• #1

Selbstwertgefühl und Reife oder einfach Desinteresse

Hallo, liebe Mitschreiber,

bei einem Beitrag in einem anderen Thread ging mir Folgendes durch den Kopf:

Männliches Desinteresse wirkt genauso cool auf den ersten Blick, wie hohes Selbstwertgefühl und "ich bin ein Fels in der Brandung", und auf sowas ist man ja durchaus in jungen Jahren reingefallen und hat sich noch mehr Mühe gegeben oder - falls schon in einer Beziehung mit dem Mann - abspeisen lassen mit "keine Zeit", während er seinen zig wichtigeren Dingen nachging und sich vielleicht schon nach der nächsten umsah.

Gibt es umgekehrt auch bei Frauen: die besonders Desinteressierten wirken so, dass sich Männer um sie reißen. Wenn sie das als Masche kultiviert hat, hat sie die breite Auswahl zwischen Männern, die sich unheimlich anstrengen und sich bei "Zusage" wie ein König vorkommen.

Ich bin es was wert, dass man sich Mühe gibt, ist die Aussage dieser Leute, obwohl sie sie selber gar nicht treffen. Denn das würde ja bedeuten, dass sie doch Interesse haben, wenn man sich nicht klammerig und unreif oder vielleicht noch selber desinteressiert verhält.

Der Übergang zwischen Gleichgültigkeit und "ich habe noch ein eigenes Leben" beim Gegenüber ist zwar fließend, aber wenn man bei sich bleibt, muss man das beim potentiellen Partner gar nicht mehr abklopfen, ob er gerade wirklich keine Zeit hat in seinem Leben, oder ob er sie nicht haben will aus Desinteresse.
Es tut einem nicht gut, und man sollte das beenden, statt sich weiter einzureden, dass man nur Geduld haben muss oder einfach mehr Energie und Anpassung reinstecken sollte.

Also meine Frage an euch:

Wie und wann habt ihr die Erkenntnis gehabt, dass es einen Unterschied zwischen Gleichgültigkeit und Selbstvertrauen/Selbstwertgefühl gibt bei einem potentiellen Partner? Und habt ihr Eckpunkte, an denen ihr meint, das zu erkennen, bzw. verlasst ihr euch auf euer Bauchgefühl, dass man gar nicht ergründen muss, ob es Desinteresse oder keine Zeit ist, weil unterm Strich dasselbe rauskommt: Macht keinen Spaß, also ist nix.

Danke schonmal fürs Lesen :)
 
  • #2
Selbstwertgefühl und Reife bewirken ein anderes Verhalten als Desinteresse. Desinteresse finde ich auch nicht cool. Ich verstehe garnicht, wie man das verwechseln kann.
Wer reif ist und ein gutes Selbstwertgefühl hat, verhält sich authentisch, d.h. muss sich keinen Coolnessfaktor durch desinteressiertes Verhalten geben. Letzteres ist ein Zeichen für Unreife und fehlendes Selbstwertgefühl. Man gibt sich eine glänzende Fassade, weil der mickerige Inhalt verborgen bleiben soll.

Ich habe mich niemals mit der Analyse von Verhaltensweisen befasst: ein Mann, dem alles mögliche wichtiger ist als ich, der ist desinteressiert. Das ist doch ganz einfach.
Wenn er garnicht desinteressiert ist sondern seinen Wert durch manipulatives Verhalten steigern will, dann bin ich eben desinteressiert an einem unreifen Player ohne Selbstwertgefühl.

In diesem Punkt bin ich eher unweiblich und mache mir nicht viel Gedanken, was das Verhalten eines Mannes wohl bedeuten mag: es ist, wie es ist.
 
  • #3
Hi void,

keine Ahnung warum, aber ich habe schon immer das Gefühl gehabt, ein Mensch der Zwischentöne, Beobachter sowie Zuhörer zu sein und ein ganz feines Gespür für Kon- und Dissonanzen zu haben. Was ziemlich oft anstrengend und teilweise irreal zu sein scheint.

