G

Gast

  • #1

Seit 3 Jahren keinen Sex - suche Erfolgsgeschichten!

Hallo,


ich bin w, 33 und seit 9 Jahren mit meinem Freund (45) zusammen. Wir hatten in den ersten Jahren unserer Beziehung ca. 4 Jahre lang sehr viel und sehr guten Sex. Danach hat uns das Leben als Paar ca. 5 Jahre lang bis heute massiv herausgefordert. Wir haben alle möglichen Sachen durchgemachen müssen - von Alkoholproblemen, Vertrauensbrüchen, Fremdbeziehungen, schwere Krankheit, schwerem Motorradunfall (fast tödlich - monatelang Rollstuhl), Hausbau. Also alles Dinge, die man allgemeinhin als Belastung für eine Paarbeziehung bezeichnen kann.

Ich will darauf hier nun auch nicht näher eingehen. Fakt ist heute: Wir lieben uns - wir leben nach wie vor zusammen - wir haben immer sehr viel geredet - über Jahre, alles besprochen, uns zusammen gerauft, weitergekämpft. Alkohol ist kein Thema mehr, Fremdbeziehungen seit Jahren nicht mehr. Gesundheitlich ist wieder ein halbwegs erträglicher Stand erreicht.

Unser Problem immernoch: Wir haben seit 3 Jahren keinen Sex mehr, weil er nicht will.

Die Gründe dafür sind besprochen und vielschichtig, die Ursachen so gut wie möglich abgestellt. Was vorerst bleibt sind die psychischen "Nachwehen" aus einer schwierigen Zeit. Die lassen sich ja nicht so leicht abstellen. Dafür ist er in therapeutischer Behandlung.

Ich will nun keine Nachfragen und Ratschläge zu meiner Geschichte hören, sondern wissen, ob es jemandem gelungen ist, Sex in der Beziehung nach 3 Jahren Flaute und viel "kaputt" wieder zu beleben!! Geht das? Gibt es sowas? Wie hat es wieder angefangen?

Ich bin gespannt....
 
G

Gast

  • #2
Alkohol, Fremdgehen, Pflegen,endlose Streitereien, da hätte ich keine Lust mehr-da hilft keine Diskussion. Und dann noch ein soviel älterer Mann!
Aber schön,wenn es Menschen gibt, deren Beziehungswille so leidensfähig ist!
Großer Gott!
(w)
 
  • #3
... wissen, ob es jemandem gelungen ist, Sex in der Beziehung nach 3 Jahren Flaute und viel "kaputt" wieder zu beleben!! Geht das? Gibt es sowas? ..
Nein, wahrscheinlich nicht. Und das hat nichts mit dem Altersunterschied zu tun. Aber nach meiner eigenen Erfahrung gibt es einen "point of no return", der so nach eineinhalb bis zwei Jahren entsteht. Dann landet man(n) in einer Bruder-Schwester-Beziehung, einer Wohngemeinschaft. Ich als Mann höre auf meine Frau zu begehren, nehme sie nur noch als Kumpel wahr.
Und das Begehrenlässt sich nicht einfach zurückholen, auch nicht mit Reden oder Paartherapie.
Es würde mich wundern, wenn hier Jemand etwas Positives berichten könnte.
 
G

Gast

  • #4
schon mal daran gedacht,das du nur seine haushälterin bist....
nein, ich kenne keine erfolgsgeschichten.kein sex, keine liebe. so einfach ist das bei männern.
der braucht keine therapie, sondern eine klare ansage von dir.
 
