G

Gast

Gast
  • #1

Sein Mundgeruch: Grund genug für das Ende unserer Beziehung?

Sein Mundgeruch ist leider äußerst penetrant. Eine Mischung aus vergammeltem Fisch und faulen Eiern. Wir sind seit einigen Wochen zusammen und er wäre wirklich mein Traummann, wenn da nicht dieser Tatbestand wäre.
Wir haben darüber schon gesprochen und er sagte mir, dass die kleine Pförtnerklappe zwischen Speiseröhre und Magen sich bei ihm nicht vollständig schließen kann und daher dieser faulige Geruch kommt. Man könnte das zwar operieren lassen, aber dazu sei er eigentlich nicht bereit.
Leider habe ich festgestellt, dass ich mich an seinen Mundgeruch nicht gewöhnen kann. Trotzdem erwartet er, dass ich ihn küsse. Wenn wir miteinander schlafen, dann werde ich fast ohnmächtig von diesem Geruch.
Soll ich ihn zu dieser Operation überreden? Entweder...oder...? Ich möchte ihn nicht verlieren.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Überreden würde ich ihn nicht. Solche Eingriffe macht man nicht " ihr zuliebe", sondern in vollem Verantwortungsbewusstsein für sich selbst.
Ich würde ihm klar sagen, wie es dir dabei geht. Daß du dich davor ekelst und vor Intimitäten zurückschreckst und ihn weder küssen noch mit ihm schlafen willst.
Dann muß er entscheiden, was ihm mehr wert ist: seine Angst vor einer Op oder du.
 
  • #3
Liebe FS,
eine sehr verzwickte Situation. Guter Geruch ist sehr wichtig,gerade beim Küssen bzw in der Sexualität. Mein Ex-Partner hatte mehrer etwas tiefere Zahntaschen,die sich immer wieder entzündeten und dementsprechend unangenehm rochen und leicht faulig schmeckte. Er sagte,dass man dieses Problem nur mit der Entfernung der Weisheitszähne in den Griff bekäme. Da ich ihn nicht überreden wollte,habe ich einfach angefangen Dinge zu essen (vor dem Sex/Küssen) wie Knoblauch,Zwiebeln,Fisch....er fand es eklig und ließ sich die Weisheitszähne entfernen,ohne dass ich ihn direkt zwang oder überredete :O)
Viel Erfolg und Glück!
34/w
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liebe FSin, zwingen kannst Du Deinen Partner nicht zu einer OP. ABER ich finde, dass Du zu Dir und Deinen Wünschen und eben Abneigungen stehen solltest und daraus auch die Konsequenzen ziehen. Wenn Du ihn nicht mehr küssen kannst, wenn Du deshalb auch ncith mehr mit ihm Sex haben kannst, dann musst Du Dir halt überlegen, ob Du Dir so eine Beziehung vorstellen kannst. Wenn nicht, dann musst Du ihm das sagen und eben entsprechend eine Entscheidung treffen.
Es geht hier ja nicht um eine schwere lebensgefährliche Erkrankung wie zB Krebs oder um eine Behinderung, die zB durch einen Unfall geschehen ist oder sonst ein schlimmes körperliches Schicksal, das jeden von uns treffen kann, es geht bei Deinem Partner darum, dass er ein Problem hat, was korrigiert werden könnte.
Er erwartet letztendlich von Dir, dass Du seinen Gestank aushältst, das find ich schon etwas speziell. Irgendwie würd mich das ärgern. Ich frage mich, wie er es mit vorherigen Beziehungen zu Frauen hatte? Haben die das locker ausgehalten? BIst Du die erste Frau in seinem Leben?
Ich frage mich auch, warum ihm das nichts ausmacht, dass sich seine Freundin vor ihm ekelt?!
Würde mein Partner sich vor mir ekeln, damit könnte ich nicht leben und gäbe es eine Möglichkeit mein "Manko" zu korrigieren, dann würde ich es tun. Küssen und Sex ist doch existenziell für die Beziehung. Es ist doch auch existentiell wichtig für einen selbst, dass man anderen gegenübertreten kann, ohne dass alle gleich Reissaus nehmen. Recherchiere doch mal, wie so eine OP gemacht wird, versuch doch mal dahinterzusteigen, was Deinen Partner davon abhält. Denn irgendwie scheint so eine OP für ihn untragbarer zu sein, als die Zumutung an seine Partnerin, seinen Gestank auszuhalten. Informiere Dich über sein Problem, heute gibts Internet und da gibts mit Sicherheit irgendwelche Seiten, wo Du ein bisschen fündig wirst, kannst auch Deinen Hausarzt fragen, ob er sich damit auskennt oder ob er Dir irgendwelche Praxen, Ärzte, Kliniken nennen kann, die diese OP durchführen, dass Du Dich dort direkt mal informieren kannst.
Also das würde eben ich tun, wenn ich dem Partner helfen will und vor allem natürlich auch der Beziehung. Weil die Beziehung wird über kurz oder lang wegen seinem Problem in die Brüche gehen. Ganz viel Glück w/46
 
