Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Sex ohne Kondom - vorher AIDS Test

Würdet ihr von eurem Partner einen AIDS Test verlangen bevor ihr Sex ohne Kondom macht? Natürlich würde ich gleiches tun. Wie seht ihr das?
 
  • #2
...
[mod]

Ich meine, es gibt doch kaum etwas Selbstverständlicheres. Auf Sex mit Kondom habe ich persönlich wenig Lust und würde deshalb immer eine entsprechende (Kenn- und Liebenlern-) Zeit warten müssen. Die kann u.a. prima für einen Arztbesuch mit anschließendem Attest verwenden.

...
Manticore / m47
(aus persönlichen Gründen noch nicht verfügbar auf dem Jahrmarkt der Eitelkeiten)
 
G

Gast

  • #3
Ganz klar ja!
Sicher ist sicher. Und da ihr, wenn ihr darüber nachdenkt, ja schon vertrauter sein solltet, wird dir diese Forderung auch kein Partner übel nehmen bzw. sich davon abschrecken lassen.

Tobias
 
G

Gast

  • #4
Genau so. Habe das in den letzten Beziehungen auch so gemacht. Es gibt nicht nur AIDS sondern auch noch viele andere Krankheiten, das ist Fakt, in unserer aufgeklärten Gesellschaft gehört es zur Vernunft und zum Selbstschutz so etwas zu tun. ZB Gebärmutterhalskrebs kann durchaus auch von einem Mann übertragen werden.
Natürlich sagt man das in einem angemessenen Ton, äußert in einer Partnerschaft mit Vertrauen seine Befürchtungen und geht gemeinsam zum Test.
Hatte nur einmal Probleme damit, habe aber ihn dann "abgeschossen" nicht "nur" wegem dem, aber für mich hat das was mit MEINER Gesundheit zu tun, und so egoistisch bin ich serwohl, dass ich für mich die Verantwortung übernehme und nicht blind vertraue.
Damit unterstelle ich niemandem etwas. Aber wenn ich mit meinen 29 Jahren mit einem gleichaltrigen Mann schlafe, habe ich ca. mit 200 Leuten indirekten Körperflüssigkeiten-Kontakt. Er hatte ja auch ein Leben vor mir, und seine Partnerinnen auch, deren Partner auch usw... Und dann kommen noch meine dazu, also braucht man nur rechnen. Es ist utopisch zu glauben, dass da alle "sauber" waren.
Will keinem Angst machen, aber man springt auch nicht ohne Fallschirm aus nem Flieger :)
w.29
 
G

Gast

  • #5
Sex ohne kondom? Neuer Partner? Gehts noch?
 
G

Gast

  • #6
Das lässt sich pauschal nicht beantworten. Ich (w,45) suche mir meine Partner sehr sorgfältig aus und wenn die durch ein bestimmtes Raster fallen, geht bei mir meistens garnichts mehr.
Außerdem nehme ich mir sehr viel Zeit zum Kennenlernen, bevor ich mit einem Mann ins Bett gehe und da können auch schon mal drei Monate vergehen. Seine Vergangenheit ist auch enorm wichtig.
Dann wäge ich ab, ob ein Risiko bestehen könnte, was nun wirklich nicht immer unbedingt der Fall ist. Und wenn ja, dann beide einen AIDS Test.
Wenn so ein Wunsch von ihm kommt, dann denke ich, dass er "clean" ist und da ich sicher weiß, dass das bei mr genauso ist, wozu also ein AIDS Test?
Wenn ich von meinem Partner einen Test verlange und er möchte aber nicht, dann bin ich schon skeptischer und würde darauf bestehen.
Andererseits kann sich mein Partner vor nur einer Woche angesteckt haben und das dumme ist, dass ein AIDS Test das noch nicht "erkennen" kann.
Hoffentlich konnte ich dir damit helfen.
 