G

Gast

  • #5
Vergiss es, ihr beiden werdet keinen Sex mehr haben. Wenn dieser Urtrieb, jedem Mann zu eigen und dominierend, nicht mehr vorhanden ist dann braucht ihr - ich unterstelle euch mal ganz frech Paarambitionen - Auswege. Natürlich kannst du darauf spekulieren, dass mit den Jahrhunderten auch der Sex bei euch beiden wiederkommt, wahrscheinlicher indes ist dass eine Ziege ein Sudoku löst. Nach den Problemen, die sicherlich auch mit Vowürfen garniert, ziemlich an euch gezerrt haben, bist du für ihn sexuell wahrscheinlichebenso ansprechend wie seine Mutter. Verzeih diese Analogie, aber das ist fakt: Du hast ihn zurechtgewiesen, seiner Fehler offenbart und seiner Herrlichkeit beraubt. Er ist quasi am Boden zerstört und erlebt ein frühkindliches Dejavu. Du bist für ihn von einer anderen Welt. Falls dir die Beziehung wichtig ist, wäre eine Paarberatung nicht völlig falsch; falls dir Sex fehlt könnte man über eine offene Beziehung nachdenken. Wahrscheinlich braucht ihr mal eine Auszeit vom Alltag, einen längeren Urlaub oder einen netten Besuch in einem entsprechenden Club. Für´s Erste helfen vielleicht schon betreute Gespräche. Wünsche euch Glück.
 
G

Gast

  • #6
Alkohol, Fremdgehen, Pflegen,endlose Streitereien, da hätte ich keine Lust mehr-da hilft keine Diskussion. Und dann noch ein soviel älterer Mann!
Aber schön,wenn es Menschen gibt, deren Beziehungswille so leidensfähig ist!
Großer Gott!
(w)
Woraus schließt Du, dass die Probleme (alle) auf Seiten des Partners der FS bestanden? Es kann also auch gut sein, dass eher die Leidensfähigkeit des Partners geprüft wurde. Und wieso "älterer Mann", ich lese nur einen Altersunterschied von 12 Jahren.
 
G

Gast

  • #7
Wenn er dir früher schon einmal fremdgegangen ist, dann geht er dir heute auch wieder fremd!
Wenn er früher immer sehr gerne sehr vel Sex hatte, dann stellt sich das nicht einfach so 5 Jahre später komplett ein. Mit 45 ist man in seiner sexuell immer noch guten Phase. Er findet dich in meinen Augen einfach nicht mehr sexuell begehrenswert oder hat ein Zweiteisen. Vielleicht verhält er sich dir gegenüber ein bißchen trottelig, damit du denkst, er sei ein Idiot, der es nicht mehr gebacken bekommt, dabei hat er womöglich schon längst eine neue Geliebte.

Das ist auch eine Strategie, eine unzufriedene jüngere Freundin zu halten, indem man sie sich einfach ihrer selbst überlässt, grübeln lässt, bis sie umfällt und zuschaut, wie sie versucht, krampfhaft, Problemlösungen für beide zu finden. Ich hab das alles durch mit solchen Männern.... Sei bitte gewarnt. Der Mann ist nicht dumm und weiss sehr genau, wie er mit so einem jungen Früchtchen wie dir umspringen muss.
 
G

Gast

  • #8
Wow, so viele negative (verbitterte?) Meinungen und Urteile. Ich habe eine solche Situation, wie Du sie beschreibst, noch nicht miterlebt. Aber ich kenne einige Menschen und möchte sagen: Wieso sollte es keine Intimität mehr zwischen euch geben? Wenn alle Schwierigkeiten durchstanden sind und ihr Euch liebt, dann ist das doch spitze. Ich kann mir vorstellen, dass es noch Wunden bei ihm gibt, die er noch nicht ganz verarbeitet hat, die ihn vielleicht noch nicht wieder an Sex denken lassen können. Aber wenn er in Therapie ist, dann ist der erste Schritt getan. Bevor es nicht eindeutige Zeichen gibt, die an seiner Treue und Ja zur Beziehung zweifeln lassen, würde ich persönlich keine endgültigen Schlüsse ziehen. :)
 
G

Gast

  • #9
FS, bitte vergiss schnell die traurigen / depressiven männerhassenden Meinungen.

Mein erster Gedanke war, daß er sich vielleicht nach all den Schicksalsschlägen nicht mehr als richtiger Mann fühlt. Vielleicht hat er das Gefühl Du bist inzwischen "mehr wert" als er. Sowas kann einem Mann meiner Generation schon die Lust nehmen, auch über längere Zeiträume. Ein Mann (zumindest aus dieser Altersgruppe) braucht beim Sex auch mal das Gefühl, der stärkere "Teilnehmer" zu sein und das "Recht" zu besitzen, sich die Frau einfach mal zu nehmen.

