• #1

Seine beste Freundin - Ich komme mit der Situation nicht klar

Ich (w 40) bin seit 4 Jahren mit meinem Partner (43) zusammen. Er hat eine Freundin, die er ca ein halbes Jahr vor mir kennengelernt hat. Sie waren wohl beide aneinander interessiert, aber angeblich stand für ihn bei einem persönlichen Treffen fest, daß sie nicht sein Typ sei.
Ich habe ihm von vorne rein gesagt, daß ich an solche Freundschaften nicht glaube (siehe Harry u Sally ) es aber toleriere, daß sie per sms Kontakt haben. Mein Partner und ich führen eine WE Beziehung. Sie schreibt ihm auch auf der Arbeit, ich merke das dann an kurz knappen Antworten. Möchte ich etwas wichtiges bereden mit ihm, muss er sich erst Gedanken machen und das dauerte letztens 2 Monate. Als sie von ihm was wollte ging das in 2 Wochen. Zum Glück wohnt sie weit weg, so dass er sie nicht mal eben persönl treffen kann.
Mit ihr bespricht er vieles, was er mir nicht sagt und das gefällt mir nicht. Ist es nicht so, daß der Partner für Ängste Sorgen etc die erste Anlaufstelle sein sollte. Angeblich wurde der Kontakt ja reduziert, nur wird jetzt heimlich geschrieben und mir nichts davon erzählt. Von Telefonaten wird mir zwar erzählt, aber worum es ging wird nicht wirklich erwähnt. Was mich stört, ist das ich das Gefühl habe , das dritte Rad am Wagen zu sein. Ich "darf" keinen besten Freund haben, weil angeblich ja die Männer immer was von der Frau wollen, so seine Aussage. Bei ihm wäre das ja anders.
Was meint ihr zu meiner Situation?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Liebe BlackEyed,
hätte dein Partner etwas mit seiner besten Freundin anfangen wollen, hätte er es schon längst getan. Wenn du versuchst den Kontakt zwischen den beiden zu unterbinden werden sie ihn trotzdem weiterführen aber heimlich. In dem Punkt werden Du und dein Partner dann kein Vertrauen zueinander haben und es wird nur noch schlimmer.
Ein Partner oder eine Partnerin ist nicht der beste Freund oder die beste Freundin. Es ist schön wenn man seinem Partner alles sagen kann aber es gibt Dinge, die man aus Vorsicht oder Rücksicht nicht mit seinem Partner sondern mit Freunden bespricht.
Von dir und der Freundin von deinem Partner wäre es schlau wenn ihr euch etwas anfreunden würdet.
Dass du keinen besten Freund haben darfst ist natürlich Quatsch. Was soll das denn?
 
G

Gast

Gast
  • #3
Liebe FS,
Dein Partner hat und wird weiterhin Kontakt zu Frauen haben. Wenn er Dich betrügen will, wirst Du es nicht verhindern können. Vertraue Du auf Dein Bauchgefühl.
Du wirst ihn nicht verändern. Du kannst nur Dich und Dein Verhalten verändern und hier gebe ich Dir einen Tipp. Wie Du schreibst, darfst Du keinen besten Freund haben. Ich erlaube es Dir (belustigte Ironie!).
Denke darüber nach, wie klein Du Dich scheinbar machst. Du lässt Dir von ihm sagen, wer mit Dir im Sandkasten spielen darf?

Du bist 40 Jahre. Du stehst auf eigenen Beinen mitten im Leben. Stell Dich wieder aufrecht hin, mit erhobenem Haupt. Nimm Dein Leben wieder in Deine Hand. Du bist nicht abhängig von ihm. Wenn es Dich stört, kommuniziere ihm, wo Deine Grenzen liegen und dass Du eine Beziehung in der Weise nicht führen willst. Und handle auch danach. Baue Dein Leben um die schönen Sachen. Wenn er nerven sollte, stecke Du weniger Energie in ihn.
 
  • #4
Hier die FS. Anfreunden habe ich versucht. Da war mein Partner eifersüchtig. Er wird ihr wohl eine Ansage gemacht haben, denn seit einem Jahr hat sie sich nicht mehr bei mir gemeldet, obwohl sie es wollte. Sie ist der Meinung, er und ich passen nicht zusammen.