G

Gast

  • #7
@5, hier nochmal 3:
Vorsicht, bitte lies dir meinen Beitrag durch, vielleicht hilft der dir, weil es gibt nicht nur AIDS. Und vielleicht weiß er ja nix davon, was er so mit sich rum schläppt. Bei solchen Dingen gilt halt wirklich: Vertrauen ist gut, belegbare Fakten sind besser (und lebensrettend). So nett und lieb kann er gar nicht sein, dass ich nicht trotzdem danach frage. Hepatitis, Tripper, keine Ahnung was, es gibt Krankheiten wo die Keime schon da sind, die aber erst nach zwei Jahren ausbrechen usw....
Und du bist 45, also schläfst du quasi mit über 500 Leuten, überspitzt und krass dargestellt...
Bitte sei vorsichtig und glaub nicht jedem charmanten Lächeln, unterstellen tut man ja nix, aber Sicherheit geht vor....
 
G

Gast

  • #8
@5 gibt es nicht auch die These - und die stammt irgendwie auch aus dem Forum - daß es ab etwa Alter 45 egal sei ob mit Kondom oder ohne, weil wenn man AIDS tatsächlich bekomme, würden die Medikamente den Ausbruch so lange verzögern bis man ohnehin stirbt ...

Deswegen ist die These "ich mache es ohne = ich habe kein AIDS" sehr sehr gewagt.
 
  • #9
Lieber Fragesteller! Nein, ich habe noch keinen HIV-Test verlangt oder wegen eines neuen Partners durchgeführt. Dafür wähle ich neue Partner liebe vorsichtig aus und lasse mir Zeit mit dem ersten Sex. Ausgerechnet HIV ist eine recht unwahrscheinliche Krankheit im normalen Umfeld verglichen mit vielen anderen Infektionskrankheiten. Ich glaube, dass viele von HIV-Tests reden, sie aber nur unter Personen üblich sind, die ein entsprechend promiskes sexuelles Vorleben haben. Dann aber macht es natürlich Sinn und ist empfehlenswert. Das muss jedes Paar selbst beurteilen und das Risiko einschätzen.

Fakt ist auf jeden Fall, dass bedeutend weniger HIV-Tests in Deutschland durchgeführt werden als sich neue Paare finden. Etwa 70% der Bevölkerung haben noch nie einen HIV-Test durchführen lassen.

@#3: Richtig ist, dass es neben HIV viele andere gefährliche Krankheiten gibt. Aber natürlich wird Gebärmutterhalskrebs nicht übertragen, sondern HPV, das dann vielleicht bei einem geringen Anteil der Frauen Gebärmutterhalskrebs auslösen kann. Symptomfreie Männer können sich nicht zuverlässig auf HPV testen lassen, insofern war diess Beispiel hier überhaupt nicht einschlägig. -- Deine Fallzahlen der "indirekten Kontakte" treffen durchaus nicht auf jeden zu. Sicherlich, wer selbst so ein promiskes Vorleben hat, der glaubt das womöglich, aber es gibt durchaus auch sittsamere Lebensläufe.

Richtig ist dennoch: Die Gefahr ist niemals ganz auszuschließen, man muss das Risiko kalkulieren und sich dann bewusst entscheiden. Das ist genau so wie die Teilnahme am Straßenverkehr oder an risikoreichen Sportveranstaltungen.
 
  • #10
@#8: Also die These habe ich noch nie gehört und erinnere mich auch nicht daran, dass dieser Blödsinn in diesem Forum veröffentlicht worden ist.

Es ist sachlich falsch und medizinisch unhaltbar.
 
G

Gast

  • #11
@8 ich bin die #5. Ich denke, richtig ist, wenn man das Risiko so klein wie möglich hält, denn Tatsache ist, dass es ab einem Alter von 45 aufwärts auch noch ganz andere Krankheiten geben kann, die schlimmer und nicht so gut therapierbar sind.
[mod] Liebe Grüße
 
G

Gast

  • #12
Vorsichtig bin ich besonders bei jemandem, der sagt, er ist auf jeden Fall gesund.
Da ich es von mir selbst aus anbiete, einen test zu machen, würde ich es für selbstverständlich halten, wenn der Andere es auch macht.
 
