• #31
Die Frau reagiert zurecht gereizt auf dieses Theater. Soll sie allein für die Verhütung zuständig sein? Mit allen Risiken der Pille? Willkommen im Jahr 2015, wo die Männer endlich aus ihrem egoistischen Winterschlaf erwachen sollten und auch Verantwortung für die Verhütung übernehmen sollten.

Wo ist jetzt der Zusammenhang mit dem Thema?
Meine Frau hat ein Problem mit zuwenig körperlicher Zuwendung, insbesondere hat sie das Gefühl, ich liebe sie nicht, da ich sie nicht so körperlich begehre, wie sie sich das vorstellt. Die Diskussion, ob die Frau die Hosen anhat ist überflüssig. Die Verhütung mit Kondomen mag vielleicht ein Grund für meine Unlust sein, der entscheidenende ist er aber sicherlich nicht. .

Tatsächlich haben wir unsere Familienplanung abgeschlossen; insofern ist die Vasektomie etwa in der Mitte des nächsten Monats (so habe ich es heute geplant) ja kein Problem (auch wenn mir dabei ein bisschen Unebehaglich zumute ist, mehr aber auch nicht) . Natürlich habe ich dieses Thema vor allem deshalb nicht so verfolgt, da ich eben im Moment keine besondere Lust auf körperliche Nähe zu miner Frau habe und oft einfach abends nur müde bin.

Die anderen Tipps (mal Wochenende alleine) sind ja ganz gut.
In diese Richtung werde ich mich mal umsehen, da bestehen aber zumindest kurzfristig kaum Möglichkeiten.

Gibt es denn wirklich keinen Menschen, der nach der Geburt von Kindern, oder vielleicht auch ganz allgemein, einfach mal keine Lust auf seine Frau hatte?
 
M

Mooseba

Gast
  • #32
Willkommen im Jahr 2015, wo die Männer endlich aus ihrem egoistischen Winterschlaf erwachen sollten und auch Verantwortung für die Verhütung übernehmen sollten. Dies ist nicht allein Frauensache!
Ach so, das heißt dann also auch, dass er sich zum Sex zwingen muss, obwohl er eigentlich gar keine Lust hat? Also einfach nur umgedrehte Verhältnisse? Wieso fällt es den Frauen hier eigentlich so schwer zu raten, es mit dem Sex vorerst mal ganz sein zu lassen? Das würde im Fall des FS sicher manche Entspannung bringen. Aber nein, weil es die Frau als Mutter jetzt ja schwerer hat als er, muss die Leidensdifferenz jetzt irgendwie anders ausgeglichen werden.
 
G

Gast

Gast
  • #33
Wir (43) haben zwei Kinder.
Nach der Geburt unseres zweiten Kindes vor einem halben Jahr verspüre ich kaum noch Lust auf körperlichen Sex mit meiner Frau (36). Früher hatten wir wenigstens 3-5 x im Monat Sex.

Lieber FS,
von 4-5 Mal im Monat zu: keine Lust mehr ist es kein sehr weiter Weg. Das war vorher schon recht wenig, aber für einen Mittvierziger nicht ungewöhnlich. Und dass die Erektion für ein Kondom nicht merh standhaft genug ist, hats Du vorher nicht gemerkt, weil nicht genutzt.

Nun kommt ein bisschen Stress von außen dazu:
- Frau ist nicht mehr schön genug
- Kind ist mit im Schlafzimmmer
- die Nächte sind gestört, zu wenig Schlaf
- mit Pornos hast du Deine sexuelle Reizschwelle selber erhöht
- Kondomnutzung
und schon klappt garnichts mehr. Die vorher geringe Libido ist auf dem Nullpunkt angekommen. Da ist das veränderte Aussehen Deiner Frau nur ein geringer Teilfaktor. Der Stress, den sie Dir macht, kann Dich endgültig impotent machen.
Du solltest mi ihr reden und ihr das in Aussicht stellen, dass sie an sexlosen Zeiten durch den Leistungsdruck, den sie aufbaut selber schuld ist.
Dass Du Dich zum potenzgestörten Hausmännchen machst, um sie zu beruhigen, macht Dich als Mann nicht attraktiver.
 
