• #1

Seit drei Jahren ohne Date

Ich hatte mein letztes Date vor drei Jahren und so langsam stört mich das. Ich habe im letzten Jahr relativ intensiv Onlinedating betrieben - ohne Erfolg. Es gab nur wenige Männer, die mir überhaupt vom Aussehen und den Interessen her zusagten und dann stimmte die Kommunikation häufig nicht. Ich bin am überlegen, ob ich das Onlinedating ganz aufgeben soll, aber offline lerne ich nur extrem selten Männer kennen.

Wenn ich hier lese, dass einige bis zu 50 Onlinedates hatten, dann bin ich immer wieder überrascht, dass man Interesse an so vielen Personen haben kann, ohne jetzt darüber zu urteilen. Mir sind gemeinsame Interessen sehr wichtig und mir sagen optisch auch nicht besonders viele Männer zu (und ich fische nicht nur bei den besonders attraktiven Männern, die wische ich meistens weg). Ich würde mich also darüber freuen, wenn mir nicht der Tipp gegeben wird, möglichst viele Männer zu treffen - das kann bei mir nur in Enttäuschungen enden. Ich schreibe gerne ein paar Tage, bevor ich jemanden treffe und viele Männer entpuppen sich dann als Nerds mit Interessen wie z.B. Quantenphysik. Ich treffe mich dann gar nicht erst, weil ich weiß, dass ein Nerd eher nicht zu mir passt, auch wenn ich es schätze, wenn jemand intelligent ist. Ich suche also eher einen Weg, mich mit den wenigen Dates abzufinden, was mir im Moment jedoch schwer fällt.
 
  • #2
Kannst Du bitte ein paar nennen?

entpuppen sich dann als Nerds mit Interessen wie z.B. Quantenphysik.
Wie jetzt? Führen die daheim quantenphysikalische Experimente nahe des absoluten Nullpunktes durch? Oder wie darf ich diese Form von Nerdigkeit verstehen?

Kommt das nicht auf die speziellen Interessen an? Oder sind Deine Interessen so allgemein gehalten, dass sie kaum jemand als "Interessen" wahrnimmt?

Wie auch immer, mache einfach weiter wie bisher, Dein Weg ist gut, vielleicht ist der Nächste der "Richtige", vielleicht begegnest Du nie dem "Richtigen".

ErwinM, 52
 
  • #3
Hallo Neonlove

Meine oberste (!) Regel beim Onlinedating im Erwachsenenalter war unangefochten: Schnell treffen, oder zumindest sofort telefonieren. Wenn Stimme und Timing beim Redefluss nicht harmonieren wäre ein Daten verlorene Zeit.

Ich hab tatsächlich meine meisten Kontakte online kennengelernt, erster Freund im Main-Chat mit 16 (3 Jahre immerhin) meinen langjährigen Ex (14 Jahre Beziehung) im Schwimmbad, mein Freund jetzt seit zweieinhalb Jahren über EP... und ich muss sagen der Datingprozess, das Erleben und Kennenlernen neuer Menschen war für mich jederzeit die Initialzündung meine Zeit da zu investieren und keine lästige Arbeit. Der Auswahlprozess dann entweder beendet weil nicht genug Inputs für Telefon/Treffen oder im Laufe der Zeit danach.

Mein erster Freund war damals von allen Paralellchats der Netteste. Wir haben irgendwann telefoniert, Briefe (echte 😉) geschrieben und dann wars ein Schicksalsschlag mit 400 Kilometer Entfernung.

Mein langjähriger Ex, wurde von mir aus Langeweile und als "Spiel" beobachtet ,immer so aus dem Augenwinkel. Tja, hat zurückgeschaut, Nummern getauscht.

Und L jetzt wurde mir von EP zugematched, habe mit Mitte 30 schon knallharter aussortiert vor ihm, aber nach nichtmal 20 netten Nachrichten nach 2, 3 Tagen telefoniert, bis nach Mitternacht. Sofort getroffen. Hat Zoom gemacht.

Ich betrachte es mittlerweile als unmöglich, NIEMANDEN Interessanten zu finden.
 
  • #4
Mir sind gemeinsame Interessen sehr wichtig und mir sagen optisch auch nicht besonders viele Männer zu
Ja dann wird es halt schwierig.

Also ich bin ja selber ein Nerd, interessiere mich aber auch für Geisteswisschenschaften. Ich war schon mit Informatikern und Anglisten zusammen. Kurzgefasst.

Dass jemand genau meine Spezialinteressen hat, in der Nähe wohnt, am selben Punkt in der Familienplanung steht UND vom Attraktivitätslevel zu mir passt... ja da ist der 6er im Lotto deutlich wahrscheinlicher.

Man muss halt über irgendetwas reden können und der Sex muss gut sein.
Viel wichtiger für eine Beziehung ist sowieso die emotionale Reife sowie Alltagstauglichkeit und Selbstbewusstsein.
 