Vielleicht hat er ZU VIEL Respekt vor Dir, vielleicht hat er zu viel Respekt vor seinen Sorgen. Sowas macht einen Mann schnell schlaff...

Wie das in Eurem speziellen Fall zu lösen ist, weiß ich nicht. Allerdings weiß ich aus eigener Erfahrung, daß eingeschlafener Sex durchaus wieder wild, häufig und heftig werden kann, wenn es beiden Partnern gut geht!

w, 42, Ehemann trocken seit 2007
 
G

Gast

  • #10
Ich lese aus dem, was Du geschrieben hast, heraus, dass ihr beide Euch wirklich und ehrlich liebt. Denn nur wenn eine Beziehung auch in Krisen bestehen kann, handelt es sich um wahre Liebe. Jetzt sehnst Du Dich aber nach Sex und er hat offenbar kein Interesse. Es ist schwer, einen Rat zu geben, aber wenn ich in Deiner Situation wäre, dann würde ich ganz sicher sein wollen, dass er auch mit keiner anderen Sex hat und mit mir eine Art Geschwisterbeziehung führt, weil es so bequem ist. Wenn er Dir treu ist und Dich als Frau liebt, dann schildere ihm Deine Gefühle, schau wie er reagiert und ob er ggf. versucht, auf Dich einzugehen. Gib ihm Zeit, denn offenbar hat er sehr mit sich zu tun. Auf keinen Fall würde ich wegen einer sexuellen Flaute eine Beziehung beenden. Sollte sie Situation sich nicht ändern, kannst Du immernoch diese Entscheidung treffen.
 
G

Gast

  • #11
Alkohol, Fremdgehen, Pflegen,endlose Streitereien, da hätte ich keine Lust mehr-da hilft keine Diskussion. Und dann noch ein soviel älterer Mann!
Aber schön,wenn es Menschen gibt, deren Beziehungswille so leidensfähig ist!
Großer Gott!
(w)
Da steht nichts von wem, welche Probleme ausgingen.
Desweiteren besteht eine Beziehung daraus durch Höhen UND Tiefen zu gehen - wo leben Sie den?!
Lassen Sie mich raten - Disney :)

Die FS und Ihr Freund, lieben sich offensichtlich sehr und das gibt es sehr selten.

Leider ist mir aber auch kein ähnlicher Fall bekannt, so dass ich eben nur sagen kann, dass man bei so einer seltenen Beziehung NICHTS unversucht lassen sollte, um sie zu retten.

M32
 
G

Gast

  • #12
Die Sexualität fremder Menschen finde ich entweder aufdringlich-abschreckend, oder enttäuschend-passiv.

Abgesehen von einer nicht besonders langen Beziehungskiste (heterosexuell), bin ich mein Leben lang alleinstehend.

Der Wunsch nach körperlicher Intimität kam mir bisher nur bei sehr wenigen Damenbekanntschaften, wobei es meist beim Wünschen blieb, obwohl gegenseitige Sympathie bestand.

Ich bin jetzt Ende 40 und abgesehen von kurz aufflackernden Affekten, lebe ich ich inzwischen ganz gut mit einer eher geringen, sexuellen Aktivität.

Morgen ist halt auch noch ein Tag.
 
G

Gast

  • #13
Erinnert Euch daran, wie es früher war. Sprecht darüber, was Ihr genau gemacht habt und was ihr beide scharf fandet.

Vielleicht beginnt das Feuer dann wieder zu lodern?

Es kann auch sein, dass bei diesen Gesprächen deutlich wird, dass nichts zu retten ist. Ich denke, das wäre schmerzhaft, aber gleichzeitig befreiend, da Ihr dann Klarheit habt, wie es weitergeht.
 
G

Gast

  • #14
Da ihr Frembeziehugen hattet, gehe ich davon aus, dass Eure Beziehung Teil Eurer schweren Phase ist/ war. Wenn Du es wiederbeleben möchtest, musst Du herausfinden, was er möchte, pass es noch zu Deinen Vorstellungen? Vielleicht hilft es, wenn Du Dich erotischer verhälst und kleidest.