Der große Vorteil daran ist, dass ich Menschen mit aufgesetzer Oberfläche wunderbar meiden kann und dies auch wohlweislich tue, denn das erleichtert einiges im Leben. Andererseits ist es schwer, wenn ich solchen Menschen begegne und ich ihnen nicht ausweichen kann.

Somit ist es mir bisher nur einmal passiert, dass ich einer Frau begegnet bin, völlig hin und weg war und an ihrem ambivaleten Verhalten, ein zweites Mal, fast zerbrochen wäre.

Mittlerweile bin ich ganz gut in Übung und halte es deshalb mit:

und das nicht nur bei einer (eventuellen) Partnerin.
 
G

Ga_ui

  • #4
Desinteresse = man behält sein hohes Selbstwertgefühl, weil man sich eben nur für sich selbst interessiert und sich nicht von äußeren Störquellen beirren lässt, wer man ist und was man will.

Jeder Mensch sollte ein Maß an Selbstwertgefühl haben (kommt auch besser beim anderen Geschlecht an) und dieses nicht einfach ablegen, weil er sich in jemanden verschossen hat. Leider ist das aber die Norm.

Du sprichst von Unreife und Reife. Weißt du überhaupt was das ist? Es bedeutet, dass man seinen Wert erkennt, Selbstbewusstsein hat und es nicht nötig hat, dass andere sich um einen Mühe geben müssen. Man IST einfach.
 
  • #5
Mir gefallen Männer, die zurückhaltend und distanziert sind, Stil und Nievau haben, gut gekleidet sind, glattrasiert und vor allem aus einem Elternhaus stammen wo Werte noch gelebt wurden, wie Moral, Anstand, Bildung, Wissen.

Diese Männertypen sind sehr selten geworden, was mir jeden Tag begegnet lässt mich grausen, vom ungepflegten Outfit über bebärtete Gesichter im Schmuddellook inkl. dümmlicher Ausdrucksweise will ich da noch garnicht reden.

Ein Mann und eine Frau, die hohen Selbstwert haben sind niemals leicht zu erobern. Manche machen sich diese Mühe, weil sie wissen, dass sie einen "Schatz" an Land ziehen. Andere nicht, die wählen den leichten Mainstream und gehören somit selbst dazu.
 
A

ak18

  • #6
Irgendwann sollte man spüren, was man dem anderen bedeutet. Und wenn man dies nicht spürt, dann ist es der falsche Partner.

Bei all dem muss man noch bedenken, dass es ganz unterschiedliche Beziehungstypen gibt.
Während die einen auf Nähe aus sind, gibt es andere denen reicht ein eher geringerer Kontakt.
Beide empfinden allerdings Verbindlichkeit in der Partnerschaft. Der eine wird aber als Klette empfunden und der andere als distanziert.

Für den einen käme z.B. ein gemeinsames Schlafzimmer nicht in Frage .. für den anderen wäre diese Einstellung ein NoGo.

Wenn zwei solch unterschiedlichen Persönlichkeiten aufeinander treffen, wird es wohl eher nichts mit der Partnerschaft.
 
  • #7
Also wenn mir jemand Desinteresse entgegenbringt, ob nun gespielt oder nicht, hat immer zum Ergebnis: Er/sie hat kein Interesse, also lass ich es. Ich habe es nicht nötig, Leute von meiner Persönlichkeit überzeugen zu wollen, die es gar nicht wollen und mich dann auch nicht zu schätzen wissen.
Wenn Desinteresse signalisert wird, ist dies Fakt und Mann/Frau sollte sobald beim Gegenüber festgestellt, alle Aktivitäten einstellen.

Und zu Frauen und Männer, welche gerade nur soviel Aufmerksamkeit einem schenken, dass man am Ball bleibt. Hier ist der Grundsatz: es sollte immer beiderseits und ausgewogen sein als auch recht bald und zeitnah ein Treffen unter 4-Augen.

