Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Seid ihr schon mal bei einer Prostituierten gewesen und wie war es?

Wie stehen die Frauen dazu, wenn der Mann: a.) schon einmal b.) ab und an c.) öfters d.) besondere und ausgefallene Wünsche sich dort erfüllt hat (z.B. 3er, SM) die Dienste dieser Damen in Anspruch genommen hat (in Bezug auf: nehmt ihr das einem Mann übel, wenn er es ehrlich zugeben würde -in seiner Single Zeit)? Wenn man die Frage erweitert würde mich natürlich auch interessieren, wie das kurz vor oder am Beginn der Kennenlernphase (Mails schreiben…) aussieht.
 
  • #2
Ich finde die Vorstellung von Prostitution zutiefst ekelhaft und gesundheitlich bedenklich (wenngleich jede Frau und jeder Mann machen soll, was ihm gefällt). Ich kann eigentlich nicht nachvollziehen, wie ein Mann dazu Lust haben kann und wie notgeil er sein muss, dass etwas Phantasie und Masturbation nicht mehr ausreicht.

a) Ich würde es toll finden, wenn ein Mann mir aufrichtig sagen könnte, dass er noch nie bei einer Prostituierten war. Wenn er nun aber zugeben würde, dass er das in jungen Jahren schon einmal ausprobiert hat, dann würde ich ihn deswegen sicherlich nicht als Partner ausschließen. Wahrscheinlich haben das realistisch gesehen schon sehr viele einmal probiert.

b, c) Da würde ich bereits skeptisch werden. Das wäre mir zu unhygiensch. Vermutlich würde mir einfach der Appetit auf den Mann vergehen. Außerdem will ich ja keine Kostenersparnis für ihn sein, sondern seine Partnerin...

d) Dafür hätte ich gar kein Verständnis. SM-Nähe ist mit oder ohne Prostitution ein No-go für mich. Ebenso quasi alle andere Abarten.

Während der Kennenlernphase: Ekelhaft und absolutes No-go. Es wird ja wohl kein Mann erwarten, dass eine normale Frau mit ihm schläft, wenn er in der jüngeren Vergangenheit bei einer Prostituierten war? Ne, das ist wahrlich zu viel verlangt.
 
G

Gast

  • #3
Mir fehlt hier ein wichtiger Punkt: e.) Noch nie... ;)
 
  • #4
Also für mich gilt c). *g* Wer bei uns am Hans-Albers-Platz vorbeigeht, ist automatisch schon mal bei einer Prostituierten gewesen. Aber "mitgekommen" bin ich noch nie. ;)

Wer dieses Thema als Mann in der Kennenlernphase erwähnt, macht sich sicherlich keine Freunde. Hier gab's vor kurzem mal eine Frau, deren Date-Partner russische mit brasilianischen Prostituierten verglichen hatte beim Date - sie blieb nur aus Anstand sitzen.

Vielleicht noch ein Wort zu uns armen Männern:

Die Mädels bei uns am Kiez sind in den letzten Jahren extrem aggressiv in Sachen Marketing geworden. Früher sprachen sie einen nur an. Später gingen sie dazu über, einen am Arm festzuhalten. Dann kamen sie irgendwann zu zweit an, um die Fluchtwege zu versperren. Und heute kommen sie an und fangen sofort an zu kuscheln (Arme um den Bauch und streicheln, Kopf auf die Brust legen).

Ja, ja, wir Männer sind doch mehr Opfer als Täter. :)
 
G

Gast

  • #5
Fragesteller, in unserer Heuchlergesellschaft gibt dir wohl niemand ehrliche Antworten, selbst auf einem anonymen Forum. Wer im Freudenhaus gewesen war, wird es hier nicht zugeben. Schade eigentlich. Denn die Männer, die solche Dienste in Anspruch nehmen (wenn es sein muss), sind viel weniger verklemmt, viel potenter und haben weniger moralische und romantische Scheisse im Kopf. Aber warum eigenlich "in seiner Single-Zeit"? Die meisten und besten Kunden sind sowieso verheiratete (?)

