• #1

Sein Kontaktabbruch, als ich schwanger wurde

Hallo liebe Mitglieder!
Ich habe ein Baby von einem Mann bekommen, der den Kontakt in der Schwangerschaft ohne Ausnahmen abgebrochen hat. Wir waren seit 2 Jahren (mit einem Off) als "Freundschaft plus" zusammen. Die feste Beziehung wollte er nicht, und er ging immer davon aus, dass ich ihn mehr will und liebe, als er mich.

Er verlangte von mir abzutreiben, weil er kein Kind wollte (jetzt). Auch ich wollte kein Kind. Aber Ich brachte die Abtreibung nicht übers Herz, weil ich den Embryo schon als Leben sah und ich schon eine Liebe und Verbindung zu meinem Baby spürte.
Er trennte sich nach der 12. Woche, weil er mir die Schuld gab. Er unterstellte mir, die Schwangerschaft geplant, also das Kind im untergeschoben zu haben. Weil ich ihn mehr liebte und weil ich nicht abtreiben wollte, sah er das so. Dabei wurde ich trotz Spirale schwanger - doch er glaubte mir nicht. Vermutlich gab er mir die Schuld, damit er mit dem unerwünschten Ereignis umgehen kann. Jedenfalls hat er sich wegen der falschen Idee getrennt.

Unser Baby ist nun geboren. Nachdem ich von der Geburt als Status schrieb, löschte er mich als Kontakt und blockierte mich (erst dann!) auf Whatsapp. Er fehlt mir, und natürlich wünsche ich auch, dass er sein Baby sieht.

Ich habe die Idee, ihm einen Brief zu schreiben. Mich erkundigen, wie es ihm geht und ihm erstes Mal direkt mitteilen, dass sein Baby geboren ist und wie süss und hübsch sie ist. Sie ist wirklich wunderschön, wie es auch alle Krankenschwestern in der Klinik sagten.

Ich weiss nicht, ob der Brief so wie gedacht eine gute Idee ist. Habt ihr Anregungen, was man hineinschreiben sollte und was nicht, damit es wieder zu einer Begegnung kommen kann?
Wie kann aus eurer Sicht der falsche Trennungsgrund noch ausgeräumt werden, wie kann ich Kontakt wieder herstellen?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #2
Erstmal herzlichen Glückwunsch zu Deinem gesunden Nachwuchs!

Ja, wenn Du Deine Zeilen selber nochmal liest - möchtest Du wirklich wieder Kontakt zu diesem Mann? Bitte überlege, und vor allem überfühle, das ganz genau!

Ansonsten wünsche ich Dir eine gute Zeit mit Deinem Wonneproppen!
ErwinM, 52
 
  • #3
Wenn er nicht will, will er nicht, das ist natürlich für dich sehr traurig, aber ich denke, es wäre am Besten, wenn du dich von diesem Menschen, der zwar biologisch der Vater ist, aber nie ein Vater für dein Kind sein wird, zu verabschieden. Er muss Alimente zahlen und mehr wird da vermutlich nie sein. Schau in die Zukunft, du hast damit wirklich genug zu tun, und hänge nicht an einem MEnschen, der dir nur ein Klotz am Bein sein würde. Er muss nicht, er will nicht, er wird nicht. Das ist schade, aber so ist die Realität. Vaterliebe kann man nicht einklagen. Dann ist es besser, dein Kind hat dich und vielleicht Großeltern, als einen Vater, der es nicht will.
 
  • #4
Eigentlich solltest du DICH UND DEIN Baby mehr lieben, als diesen Mann. Was bist Du für eine Mutter, die dem Mann nachläufst, der eindeutig sagt, dass er weder Dich noch DEIN Kind möchte?? Ja, er betrachtet es als DEIN Kind. Finde Dich damit ab! Sorge dafür , dass er dir und dem Kind Unterhalt zahlt, ansonsten akzeptiere seine Entscheidung. Investiere lieber deine Zeit in Therapie, wo du herausfindest, warum du so bedürftig bist und anderen Menschen belästigst, der von dir nichts will!!
 