  • #5
Lass dir nicht von Leuten aufschwatzen, wie leicht Partnerfindung geht, die selber keine Beziehung führen, auch nicht aufgrund der Problematik gewillt sind, eine Beziehungsfindung positiv anzugehen! Sie wissen ganz genau warum! Bin immer wieder erstaunt, wie scheinheilig manche Leute hier tun und es einfach nur schönreden und entsprechend darstellen, obwohl passende Partnerfindung in echter Liebe, eines der schwierigsten Dinge im Leben überhaupt ist! Wenn man dem passenden Partner begegnen möchte, benötigt man, beidseitiges, druckfreies und entspanntes Verhalten! Ich halte nichts von Date zu Date mit Beziehungsdruck im Rucksack zu reisen, vielmehr ist echte Entspannung und wahre Coolness dafür notwendig!
Eine gute Vorbereitung mit einigen schriftlichen Kommunikationen, sowie mit einigen Telefonaten und ebenso mit einigem Bildertausch, ist die halbe Eintrittskarte, da können schon mal ein paar Wochen vergehen, was ist das schon im Vergleich für eine langjährige, glückliche Beziehung? Wer alles schnell haben möchte, der steht unter Druck, ist naiv und wird zu 99% nicht zu diesem Ziel kommen!
 
  • #6
und viele Männer entpuppen sich dann als Nerds mit Interessen wie z.B. Quantenphysik. Ich treffe mich dann gar nicht erst, weil ich weiß, dass ein Nerd eher nicht zu mir passt, auch wenn ich es schätze, wenn jemand intelligent ist
Was hast du gegen Quantenphysik, ohne deren Kenntnis würde keines unserer elektronischen Gadgets funktionieren und wir könnten hier nicht schreiben. Aber ich gebe zu, beim Date darüber zu diskutieren, dass eine Katze in einer Kiste solange tot und lebendig ist bis man in die Kiste reinschaut, ist nicht zielführend. Zur Ehrenrettung der Physiker sei aber gesagt, dass es auch nicht-nerdige Exemplare gibt :)

Welcher Typ man passt denn zu dir?

Ich suche also eher einen Weg, mich mit den wenigen Dates abzufinden, was mir im Moment jedoch schwer fällt.

Die Aussage versteh ich nicht, willst du dich damit abfinden, das du nur wenige passende Dates hast oder damit das du aufgrund der wenigen Dates das Daten besser lässt?
Führen die daheim quantenphysikalische Experimente nahe des absoluten Nullpunktes durch? Oder wie darf ich diese Form von Nerdigkeit verstehen?
Quantenphysik geht auch bei Raumtemperatur. Man braucht schon eher die höhere Mathematik. Stift und Papier reichen da also vollkommen.
Ich betrachte es mittlerweile als unmöglich, NIEMANDEN Interessanten zu finden.
Aber interessant allein reicht ja dann nicht, da braucht es neben dem Match der Interessen noch ein paar Dinge.

Also ich bin ja selber ein Nerd, interessiere mich aber auch für Geisteswisschenschaften.
Damit bist du doch schon kein Nerd mehr :) Oder erachtest du alle MINT-Interessierten als Nerds?
Man muss halt über irgendetwas reden können und der Sex muss gut sein.
Das spricht beides doch noch viel mehr gegen Nerd.
 
  • #7
Hallo neonlove, ich habe ein ganz ähnliches Problem und das aber schon seit viel längerer Zeit als es bei dir der Fall ist. Ich hatte in den letzten Jahren zwar recht viele Dates, aber auf den Großteil hätte ich verzichten können und ich finde es gut, dass du so wählerisch bist und dich nicht mit jemandem triffst, der dich nicht wirklich anspricht. Ich tue mir mit Onlinedating auch sehr schwer und mir gefallen auch nur wenige richtig gut. Oft habe ich mich dann doch getroffen, wenn jemand einen sympathischen Eindruck gemacht hat, ich mir aber nicht ganz sicher war. Meistens war mein 1. Gefühl aber richtig, auch wenn sich mehr ergeben hatte.
Ich habe jetzt vor, erstmal einpaar Monate nicht mehr aktiv zu suchen und danach locker und ohne Druck nebenbei zu schauen, ob jemand dabei ist, der mich richtig interessiert und vor allem aber mehr aufs Real Life zu setzen und auf mehr Veranstaltungen zu gehen, Dinge zu unternehmen, die mir Spaß machen, Neues auszuprobieren und einfach Gelegenheiten schaffen, um neue Leute kennenzulernen. Jetzt aber nicht, um vorrangig Männer kennenzulernen, sondern um mir selbst Gutes zu tun. Vielleicht lerne ich dabei ja jemand Interessantes kennen und wenn nicht, ist es auch egal, Hauptsache ich habe Schönes erlebt.
Ich habe in den letzten Wochen verinnerlicht, dass jeglicher Druck sowie zwanghaftes Wollen kontraproduktiv sind und es wichtig ist (vor allem für den inneren Seelenfrieden), dem Leben zu vertrauen, dass du jemanden kennenlernen wirst, der zu dir passt und dass es nicht viele dieser Menschen gibt und es deswegen auch kein Wunder ist, dass man nur selten Dates mit superinteressanten Männern hat. Und v.a. online trifft man sehr, sehr viele Menschen, denen man im Leben draußen niemals begegnet wäre und an denen man einfach vorbeigelaufen wäre, insofern ist es auch nicht verwunderlich, dass dort die meisten nicht passen. Es ist tatsächlich so, dass man etwas Glück und Geduld braucht, bis einem jemand begegnet, bei dem es funkt. Also lass dich nicht entmutigen, nimm den Druck raus und versuche die schönen Seiten des Singlelebens zu genießen und irgendwann wird dann jemand auftauchen, der dir gut gefällt und mit dem es passt.:)
 
