G

Gast

Gast
  • #1

Sex bereuen?

Hallo,

mich interessiert etwas, dass ich versuche, zu verstehen. Ich kenne einen Mann, der, obwohl er es immer wieder sehr, sehr bereut hat, 12 Jahre lang Sex mit einer guten Freundin hatte.
Er findet sie absolut unattraktiv und sie hat so einige Charaktereigenschaften, die absolut gegen jegliche mögliche Beziehung mit ihr sprechen, jedoch war er lange Zeit einsam und sie verstehen sich auf einer spirituellen Basis sehr gut. Für mich nicht nachvollziehbar- den einzigen ONS, den ich je aus Einsamkeit hatte, habe ich sehr lange bereut.
Kann so etwas sein, ohne dass da wirklich keinerlei psychologischer Stolperstein hinter liegt , wo er tatsächlich heftige psychologische Probleme hat und was soll ich davon halten, er ist an einer richtigen Partnerschaft mit mir interessiert, seit Kurzem aber erst. Ich wäre es evtl. auch,aber bin mir nicht so sicher, wie ich das deuten soll. Er ist ein sehr netter Mensch, wohl auch treu, obwohl er nie eine richtige, länger als wenige Monate währende Beziehung hatte. Reicht es, wenn jemand sehr nett scheint, oder steckt da doch ein grösseres Problem hinter?

Auf eure Erfahrungen und Tipps bin ich gespannt!
 
  • #2
Ah ja... Einen Mann, der seit 12 Jahren mit einer Frau schläft, das vor Dritten breit tritt und gleichzeitig über sie lästert (unattraktiv, schlechter Charakter), der erscheint Dir "nett"? Außerdem hat er die heldenhafte Tat vollbracht, seinen jeweiligen Damen für mehrere Monate treu zu sein? Du stellst wirklich geringe Ansprüche an einen Mann. Aber wenn Du die nächste in der Reihe sein willst, bitte sehr...
Ich würde den ja allein wegen der Lästerei über die Freundin nicht mal für eine einzige Nacht in Betracht ziehen, geschweige denn für eine Beziehung.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Also...er lästert nicht und redet auch nicht gemein über sie.
Er hat versucht, mir das Ganze aus seiner Perspektive zu erklären.
Er war auch nicht untreu, obwohl er sie während den zwei kurzen Beziehungen, die
er hatte, seitdem er sie kennt, auch weiterhin freundschaftlich getroffen hat.
Aber letztendlich war sie nach den Beziehungen immer wieder seine Zuflucht.
 
  • #4
Ich würde den ja allein wegen der Lästerei über die Freundin nicht mal für eine einzige Nacht in Betracht ziehen, geschweige denn für eine Beziehung.

Kann ich nur beipflichten. Was ist denn das für ein Mann? Immer wenn es ihn am Zipfelchen juckt, dann wendet er sich, an die von ihm im Grunde verachtete Freundin und wenn er sein Ding durchgezogen hat, dann kommt er zu Dir zum Reden. Fs, törnt dich das nicht völlig ab? Ich meine: in jeglicher Hinsicht?
 
G

Gast

Gast
  • #5
Manchmal denke ich wirklich, ihr kommt vom Mond! Warum sollte ich Sex bereuen? Es ist für ihn billiger und angenehmer als im Puff. Für Sex braucht man keinen bedeutungsvollen Partner mit super Charakter, ja man braucht nichtmal einen besonders schönen Partner. Wenn es juckt, dann schläft man auch mal mit Leuten, die einem gar nicht zusagen. Manche werden auch von Hässlichkeit und Abneigung geil. Im Eifer der Geilheit ist manchen sogar gänzlich egal, mit wem sie schlafen. Warum sonst gibt es Swinger und Gang-Bang-Partys? Manchmal zieht einen auch das an, was man sonst nicht mag. Manchmal kann auch Ekel geil sein und antörnen.