  • #5
Hallo melissak,
traurig wie es gelaufen ist, du bist da nicht alleine, es gibt genügend solche Beispiele, warum auch immer!
Es ist sehr schwierig, unter solchen Umständen noch an ihn heranzukommen, er hat voll zugemacht, lebt im Glauben, dass du es ihm unterschoben hast. Er sieht das Baby nicht als sein Baby, auch wenn er der Vater ist. Ich würde ihm nicht schreiben und würde auch keinen Kontakt mit ihm herstellen, du würdest nur noch mehr leiden und dich aufregen. Auf die Aussagen der Krankenschwestern würde ich jetzt nicht allzusehr großen Wert legen, die sagen das allen Müttern.
Entspanne dich und respektiere die aktuelle Situation, alles Gute für dich und für deine Tochter.
 
  • #6
So traurig das auch sein mag: er wollte dieses Kind nicht und wird demnach auch nicht diese emotionale Verbindung zu seiner Tochter aufbauen können, wie du sie hast. Du tust gut daran, es zu akzeptieren. Liebe lässt nicht nicht erzwingen.

Vielleicht kommt er irgendwann zur Vernunft und wird sich melden. Vielleicht aber auch nicht …

Was ist mit seinen Eltern? Möchten sie ihre Rolle als Großeltern leben ?
 
  • #7
Ich habe ein Baby von einem Mann bekommen, der den Kontakt in der Schwangerschaft ohne Ausnahmen abgebrochen hat. Wir waren seit 2 Jahren (mit einem Off) als "Freundschaft plus" zusammen. Die feste Beziehung wollte er nicht, und er ging immer davon aus, dass ich ihn mehr will und liebe, als er mich.

Er verlangte von mir abzutreiben, weil er kein Kind wollte (jetzt).

Er trennte sich nach der 12. Woche, weil er mir die Schuld gab. Er unterstellte mir, die Schwangerschaft geplant, also das Kind im untergeschoben zu haben. Weil ich ihn mehr liebte und weil ich nicht abtreiben wollte, sah er das so. Dabei wurde ich trotz Spirale schwanger - doch er glaubte mir nicht. Vermutlich gab er mir die Schuld, damit er mit dem unerwünschten Ereignis umgehen kann. Jedenfalls hat er sich wegen der falschen Idee getrennt.
Du schreibst selbst, dass es nur eine F+ war, er keine feste Beziehung wollte und du offenbar diejenige warst, die Gefühle entwickelt hatte. Er hat sich also nicht wegen der falschen Idee getrennt, aus seiner Sicht wart ihr nie ein richtiges Paar. Ein Kind kann schon für eine intakte Beziehung im ersten Jahr eine Bewährungsprobe sein, geschweige denn für das, was ihr da hattet.
Unser Baby ist nun geboren. Nachdem ich von der Geburt als Status schrieb, löschte er mich als Kontakt und blockierte mich (erst dann!) auf Whatsapp. Er fehlt mir, und natürlich wünsche ich auch, dass er sein Baby sieht.
Er wollte es wohl von Anfang an nicht und es sollte auch egal sein, ob das Baby hübsch ist oder nicht oder würdest du bei einem nicht so hübschen Baby anders reagieren? Nicht, dass ich ihn irgendwie in Schutz nehmen würde, aber da gebe ich dem Inspi wirklich mal Recht, er will nicht und er wird nicht - das zeigt schon seine Reaktion mit der Blockierung deiner Nr als du Babyfotos gepostet hattest.

Er ist ein Idiot und da er offenbar definitiv kein Kind wollte, hätte er auch selbst noch verhüten können - gerade bei F+. Konzentrier dich auf dich und das Kind, auch wenn das anfangs sicher schwer ist, aber verrenne dich da in nichts, was es sowieso nie gab. Mehr als finanziell wirst du ihn wohl nicht beteiligen können.