G

Gast

Gast
  • #5
Mundgeruch ist ein (Beziehungs-)Killer!

Ich habe vor längerer Zeit einen Mann kennengelernt, der einen starken Mundgeruch hatte. Es lag nicht an mangelnder Hygiene, wahrscheinlich war das Problem so, wie von Dir, Fragestellerin, geschildert.

Dieser Gestank hat meine Liebe im Nu in Abneigung verwandelt .... es wurde beinahe noch schlimmer, wenn er versucht hat, es mit Fishermens's zu überdecken.
Irgendwann hatte ich regelrecht Angst, in die Nähe seines Mundes zu kommen oder ihn beim Schlafen so neben mir zu haben, dass sein Atem mich streifte.

Meine Erfahrung: es ist zu gravierend, man kann auf Dauer nicht dagegen ankommen.

Ich rate Dir davon ab, Dich über Behandlungsmöglichkeiten zu informieren und weiter auf den Mann einzuwirken - der Wunsch, etwas zu tun, muß alleine von IHM kommen. Du hast bereits mit ihm darüber geredet und deutlich gehört, dass er keine Lust hat, die OP machen zu lassen.

Hier kannst Du nur an Dich denken!
 
  • #6
Hallo Fs, ich glaube dir, dass das sehr schlimm für dich ist, aber ich würde dir davon abraten ihn zu einer Op zu überreden. Was ist, wenn etwas schief läuft? DU würdest dir dein ganzes Leben vorwürfe machen! Denk mal drüber nach! Und was ist,wenn er vor dem GV sich die Zähne putzen würde? Ne, das ist auch Quatsch, genauso wie Kaugummi. Schwierig. Trotzdem viel Glück w.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich würde mich körperlich zurückziehen. Nicht allgemein = Druck, sondern "nur" jedes Mal in dem Moment, wenn dir's "schlecht wird", weil er dir zu nahe kommt. Mit einem bedauernden "Sorry.... geht leider nicht".

Wenn es ihm eure Zweisamkeit wichtig ist, macht er von sich aus was - oder du kannst alles "an den Nagel" hängen.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Das wird vermutlich nichts, da die Struktur "Typ Mensch" vorgegeben ist. Der ist halt Mal so! Die Entscheidung liegt also ausschließlich bei dir. (m)
 
G

Gast

Gast
  • #9
Würde ansonsten bei ihm vielleicht eine Ernährungsumstellung helfen? Schlechte Körpergerüche kommen ja in erster Linie von dem Verzehr tierischer Produkte. Er könnte ja mal auf eine möglichst ausschließlich pflanzliche Ernährung mit sehr viel Obst und Gemüse umstellen. Vielleicht bessert sich der Geruch ja?