  • #8
Damit bist du doch schon kein Nerd mehr :) Oder erachtest du alle MINT-Interessierten als Nerds?
Nein normalerweise akzeptiere ich da nur Leute die zwischen Pizza Schachteln im Keller sitzen und den ganzen Tag WoW zocken.
Programmierkenntnisse nicht unbedingt nötig.
Scherz beiseite.
Also ich war schon in meiner Jugend in der Szene (Magic the Gathering, Rollenspiele) etc unterwegs und war auch mal WoW süchtig. Wenn dies plus Informatik Studium und Asperger Diagnose nicht zum Nerd sein reicht weiß ich es auch nicht wer dann noch Nerd sein soll.
Das spricht beides doch noch viel mehr gegen Nerd.
Gibt auch hypersexuelle Autisten. Andererseits kommt der Sextrieb wahrscheinlich schon eher vom impulsiven Anteil.
Aber egal, ich fühle mich trotzdem als mindestens Nerd-like.
 
  • #9
Ich habe im letzten Jahr relativ intensiv Onlinedating betrieben - ohne Erfolg.
Dürfte der Fehler sein. Normalerweise investiert man erstmal Energie in einen Menschen, um ihn kennenzulernen und trifft sich dann irgendwann einmal.

Ich bin am überlegen, ob ich das Onlinedating ganz aufgeben soll, aber offline lerne ich nur extrem selten Männer kennen.
Wenn du schon offline niemanden kennenlernst, dann vergiss das Onlinedating. Dort ist es doch noch schwieriger. Lerne lieber Sozialkompetenzen im echten Leben, damit du auf Menschen zugehen kannst.
Ich würde mich also darüber freuen, wenn mir nicht der Tipp gegeben wird, möglichst viele Männer zu treffen - das kann bei mir nur in Enttäuschungen enden. Ich schreibe gerne ein paar Tage, bevor ich jemanden treffe
Das dürfte unfreiwillige Komik sein. Ein paar Tage ist nix. Investiere erst mal Monate in einen Kontakt, baut gegenseitig Emotionen auf, erst dann wird es was.
und viele Männer entpuppen sich dann als Nerds mit Interessen wie z.B. Quantenphysik.
Quantenphysik ist superinteressant und das hat nichts mit Nerds zu tun.

Ich weiß nicht, wie dir zu helfen ist.
Du findest offenbar niemanden im echten Leben und alle anderen sind nix oder zu nerdig. Ich würde sagen, das Problem liegt vielmehr an dir. Niemand muss sich dir anpassen.
 
  • #10
Aber ich gebe zu, beim Date darüber zu diskutieren, dass eine Katze in einer Kiste solange tot und lebendig ist bis man in die Kiste reinschaut, ist nicht zielführend.

Wieso? Ich würde bei so einem SOFORT Feuer fangen 😂. Aber sowas von.

Ich dachte, ich sei anspruchsvoll. Aber wenn es natürlich wegen der Optik schon dermaßen schwierig ist, jemand ansprechendes zu finden - was soll man da raten außer Geduld? 🤷🏻‍♀️
 
  • #11
Ich hatte mein letztes Date vor drei Jahren und so langsam stört mich das. Ich habe im letzten Jahr relativ intensiv Onlinedating betrieben - ohne Erfolg. Es gab nur wenige Männer, die mir überhaupt vom Aussehen und den Interessen her zusagten und dann stimmte die Kommunikation häufig nicht. Ich bin am überlegen, ob ich das Onlinedating ganz aufgeben soll, aber offline lerne ich nur extrem selten Männer kennen.
Hallo Neonlove!

Also ich habe eher Frauen im RL kennengelernt als im OD. Weißt Du warum: Frauen sortieren Männer viel zu schnell aus! Machen viele Männer auch, wenn die Optik nicht stimmt. Aber bei mir waren es am Ende eher andere Gründe. Aber im RL ist es, zumindest für mich, deutlich einfacher. Du wirst nicht sofort einfach so aussortiert, weil irgendetwas an der Optik nicht gefällt und dieser Wahnsinn nimmt ja, siehe Tinder und Co. - wisch und weg - immer mehr an Fahrt auf.

Eigentlich sollte es leichter als früher sein, neue Bekanntschaften zu machen dank der tollen Technik, aber das genaue Gegenteil ist der Fall. Hat sicherlich mehrere Gründe, aber was mir persönlich auffällt: Kaum eine Frau lässt sich heutzutage noch gerne ansprechen, zugleich beklagen sie jedoch, dass sie kein Mann mehr anspricht !? Sie sitzen im Bus, im Gym rum mit Ohrenstöpseln und nehmen ihre Umwelt wenig bis gar nicht wahr.

