und wenn es störte, würde ich Ihnen nicht die Freude verderben wollen.
Letztendlich stören nach wissenschaftlichen Untersuchungen nur die Geräusche, die man nicht mag.
Sexgeräusche sind das natürlichste der Welt.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.