• #1

Seine beste Freundin ist mir ein Dorn im Auge

Hallo liebes Forum,

ich bin seit 6 Monaten mit meinem neuen Freund zusammen. Wir sehen uns 4x die Woche und sprechen schon darüber zusammenzuziehen. Es wäre alles perfekt, wenn da seine beste Freundin nicht wäre.
Die zwei kennen sich seit gut 7 Jahren und teilen zwei große Hobbys miteinander, das zocken und Filme.
Persönlich und via Internet. Mal ist sie bei ihm oder er bei ihr. Manchmal treffen sie sich auch nur online und zocken Multiplayer. Das ist unter der Woche etwa 1x der Fall, schreiben aber wesentlich öfter miteinander.
Am Wochenende sind sie meistens zusammen mit weiteren Freunden unterwegs, weil er es nicht einsieht zuhause zu bleiben wenn arbeite. Sie gehen dann Abends weg oder machen Tagesausflüge zum Sport.
Sie ist mir gegenüber freundlich und höflich aber nicht übermäßig interessiert.
Wenn ich mich den beiden mal anschließe ist es für mich eher ziemlich ernüchternd. Ich kann weder etwas damit anfangen worüber sie reden, noch mit diesen Spielen und bin dann das 3. Rad am Wagen.

Erst vor kurzem wollte sie von Fernseher auf Beamer umsteigen und hat ihn neben der Beratung zum Beamer auch noch gebeten ob er ihr beim Leinwandbau hilft, da er seine auch selbst gemacht hat.
Solche Teile kann man kaufen oder vom Profi machen lassen, warum muss mein Freund dafür herhalten?

Ich kann absolut nicht nachvollziehen warum er ständig mit ihr zu tun haben muss. Als ob ich ihm nicht reichen würde. Sie hat übrigens auch seit 2 Jahren einen Freund der ebenso wie ich nicht wirklich etwas mit dem ganzen anfangen kann. Aber ihm ist es scheinbar egal dass die beiden soviel miteinander rumhängen.

Erst vor wenigen Tagen kam er nun auch noch damit an, dass er mit ihr und zwei weiteren Jungs nächstes Jahr ein Trip zu einer Spiele- und Comicmesse in die USA plant. Ich dachte ich höre nicht richtig und bin fast ausgeflippt. Seitdem ist bei uns der Wurm drin.

Für mich ist ganz klar, dass ich das wie es ist nicht mehr dulden kann. Wie kann ich ihn davon überzeugen, diese Freundschaft zu beenden?
 
  • #2
Du wusstest von Anfang an, dass er diese Freunde und Hobbys hat?
Wenn ja, dann heul nicht rum, denn du hast ihn trotz oder vielleicht gerade deswegen genommen.
Mir persönlich ist eine gute Freundschaft übrigens wichtiger als eine Beziehung - Beziehungen kommen und gehen aber eine gute Freundschaft hält ein ganzes Leben. Das ist mir keine Frau der Welt wert.
 
  • #3
Hallo. Ich kann deine Eifersucht da zwar nachvollziehen (war auch mal in abgespeckterer Form in so einer Situation), aber was wirklich garnicht geht ist von ihm zu verlangen, die Freundschaft mit ihr zu beenden! Das kannst du wirklich nicht von ihm verlangen! Ihr solltest stattdessen einen Kompromiss treffen, dass er dich nicht wie das 3.Rad am Wagen behandelt und dir mehr Aufmerksamkeit schenkt und dass er mehr Engagement auch bei dir zeigt. Und du musst lernen ihm zu vertrauen und er sollte dazu beitragen, dass du das auch lernst. Ich kann echt verstehen dass dir das zu viel ist, aber verbieten kannst du ihm da nichts, einen Mittelweg mit ihm zu finden wäre gut. Wie wärs, wenn du ihm seine Reise lässt, aber ihr auch nochmal separat eine Reise zu zweit plant? Gruß
 
  • #4
Ich finde es auch seltsam, dass der bevorzugte Spielpartner ausgerechnet eine Frau sein muss - wo doch ganz überwiegend Männer dieser Leidenschaft frönen (oder nicht?). Leider darfst du ihm nichts vorschreiben, das geht nach hinten los, und wenn dich die Freundschaft noch so sehr stört. Mehr als es ihm sagen und erklären das u warum es dich stört, kannst du nicht tun. - Höchstens dir einen "besten Freund" zulegen u mit dem ebenso viel Zeit verbringen...
 
  • #5
Sie sind seit 7 Jahren befreundet, platonisch, hatten nie eine andere Art Beziehung.
Aber eine gute, intensive, bewährte Freundschaft, beste Kumpels.

Du existierst in diesem Leben 6 Monate.

Stell Dir vor, es wäre ein männlicher Freund, hättest Du dann auch ein Problem?
Oder stell Dir vor, Du hättest eine bewährte Freundin über so einen Zeitraum, und Dein neuer Partner würde verlangen, dass Du die Freundschaft beendest?

Von einem Menschen, der mein Partner sein könnte, erwarte ich persönlich auch, dass er loyal zu seinen Freunden steht, egal welches Geschlecht.
Dass ihm seine Freunde wichtig sind, und dass er Freunde hat, sagt etwas über seine Persönlichkeit aus.
Nicht darüber, wieviel ihm eine Partnerschaft wert ist. Man kann beides haben, für beides Raum finden.
Eine Partnerschaft zu haben, bedeutet nicht, alle anderen Interessen, Freundschaften, Beziehungen aufzugeben.
Es gibt das Wir und das jeweilige Ich.

