G

Gast

  • #1

Seit 6 Monaten in neuer Beziehung und trotzdem oft eingeloggt?

Was ist davon zu halten? Ein Mann verlässt seine Familie, 3 Kids nach 19 Jahren Beziehung wegen Verliebtheit in eine Kollegin. Dann folgt Suche in diversen Singleportalen. Vor 6 Monaten trifft er eine Frau (mich). 3 Wochen später wohnt er bei ihr und zeigt der Welt, dass er glücklich ist. Doch dann sucht er aber alle 3 - 4 tage wieder in der Singlebörse....?

Was denkt ihr darüber. Ich bin verwirrt und kann das gar nicht einschätzen. Besonders würde mich die Einstellung der Männer interessieren.

Danke.
 
G

Gast

  • #2
Na was soll das wohl bedeuten, hmm? Er fährt mehrgleisig, klar?

m, 39
 
G

Gast

  • #3
Du bist sein Hotel mit angenehmen Bonusleistungen, schmeiß ihn raus und vergeude keine Zeit.
 
G

Gast

  • #4
Du bist nur der "Schuhlöffel".....also eine "Übergangsbeziehung"

-er verliebt sich in eine Kollegin
-er verlässt seine Frau und 3 Kinder wg dieser Verliebtheit
-mit der Kollegin wirds nix...aus welchem Grund auch immer...
-er sucht in Singleportalen..
-er "findet" dich...
-er sucht in Singleportalen...
-er findet eine andere...
-er sucht in Singleportalen...usw.usf.
-Du kannst es auch noch mit dem evtl. "Zurück-Zur-Ehefrau" ergänzen....falls er zum Nachdenken vom lauten Suchen kommt....

Merkst du was?

Noch heute Koffer vor die Tür stellen und den Kontakt abbrechen....!

kein Mann, aber w 45 und lebenserfahren!
 
M

Mooseba

  • #5
M-I-D-L-I-F-E---C-R-I-S-I-S. Dafür muss man aber kein Verständnis zeigen. Sich distanzieren darf man aber.
 
G

Gast

  • #6
Um warum um Himmels Willen lässt du ihn nach 3 Wochen Beziehung bei dir einziehen?

Sein "Werdegang" zeigt bereits vorher eindeutig auf, dass er seinen Platz noch nicht wieder gefunden hat...trotzdem er der Welt zeigt, wie glücklich er ist.
(Wie zeigt er denn das, stellt sich bei mir noch die Frage?)

Und bis er was noch Besseres gefunden hat, ist es ja super praktisch bei dir zu wohnen.
 
G

Gast

  • #7
Wieso kannst Du das nicht einschätzen? Das liegt doch klar auf der Hand: Du bist nicht seine große Liebe, sondern nur eine Zwischenlösung.
 
G

Gast

  • #8
Natürlich ist er glücklich ... daß er eine <Mod.> gefunden hat, die ihn bei sich einziehen läßt.
 
G

Gast

  • #9
Wieso kannst Du die Situation nicht richtig einschätzen und weshalb wohnt er schon nach drei Wochen bei Dir? Wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist er direkt von seiner Familie zu Dir gezogen? Er sucht ein bequemes Nest bei Dir und sucht noch fleissig weiter.

w
 
G

Gast

  • #10
Bist Du sicher,. daß er seine Familie verlassen hat? Ich denke, Du bist nur eine seiner Mätressen neben der Ehefrau. So wie es viele Männer in diesem Alter pflegen. Sie nehmen sich das, was sie nehmen können. Mit Midlife-Krise hat das nichts zu tun, sondern mit den Möglichkeiten bei anderen Frauen, die sich erfolgreichen Männern in den mittleren Jahren auftun. Sie bekommen die Angebote und greifen zu.
 
G

Gast

  • #11
Du hast Dich auf jemanden eingelassen, der verheiratet ist, Kinder hat und seine Frau betrügt - anstatt ihm bis zur Klärung seiner Verhältnisse Deine Tür zu verschließen, hast Du ihm beim warm wechseln geholfen.

Er hat Dich benutzt, um zu Hause anstehenden Gesprächen/Klärung zu entfliehen und sucht nun aus einem warmen Nest heraus weiter.

Warum denkst Du, es könnte Dir besser gehen, als der Mutter seiner Kinder? Du wirst ausgetauscht, sobald er eine passende Kandidatin findet.

Die Frage ist eher: was ist von DEINEM Verhalten zu halten! Du läßt einen verheirateten Mann, den Du so gut wie noch nicht persönlich kennengelernt hast, bei Dir einziehen.......