Alles Gute für dich und deine Tochter!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #8
Investiere lieber deine Zeit in Therapie, wo du herausfindest, warum du so bedürftig bist und anderen Menschen belästigst, der von dir nichts will!
Was hat Dich denn gerade gebissen? Belästigung-weil ungeplant und ungewollt schwanger? Ein Brief schreiben wollen, wenn das Kind da ist - und dies als Belästigung ansehen?
Belästigt werde ich von jemandem, der mich ständig ungewollt kontaktiert, aber nicht, wenn ich postalisch informiert werde, dass die eigene Brut angerauscht ist.

Die Quintessenz ist bei mir aber identisch.
Es tut mir leid @melissaK . Auch von meiner Seite unbekannterweise herzlichen Glückwunsch.
Den Typen kannst Du aber -drastisch gesagt - in die Tonne hauen, wie alle Männer, die während der Schwangerschaft die Biege machen und vorher noch auf Abtreibung drängen.(Meine ganz persönliche Meinung).
W,57
 
  • #9
Er weiß, dass es Deine Tochter gibt, die Blockade zeigt seine Haltung. Er will nicht.
Du solltest ihm einen Brief schreiben, oder über das Jugendamt schreiben lassen, Dein Kind hat Unterhaltsansprüche, die Du für sie geltend machen solltest.
Erspare Deiner Tochter den Kontakt mit einem Vater, der es nicht sein will.
 
  • #10
Es tut mir Leid, dass du dein Baby ohne einen liebenden Vater großziehen musst.
Ich würde dir raten, deine Energie in deine Aufgabe als Mutter zu stecken. Einen Mann überzeugen zu wollen, der dir Arglist unterstellt, der definitiv weder eine Beziehung zu dir noch zu seinem Kind wünscht, ist reine Energieverschwendung. Vor allem ist es einfach schmerzhaft, immer wieder abgelehnt zu werden. Du solltest dich in Akzeptanz üben. Von seinem Kind wird er erfahren, weil du ihn hoffentlich als Vater angegeben hast und er Unterhaltspflichtig ist. Das sollte als sachliche Information reichen.
Ich wünsche dir Selbstliebe und Selbstwert, damit du nicht weiterhin einem Mann nachtrauern musst, der charakterlich eher schwierig ist und dich und euer Kind so ablehnt.
informiere bestenfalls die Großeltern, wenn du das möchtest.
 
  • #11
Herzliche Glückwünsche zu Deiner Tochter. Macht euch ein schönes Leben zu zweit, bist jemand anderer hinzukommt.
Ihr Vater wird es nicht sein, weil er das nicht will.
Hak ihn ab, statt Deine Energie auf einen Mann zu verschwenden, der so deutlich "nein" zu Dir und eurer Tochter sagt.

Ich weiss nicht, ob der Brief so wie gedacht eine gute Idee ist. Habt ihr Anregungen, was man hineinschreiben sollte und was nicht, damit es wieder zu einer Begegnung kommen kann?
Wenn jemand so deutlich/vehement "nein" sagt , dann ist es vollkommener Unfug etwas anderes erzwingen zu wollen. Daher solltest Du das mit dem Brief seinlassen. Er weiß , das sein Kind geboren ist und hat darauf mit Komplettblockade reagiert.

Es wird zu keiner Begegnung kommen, außer er kommt von sich aus. Du tust Dir und Deinem Kind keinen Gefallen, wenn Du Dich an unerreichbarem abarbeitest.
Wenn er schon so ein infantiler Kasper ist und mit "blockieren" reagiert, dann sei wenigestens Du gescheiter und blockiere ihn nicht, damit er eine Chance hat sich zu melden wenn er es sich andres überlegt. Mehr solltest Du nicht machen.

Jedenfalls hat er sich wegen der falschen Idee getrennt...... Wie kann aus eurer Sicht der falsche Trennungsgrund noch ausgeräumt werden, wie kann ich Kontakt wieder herstellen?
Es gibt keinen falschen Trennungsgrund/keine falsche Idee bei ihm.
Er wollte nie eine Partnerschaft mit Dir und er wollte kein Kind. Das Kind ist aber da und bleibt, er will damit nichts zu tun haben. Nur das zählt für ihn und die langen Jahre mit Unterhaltszahlungen, die er nun Monat für Monat bedauern wird. Das ist keine gute Basis für Kontakt mit ihm, also lass es.
 
