G

Gast

  • #1

Seit Trennung nur noch alles negativ

Im April letzten Jahres hat sich mein Mann nach über 12 Jahren von mir getrennt. Die letzten zwei Jahre im Vorfeld waren schon nicht immer Friede, Freude. Auf uns haben soviele Dinge eingewirkt privat wie beruflich, die ziemlich große Herausforderungen darstellten, und die uns beiden sehr viel abverlangt haben. Ich hatte so die Hoffnung, wenn die "Felsbrocken" aus dem Weg geräumt sind, können wir uns wieder mehr uns zuwenden, umso überraschender kam für mich die Trennung, die er für sich alleine beschlossen hatte. Mit dem Wissen, das nicht alles in Ordnung ist, habe ich ihn dennoch nie in Frage gestellt. War davon überzeugt, im Leben angekommen zu sein und mit ihm alt zu werden.

Er argumentierte die Trennung damit, das keine Liebe mehr seinerseits für mich da sei. Es hätte auch keinen Zweck eine Beratung, Paartherapie oder ähnliches zu unternehmen. Aber er sei immer für mich da, da ich doch der wichtigste Mensch in seinem Leben sei und auch der größte Teil seines Lebens. Das war für mich jedoch nicht akzeptabel, da ich emotional ja noch total verbunden bin/war. Wollte den Kontakt auf das notwendige administrative Minimum beschränken und sehe derzeit keine Möglichkeit eines freundschaftlichen Umgangs. Er hat seit Juni 2012 eine eigene Wohnung aber immer noch den Großteil seiner Sachen in der gemeinsamen Wohnung, zu der er auch noch einen Mitanteil zahlt, da ich mir das alleine nicht leisten könnte.

Mitte Dezember erfuhr ich, dass meine Tochter einfach nicht mehr zur Arbeit und zur Berufsschule gegangen ist, und quasi sechs Wochen vor Ihrer Abschlussprüfung fristlos gekündigt wurde. Ich habe überhaupt nicht gemerkt, das es ihr schlecht ging. Sie hat mir auch immer was vorgespielt, da sie mich nicht noch mehr belasten wollte, als ich es ohnehin schon das ganze Jahr war.

Weihnachten haben wir dann traditionell bei meiner Familie verbracht, es ist auch gleichzeitig mein Geburtstag. Aber natürlich war nichts wie es war, was irgendwie auch vorher klar war.

Mein Ex hat einen Riesenblumenstrauß geschickt und eine Geburtstagskarte. Gleichzeitig auch noch eine Weihnachtskarte. Im Grunde genommen auch alles sehr nett. Allerdings hat es mir total den Boden unter den Füßen weggezogen. Warum schreibt er: alles, alles Liebe, ganz, ganz dicken Geburtstagskuss. Dein ...

Habe am zweiten Weihnachtstag dann auch eine SMS geschrieben und geantwortet, das mich das alles total aufgewühlt und verletzt hat. Habe keine Antwort darauf erhalten. Warum macht er so was?

Versuche gerade mit Mühe die Dinge zu ordnen, habe aber irgendwie keine Kraft, keine Nerven und würde am liebsten manchmal gar nicht mehr aufstehen. Hatte letzten Herbst auch noch ein bösartiges Myom. Wer weiß Rat?
 
  • #2
Da kommt eine Menge zusammen: Trennung, Sorgen um die Tochter, Krankheit, finanzielle Abhängigkeit.

Dein Beitrag wirkt auf mich sehr gedrückt. Nachdem was du alles durchmachen musst, wundert mich das auch nicht. Wenn du schon gar nicht mehr aufstehen magst, wäre es sicher gut und sehr wichtig, psychologische und ärztliche Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Falls du keinen Psychologen hast, kann sicher dein Frauenarzt/deine Frauenärztin einen Tipp geben. Ich würde dir wirklich empfehlen, dir professionelle Unterstützung zu nehmen, damit dein Leben wieder leichter wird.

Alles Liebe!
 
G

Gast

  • #3
Was Du im Moment alles durchmachen mußt, ist einfach Wahnsinn. Es ist wirklich kein Wunder, dass Du nicht mehr kannst. Ich hoffe, Du hast einen guten Freundeskreis, um Dich wenigstens aussprechen zu können, das hilft viel.
Trotzdem würde ich Dir dringend dazu raten, jetzt einen Arzt aufzusuchen und dann gegebenenfalls einen Psychologen. Du mußt Dir den Kummer von der Seele reden.
Bei ihm haben wohl die Probleme der letzten Jahre die Liebe zerstört. Bei meinem Freund und mir wäre das auch um Haaresbreite passiert, da einfach alle Umstände gegen uns waren. Da wir beide keine Kraft mehr hatten, weil jeder Tag neue existenzielle Schwierigkeiten brachte, konnten wir uns auch gegenseitig nicht mehr stützen. Wir mußten erst einmal auseinandergehen, nähern uns aber nun wieder an, weil die Liebe noch da ist, wenn auch als kleine Flamme. Vielleicht ist auch bei Euch noch nicht alles verloren.
Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute und viel Kraft!!! w45
 
G

Gast

  • #4
Mein Ex hat einen Riesenblumenstrauß geschickt und eine Geburtstagskarte. Gleichzeitig auch noch eine Weihnachtskarte. Im Grunde genommen auch alles sehr nett.
Das ist eine Frechheit allerersten Grades. Verlässt er Dich und wenn Du Dich elend fühlst schickt er Dir noch einen Blumenstrauß. Das ist das Gegenteil von nett.