Ich habe die letzten 7 Jahre keine Freundin o.ä. gehabt, ist aber auch dem Ende der letzten Beziehung aka Ehe geschuldet, das hat mich "geplättet". Ich würde gerne zumindest mal wieder eine Freundin haben, muss aber einsehen: Es wird verdammt schwer. So richtig den Glauben habe ich nicht daran.

Ich habe auch kein Patentrezept. Manchmal denke ich, es wird zu schnell "Nein" gesagt, manchmal denke ich, es sind die Ansprüche, was weiß ich.... Meine Meinung zu OD ist: Im Grunde hat da nur eine Seit etwas von und das sind die Betreiber. Wenn man bedenkt: Da sucht jemand vielleicht ein Jahr online und hatte nichts - was hätte der in jener Zeit alles im RL damit machen können für den Invest?
 
  • #12
Es kommt natürlich auf die Intention an, mit der man in ein Date geht.
Ich z.B. sortiere online im Erstkontakt nur sehr grob die Problemmänner aus, mit denen ein Treffen reine Zeitverschwendung wäre.
Wenn die "must haves" gegeben sind, schaue ich mir die Männer mal genauer an, tausche ein paar Nachrichten aus und wenn das klappt biete ich einfach mal ein kurzes Treffen auf einen Kaffe oder so an, das ist für mich ehrlich gesagt viel einfacher, als 3 Monate per Whatsapp zu schreiben, um beim ersten Date herauszufinden das er doch verheiratet ist, oder arbeitslos oder...
Ich habe da zum Date aber natürlich nicht die Erwartung "das ist DER Mann fürs Leben", sondern schau einfach unverbindlich ob es harmonisch ist, ob man sich real sympathisch wäre, ob ggf. gemeinsame Interessen da sind und ob das vorher geschriebene stimmt.
Das was die Männer online schreiben, ist oft nicht das was sie wirklich sind, sondern viel mehr das was sie gerne wären, von daher glaube ich auch nicht alles was die Männer mir schreiben, da ist ganz oft mehr schein als sein.

Bei mir ist es aber auch so, das ich mich eigentlich nie auf den ersten Blick verliebe, ich muss schon mit dem Mann eine schöne Zeit verbringen und mich bei ihm wohl fühlen, um mich verlieben zu können, das mag bei dir vielleicht anders sein und du selektierst daher auch anders?

Aber tröste dich, obwohl ich wenn ich die Zeit hätte täglich ein Date haben könnte, wird eigentlich nichts weiter daraus, ich denke ab einem gewissen Alter, ist man auch schon sehr unflexibel in seinem Denken und seinen Gewohnheiten und da ist man oftmals nicht mehr dazu bereit so viele Kompromisse und Einschränkungen in kauf zu nehmen für einen Partner der einen attraktivitätsmäßig nicht vom Hocker haut, wir werden ja leider alle nicht jünger und hübscher.
 
  • #13
Quantenphysik ist superinteressant und das hat nichts mit Nerds zu tun.
Kommt auf die Definition von Nerd an, aber es ist schon ein sehr spezielles Interesse, das nur sehr wenige Menschen teilen werden. Um Quantenphysik halbwegs zu verstehen braucht man ein solides physikalisches und mathematisches Grundwissen, das über LK Physik hinausgeht wenn mal mal von der Quantisierung einfacher Potentialtöpfe absieht.
Selbst wenn das gegenüber über das Wissen verfügt, heisst es nicht das man sich beim Date über Quantenphysik unterhalten will, auf die Idee bin selbst ich noch nicht gekommen. Auf die Idee kommen wohl nur Menschen von Schlage Sheldon Cooper.
 
  • #14
Kaum eine Frau lässt sich heutzutage noch gerne ansprechen, zugleich beklagen sie jedoch, dass sie kein Mann mehr anspricht !? Sie sitzen im Bus, im Gym rum mit Ohrenstöpseln und nehmen ihre Umwelt wenig bis gar nicht wahr.
Das ist richtig, gilt aber für Männer genauso.
Es gibt aber auch in RL noch genug Menschen die andere Menschen wahrnehmen. Ob sie dann angesprochen werden wollen ist noch eine andere Sache, zeigt einem meist die Körpersprache und sonst muss man es halt versuchen.
 