G

Gast

Gast
  • #34
Eine Paartherapie halte ich in dem Fall nicht unbedingt für sinnvoll, es sei denn beide können nicht miteinander reden. Ich meine herauszulesen, dass dem nicht so ist.
Reden tun sie, aber mit welchem Ergebnis? Konflikte im Sexualleben sollen mit einem Eingriff gelöst werden.
Wo auch immer der Hund bei Euch begraben ist, Frau mag die Pille nicht mehr nehmen, FS stellt sich mit Kondomen an, begehrt seine Frau auch nicht, Baby ist immer im Schlafzimmer, Frau tut nichts für ihre Figur, FS schaut sich Pornos an, da seine Frau keinen Sex wollte, Frau möchte sexuelle Bestätigung bekommen...
-Mir kommt gerade ein anderer Gedanke? Bist du während deiner Ehe schon einmal fremdgegangen oder hast intensiv mit dem Gedanken gespielt? Oder gibt es jetzt eine Frau in deinem Umfeld, die dich sexuell reizt? Was machst du mit deiner sexuellen Energie, wenn deine Frau dich nicht mehr reizt?
 
G

Gast

Gast
  • #35
Eine Sterilisation durchführen zu lassen ist Unsinn, und es würde vermutlich nichts an der Situation ändern....

Nach der Stillzeit wird Deine Partnerin wohl wieder die Pille nehmen oder?

Sorry selten sowas intelligentes gelesen!

Die Frau will die Vasektomie damit sie die Pille nicht nehmen muss. Die Vasektomie ist doch nicht als Überbrückung für die Stillzeit gedacht.

Egal was für Nebenwirkungen eine Vasektomie hat! Die Nebenwirkungen von der Pille sind erheblich extremer, vor allem bei älteren Frauen. Ab 40 wird die Pille wegen den Risiken kaum noch verschrieben.

Gut aber mir wurde hier gerade ja auch bewiesen! Männer denken, die Pille ist wie Bonbons und Frauen nehmen sie zum Spaß. Und es gibt keine Nebenwirkungen für die Frau, ach sorry, für den Mann. Obwohl eine Nebenwirkungen hat die Pille doch für den Mann, die Frau wird fett davon.
 
G

Gast

Gast
  • #36
FS, natürlich gibt es Männer, die nach der Geburt, keine Lust auf Sex haben oder aus anderen Gründen die Lust verloren haben.

Da die Geburt schon ein halbes Jahr her ist, ist es nicht nach der Geburt, es ist etwas länger.

Warum Du keine Lust auf Deine Frau hast, kann Dir hier keiner sagen.
 
  • #37
Vielleicht kannst du versuchen, ihr die Bestätigung zu geben, ohne dass du unbedingt Sex mit ihr haben musst. Viel berührten, kuscheln, Zärtlichkeiten wann immer möglich, und wenn es auch mal einfach nur Händchenhalten beim Autofahren ist, mal zusammen auf ein Konzert gehen, sobald euer Kind mit Babysitter alleine bleiben kann: Vorteil: Sie fühlt sich noch geliebt und kommt dann vielleicht auch mit gelegentlichem Sex aus.

Nachteil: Wo bleibst du bei der ganzen Geschichte... hast du immer noch Lust auf Sex, nur nicht auf Sex mit ihr? Wie das bei so so vielen Ehen vorkommt?
 
  • #38
Eigentlich müsste man deiner Frau raten, nicht dir.
Nämlich vorerst den Druck rauszunehmen und erstmal ganz auf Sex zu verzichten. Nur zugewandt, zärtlich, liebevoll solltet ihr zueinander sein.

Den Beitrag von Gast 28 finde ich auch sehr interessant.
Vielleicht solltest du deine Frau mal fragen, ob sie noch aus anderen Gründen Verlustängste hat und sie bitten, dir Zeit zu lassen.
 
  • #39
Lieber FS,
von 4-5 Mal im Monat zu: keine Lust mehr ist es kein sehr weiter Weg.
Nein, wir hatten bisher 4-5 Mal ingesamt Sex. Nicht pro Monat. Die Frage der "Standfestigkeit" stellt sich bei mir gottseidank noch nicht.
Es ist das Problem dass die Lust z.B. durch die Kondom-Unterbrechung so schwindet und dann der Sex hinterher sehr mechanisch wird; d.h. eigentlich hade ich keine Lust mehr. Ein paar Mal hatten wir dann beide keine Lust mehr.

Mir kommt gerade ein anderer Gedanke? Bist du während deiner Ehe schon einmal fremdgegangen oder hast intensiv mit dem Gedanken gespielt? Oder gibt es jetzt eine Frau in deinem Umfeld, die dich sexuell reizt? Was machst du mit deiner sexuellen Energie, wenn deine Frau dich nicht mehr reizt?