Was die Gesundheit anbelangt: Man muss den Dienstleister sorgfältig wählen, aber das ist natürlich auch eine Geldfrage.

Am Beginn der Kennenlernphase geht es ohne Kondome sowieso nicht.

Wenn der Mann das ehrlich zugibt, kann frau ein Gesundheitszeugnis verlangen. (Eigentlich ist das immer empfehlenswert und ich verstehe nicht, warum so wenige das tun).
 
G

Gast

  • #6
Ich hab es auch einmal probiert vor ca.10 Jahren. Irgendwie war es schon geil, aber auch enttäuschend, da die Prostituierte sehr viel dazu mitgeholfen hat (mit den Fingern zwischen dem Schwanz bei Akt), dass ich schnell komme. Da ich eine 1/2 Stunde bezahlt hab hat sie doch noch nach langem verhandeln doch nicht natürlich mit dem Gummi einen runter geholt!!
Aber irgendwie jugt es mir wieder mal.....
 
G

Gast

  • #7
hehehe ja mit 18 jahren, das erste gesellengehalt bekommen und ab ins laufhaus. erst mit klaren zielen und coolnis. denn da hinuntergelaufen und gleich auch in den fängen gewesen. aus mit der coolnis. wie ein kind mit nach oben gegangen. im zimmer den wurde ein handtuch auf dem bett gelegt. sie verschwand kurz auf den wc. angstgefühle machten sich breit. da war nichts romantisches, es war den nur noch unangenehm. sie kam den und sagte noch nicht ausgezogen und kassierte erstmal 50 dm pauschal. das ende war den, wir haben uns wirklich gut eine halbe std. unterhalten. mehr ging einfach nicht von meiner seite aus. das hat wohl damit zu tun. das sie einfach ein fremder mensch war und null romantik im spiel war. Seit dem nicht wieder, ist nicht meins. gehört einfach mehr dazu für mich.
ein klassischer fall von .... nutten prellen bezahlen und nicht f..........!!!
 
G

Gast

  • #8
a) kann ja mal ne Erfahrung gewesen sein- hoffentlich "safer"
b)tabu
c) tabu
d) tabu

b,c,d Tabu, weil es in der Partnerschaft nicht nur um Deine Wunscherfüllung sondern auch um die Gesundheit Deiner Partnerin geht! Da gibt es kein Kompromiss.

Waren es mal irgendwelche Sachen, die Mann probieren wollte und es nicht mehr ist- Gesundheitscheck und Altes abhaken.
Hatte Mann jedoch ziemiliche Neigungen dahin oder mehr-- besteht Gefahr er wird rückfällig - damit Gefahr, für die zukünftige Gesundheit der Frau.

Also absolutes Tabu- nein Danke, dann lieber Single- bleiben.
 
G

Gast

  • #9
Also, ich finde es weder ekelhaft noch irgendwie abstoßend wenn ein Mann zu einer Prostituierten geht. Ich finde die eine Antwort der Dame nicht so ganz passend. Sicher sollte man in einer Partnerschaft Mittel und Wege finden, mit dem Partner zusammen alles ausleben zu können. Und in einer kennenlernphase ist das jetzt auch nicht sooo toll, aber grundsätzlich finde ich es ok. Die Damen lassen es sich gut bezahlen, und wieso auch nicht?
Außerdem finde ich es besser das sich einige Männer dort "austoben" was ausgefallene Dinge angeht, als das man mich vielleicht Nachts auf der Strasse überfällt. Ich ziehe den Hut vor den Prostituierten, denn manche Kerle würden bei mir eher nen würgereiz auslösen, als das ich die auch nur anpacken möchte.
 
