G

Gast

  • #1

Sex mit über hundert Frauen?

Wie würdet ihr als Frau reagieren, wenn euer neuer Partner (60 J.) euch eröffnet, in seinem Leben mit mehr als hundert Frauen im Bett gewesen zu sein. In den meisten Fällen ohne eine Beziehung gehabt zu haben oder anzustreben?
 
G

Gast

  • #2
Das scheint ja ein ziemlicher Angeber zu sein. Ich würde ihm erst mal kein Wort glauben.

Komisch, dass manche Männer meinen, dass es Ziel sein müsste, möglichst viele Frauen im Bett gehabt zu haben. Und sich dann noch dafür bewundern lassen wollen.

Er ist wirklich dein Partner? Bei Männern mit solcher Aussage würde ich davon ausgehen, dass sie gar nicht beziehungsfähig sind.

Hast du schon festgestellt, dass er ganz besondere Liebhaber-Qualitäten hat? Da er nach seiner Aussage so viele Frauen hatte, muss er ja der reinste Verführungskünstler sein.

Ich glaube, einen Mann, der solche Geschichten erzählt - ob sie nun wahr sind oder geflunkert - wollte ich wohl nicht haben. Ich würde gerade dann sicher misstrauisch werden und denken, dass er wohl kein Problem damit hätte, untreu zu werden.
 
G

Gast

  • #3
Naja, mit 60 ist er ja nicht grad mehr einer der Jüngsten-ich würde es daran festmachen, ob Du ihn danach gefragt hast (dann war er halt nur offen und ehrlich oder er muss sich und Dir was beweisen) oder ob er es von sich aus gesagt hat (dann muss er sich und Dir wirklich was beweisen und ist in meinen Augen ein Angeber)...
 
G

Gast

  • #4
Hat er auch dazu gesagt, dass bei seinen (angeblichen) Sexual-Kontakten Kondome benutzt wurden?

Bei über 100 verschiedenen Sexual-Kontakten mag ich gar nicht daran denken, was man sich da alles einfangen kann.

Sei lieber vorsichtig.
 
G

Gast

  • #5
Ich würde mich zwei Dinge fragen:
1. Wie gefühlskalt derjenige sein muss... man kann keine 100 Frauen geliebt haben!
2. Ob derjenige sein Hobby zum Beruf gemacht und das Geschäft "professionell" betrieben hat!
Weder als Partner noch als Liebhaber käme so jemand für mich in Frage! Nein danke.
 
G

Gast

  • #6
Kenne ich. Mein Partner (59) erzählte mir mit weit über hundert Frauen Sex gehabt zu haben. Ich konnte es nicht glauben und war sprachlos. Doch, doch beteuerte er. Reihenweise Mädels flachlegen sei in seiner Jugend normal gewesen. Dann hat er im Ausland an einer Strandbar als Barkeeper gearbeitet, wo angeblich die Damen Schlange standen um nachts mit ihm nach Hause zu gehen. Jeden Abend eine Andere. Seine Erzählungen machten mich noch sprachloser und nachdenklicher.

Seit Beginn unserer Beziehung machte ich mir Gedanken, warum seine Erektion nicht hielt. Warum wir scharf aufeinander waren aber er nicht kann. Nachdem er mir das alles erzählt hatte, war ich der Meinung, dass er ein im wahrsten Sinne des Wortes "abgenutzter" Mann ist. Ich konnte in ihm nur einen triebhaften Sexkonsumenten sehen. Damit will ich ihn oder seine Vergangenheit gar nicht abwerten aber es löste in mir aus, dass ich ihn nicht mehr wollte und habe mich getrennt.

w48
 
G

Gast

  • #7
Stört mich nicht. Gesundheitstest wäre aber hilfreich. HIV, Hep C, .... Ansonsten schreckt es mich nicht. Selber kann ich nicht "mithalten", aber damit komme ich bestens klar!

Ein guter Freund von mir (38) hat wirlich mit so vielen Frauen geschlafen, ich bin mehr oder weniger Zeuge. Er hat es einfach drauf, die Frauen einzuwickeln.

w28
 
G

Gast

  • #8
Entweder Aufschneiderei, oder viel Geld für Prostituierte ausgegeben.
 