Wie sieht es bei Dir aus, hast Du Freunde, eigene Hobbies, Interessen?
Kannst Du einem Partner vertrauen und ihm eigene Interessen, eigene Kontakte, seinen Freiraum zugestehen?
Oder hast Du die Erwartungen einer symbiotischen Partnerschaft? Oder zumindest deutlich mehr "Wir" als "Ich"?

Ihr braucht beide das gleiche "Wir" / "Ich" Bedürfnis.
Wenn das nicht passt, ist er nicht der geeignete Partner für Dich, dann macht Ihr Euch beide auf Dauer unglücklich.

Als Denkanstoß
Was bei Deiner Frage mit anklingt, ist ein Maß an Zweifel, Misstrauen, Eifersucht, dahinter stehen oft Verlustängste.
Vielleicht magst Du darüber mal nachdenken.

Als Fazit - ich denke, Du wirst seine Freundin und seinen Freiraum akzeptieren müssen, vielleicht gibt es einen Kompromiss für den Zeitaufwand, ein Gleichgewicht zwischen Paarzeit und Freundeszeit, darüber könntet ihr reden.

Aber wenn er ein Rückgrat hat, wird er seine Freunde nicht aufgeben und Du solltest das auch nicht verlangen.
 
  • #6
Ich find, dass Du übertreibst. Und es ist völlig normal, dass man seinen Freund hilft (z.B. bei der Beamer-Geschichte). Er fährt nicht allein mit ihr in den Urlaub, andere Kumpel sind auch dabei. Er vernachlässigt Dich nicht. Du bist doch einfach nur eifersüchtig? Über die Kerle, mit denen er befreundet ist, regst Du Dich ja auch nicht auf.

"Als ob ich ihm nicht reichen würde. "
Nein, natürlich reicht nicht nur eine Person. Es ist doch völlig normal, dass man neben dem Partner auch Freundschaften pflegt.

Ganz ehrlich: wenn mein Freund mich auffordern würde, Freundschaften zu beenden - da wäre er sicher die längste Zeit mein Freund gewesen... So etwas geht mMn gar nicht!
 
  • #7
Wie kann ich ihn davon überzeugen, diese Freundschaft zu beenden?
Warum sollte er das denn tun? Er ist mit dieser Frau über ein Hobby verbunden. Wenn es ein Mann wäre, "müsste" er diese Freundschaft dann auch beenden?
Aber ihm ist es scheinbar egal dass die beiden soviel miteinander rumhängen.
Er ist womöglich nicht eifersüchtig, nicht auf die Zeit, die die beiden miteinander verbringen, nicht auf Deinen Freund. Sehr entspannt, würde ich mal sagen.

Man kann niemanden zwingen, die Dinge so zu erleben, wie man sie selber erlebt. Dein Freund sieht kein Problem , ein Zeichen dafür, dass es echt harmlos ist mit dieser Frau.
Man kann auch niemanden so verändern, wie es für einen selber dann passt. Man kann nur sich selber ändern. Alter Spruch, stimmt aber. Wenn Du auf Dauer ein Problem mit diesem Hobby hast, wird es nicht gelöst, wenn er es aufgibt.
Seine beste Freundin teilt es mit ihm.
weil er es nicht einsieht zuhause zu bleiben wenn arbeite.
Ich nehme mal an, dieser Satz soll vollständig heissen...wenn ich arbeite. Warum soll er da auch zu Hause bleiben, ist doch ideal, wenn er seinem Hobby nachgeht, während du arbeitest.
Bleibt mehr gemeinsame Zeit.
Insgesamt ein Problem, welches eigentlich keines ist, wenn man sich seiner selbst bewusst ist.
W
 
  • #8
Hm. Jeder weiß, das Freundschaften total wichtig für einen Menschen sind. Wenn ein Partner dem anderen Partner diese wichtigen Menschen verbieten will, dann ist das meiner Auffassung nach keine Liebe, sondern knallharte Aufmerksamkeits-Konkurrenz bzw. Eifersucht. Wenn ein Partner auf meinen besten Freund eifersüchtig wäre und von mir den Kontaktabbruch verlangen würde, dann wäre an dieser Stelle für mich die Partnerschaft beendet. Das würde nicht zu mir passen, weil ich da ein komplett anderes Wertesystem habe. Mein langjähriger, mittlerweile Ex-Partner hatte eine äußerst attraktive beste Freundin, mit der er auch mit dem Rest der ganzen Bande ohne mich in den Urlaub gefahren ist, manchmal ist er auch mit ihr ausgegangen, wenn ich nicht konnte. Er kennt sie schon seit dem Kindergarten.
Ich habe mich damals mit ihr angefreundet, und heute ist sie auch für mich eine meiner engsten Freundinnen. So kann es auch laufen.

Ich würde an deiner Stelle auch versuchen, nochmals mit ihm zu sprechen, ihn ruhig und sachlich über deine Gefühle zu informieren, und IHN fragen, ob er einen Kompromissvorschlag hat, weil dir grade keiner einfällt. Ohne Kompromisse funktioniert keine Partnerschaft, und du wirst nicht darum herum kommen, dich ein klein wenig zurückzunehmen, und er muss auch einen Schritt auf dich zugehen. Ansonsten könnt ihr das ganze Ding gleich beenden.
 