  • #15
Ich suche also eher einen Weg, mich mit den wenigen Dates abzufinden, was mir im Moment jedoch schwer fällt.
Liebe neonlove
Im Prinzip hast du die vermutlich beste Lösung für dein Datingproblem bereits gefunden. Wenige Männer treffen - dafür solche, denen du eine Chance geben würdest. Damit das leichter verkraftbar ist, würde ich mich nebenbei auf Dinge fokussieren, die du im Leben einfacher beeinflussen kannst, als die Liebe. Beruf, Freundschaften, Freizeitgestaltung, Weiterbildung.
Es gab nur wenige Männer, die mir überhaupt vom Aussehen und den Interessen her zusagten und dann stimmte die Kommunikation häufig nicht.
Wenn ich dir einen Vorschlag machen dürfte - sofern du einen willst:
- Anziehungskraft und Kommunikationsfertigkeit als Kriterium beibehalten. Solche Dinge stören einen ja nachhaltig, wenn sie gar nicht gegeben sind.
- Bei den Interessen etwas flexibler und vorurteilsfreier sein.
Wenn ich meine "erfolgreichen" Dates analysiere, dann spielten die Interessen eine eher untergeordnete Rolle für deren Gelingen.
Einen anderen Menschen kennenlernen beinhaltet immer auch, ein Stück weit etwas Fremdes, mitunter Rätselhaftes und Irritierendes ins eigene Leben einzuladen. Ein wenig Neugier gehört vielleicht dazu.
Manchmal denke ich, es wird zu schnell "Nein" gesagt,
Ich denke, wir haben inzwischen Angst voreinander. Teilweise durch vergangenen Liebeskummer - wenn man mal weiss, wie weh das tut, überlegt man es sich vielleicht länger. Vielleicht fürchten wir uns aber auch vor fremden, überzogenen Erwartungen oder der Enttäuschung unser eigenen (überzogenen) Hoffnungen. Wir bauschen die Sache mental von Anfang an enorm auf, denken in Mustern und Glaubenssätzen - dann schrecken wir zurück vor den mentalen Ungeheuern, die wir geschaffen haben. Zudem denke ich, wir sind widersprüchlich aufgestellt heutzutage, wir halten an serieller Monogamie fest, wodurch es gleichzeitig hoch bedeutungsvoll, wie auch sehr volatil wird, einen anderen Menschen zu lieben.
 
  • #17
Ich hatte mein letztes Date vor drei Jahren und so langsam stört mich das. Ich habe im letzten Jahr relativ intensiv Onlinedating betrieben - ohne Erfolg. Es gab nur wenige Männer, die mir überhaupt vom Aussehen und den Interessen her zusagten und dann stimmte die Kommunikation häufig nicht.
Mir sind gemeinsame Interessen sehr wichtig und mir sagen optisch auch nicht besonders viele Männer zu (und ich fische nicht nur bei den besonders attraktiven Männern, die wische ich meistens weg). Ich würde mich also darüber freuen, wenn mir nicht der Tipp gegeben wird, möglichst viele Männer zu treffen - das kann bei mir nur in Enttäuschungen enden. Ich schreibe gerne ein paar Tage, bevor ich jemanden treffe und viele Männer entpuppen sich dann als Nerds mit Interessen wie z.B. Quantenphysik. Ich treffe mich dann gar nicht erst, weil ich weiß, dass ein Nerd eher nicht zu mir passt,
Ich finde deinen Ansatz, besonders fürs OD eher schwierig. Natürlich sollte man beim OD nicht plötzlich alle Ansprüche über Board werfen, aber ich persönlich finde es komisch, mit solch starren Vorgaben überhaupt online zu daten.
Die ,,Präsentation" im Internet ist nun mal eine ganz andere als im Real Life. Ich könnte allein um die fünf Männer aufzählen, die ich gedatet habe, und die beim echten Treffen/Kontakt viel positiver auf mich wirkten als übers OD.

Wenn man überhaupt nicht bereit ist, sich mal mehr zu öffnen und auch mal ein Date zu wagen, bei dem man nicht im Vorhinein schon zu 100% überzeugt ist, macht OD dann überhaupt Sinn? Warum sollte dich ein Mann nicht umhauen können, nur weil er sich für Quantenphysik interessiert? Ich hatte mal ein Date mit einem IT-ler, der sich in seiner Freizeit fast ausschließlich mit Themen der Philosophie befasst hat. Vor dem Date hatte ich auch etwas Sorge, dass das Date nicht locker wird; im Endeffekt hatte ich eins der witzigsten und entspanntesten Dates seit langem.

Zwischen: ,,Du sollst möglichst viele Männer daten" und ,,date nur die Männer die dir sofort zu 100% zusagen" gibt es doch noch einen Graubereich. Wenn du seit 3 Jahren kein Date hattest, spricht das für mich eher dafür, dass du dich sehr verschließt oder unglaublich hohe Standards hast, die kaum erfüllbar sind. Es wird dir doch nicht wehtun, ab und zu mal ein Date zu wagen, auch wenn du vielleicht irgendeinen Makel gefunden hast.

Kann es sein, dass du eigentlich gar nicht wirklich offen für etwas Neues bist und dich so vor Dates ,,schützt"?
 