G

Gast

  • #9
So eine unerwünschte Auskunft bekam ich auch einmal (ohne Nachfrage meinerseits) in einer Beziehungsanbahnungsphase. Da begann ein Satz wenig poetisch mit "Ich hatte ja wirklich viele F+++s". Er hatte Erektionsstörungen und war solch ein uneinfühlsamer Rammler, dass ich denke, er war komplett unfähig geworden, sich auf echte Nähe, Intimität und gegenseitige Empathie einzulassen. Auch erzählte er nur wie besessen von sich und der Sex mit ihm fühlte sich trotz meiner kleinen Verliebtheit schnell an wie als ob er in mir masturbierte. Das Ganze ging dann auch schnell schief. Für mich ist jemand, der extrem viele Sexualpartner hatte, fern jeder moralischen Verurteilung schlicht zu abgestumpft.
Wenn das ein alter Mann erzählt, finde ich es noch peinlicher. Soll das eine Leistung sein?
w.46
 
G

Gast

  • #10
Meine Primärangst wäre, mich bei ihm mit irgendwas anzustecken. Der moralische Aspekt wäre nicht so wichtig.
 
G

Gast

  • #11
Stört mich nicht. Gesundheitstest wäre aber hilfreich. HIV, Hep C, .... Ansonsten schreckt es mich nicht. Selber kann ich nicht "mithalten", aber damit komme ich bestens klar!

Ein guter Freund von mir (38) hat wirlich mit so vielen Frauen geschlafen, ich bin mehr oder weniger Zeuge. Er hat es einfach drauf, die Frauen einzuwickeln.

w28
Das ist ein schönes Beispiel für den berüchtigten "Doppelstandard" - denn die allermeisten Männer würden eine Frau mit solch einer sexuellen Vorgeschichte schlicht als (ernstzunehmende Langzeit-) Partnerin ablehnen. Wenn (viele) Frauen mit anderen Maßstäben messen, ist das nicht die Schuld "der Männer". Sowohl Frauen als auch Männer hätten in so einem Fall mehr als einen Grund zur Vorsicht.

M50
 
G

Gast

  • #12
Wenn (viele) Frauen mit anderen Maßstäben messen, ist das nicht die Schuld "der Männer". Sowohl Frauen als auch Männer hätten in so einem Fall mehr als einen Grund zur Vorsicht.
Nein, so ist das nicht. Die Frauen, die so messen, bekommen auch Männer, die so messen. Ich habe noch NIE von einer Frau gehört, dass sie aufgrund ihrer Vorgeschichte Probleme hätte. Wo kommt dieses Gerücht her? Aus der Fantasie mancher Männer?

Ich glaube, dass die Männer, die hier schreiben, dass sie es ablehnen, es auch so meinen! Kein Thema! Das ist in Ordnund so. Aber es gibt eben auch andere, und das kann man besten erfahren, wenn man Frauen mit Vorerfahrung fragt, ob es schon mal ein Problem deswegen gab. Diese wollen die Männer nämlich gar nicht, die das ablehnen.

Ich hätte genauso wenig Probleme mit dem Freund der FS. Ich stimme zu, Krankheitstests müssen sein. Aber sonst? Sei froh, dass er mit so etwas keine Probleme hat. Er wird auch dir gegenüber großzügig sein, in jeder Hinsicht. Einfach in der Hinsicht, dass er ein netter, toleranter Partner sein könnte. Mal ehrlich, wünscht du dir stattdessen z. B. lieber Moralapostel, die sich etwas darauf einbilden, wie ordentlich sie sich immer benommen haben? Ist doch auch nett, wennb ein Mann etwas zu "beichten" hat. ;)
 
G

Gast

  • #13
Mir wäre es relativ egal, ob er nur damit angeben will oder ob es wirklich stimmt. Ich würde beides nicht mögen (Angeber sowieso nicht und untreue, bindungsunfähige Männer auch nicht). Insofern: Ab zum Korbladen, schenke ihm einen und dann schnell weg. Anderswo gibt es schon noch ehrliche, anständige Männer ;-)
 