  • #9
Hallo Bluemchen,
mein Partner hat auch eine Freundin (wenn du willst, kannst du gern meinen Thread lesen), allerdings ist die ein anderes Kaliber als die deines Freundes - so scheint es zumindest auf Anhieb.

Soweit ich verstanden habe, bleibt die Freundin deines Freundes auf freundschaftlicher Distanz zu ihm, lästert nicht über dich, intrigiert nicht gegen dich, ist höflich und freundlich zu dir und drängt sich nicht zwischen dich und deinen Partner.

Dass du dich unwohl fühlst, wenn die beiden über Insider-Kram reden, kann ich verstehen. Man kommt sich ausgeschlossen vor. Das ist auch wenig rücksichtsvoll von deinem Freund.
Ich hab bei so was immer eine höfliche Weile zugehört und dann ganz einfach gefragt, ob wir nicht das Thema wechseln könnten, da ich nicht mitreden kann. Manchmal muss man eben ein wenig stupsen.

Ganz nüchtern gesagt reichst du ihm natürlich nicht, denn mit dir kann er nicht zocken. Ich finde Multiplayer jetzt nicht so romantisch. Es scheint ihm doch wirklich nur um das Spielen zu gehen. Von vertraulichen Treffen, bei denen sich die beiden ihr Herz ausschütten und sich ihre tiefsten Geheimnisse erzählen, hast du nichts berichtet. Es scheint eine reine Zweck-Gemeinschaft zu sein.

Hast du denn das Gefühl, als nähme dein Freund sie überhaupt als eine Frau wahr? Ist er ihr gegenüber anders als zu den anderen Zocker-Kumpels? Flirtet er mir ihr? Flirtet sie mit ihm?

Ich frage mich, woher die Eifersucht auf die Freundin kommt. Hast du dafür einen konkreten Grund, oder geht es nur ums Geschlecht?
 
  • #10
Ich würde mir keine Gedanken machen, dass zwischen ihnen was laufen könnte, Du kennst die Frau, sie kann mit Dir nichts anfangen und Du nichts mit ihr. Ich ahne auch, warum. Dein Freund hat sich als Partnerin das Gegenstück dazu genommen, was seine Kumpelfrau ist - eine, die die klassische Beziehung haben will.

Solche Teile kann man kaufen oder vom Profi machen lassen, warum muss mein Freund dafür herhalten?
Ich finde das normal, dass man seine Kumpels darum bittet, wenn sie es können.
Ich kann absolut nicht nachvollziehen warum er ständig mit ihr zu tun haben muss.
Echt nicht? Die sind seit zig Jahren gut befreundet und können sich über ihre wichtigsten Interessen austauschen. Das kann er mit Dir nicht.
Naja, im Hobbybereich tust Du das auch nicht, aber diese Frage stellt sich ja nicht. Du bist Beziehung, sie und die anderen sind Hobby.
Dass er diesen USA-Trip einfach plant, zeigt mir, dass er überhaupt nicht an die Beziehung denkt so wie Du mit Verbindlichkeit usw. Er sieht das alles viel, viel lockerer.
Für mich ist ganz klar, dass ich das wie es ist nicht mehr dulden kann. Wie kann ich ihn davon überzeugen, diese Freundschaft zu beenden?
Gar nicht. Du bist schon mittendrin in der Erzieherinnenrolle, die einem Jungen beibringen will, wie man Beziehung führt. Ich würde sagen, begreife bitte, dass das nicht klappen wird. Du wirst nur eine Klammernervensäge und bist schon mitten auf dem Weg.

Du hast keinen Mann, wie Du ihn gern hättest, und Du wirst Dir diesen Mann auch nicht hinbiegen. Er ist nicht an "Deiner Form" von Beziehung interessiert.
Außerdem benimmst Du Dich total dominant. Er will doch nicht, sonst würde er sich anders verhalten. Wenn Du das nicht mehr "dulden" kannst, geh und finde einen Mann, der Deine verbindlichere Auffassung von Beziehung teilt. Ich will nicht so rüberkommen, dass ich Dich gar nicht verstünde. Aber was Du willst, kannst Du nur durch Druck erzeugen, und damit ist es sinnlos.
Ich würde ja schreiben, lass Dich nicht in die Rolle drängen und geh oder such Dir auch Hobbys, aber Du klingst so, als würdest Du generell davon ausgehen, dass man einen Mann erziehen muss in einer Beziehung. Man kann einem anderen nicht anerziehen, was zu wollen, das er nicht will von sich aus. Und dass er zu Hause hocken soll, wenn Du arbeitest, finde ich sehr egoistisch.
 
  • #11
Danke für die Antworten. Aber ehrlichgesagt kann ich überhaupt nicht verstehen warum hier keiner meine Bedenken nachvollziehen kann.
Es gibt 100000 Männer die zocken aber ausgerechnet sie muss es sein.
Laut seiner Aussage harmonieren sie einfach verdammt gut als Team. Sie ist so gut dass er sich mit ihr schon mehrfach für Wettkämpfe auf europäischem Niveau qualitfiziert hat. Außerdem schätzt er sie für seine besonnene, intelligente und pflegeleichte Art. Ich dachte ich spinne. Warum heiratet er sie dann nicht gleich?