  • #18
Es gab nur wenige Männer, die mir überhaupt vom Aussehen und den Interessen her zusagten und dann stimmte die Kommunikation häufig nicht.
Lesen wir hier häufig. Wenn Du einen ausgefallenen Geschmack hast, kommen wenige Männer in Frage. Die müssen Dich dann aber auch noch wollen.
Ich bin am überlegen, ob ich das Onlinedating ganz aufgeben soll, aber offline lerne ich nur extrem selten Männer kennen.
Irgendwo müssen die Kandidaten herkommen. Natürlich kann das ein Zufallstreffer sein, der morgen an Deiner Tür klingelt, weil die Nudeln ausgegangen sind.
Wenn ich hier lese, dass einige bis zu 50 Onlinedates hatten, dann bin ich immer wieder überrascht, dass man Interesse an so vielen Personen haben kann, ohne jetzt darüber zu urteilen.
Jede sortiert anders. Wonach sortierst Du, wenn Du die Männer nicht live kennenlernst?
Mir sind gemeinsame Interessen sehr wichtig und mir sagen optisch auch nicht besonders viele Männer zu (und ich fische nicht nur bei den besonders attraktiven Männern, die wische ich meistens weg).
Wie viele bleiben denn dann überhaupt übrig und was oder wie ausgefallen sind Deine Interessen?
Ich würde mich also darüber freuen, wenn mir nicht der Tipp gegeben wird, möglichst viele Männer zu treffen - das kann bei mir nur in Enttäuschungen enden.
In drei Jahren gar keiner ist das andere Extrem. Dann ist es Zeitverschwendung, weiter zu suchen. Vielleicht richtest Du Dich einfach auf ein Leben ohne Partner ein und hoffst auf die Restwahrscheinlichkeit? Den Druck rauszunehmen ist manchmal hilfreich…
 
  • #19
Ich würde mich also darüber freuen, wenn mir nicht der Tipp gegeben wird, möglichst viele Männer zu treffen - das kann bei mir nur in Enttäuschungen enden. Ich schreibe gerne ein paar Tage, bevor ich jemanden treffe und viele Männer entpuppen sich dann als Nerds mit Interessen wie z.B. Quantenphysik. Ich treffe mich dann gar nicht erst, weil ich weiß, dass ein Nerd eher nicht zu mir passt, auch wenn ich es schätze, wenn jemand intelligent ist. Ich suche also eher einen Weg, mich mit den wenigen Dates abzufinden, was mir im Moment jedoch schwer fällt.
Der einzige Weg ist die Akzeptanz, das es online nichts wird.
Null Dates in 3 Jahren zeigt es.
Mach anderes und konzentriere Dich auf die Dinge, die Du gerne machst.
 
  • #20
Der einzige Weg ist die Akzeptanz, das es online nichts wird.
Null Dates in 3 Jahren zeigt es.
Mach anderes und konzentriere Dich auf die Dinge, die Du gerne machst.
So sieht´s aus! 👍

OD betreibe ich nicht mehr ernsthaft und anschreiben tue ich Frauen dort wenig bis gar nicht. Warum? Eine Frau bekommt, wenn sie sich "frisch" angemeldet hat, schon mehrere Anschriften gleich am 1.Tag! :oops: Die OD sind viel zu sehr frauenvorteilhaft ausgelegt, dann zu viele Männer, zu wenig Frauen und wenn eine Frau so viele Zuschriften erhält, suggeriert mir das:

1. Die kommt gar nicht zu einer vernünftigen Auswahl bei der Menge und wenn sie es tut, dann nur nach Optik weil sie wohl kaum Zeit haben wird, jeden Tag hunderte Profile durchzulesen.

2. Meine Chancen sehe ich dann auch sehr realistisch, dass ich überhaupt angeschrieben werde. Darum mache ich das kaum noch oder nur bei den Frauen, die dort schon extrem lange sind, weil diese "möglicherweise" genauer hinschauen und nicht nur auf das 1A-Bild.

3. Ich finde, dass auch Frauen mal anschreiben sollten, warum immer der Mann zuerst? Bloß, weil es über die Jahrhunderte "Mode" geworden ist? Hallo, wie leben im 21.Jahrhundert, Gleichberechtigung und Emanzipation werden überall gefeiert und gefordert. Schön - fordere ich hier ein!

4. Im RL sind die Chancen für Männer generell größer, zumindest bei mir. Also wozu dann so sehr auf OG setzen?
 
  • #21
Quantenphysik geht auch bei Raumtemperatur. Man braucht schon eher die höhere Mathematik. Stift und Papier reichen da also vollkommen.
Natürlich. Es war als Vorstellung gedacht, dass da einer statt an der Modeleisenbahn zu basteln in seinem Keller Quantenteleportationen oder ähnliches durchführt. Also das wäre durchaus ein Pluspunkt, egal ob bei w oder m. Aber wahrscheinlich wäre ich nicht intelligent genug, um da wirklich mitreden und ev. sogar mitkommen zu können. Gut, mitbasteln ginge vielleicht sogar bis zu einem gewissen Grade.
Leider hat sich die FS bisher nicht wieder gemeldet, was sie unter "gleichen Interessen" versteht.
ErwinM, 52
 
  • #22
1. Die kommt gar nicht zu einer vernünftigen Auswahl bei der Menge und wenn sie es tut, dann nur nach Optik weil sie wohl kaum Zeit haben wird, jeden Tag hunderte Profile durchzulesen.
niemand bekommt hunderte Zuschriften pro Tag. Das ist völlig unrealistisch

Und Frauen gehen eher weniger nach der Optik, im Gegensatz zu Männern.