G

Gast

  • #14
Ob 10, 20,30,50,100 oder noch mehr, wo ist hier der Unterschied? Was hier die Frauen so allgemein schreiben ist echter Uns***Sie wollen alle einen erfahrenen Liebhaber als Mann und Punkt. Ich m/46 habe mit ein paar hundert Frauen geschlafen, (genau weiß ich das nicht, hab sie nicht gezählt!) Jedoch mit keiner Prostituierte, solche lehne ich ab! Seit 5 Jahren bin ich mit einer Frau 29 zusammen und total treu, glücklich und habe große Lebensfreude auch und gerade mit ihr, was soll das Getöne? Ich kannte Frauen, die nur mit 2 Männer geschlafen hatten und total unbrauchbar für eine Beziehung waren!
 
G

Gast

  • #15
Zum einem würde mich der Mann anekeln, da er schon mit so vielen Frauen im Bett war. Denke da direkt an HIV, Chlamydien, Syphilis, HPV Viren etc.

Ekelhaft ist auch seine Prahlerei damit.

Ich denke ich würde mir einen anderen Partner suchen. Meine Gefühle für den Mann würden absterben. Das wäre nicht Meins.
 
G

Gast

  • #16
Er ist wirklich dein Partner? Bei Männern mit solcher Aussage würde ich davon ausgehen, dass sie gar nicht beziehungsfähig sind.
Rein prinzipiell habe ich kein Problem damit, ob jemand 10 oder 100 Frauen hatte. Mir ist ein erfahrener Mann prinzipiell lieber. Mein Bruder hatte sicher auch 100 Frauen im Bett und ist nun ein treuer Ehemann und Vater.

Allerdings lässt es eben schon auf eine gewisse Einstellungssache zum Sex und zu Frauen allgemein schließen, nämlich, dass er auch Sex mit Frauen hat, die ihm absolut nichts bedeuten und dass er Sex hat, der eigentlich bedeutungslos ist.
Wenn das ein 20jähriger macht oder sagen wir mal bis 30, dann geht das ja noch, aber ich finde, dass man doch auch als Mann so ab 40 keinen Spaß mehr haben kann an völlig wahllosem bedeutungslosem Sex? Ohne Liebe!? Oder besser gesagt, dass man doch irgendwann auch als Mann reifen sollte. Er ist 60.
Ist er denn überhaupt angekommen? Bei sich meine ich??
Wenn er das Thema Sex und Frauen in Quantität für sich abgehakt hat, dann würde es mich nicht stören, wenn ich aber das Gefühl hätte, dass er sich damit brüstet und meint, dass ein Mann ein toller Hecht sei, wenn er viele Frauen in der Kiste hatte und es Dir dann auch noch erzählt, finde ich das schlimm!
Stellt Euch das mal andersrum vor: Eine Frau erzählt einem Mann, sie habe mit über 100 Männern geschlafen, während er vielleicht 20 hatte. Na das Trara wollte ich hören. Da gäbe es zig Männer, die sagen würden, dass eine solche Frau für sie nicht in Frage käme!

zu m46: Ehrlich gesagt kann ich Dir das nicht so ganz glauben, dass Du in einer ach so glücklichen Beziehung bist zu einer auch noch viel zu jungen Frau :) Sorry!
 
G

Gast

  • #17
Entweder Aufschneiderei, oder viel Geld für Prostituierte ausgegeben.
Doch das gibt es auch ohne dem Besuch von Prostituierten. Ein Freund von mir hat diese Quote schon mit 25 Jahren erreicht. (Unvorstellbar aber wahr)
Aber alle Mädchen die etwas auf sich gehalten haben, haben einen weiten Bogen um ihn gemacht, als es ihm um die Suche einer Lebenspartnerin ging.

m53
 
G

Gast

  • #18
Bei einer solchen Menge an Sexualpartnern ist es selbst im gehobenen Alter kaum anders möglich, als dass diese Kontakte wahllos und oberflächlich waren. Eine solche Einstellung zu Sex finde ich abstoßend, weswegen eine Partnerschaft nicht in Frage käme.