G

Gast

  • #13
Vorsichtig bin ich besonders bei jemandem, der sagt, er ist auf jeden Fall gesund.
Da ich es von mir selbst aus anbiete, einen test zu machen, würde ich es für selbstverständlich halten, wenn der Andere es auch macht.
 
G

Gast

  • #14
Hier nochmal 3 und 6:
Frederika, ich hatte mit 29 Jahren VIER verschiedene Sexualpartner. Knutschereien mehr, aber das halte ich für normal. Ich bewege mich in keinen Szenen oä. ABER:
Ich verliere fast die Fassung, wenn ich lese, dass eine 47-jährige Frau und du wirklich und ernsthaft der Meinung sind, dass man jemanden gut genug kennen lernen kann um zu wissen, ob er eine Krankheit hat. Und meine Rechnung ist noch sehr untertrieben. Denn nur weil ICH in meinem Alter unterdurchschnittlich viele Partner habe, heißt das nicht, dass ER so gelebt hat. Und seine Frauen hatten auch schon mal Sex, die Männer der Frauen wieder und so weiter und so fort. Und es interessiert mich nicht, mit wie vielen er was hatte, da frage ich nicht danach, weil das war VOR mir.
AIDS hat absolut überhaupt nichts mit diversen Kreisen zu tun. Danke für die Belehrung über Gebährmutterhalskrebs, ich bin auch keine Ärztin, mir ist das medizinische Hintergrundgedöns und die über korrekte Ausdrucksweise völlig wurscht mir geht es nur um MEINE Gesundheit.
Und im Straßenverkehr kann was passieren, logisch, deshalb fährt man auch nicht bei ROT über die Ampel und ist umsichtig, sofern man nicht völlig daneben ist.
Was ich in Bezug auf mich kontrollieren kann, mache ich auch. Und ich wünsche mir auch einen Partner, der verantwortungsvoll mit diesen Themen umgeht.
Wir leben in einer Welt in der es nicht nur ehrliche Menschen gibt, die auch mal Fehler machen oder gemacht haben. Das ist Fakt, und von einem „reinen“ Menschen zu träumen, bleibt wohl ein Traum.
Und ich gehe ja nicht technisch vor sondern das ergibt sich in einem Gespräch.
Gut, jedem seine Meinung, ich halte das aber für fahrlässig und träumerisch.
w-29
 
G

Gast

  • #15
@8 natürlich ist es richtig, wenn du dich mit 45 Jahren mit Aids infizierst, daß Du dann gute Chancen hast, nicht an Aids zu sterben, weil Du Deine Lebenserwartung vorher erreicht hast und woanders dran stirbst. Das ist kein Blödsinn, wie #9 irrtümlicherweise meint. Das hat auch hier im Forum gestanden.

@7 die von #3 angegebenen Fallzahlen, entsprechen nicht der Liebhaberanzahl der einzelnen Person, sondern der gesamten Summe der Liehaberzahlen mit "Zins uns Zinseszinsen". Wenn man von jedem Einzelnen das Vorleben mit einberechnet, dann ist solch eine Zahl durchaus realisitisch.
 
  • #16
@#13: Richtig, jeder darf hier seine Meinung haben und ich habe volles Verständnis für jene, die einen Test machen -- Sicherheit schadet nie. Jeder muss seine Risiken selbst einschätzen und entsprechend handeln.

Merkwürdig finde ich den Satz, dass "medizinisches Hintergrundgedöns" Dir nicht wichtig sei. Genau das sollte doch das Zentrum einer jeden Entscheidung sein: Wissen! Es spricht nichts gegen laienhaftes Wissen, aber die Fakten, die man meint zu kennen, die sollten stimmen und wenn nicht, sollte man sich da auch belehren lassen. Nicht wissen darf jeder, nicht lernen wollen, finden ich äußerst schwach.