Sein Verhalten ist ganz offenkundig: charakterlos.
Eine wesentliche Frage an Dich: warum erkennst DU das nicht? Bist Du so bedürftig?
 
G

Gast

  • #12
Hallo ,

ich kann dir nur wärmstens dazu raten , diesen Typen für immer und ewig vor die Tür zu setzen. Männer , die ein solches Verhalten an den Tag legen , sind es nicht wert, dass man ihnen auch nur eine einzige Träne nachweint. Klar wird das für dich zunächst schwierig sein , aber glaube mir , irgendwann wirst du froh darüber sein , dass du ihn vor die Tür gesetzt hast. Denn zu so einem Mann kann man einfach kein Vertrauen aufbauen. Er ist und wird immer auf der Suche bleiben und skrupellos die Gutmütigkeit netter Frauen ausnützen.

In diesem Sinne : Sei stark und beende den Kontakt zu ihm !!! Good luck ! Denn andere Mütter haben auch hübsche Söhne !!! :)
 
G

Gast

  • #13
Ja, ich stimme zu, das schreit MIDLIFCRISIs! Und bei Dir hat er was Besseres gefunden als ein Hotel/Pension... Ich hoffe, er beteiligt sich an den Haushaltsausgaben. Ueberlege, was Du willst, ob Du ihm trauen kannst: Denn, wieso sollter er es nicht wieder so machen? Und zur Naechsten wechseln, die seinen derzeitigen Anspruechen noch etwas mehr entspricht...
 
G

Gast

  • #14
Wieso in aller Welt lässt Du einen Mann, den Du kaum kennst bei Dir einziehen?
Wohlmöglich wäschst Du ihm auch noch die Wäsche, bekochst ihn und abends dann ein Blow Job??
Du ersetzt sozusagen die Ehefrau! Eine Geliebte braucht er wohl noch!
Dumm gelaufen!
Würde ihm sagen, er soll sich eine eigene Wohnung suchen!
Alles andere ist dann offen!
Du machst es ihm auch wirklich einfach - und jetzt bist Du schon im Ehefrauenmodus und musst ihm nachschnüffeln!
Herzlichen Glückwunsch!
 
  • #15
Du bist auch nur eine von den vielen. Er will nach der Ehe keine ernsthafte Beziehung mehr, nur noch Affären
 
G

Gast

  • #16
Ihr habt keine BEZIEHUNG, wenn er nach 3 Wochen eingezogen ist. Du bist kostenloses Hotel mit Basissex, gut für seine innere Stabilität, und er grast weiterhin alles ab. Sorry, was gibt es da zu deuten?
w
 
G

Gast

  • #17
gibt es weitere positive zeichen ausser der welt zu zeigen, dass er glücklich ist? z.b. liebeserklärungen? gemeinsames auftreten bei seiner familie/freunde? unternehmungen mit den kindern?

nach 19 jahren und der gescheiterten kurzbeziehung ist er sich wohl unsicher ob du nun die "richtige" für die nächsten 19 + jahre bist. irgendwie normal, alles andere wäre auch merkwürdig, wäre bei dir nicht anders.

das ist die positiv darstellung, die negative sicht hast du ja bereits gelesen.

einfach gespräch suchen. da muss er durch, er wirds verstehen.

m44
 
G

Gast

  • #18
die positive sichtweise gefällt mir - reden, reden reden .... statt wildfremde in einem forum um ihren rat zu fragen.
trotzdem gebe ich jetzt auch noch meinen "senf" dazu ;-))
und da muss ich doch fragen: wo bin ich hier eigentlich : nach 3 wochen zusammenziehen und dann schon davon ausgehen, dass man eine zukunftsträchtige beziehung hat? nachdem er mit kindern etc wohl keine 15 mehr ist, würde ich bei den beteiligten mehr reife erwarten. 3 wochen als basis? ups.
außerdem : "er zeigte sich glücklich"
und du?
außerdem sollten bei frisch verliebten innerhalb eines solchen zeitraums schon noch die hormone so unterwegs sein, dass ihr keine derartigen themen habt.
also - wo ist da liebe? auf beiden seiten! - aber vielleciht hast du ja nur zu wenig erzählt von dieser seite.
 
G

Gast

  • #19
knapp und deutlich: Stell ihm seine Koffer vor (Deine) Tür !