26, w
 
G

Gast

  • #19
Ich kenne auch so einen Mann, der mindestens 100 Frauen im Bett gehabt haben muss. Selbst jetzt über 50 hat er immer Parallelverhältnisse mit ständig wechselnden Partnerinnen. Auch Gruppensex gehört zu seinem Erfahrungsschatz, den er ganz toll findet. Zu seiner Klientel gehören natürlich auch verheiratete Frauen, die von seiner "Vielweiberei" nichts ahnen. Er erweckt nämlich einen ziemlich harmlosen Eindruck und ist sehr raffiniert. Die gebundenen Frauen stecken sich dann schön bei ihm an und geben ihre Krankheiten noch an ihre Partner weiter.
Er selbst hält sich für einen tollen Liebhaber. Aber wie hier schon erwähnt wurde, ist er einer der schlechtesten Liebhaber, den man sich vorstellen kann- abgestumpft und mechanisch vorgehend.
Selbst beim Liebesakt spürt man immer eine Distanz. Er kann sich nicht fallen lassen und den Sex genießen.
Auch seine Erektion kann er nicht halten. Seine mangelnde Liebesfähigkeit kompensiert er mit Technik- "Turnübungssex" d.h. ständiger Stellungswechsel am besten von hinten. Da braucht man ja dem "Sexobjekt" nicht ins Gesicht zu schauen.
Mit solch einem kalten Mann erfriert einem die Seele. Man verliert durch ihn seinen Glauben an die Liebe. Seelische Kälte, Abgestumpftheit, Zynismus charakterisieren solch einen Mann. Er ist eigentlich ein Albtraum und jede Frau sollte schnell Reißaus nehmen, um sich vor seelischem Schaden und vor allem vor Krankheiten zu schützen.
 
G

Gast

  • #20
So einen wie Gast 18 beschreibt kenne ich auch. Wir hatten eine Affäre und der Sex war zu Schluss genau so, wie sie ihn beschreibt. Mechanisch und ohne Gefühl, ich nannte ihn Eisklotz und sagte ihm, dass man in seiner Nähe, selbst wenn er versucht nett zu sein, das Gefühl hat zu erfrieren. er war schockiert und meinte, er wolle so gar nicht sein. Er konnte wunderbarste SMSen verschicken, aber das war wahrscheinlich kopiert, aus tiefstem Herzen kam das nicht!
Als ernsthaften Partner für eine Beziehung oder gar für Familiengründung mit Kindern würde ich so einen nicht nehmen wollen. Da ist das Unglück ja vorprogrammiert. Zum Thema anstecken: Man kann ja im Falle der FS einen Test verlangen und ansonsten schläft man eben nur mit Kondom miteinander.
 
G

Gast

  • #21
Wäre sofort uninteressant für mich, egal wie gut der Mann aussieht. Ein Mann mit Stil würde so etwas wenigstens noch verschweigen, weil es schon ziemlich peinlich ist.... kann man ja gerne vor Kumpels damit angeben, aber der potentiellen Partnerin? Schon sehr strange! Und das ist auch der Grund, warum diese Männer in der Regel alleine sind - weil sie Null Feingefühl haben! Ich kann mir nicht vorstellen, wie man so viele Frauen lieben kann. Klingt oberflächlich und als wäre der Mensch ziemlich schnell von einer Person und von Sex gelangweilt.

Allerdings wirken Männer, die mit so vielen Frauen im Bett waren, auch ganz anders, offensicher und plumper - man sieht es ihnen fast schon an der Nasenspitze an, das mit denen keine nähere Beziehung möglich ist und sie mausern sich als Angeber in der Gesellschaft und vor Frauen, trinken viel Alkohol, versuchen auf Partys zu beeindrucken, etc.... nicht mein Fall.
 