Ausreden, Hinhalten, mehr oder weniger alles einseitig...sind ganz schlechte Zeichen.
 
  • #8
Vielen Dank schon mal für eure Beiträge.

Desinteresse finde ich auch nicht cool. Ich verstehe garnicht, wie man das verwechseln kann.
Es wird ja oft gesagt, dass Nicht-Bedürftigkeit anziehend wirkt. Das Wort cool ist falsch gewählt, ist mir erst hinterher aufgefallen. In den Beiträgen, die mich auf diese Frage gebracht hatten, ging es einmal um einen Mann, der sein sicheres Nest schon hatte und daher entspannt und mit Selbstwertgefühl reagieren kann, wenn er jemanden anziehend findet - also der gebundene Mann. Und der andere Beitrag war einer, in dem es um eine Abhängigkeit von der Mutter ging und der Mann auch kein großes Interesse zeigte.
Es liegt vermutlich wie fast alles in der Kindheit begründet. Wenn deine Eltern dich hinterherkriechen ließen für ein bisschen Liebe, muss man sich erstmal davon befreien, dass das "normal" ist, und lernen, dass man liebenswert ist, weil man man selbst ist. Dh. man kann "nein" sagen, und wenn man verletzt ist, ist man verletzt und der andere sollte einen Schritt machen.

Anscheinend hast Du das schon immer gehabt. Ich habe es erst später begriffen und überlege, wann und wie das war, von daher meine Frage.

Wer mit einem gesunden Selbstwertgefühl aufgewachsen ist, der kann das wohl ganz natürlich ohne Lernprozess.

Du sprichst von Unreife und Reife. Weißt du überhaupt was das ist?
Sicher weiß ich, was das ist. Es ist auch kein "ja"- oder "nein"-Zustand, denn Du lernst ja mit jeder Beziehung was dazu, also wirst reifer.
Jeder Mensch sollte ein Maß an Selbstwertgefühl haben (kommt auch besser beim anderen Geschlecht an) und dieses nicht einfach ablegen, weil er sich in jemanden verschossen hat. Leider ist das aber die Norm.
Derjenige legt das nicht ab, er hatte es nie, wenn er mit sich auf eine Weise umgehen lässt, die nicht gut für ihn ist.
 
  • #9
Ein Mann mit einem wirklich (!) guten Selbstwertgefühl zeigt ehrliches Interesse, wenn er es hat. Oder er sagt klar, dass er nicht interessiert ist. Er braucht nämlich keine Spielchen spielen wie etwa, ein paar "uninteressante" Frauen in Reserve zu haben, wenn ihm mal langweilig ist.
Unter "ehrliches Interesse zeigen" verstehe ich konkrete Sachen wie:
- Er fragt mich Sachen über mein Leben und merkt sie sich
- Er antwortet meist relativ zeitnah auf sms
- Er macht Komplimente und sagt freundliche Dinge
- Es interessiert ihn, was ich tun möchte und er geht auf Wünsche ein
Wenn ich merke, dass ich immer die erste bin, die schreibt, ein Date vorschlägt, oder etwas Nettes sagt, denke ich nicht "wow, ist der selbstsicher" sondern ich denke irgendwann "Okay, der ist nicht besonders interessiert".
 
  • #10
Es ist nicht Desinteresse, was wirkt, sondern Coolness, das Selbstbewusstsein des Mannes, dass er ohne übermäßiges Bemühen zum Ziel kommt. Man merkt dem Typen, der cool ist und interessiert, aber sein Interesse an. Er zeigt es bewusst, ohne sich anzubiedern.

Ich glaube, dass Männer nicht so mit sich rumspielen lassen wie Frauen. Ich habe auch schon Männer hingehalten und für später aufgehoben, aber deren Schmachterei nimmt normalerweise nach ein paar "Aufschiebern" ein Ende.