Ansonsten finde ich sein Verhalten schon ziemlich rücksichtslos dir gegenüber. Er scheint wohl keine wirkliche Angst zu haben, dich zu verlieren.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Sein Mundgeruch ist leider äußerst penetrant. Eine Mischung aus vergammeltem Fisch und faulen Eiern. Wir sind seit einigen Wochen zusammen und er wäre wirklich mein Traummann, wenn da nicht dieser Tatbestand wäre.
Wir haben darüber schon gesprochen und er sagte mir, dass die kleine Pförtnerklappe zwischen Speiseröhre und Magen sich bei ihm nicht vollständig schließen kann und daher dieser faulige Geruch kommt. Man könnte das zwar operieren lassen, aber dazu sei er eigentlich nicht bereit.
Leider habe ich festgestellt, dass ich mich an seinen Mundgeruch nicht gewöhnen kann. Trotzdem erwartet er, dass ich ihn küsse. Wenn wir miteinander schlafen, dann werde ich fast ohnmächtig von diesem Geruch.
Soll ich ihn zu dieser Operation überreden? Entweder...oder...? Ich möchte ihn nicht verlieren.

Also wenn ich das lese wird es mir übel.
Sorry, aber ich könnte niemals mit einem solchen Menschen zusammen sein, egal wie toll er auch sonst sein mag. Gepflegtheit ist für mich oberstes Gebot. Ich finde es schon krass, dass Du mit diesem "Geruch" bisher so umgehen konntest, also ich könnte es nicht, so wichtig wäre mir eine Beziehung dann doch nicht. Vor allem Dein Partner müsste doch wissen, wie er dadurch wirkt und aktiv was dagegen tun, dem ist es also auch egal, dass er so "stinkt".
Du bist schon besonders, aber nee, danke ich habe ein empfindliches Riechorgan, ich könnte es definitiv nicht mit dem aushalten.
 
  • #11
Keine OP keine Beziehung. Ich weiß nicht wie sonst. Keiner kann verlangen das er geküßt wird wenn er stinkt. Wenn das nicht Grund genug für eine OP ist, dann ist es ihm eh nichts wert
 
G

Gast

Gast
  • #12
Zitat #10: " Wenn das nicht Grund genug für eine OP ist, dann ist es ihm eh nichts wert."

Eine OP ist niemals ohne Risiken. Von daher ist deine Schlußfolgerung, die Beziehung sei ihm nichts wert, m.M. nach überzogen.

@ FS: Ein Ansatz für ihn wäre, sich auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien testen zu lassen. Da kann evtl. eine Ernährungsberatung in Kombination mit ärztl. Untersuchungen weiterhelfen. Nur geht das nicht von heute auf morgen.
 
  • #13
@8: mir fallen als Quelle schlechter Körpergerüche Bohnen, Hülsenfrüchte, Kohl, Zwiebeln und Knoblauch ein. Jaaa, du meinst etwas anders...ok, dazu kann ich auch etwas beitragen: meine Tochter ist schon seit Jahren Vegetarierin und stinkt trotzdem manchmal wie ein Iltis.

[mod]

Da das Problem eine Lösung vorsieht, sollte er die unverzüglich angehen. Neben dem Signal der Wertschätzung für dich wird ihm das auch ganz praktische Vorteile bringen im privaten und beruflichen Bereich. 'Mundgeruch macht einsam' (...welche Firma ? ja richtig: Odol :)))
 
G

Gast

Gast
  • #14
"Grund genug für das Ende unserer Beziehung?" Ich frage mich, wie kam es zu dieser Beziehung?
Wenn bei der ersten Annnäherung, (0 bis 50 cm, mir der Körpergeruch nicht gefällt, oder sogar ein widerlicher Mundgeruch entgegenkommt, dann gäbe es für mich nur noch maximal eine Körperberührung. Ein Händedruck für ein Nimmer - Wiedersehen. Hättest Du so gehandelt, dann köntest Du ihn nicht verlieren, da Du Ihn nie näher kennen gelernt hättest. M 54J
 
  • #15
Wenn man mit einem Menschen eine engere Beziehung eingehen will, muß man diesen wohl buchstäblich riechen können.....und das ist bei dir wohl nicht der Fall....also ist das auch nicht der richtige Partner! Sorry, aber die Biologie läßt sich eher auf Dauer nicht überlisten!
 