  • #12
Naja, du müsstest dich ehrlich fragen, was du mit diesem Brief und allgemein bezwecken willst. Ich lese heraus, dass du ihn zurück haben magst, also davon überzeugen, dass er wieder eine Beziehung mit dir eingeht und das Happy-Family-Leben führt? Wenn er das nun aber nicht möchte und mehrmals klargestellt hat, dass er das nicht möchte, könntest du höchstens versuchen, einen neutral-freundschaftlichen Kontakt herzustellen, dazu sollte der Brief dann nicht übertrieben manipulativ oder pathetisch formuliert sein, sondern höflich, nett und sachlich mit Verständnis für seine Position, eine Art Friedensangebot statt Verführung oder Vorwürfe.
Habt ihr Anregungen, was man hineinschreiben sollte und was nicht, damit es wieder zu einer Begegnung kommen kann?
Du könntest dich nett erkundigen, wie es ihm geht, Bedauern über das Vorgefallene äußern und schreiben, dass du seine Entscheidung, die Beziehung zu beenden und eigene Wege zu gehen, verstehen kannst, ihm als Vater aber trotzdem die Möglichkeit geben willst, Kontakt zu seinem Kind zu haben und es kennenzulernen. Dann kannst du ein Foto von dem Baby dazu tun und fragen, ob ihr euch mal locker für einen Kaffee, ein Baby-Kennenlernen und eine kleine Aussprache treffen wollt. Alles nett, höflich, reflektiert und ohne Drama und Druck.
Wie kann aus eurer Sicht der falsche Trennungsgrund noch ausgeräumt werden, wie kann ich Kontakt wieder herstellen?
Warum "falscher" Trennungsgrund? Er wollte (bzw. hatte) keine richtige Beziehung mit dir und wollte offenbar auch kein Kind mit dir. Das ist doch an sich völlig legitim und in Ordnung. Klar, du wünschst es dir anders, aber er darf doch trotzdem seinen eigenen Willen haben? Er hat ja auch nicht etwa seine Meinung zwischendurch geändert, sondern immer dieselbe Position vertreten. Natürlich ist es dein Recht zu entscheiden, dass du das Baby bekommen willst, aber dann musst du eben mit den entsprechenden Konsequenzen leben, du kannst ihn nicht zu deinem Glück zwingen.
w27
 
  • #13
Liebe Melissa, ich freue mich, dass du den Mut hattest, deine kleine Tochter trotz widriger Umstände zu bekommen.
Herzlichen Glückwunsch für dein Baby!

Einen Mann, der mich zur Abtreibung zwingen oder drängen würde, hätte ich niemals mehr angeschaut.
Leider hast du diese unsägliche F+ Geschichte so lange mitgemacht, obwohl er nie eine feste Beziehung mit dir wollte.

Ihm war im Grunde nur der Sex wichtig.
Du und dein Kind sind ihm sch....egal.

Ich würde keinen Kontakt mit diesem Mann wollen. Allerdings muss er den Kindesunterhalt - und eventuell auch dir Unterhalt bezahlen, solange du nicht arbeiten kannst.
Erkundige dich da bitte. Verzichte bloß nicht auf den Unterhalt, der dir zusteht.
Leugnet er seine Vaterschaft, muss er einen Vaterschaftstest machen.

Sollte er später sein Kind sehen wollen, wird er immer noch die Möglichkeit dazu haben.

Kappe alle privaten Verbindungen zu diesem Mann, der dich und deine kleine Tochter nicht will.
Der Kontakt sollte auf das Nötigste beschränkt sein. Unterhalt - Vaterschaftstest etc.

Er hat es so gewollt.
Ich wünsche dir und deiner Tochter alles Liebe 💕und Gute 🍀.

Bleib stark. Du hast einen besseren Mann verdient.
Lauf ihm bitte nicht hinterher.
 