Meine Frau habe ich, solange wir schon zusammenwohnen, noch nicht betrogen und auch noch nie darüber nachgedacht.
Ich vestehe nicht, warum ich das tun sollte.

Ich habe im Moment einfach einfach kein sehr großes Bedürfnis; keine wesentliche sexuelle Energie. Dann wäre es wahrscheinlich einfacher..... ist das vielleicht das eigentliche Problem?
Wenn ja, was könnte also helfen?

Wir reden durchaus miteinander, leider artet das, wenn es Beziehungsthemen betrifft, beiderseits öfter mal in Vorwürfe aus; vor allem von Ihrer Seite ("Du bist an mir überhaupt nicht mehr interessiert...Du fasst mich ja nichtmal an") . Dabei nehme ich sie doch täglich mehrfach in den Arm und wir kuscheln auch schon mal auf dem Sofa.....
 
  • #40
Wo ist jetzt der Zusammenhang mit dem Thema?
Meine Frau hat ein Problem mit zuwenig körperlicher Zuwendung, insbesondere hat sie das Gefühl, ich liebe sie nicht, da ich sie nicht so körperlich begehre, wie sie sich das vorstellt. Die Diskussion, ob die Frau die Hosen anhat ist überflüssig. Die Verhütung mit Kondomen mag vielleicht ein Grund für meine Unlust sein, der entscheidenende ist er aber sicherlich nicht. .

Tatsächlich haben wir unsere Familienplanung abgeschlossen; insofern ist die Vasektomie etwa in der Mitte des nächsten Monats (so habe ich es heute geplant) ja kein Problem (auch wenn mir dabei ein bisschen Unebehaglich zumute ist, mehr aber auch nicht) . Natürlich habe ich dieses Thema vor allem deshalb nicht so verfolgt, da ich eben im Moment keine besondere Lust auf körperliche Nähe zu miner Frau habe und oft einfach abends nur müde bin.

Die anderen Tipps (mal Wochenende alleine) sind ja ganz gut.
In diese Richtung werde ich mich mal umsehen, da bestehen aber zumindest kurzfristig kaum Möglichkeiten.

Gibt es denn wirklich keinen Menschen, der nach der Geburt von Kindern, oder vielleicht auch ganz allgemein, einfach mal keine Lust auf seine Frau hatte?

Da gibt es sehr wohl einen Zusammenhang. Du schriebst selbst, dass Ihr derzeit mit Kondomen verhütet und Dir dabei die Lust noch mehr vergeht. Also lass die besprochene Vasektomie machen. Du sagst selbst, Eure Familienplanung ist abgeschlossen. Wo ist also Dein Problem? Ich denke, durch Dein Wischwaschi mit der Vasektomie ist Deine Frau gereizt. Durch ihr Gereiztheit ist sie dann für Dich nicht mehr sexuell attraktiv. Euer Problem beginnt in Euren Köpfen. Durchbrich diesen Kreislauf.
 
G

Gast

Gast
  • #41
...schau mal in den Parallel.Thread "Mein Freund will keinen Sex mehr", Coolidge-Effekt?- Aber du hast ja schon geschrieben, du bist eine ganz treue Haut, andere Frauen im RL interressieren dich nicht. Wobei, Pornos schaust du ja schon. Gut aber du sagst ja, du hast generell weder mit deiner Frau noch mit anderen Frauen Bock auf Sex, das scheint dich auch nicht stören, wenn deine Frau nicht da wäre. Ja Mann, in so einer Situation ist eine Vasektomie doch genau das richtige...also gut, du hast also keinen Bock auf Sex. wie ist das dann , wenn du dir einen Porno anschaust? Lässt der dich auch kalt? Oder tut sich da noch was?
 
G

Gast

Gast
  • #42
Lieber FS,

vielleicht ist die Ursache einfach ein Kommunikationsproblem.

Du bemühst Dich um Deine Frau, aber hast keine Lust auf Sex allgemein und mit ihr. Viele Frauen freuen sich 6 Monate nach der Geburt über einen solchen Mann. Deine Frau bemüht sich um Dich, und macht Druck, weil sie mehr Sex mit Dir will. Viele Männer freuen sich über eine solche Frau.
Eigentlich seid ihr beide ein Paar, dass sich zugewandt ist. Die Grundhaltung stimmt scheinbar. Hier kannst Du ansetzen. Einfach mal zu hören und sich zurück nehmen - beide.