Den meisten Männern ist völlig egal was man sagt oder tut oder denkt, Hauptsache man lächelt nett. (merkste was???)

So läut es eben NICHT wenn vernünftige Menschen aufeinander treffen die mehr als 5 Minuten zusammen bleiben wollen und auch miteinander wirklich REDEN.
Jeder der in seinem Leben schon mal in echt mit Menschen zu tun hatte weiß dass es wenn man mehr als eine Nacht verbringen will sehr wohl auf die Persönlichkeit ankommt.
Aber wenn man selber nur nach dem Optischen geht braucht man sich nicht wundern wenn man nur Nieten zieht.
Langsam wundert es mich nicht warum du da mit deiner EX so Probleme hattest, wer selber oberflächlich ist erntet Oberflächlichkeit.

Ich würde mich also darüber freuen, wenn mir nicht der Tipp gegeben wird, möglichst viele Männer zu treffen - das kann bei mir nur in Enttäuschungen enden.
Ja was soll man denn dann noch raten?

Ich rate dir trotzdem rauszugehen und Erfahrungen zu sammeln. Aber da du dir ja sicher bist, dass das in einer Entäusschung enden wird, wird dass dann schon auch so sein.

Falls du doch Lust hast dein Leben selbst in die Hand zu nehmen, würde ich dir empfehlen einfach mit möglichst vielen Menschen (auch Männern) erstmal auf freundschaftlicher Ebene Kontakte zu knüpfen und erstmal zu lernen was Leben überhaupt bedeutet.

Wenn ich hier lese, dass einige bis zu 50 Onlinedates hatten, dann bin ich immer wieder überrascht, dass man Interesse an so vielen Personen haben kann, ohne jetzt darüber zu urteilen.

Ich finde die meisten Menschen erstmal grundsätzlich interessant. Jeder hat eine andere Lebensgeschichte, jeder hat andere Interessen, unterschiedliche Studiengänge, unterschiedliche Beziehungserfahrungen. Ist doch spannend rauszugehen und sich anzuhören wie andere ihr Leben gelebt haben und was man davon für das eigene Leben mitnehmen kann. Oder ob es zueinander passt.

Bei dir fehlt einfach die Neugier aufs Leben und auf Menschen. Willst du einen männlichen Klon von dir der annehmbar aussieht? Dann warte weiter. Wird wahrscheinlich nicht passieren. Der sitzt nämlich auch zu Hause und beklagt sich dass keine genau seine Interessen teilt.
 
  • #23
Du findest offenbar niemanden im echten Leben und alle anderen sind nix oder zu nerdig. Ich würde sagen, das Problem liegt vielmehr an dir.
Den Eindruck habe ich auch. Du scheinst sehr genaue Vorstellungen zu haben, wie ein potenzieller Partner sein soll. Natürlich darfst du das, aber damit stehst du dir selbst im Weg.
Überlege dir genau, was für dich absolute NoGos sind und worauf du nicht verzichten willst. Aber mach die Liste nicht zu lang. Und dann sei etwas offener. Der Nerd zum Beispiel wird sich ja nicht nur für Quantenphysik interessiert haben, oder?
 
  • #25
Ich suche also eher einen Weg, mich mit den wenigen Dates abzufinden, was mir im Moment jedoch schwer fällt.
Fakt ist, dass Du derzeit 0 Dates in 3 Jahren OD hast. Und mit Verlaub, das ist schon fast eine Kunst.
Schau Dir unseren @Verwirrt1111 an, der benötigt mit 50 plus noch fast eine Assistenz, die ihm diesbezüglich das Backup Office managen würde.( Würde mich mal interessieren, wie er das hinbekommt.)

Der Quantenphysiker schien wohl nur eine Option am Horizont gewesen zu sein, ohne reales Treffen. Mein Cousin ist Quantenphysiker, seine Frau scheint ganz happy mit ihm zu sein und er mit ihr. Dass sie als Flugbegleiterin viel Ahnung von Quantenhysik hat, bezweifle ich.

Der einzige Weg ist die Akzeptanz, das es online nichts wird.
Null Dates in 3 Jahren zeigt
Da bin ich dann doch mal ganz bei Dir mit 3 Ausrufezeichen.

Ein Wechsel von Tinder zu EP oder umgekehrt oder zu PS oder wohin auch immer, wird nichts bringen. Da neonlove in 3 Jahren keinen gefunden hat, der eines Treffens würdig war. Das wird sich durch einen Plattformwechsel nicht ändern.
W,57
 
  • #26
So läut es eben NICHT wenn vernünftige Menschen aufeinander treffen die mehr als 5 Minuten zusammen bleiben wollen und auch miteinander wirklich REDEN.
Jeder der in seinem Leben schon mal in echt mit Menschen zu tun hatte weiß dass es wenn man mehr als eine Nacht verbringen will sehr wohl auf die Persönlichkeit ankommt.
Aber wenn man selber nur nach dem Optischen geht braucht man sich nicht wundern wenn man nur Nieten zieht.
Langsam wundert es mich nicht warum du da mit deiner EX so Probleme hattest, wer selber oberflächlich ist erntet Oberflächlichkeit.

