G

Gast

Gast
  • #1

Seit vier Wochen persönlichen Kontakt und kein Näherkommen in Sicht.

Guten Abend, ich habe vor genau vier Wochen einen sehr netten Mann kennengelernt. Wir verstehen uns prächtig und wir haben uns schon oft getroffen. Unsere Treffen waren immer schön und lustig, aber außer Begrüßungsküsschen passiert nichts. Wir haben jeden Tag Kontakt über die üblichen Kommunikationsmöglichkeiten und es fühlt sich schön an. Trotzdem tut sich mir nun immer mehr die Frage auf, warum wir uns nicht näher kommen. Würde er in mir nur eine nette Bekannte sehen, dann würde er sich doch nicht dauernd mit mir treffen wollen, oder? Unser letztes Treffen war gestern, wir waren auf dem Fernsehturm in Berlin und schauten gemeinsam in die Ferne und sagten beide nichts, aber es war so schön in seiner Nähe zu sein. Heute hat er gefragt, ob ich ihn in die Oper begleite. Habe nein gesagt. Oder liegt es an unserem Alter? Er ist 56 und ich bin frischgebackene 50-jährige. Wie soll ich das Ganze sehen? Bin sehr verliebt, und er?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Warum nahmst du auf dem Fernsehturm, in eurem andächtig schweigenden Bewundern der Gegend, nicht einfach seine Hand?

Warum berührst du ihn nicht ab und zu mal ein bisschen am Arm oder legst ihm deine Hand an seine Wange?

Weshalb hast du ihm die Opernbegleitung abgesagt? Du hättest neben ihm sitzend einen wunderschönen Abend verbringen können, deine Hand auf seine gelegt, der Musik lauschend.

Hakst du dich nicht manchmal bei ihm unter, wenn ihr unterwegs seid?

Zeig es ihm doch, lass es ihn sehen, fühlen, spüren, dass du verliebt bist!

Weshalb nur willst du, das er tun soll, wozu du selbst nicht in der Lage bist?
Vielleicht denkt er genau wie du?
Du wirst es vielleicht nicht heraus finden - außer du lässt ihn spüren, dass du seine Nähe liebst.
Oder ist das womöglich gar nicht so?
Dann finde erst das heraus.

w,57
 
  • #3
Hey, warum hast Du Nein gesagt, als er Dich in die Oper einladen wollte? - Weil Du diese indifferente Beziehung nicht weiterführen möchtest? Vielleicht geht er es sehr langsam und vorsichtig an? Wer weiß? - Ich könnte mir vorstellen, dass er das als brüske Ablehnung auffasst. Kein Wunder entwickelt sich da nichts von seiner Seite.

Wieso sprichst Du ihn nicht einfach darauf an: Erzählst ihm von Deinen Gefühlen und dass Du Dir mehr wünschst - so verstehe ich Dich zumindest. Nimm' Deinen ganzen Mut zusammen, Du hast nichts zu verlieren!
 
G

Gast

Gast
  • #4
Das hat nix mit dem Alter zu tun. er ist vieleicht zurückhaltend und will alles langsam haben. Ich glaube nicht, dass du nur eine nette Bekante für ihn bist. mit einer Bekante muss man nicht jeder Tag sich treffen, das macht mann nur wenn mann mehr will. du brauchst Gedult. Wenn für mich Frau ist intressant für Beziehung, dann ich mach langsam. Hab Gedult. [mod]52
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich hatte auch so einen Kontakt. Total nett, total schön. Aber mir war das irgendwann zu langsam, es passierte von seiner Seite aus meiner Sicht nichts, und ich habe das beendet. Und dann gelernt, dass er ganz anders darüber dachte. War sehr verliebt, aber wollte nichts überstürzen, wollte das alles langsam und behutsam anpacken und angehen lassen. Fand, dass wir alle Zeit der Welt hatten. War 58, ich 55. Unsere Tempi waren zu unterschiedlich. Wenn der Mann, mit dem du dich triffst, dir wichtig ist, dann gib ihm und dir Zeit und schaue, ob sich daraus mehr entwickeln kann als eine schöne Bekanntschaft. Hab Geduld.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Du scheinst auf ihn vielleicht insgesamt den Eindruck zu machen, als wollest du nicht "mehr" von ihm. Kann auch mit deiner Verliebtheit zusammenhängen.
Als Frau finde ich auch, daß man nicht die "körperliche Initiative" ergreifen soll.