Selbstbewusste Männer haben aber ein anderes Problem: Sie verstehen das Wort "Nein" nicht. Du kannst einem coolen Machomann sagen, dass Du vergeben bist, allenfalls an einer guten Freundschaft interessiert usw, aber das geht links rein und rechts raus. Nur längere Aufschieberei wird irgendwann verstanden.
 
  • #11
Er/Sie hat keine Zeit = bedeutet für mich: Kein Interesse.
Desinteresse = bedeutet für mich: Kein Interesse
Kein Interesse = keine Zeit mehr an Denjenigen verschwenden.

Wer mit gespieltem Desinteresse und "keine Zeit" sich rar machen und cool wirken will, der wird sich wundern, dass ich sowas ernst nehme, und dann wirklich kein Interesse mehr habe.
Weil solche Spielchen unter meinem Niveau sind.
ch bin es was wert, dass man sich Mühe gibt,
... dem antworte ich:"Such dir einen Anderen, der hinter dir her rennt = sich zum Deppen macht."
....drollig. Wieviele Männer gibt es, die sowas besitzen ?
Wieviele Frauen gibt es, die sowas an einem Mann haben wollen ?

Ich habe den Eindruck, der Mann kommt bei Frauen weiter - ohne solche Attribute. Während der Nerd mit diesen Attributen gerade deswegen in die "Freundesfalle" gerät, und Single bleibt.
(m,53)
 
  • #12
Desinteresse ist vollkommen unsexy. Mir gefällt bei einem Mann, wenn er authentisch und warmherzig ist.
Wer von Desinteresse angezogen ist, hat ein psychisches Defizit.
 
  • #13
Guten Morgen liebe FS,

ich kann mich auf meine feinen Antennen und mein Bauchgefühl verlassen und erkennen und entscheiden zwischen Desinteresse und einem gesunden Selbstwertgefühl.
Bewußt gesteuerte Verhaltensweisen, um sich interessant in Szene zu setzen und seine Wertigkeit zu demonstrieren, zeigt mir die Not eines Menschen und sind für mich uninteressant. Ich glaube auch nicht daran, dass die Masche einiger Frauen, wie du sie beschreibst, wirklich den Erfolg bringt. Vordergründig vielleicht, aber nachhaltig sicher nicht. Es wird Menschen anziehen, die selber in ihrem Seelenhaushalt nicht zuhause sind und dieser Spiele bedürfen.
Keine Zeit für den anderen, wegen zu vieler Eigeninteressen, egal welcher Natur, ist ein deutliches Signal von Desinteresse. Für ein wirkliches Interesse, oder Zeichen von Interesse, ist auch in turbulenten Zeiten immer Zeit und hinterläßt kein unschönes Gefühl.
 
N

nachdenkliche

  • #14
Desinteresse ist vollkommen unsexy. Mir gefällt bei einem Mann, wenn er authentisch und warmherzig ist.
Wer von Desinteresse angezogen ist, hat ein psychisches Defizit.
Genau so sehe ich das auch! Ich mag keine Spielchen.Ich bin authentisch und mir selbst treu! Wenn ein Mann mich mag, darf er das zeigen, ich mag keine coolen Männer und Frauen. Keiner vergibt sich was, wenn er seine Gefühle (angemessen) zeigt.Ich habe es satt, hell zusehen.
 
  • #15
Ein Interessierter wird immer Zeit für das Objekt der Begierde finden, wenn und WEIL er es will. Er sucht nach Lösungen und schlägt Kompromisse vor, falls er wirklich keine Zeit hat.

Ein Desinteressierter nutzt Ausreden, weil er nicht will oder bessere Optionen hat.

Wenn man ehrlich zu sich selbst ist, merkt man sowas auch.

Das hat weniger mit Selbstbewusstsein als mit Anstand zu tun.
 