Darum bin ich ja kein großer Freund von Online Dating!!

Beim OD ist die Optik die Eintrittskarte und die ist nüscht wert, wenn man dann dahinter nichts hat. Es ist aber unleugbar, dass auch Frauen nach der Optik schauen. Wer das negiert, lügt halt oder macht sich was vor! Das Aussehen und die Wirkung nach außen ist das erste, wonach jeder Mensch als erstes schauen kann und da wird schon im Kopf, ob Du das wahrhaben willst oder nicht, bereits selektiert. Diese "Hürde" muss man(n) erst einmal überwinden. Frauen haben´s da tatsächlich leichter, weil sie nur existieren müssen - irgendein Mann wird immer Interesse haben. Darum wäre es ja auch besser, das Datingverhalten komplett umzudrehen. Aber das ist weder politisch gewollt, noch von den Geschlechtern selbst. Und darum gehen viele leer aus. ... Shame on society
 
  • #27
Und darum gehen viele leer aus. ... Shame on society
Klar, am besten zurück in die Zeit als jede Frau in eine Beziehung gezwungen werden konnte, egal ob sie wollte oder nicht. (Vorsicht, dieser Satz enthält Ironie)

Die Gesellschaft ist nicht schuld, wenn du dein Leben nicht auf die Reihe bekommst. Mit deinem Frust baust du dir deine eigene Welt aus Enttäuschung und Zurückweisung.
Hilfe nimmst du leider nicht an.
 
  • #28
Frauen haben´s da tatsächlich leichter, weil sie nur existieren müssen - irgendein Mann wird immer Interesse haben. Darum wäre es ja auch besser, das Datingverhalten komplett umzudrehen. Aber das ist weder politisch gewollt, noch von den Geschlechtern selbst.
Wie soll das funktionieren? Ein Recht auf ein Date für Männer? Vielleicht mit einem staatlich subventionieren Kaffee?
Und darum gehen viele leer aus. ... Shame on society
Es nützt wenig, wenn Du Deine gravierenden persönlichen Probleme (Parallelthread) bei der Gesellschaft abladen möchtest...
 
  • #29
ich fische nicht nur bei den besonders attraktiven Männern, die wische ich meistens weg).

viele Männer entpuppen sich dann als Nerds mit Interessen wie z.B. Quantenphysik

Liebe FS,

ohne dich angreifen zu wollen, aber da sehe ich gleich drei Fehler bei deiner Partnersuche.

1. Attraktivität ist subjektiv. Nur weil du den Mann attraktiv oder besonders attraktiv findest, muss das anderen nicht so gehen. Außerdem stellt man (ich auch) natürlich in so eine Plattform Bilder rein, auf denen man sich hübsch findet. Solange das noch der Realität entspricht, sehe ich da nichts Verwerfliches dran. Ich würde auch nicht unbedingt ein Bild von mir auswählen, wo ich früh am morgen mit ungekämmten und ungewaschenen Haaren drauf bin, vielleicht sogar mit Augenrändern weil die Nacht kurz war.
Traue dich, diese Männer anzuschreiben.

2. Nicht jeder Nerd ist ein "sozialer Krüppel". Mein Mann z.B. brennt ebenfalls für seinen Beruf als Ingenieur und macht privat vieles damit. Nur weil jemand sich für Quantenphysik interessiert, heißt das nicht, dass er keine anderen Interessen hat, nicht emphatiefähig ist oder was auch immer man Nerds alles unterstellt. Mein Schwager ist in einigen Bereichen ebenfalls ein Nerd, aber er bräuchte einfach nur die richtige Frau, die darüber hinwegsehen kann. Im Übrigen ist er nämlich ein ganz normaler Mensch und sozial total umgänglich. Du wirst vermutlich nie einen Mann finden, der keine Angewohnheiten hat, die du auf den ersten Blick etwas seltsam findest. Die haben du und ich auch. Ist auch ganz normal als erwachsener Mensch.

3. Wisch und weg heißt, du bist auf Tinder unterwegs. Das ist sicherlich keine reine ONS-Plattform, aber jedenfalls noch sehr viel oberflächlicher als andere Single-Börsen. Es gibt m.E. bessere für die Partnersuche.

Ob du sonst noch etwas falsch machst, weiß ich nicht. Was sagen deine Freunde zu deinem Äußeren, deinem Kleidungsstil und deinem Auftreten? Für solche Faktoren wären sie der richtige Ansprechpartner, da wir hier kein Bild von dir haben.

W36
 
  • #30
Was sagen deine Freunde zu deinem Äußeren, deinem Kleidungsstil und deinem Auftreten?
Diese Frage ist uninteressant, es geht um den Selbstwert und nicht um den Fremdwert!
Viele Frauen schauen ausschließlich auf die Optik und auf den Status, nicht aber auf den Charakter, auf die Werte!
Die meisten Empfehlungen, die hier abgegeben werden, führen nicht für einen anderen zum persönlichen Erfolg!
 
Top