G

Gast

Gast
  • #31
Das ist unseriös und ich würde dem Anwalt sofort Grenzen setzen. Arzt und Anwalt begegnen einem doch in einer Krisensituation. Da erwarte ich kompetente und sachliche Hilfe, keine doofe Anmache, die er mit Sicherheit bei solchen Rahmenbedingungen sowieso nicht ernst meint. Gerade Anwälte sind eher elitär und achten auf Augenhöhe (wenn sie die Möglichkeit haben). Es gibt aber auch das Pendant: einem Bekannten, der auf Familiensachen spezialisiert ist, ist einmal von einer (auch geistig) nicht sehr bemittelten Frau die Bezahlung der Rechnung auf dem Schreibtisch angeboten worden.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Ich glaube kaum, dass ein seriöser Anwalt es nötig hat, auf unstudierte Leute oder grundsätzlich Affären auf "unter seinem Niveau" herabzublicken. Ob seriös oder nicht, sie haben alle "nur" Jura studiert. Und da führt wahrlich nicht nur Intelligenz zum Ziel.

Natürlich gibt es Anwälte und Anwälte, so ist es bei jeder Berufsgruppe. Aber es ist überhaupt nicht schlimm, wenn ein Anwalt sich auf eine Affäre mit einer Frau aus einer anderen "Schicht" einlässt. Und wie schnell das Familienidyll der ach so "Seriösen" bröckelt hinter der Fassade, bekommt man auch immer wieder mit. Also, da braucht niemand jemandem etwas vorzumachen mit Standesdünkeln und geschmückter Fassade.

Es geht hier nicht darum, dass ein seriöser Anwalt auf irgendwelche Leute hinabsieht. Das steht schon im Widerspruch, ein seriöser Mensch legt wert auf Etikette und Empathie.

Aber er hat es nicht nötig sich auf Affären und Techtelmechtel vor allem mit Klientinnen einzulassen.
Sein stressiger Alltag ließe das auch nicht zu. Deshalb scheint der Anwalt der FS viel Zeit zu haben.
 
G

Gast

Gast
  • #33
Also, ich hab tatsächlich schon mal davon gehört, dass es vorkommen soll, dass zwei Menschen einfach so aufeinander abfahren, selbst wenn sie unerhörterweise nicht den gleichen Bildungsabschluss und das gleiche Gehalt haben.
Gerüchteweise.
 
G

Gast

Gast
  • #34
Als Anwalt sollte er sowas zumindest nicht regelmäßig mit Mandantinnen machen, sie privat in die Wohnung einladen, sonst könnte er berufliche Probleme kriegen, wenn das publik wird. Aber vielleicht ist es ja eine Ausnahme und er hat Interesse an dir. Geh einfach nach deinem Gefühl. Allerdings würde ich an deiner Stelle, wenn es zu einer Affäre mit ihm kommt, dann für den sachlichen Anlass, weswegen du ihn aufgesucht hast, definitiv einen anderen Anwalt beauftragen, sonst kommst Du in einen Loyalitätskonflikt und er auch.
 
  • #35
Hört sich doch aufregend an. Hätte ich die Chance gehabt hätte ich sie genutzt. Aber ich bin eh eher jemand, der auf spannenden Sex steht im Büro, am Arbeitsplatz etc... solltest du mal ausprobieren ;)
 
  • #36
Ich nehme an, Du bist keine Akademikerin, weil Du Dich selbst nicht als zur "Elite" gehörig bezeichnest (obwohl meiner Meinung nach jemand, bloß weil er irgendwas studiert hat, noch lange nicht zur Elite zählt). Für ihn bist Du als Alleinerziehende ein leichtes Opfer. Er geht davon aus, dass Du materiell und sexuell "bedürftig" bist. Wenn Du gegen ein Abenteuer nichts hast, warum nicht. Vielleicht erlässt er Dir die Anwaltsgebühren und lädt Dich ab und zu zum Essen ein. Du kannst aber davon ausgehen, dass er Dich nicht als ebenbürtige, potentielle künftige Partnerin sieht. Du bist nur ein Betthäschen für ihn.
 
  • #37
Es ist ein alter Thread, und wir werden wohl leider nie erfahren, wie die Geschichte mit dem Anwalt weiter ging.

Zweifel habe ich aber schon an solchen Geschichten. Gerade im Zeitalter von Internet-Bewertungen: Kann sich ein Anwalt erlauben, mit seiner Mandantin ein kleines Abenteuer anzufangen oder einen ONS? Wenn das Abenteuer für die Frau enttäuschend endet, weil er nur einmal kurz rüber wollte, könnte er sich schnell eine peinliche Bewertung einfangen. Ich bin sicher, dass professionelle Anwälte sich solcher Gefahren bewusst sind. Da kann man einen Ruf verlieren.
 
  • #38
Für ihn bist Du als Alleinerziehende ein leichtes Opfer.

Warum ist die FS bitte "ein Opfer"?
Sie ist sexuell an ihm interessiert, will keine Beziehung, das sagt sie doch ganz klar.
Ihm geht es vermutlich genauso.
Ob er vor ihr oder nach ihr andere Mandantinnen verführt oder verführen wird, spielt dabei überhaupt keine Rolle.
Er ist auch nicht der erste Mann im Bett der FS und wird auch nicht der letzte sein.

Es besteht keinerlei Abhängigkeitsverhältnis, die FS hat nur einen Beratungstermin in Anspruch genommen.
So what?
Beide sind erwachsen und aneinander interessiert.

Liebe FS, ich würde an deiner Stelle nicht zögern, warum auch?
Du bist frei und Herrin deines Begehrens.
Deine wirtschaftliche Situation steht überhaupt nicht zur Debatte.

Mach, worauf du Lust hast.

w, 52
 
  • #39
Warum nicht. Wenn er dir gefällt und alles freiwillig ist, gibt es keinen Hinderungsgrund. Manchmal muss man einfach machen, das macht das Leben doch lebenswert. Im Kämmerlein sitzen und Trübsal blasen kannst du später auch noch. Viel Spaß!
 
Top