G

Gast

Gast
  • #1

Seit 3 Wochen neuer Freund - den Freunden vorstellen?

Vor einigen Wochen habe ich ein paar Freunde zum Essen eingeladen. Das findet morgen Abend statt. Ich werde was leckers kochen und hoffe, dass wir alle es genießen und unseren Spass haben werden.

Jetzt zu meiner Frage:
Vor ca. 3 Wochen habe ich einen Mann kennen gelernt. Wir haben schon einige Male gedatet, haben uns intensiv geküsst, aber hatten noch keinen Sex. Dafür möchte ich mir noch etwas Zeit lassen. Damit er einen Teil meiner Freunde kennen lernt, könnte ich ihn zu obigem Essen einladen. Ich weiß, dass er morgen Abend nichts vor hat, er weiß auch, dass ich dieses Essen geben. In den vielen Gesprächen die wir geführt haben, habe ich es natürlich erwähnt und auch als er mich fragte wann ich am Wochenende Zeit habe, viel eben auch der Grund, dass ich Gäste habe.
Ich bin mir nicht sicher ob es daran liegt, dass ich schon immer etwas vorsichtig war einen neuen Mann in mein Leben aber vor allem in mein Zuhause zu lassen, weil ich auch Kinder habe. Jetzt sind meine Kinder groß, leben zwar noch bei mir, aber hätten sicher kein Problme damit.
Das Problem liegt wohl bei mir.

Was meint ihr: Bin ich zu vorsichtig? Ist es noch zu früh? Ich würde schon gern wissen wie meine Freund auf ihn reagieren, aber...mein Bauchgefühl sagt mir, lass dir noch was Zeit

w49
 
G

Gast

Gast
  • #2
Kennst du denn seine Freunde schon?
Vermutlich nicht.

An deiner Stelle würde ich morgen einen schönen Abend mit Gästen genießen,
aber mit dem Bekanntmachen noch warten.
Warte, bis er dich stolz seinen Leuten vorstellt.
 
  • #3
Ich würde es mehr als selbstverständlich finden, dass du ihn zu dem Essen einlädst. Wenn mein neuer Freund mich im umgekehrten Fall zu so einem Essen nicht mit einladen würde, wäre ich ziemlich geknickt und würde an der Ernsthaftigkeit seines Interesses zu mir zweifeln.
 
G

Gast

Gast
  • #4
..
Bevor sich die noch junge Bekanntschaft nicht zu einer partnerschaftlichen Beziehung entwickelt hat, würde ich den Guten keinesfalls im Freundeskreis einführen, schon gar nicht anlässlich einer privaten Einladung zu Hause. Du würdest dich damit nur selbst stressen, und auch für diesen Mann wäre eine solche Begegnung wohl nur peinlich, denn als "Was" würdest du ihn denn vorstellen, als Kumpel, als Kollege..? - da wäre natürlich jede körperliche Berührung oder gar Küssen absolut tabu!

Nimm dir die Zeit und gib ihm die Zeit zur Vertiefung eurer Bekanntschaft. Und wenn sich dann alles nach deinen und seinen Wünschen entwickelt hat und auch ein bisschen hält, ist es noch früh genug für einen gemeinsamen Auftritt im Freundeskreis.

..
 
G

Gast

Gast
  • #5
Hallo FS,

wenn Dein Bauchgefühl das nicht möchte, dann lade ihn nicht ein. Obgleich ich dann nicht von meinem neuen Freund sprechen würde. Wenn ich einen neuen Partner hätte, dann würde ich nicht in der Form darüber nachdenken ob ich ihn einlade.

m 42
 
G

Gast

Gast
  • #6
Wenn der Zeitpunkt für dich noch nicht reif ist dann ist das doch o.k. wenn du ihn nicht einlädtst. Warum hörst du nicht auf dein Bauchgefühl?

Ich kann deine Bedenken verstehen, wenn ich einen Mann erst 3 Wochen kenne ist das einfach noch nicht lang und es heißt ja nicht dass aus dieser Begegnung eine Beziehung wird.

Auf der anderen Seite was hast du zu verlieren, du lädtst ihn ein und er lernt deine Freunde kennen, das alles in einer netten Essensrunde. Ist doch gar kein schlechter Einstieg.

Aber letztlich musst du ein gutes Gefühl dabei haben. Wenn er dabei ist und du bist den ganzen Abend verkrampft weil du dich um sein Wohlbefinden kümmerst und was denken die anderen jetzt über ihn, wird das sicherlich kein schöner Abend für alle Beteiligten.

Ich denke du kennst ihn ein bißchen und kennst deine Freunde, wenn er sich locker in so einen Abend einfügt und deine Freunde ihn nicht wie einen Fremdkörper behandeln dürfte es kein Problem sein.

w46
 
G

Gast

Gast
  • #7
Das ist ein echtes Dilemma.
Ich als Mann würde die Freunde der Partnerin erst kennenlernen wollen, wenn man "richtig zusammen" ist, was man erst ist, wenn das Sex-Thema dazugehört.

Andererseits fände ich es nicht nett, wenn sie einen schönen Abend veranstaltet und ich dabei unerwünscht wäre/nicht eingeladen wäre.