  • #14
Ich würde ebenfalls keinerlei Kontakt herstellen, es wird nichts bringen. Es hat genau seinen Sinn und Grund, warum dein Baby sich genau diesen Vater und diese Situation ausgesucht hat und vielleicht gehst du dem irgendwann nach. Aber jeder Gedanke, Kontakt herzustellen, wird dein Leiden verlängern.
 
  • #15
Du könntest dich nett erkundigen, wie es ihm geht, Bedauern über das Vorgefallene äußern und schreiben, dass du seine Entscheidung, die Beziehung zu beenden und eigene Wege zu gehen, verstehen kannst
Warum soll sie ihn fragen wie es ihm geht???
Er interessiert sich doch einen Dreck, wie es ihr und dem Baby geht.

Warum soll sie ihr Baby bedauern?
Jeder, der im fruchtbaren Alter Sex hat, muss damit rechnen, dass trotz Verhütung ein Kind entstehen kann.

Sie liebt ihre Tochter und ist glücklich über sie.
Da gibt es nichts zu bedauern.
Sie kann nur bedauern, dass sie den falschen Mann geliebt hat, der nichts anderes wollte als regelmäßigen unverbindlichen Sex.
 
  • #16
Investiere lieber deine Zeit in Therapie, wo du herausfindest, warum du so bedürftig bist und anderen Menschen belästigst, der von dir nichts will!!
Das ist ziemlich hart. Die FS hat ein Kind mit ihm, da kann man wohl kaum von Belästigung sprechen, wenn sie ihn kontaktieren möchte.
Liebe @melissaK, ich finde das Verhalten des Mannes wirklich unterirdisch! Wer Sex hat, geht immer das Risiko ein, eine Schwangerschaft herbeizuführen. Kein Verhütungsmittel ist zu 100% sicher, er hätte ja zusätzlich Kondome verwenden können, was er offenbar nicht getan hat.
Jetzt entzieht er sich seiner Verantwortung und blockiert dich auch noch, das ist wirklich das Letzte. Ich hoffe, du hast ihn als Vater eintragen lassen und er bezahlt zumindest Unterhalt. Kennst du seine Eltern? Du könntest ihnen mitteilen, dass ihr Sohn Vater geworden ist, vielleicht wissen sie das gar nicht. Ich denke, für das Baby ist es schon wichtig, auch einen Bezug zur Verwandtschaft des Vaters zu entwickeln. Für mein Kind würde ich also versuchen, den Kontakt herzustellen. An deiner Stelle würde ich den Großeltern eine Karte schicken, dann können sie dich kontaktieren. Alles Liebe für dich und deine Tochter!

w33
 
  • #17
Warum soll sie ihr Baby bedauern?
Jeder, der im fruchtbaren Alter Sex hat, muss damit rechnen, dass trotz Verhütung ein Kind entstehen kann.

Sie liebt ihre Tochter und ist glücklich über sie.
Da gibt es nichts zu bedauern.
Sie kann nur bedauern, dass sie den falschen Mann geliebt hat, der nichts anderes wollte als regelmäßigen unverbindlichen Sex.
Ich meinte eher Bedauern über den Konflikt und das Unzufriedensein oder Unglücklichsein mit der aktuellen Situation, über das plötzliche Ende der Beziehung, über Ärger und Enttäuschungen etc.
 
  • #18
Die FS hat ein Kind mit ihm, da kann man wohl kaum von Belästigung sprechen, wenn sie ihn kontaktieren möchte.
Wenn er nicht möchte, dann möchte, er nicht!
Liebe @melissaK, ich finde das Verhalten des Mannes wirklich unterirdisch! Wer Sex hat, geht immer das Risiko ein, eine Schwangerschaft herbeizuführen.
Bringt im Nachhinein NICHTS!
An deiner Stelle würde ich den Großeltern eine Karte schicken, dann können sie dich kontaktieren.
Meist stehen die Eltern mehr zu den Kinder, als zu Außenstehenden, wenn der Sohn ihnen sehr wahrscheinlich nichts gesagt hat, dann bringt ein Kontakt zu seinen Eltern auch nichts!
 