Fahre Dein Selbstmitleid runter. Dass Du vor Sorgen um das eigene Wohlbefinden Deiner Tochter nicht mehr die gebührende Aufmerksamkeit und Aufsicht geschenkt hast, ist ein Alarmzeichen. Und dann befreie Dich von den Gedanken an den Ex. Fordere ihn auf, sofort seinen Schrott aus der Wohnung zu holen, ansonsten fliegt er in den Müll. Suche Dir eine neue Wohnung, wenn Du die Kosten für die bisherige alleine nicht stemmen kannst. Solange das noch rumsteht, kannst Du ja auf keinen anderen Gedanken kommen. Konzentriere Dich auf Dein neues Leben, nur mit Dir, Deiner Tochter und Deinen Freunden und eventuelle neuen Bekanntschaften.
 
G

Gast

  • #5
Das Schicksal hat dich gearde hart erwischt und Du hast 'ne Depression.
Diese gehört behandelt.
Es ist eine normal-menschliche Reaktion, depressiv zu werden, wenn man gebeutelt ist vom Schicksal. Jammern hilft aber nicht. Nur Reden.
Dass Du dich hier - anonym - an die Öffentlichkeit gewandt hast, ist schonmal gut.
Nach den Beiträgen hier, hast du vielleicht die Kraft zum nächsten Schritt.
Wenn nicht, ist es noch nicht schlimm genug.
 
G

Gast

  • #6
Also prinzipiell solltest du dich umgehend an einen Arzt deines Vertrauens wenden - es könnte (schön, dass hier so viele Fachleute aus der Distanz Diagnosen stellen können) tatsächlich eine Depression sein, in die du geradewegs hinein läufst. Es könnte aber auch einfach sein, dass du total mit der Situation überfordert bist.
Warum dein "Ex" so etwas macht? Ich kann mir gut vorstellen, dass er dir damit das Leben erleichtern will. Liest sich komisch? Aber es gibt Menschen, die ihr schlechtes Gewissen eben so kompensieren wollen.
Er hat den für sich richtigen Schritt gemacht - jetzt wird es Zeit, dass du für dich aktiv wirst und dich um dich kümmerst. Und vielleicht solltest du ihm einfach nur sagen, dass du seine Aufmerksamkeiten nicht mehr möchtest? Wäre ja schon einmal ein Anfang.
Im übrigen kenne ich deine Situation nur zu gut, nur dass ich mich damals von meinem Mann getrennt habe und mir eine Woche nach der offiziellen Trennung die Diagnose Krebs mitgeteilt worden war. Und dazu noch zwei Kinder in Ausbildung mit den entsprechenden Problemen. Aber es geht - und mir geht es wieder gut, ich bin an der Situation gewachsen und habe mittlerweile einen so liebevollen Partner, wie ich ihn mir nicht zu träumen gewagt hatte.
w/46
 
G

Gast

  • #7
Hallo FS,

eine solche Situation ist nicht leicht. Vor 2,5 Jahren erfuhr ich vom langjährigen Doppelleben meiner Ex. Damit waren 18 Jahre Ehe plötzlich von über Nacht weg und die Familie zerstört. Seit dem bin ich AE-Vater. Es folgten schlaflose Nächte, Depressionen und gesundheitliche Probleme. Zwei Mal nahm ich sie wieder auf, weil sie mir hoch und heilig versprach, sie hätte einen Fehler gemacht der sich nie wiederholt. Zwei Mal hat sie mich wieder nur belogen. Seit Dezember 2011 war ich in ärztlicher Behandlung wegen nicht erklärbaren Symptomen. Einige wurden mit meiner psychischen Situation erklärt. Letzten Dezember erhielt ich dann die Diagnose Krebs.

Aber es gibt auch Lichtblicke. Ich habe letzten Oktober eine neue Partnerin kennengelernt, die mir in dieser Situation zur Seite steht. Außerdem läuft die Behandlung bisher gut.

Du siehst liebe FS. Man darf hinfallen aber man muss wieder aufstehen. Auch bei schweren Schicksalsschlägen. Wie es #4 schon sagt, jammern hilft nicht. Suche dir Hilfe im Freundeskreis und ärtzliche Hilfe. Rede mit deiner Tochter wie eure Zukunft aussehen soll. Aber steh wieder auf. Deine Tochter braucht dich in der Situation um so mehr. Und wer soll ihr helfen wenn nicht du?

Viel Glück.
 
G

Gast

  • #8
Hinfallen ist keine Schande, nur Liegenbleiben. Tröste Dich damit, daß es nur noch aufwärts gehen kann. Du bist älter und weiser geworden, das ist ein Vorteil gegenüber früher.