Eine Freundin erzählte mir kürzlich, dass sie auch super schöne Männer steht, aber im Bett wird sie am geilsten, wenn es besonders hässliche, alte und dicke. Je ekliger, desto geiler wird sie.
Und ein Mann erzählte mir, er findet es geil, wenn er weiß, dass eine Frau im Bordell schon fünfmal am Tag von anderen Männern besamt wurde.
Ekel ist nicht selten auch mit Lust verbunden.

Mich würde viel eher die Tatsache stören, dass er einer potentiellen neuen Partnerin so etwas erzählt. Das tut man nur, wenn man psychisch annähernd gestört ist und die Frau unter sich begraben will mit seiner Psychoart. Woher willst du überhaupt wissen, was er unter einer "ernsthaften Beziehung" versteht?
 
G

Gast

Gast
  • #6
Wenn mir ein potentieller Partner erzählt, daß er seit zwölf Jahren mehr oder weniger regelmäßig mit einer Freundin ins Bett geht, würde ich das erstmal zur Kenntnis nehmen.

Für mich persönlich würde ich aber entscheiden, eine eventuell feste Beziehung nur sehr, sehr vorsichtig anzugehen. - Zwölf Jahre hakt man meist nur vorübergehend ab...

Absolut daneben finde ich die Aussage des Mannes, er fände die Frau unattraktiv und sie hätte Charaktereigenschaften, die ihn abstoßen! - In meinen Augen outet der Gute sich damit eindeutig als A...loch.Und deswegen wäre für mich an dieser Stelle Schluß!

FS,Du klingst, als ob Du ihm die Geschichte vom ständigen Bereuen abkaufst und ihn wahrscheinlich noch als bedauernswertes Opfer seiner eigenen sexuellen Gewohnheiten siehst.

Ich würde Dir dringend empfehlen aufzuwachen!

w,49
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich habe keinen Sex mit Leuten, die mir nicht passen - also bereue ich auch nichts. Ich kann seine Argumentation nicht anerkennen. Nein, eine Beziehung mit Leuten, die in einem gewissen Alter nie über Kurzzeitbeziehungen hinaus kamen, finde ich "schwierig". Aber gut, ich bin auch nicht spirituell veranlagt, vielleicht kann ich deswegen das alles nicht nachvollziehen. Was soll das zudem für ein Unsinn sein, dass er seit 12 Jahren mit einer Frau ins Bett steigt, die er nicht mag? Glaubst du sowas ernsthaft?
 
G

Gast

Gast
  • #8
Also zu verstehen gibt es da für mich überhaupt nichts.

Ich geh nicht mit einer Frau 12 Jahre ins Bett, die ich unattraktiv und doof finde. Und dann noch bereuen. Ich kann einen ONS bereuen, aber keine 12 Jahre. Ist für mich weiternichts als eine billige Ausrede.

Noch nie eine längerdauerende Beziehung? Und will jetzt mit Dir eine anfangen?

Sorry ich wäre da raus aus der Geschichte. Hier paßt hinten und vorn nichts zusammen.

Wach auf und such Dir einen wirklich netten Mann.

w,50
 
G

Gast

Gast
  • #9
Also zuerst ganz allgemein zum Thema Sex bereuen. Man kann im Nachhinein denken, diese oder jene Erfahrung war nicht gut. Aber auch aus schlechten Erfahrungen lernt man, und wenn es nur das ist, was man nicht will. Von daher verstehe ich nicht, weshalb du deinen ONS bereust. Verbuche es als Erfahrung, die dir die Erkenntnis gebracht hat, dass du sowas nicht nochmal brauchst.