Zu dem Thema, daß ich mir einen besten Freund suche, meinte er, dann würde er sich auch weitere Freundininnen suchen. Sie wäre ja schon zu Begin der Beziehung dagewesen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich würde auch das Gefühl haben, ich sei das fünfte Rad am Wagen. Aber Du machst das nun schon 4 Jahre mit, was ist los mit Dir, dass es Dir erst jetzt auffällt?
Zitat von BlackEyed:
Ich "darf" keinen besten Freund haben, weil angeblich ja die Männer immer was von der Frau wollen, so seine Aussage.
Genau DAS macht mich extrem misstrauisch. Weil er anscheinend WEISS, was es bedeutet, wenn man einen "besten Freund" hat. Also auch ne beste Freundin. Und er hat sich damit auch selber ans Messer geliefert, weil er auch was von der Frau will. Von wegen, bei ihm sei das anders. Er kommt nur nicht ran.

Die ist nun ein Ende weg, okay. Aber was hast Du davon, wenn Du die ganze Zeit das Gefühl hast, der hechelt dieser Frau hinterher und hat mit ihr Geheimnisse? Das macht kein Mann, der eine Partnerin hat. Er hat sie auch ein halbes Jahr vor Dir kennengelernt, ist 4 Jahre mit Dir zusammen, aber sie ist ihm näher.

Zitat von BlackEyed:
Ist es nicht so, daß der Partner für Ängste Sorgen etc die erste Anlaufstelle sein sollte.
Seh ich auch so.

Ich meine zu Deiner Situation, dass er Dich schön in der Tasche hat, Du darfst keine Männerkontakte haben und hältst Dich dran, denke ich mal. Dann, dass er eine Frau in seinem Leben hat, mit der er lieber zusammen wäre und es aber nicht haben kann. Da sie ihm ständig schreibt, hat er auch noch ständig Hoffnung.
Mein Fazit wäre: Das ist keine Beziehung für mich. Wenn ich nicht die Nummer eins bin, dann bringt mir das nichts, weil mein Partner für mich die Nummer eins ist und es andersrum genauso sein sollte.
 
  • #6
Liebe FS,
schau' in den parallel laufenden Eifersuchtsthread. Da wirst Du reichlich Input finden.

Zum einen: was er darf, darfst Du auch - sofern möglich, leg' Dir einen betsen Freund zu. Du bist geau wie er der Meinung Männer-Frauen-Freundschaft geht garnicht, aber Du bist genau wie er die rühmlich Ausnahme - Du kannst das.
Seine Aussage, Du nicht, aber bei ihm ist das ok, die kannst Du direkt auf die NoGo-Liste nehmen. Da gehört sie hin. Ich halte sehr viel davon, dem anderen sein Verhalten zu spiegeln, das Gleiche zu machen, dann weiß er, wie sich das anfühlt. Wenn er hingegen nicht eifersüchtig ist, dann habt ihr ein zentrales Werteproblem, das Eure Beziehung immer belasten wird.
Wenn Du seelisch gesund bleiben willst, führt an einer Trennung ohnehin kein Weg vorbei - das Thema verschwindet nicht.

Wer ein Eifersuchtsproblem hat, sollte grundsätzlich keine Fernbeziehung führen.
Du hast ziemlich viel an ihm rumzunörgeln und in Deinem langen Text kein positives Wort über ihn gesagt. Ist das eine dieser Beziehungen, wo man zusammenbleibt mangels anderer Gelegenheiten, um nicht allein zu sein?
 
A

Ars_Vivendi

Gast
  • #7
Ich "darf" keinen besten Freund haben, weil angeblich ja die Männer immer was von der Frau wollen, so seine Aussage. Bei ihm wäre das ja anders.

Das ist aus meiner Sicht das Hauptproblem. Wenn "Männer immer was von Frauen wollen", dann wird er nicht anders sein...