  • #19
Wir waren seit 2 Jahren (mit einem Off) als "Freundschaft plus" zusammen. Die feste Beziehung wollte er nicht, und er ging immer davon aus, dass ich ihn mehr will und liebe, als er mich.
Klare Aussage. Da war eigentlich klar, dass er kein ernsthaftes und längerfristiges Engagement wünscht.
Er verlangte von mir abzutreiben, weil er kein Kind wollte (jetzt).
Auch da eine klare Aussage, wobei ich ...
Aber Ich brachte die Abtreibung nicht übers Herz, weil ich den Embryo schon als Leben sah und ich schon eine Liebe und Verbindung zu meinem Baby spürte.
...völlig nachvollziehbar finde. Aber m Grunde war da klar, dass Du das Kind ohne Vater großziehen wirst.
Ich habe die Idee, ihm einen Brief zu schreiben. Mich erkundigen, wie es ihm geht und ihm erstes Mal direkt mitteilen, dass sein Baby geboren ist und wie süss und hübsch sie ist.
Das würde ich tun. Als Eltern habt ihr eine gemeinsame Verantwortung. Sein Anteil wird mindestens in entsprechenden Zahlungen bestehen.
Habt ihr Anregungen, was man hineinschreiben sollte und was nicht, damit es wieder zu einer Begegnung kommen kann?
Ich würde zunächst auf der sachlichen Ebene besprechen, wie ihr eure gemeinsame Verantwortung wahrnehmen wollt.
Wie kann aus eurer Sicht der falsche Trennungsgrund noch ausgeräumt werden, wie kann ich Kontakt wieder herstellen?
Klingt für mich nach Wiederaufnahme der "Beziehung". Das würde ich für aussichtslos halten. Es gab ja eigentlich keine Trennung, wenn es eine F+ war.
 
  • #20
Wie kann aus eurer Sicht der falsche Trennungsgrund noch ausgeräumt werden, wie kann ich Kontakt wieder herstellen?
Es wird für ihn immer das ungewollte Kind sein, und Du die Frau, die ihn übers Ohr gehauen hat, das Kind untergeschoben, die böse Frau.
Es war und ist aber keine Trennung, ihr hattet, was Du auch wolltest, nur eine F+, keine Partnerschaft.
Es ging um Sex, Partnerschaft wird es mit ihm nicht geben, dass er mit Dir keinen Sex mehr haben will ist klar, und deswegen auch die Blockade.
Du kannst ihm einen Brief schreiben, falls Du ihm die Chance geben willst, Vater zu sein, dann aber nur informativ, Photo seiner Tochter, mit Gesprächsangebot für das Kind, nicht für Euch.
Will er nicht, dann hast Du alles versucht, mache Dir keine Hoffnungen.
 
  • #21
Erstmal herzlichen Glückwunsch zu Deinem gesunden Nachwuchs!

Ja, wenn Du Deine Zeilen selber nochmal liest - möchtest Du wirklich wieder Kontakt zu diesem Mann? Bitte überlege, und vor allem überfühle, das ganz genau!

Ansonsten wünsche ich Dir eine gute Zeit mit Deinem Wonneproppen!
ErwinM, 52
Sehr lieb 😊, da möchte ich mich anschließen.
Ich würde mich nicht mehr bei ihm melden. Er hat klar kommuniziert, dass er nicht möchte. Ich finde dass du in der ersten Linie für dein Kind die Verantwortung hast und vielleicht findest Du jemanden, der sich auch eine Familie wünscht und das Kind adoptieren möchte und wer weiß, vielleicht kommt der biologische Vater auch irgendwann dazu bzw. zahlt wenigstens Unterhalt.
Manchmal muss man einfach die Ablehnung akzeptieren anstatt dagegen vorzugehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #22
Lass ihn in Ruhe, dass das Kind hübsch ist, juckt ihn nicht mal die Bohne und Du scheinst beratungsresistent zu sein. Das solltest Du ganz schnell in Deinem Köpfchen kapieren. Er trägt natürlich Schuld bei. Wenn er kein Kind will, soll er ein Kondom benutzen oder auf Sex verzichten.
Jetzt ist das Kind aber in den Brunnen gefallen.