G

Gast

  • #10
@8 stimmt- das mit dem Würgereiz..und nach dem diese Rotlicht-Dame den "bedient", hat sie veilleicht genau Deinen Partner bedient und danach kuschelt er sich bei Dir ins Bett.... tzzzzz oder hat Lust auf Deinen Mund... denk mal drüber nach ;-)
 
G

Gast

  • #11
Wenn die Frauen endlich zu Ihrer Geilheit stehen würden, dann müssten nicht soviele Männer die Mafi finanzieren. Wenn ein Mann einfach nur geilen Sex will, muss er sich meistens zum Affen machen. Warum nicht gleich 200 - 500 Euro ausgeben und auf Playboy ( Magazin ) Niveau Spass haben?
Die Damen aus der gehobenen Szene achten sehr auf Ihre Gesundheit, die haben ja auch Ziele im Leben!
Aber wahre Liebe bekommt Mann natürlich nicht, dafür Geilen wilden Tabulosen Sex!
Warum soll Mann dann 5 mal mit einer Diva ausgehen und Die ist dann so aufregend wie Tante Hildes Schürze?
 
G

Gast

  • #12
Ich war noch nie bei einer Prostituierten, aber finde es einfach lachhaft wenn sich Frauen darüber beschweren, wenn sie erfahren, dass ihr Partner schon mal ins Bordell gegangen ist. Aus einem einfachen Grund:

Wenn Frauen Nähe und/oder Sex wollen, stellen sie sich in die Disko oder den nächsten Club und lassen sich abschleppen...bei Männern die nicht so ein großes selbstbewusstsein haben, funktioniert das leider nicht...

Und dann kommen die feinen Damen an, die schon dutzende "Beziehungen" hatten und Urteilen über die Männer "iihh der hat mal mit einer Prostituierten geschlafen"...dabei sind sie den Prostituierten nicht so unähnlich...
 
  • #13
@#11: Dein Denkfehler liegt darin, dass Du annimmst, dass alle Frauen, die sich nach Sex sehnen, in einer Disko zu einem ONS abschleppen lassen. Das ist grundlegend falsch. Es gibt gewiß solche Frauen, aber es gibt auch sehr viele, die nie mit einem Fremden einfach so Sex haben würden. Ich selbst kann mir nicht vorstellen mit einem Mann zu schlafen, dem ich nicht restlos vertraue und zumindest irgendwie in ihn verliebt bin.

Es gibt viele Männer und Frauen, die sich weder ONS noch Prostituierte angenehm vorstellen.

Wenn sich eine Frau an früheren Prostituiertenkontakten stört, dann wird sie (vermute ich mal) auch selbst sich nicht einfach abschleppen lassen und Geschlechtsverkehr mit willkürlichen Männern haben.
 
G

Gast

  • #14
@10
Gutes Argument!

@11
Sehe ich als Frau genauso! Für uns ist es sehr einfach. Allerdings ist es auch für die Männer sehr einfach geworden, eine kostengünstigere Affaire zu pflegen.

Wer als Mann öfter in den Puff gehen muss, tut mir ehrlich gesagt leid. Es kann ja interessant sein, mal für den Sex zu bezahlen. Wer das Bordell aber öfter betritt, hat Probleme, eine nette Gespielin zu finden!
 
  • #15
@#13: Ja, und sind "Probleme eine nette Gespielin zu finden" jetzt irgendwie krank oder unormal? Fast alle Frauen und Männer hier haben in irgendeiner Form das Problem, einen Partner zu finden und wollen wahrscheinlich gar nicht nur eine "Gespielin" oder einen "Liebhaber".

Ich bevorzuge bei weitem einen Mann, der sagt, er vermisse Sex sehr und hat seit einem Jahr keine Partnerin mehr als einen Mann, der stattdessen mal im Puff war. Also wirklich, wie ekelhaft ist das.
 
G

Gast

  • #16
Hallo

wähle dias C) Warum? Weil der Puff einfach billiger ist als ein Aufriss. Für den bezahlt man zwar nicht dierekt, muss aber dennoch indirekt Zeit und Geld investieren.