Ich habe mehrere gute Freundinnen, zum Teil seit 30 Jahren. Wir haben nur ein paarmal im Jahr Kontakt, aber dann z. T. intensiv und tiefgehend, aber selbstverständlich nur freundschaftlich. Ich würde mir den Kontakt nicht verbieten lassen, auch nicht, wenn ich vielleicht mal für ein Beziehungsproblem die Sichtweise einer Frau haben möchte. Aber ich toleriere das natürlich auch bei meiner Partnerin. Und die Partnerin ist selbstverständlich die Nr. 1 und muss auch dieses Gefühl haben.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Hier die FS. Anfreunden habe ich versucht. Da war mein Partner eifersüchtig. Er wird ihr wohl eine Ansage gemacht haben, denn seit einem Jahr hat sie sich nicht mehr bei mir gemeldet, obwohl sie es wollte. Sie ist der Meinung, er und ich passen nicht zusammen.
Aha. Na, das könnt ja nur ihr beide wissen. Einen besten Freund darfst du auch nicht haben. Er beschneidet dich in deinen Kontakten, nimmt sich aber alle Freiheiten? Und tauscht sich mit dieser Dame noch über seine persönlichen Angelegenheiten aus, von denen du nichts wissen sollst?-Ziemlich manipulativ finde ich. Verbieten kannst du es nicht, aber dich fragen, welchen Stellenwert du in dieser Beziehung einnimmst und ob du so leben möchstest. Auch frage ich mich, welchem Kulturkreis er entstammt. Zumindest schafft er es, dich kurzzuhalten. Sein Verhalten wirst du nicht ändern können, da ihm jegliche Einsicht fehlt.
 
  • #9
Anfangs beimLesen der "Frage" wollte ich antworten, dass die FS natürlich die bester Freundschaft ihres Partners akzeptieren soll und keine übertriebenen Ansprüche stellen soll. Prinzipiell sehe ich das auch immer noch so.
Aber dass der Mann meint, er dürfte eine beste Freundin haben, die FS aber keinen besten Freund, das zieht mir die Schuhe aus. Und selbst wenn der bester Freund mehr wollen würde, na und? Solange die FS nicht mitmacht, ist doch alles ok.
Dieser Mann ist sowas von 19. Jahrhundert und seine grundsätzliche Andersbewertung von Männlickeit und Weiblichkeit ist mehr als eine ärgerliche Frechheit, es zeigt eine narzisstische Grundhaltung, die für mich intolerabel wäre.
 
  • #10
Ich (w 40) bin seit 4 Jahren mit meinem Partner (43) zusammen. Er hat eine Freundin, die er ca ein halbes Jahr vor mir kennengelernt hat. Sie waren wohl beide aneinander interessiert, aber angeblich stand für ihn bei einem persönlichen Treffen fest, daß sie nicht sein Typ sei.
Liebe FS,
Eifersucht ist kein guter Berater. Die Konstellation wie du sie beschreibst, könnte die meine sein. Grundsätzlich, selbstverständlich gibt es Freundschaften zwischen Mann und Frau! Wenn ich son Käse höre, Er oder Sie will sowieso mehr ist quatsch! Wenn man jemanden Daten tut, passt ggf. das optische nicht, die Chemie passt nicht... aber dafür das Denken, die Einstellung zum Leben, ect. auf gleicher Ebene ist, man eben gut miteinander kommunizieren kann ohne irgendwelches empfinden.

Du brauchst nichts zu befürchten, weil wenn es so wäre, du annimmst da entwickelte sich mehr, nicht stimmt. Würde ich mich oder er sich für mich entschieden haben nach Date wären wir ein Paar. Es gibt aber Konstellationen wo, man sich einfach menschlich auf einer Wellenlänge befindet, über ALLES Reden kann, zuhören kann, intuitiv auch mal einen guten Rat geben kann aus "Männer Sicht oder Frauen Sicht".
Das nun das ganze heimlich wird wie du sagst, ist nur weil die Lebenspartner mit ihrer Eifersucht, eben damit dem Vorschub leisten.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Zitat von BlackEyed:
Er wird ihr wohl eine Ansage gemacht haben, denn seit einem Jahr hat sie sich nicht mehr bei mir gemeldet, obwohl sie es wollte.
Ich frage mich manchmal, was sich Frauen so alles gefallen lassen. (Ich muss mir diese Jacke auch anziehen, aber in anderer Weise, das sage ich dazu.)

Ihr lasst euch das, was ihr zu tun habt, von einem Mann diktieren, der vermutlich sonstwas im Schilde führt und zwei Frauen an der Nase rumführt.
Angesehen davon finde ich es seltsam, dass sie der Meinung ist, ihr würdet nicht zusammen passen. Hat er das gesagt, um Dich zu kränken?
Ich wäre sowas von misstrauisch bei diesem Typen, dass ich eine Beziehung gar nicht mehr weiterführen könnte.