Was den Mann angeht, da ist das Thema wahrscheinlich nicht, ob er den Sex bereut, sondern generell was da läuft. Wer weiß, was ihn mit der Frau verbunden hat, Lästereien hin oder her, irgendetwas scheint er an ihr zu finden.
Ich selbst weiß von einer Bekannten, dass sie sich mit ihrem Jugendfreund von vor 20 Jahren immer mal wieder zum Sex getroffen hat, auch als sie zwischendurch verheiratet war. Eine wirkliche feste Beziehung hat sie sich mit diesem Freund aber nie vorstellen können. Solche Dinge scheint es eben zu geben.
Ob dieser Mann, den du kennengelernt hast, es wirklich schaffen kann und will, diese Frau dauerhaft loszulassen und keinen Sex mehr mit ihr zu haben, das kannst du nur in offenen Gesprächen herausbekommen. Und dann musst du wissen, wie du mit der Sache umgehst, ob du ihm vertrauen willst und wie das alles weitergehen soll.
Ob er den Sex mit ihr jetzt bereut oder nicht, ist dabei nun wirklich egal.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich habe Sex, ob in Partnerschaft, Affaire, oder ONS noch nie bereut, ich bereue immer nur das, was ich nicht getan habe, weil oft kommt das Ende trotzdem, egal wie treu, angagiert, potent, fleißig usw. man/n ist.
Männer sind schneller zufrieden, Frauen nie!
Bist du einfühlsam, soll es etwas härter zur Sache gehen, bist du flexible, könnte er länger und dicker sein, tust du es nicht im dunkeln, wäre es im Wald oder an anderen ausgefallenen Orten schön, bringst du sie wirklich zum Orgasmus, sollten es 2 oder 3 mehr sein.
FS bereue die ungenutzte Vergangenheit, aber nutze die Gegenwart, denn die Zeit kommt nie mehr zurück.

51m
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich habe Sex, ob in Partnerschaft, Affaire, oder ONS noch nie bereut, ich bereue immer nur das, was ich nicht getan habe, weil oft kommt das Ende trotzdem, egal wie treu, angagiert, potent, fleißig usw. man/n ist.
Männer sind schneller zufrieden, Frauen nie!
Bist du einfühlsam, soll es etwas härter zur Sache gehen, bist du flexible, könnte er länger und dicker sein, tust du es nicht im dunkeln, wäre es im Wald oder an anderen ausgefallenen Orten schön, bringst du sie wirklich zum Orgasmus, sollten es 2 oder 3 mehr sein.
FS bereue die ungenutzte Vergangenheit, aber nutze die Gegenwart, denn die Zeit kommt nie mehr zurück.

51m

Du musst sie mal richtig verliebt machen, dann ist das ein Selbstläufer. :)

Also 12 Jahre bereuen halte ich auch für recht komisch. Wenn es einmal gewesen wäre ok aber 12 Jahre ? Warum er dir das gleich auf die Nase bindet verstehe ich auch nicht. Man könnte es natürlich so interpretieren, dass er sich was besseres für sich gewünscht hätte, nämlich eine schöne Beziehung, anstelle von 12 Jahren Friends with Benefits mit einer unattraktiven Frau. Da würde ich nochmal mit ihm drüber reden und prüfen, wie viel Mitteilungsbedürfnis noch in ihm steckt. Wenn er das Thema hinter sich lassen kann, dann war er nur ehrlich zu dir und hat seine Nettigkeit und Treue damit bewiesen. Also abschießen würde ich ihn deswegen noch nicht.

Ich habe mich mal mit einer Frau eingelassen, die über Jahre meine beste Freundin war. Das ging nach hinten los, da wir unterschiedliche Schüternheitslevel hatten und hat unsere Freundschaft ruiniert. Ansonsten hatte ich noch nie schlechte sexuelle Erlebnisse aber das liegt auch daran, dass ich nur mit den Frauen im Bett war, die ich auch richtig geliebt habe. Ich denke wenn man das so handhabt, muss man nicht viel bereuen im Leben.

Gruß m.30
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hier die FS nochmal.

Er behauptet,sie seien nur Freunde.
Offensichtlich hat er Züge einer Beziehungsunfähigkeit - ich frage mich dann, ob es nicht für ihn doch letztendlich die einzige Art von Beziehung war,zu der er fähig ist. Sie haben zwar nie etwas gemeinsam unternommen, aber sie haben sich mehrmals in der Woche bei ihr gesehen und sie hat gekocht für beide. Nach ein paar Stunden oder nach dem Sex hatte er aber immer das dringende Bedürfnis, sofort zu gehen. Das scheint auch ein Zeichen für Probleme mit allzuviel Nähe zu sein. Seine beiden Beziehungen in dieser Zeit waren übrigens auch sogenannte Long- Distance- Beziehungen. Ich denke, ich werde mir das noch etwas länger ansehen und beobachten, wie das Verhältnis der Beiden weitergeht...
 