Die Quallität der Dienstleistung ist natürlich nicht konstant. Das geht von "voll daneben" bis "absoulut spitze". Man muss ausserdem wirklich wissen, was man will!

Wenn die Damen irgendwie bescheißen wollen, dann sollte man einfach dem Wirtschafter bescheid geben und sich notfalls das Geld zurückzahlen lassen.

Der Sex in einer Beziehung ist natürlich eine andere Liga und sollte mit einer Nummer im Puff nicht verglichen werden.
 
G

Gast

  • #17
Nachdem ich persönlich auf herkömmlichen Weg zu wenig bis gar keinem Sex gekommen bin, habe ich beschlossen, daß ich jetzt demnächst einmal eine Prostituierte aufsuchen werde.
Es schafft bei mir nämlich spürbare Probleme in anderen Bereichen, daß ich mich in punkto Sex seit Jahren nicht ausleben kann. Und ich denke, ich habe das viel zu viele Jahre einfach ignoriert und unterdrückt und ich wurde diesbezüglich auf viel zu konservativ erzogen bzw. wurde mit dem selben Unsinn vollgefrachtet, der hier ja teils schon geschrieben wurde.
Es gibt ja unter den Prostituierten auch wirklich nette Mädels und Sex gegen Geld finde ich mittlerweile eigentlich ehrlicher als dieses größtenteils heuchlerische Herumgequatsche in der Partnersuche, das meist zu genau gar nichts führt.
Dazu bekomme ich eine Frau, die ich erotisch anziehend finde und die sich auch um mich bemühen wird, weil ich ja wiederkommen soll.
Ich werde zwar die Partnersuche nicht einstellen - auf der anderen Seite sollte ich mir aber selbst auch nicht aufbürden, wie ein Mönch zu leben, wenn ich gleichzeitig jeden Tag Lust auf Sex habe.
Und ganz ehrlich gesagt: Die Chance, über eine Partnerschaft zur sexuellen Zufriedenheit zu gelangen, schätze ich nach meinen bisherhigen Erfahrungen auf nahezu null ein.
Im allgemeinen trifft man Frauen, die im Grunde nichts von einem wollen, die man erotisch überhaupt nicht anziehend findet oder die prüde und verklemmt sind. Und für dieses Ergebnis betreibt man meist einen immensen und wie ich mittlerweile finde, recht sinnlosen Aufwand.
 
  • #18
@#16: Du schreibst: "Dazu bekomme ich eine Frau, die ich erotisch anziehend finde und die sich auch um mich bemühen wird, weil ich ja wiederkommen soll."

Mit Verlaub, das ist geht völlig an der Realität der Prostitution vorbei. Wirklich erotische Frauen und wirkliche Mühe wirst Du vielleicht bei teuren Callgirls finden, aber ganz bestimmt nicht bei Durchschnittsprostituierten. Das Erstaunliche ist doch gerade, dass die meisten Prostituierten nicht mal gut aussehen.

Ich schließe aus Deinem Beitrag eine unglaubliche Verbitterung und Enttäuschung vom Onlinedating. Berichte uns doch mal später über Deine Prostituiertenerfahrungen... :)
 
G

Gast

  • #19
@16 ja ich denke ähnlich. Ich habe mir als späteste Deadline die ~45 gedacht. Ab da möchte ich sowieso keine Familie mehr und da finde ich das Playboyleben vollkommen ok. Das Geld ist mir auch total egal und in Anbetracht der vielen nutzlosen Zeit auch noch ein Schnäppchen.
Dein letzter Absatz ist Gold Wert und findet auch meine Zustimmung.

@17 ab 100 Euro/Stunde kann man wirklich was für sein Geld verlangen und bekommt es auch, besonders wenn man seltenere Spielarten mag. (Seltener Spielarten neben SM/Fetish z.B.: Ein dreier für 200€/h würde mich schon reizen, das hatte ich noch nicht.)
 