Warum soll er da auch zu Hause bleiben, ist doch ideal, wenn er seinem Hobby nachgeht, während du arbeitest.

Ganz einfach, weil er seine Zeit mit mir verbringen soll und nicht mit anderen Frauen.

Du wusstest von Anfang an, dass er diese Freunde und Hobbys hat?
Wenn ja, dann heul nicht rum, denn du hast ihn trotz oder vielleicht gerade deswegen genommen.

Mit Sicherheit nicht. Ich wusste dass er neben Sport, Arbeit und Uni zockt.. aber nicht mit dieser Frau.

Soweit ich verstanden habe, bleibt die Freundin deines Freundes auf freundschaftlicher Distanz zu ihm, lästert nicht über dich, intrigiert nicht gegen dich, ist höflich und freundlich zu dir und drängt sich nicht zwischen dich und deinen Partner.

Ja das mag wohl sein. Aber was ist man für eine Frau wenn man nicht einsieht dass der Freund nun eine Partnerin hat, die oberste Priorität hat? Ich würde mich allein schon aus Respekt gegenüber der neuen Frau zurückziehen und mich anderen Freundschaften widmen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #12
Liebes Bluemchen,
für das "Erziehen" eines Mannes zahlst du mittelfristig einem hohen Preis. Dein Machtgewinn wird euren Sex beeinflussen. Mit einer "Mutti" will nur ein bestimmter Typ Mann ins Bett und höchstwahrscheinlich möchtest du auch keine "Mutti" sein.
Liebe ist keine Komfortzone. Es ist an dir, zu einer souveränen Partnerin heranzureifen, die ihrem Partner den Freiraum lässt, den er braucht.
 
  • #13
Ich dachte ich spinne. Warum heiratet er sie dann nicht gleich?

Ganz einfach, weil er seine Zeit mit mir verbringen soll und nicht mit anderen Frauen.

Mit Sicherheit nicht. Ich wusste dass er neben Sport, Arbeit und Uni zockt.. aber nicht mit dieser Frau.
.

Na, er heiratet sie nicht, weil er sie nicht liebt! Das ist doch nun wirklich nicht so schwer zu verstehen, oder? Wieso übertreibst du so, und spannst den Bogen vom Hobby zum Heiraten? Dazwischen liegen Welten, ich glaub, das musst du mal kapieren.

Warum freust du dich nicht einfach, wenn er einen Menschen hat, mit dem er sich gut versteht und ein Hobby teilt, auf einem Niveau, was er eben NICHT mit zigtausenden anderen genausogut machen kann? Ich meine, ebenso könnte man ja sagen, dass es Millionen andere Frauen auf dieser Welt gibt, aber gerade DICH hat er zur Partnerin gewählt. Er hat sich nun mal in DICH verliebt.

Du läufst aber echt Gefahr, dir das kaputt zu machen, wenn du den alleinigen Aufmerksamkeitsanspruch an ihn erhebst. Was soll das? Er muss sich doch frei entscheiden können, mit wem er Freundschaften pflegt und mit wem nicht? Er ist doch erwachsen. Sowas engt doch total ein, wenn man jedesmal schlechtes Gewissen haben muss, wenn man sein Hobby auslebt, nur weil der Mensch, mit dem man das tut, zufällig eine Frau ist.

Ihr werdet doch sicher trotzdem viel miteinander unternehmen, du und er?

Ich habe den Eindruck, ohne deine Gefühle abwerten zu wollen, dass ihr, wenn du weiter auf deiner Ansicht bestehst, einfach nicht zusammen passt.

Es gibt bestimmt irgendwo auf dieser Welt einen Menschen, der seine gesamte Freizeit nur mit dir verbringen will und keine weiblichen Freunde hat. War auch hier schon im Forum zu lesen.

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Gespräch mit ihm, aber denk dran: bockig werden bring echt überhaupt nichts, damit erreichst du nur das Gegenteil von deiner ursprünglichen Absicht.
 
  • #14
Klar gibt man nicht alle Freundschaften auf für den Partner, aber man stellt sie zumindest zurück. Ich erwarte, dass mein Freund mir auf jeden Fall mehr Aufmerksamkeit widmet als irgendeiner Freundin. Und auch Pläne wie Urlaub hat er mit mir zu machen. Dass du so reagiert hast ist absolut verständlich, denn er plant wichtige Dinge an dir vorbei. Euer Dreiecksverhältnis klingt zwischen ihm und ihr enger und vertrauter als zwischen dir und ihm.

Grundsätzlich kannst du aber nicht viel machen. Rede mal ganz offen mit ihm und sage ihm was dich stört. Ich denke aber kaum, dass er den Kontakt zu ihr abbrechen möchte. Hier sagen zwar viele, das Freundschaften über Beziehungen stehen, aber das sehe ich anders. Man kann es nicht vergleichen. Beides ist wichtig und dennoch erwartet man von einer Beziehung einfach Exklusivität.
Ihr scheint nicht genug Gemeinsamkeiten zu besitzen die euch verbinden und das wird euch nun zum Verhängnis. Das mag jeder anders sehen, aber für mich kommt nur als Partner in Frage, wer auch mein bester Freund sein kann.
 