Vielleicht hilft es Dir, wenn Du Dir überlegst, wie ihr beide früher Beziehungsprobleme behoben habt und Du die erfolgreichen Strategien weiterführst.

Vielleicht gibt es einen Grund, dass ihr jetzt nach den vielen Jahren nicht miteinander kommunizieren könnt. Hier kannst Du ansetzen. Vielleicht ist zwischen Euch eine/ein nicht ausgesprochene Angst/Sorge/Gefühl entstanden, dass kann die Beziehung oder auch nur Dich oder Deine Frau betreffen.

Nur als Beispiel, ich meine eine Angst wie "wenn er nicht mit mir schläft, betrügt er mich und ich verliere ihn, deshalb muss das klappen" oder die Sorge "im neuen Job läuft es sehr schlecht, wenn sie merkt, dass ich nicht so erfolgreich bin wie angekündigt, wird sie von mir enttäuscht sein".

Ich meine ein negatives Gefühl, das unausgesprochen zwischen Euch steht und deshalb Beziehungsgespräche zum Eskalieren bringt.

Und die Geburt kann natürlich Auswirkungen haben. Mann hat eben keine sexuelle Lust auf seine Mutter, das ist auch richtig. Du hast unabsichtlich die Geburt mit einem blutigen Feuerwehreinsatz verglichen. Auch bei einem blutigen Feuerwehreinsatz wirst Du keine sexuelle Lust verspüren, hoffe ich. Nur weil sich durch die 1. Geburt nichts verändert hat, bedeutet das nicht, dass die 2. Geburt für Dich genauso gelaufen ist. Und ich hätte auch keine sexuelle Lust, wenn ein Kind mit im Zimmer ist, was ich auch für sehr richtig halte.

Wenn Dir selbst nichts einfällt, rate ich Dir, ein Gespräch mit einer Vertrauensperson zu suchen. Oft sehen die nahe stehenden Personen von außen viel schneller, an was es hakt.
 
G

Gast

Gast
  • #43
Statt Vorwürfen lieber Ich-Botschaften senden, Schuldzuweisungen vermeiden. Wie wäre es, wenn ihr alles mal aufschreibt und jeder den "Brief"des anderen in Ruhe durchliest? Z.B. Wünsche, was hat sich verändert, was kan man ändern, wie war es früher, wie sind wir nach der Geburt unseres ersten Kindes miteinander umgegangen etc.
Müdigkeit kann zu Lustlosigkeit führen. Einfach mal im Web googlen...Mann hat keine Lust auf Sex nach Geburt.
 
G

Gast

Gast
  • #44
Ich frage mich, ob ein Mann, der wirklich liebt, in dieser Situation einen solchen Satz von sich gibt: "Meine Frau hat natürlich jetzt auch nicht gerade eine schöne Figur (früher war sie sehr attraktiv und auch schlank), das ist ja klar." Ich an Stelle Deiner Frau wäre jedenfalls masslos enttäuscht, so beurteilt zu werden, denn es zeugt davon, dass keine echte Nähe (Seelenverwandtschaft) zwischen Euch besteht, sondern anscheinend das oftmals übliche Funktionieren (als sei Frau austauschbar) im Vordergrund steht.
"Seelenverwandschaft" reicht nun mal nicht aus, um jemanden sexuell anziehed zu finden!
Ich finde, man darf dem FS nicht solche Vorwürfe machen. Er ist doch nur ehrlich.
 
G

Gast

Gast
  • #45
Mir scheint, du hattest nie viel Lust auf Sex. Wenn du glaubst, eine Vasektomie würde das ändern, dann irrst du. Das Gegenteil wird eher der Fall sein. Kläre mal erst mit deiner Frau eure Beziehung insgesamt. Hier scheint mir vor allem deine Frau viel zu viel von dir zu erwarten. Sie nimmt dich nicht, wie du bist, sondern will dich haben, wie sie sich das vorstellt. Vielleicht umgekehrt auch.
 