Zitat von BlackEyed:
Zu dem Thema, daß ich mir einen besten Freund suche, meinte er, dann würde er sich auch weitere Freundininnen suchen. Sie wäre ja schon zu Begin der Beziehung dagewesen.
ALLE Männer, die ich kenne, haben zu ihren Bekanntinnen mehr Distanz gehabt, nachdem sie eine Beziehung eingegangen sind. Ohne Verbote und Gezeter, einfach, weil die Partnerin nunmal die Nummer eins ist. Da ist nicht mehr so wahnsinnig viel Zeit, mit anderen intensiven Kontakt zu halten.

Dein "Partner" spielt ein Spielchen mit Dir. Ich möchte nicht wissen, was er mit der Frau alles schreibt. Und ich könnte mir vorstellen, dass er deswegen auch nicht will, dass ihr Kontakt habt.

Hier wird ja immer rumgejammert, wenn man gleich sagt "trenn dich". Aber so eine Beziehung würde ich nicht führen wollen. Es hält einen klein, gibt ein mieses Gefühl und überhaupt lässt Du Dich erpressen und eure Beziehung ist auf einer Schiene, dass man es dem anderen heimzahlen wird (er zumindest) und ihn deswegen in Schach hält. Außerdem kann man sich nicht mal eben einen männlichen Freund suchen, zumal Du anscheinend keinen Bedarf danach hast.
 
  • #12
Und sorry, aber warum fragst du um Erlaubnis, ob du einen besten Freund haben darfst? Das sind doch nur alberne Spielchen. Wenn du jemanden nettes kennenlernst, dann triff dich mit ihm, und fang nicht an darüber zu diskutieren (am besten noch vorher...).

Und dann: Locker machen. Er tut auch gut daran, Freundschaften nicht deshalb aufzugeben, weil die Partnerin die Freunde nicht so mag. Es sind seine Freunde, die darf er sich aussuchen, wie er will. Genauso wie du deine.
 
N

nachdenkliche

Gast
  • #13
Liebe Fs,hat er damals diese beste Freundin wegen dir verlassen und ist für sie nun sowas wie"wir können ja Freunde bleiben" ? Das wäre für mich ein Unding! Daran sieht man,es bringt nichts! Einer aus dieser Konstruktion leidet und das bist in diesem Fall Du.Wenn Dich das Gefühl der Sicherheit und des begehrt werdens durch den Partner verlässt,ist es soweit...dann musst Du gehen.Vikky macht das richtig.
 
  • #14
Das ist ja mal eine sehr ausgewogene Beziehung (Vorsicht Ironie).
Ich darf, du nicht.
Erst einmal bin ich der Meinung, niemand hat das Recht, dem anderen überhaupt etwas vorzuschreiben. Wenn einem etwas nicht gefällt, kann man drüber reden. Eventuell Kompromisse machen, mit denen beide gut leben können. Die FS hats versucht, bloss lebt nur ihr Freund gut damit. Ich glaube, er versteht ihre Gefühle, es ist ihm aber egal, weil ihm diese andere Frau offensichtlich etwas bedeutet. Mehr als seine Partnerin?!


Anfreunden habe ich versucht. Da war mein Partner eifersüchtig. Er wird ihr wohl eine Ansage gemacht haben, denn seit einem Jahr hat sie sich nicht mehr bei mir gemeldet, obwohl sie es wollte. Sie ist der Meinung, er und ich passen nicht zusammen.

Was ist denn das für ein Verhalten?
Ziemlich unreif, wie ich finde. Von Ehrlichkeit keine Spur. Er manipuliert beide Frauen. Er verbietet ihnen, Kontakt miteinander zu haben. Aus welchem Grund, wenn die andere doch nur "eine Freundin" ist.
Ich verlange ja nicht, das sich die Welt meines Partners nur um mich dreht, aber wenn ich das Gefühl hätte, nur als Nebendarsteller zu fungieren, "das dritte Rad am Wagen" zu sein, gäbe es sicher ernsthafte Probleme.

Mein Partner hat auch eine Freundin, schon seit der Schulzeit.
Sie kennen sich also fast ein ganzes Leben.
Telefonieren manchmal miteinander. Ab und zu mal ne Pizza essen.
Schon zu Beginn unserer Beziehung hat er mir von ihr erzählt.
Habe sie kennen gelernt.
Ich bin nicht eifersüchtig darauf, das sie was miteinander haben oder mehr für einander empfinden könnten.
So ein kleiner Piekser hat sich anfangs aber schon in meinem Bauch bemerkbar gemacht, nämlich, das sie ihn gut kennt und ziemlich viel von ihm weiss.
Das hat sich aber erledigt. Sie freut sich für ihn, das er nach einer miesen Beziehung wieder eine Frau hat " bei der er so glücklich ist, wie schon lange nicht mehr."