Viel Glück

W57
 
G

Gast

  • #20
Hallo,

das hört sich so bekannt an: allerdings stehe ich auf der anderen Seite: ich bin die Ex- oder Nochehefrau.
Mein Mann hat genau das selbe Verhaltensmuster und er wohnt seit 5 Monaten mit einer Frau, die er nur ein paar Tage kannte bevor er beschloss zu ihr zu ziehen... Er spielt Familie mit der Frau, erwartet von unsren Kindern, dass sie blos glücklich sind und zu ihm gehen, obwohl er sie kaum beachtet.
Auf facebook landen auch immer wieder Fotos, die von großem Glück zeugen und dann stellte ich fest, dass er 209,-Euto für eine Single-Börse bezahlt... Es war ein Schock für mich, da er das Leid den Kindern ersparen könnte bis er sich wirklich sicher ist, dass die neue Beziehung aucg dauerhaft ist... Er hatte uns nämlich eine Woche bevor er die Frau ennen lernte gesagt, dass er mich bzw. uns verlässt... Ich habe gesucht und gefunden... Er loggt sich regelmäßig ein und verkauft dem Rest der Welt sein neues Glück...
Egal von welcher Seite betrachtet: das Benehmen ist ein NO Go
 
G

Gast

  • #21
Eine Frau, die sich fast täglich in die Singlebörse einloggt, fragt wie sie mit einem Mann umgehen soll, der dasselbe tut. Hmmm, interessant ... vielleicht vertraut er Dir nicht?
 
G

Gast

  • #22
...nach drei Wochen einziehen lassen - das halte ich auch für sehr verfrüht!

Wahrscheinlich ist es aber genau das, was er verzweifelt gebraucht und gesucht hat. Nach 17 Jahren mit evtl. Rundumversorgung durch die Ehefrau... er wollte zwar raus aus diesem Nest aber schnell rein in ein neues Nest, so sieht's zumindest aus! Vielleicht wollte ihn diese Kollegin nicht gleich einziehen lassen?
Sicher wird er dich schon "mögen"... aber ob's Liebe ist? Das muss nicht notwendigerweise der Falls sein. Und dass er weiter sucht, spricht dafür, dass er noch nicht das Gefühl hat "angekommen" zu sein...
Ich schreibe dir das ungern, weil es für dich bestimmt nicht schön ist, so was zu lesen oder in Erwägung zu ziehen...

Du kannst immer noch sagen, dass du grundsätzlich weiter an einer Bez. mit ihm interessiert wärst, aber dass das Einziehen im Nachhinein betrachtet einfach zu früh war und du gerne wieder mehr Freiraum hättest und du denkst, dass es eurer Bez. gut tun würde, wenn er eine eigene Wohnung hätte. Oder so ähnlich. Dir fällt schon was ein...
Alles Gute,
w,41
 
G

Gast

  • #23
Hallo,
auch ich steh auf der anderen Seite. 13 Jahre Beziehung mit Kind und Kegel - Kurze Info über das Ende der Beziehung erhalten mit dem freundlichen Hinweis "ich dürfe gern weiter im Schlafzimmer neben ihm liegen, wir können auch des Kindes wegen zusammen in den Sommerurlaub fahren, aber seine neuen privaten Aktivitäten hätten mich nun nichts weiter anzugehen.." - nebenbei übers Netz eine Neue gefunden. (war nicht schwer, schicker Mercedes, Geschäftsführung, gutes Aussehen...) Als ich mich wenig erfreut über das Angebot der weiteren gemeinsamen Schlafzimmernutzung freute wurde es bei uns immer "lustiger"... und als ich seine Wäsche nicht mehr wusch, zog er ins Schwesternwohnheim direkt zu seiner Neuen. Parallel musste ich Zeuge sein, wie er im Nebenzimmer mit der Neuen telefonierte und weinerlich erzählte, wie schwer es für ihn wäre, weil ich das Haus verwüsten würde, Spiegel zerschlagen hätte... ich hab vor lauter Entsetzen und Weinen nicht mehr weiter gehört, wie er vermutlich als Begründung, warum er überhaupt noch im Haus wohnen bleibt, angeführt hat, dass er das Kind vor mir schützen müsse oder so ähnlich...

Ich schreib Dir das so ausführlich, um Dir aufzuzeigen, was für charakterliche Züge hinter diesen Menschen stehen. Du kennst nur eine Seite - seine. Sicherlich hat er arg in seiner Ehe gelitten, sicherlich war auch die Kollegin charakterlich nicht geeignet und konnte seine wunderbaren Vorzüge nicht erkennen.... Ein in der Mitte seines Lebens stehender Mensch, der nicht in der Lage ist, nach einem solch gewaltigen Lebensabschnitt eigenständig auf die Füße zu kommen, sein Leben neu zu ordnen, sich eine eigene Wohnung zu suchen - und vielleicht auch erstmal eine gewisse Zeit zur Ruhe kommt, und mit seiner Ehefrau in Ruhe die Altlasten zu klären... wozu soll der für Dich gut sein? Du willst doch sicherlich einen starken und selbstbewussten Partner, einer der weiss, wer er ist, was er will und was er nicht will. Das hast Du nicht nötig! Ich wünsch Dir viel Erfolg und ganz viel Glück!!!
w, 39
 
G

Gast

  • #24
Sollte er bei dir wohnen, würde ich ihn auf die Strasse setzen! Wenn ihr zusammen seid, gibt es keinen Grund, weiterhin in der Partnerbörse zu sein. ABER: für ihn wohl schon. D.h., dass du für ihn eine Übergangslösung bist. Wer mag das schon sein?