Im übrigen kann ich Deine Ansicht nicht nachvollziehen, warum Dir das sexuelle Vorleben Deines Partners egal sein sollte. Warum ist ausgerechnet Sexualität egal? Interessiert Dich auch nicht, wo er dtuidert hat, ob es mal im Ausland gewohnt hat, ob er verstorbene Geschwister, ob er eine glücklich Kindheit hatte, ob er schlimme Krankheiten durchgemacht hat, Vorstrafen hat und so weiter? All das ist Vergangenheit und all das macht ihm zu dem Menschen, der er jetzt ist. Warum sollten ausgerechnet Sexualität und frühere Partner unwichtig sein? Das ist so eine politisch-korrekte, aufgezwnugene Meinung, die gut klingen soll, aber eigentlich fatal ist. Gerade frühere Beziehungen a la "Hat er schon mal lange zusammengelebt oder noch nie mit jemandem?" oder "Wurde er mal betrogen oder hintergangen?" verändern einen Menschen doch stark. Auch ist es ein Riesenunterschied, ob jemand die letzten 10 Jahre allein und selbständig gelebt hat oder erst vor einem Monat bei seiner Ex ausgezogen ist. Hat er schon mal einen Haushalt geführt? Und bezogen auf Sexualität: Hat er mal bisexuelle Erfahrungen gemacht? (das ist der Hauptübetragungsweg für weibliche, unverschuldete HIV-Infektionen!)

Nein, das Vorleben ist wichtig -- sowohl im sexuellen wie auch im nicht-sexuellen Bereich. Wer das eine aus welchen Gründen auch immer ausklammert, begeht einen Fehler. Man muss seinen Partner möglichst gut kennen.
 
  • #17
@#15 zu 8: Da spricht der Fachmann? :))

@#15 zu 7: Das war mir klar. Trifft dennoch nicht auf jeden zu und ist so oder so eine Milchmädchenrechnung. Natürlich ist die Schar der "Kontakte in dritter Ebene" oft recht groß, aber sie sagt quasi nichts aus, was für dieses Thema einschlägig wäre.

Nochmal: Jeder, der Zweifel hat, soll einen Test machen. Ein HIV-Test schadet nie und bringt Sicherheit -- wenn auch je nach Sexualleben keine Gewißheit.

Fakt ist, dass ein Test zum Zeitpunkt X nicht viel darüber aussagt, was unmittelbar vorher und vorallem auch nachher getrieben wird. Man muss also so oder so seinem Partner und dessen Lebensweise vertrauen -- genau darauf läuft eine Partnerschaft immer hinaus.
 
G

Gast

  • #18
@ Frederika,
nochmals 13, 6 und 3:
Hm.... Mit dem Wissen hast du schon Recht, mir ging es aber hier eher um den Kern der Aussage, jemandem so gut zu kennen um zu wissen, ob er was hat, ist einfach unmöglich.
Und diese Fragen, die du aufwirfst, stelle ich schon, da mich die Person sehr interessiert. Aber wie viele Frauen er hatte und was genau war, mag ich nicht wissen, das musste ja er für sich aufarbeiten, da helf ich ihm nicht. Nur ist mir wichtig, wer JETZT vor mir steht. Ich selbst bin beständig jedoch entwickle ich mich weiter. Das heißt, wenn ich vorher schlechte Erfahrungen in einer Sache gemacht habe, lerne ich daraus, arbeite mit mir selbst und mache den Fehler nicht nochmal. Und ich möchte auch einen Mann mit Weitsicht. Wenn er eine schlechte Kindheit hatte (die ich auch hatte und viele andere auch) ist mir wichtig, was er daraus gemacht hat und wie er damit umgeht. Ob er mal bisexuelle Kontakte hatte ist mir dann egal, wenn es eine Probierphase war, nicht aber, wenn er immer noch auch auf Männer steht. Die Pubertät haben wir hinter uns, in dieser Zeit probiert so manch einer manches, verstehst wie ich mein? :)))
Wenn er noch nie einen Haushalt geführt hat, so werde ich ihm schon sagen, wie das zu tun ist. Mama-Bubi kommt mir eh nicht ins Haus, er sollte selbstständig sein. Schau, ich lege sehr viel Wert auf "wachsende" Menschen deshalb sehe ich in einigen Belangen nicht alles ganz so streng, da ich mich auf meine Intuition verlassen kann und wenn ich etwas merkwürdig finde oder eine Person nicht transparent für mich ist, erst recht nachfragen.
Bin sehr sensibel (andererseits) deshalb passe ich auf mich auf UND kann mich einlassen. Perfekt bin ich deshalb laaaaaaaaange nicht :)))
Aber mir ist es wichtig zu wissen, schwarz auf weiß, ob er was hat - sobald ich bereit für den Sex bin und mich einlassen will.
So unähnlich sind unsere Ansichten schon nicht, ich drücke mich halt etwas "blumiger" aus, du oft sehr "faktisch". Das gechriebene Wort, eh schon wissen.
Ich will mir für mich sicher sein, du hast deinen Weg um für dich die Sicherheit zu haben.
 
