G

Gast

Gast
  • #1

Seitensprung verzeichen und danach glücklich sein geht das?

Man sieht ja an Oliver Kahn und seiner Simone dass das nicht funktioniert. War zwar nicht verheiratet, aber trotzdem in einer ähnlichen Situation. Mein Freund (heutiger Ex-Freund) hatte nach 4 Jahren Beziehung eine Affäre und ich habe es rausgefunden. Ich war aber trotzdem noch so verliebt, dass ich ihm das Ganze verziehen habe, aber als wir wieder zusammen waren, stand das irgendwie die ganze Zeit zwischen uns. Ich hatte immer das Gefühl ich muss es Ihm irgendwie noch heimzahlen um vor mir selber mein Gesicht zu wahren. Ja und dann habe ich Schluß gemacht...Habt Ihr schon mal eine ähnliche Erfahrung gemacht?
 
  • #2
Ich bin fest überzeugt, dass man so einen Vertrauensverlust nie wieder kitten kann. Nach Fremdgehen sollte man sich sofort trennen, alles andere verlängert nur den Schmerz und es wird so oder so nie wieder wie vorher. Viele quälen sich jahrelang herum und verschenken schöne Jahre, nur weil sie keinen Schlusstrich zu ziehen wagen.
 
P

Persona grata

Gast
  • #3
Schließe mich Frederikas Meinung voll an. In bestimmten Situationen würde ich denken: "Ob er wieder....???" Nein, ich könnte und konnte das nicht verzeihen. Der Vertrauensbruch ist zu groß:
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich denke einen einmaligen Seitensprung könnte man eventuell verzeihen, aber ne Affaire? Das war nicht einmalig... Es liegt etwas im Argen, wenn dein Exfreund das Verlangen hatte neben dir noch etwas anderes anzufangen. Und da du das eigentlich weißt, wird es auch nie wieder so werden wie es mal war. Das ist wirklich schwer das zu akzeptieren, weil man immer weiter kämpfen möchte und immer weiter daran glaubt, dass er sich ändert. Aber manchmal muss man der Wahrheit ins Auge blicken, dass es für ihn einfach nicht das war was es für dich war! Muss ich auch... Ich kann dich also bestens verstehen!
Denk positiv! Du findest einen neuen Freund, der genauso denkt wie du...
 
  • #5
Es kommt auf die einstellung von den beiden an. Ich könnte es nicht verzeihen aber ich habe schon einige menschen kennen gelernt die das konnten und weiter glücklich waren, die teilen sich in zwei gruppen a) die waren schon 25 jahre zusammen und dann kurz wegen der affäre auseinander und wieder zusammen, er sagte schau sie war mir 23 jahre eine gute frau, da hört man nicht auf sie zu lieben nur weil sie mit einem anderen geschlafen hat.
b) ist die nur sex generation, die wollen nur wissen mit wem, solange es nur sex ist kein problem.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich habe über 2 Jahre versucht, zu verzeihen (Beziehung davor 4 Jahre), da die Affäre längst beendet war, als ich durch einen total dummen Zufall dahinter gekommen bin.
Aber ich konnte nicht. Der Bruch war zu gross.
Ich habe dann 6 Wochen vor der Hochzeit Schluss gemacht, denn ich wollten mein Leben nicht mit jemanden teilen, der mich durch die Hölle hat gehen lassen.
Es hat lange gedauert, den Schlussstrich zu ziehen, aber ich habe es gemacht und nie bereut.
Nur das grundlegende Misstrauen konnte ich auch neuen Partnern gegenüber nie ablegen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Noch Monate nach der Trennung war ich mir sicher, ich würde ihm verzeihen können und alles würde so werden wie früher. Ich liebte ihn auch noch nach fast 30 Jahren und verschloss deshalb die Augen vor der Realität. Ignorierte die Lügen, die Verletzungen und Vertrauensbrüche.