  • #20
@#17: "Das Erstaunliche ist doch gerade, dass die meisten Prostituierten nicht mal gut aussehen." - er könnte sich eine gutaussehende heraussuchen. Hier in der Herbertstraße gibt's schon sehr scharfe Frauen. Wie ich mir hab sagen lassen. ;)

Nein, das Problem liegt eher in vermutlich falscher Erwartungshaltung. Prostituierte lassen sich nicht auf den Mund küssen. Und sie geben sich vermutlich auch nicht viel Mühe beim Vorspielen ihres Orgasmus (meine Spekulation). Und am nächsten Morgen kommt dann die große Ernüchterung, wenn er in sein Portmonee (so schreibt man das jetzt wirklich!) schaut und merkt, dass er für Sex Geld bezahlt hat. Ich glaube, ich wäre den ganzen Tag zu nichts mehr zu gebrauchen ...
 
G

Gast

  • #21
"BekennenderPuffgänger"

sag mal frederika, woher nimmst du bloß all deine weisheiten???

"die meisten prostituierten sehen nicht gut aus"...deinen spruch muss man sich einmal auf der zunge zergehen lassen...
ich habe unter diesen frauen wahre traumfrauen gesehen! und das waren nicht unbedingt die luxuscallgirls!
und zu deiner info: die meisten dieser frauen sehen gut bis sehr gut aus. das aussehen ist ihr kapital!
es gibt sicher auch durchschnittlich, oder sogar unterdurchschnittlich aussehende huren, aber das ist die minderheit.

der witz an der sache ist, um das zu beurteilen, müsstest du durch entsprechende etablissements ziehen...dass problem dabei; du hast als frau keinen zutritt;-)

und zur motivation, warum männer in den puff gehen: du kannst darüber ja gern spekulieren, aber bitte, tu mir einen gefallen...gebe nicht vor, du wüsstest warum männer das machen...bitte..!
 
  • #22
@#20: Leute, wißt Ihr, wovon Ihr redet? Natürlich gbibt es hübsche Prostituierte, aber der Anteil ist nciht höher als unter anderen Berufen. Das Klischee der besonders hübschen Prostituierten erfüllen nur Callgirls. Bei Nutten wirkt die Aufmachung, nicht die Schönheit. Schaut euch doch mal all die Prostituierten am Wegesrand an, ganz egal ob Straßenstrich oder die mit ihren Wohnmobilen. Und von der Herbertstraße bekommt man auch ganz anderes berichtet, als dass die alle toll aussehen -- nicht mal super jung sind die. Jeder, der mehr als drei Fernsehberichte über Prostitution gelesen hat, weiß das.

Lest Euch mal die Männerberichte in #5 und #6 durch -- das ist realistisch. Alles andere kostet richtig Geld.
 
  • #23
@#21: Also über Geschmack lässt sich ja nicht streiten. Du musst die Sache ein bisschen mehr aus Sicht des Schreibers von #16 betrachten, weniger aus deiner eigenen. Was ich festgestellt habe, ist, dass die Mädels in der Herbertstraße meistens tolle Figuren haben. Klar, es gibt natürlich auch 2 oder 3 4XL-Frauen für ganz spezielle Männerwünsche. Ansonsten sind sie zwar alle überschminkt und haben riesige Silikonimplantate, aber genau das ist es doch, was Männer, die deren Dienste in Anspruch nehmen, haben wollen.

Der Schreiber von #16 macht einen sehr sexuell fixierten Eindruck auf mich. Von daher könnten Prostituierte aus optischer Sicht gut in seine Zielgruppe passen. Ich kann daher aus SEINER Sicht nachvollziehen, dass er manche Prostituierte erotisch anziehend findet.
 
  • #24
@#1
Ich finde nicht, dass es zwangsläufig ein Zeichen von Notgeilheit ist, wenn Mann diese Dienstleistung in Anspruch nimmt. Vielleicht geht es ja auch um die Sehnsucht, mal wieder berührt zu werden.
 