G

Gast

  • #19
@14 Frederika
Hallo Frederika, man kann zwar danach fragen, wie viele Sexualpartner der andere hatte, aber ob er dir wahrheitsgemäß antwortet, weißt Du nicht. Ich weiß nich wie alt Du bist und bis vor ca. 5 Jahren (ich bin jetzt 40) habe ich auch gedacht wie Du. Bis ich dann festgestellt habe, dass egal in welcher Schicht, egal wie gut die Menschenkenntnis ist, keiner wissen kann was der andere vorher gemacht hat. Nach meiner Trennung vor 5 Jahren hätte jeder der mich gefragt hat wahrheitsgemäß die Antwort bekommen, ich habe 2 Sexualpartner gehabt. Dass mein Ex Mann aber ein notorischer Fremdgänger war und es mit anderen Frauen auch ohne Kondom gemacht hat, das ist wieder etwas, dass man nicht so gerne erzählt. Vor allem will man ja nicht über den Ex-Partner ablästern, das kommt ja auch nicht unbedingt gut an. Ah, und eine Frau, mit der er fremd gegangen ist, hatte auch noch diverse Partner (obwohl ihr das niemand zutrauen würde, da sie aber eine sehr gute Freundin von mir geworden ist und wir uns über alles unterhalten haben, kam auch dieses Thema mal zum Vorschein und sie hat zeitgleich mit mehreren Männern ohne Kondom Sex gehabt...... Okay, ich war so Verantwortungsbewußt und habe, als ich das alles erfahren als erstes einen HIV Test gemacht. Aber kannst Du davon ausgehen, das macht jeder? Außerdem hätte es ja auch sein können, dass wir uns irgendwann getrennt hätten, ohne dass ich von seinem Fremdgehen gewußt hätte. Dann hätte ich auch keinen Test gemacht und wäre trotzdem sicher gewesen, dass ich gesund bin (hätte aber auch anders ausgehen können). Du bist bestimmt eine schlaue Frau, aber gleichzeitig legst Du manchmal eine Naivität an den Tag, die irgendwann mal ungesund sein könnte, also bitte überleg Dir, ob Du nicht doch besser einen Test möchtest. Gerade in gehobenen Kreisen, wo ja hier alle nach einem Partner suchen, wo die Gelegenheiten durch Geschäftsreisen einfach da sind, gerade dort wird viel geflunktert, fremd gegangen, und keiner verrät etwas, weil sie sich gegenseitig decken. Unser Geschäftsführer den wir mal in der Fa. hatten, der hatte sogar in einem Nebenraum über Nacht 3 Matratzen übereinander gelegt, um tagsüber Besuch empfangen zu können. Unser Werksleiter hat mir bei jeder Geschäftsreise bisher immer angeboten, dass wir doch ein gemeinsames Zimmer nehmen könnten. Er sagt es immer im Spaß und ich verneine jedes Mal mit irgendeinen Spruch, aber wenn ich ja sagen würde??? Hm?! Ich weiß nicht, ob er das dann abblasen würde... In Willingen sind regelmäßig so "Clubs" zu finden. Geschäftsführer und höhere Angestellte, die sich einen trinken und anschließend unbedingt eine Frau mit aufs Zimmer nehmen wollen, und das tun sie auch. Meinst Du, diese Männer würden Dir das verraten? Nie im LEBEN!!! Und da sind Mänenr bei, die eher schüchtern erscheinen, nicht die "Aufreissertypen" sind. Auch welche, die nicht unbedingt topmäßig aussehen?! Man kann echt gute Menschenkenntnis haben, aber nicht jeden Fremdgänger enttarnt man dadurch. Ich will aber hier nicht nur gegen die Männer sprechen. es gibt auch genügend Frauen, die so sind. Und es gibt sie - Frauen wie Männer in jeder "Schicht" Nur ein normaler Arbeiter hat z. B. seltener die Gelegenheit dazu :)
 