Irgendwann sah er seinen Fehler ein, der Reiz des Neuen war verflogen. Er war sich wohl sicher, die liebende Ehefrau säße immer noch in der Wartestellung. Fast wäre es auch so gewesen, aber in mir hatte sich doch allmählich etwas verändert: Mit der realistischen Möglichkeit der Rückkehr in alte, scheinbar gute Zeiten konnte ich die Lage plötzlich ganz nüchtern betrachten. Tatsächlich hatte ICH jetzt die Wahl!!

Glasklar spulte sich vor meinen Augen der Film ab: Unsere jahrelangen, ungelösten Probleme, die Streitereien, Aggressionen, missglückten Versöhnungsversuche, und am zerstörerischsten: Die andere Frau.

Da wurde mir klar: Niemals würde ich ihm verzeihen können! Bis heute habe ich diese Entscheidung nicht bereut.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Das habe ich geschrieben. Habe leider vergessen, mich einzuloggen.
 
G

Gast

Gast
  • #9
zico,m
Ich würde Ihm/Ihr eine Chance geben,....Kuckuckskinder gibts ja auch jede Menge,da will Frau auch nicht(dem Kinde zu liebe) das der Mann nach jahrelanger Beziehung davon rennt.Frauen unter Affäre sind gleich weg,wenn er mehr hat- und bleiben verheimlichend wenn er nichts hat.Da ja alle Frauen ONS ablehnen,gibts ja nur noch Treue und Affären!
 
  • #10
Ich lese gerade mein #6und #7 und lache mich kringelig!! Jetzt fängt es mit der Schusseligkeit an!!
Ich war das wirklich, auch wenn es peinlich ist...
 
G

Gast

Gast
  • #11
Versuch mal zu trennen was Dich belastet:

1. Daß es passiert ist

2. Daß er es Dir nicht gesagt hat.
 
V

Vicky

Gast
  • #12
Ich würde mir erst mal die Gründe für das Fremdgehen anhören und die genauen Umstände, wie es dazu gekommen ist. Ich denke, es macht schon einen großen Unterschied, ob jemand EIN Mal im besoffenen Kopf (auch wenn Alkohol keine Rundum-Entschuldigung sein darf...) mit einem anderen ins Bett gegangen ist, der ihm nichts bedeutet hat oder ob mich jemand monatelang oder gar jahrelang betrogen hat.

Ich bin mir ziemlich sicher, daß ich ein monatelanges oder gar jahrelanges Fremdgehen nicht verzeihen könnte, selbst, wenn ich es wollte. Denn daß der andere neben mir eingeschlafen ist, ohne mir die Wahrheit zu sagen, neben mir aufgewacht ist, ohne die Wahrheit zu sagen, mit mir Sex hatte, ohne die Wahrheit zu sagen usw. Das könnte ich nicht verzeihen. Ich selbst wäre schlichtweg nicht imstande, den Menschen, der mir am nächsten steht, so zu belügen und ich kann mir nie erklären, daß es anderen Menschen da wohl teils anders geht.

Bei einem einmaligen Ausrutscher würde ich unter Umständen versuchen, zu verzeihen. Niemand ist frei von Fehlern und jeder kann mal einen schwachen Moment haben. Wenn der andere sich dafür schämt, sein Verhalten bereut und mir glaubhaft macht, daß er mich noch liebt, würde ich versuchen zu verzeihen. Vor allem dann, wenn man sich schon etwas gemeinsames aufgebaut hat wie eine gemeinsame Wohnung, vielleicht sogar Kinder...

Wenn ich mich in meinem Umkreis mal umschaue und alles revue passieren lasse, was ich schon an Fremdgehgeschichten im Verwandten-, Freundes- und Bekanntenkreis mitbekommen habe, so denke ich, daß es letzten Endes nicht sehr viele Beziehungen gibt, die einander jahrzehntelang treu sind. Da darf man sich bei aller Hoffnung und Romantik nichts vormachen. Wenn diese ganzen Beziehungen dann auseinandergingen, dann hätten wir wohl eine noch viel größere Scheidungsrate.
 
Top