  • #15
Sie ist so gut dass er sich mit ihr schon mehrfach für Wettkämpfe auf europäischem Niveau qualitfiziert hat.
Das würde ich als Grund nehmen. Er scheint sie wirklich zu schätzen. Wären die nicht längst zusammen, wenn sie sich anziehend fänden?
Weil sie nicht so drauf ist wie Du, würde ich sagen. Du willst so dermaßen unbedingt diese Beziehung, ich würde wetten, dass Du das alles vorantreiben wirst mit dem Zusammenziehen und später mit dem Heiraten. Bei ner Frau wie diese Freundin würde doch nie was passieren, weil beide nicht sonderlich daran interessiert sind, ihre Beziehung voranzutreiben.

Ganz einfach, weil er seine Zeit mit mir verbringen soll und nicht mit anderen Frauen.
Wenn Du arbeitest, bist Du ja nicht da. Dich scheint zu wurmen, dass Du nicht sein Lebensmittelpunkt bist wie er Deiner. Ich rate Dir, das loszulassen und ein ganzes Stück entspannter zu werden. Das scheint kein Mann zu sein, der von sich aus an Heirat und Kinder denkt.
Aber was ist man für eine Frau wenn man nicht einsieht dass der Freund nun eine Partnerin hat, die oberste Priorität hat?
Die sind ein gutes Spielteam und anscheinend ist das Spiel ein großes Stück Lebensinhalt. Du siehst anscheinend gar nicht die Ernsthaftigkeit hinter diesem Hobby. Ich empfinde es auch nicht als gutes Hobby - der Mann hockt vor dem Rechner und kämpft imaginäre Weltraumschlachten oder sonstwas. Aber das scheint seine Leidenschaft zu sein und nicht, mit Dir Mann und Frau möbelaussuchend im Ikea zu sein.
Ich würde mich allein schon aus Respekt gegenüber der neuen Frau zurückziehen und mich anderen Freundschaften widmen.
DEIN FREUND sollte diese Freundschaft wenndann langsam auflösen und nicht die "Konkurrentin" den Mann, der anscheinend in den Augen seiner Partnerin keine eigene Entscheidung fällen kann, "freigeben". Wenn man mit dem Mann nicht fertig wird in dem Sinne, dass er sich "angemessen" verhält, wird auf der Scheinkonkurrentin rumgehackt, dass die endlich verschwinden soll. Aber eigentlich ärgerst Du Dich über Deinen Freund, dass er nicht von sich aus drauf kommt, sich mehr in eure Beziehung einzubringen.
Kümmere Dich lieber um eigene Hobbys und plane eigene Reisen oder such Dir nen anderen.
 
  • #16
Naja, also ich glaube in der Realität hätten doch die meisten Frauen ein Problem damit, wenn der beste Kumpel des Mannes eben eine Frau ist und sie ein super Team bilden.
Ich hätte es, auch wenn rational kein Grund besteht.
Da wird eben sehr viel Zeit und Leidenschaft in ein Hobby investiert, was dazu noch in einer Männerwelt stattfindet und die Frau einige der wenigen Frauen unter lauter Männern ist.
Trotzdem Rate auf ich dir vom Umerziehen ab.
Am besten, du suchst dir ebenfalls ein eigenes Hobby, mach zum Beispiel einen Tanzkurs, oder wandern oder irgendwas anderes.
 
  • #17
Ja, ich kann deine Angst verstehen und dann auch noch eine gemeinsame Urlaubreise... Die beide verbindet etwas, woran du keinen Teil hast.

Du kannst ihn nicht ändern. Du kannst ihm sagen, dass es dich stört. Wahrscheinlich würde es dich genauso stören, wenn er so viel Zeit mit einem Kumpel verbringen würde und nicht mit dir.

Was ist denn mit seinen Freundinnen in den letzten 7 Jahren passiert, oder hatte er keine? Die Gute Freundin hat sie zumindest alle überstanden.

Menschen haben ein unterschiedliches Nähe-Bedürfnis. Wenn du mehr Nähe brauchst als er,wirst du in dieser Beziehung immer verhungern.
Er wird sein Verhalten nicht grundlegend verändern. Dein Nähe-Bedürfnis wird so bleiben. Da mußt du sehen, ob du das lösen kannst. Wahrscheinlich eher nicht.
Wie soll das in einer Beziehung wer?
 
  • #18
Hallo
und herzliches Beileid.
Ich kann die Problematik verstehen.
Mir wäre die Konstellation auch alles andere als recht und ich zähle nicht zu den eifersüchtigen Frauen. Zwei Frauen sind eine zu viel, so oder so.
Ich bin da eher altmodisch. Sein Verhalten deutet darauf hin, dass er die Beziehung nicht sonderlich hoch schätzt, sonst wäre ihm das Risiko zu hoch, dich zu verscheuchen. Oder doch nur Gedankenlosigkeit?
Sei so klug und zieh Konsequenzen.
Am sinnvollsten wäre ein unemotionales Klarmachen, sprich ohne große Worte.
Ich würde ihn in freundschaftlicher Art bitten, sich Gedanken über die Beziehung zu seiner BF zu machen und zu sagen dass du ihm alles gönnst. Du dir aber so leider keine Beziehung vorstellen kannst. Klar kannst Du ihn damit verjagen. Aber das ist authentisch und daher korrekt. In der Dreiecksbeziehung bekommst Du nur Bauchschmerzen.
Viel Glück.
 