  • #20
@#17, #18: Ja, dann macht doch einfach einen HIV-Test. Ich habe mich doch überhaupt nicht dagegen ausgesprochen, sondern ihn sogar empfohlen. Ich selbst habe es noch nicht gemacht und genau danach war doch urspünglich gefragt worden, oder?

Also nochmal: Ja, HIV-Tests geben Sicherheit und sind empfehlenswert, wenn jemand Zweifel hat.
 
G

Gast

  • #21
Frederika, ich kann mich blaß daran erinnern, daß Du letztes Jahr in einem anderen HIV-Test-Thread eine völlig andere Meinung vertreten hat - nämlich man allgemein unbedingt vom Partner einen Test verlangen muß bevor irgendwas läuft...

Und Du hattest m. E. auch geschrieben, daß persönlich Du selbstverständlich von Deinem Partner einen Test verlangst und auch schon in dieser Situation durchgeführt hast. Selbstverständlich.

Jetzt plötzlich - frisch verliebt - eine andere Meinung...? Bist Du Dir sicher, daß Dein Freund Dir wahrheitsgemäß geantwortet hat auf Deine Fragen? Bist Du sicher, daß Du ihn durch rosaroten Dunst klar beurteilen kannst? Irgendwie alles sehr mysteriös...
 
  • #22
@#20: Nein, da irrst Du Dich schlichtweg. Ich schreibe immer genau meine Meinung und fertig. Natürlich könnte die sich auch mal ändern, aber in diesem Falle ist es nicht so. Ansonsten bitte einfach den entsprechenden Beitrag zitieren!

http://www.elitepartner.de/forum/ab-wann-verzichet-ihr-bei-einem-neuen-partner-auf-s-kondom.html
dort #12 vom 5. April 2009: "Ich habe noch nie einen AIDS-Test gemacht und habe auch noch nie einen Partner gehabt, der davon geredet hätte."

Auch im Oktober und November 2009 war ich der gleichen Meinung:

http://www.elitepartner.de/forum/ist-aids-nicht-mehr-im-bewusstsein-der-gesellschaft.html

http://www.elitepartner.de/forum/partner-moechte-aids-test-wie-soll-ich-damit-umgehen.html

Also bitte keine ungerechtfertigten Vorwürfe!
 
G

Gast

  • #23
Keine Frage - Sex ohne Kondom nur mit Test. Ich kenne weder die Vorgeschichte meines neuen Partners noch die seiner Ex-Partnerinnen.

Sorry, aber ich hänge zu sehr an meinem Leben... Und wer nichts zu verbergen hat, der wird sich bei dem Wunsch nach einem Test auch nicht anstellen. Ich hatte das Thema erst kürzlich bei einer neuen Bekanntschaft (die dann in die Brüche gegangen ist...). Ich bin bei meiner Forderung wie ein "Mensch vom Mars" angeguckt worden und traf auf Skepsis... Das wiederum hat mich arg misstrauisch gemacht - getrennt habe ich mich wegen etwas Anderem, aber wenn mir ein Mann mit Anfang 40 sagt, er habe noch nie (!) über einen Aidstest nachgedacht, dann finde ich das mehr als merkwürdig!!! Und jetzt, wo alles eh vorbei ist, kann ich nur sagen: gut, dass wir mit Kondomen verhütet haben...