Aber die Operneinladung hätte ich durchaus angenommen. Welches Stück? Daraus hättest du thematisch vielleicht das Gespräch auf euch bringen können, je nachdem. Dann hättest du ihn doch als nächstes einladen können - vielleicht in irgend ein Stück, das Liebe zum Thema hat. Beim anschließenden gegenseitigen Austausch über das Stück kann man doch schon viele Gedanken äußern zur eigenen Situation.

Oder sprich mit ihm über irgend ein Buch zum Thema (keine Ratgeberbücher!). Er muß sich doch irgendwie äußern können, wenn du ihm eine "Brücke" baust.

Wenn das alles nicht hilft, ist schätzt er vielleicht deine Gesellschaft aber ist nicht verliebt in dich. Auch damit musst du rechnen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Warum hast denn Nein zur Oper gesagt? Wollteste ein bisschen zickig sein, damit er merkt, dass dir was nicht gefällt?? Falls das so ist: so wird das nix!

Warum tun sich meine Geschlechtsgenossinnen bloß immer so schwer mit einem ersten, sanften Schritt? Liebe FS - du könntest mal ganz leicht beim nebeneinanderhergehen seine Hand berühren. Ihn am Arm streicheln. Ihm offen und frei in die Augen sehen. Ihm (non)verbal zu verstehen geben, dass --du--ihn--jetzt--gerne--küssen--würdest...
Falls er ohnmächtig zusammenbricht vor Schreck, ist er halt nicht der Richtige.
Probiers aus, sonst bist du zwar mit 60 in allen Opern und auf allen Fernsehtürmen gewesen, aber immer noch ungeküsst. Viel Glück!
w, 49
 
G

Gast

Gast
  • #8
Warum sagst du Nein zum Opernbesuch? Die Zurückhaltung kann doch alle möglichen Gründe haben. Eine gute Freundin von mir ist z.B. Palästinenserin, ihr (mittlerweile Mann) hat sich am Anfang ähnlich zurückgehalten weil er dachte, es gehöre sich kulturell nicht eine Frau schnell zu küssen. Auf die Idee ist sie auch im Leben nicht gekommen! (Sie ist hier aufgewachsen, spricht besser deutsch als arabisch und hat auch mit Religion nichts am Hut).
Deshalb: Er scheint doch eindeutig Interesse zu haben, sonst würdet ihr doch nicht so viel Zeit miteinander verbringen?
 
G

Gast

Gast
  • #9
Guten Tag, hier die Freagestellerin: Danke, vielen Dank für Eure Beiträge. Das tut mir so unglaublich gut. Ja es war dumm von mir den Opernbesuch abzusagen, aber ich konnte nicht anders, ich bin so verliebt und bin ängstlich, dass es bei ihm nicht so ist. Ich habe ihn nun aber für morgen abend zum Essen bei mir zu Hause eingeladen. Ich werde was leckeres kochen und wir werden sicher einen netten Abend haben. Ich seh das jetzt einfach als "Wiedergutmachung" für meine Absage. Er hat mir auf jeden Fall ganz erfreut zugesagt und gesagt, dass er sich sehr auf unser Wiedersehen freue, er sagte auch, dass er nun doch auch sehr gespannt sei wie es in meinem Haus aussieht. Seit heute morgen ist putzen angesagt. Ich freu mich schrecklich und bin schrecklich verliebt. Das istso schön und macht mir aber auch Angst. Ich danke Euch von ganzem Herzen für Euer Einbringen. Herzliche Grüße.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Na, dann wünsche ich dir aber auch noch ein paar entspannende Stunden bevor er kommt, damit du nicht stress-gebeutelt und mit hochrotem Kopf völlig k.o. am Esstisch auf deinen Stuhl sinkst, sondern schön ausgeruht, mit verliebten Strahleaugen und dieser wunderbaren Mischung von Gelassenheit und Aufregung seine Blumen oder sonstwas entgegen nimmst, wenn er an deiner Haustüre klingelt.
Mach dich schön und geh lieber noch eine Runde spazieren, als mit dem Staubsauger durchs Haus zu fuhrwerken. (Das meiste wird ihm eh entgehen, weil er wahrscheinlich nur Augen für dich und die umliegenden zwei Meter hat. Wetten?)

Schönen Abend!

w,57
 
Top