  • #19
Laut seiner Aussage harmonieren sie einfach verdammt gut als Team. Sie ist so gut dass er sich mit ihr schon mehrfach für Wettkämpfe auf europäischem Niveau qualitfiziert hat. Außerdem schätzt er sie für seine besonnene, intelligente und pflegeleichte Art. Ich dachte ich spinne. Warum heiratet er sie dann nicht gleich?
Na, weil er nicht in sie verliebt ist.

Ganz einfach, weil er seine Zeit mit mir verbringen soll und nicht mit anderen Frauen.
Deswegen soll er zuhause bleiben, während Du arbeitest? Das verstehe ich nicht.

Aber was ist man für eine Frau wenn man nicht einsieht dass der Freund nun eine Partnerin hat, die oberste Priorität hat? Ich würde mich allein schon aus Respekt gegenüber der neuen Frau zurückziehen und mich anderen Freundschaften widmen.
So wie ich das lese, sieht diese Frau das sehr wohl ein. Sie spielt sich nicht auf, aber sie bleibt ja trotzdem seine Freundin und verbringt auch Zeit mit ihm. Nur weil er jetzt eine Freundin hat, heißt das ja nicht, dass sie ihre Freundschaft schleifen lassen müssen. Genau so, wie er auch die Freundschaft zu den Männern nicht schleifen lässt.


Dass er diesen USA-Trip einfach plant, zeigt mir, dass er überhaupt nicht an die Beziehung denkt so wie Du mit Verbindlichkeit usw. Er sieht das alles viel, viel lockerer.
Aber unverbindlich klingt er nun auch überhaupt nicht für mich. Nach 6 Monaten gibt es schon Pläne, zusammenzuziehen.
 
  • #20
..nun die Zockerfreundin wird nicht nach 7 Jahren freiwillig aus deinem Gesichtsfeld verschwinden nur weil du denkst, daß sich das so gehört....nein sie ist deine Herausforderung für diese Partnerschaft, zeigt dir deine engen Toleranzgrenzen
auf. Wenn du das so absolut nicht akzeptieren willst, lass los und such dir einen passenderen Partner. Wie es hier schon gesagt wurde, er hat ganz offensichtlich ein anderes lockeres Konzept von Beziehung als du. Es scheint mir, daß eure Vorstellungen da nicht kompatibel sind, redet doch mal darüber welche Verbindlichkeit jeder möchte. Und natürlich macht er mit ihr die USA Reise, weil es ihm wichtig ist. Du hast keinen
Besitz und Erziehungsanspruch, lerne das bald, auch für die Zukunft.....w
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #21
Für mich ist ganz klar, dass ich das wie es ist nicht mehr dulden kann. Wie kann ich ihn davon überzeugen, diese Freundschaft zu beenden?

Gar nicht.

Kümmere dich lieber um dich selbst und deine Eifersucht. Der geh auf den Grund. Die hat nämlich mit dir zu tun, nicht mit ihm und dieser Kumpeline. Deshalb ist es auch dein Job, damit klarzukommen.

Solltest du ihn da bedrängen, egal ob erfolgreich oder nicht, wird es negative Konsequenzen für euch haben.
Wenn du es nicht dulden kannst, dann verlass ihn, statt ihm auf die Nerven zu gehen. Für ihn kann ich nur hoffen, dass er seine Freunde und Leidenschaften nicht aufgibt - und das hoffe ich auch für dich.
 
  • #22
Ja das mag wohl sein. Aber was ist man für eine Frau wenn man nicht einsieht dass der Freund nun eine Partnerin hat, die oberste Priorität hat? Ich würde mich allein schon aus Respekt gegenüber der neuen Frau zurückziehen und mich anderen Freundschaften widmen.
Ich verstehe dich und ich würde auch so handeln bzw. tu es. Wenn einer meiner männlichen Freunde eine neue Freundin hat, halte ich mich erst einmal sehr zurück, damit kein böses Blut entsteht.

Ich kann auch nachvollziehen, dass es für dich ein sehr unangenehmes Gefühl ist, wenn er mit leuchtenden Augen voller Leidenschaft und Lebendigkeit vor dem Computer sitzt und gemeinsam mit ihr zockt. Leidenschaft mit einer anderen Frau als dir zu erleben - selbst wenn es nur beim Spielen ist - kann weh tun. Und er hat dir offenbart, dass sie sehr wichtig für ihn ist. Er möchte auf sie nicht verzichten, da er offenbar einen gewissen Ehrgeiz für dieses Spielen hat. Sie ist seine Teamkollegin, mit der er erfolgreich ist.

Bluemchen, er wird sicher irgendwann nachreifen und dann nicht mehr so viel zocken. Vielleicht, wenn er das Studium beendet hat und sich dem Ernst des Arbeitslebens stellen muss. Dann wird er andere Sorgen haben als internationale Wettkämpfe bei einem Online-Game.
Du bist reifer, was deine Wünsche an eine Beziehung angeht. Er scheint noch nicht soweit zu sein.

Du hast zwei Möglichkeiten: Entweder du akzeptierst das und wartest darauf, dass er irgendwann andere Prioritäten als das Zocken für sich und sein (euer) Leben wählt. In diesem Fall wirst du dich mit dieser Frau arrangieren müssen, so lange sie mit ihm zockt.