  • #46
Mir scheint, du hattest nie viel Lust auf Sex.
Na ich weiß nicht … macht ein Mann, der "nie viel Lust auf Sex hatte" sich die Mühe, sich Pornos reinzuziehen?
Ich vermute, dass es sich bei dem Problem des FS um einen schon länger eingeschlichenen Prozess handelt, in dessen Verlauf dem FS die Lust auf seine Frau verloren gegangen ist. Vermutlich liegt die Ursache nicht in erster Linie in der körperliche Veränderung der Frau, denn meistens ist es umgekehrt: Die Beziehung des Paares hat sich verändert (verschlechtert) und das wirkt sich dann zuerst auf die Sexualität auf.
Vielleicht begann es schon nach dem ersten Kind, die Beziehung eines Paares zueinander verändert sich da grundsätzlich und muss neu gefunden werden. Das ist vielleicht nicht wirklich gelungen, beide haben sich, nun als Eltern, aber gleichzeitig als Mann und Frau nicht wieder gefunden. Gleichzeitig war die Frau dann auch erstmals nicht mehr so schlank, wie vorher … und so kam eins zum anderen. Möglicherweise ist das 2. Kind schon von einem von euch gar nicht wirklich gewünscht gewesen, vielleicht wollte die Frau den Mann damit halten, weil sie sein Wegdriften schon gespürt hat. Vielleicht auch umgekehrt, wollte sie es nicht, es ist aber wegen Uneinigkeit über Verhütung "passiert" - deshalb jetzt ihr Drängen auf sichere Verhütung.
Ich denke, dass Paarberatung oder -therapie (muss ja nicht ewig lang sein) für euch sehr geeignet wären, denn ihr liebt euch, spürt beide, dass ihr ein konkretes Problem miteinander habt, wollt das aber lösen. Mit "ein paar Tipps" hier in einem Forum ist euer Problem nicht zu lösen, dafür ist es zu ernsthaft.

w50
 
G

Gast

Gast
  • #48
Also ich, extrem schlank, hab immer gefressen, sobald ich schwanger war. Und ich habe gefunden, wenn mein Körper mir das vorgibt, isses einfach so, dann wird gefressen. Das war immer der Grund fuer einen einschlaegigen Test. Beim 2. Kind hab ich 30 kg zugenommen, und als mein Exmann und immer noch bester Freund mich gefragt hat: "Glaubst du, wirst du jemals wieder normal?", hab ich richtig wütend reagiert. Er hatte deshalb nebstbei um keinen Deut weniger Lust in der Schwangerschaft, auch nicht nach der Geburt (und nach 3 Monaten war ich mit damals 2 Kleinkindern noch dürrer als je zuvor), und ich auch nicht. Weil es mir völlig wurst war, und wir immer Lust auf einander hatten. Euer Problem liegt anderswo, denke ich. Gewicht ist meist völlig egal, wenn's sonst passt.
 
  • #49
Kleines Update:
Nun habe ich die Vasektomie machen lassen.
Sie ist begeistert und freut sich, dass ich diesen Schritt "für uns gemacht habe" , wollte sich "mal um mich kümmern". Dabei blieb es bisher.

Ich selbst habe eine paar Mal etwas Lust verspürt und sie versucht zu verführen, musste das aber schnell einstellen, da gerade Besuch kam. Statt dessen hat sie am Wochenende mir vor den Kindern mal wieder erklärt, dass ich sie ja nicht mehr so lieb habe, da Papa ja gar nicht mehr "pummeln" wolle....
Ich war stinksauer, dass sie überhaupt vor den Kindern so geredet hat und habe sie später abends zur Rede gestellt.

Dabei fällt mir ein (hätte ich vielleicht auch direkt in der Frage einstellen können, dass sie im Laufe der Jahre für besondere Zuwendungen oder Gefallen, besonders schöne Blumen (schenke ich regelmäßig) oder romantische (oder ausgefallene) Rendeszvous mal etwas "am Körper gutmachen wolle". Gekommen ist nie etwas.

Immer muss ich auf Sie zugehen, aber darauf habe ich eben nur selten Lust. Wieso kann sie mich nicht mal verführen? Machen Frauen das denn nicht so?
 
G

Gast

Gast
  • #50
Lieber Rosennbauer,, wir haben uns die Finger wund geschrieben, dass du erstmal die Beziehung zu deiner Frau klären solltest, und eine Vasektomie kein Heilmittel für Beziehungsschwierigkeiten ist...Tja das o.g. Detail hättest du vielleicht mal in deiner Frage einstellen sollen...wie kann man eigentlich nur so blind sein? Mach dich nur weiter zum D... für deine Frau...mach mal die Augen auf...was heisst das überhaupt, mal was am Körper gutmachen? Das ist bei Euch Sex oder was? Was laufen denn da für merkwürdige Geschichten ab...mir stehen echt die Haare zu Berge...
 