  • #16
Es liegt vermutlich wie fast alles in der Kindheit begründet. Wenn deine Eltern dich hinterherkriechen ließen für ein bisschen Liebe, muss man sich erstmal davon befreien, dass das "normal" ist, und lernen, dass man liebenswert ist, weil man man selbst ist.
Das kann einem auch ohne weiteres dann passieren, wenn man von seinen Eltern sehr viel Liebe, Respekt und Zuwendung erfahren hat.
 
  • #17
Eine Eisprinzessin oder ein Eiskönig muss ja zunächst einem selbst gegenüber Interesse gezollt haben, irgendwie muss ein Kontakt bestehen, oder?
Wenn so gar keine Reaktion von meinem Objekt der Begierde kommt, also nur ich in der aktiven Rolle bin, laufe ich ihr/ihm quaise hinterher und meine Bemühungen werden abschätzig quittiert. Desinteresse von der Person ist und bleibt Desinteresse. Sie oder er müssen dafür nicht einmal über ein großes Selbstbewusstsein verfügen.
Wenn jemand zunächst zu mir zugewandt, also interessiert war und dann nicht mehr, muss man mehrere Sachen unterscheiden:
zieht sie/er sich zurück und verhält sich desinteressiert, weil:
-sie/er weiß, dass ich Gefühle für sie/ihn habe und sie/er mit mir so spielen kann, weil ich dies zulasse
-irgendetwas ist irgendwann beim Date/Verbabredung/Treffen gesagt oder getan worden, was ihr/ihm so sehr missfiel, dass sie/er den Kontakt am liebsten mit Ausschleichen beenden oder in eine Freundschaft umwandeln möchte
-sie/er sind gebunden und können nicht frei agieren
-sie/er sind extrem unorganisiert, können schwer Prioritäten setzen und haben wirklich keine Zeit, weil sie sich verzetteln
-sie/er haben eine Bindungsstörung
-sie/er haben ein Suchtproblem
-sie/er wollen nur eine Affäre und halten einen dafür warm
-für sie/ihn sind meine Aufmerksamkeiten und mein Interesse nur Ego-pushing
-sie/er sind unselbständig erzogen und werden von Anderen beeinflusst oder werden von ihrer Familie fremdbestimmt
-sie/er haben wirklich zeitlang keine Zeit, weil sie wirklich viel um die Ohren haben und zufällig ein katastrophales Ereignis das nächste jagt und sie einfach nicht zur Ruhe kommen
-sie/er haben eine Depression
-sie/er wollen und sehen den Kontakt zu mir, rein freundschaftlich (und ich habe nur meinerseits den Kontakt falsch interpretiert)
-sie/er sind in der Phase der Beziehung, wo man langsam ins ruhiges Fahrwasser kommt und der Kontakt nicht mehr so häufig sein muss, weil man sich einander sicher fühlt und ist (als zu Anfang)
-etc...

Mod-Kommentar: Bitte halten Sie sich an die Zeichenbegrenzung. Mehrteiler-Beiträge werden nicht freigeschaltet. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #18
Am Anfang des Lebens ist man mit ganzer Seele auf auf das Äußere der Dinge bezogen, in diesem Zustand kann es vorkommen, dass man sich für Freundschaften oder für Liebesverhältnisse viel zu sehr anstrengt. Wenn man älter wird, und die innere Wirklichkeit einer Beziehung erkennt, gibt man die kalten und gehaltlosen Verhältnisse sehr schnell auf. Es ist aber wichtig, dass man weiß, was echte Freundschaft oder Liebe ist, soetwas muss man erlebt haben.

Natürlich sind freistehende, souveräne Menschen sehr anziehend. Um den Wert einer Beziehung zu erkennen, würde ich nicht darauf sehen, wieviel Zeit der andere in unser Verhältnis investiert, ich würde spüren, in welcher Weise wir zusammen sind. Du kannst auch sehen, ob ein Mensch von fern her nett und liebenswürdig zu Dir ist oder ob Du ein nahes Gegenüber für ihn bist.