• #31
Wie schon von den Vorpostern erwähnt, sind Männer und Frauen gleich.
Es ist für beide ausreichend wenn Sympathie, Lust und Begehren stimmen, miteinander Sex zu haben. Dies sind auch Emotionen. Liebe und große Gefühle müssen in der Regel dabei nicht im Spiel sein. Jedoch schlussfolgern und zu unterstellen die meisten Männer seien emotionslose Wesen, stimmt keinesfalls.
Es stimmen bestenfalls nicht die Rahmenbedingungen für Liebesgefühle oder fehlen ganz, und dies ändert sich auch nicht bei wiederholtem Sex.
Liebe und Sex gehören für manche Menschen zusammen, aber nicht zwingend für alle. Für die es nicht gilt, haben Affären, Freundschaft+, ONS oder nutzen Prostitution.
Bei Lust, Gelegenheit und Sympathie wird Sex mehr als oft ausgelebt.
Es kommt auf dem Mann und seine Erfahrung an, ob die Frau den Sex mit ihm als erfüllend und befriedigend erlebt. Manche Männer wissen wie sie eine Frau scharf machen und haben eine tolle Performance oder er verhält sich wie ein Egoist, unerfahren, gleichgültig, nicht versiert oder talentiert genug und dann ist es wie „Handbetrieb am lebendigen Objekt“. Kann aber der Frau auch passieren, mit einem Mann, der sie über alles liebt.
 
G

Gast

  • #32
Ich staune da auch immer. Bestimmte Typen haben oft die Frauen mitgenommen und ich habe staunend danebengestanden. Große Klappe, Typ "Macho" und "Pickup" und schon stehen die Frauen Schlange wie hypnotisiert.
Ich denke, das liegt daran, dass es wirklich dieses "Alpha-Getue" ist. Das ist genauso, als würde sich eine Frau, die tiefen Ausschnitt und kurzen Rock trägt, in eine Männerrunde begeben und Willigkeit demonstrieren. Da fahren auch die meisten drauf ab, ohne dass sie an Partnerschaft denken. Die Frauen sagen "die ist billig" und verstehen es nicht. Ich habe auch nie verstanden, warum sich Männer mit den zickigsten Frauen zusammentun. Mittlerweile kann ich es mir erklären.

Das alles passiert, weil man nicht vom Verstand beeinflusst diesen Menschen auswählt, sondern mit dem unentwickelten Gefühl. Wenn man sich mit dem Verstand für solche Menschen entscheidet, kann man im Falle des Machos bzw. der aufgetakelten willigen Frau wirklich nur mal diesen Sex wollen, den die "können" und weiß, was einen für Spaß erwartet. Was die zickigen Damen angeht, spielt da wohl das Belohnungssystem und die Erziehung eine Rolle.
 
  • #33
Gast 31

Teile Deine Meinung überhaupt nicht.

Für mich müssen Liebe, Vertrauen und große Gefühle UNBEDINGT beim Sex vorhanden sein.

Alles was den Sex ohne diese Attribute ausmacht ist purer Trieb, sonst nichts, denn im Rotlicht benötigt man auch nichts dazu.

Somit stelle ich den Sex ohne tiefe Gefühle auf die Ebene des Rotlicht-Sex, er ist identisch.
 
  • #34
Für mich müssen Liebe, Vertrauen und große Gefühle UNBEDINGT beim Sex vorhanden sein.
Alles was den Sex ohne diese Attribute ausmacht ist purer Trieb, sonst nichts, denn im Rotlicht benötigt man auch nichts dazu.
Somit stelle ich den Sex ohne tiefe Gefühle auf die Ebene des Rotlicht-Sex, er ist identisch.
Wenn für dich Sex nur mit Liebe, Vertrauen und großen Gefühlen einhergeht, dann ist das okay. Für andere Menschen kann Sex aber auch ohne Liebe und tiefe Gefühle funktionieren, dass schließt Vertrauen, Symphatie und andere positive Gefühle nicht aus. DAS dann aber auf die Ebene von Rotlichtsex schieben zu wollen, halte ich für unrealistisch - mal nett ausgedrückt. Rotlichtsex hat ja wohl ganz andere Spielregeln... da ist Sex ein Geschäft und für zumindest die eine Seite selten etwas mit purer Triebbefriedigung zu tun.