So sollte es eigentlich sein, mit einer "Freundin".
 
  • #15
Liebe FS,

verstehe ich das richtig? Nicht nur dass er Dir "verbietet" männliche Freunde zu haben, er "verbietet" der anderen auch Kontakt zu Dir zu halten?

Wenn dem so ist, was will er damit bezwecken? Dass ihr zwei Frauen Euch nicht austauscht (über ihn)?

Im übrigen schließe ich mir der Argumentation der Vorschreiber an. Wenn seiner Meinung nach prinzipiell Männer von weiblichen Freundinnen sich "mehr" erhoffen, weil das ja naturgemäß so sei ... dann ist er ja ganz vorne mit dabei ...

Das ist ein Hirni! Meine Meinung!
 
  • #16
Da hast Du immer die schlechteren Karten. Er hält Euch voneinander fern, bespricht mit ihr Sachen, von denen Du nichts weißt und sie findet, ihr würdet nicht zusammenpassen. Da ist es nur noch eine Frage der Zeit, wann er sich ihrer Meinung anschließt und Schluss macht. Ganz ehrlich: in Eurem Alter ist das Kinderkram. Mit Ü 40 sollte man so ein Theater nicht machen. Ihn interessieren Deine Wünsche nicht, Du lässt das mit Dir machen. Ich würde Nägel mit Köpfen machen. Bestehe auf einem klärenden Gespräch unter 6 Augen. Dann sieh und hör genau hin. Wenn Du dann das Gefühl hast, Du bist das 5. Rad am Wagen und er hat eine viel engere und vertrautere Beziehung zu ihr, würde ich das an Deiner Stelle beenden. Du bist die Einzige, der es in diesem "Spiel" schlecht geht, hast Du das schon bemerkt??
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich bin ein wenig geschockt über euer Verhalten, das ist Kindergarten!
Ich hätte ihm gar nicht gesagt, dass du dir jetzt auch einen guten Freund suchst, damit hast du ihm nur deutlich klar gemacht, dass es dich stört.
Ihr sehr euch ja nur am Wochenende und ich würde an deiner Stelle versuchen dein eigenes Leben wieder zu Leben, Dinge zu Unternehmen, die dir Spaß machen..... Usw

Ich würde das niemals tolerieren, wenn mein Freund sich ständig mit einer guten Freundin kommunizieren würde, klar bleibst du da auf der Strecke. Wenn er ein bis zweimal im Monat mit ihr quatschen würde, das wäre wirklich okay!
Mit ihm stimmt irgendwas nicht, was auch immer das ist!
Aber jetzt denke ich, das ist schon zu spät, weil es wird dir ja schon einiges verheimlicht!!!

Wenn du Lust hast mit nem netten Arbeitskollegen etwas zu unternehmen, dann würde ich das an deiner Stelle tun und dann kann er sich 100 Freundinnen suchen, das sollte dir egal sein. Du bist leider auch ein wenn daran schuld das er mit dir so umgeht.
Setze Grenzen, schau ob eure Beziehung wirklich gut läuft und beobachte wie er zu dir ist, denn 4 Jahre Fernbeziehumg, ich weiß nicht:-(

W42
 
G

Gast

Gast
  • #18
Sein Verhalten vergiftet die Beziehung. Er nimmt keine Rücksicht auf dich und zieht mit dem größten Recht seinen Stiefel durch. Selbst wenn er nicht "real" mit ihr fremdgeht, weil sie weit weg wohnt, tut er es doch irgendwie emotional oder in seinem Kopf. Sie scheint irgendeine Fantasie bei ihm aufrecht zu halten und sie haben Spaß daran, eine Beziehung "im Geiste" auszuleben. Man kann auch virtuellen Sex haben. Das würd ich da jetzt nicht ganz ausschließen. Sie scheint sein Nervenkitzel zu sein. Und die Distanz ist eine wunderbare Ausrede. Man kann ziemlich faszinierende Beziehung nur über telefonieren, chatten, etc. führen. Stell ihn vor die Wahl: er muss das strikt beenden oder du gehst.
 
Top