G

Gast

Gast
  • #51
Wieso kann sie mich nicht mal verführen? Machen Frauen das denn nicht so?
Ja, das tun sie. Also ich jedenfalls, aber auch nur, wenn der Sex für mich schön ist. Das kann am Mann liegen, aber auch daran, dass man sexuell nicht kompatibel ist.
Wenn Deine Frau Dir nicht sagt, was sie sich wünscht (hast Du sie mal gefragt, wie und ob es für sie schön ist? Und Dich dann auch für die Antwort interessiert, statt abzuwinken?), dann hast Du keine Chance.

Dabei fällt mir ein (hätte ich vielleicht auch direkt in der Frage einstellen können, dass sie im Laufe der Jahre für besondere Zuwendungen oder Gefallen, besonders schöne Blumen (schenke ich regelmäßig) oder romantische (oder ausgefallene) Rendeszvous mal etwas "am Körper gutmachen wolle". Gekommen ist nie etwas.
Ich hoffe auch, dass das nicht ernst gemeint war. Ich meine, wenn sie Dir vor Freude an die Wäsche geht aufgrund eines Geschenks, ist das was ganz anderes, als wenn sie was "gutmachen" will. Das klingt gruselig.

Statt dessen hat sie am Wochenende mir vor den Kindern mal wieder erklärt, dass ich sie ja nicht mehr so lieb habe, da Papa ja gar nicht mehr "pummeln" wolle....
Anscheinend kriegt sie das mit, dass Du sie nicht mehr so anziehend findest, das wird sie kränken. Finde ich aber auch falsch, die Kinder da zu instrumentalisieren.
Rede noch mal mit ihr offen. Ihr Verhalten verdreht die Kinder und verwirrt sie, was mit ihren Eltern los ist. Das ist unerwachsenes Verhalten von euch, wenn ihr das nicht unter euch klärt.
 
  • #52
Nach der Geburt unseres zweiten Kindes vor einem halben Jahr verspüre ich kaum noch Lust auf körperlichen Sex mit meiner Frau (36). Früher hatten wir wenigstens 3-5 x im Monat Sex. Ich liebe sie zwar noch wie immer, aber die körperliche Anziehung ist für mich irgendwie völlig verschwunden, so dass ich nicht aktiv werde.

Lieber FS,
das ist eine völlig normale Reaktion deinerseits. Wenn Sie Stillt, nimmt sie zwangsläufig "eigentlich" ab. Jede Frau ist anders veranlagt. Nach der Geburt hatte ich auch bei 2. Kind, gar weniger an Gewicht, als vor Schwangerschaft - durch das Stillen eben. Ich hab nichts tun müssen um mein Gewicht wieder zu erlangen. Im Grunde, wenn Sie die "Pfunde" noch nach halben Jahr mitschleppt - muss sie über Sport und Ernährungsumstellung - ihr Gewicht über den Weg reduzieren. Vernachlässigt Sie dies, bleibt das auf den Hüften lange hängen. Vl. kannst ihr deine "Abneigung" wie sie UNS auch erklärt hast, irgendwie nahelegen...behutsam erklären.
 
G

Gast

Gast
  • #53
Statt dessen hat sie am Wochenende mir vor den Kindern mal wieder erklärt, dass ich sie ja nicht mehr so lieb habe, da Papa ja gar nicht mehr "pummeln" wolle....

Also, wenn ich sowas lese, stellen sich mir die Nackenhaare auf. Auf so eine Frau hätte ich an Deiner Stelle auch keine Lust.
Was ist mit der Frau los, dass sie solche Sätze von sich gibt? Und auch noch vor den Kindern. Schon alleine das wäre für meinen Geschmack völlig grenzüberschreitend und manipulativ.


Doch, das machen Frauen so.In einer normalen, glücklichen Beziehung.
Aber bei euch scheint ja was abzulaufen, was man hier nur schlecht einschätzen kann.
Will sie Dich zum devoten Hündchen erziehen? Sorry, aber mir drängt sich das so auf. Was soll sonst das Gerede vom "wieder gut machen wollen"...sprich...Belohnung?
Da stimmt etwas grundsätzlich in eurer Beziehung nicht, wie soll da der Sex denn noch Spaß machen. Liest sich so, als ob es bei euch langsam ein "Pflichtprogramm" werden soll und da geht die Lust selbstverständlich weg.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ihr das alleine aufgelöst bekommt, da sollte vielleicht wirklich mal ein Paartherapeut draufschauen.
W
 
  • #54
Lieber Rosennbauer,, wir haben uns die Finger wund geschrieben, dass du erstmal die Beziehung zu deiner Frau klären solltest, und eine Vasektomie kein Heilmittel für Beziehungsschwierigkeiten ist...Tja das o.g. Detail hättest du vielleicht mal in deiner Frage einstellen sollen...wie kann man eigentlich nur so blind sein?