Überhaupt ist es SEHR leichtsinnig von Dir, mit Spirale zu verhüten, wenn man nur einen losen Sexkontakt hat. Du weißt ja nicht, wo der Mann sonst noch zugange ist und mit Sicherheit auch war, sonst hätte er sich ja vollkommen für Dich entschieden, wenn Du die einzige Frau für ihn wärst.

Ich weiss nicht, ob der Brief so wie gedacht eine gute Idee ist. Habt ihr Anregungen, was man hineinschreiben sollte und was nicht, damit es wieder zu einer Begegnung kommen kann?
In den Brief gehören alle Formalitäten rein in Bezug auf: Kindesunterhalt, evtl. Anwaltsschreiben, Kopie der Geburtsurkunde ect., Vaterschaftstest.... alles, was er jetzt gebrauchen könnte
Wie kann aus eurer Sicht der falsche Trennungsgrund noch ausgeräumt werden, wie kann ich Kontakt wieder herstellen?
Die Bedingung für einen Kontakt hast Du gebrochen: Du hast das Kind bekommen. Er wäre mit Dir nur weiter in Kontakt geblieben und hätte die F+ gehabt, wenn Du kein Kind bekommen hättest.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #23
Erstmal herzlichen Glückwunsch für Dich zu dem süßen Würmchen
Sei da so emotional, wie Du nur magst!

Aber handel überhaupt nicht emotional, was diesen Mann angeht!
Auch wenn all Deine Hormone jetzt nach happy family schreien!
Es hat keine Trennung stattgefunden, weil es keine Partnerschaft gab.

Kein einziges Wort von der Frau an den Mann passt!

Wenn überhaupt schreibe ihm...wenn Du Dich hast beraten lassen, von Anwälten und ggf Jugendamt, falls die das nicht sogar für Dich übernehmen.

Er hat Pflichten (Geld) und Rechte (Kontakt zum Kind).
Letztere können über das Jugendamt hergestellt werden, auch ohne auf Dich zu treffen.
Oder moderierte Gespräche.

Auch wenn er sicherlich (erstmal) davon keinen Gebrauch machen wird.
Gut ist, wenn er es weiß

Die "Schuldfrage" ließe sich ggf mit der Zusendung eines Kondoms klären.
Wer nicht will nutzt die Dinger, sind auch günstiger als Unterhalt.

Ich persönlich kann solche "Ideen" planen aber sie dann nie durchziehen, weil es nichts bringt!
Dennoch habe ich mir so Luft gemacht.
 
  • #24
Was heisst hier netten Brief schreiben - sorge dafür, dass du Unterhalt bekommst und hake den Mann im Anschluss komplett für dich ab. Wenn er irgendwann das Kind sehen möchte, wird er sich schon melden. Wenn er das weiterhin nicht will, sorge dafür, dass zumindest deine Beziehung zu der Kleinen schön und stabil wird. Das wird sie später brauchen.
 
  • #25
Ich gratuliere dir ganz herzlich zu deinem Kind! Trotz der Umstände - sieh es bitte ein Leben lang als Segen, denn für viele Frauen bleibt diese Tür leider trotz funktionierender Beziehung und Ehe immer zu. Gratuliere, und ich glaube dir aufs Wort dass sie sehr hübsch ist.

Es liegt mit Sicherheit einfach an der Natur dass Frauen unter allen Umständen am Vater des Kindes festhalten wollen. Du gehst zwar heutzutage nicht mehr unter ohne ihn, aber da wirken tiefe, uralte Mechanismen auf dich ein, zudem bist du im Wochenbett und daher sehr verletzlich, da schafft es selbst die taffeste Frau nicht so einfach auf den Tisch zu hauen, die Power hast du gerade einfach nicht.