G

Gast

  • #22
Möglichkeit 1: Er ist ein Angeber => uninteressant
Möglichkeit 2: Er hatte wirklich so viele Frauen => wahllos und daher auch uninteressant

So oder so kein Partner für mich sorry.
 
G

Gast

  • #23
Ich würde abhauen, denn:

Entweder er lügt oder Du bist die 101. Willst Du eines von beiden ?
 
G

Gast

  • #24
Habe Kollegen, die sich gerne eine beliebig hohe Zahl als Ziel setzen und dann munter Mädels aufreissen zum flachlegen. Einer hat sogar den Ehrgeiz, mit allen Frauen dieser Welt Sex haben zu wollen. Irgendwie widerlich der Gedanke. Zum Glück habe ich nur beruflich mit diesen Typen zu tun.

Wenn der betreffende Herr aus der Eingangsfrage mit 18 losgelegt hat, dann hatte er 42 Jahre lang 2,38 Sexualkontakte pro Jahr.

Egal wie man es nennt, für mich ist ein Mann der von ONS zu ONS rennt nichts weiter als ein Hobby-Stricher der auch noch zu doof ist Geld dafür zu nehmen. Das ist reine Promiskuität, die einen Mann ganz schnell unattraktiv macht und in die Schmuddel-Ecke drängt.

Und man kann es drehen wie man will. Der fade Beigeschmack bleibt. Die Vermutung, dass er auf dem Gebiet der Liebe und Sexualität ein verkommener Charakter ist, liegt nah.

Auch wenn einige ihr Lotterleben als sexuelle Freiheit verkaufen wollen, es ist und bleibt billig. So was will ich nicht.

w
 
G

Gast

  • #25
Auch ich kenne so einen Mann. Er ist gesund, wir haben Tests gemacht als er mein Lover war.
Er war früher in Bordellen Stammgast und hatte Schwierigkeiten mit "normalen" Frauen, da er offenbar verlernt hat zu flirten und eine Frau für sich einzunehmen.
Der Sex war zumindest sehr gut und jetzt, da er wieder "aufgetaut" ist und langsam lernt echte Gefühle zu zeigen, ist er auch zu einem Freund geworden.
Jeder hat sein Vorleben. Man muss überlegen wie nahe man der Person steht und was man eigentlich von ihr will. Dann kann man das ggf. auch akzeptieren.
 
  • #27
Um sich mit STDs anzustecken, reicht ein einziger Partner. Ohne Untersuchung deshalb keinen ungeschützten Sex, egal, ob es jetzt 1 oder 100 Partner waren. Das STD-Argument ist nur interessant, wenn die Geschichten noch recht frisch sind, was ich bei jemandem mit 60 Jahren kaum glauben mag.

Und wenn es wirklich aus seiner U30-Zeit als Barkeeper war, wie bei #5, dann ist das jetzt nach so vielen Jahren sowieso genauso relevant wie eine 6 im der 5. Klasse.
 
G

Gast

  • #29
Ich finde es schlimm, wenn Sex so wahllos betrieben wird. Es geht nicht um Anziehung und Sympathie, sondern um die reine Triebbefriedigung. Überall wittern solche Männer Beute, die erlegt werden muss. Jede beliebige Frau könnte in Frage kommen und wird angemacht. Es ist einfach abstoßend. Richtige Schmuddelmänner. Unterste Schublade.
Mit solchen Männern kann eine Beziehung nie wirklich funktionieren. Sie sind verdorben für ihr Leben. Die armen Frauen kann ich nur bemitleiden. Ihre Männer werden ihr Verhalten niemals einstellen und sie werden sich ständig grämen. Man sieht ihnen den Kummer an, er hat sich tief in ihr Gesicht gegraben.
 
G

Gast

  • #30
Glaubhaft finde ich das durchaus.
Ein Mann in seinem Alter, aufgewachsen in der Zeit der sexuellen Freizügigkeit ...
ich glaube nicht, dass er lügt oder Frauen für Sex bezahlen muss oder musste.

Was mich daran massiv stören würde:
Warum redet er darüber? Protzerei? Da gibt's nichts zu protzen.
Ein Gentleman genießt und schweigt.

w58