G

Gast

Gast
  • #13
Solche Typen sind vermutlich interessante Fälle für den Psychologen.
Nch dem, was du nun erzählt, rate ich dir, halte dich besser fern von diesem Mann! Der ist die reinste Katastrophe. Er genießt die Bequemlichkeit, dass eine Frau für ihn kocht, er findet sie sympatisch (ist ja logisch, sonst wäre sie nicht seine Freundin) und er kann von ihr auch noch gleich den bequemen Sex bekommen. Um Sex zu haben, muss man nicht im geringsten attraktiv sein! Für seine Zwecke (Triebbefriedigung) reicht irgend ein weibliches Geschlecht. Und jetzt nach 12 Jahren versinkt er halt ein bißchen in Selbstmitleid ab und an und erhofft sich Mitleid von einer anderen schönen Frau, die ihn vielleicht auch umtütelt, oder schlimmer, du bist sein psychischer Blitzableiter und Seelenmülleimer.

Die Frau, die ihn verpflegt, wird vermutlich sein Leben lang für ihn da sein und weiterverpflegen müssen, weil er zu unselbstständig ist und nicht in der Lage, sich eine Frau zu suchen, die er wirklich liebt. Auch ist eine solche Freundschaft meist beständiger als jede neue Liebe. Vermutlich könnte er niemals lieben. Er liebt, umsorgt zu werden. Vom Kochen angefangen, bis über den Sex. Was braucht er noch? Er hat doch alles!

Mische dich besser nicht in dieses Verhältnis ein, sonst gibt das ein ziemlich wüstet Dreiergeflecht, das für dich im Frust endet.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Also...er lästert nicht und redet auch nicht gemein über sie.
Er hat versucht, mir das Ganze aus seiner Perspektive zu erklären.
Er war auch nicht untreu, obwohl er sie während den zwei kurzen Beziehungen, die
er hatte, seitdem er sie kennt, auch weiterhin freundschaftlich getroffen hat.

Also er hat 12 (!!) Jahre eine Affäre und will Dir weismachen, dass er diese Frau unattraktiv findet und indiskutabel!?
Glaube ich schon mal nicht, denn kein Mann schläft ewige Zeiten mit einer Frau, die er unattraktiv findet - wieso auch?
Dann glaube ich auch nicht, dass sie 12 Jahre lang routinemäßig miteinander schlafen, aber wenn er dann eine Beziehung hat, läuft nichts mehr....!? Hm....! Wers glaubt!?
Also wenn ich mit so einem Mann zusammen käme, würde ich nicht wollen, dass er sich mit seiner Sexaffäre weiter trifft. Denn wenn es angeblich nur etwas Sexuelles ist, wieso trifft er sie dann weiter?
Also verbindet die beiden doch mehr! Sie kennt ihn besser als Du ihn kennst und ich bin mir nicht einmal sicher, ob er sie (auf seine Art und Weise) nicht doch auch irgendwie liebt.

Der Typ käme für mich nicht in Frage.
Schon gar nicht für einer ernsthafte Beziehung! Wer wäre ich denn dann in dem Dreiergespann?

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #15
Also, ungewöhnlich finde ich das nicht gerade. Wenn sie im Bett gut harmonieren, es aber für eine "echte" Beziehung nicht reicht, warum sollten sie es dann nicht machen? Zu Studentenzeit war das bei uns völlig üblich. Erst hat man zusammen gelernt und dann hat man halt miteinander geschlafen, moralisch anstößig fand das niemand und man mochte sich ja auch, sonst hätte man ja nicht gemeinsam gelernt.

Eine Zäsur kam dann nach meiner Erinnerung schlagartig 1982/-83, als erstmals über AIDS gesprochen wurde, plötzlich kamen dann auch Kondome ins Spiel (die wir vorher auch bei häufig wechselnden Partnern nie benutzt haben) und man wurde insgesamt zurückhaltender.
 
Top