Alles Gute
W39
 
G

Gast

  • #25
Aber kann es nicht sein, dass er einfach noch mehr Bestätigung für sein Ego braucht und es ernst meint mit der Frau? Vielleicht hat er schneller das gefunden wonach er in der Börse gesucht hat, hatte bezahlt und wollte seine Mitgliedschaft nicht verfallen lassen.

Natürlich finde ich es komisch und würde gern mal die Meinung der Männer hören. Immerhin wissen sie ja besser bescheid:)
38w
 
G

Gast

  • #26
Ich denke Geld spielt auch eine Rolle.
Er hat drei Kinder und eine Ehefrau für die er wahrscheinlich zahlen muss, falls er Einkommen hat. Hat er keine Arbeit muss er auch nicht zahlen, hat für sich aber auch nicht viel. Ist doch dann praktisch bei jemanden Unterschlupf zu finden. Das reduziert die Lebenshaltungskosten und Sex gibt es noch gratis dazu.
Dass er sich in Singlebörsen umschaut zeigt dass Du nicht die Eine für ihn bist.
Dafür wäre ich mir zu schade.
 
G

Gast

  • #27
Ich denke darüber, dass du - sorry - sehr naiv bist und frage mich, warum du einen Mann mit ziemlich unschöner Vergangenheit bereits nach 3 Wochen bei dir einziehen lässt. Er scheint nichts dazugelernt zu haben. Und das hältst du schon 6 Monate aus? Du bist sehr leidensfähig.
 
G

Gast

  • #28
Liebe FS,

Frage: woher weißt Du, dass er sich regelmäßig einloggt?
Antwort: weil Du das auch machst.

Frage: Warum tust Du es?
Antwort: weil Du ihm nicht vertraust. Weil Du, genau wie er weitersuchst. Er nur eine Zwischenstation für Dich, so, wie Du es für ihn bist - ihr seid beide miteinander nicht zufrieden.

Du kannst so weitermachen oder es bleiben lassen. Du bist für ihn eine gute Lösung, sich aus der Familie zu befreien. Wahrscheinlich hatte er fett Ärger zuhause wegen der Affäre mit seiner Kollegin, wollte/musste schnell ein neues Dach über dem Kopf finden und da warst Du gerade passend. Wetten, dass er mit Dir nicht zusammen wäre, wenn er nicht preisgünstig/umsonst bei Dir wohnen könnte? Wenn er für 3 Kinder und eine Frau Unterhalt zahlen muss, ist er auf so ein Schnäppchenangebot angewiesen. Das ist besser als Wohnungssuche, Makler, Kaution bezahlen, Möbel kaufen ....

Tja, was machst Du mit der Erkenntnis?

w, 55
 
G

Gast

  • #29
Liebe FS,

Frage: woher weißt Du, dass er sich regelmäßig einloggt?
Antwort: weil Du das auch machst.

Frage: Warum tust Du es?
Antwort: weil Du ihm nicht vertraust. Weil Du, genau wie er weitersuchst. Er nur eine Zwischenstation für Dich, so, wie Du es für ihn bist - ihr seid beide miteinander nicht zufrieden.

Tja, was machst Du mit der Erkenntnis?

w, 55
Tja, in der Regel spricht man das Problem des gegenseitigen Einloggens an. Jedenfalls derjenige, der erwachsener und vernünftiger ist. Es geht schließlich darum, eventuell eine Beziehung für's Leben einzugehen. Schön blöd, sich da mit dieser Schutzbehauptung herauszureden: "Der andere hat sich auch eingeloggt".

Ebenso dürfte es kein grosser Verlust sein, wenn eine Beziehung mit jemandem auseinander geht, der sich gleich kontrolliert fühlt. Der scheint sich wohl so gut zu kennen, dass er berechtigt für spätere Zeiten Befürchtung haben müsste, dass er Mißtrauen erweckt, weil er etwas tut was einer Beziehung nicht förderlich ist.