G

Gast

Gast
  • #16
Nun, ich bin sicher, ich hätte den Mann nie näher kennen gelernt und frage mich immer, wie Menschen am Anfang so gravierende Dinge tolerieren können und später, beginnen sie sich zu beschweren.
Dennoch, eine OP ist nicht ungefährlich, liebe FS, im Zweifelsfall gab es schon Fälle, als die Patienten die Narkose nicht überlebt haben..von anderen Komplikationen ganz abgesehen. Willst Du Deinem Gewissen im Falle des Falles das antun? Die Frage stellt sich wohl kaum.
Auch kann ich verstehen, dass er sich nicht gleich unters Messer legt. Doch ich kennen keinen Arzt, der alles weiß, daher suche mal nach weiteren Möglichkeiten. Kürzlich las ich etwas darüber, das die Nachrungsmittel auch Einfluß darauf haben, wie der Mund riecht.
Ich würde zunächst alle anderen Wege testen und prüfen, wie offen er dem reagiert.
Auf Dauer mußt du es für Dich entscheiden, was du akzeptieren kannst- und das ohne die OP-Verpflichtung( was wenn die nichts bringt!) .
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ein Freund von mir hatte exakt auch dieses von der FS geschilderte Problem und ließ sich operieren. Das zahlte sogar seine Krankenkasse, da er ein psychologisches Attest von seinem Arzt ausgestellt bekam. Schließlich litt sein ganzes Umfeld unter seinem stinkenden Mundgeruch und deshalb er dadurch natürlich auch. Die OP fand unter Vollnarkose statt und hatte zur Folge, dass er einige Zeit nichts Handfestes essen konnte. So hat er sogar ein paar Kilos verloren, die sowieso überflüssig waren. Das Problem wurde auch nachhaltig beseitigt und das ist ja nun das allerwichtigste bei der Geschichte.
Heute ist er ein anderer Mensch, selbstbewusster, offener und küsst gerne wieder. Das hatte er nämlich schon fast verlernt. Und eine neue Frau hat er, er ist seit 7 Jahren geschieden, auch wieder gefunden.
Die OP scheint die wirklich wirksame Lösung für dieses garnicht so selten vorkommende Problem zu sein. Also liebe FS: Überreden nicht, nur überzeugen hilft. Wenn er allerdings kategorisch verneint, so würde ich mich an Deiner Stelle schnellstens aus dem Staub machen. Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #18
Liebe FS! Das ist ein ernstzunehmendes Problem. Laß dir nichts vormachen. Wenn Dein Partner schon die Diagnose hat, das der Mageneingang nicht richtig schließt, muß sich bereits mit dem Thema auseinander gesetzt haben. Daß er daran nicht ändern mag ist eine Sache ABER spätestens, nachdem Du gesagt hast, wie sehr es Dich stört und belastet, hätte er darauf eingehen müssen.

Wir sprechen hier nicht nur von Halitosis (Mundgeruch), sondern von einer funktionellen Störung. Es muß medizinisch abgeklärt werden, warum der Mageneingang nicht schließt. Mich wundert, daß Dein Partner keine anderen Symptome hat, die ihn selbst zu einer OP treiben. Die meisten Patienten haben massives Sodbrennen und leiden tatsächlich unter dem Zustand. Es gibt unterschiedliche Formen der Kardiainsuffizienz und je nach Ausprägung und Ursache ist der Eingriff evtl. gar nicht so massiv. Ihr solltet abklären, ob es eine Hernie (Ausstülpung durch das Zwerchfell) ist, oder eine andere Funktionsstörung. Google bitte mal Fundplicatio nach Nissen oder Toupet- da wird einiges erklärt.

Wenn es sich um Deinen Traummann handelt, so sollte er in der Lage sein, dieses ihm offensichtlich bekannte Thema auf sachlicher Ebene mit Dir zu diskutieren. Druck auszuüben finde ich unpassend, genauso unpassend ist es jedoch auch, daß Dein Partner so tut, als ginge ihn das nichts an- das finde ich in einer vertrauensvollen Beziehung unmöglich.

Viel Glück! w/39
 
G

Gast

Gast
  • #19
er soll viel Wasser trinken....
Wenn jemand auf Mundhygiene achtet aber trotzdem Mundgeruch hat insbesondere mit so einer Krankheit, heisst es:
er trinkt wenig!!!
Schokolade hilft auch gegen Mundgeruch, so weit ich weiss...


Ein Fall, bei dem man es nicht unbedingt leicht hat....
Viel Glück!
 
Top