Oder du entscheidest dich dafür, so nicht leben zu wollen. Dann wirst du dich trennen und dir einen Mann suchen müssen, für den im Leben nichts zählt außer dir.

Ich fürchte, wenn du jetzt einen Kampf anfängst und ihn vor die Wahl stellst, wird er sich für das Zocken und somit für sie entscheiden. Du wirst dabei eine schlechte Figur machen, als die eifersüchtige Freundin, die ihm seinen Spaß und seine Freunde wegnehmen will. Ich glaube, deine Chancen, ihn von seiner Freundin wegzuzwingen, sind schlecht.

Vielleicht kannst du ihm in einem ruhigen Gespräch ohne Drama deine Sichtweise erklären und ihn bitten, den Kontakt mit der Freundin etwas einzuschränken. Einen Versuch ist es sicher wert, wenn du besonnen bleibst und nicht zu emotional wirst.
 
  • #23
warum hier keiner meine Bedenken nachvollziehen kann.
Kann ich auch nicht.
Es gibt 100000 Männer die zocken aber ausgerechnet sie muss es sein.
Ja, sie muss es sein, weil er mit ihr befreundet ist.
Er braucht nicht irgendjemanden.
Wenn mich als Frau jemand fragen würde, warum ausgerechnet Anna meine Freundin ist, es gebe doch hier 100000 andere Frauen, dann bekäme ich einen leicht verstörten, irren Blick. Ich bin mit ihr befreundet, ich brauche als Freundin nicht irgendeine Frau.
Hast du männliche Freunde? Warum heiratest du nicht einen von ihnen? Warum gehst du nicht mit einer deiner besten Freundinnen zum Standesamt und ihr lasst euch als Lebenspartnerinnen eintragen? Absurd? Ja.
Ganz einfach, weil er seine Zeit mit mir verbringen soll und nicht mit anderen Frauen.
Es geht doch um die Zeit, zu der du arbeitest. Soll er da vor deiner Bürotür auf der Schwelle sitzen und warten, bis du fertig bist?
Aber was ist man für eine Frau wenn man nicht einsieht dass der Freund nun eine Partnerin hat, die oberste Priorität hat? Ich würde mich allein schon aus Respekt gegenüber der neuen Frau zurückziehen und mich anderen Freundschaften widmen.
Ich denke gerade an einen männlichen Freund. Wenn ich mich zurückgezogen hätte, als er seine Frau kennengelernt hat, hätte er sich sehr gewundert und sich und hoffentlich auch mich gefragt, was denn los sei.

Und ganz ehrlich: hätte einer meine Partner jemals gewagt zu verlangen, eine dieser Freundschaft zu beenden, denn jetzt habe ich ja ihn, dann hätte er mich von dieser Sekunde an nicht mehr gehabt. Meine Freundschaften lasse ich mir nicht verbieten. Ich bin nämlich schon groß.
 
  • #24
Oder du entscheidest dich dafür, so nicht leben zu wollen. Dann wirst du dich trennen und dir einen Mann suchen müssen, für den im Leben nichts zählt außer dir.
Genau da liegt der Hase im Pfeffer.
Für den im Leben nichts zählt außer ihr?
Der ihr also mit Haut und Haar gehört?
Den sie besitzen kann?

Wie unreif er ist, weiß ich nicht. Aber die TE sollte sich mal damit beschäftigen, was der Unterschied zwischen lieben und besitzen ist - und damit, wie sehr sie einen anderen Menschen für ihr eigenes Wohl instrumentalisieren muss. Sie hat nachzureifen, denn mit diesen Haltungen und 'Bedürfnissen' ist jede Menge Unglück vorprogrammiert, und zwar nicht nur mit diesem Mann.

Schon erstaunlich, dass man immer meint, der andere müsse sich nur ändern, dann würde alles gut, und nie auf die Idee kommt, auf der eigenen Baustelle zu arbeiten.

Aber es steht ja schon in der Bibel, gell: Der Splitter im Auge des anderen und der Balken...
 
  • #25
Aber unverbindlich klingt er nun auch überhaupt nicht für mich. Nach 6 Monaten gibt es schon Pläne, zusammenzuziehen.
Ich hab den Eindruck, solche Impulse gehen entweder von der FS aus und er nickt einfach oder er sagt es, weil sie das hören will, ohne dass ein wirkliches Bedürfnis da ist. Ich glaube auch, dass das noch Schwierigkeiten machen wird, weil die FS so dominant ist und vereinnahmend wirkt. Irgendwann nervt sowas und der Mann wäre lieber allein, weil er sich dauernd anpassen soll - die Freundin stört, seine Eigenmächtigkeiten bzgl. Urlaub stören, er soll zu Hause bleiben, auch wenn sie nicht da ist, irgendwann will die Partnerin gerade dann Paaraktivitäten, wenn gerade gezockt werden soll, die Störfreundin kann nicht zu Besuch, ohne dass im Paar unterkühlte Stimmung herrscht ...
Will ich natürlich nicht unterstellen, kommt mir nur in den Sinn, wenn ich das lese, wie er sich einbringt und was sie alles erwartet.
 