Ich bin nicht beratungsresistent.
Außerdem gab es gute Argumente für die Vasektomie (das hatte Kaktus ja z.B. auch hervorgehoben, daher kam aber meine Entscheidung nicht)
Wir haben bei einer Paartherapeutin (bei der meiner Partnerin auch sonst in behandlung ist) mehre Beratungen gemacht und haben auch Verbesserungsvorschläge bekommen (u.A. den anderen auch des öfteren mal zu loben ...etc) Ich das so gut wie möglich umgesetzt. Meine Partnerin versucht, nicht mehr sofort "aus der Haut zu fahren" und zu nörgeln... mit einigermaßenem Erfolg. Die Beziehung fühlt sich im Moment etwas leichter an; nur Lust habe ich auf sie immer noch nicht.

Die Stillzeit ist seit einem Monat endgültig vorbei.

Ihren Bauch (dort hat die zusätzlichen 18 Kilo hauptsächlich ) versucht sie durch eine spezielle Nachstillzeit-Diat in den Griff zu bekommen.

Ich möchte auch mal klarstellen, dass ich ihr gegenüber zu keinem Zeitpunkt irgendwas negatives über Figur gesagt habe. Wenn die Sprache darauf kam habe ich ihr immer Mut gemacht und gesagt "das kommt schon alles wieder in Ordnung" und das ich mir keine Sorgen darüber mache.
 
  • #55
Lieber FS,
von 4-5 Mal im Monat zu: keine Lust mehr ist es kein sehr weiter Weg. Das war vorher schon recht wenig, aber für einen Mittvierziger nicht ungewöhnlich. Und dass die Erektion für ein Kondom nicht merh standhaft genug ist, hats Du vorher nicht gemerkt, weil nicht genutzt.

Nun kommt ein bisschen Stress von außen dazu:
- Frau ist nicht mehr schön genug
- Kind ist mit im Schlafzimmmer
- die Nächte sind gestört, zu wenig Schlaf
- mit Pornos hast du Deine sexuelle Reizschwelle selber erhöht
- Kondomnutzung
und schon klappt garnichts mehr. Die vorher geringe Libido ist auf dem Nullpunkt angekommen. Da ist das veränderte Aussehen Deiner Frau nur ein geringer Teilfaktor. Der Stress, den sie Dir macht, kann Dich endgültig impotent machen.
Du solltest mi ihr reden und ihr das in Aussicht stellen, dass sie an sexlosen Zeiten durch den Leistungsdruck, den sie aufbaut selber schuld ist.
Dass Du Dich zum potenzgestörten Hausmännchen machst, um sie zu beruhigen, macht Dich als Mann nicht attraktiver.

Das Problem, das der FS hier schildert, ist recht verbreitet. Um so mehr finde ich einige Antworten sehr erstaunlich. Manche Frauen (siehe den Beitrag von "Kaktus") nutzen die Gelegenheit, reflexhaft über "die Männer" abzuledern, ganz gleich, ob das dem auf mich sehr ernsthaft und verantwortungsbewusst wirkenden FS nun irgendwie weiterhilft oder nicht.

Den Schilderungen des FS folgend sehe ich das Problem primär bei der Frau. Wenn sich keine Lösung findet, wird eine weitere Familie scheitern und natürlich wieder einmal der Mann "das Schwein" sein. Nämlich genau dann, wenn sich eine Situation ergibt, in der er sich fremdverliebt - und feststellen wird, dass ER überhaupt kein Potenzproblem hat....
 
G

Gast

Gast
  • #56
Hallo Rosenbauer,

deine Unlust könnte durchaus mit dem erst kürzlichen, intensiven Pornokonsum zusammenhängen, hierzu gibt es einige Studien.