So "geil" könnte ich gar nicht sein, um mein Hirn auszuschalten und die Kondome zu vergessen!!!

w, 32
 
  • #24
@#22: Der "Mensch vom Mars"-Blick rührt wahrscheinlich daher, dass sich das ganze für ihn nach Schlamperei, promisker Lebensweise und überhaupt anhörte und er dachte, er wäre im falschen Film. Wer nicht so wild lebt, denkt eben über so etwas nicht nach und Dein Gedanke hat ihn wahrscheinlich wachgerüttelt, was Du für eine bist! Daher der Blick!

Ich muss sagen, Sex mit Kondom brauche ich gar nicht. Dann lieber warten.
 
G

Gast

  • #25
man muss ja nicht selbst so "wild" leben und darüber nachzudenken, ob es andere nicht tun :) Also ich würde das jedenfalls nicht davon ableiten.
 
G

Gast

  • #26
@#23
Aber WORAUF warten und WIE LANGE?
Glaubst Du, ein neuer Partner hat nach 4 oder 6 Wochen Abstinenz bewiesen, dass er vor Deiner Zeit kein schlimmer Finger war, oder dass Deine Vorgängerin kein promiskes Luder war?
Das kann er Dir nach Wochen, Monaten und Jahren immer noch erzählen.
Ansonsten bin ich ganz Deiner Meinung, Test u. Kondome waren und sind auch kein Thema für mich, obwohl ich vor 2 Jahren im Zuge eines Gesundheitschecks mal einen habe machen lassen.
Mein Partner unabhängig von mir auch, da kannten wir uns noch gar nicht ..... das reicht für mich völlig aus.
w45
 
G

Gast

  • #27
@# 23 Liebe Frederika, du scheinst in der Hinsicht doch leider recht naiv zu sein...
Echt putzig, dass du die Frage nach dem Aidstest mit einem promisken Verhalten gleichsetzen willst... Und das im 21. Jahrhundert... Seit wann hat das was mit einem "wildem" Leben zu tun??? Ich bin - im Gegensatz zu meiner Bekanntschaft (!!!) treu...Und davon mal ganz abgesehen: dass ich mit meinen 32 Jahren natürlich einige Erfahrungen gesammelt habe (ohne von einer Blume zur nächsten zu hüpfen ;-) ) ist doch wohl klar...

... Dieses naive Wunschdenken, dass DU dich nicht anstecken kannst, wenn du "lange" genug wartest, ist unfassbar...
 
  • #28
@#26: Keine Bange, ich bin sowohl vorsichtig als auch alles andere als naiv. Ich schätze das Risiko durchaus realistisch ein und richte mich danach. Würde die Risikobewertung für einen Test sprechen, so ließe ich einen machen. Sehr viele andere mindestens so gefährliche Krankheiten werden nicht getestet und das wiederum wiegt die Leute in falscher Sicherheit.

Nochmal: Natürlich ist ein HIV-Test sinnvoll und empfehlenswert, wenn man Zweifel am Partner hat. Aber oft sollte ein HIV-Test dann nicht der einzige Test sein, der ausgeführt wird, sonst kann der HIV-Test-begründete Verzicht auf Kondome ein grober Fehler sein!
 
G

Gast

  • #29
Na Gott sei Dank, ich dachte schon, ich lese nicht richtig ;-)...
 
G

Gast

  • #30
<MOD: Diffamierungen entfernt> Ich dachte nur das mein Klientel mit denen ich arbeite Schwierigkeiten hat aber das jemand abwägt aus welcher Sozialisation er/sie kommt oder weil die Person so nett ist oder weil man eh zu alt für Aids ist?!Moment irgendwie wenn man nachdenkt kann da doch was nicht stimmen!

Ok vertrauen solte man schon, denn wer sagt denn wenn Person X einen test macht und die Beiden solange mit Sex warten wer sagt denn oder garantiert mir, das einer der beiden Partner sich wes dann nicht zwischen ergebnis und testung oder wo anders holt?? naja war gesponnen...
Zusammengefasst erst denken dann schreiben und man schützt sich ja nicht nur vor Aids und naja Verantwortung ist schon wichtig!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.