  • #26
Ok, liebe Fragestellerin, dein zweites Posting offenbart, worum es dir wirklich geht: du möchtest Verständnis (sprich: Absolution) dafür, dass dein Freund seine langjährige Spielepartnerin auf den Mond schießt. Und trotz vieler gut formulierter Denkanstöße kommt es dir nicht in den Sinn zu fragen, ob DU nicht diejenige bist, die sich hier seltsam verhält und sich hinterfragen sollte?
Du kommst sehr vereinnahmend und von oben herab ("dulden") 'rüber und obwohl du null Anhaltspunkte hast, dass zwischen ihm und ihr irgendwas Unanständiges läuft, siehst du es quasi als dein Recht an, dass er diese Freundschaft aufgibt.
Wieso sollte er denn? Kann es sein, dass du wenig oder keine derartigen Freunde/Freundinnen hast und DESHALB so eifersüchtig bist? Dann wäre deine Aufgabe, dir auch gute Freunde zu suchen, mit denen du - jenseits eines Partners - Spaß und Freude erleben kannst. Stattdessen willst du ihm seins einfach nur vermiesen. Dass er während deiner Arbeitszeit nicht mit ihr abhängen soll, weil er doch stattdessen "mit dir zusammen sein soll" ist so ziemlich das Absurdeste, was ich seit langem hier gelesen habe. Soll er dir im Büro Händchen halten wärenddessen oder wie soll ich mir das vorstellen?
Das Problem liegt in diesem Fall in erster Linie bei dir - nicht bei deinem Noch-partner. m44
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #27
Äh, tut mir leid, ein Freund von mir ist Standardtänzer. Die Tanzpartnerin ist verheiratet, ihr Mann sehr oft beruflich unterwegs. Bei Turnieren uä übernachten die beiden nicht.
Es gibt feste Trainingstermine, trotzdem fahren die beiden nicht zusammen in Tanzurlaub, einfach, weil die Ehe Vorrang hat. Eine Reise in die USA ist etwas Besonderes, das kann man natürlich mit seinen Kumpels und Kumpelinnen machen oder auch mit der Partnerin. Diese Freundschaft ist schon sehr intensiv und für mich wäre das nichts.
 
  • #28
Könntest Du mitfahren in die USA? Das wäre mir wichtig, wenn Du nicht spielst könntest Du zumindest die Umgebung erkunden und dich am Abend mit Ihnen zusammensetzen.
 
W

wahlmünchner

Gast
  • #29
3 wichtige Fragen:
Gab es jemals Sex zwischen den beiden?
Waren sie jemals ein Paar?
Findet er sie hübsch?
...Diese Antworten würden meine Ängste schüren oder löschen...
Leider wirst du von ihm keine ehrlichen Antworten mehr bekommen.
Ich kenne einen fall der diesem sehr ähnlich ist. Da waren die beiden immer wieder ein Sexgespann bis ein potentieller Partner auftauchte.
Natürlich klappte es nie länger mit einer Partnerschaft weil die beiden füreinander perfekt sind. Aber er sucht immer wieder nach was hübscheren und anstrengenderen.
Die Folge:
Sie liebte ihn 4 Jahre heimlich, beide sind Singles und wenn du mich fragst hochgradig beziehungsgestort.
Sie sind wie ein untreues Ehepaar. Halten an ihren Strukturen fest und der neue Partner jeweils kann diesen Part einfach nicht übernehmen weil er diesen nicht hat.
Eine Pat- Situation
Sollte nie was zwischen den beiden gewesen sein, kann es sein das sie sich einfach nicht sexy finden.
Gibt es
Aber selten das beide das schon seit
7 Jahren so sehen
 
E

Elissa

Gast
  • #30
Hallo FS,
ihr habt ein völlig unterschiedliches Nähe-Distanz Bedürfnis und eine völlig unterschiedliche Vorstellung von Partnerschaft.
Du brauchst einen Partner für die Zweisamkeit, am besten mit gemeinsamen Hobbys. Dein Freund braucht das nicht. Er trennt Partnerschaft und Hobby/Freundschaft und ist auch glücklich, wenn er nicht immer alles mit dir zusammen unternimmt.
Ich glaube nicht, dass ihr auf einen gemeinsamen Nenner kommt. Sicher wird er seine Zockerfreundin nicht deinetwegen aufgeben oder den Kontakt drastisch reduzieren.

Du könntest versuchen ihn zu spiegeln. Lege dir auch ein Hobby zu, das du mit einem "besten" Freund betreibst. Dann würden du und dein Partner natürlich noch weniger Zeit miteinander verbringen. Aber das müsstest du dann eben aushalten können/wollen. Nur habe ich die Befürchtung, dass es deinem Freund egal wäre. Im Gegenteil, er hättte dann noch mehr Zeit für sein Hobby. Er braucht dich in seinem Leben, so hart es jetzt klingen mag, wahrscheinlich nur für Sex (ich hoffe, du machst ihm nicht auch noch seinen Haushalt). Sex hat er ja offenbar mit seiner besten Freundin nicht. Für alles andere braucht er dich nicht und legt auch keinen Wert auf deine Gesellschaft.

Meine persönliche Meinung: ihr passt nicht zusammen. Egal wie toll du ihn findest oder wie verliebt du in ihn bist. Was du von einer Beziehung erwartest sind mehr Gemeinsamkeiten. An deiner Stelle würde ich auch nicht mit ihm zusammenziehen. Es endet nur damit, dass du ihm noch in Haushaltssachen den Rücken frei hältst, er noch mehr zocken kann und du dich noch mehr vernachlässigt fühlst.
 
Top