Du möchtest verständlicherweise einfach Frieden und Harmonie im Moment. Aber hier hilft dir gerade nur eins: radikale Akzeptanz. Und hör auf, auf nett zu machen. Er verhält sich wie ein Hund. Nicht anders. Das Mindeste was er tun muss, ist Unterhalt für eure Tochter zu zahlen. Du hast das große Privileg in einem Land zu leben, in dem du Hilfe bekommst, wenn der Mann abtaucht.

Schreibe ihm nichts mehr, stecke deine Energie lieber in deine Tochter und in dein Wohlergehen und mach einen Termin beim Jugendamt wegen Unterhalt.
 
  • #26
Nachdem ich von der Geburt als Status schrieb, löschte er mich als Kontakt und blockierte mich (erst dann!) auf Whatsapp.
Wenn er sowas macht, wie kommst du dann auf die Idee, dass ein Brief etwas ändern würde ?

Dabei wurde ich trotz Spirale schwanger - doch er glaubte mir nicht.
Dann wird der Brief daran ( leider) auch nichts ändern.

Er hat dir ja ganz klar und deutlich gezeigt, er möchte keinen Kontakt und eine Beziehung schon dreimal nicht.


Die anderen haben Recht. Verschwende deine Energie nicht an ihn. Ich weiß, es tut weh, aber das wird irgendwann vorbei gehen. Schau nach vorn, überleg wie du mit deiner Tochter deine Zukunft gestalten kannst und wer weiß, vielleicht lernst du jemanden kennen der gerne eine Vaterrolle für deine Kleine übernimmt
 
  • #27
Was bist Du für eine Mutter, die dem Mann nachläufst, der eindeutig sagt, dass er weder Dich noch DEIN Kind möchte??
Es ist völlig jenseits, der jungen Frau auch noch Vorwürfe zu machen. Sie wünscht sich einen Vater für ihr Kind, einen Mann an ihrer Seite.
Eine "echte Frau" müßte das eigentlich nachfühlen können.

Liebe FS!
HERZLICHE GRATULATION zu deinem kleinen Wunder.

Schone dich bitte und lass das Amt und das Gericht mit dem Typen kommunizieren. Beziehung wird das keine mehr, vermutlich nichtmal Kontakt. Ewig schade und das tut mir sehr leid für dich.

Du brauchst jetzt aber deine Kraft für deine kleine Familie - und vielleicht in einigen Monaten für ein neues Glück.

Toitoitoi
 
  • #28
Ich habe mich auch in meiner ersten Schwangerschaft getrennt und weiß wie schwer das ist . Ich würde an deiner Stelle die Vorstellung auf Partnerschaft für immer ad acta legen. Gehe in dich und frage ob er sich partnerschaftlich verhalten hat in der Schwangerschaft . Ob er als Vater präsent sein wird kann niemand von uns vorhersehen . Wünschenswert wäre es allerdings für alle Beteiligten , vor allem natürlich für deine kleine Tochter . Ich habe nach der Geburt ein Bild geschickt und das würde ich an deiner Stelle auch machen . Kommentarlos . Wenn er sich kümmern möchte kann er es dann tun . Freu dich an deinem Baby . Du kannst wieder einen Partner finden, der auch eine Verbindung zu deinem Kind aufbauen kann . Alles Gute dir!
 
  • #29
Hi,

herzlichen Glückwunsch!

Ich würde ihn laufen lassen. Und zwar endgültig.
Er unterstellt Dir Dinge. Er blockiert Dich. Er entzieht sich seiner Verantwortung (er hätte auch Kondom benutzen können, oder?).

Mach Dir ein schönes Leben mit Deinem Baby..bestimmt lernst Du irgendwann einen netten Mann kennen, mit dem Du die Familie auf gesunde Weise komplettieren kannst. Mit dem biologischen Vater kannst Du es nicht..und solltest es auch nicht versuchen, so wie er sich verhält.

Ich denke, manchmal ist es einfacher, alleinerziehend von Anfang an zu sein, als mit Kind in einer toxischen Beziehung gefangen zu sein. Du hast alle Möglichkeiten der Welt und kannst frei gestalten.

Alles Gute! Melange
 
Top