Viele Männer klagen darüber, dass sie nach längerem Pornokonsum nicht mehr so leicht erregbar sind. Das liegt zum einen daran, dass Pornos einen eher mechanischen, auf die Genitalien reduzierten Sex zeigen, der das sich gegenseitig in Fahrt bringen und Genießen völlig außen vor lässt. Zum anderen werden sehr extreme, einen Part demütigende und gewalttätige Praktiken gezeigt, die in einer gesunden Liebesbeziehung so nicht vorkommen. Auch siehst du in Pornos meist nur sehr junge Menschen, die natürlich noch sehr jugendliche, knackige Körper haben oder reichlich nachgeholfen haben. Diese schönen, sehr jungen Frauen und schönen, endlospotenten Männer vergleichst du unbewusst mit dir und deiner Partnerin. Auch schlecht. Zudem machen Pornos süchtig und das Gehirn kommt durch die ständige Wiederholung der expliziten und gewalttätigen Bilder in einen animalischen Dauerzustand. Der höher entwickelte Teil des Gehirns wird dadurch weniger genutzt, was auch deine Intelligenz beeinflusst, du wirst also auch leichter manipulierbar, was ich persönlich viel schlimmer finde, als keinen Sex zu haben.

Deine Reizschwelle wird also wesentlich heraufgesetzt und du kannst durch bloße Nacktheit, Kuscheln, Küssen etc. nicht mehr erregt werden. Pornos gehen massiv auf die Potenz und sollten daher mit Bedacht konsumiert werden.

Ich würde dir empfehlen, Pornos (zumindest vorerst) wegzulassen, damit deine Reizschwelle hoffentlich wieder gesenkt wird. Ich wünsche dir viel Glück, dass du es schaffst!
 
  • #57
Viele Männer klagen darüber, dass sie nach längerem Pornokonsum nicht mehr so leicht erregbar sind.

Ich klage nicht darüber dass ich nicht erregbar bin. Das bin ich wohl.

Jedoch unterlässt meine Partnerin alles, um mich erst zu erregen, gleichwohl fordert sie (mittlerweile oft auch in Nebensätzen) Sex ein, wobei er dann wenn sie gerade davon spricht, keinesfalls möglich ist.

Ist das irgendeine geschlechterspezifische Taktik, die ich kennen sollte ??
 
W

wahlmünchner

Gast
  • #59
Ich klage nicht darüber dass ich nicht erregbar bin. Das bin ich wohl.

Jedoch unterlässt meine Partnerin alles, um mich erst zu erregen, gleichwohl fordert sie (mittlerweile oft auch in Nebensätzen) Sex ein, wobei er dann wenn sie gerade davon spricht, keinesfalls möglich ist.

Ist das irgendeine geschlechterspezifische Taktik, die ich kennen sollte ??
Das ist eine dämliche Nummer von ihr. Offensichtlich denkst sie wenn du sie begehrst - liebst du sie..Begehrst du sie nicht- liebst du sie nicht. Tatsächlich hat sie vermutlich auch wenig Lust, willaber spüren, das du welche hättest, oder so ähnlich.
Begehren hat aber noch ein anderes Gesicht. Es entsteht in Erwartung auf etwas Schönes.
Wenn keiner vor euch Lust hat den anderen zu verführen, wird es schwieriger, klar.
Sex einzufordern ist kontraproduktiv, das wird sie wissen.
Wie wäre es wenn ihr erstmal wieder Nähe schafft und körperliches wohlfühlen.
Ein Massagekurs, Tandra?
Wenn es dann Sex gibt, dann vielleicht erstmal ohne Penetration... probiert mal was anderes. Oral, mit der Hand...
 
G

Gast

Gast
  • #60
Zu Deiner letzten Frage von heute 10.10 Uhr:

Nein, das ist nicht geschlechterspezifisch. Das scheint mir von weitem und nach den wenigen Zeilen fast schon so etwas wie eine Technik, um Dich zurückzusetzen oder gar herabzusetzen.

Ich möchte Dir nicht zu nahe treten.

Ich habe im TV eine Reportage über SM-Domina-Sklave-Paare gesehen. Ich glaube, bei denen gehörte es zum Spiel dazu, dass die Domina zum Sub etwas in der Art sagt wie: Ich hätte ja gerne Sex, aber mit Dir ist für mich Sex nichts, sondern Arbeit. Als Mann bist Du sexuell nicht aktiv oder kannst keinen Sex haben. Die Domina lockt den Mann an, reizt ihn, weist ihn dann aber wieder ab.

Ich weiß nicht, ob das tatsächlich passt. Nur ein Gedanke
 
Top