Ich würde erwarten, eingeladen zu werden, würde es aber so arrangieren, dass ich bereits anderweitig verabredet bin. Klingt vielleicht kompliziert, ist aber die einfachste Lösung.

Wenn es so ist, dass er schon länger von dem Termin weiß, ihm die Brisanz aber nicht klar ist, dann ist das sein Problem. Jeder sollte wissen, dass nach drei Wochen, wo noch nicht richtig was gelaufen ist, aus der Sache auch evtl. doch nichts werden könnte.

Ich an deiner Stelle in der jetzigen Situation würde es ihm erklären und ihn nicht einladen.

m
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich würde Ihn einladen. A) weil Du siehst wie er mit Deinen Freunden klar kommt und sich in einer Ihn unbekannten Gesellschaft verhält B) weil Du Ihn magst und es Dich beschäftigt C) Du eine Reaktion von Deinen Freunden bekommst, ob er zu Dir passen könnte
 
G

Gast

Gast
  • #9
Wenn Dein Bauchgefühl noch nicht gut ist, dann lass es sein.

Auf der anderen Seite könnte er es als Kränkung empfinden, wenn 'Du ihn nicht einlädst - Sehr schwierig also. Du kennst doch Deine Freunde gut, sind sie offen gegenüber einem fremden Menschen?

w
 
  • #10
Könntest du ihn ohne Bauchschmerzen als deinen neuen Partner vorstellen ?
Was hält er von dem Gedanken als dein neuer Partner vorgestellt zu werden ?

Wenn ihr beide euch das ohne ein ungutes Gefühl vorstellen könnt und euch darauf freut, dann sollte er dabei sein.
Wenn auch nur einer von euch beiden dabei ein ungutes Gefühl und/oder Bedenken hat, dann lasst es dieses Mal noch bleiben und lernt euch danach erst mal weiter kennen.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hier die FS:
sorry, dass ich mich jetzt erst melde, die Grippewelle hatte mich ergriffen.

Danke jedenfalls für Eure Meinungen. Sie haben mir weiter geholfen. Ich hatte mit ihm darüber gesprochen und uns einen schönen Abend gewünscht. Er hat es verstanden ( eben ein wunderbarer Mann) und beim nächsten Mal ist er dabei :))
 
G

Gast

Gast
  • #13
Hier die FS: ... Er hat es verstanden ... und beim nächsten Mal ist er dabei :))

Was hätte er denn machen können, ausser es "zu verstehen"? Hätte es sich deswegen streiten sollen und dir den Tag vermiesen? Oder sich besser gleich von dir trennen? Möglicherweise hat sich dein "schlechtes Bauchgefühl" ihm gegenüber nun auf ihn übertragen, und er hat nun das selbige dir gegenüber.

Es ist niemals schön einen Menschen aus seinem Leben auszuschliessen, der gerade erst beginnt dich zu lieben, und nur aus Angst dich gleich wieder zu verlieren gute Miene zum bösen Spiel macht. Schönreden bleibt schönreden, es war und bleibt eine miese Aktion von dir.
 
  • #14
Nach drei Wochen würde ich noch keinen neuen Partner in meine Familie oder Freundeskreis lassen. w51
 
  • #15
@12: Ich würde es nicht als miese Aktion bezeichnen, aber ich sehe es auch kritisch: Wenn das Bauchgefühl schon von vorn herein einen Grund findet/hat, jemanden nicht bedingungslos an seinem Leben teilhaben zu lassen, sich ihm zu öffnen und das mit dem Gefühl "Das ist er/sie!", dann hätte ich Bedenken, ob sich genau das später nicht so oder so zeigen würde und die Beziehung überhaupt keine ist/wird/war...

Zeit lassen, hin oder her...
Deine Freunde hätten auch gemerkt, dass etwas nicht passt, wenn schon du selbst von vorn herein ein komisches Gefühl hattest, wenn du ihn tatsächlich zum Essen eingeladen hättest.
Eine Beziehung beginnt auch nicht just, wenn man miteinander geschlafen hat... Alles ist ein Weg, der schon jetzt einmal unterbrochen wurde... Ich bin mir nicht sicher, ob etwas wirklich Ernsthaftes aus euch wird oder die "Unterbrechung" jetzt nicht schon gezeigt hat, dass es nicht "ewig" mit euch gehen wird...

Manchmal lassen es äußere Umstände nicht anders zu, aber bei Freunden... Mein Gott, wenn er zum Essen gekommen wäre und es hätte sich danach herausgestellt, der ist es doch nicht und auch die Freunde hätten ihn nicht gut gefunden, kann man immer noch sagen: "So what, der nächste bitte!" Es würde deswegen niemand denken (Freunde oder Kinder), dass du ein "leichtes Mädchen" wärst. Du bist auf der Suche nach dem Glück.

Ich hoffe, ich habe Unrecht, dass da jetzt ein bitterer Beigeschmack zurückgeblieben sein könnte, denn wie es gesagt wurde: Was sollte er anderes sagen, als dass er es verstünde...
 
Top