G

Gast

  • #25
"BekennenderPuffgänger"
frederika, lass dir gesagt sein, in der herbertstr. sehen die frauen top aus. sie haben in der regel eine absolute topfigur, sind bestens ausgeleuchtet...sehr schmeichelhaft...ich glaube, so manche frau würde oberneidisch werden, wenn sie diese frauen sehen würde!

bezeichnenderweise nennst du den straßenstrich...nenne doch noch den drogenstrich, dann hast du das unterste neveau der prostitution erricht!
straßenstrich stellt die unterste kategorie dar!
bis hin zu den luxuscallgirls liegt eine riesige spanne.
zu glauben, nur weil es luxushuren sind, sehen sie besser aus, ist absolut falsch!

edit...moderation
 
  • #26
@ Fragesteller

Wie würdest Du denn Deine Frage beantworten, wenn ich sie geschlechterspezifisch umgekehrt (Frau nimmt die Dienste eines Callboys in Anspruch) stellen würde?

Mary - the real
 
G

Gast

  • #27
@Frederika
Sei mir nicht böse - aber Du meinst, weil Du 3 Fernsehberichte gesehen hast, in dem Prostituierte vorkamen, kannst Du pauschal in jeder Hinsicht über sie urteilen. Und ich glaube, Du solltest einem Mann schon zugestehen, selbst zu beurteilen, was er an einer Frau erotisch findet bzw. welche Frau er erotisch findet.

Es gibt viele Prostituierte, die äußerst hübsch sind. Und man möchte es auch kaum glauben: Es gibt auch welche, die furchtbar nett sind.

<persönliche Angriffe entfernt>
 
  • #28
@#26: Aber warum sollte ich Dir böse sein? Schreib doch einfach DEINE Ansichten und DEINE Meinung hier und fertig.

Ich urteile keineswegs pauschal -- welcher Satz von #21 ist denn Deiner Meinung pauschal? Verstehst Du das Wort überhaupt?

Selbstverständlich gestehe ich DIR zu, frei zu definieren, was erotisch ist, aber nicht umsonst sieht nicht nur der Sprachgebrauch sondern auch der Großteil der kultivierten Männer Unterschiede zwischen "erotisch" und "nuttig". Soviel sprachliches Feingefühl hätte ich mir hier schon gewünscht.
 
M

Marianne

  • #29
@24: Bitte sag mir nicht, dass einer wie Du womöglich bei meinen Partnervorschlägen ist. Also so einer würde mir noch neben meinen Kindern fehlen...
 
G

Gast

  • #30
@Fragesteller
Wenn Du beruflich mal häufiger in Slawisch- = Osteuropa unterwegs bist, dann wirst Du erstaunt sein. Selbst in den besten Hotels klopft mitunter abends der Hotelpage und hat gleich ein oder zwei leichte Puppen neben sich stehen. Diese möchte er vermitteln und es ist völlig klar, wozu! Die sehen in guten Hotel nicht so abartig billig aus, sondern haben eine super Figur, kurzes Kleidchen oder Röckchen und ganz sicher schöne schwarze Strapse an. Wenn Du nun zuhause eine deutsche Zicke hast, die alle Jubeljahr mal auf sich drauf läßt, was ich zum Glück nie hatte! - stelle ich es mir verdammt hart vor, hier NEIN zu sagen. Die Slawinnen machen schließlich auch noch alles ohne Murren mit.....

Genauso in Russland. Dort gehört es zum guten Ton, dass der russische Geschäftspartner beim abendlichen Anflug auf Moskau oder jede andere Großstadt schon längst dafür gesorgt hat, dass sich ein zwei halbnackte Russinen bereits auf dem Hotelbett räkeln, wenn man die Tür öffnet. Die sind dann schon bezahlt und man kann mit ihnen anstellen, wozu man Lust hat.

Mein Ding war es nie, aber och weiß von einigen, die es regelmäßig in Anspruch genommen haben. Die hatten wahrscheinlich 'ne frigide, kommandierende Ziege zu Hause......
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.