G

Gast

Gast
  • #1

Sex ohne Orgasmus

Habe hier einen Mann kennen gelernt mit dem ich auch gerne ins Bett gehe. Allerdings habe ich keinen Orgasmus obwohl ich sehr erregt bin. Er fasst mich nicht an den richtigen Stellen an und obwohl ich mehrfach seine Hand geführt habe, versteht er anscheinend nicht was ich möchte. Ich zweifle langsam an mir und ich glaube, wenn das so weitergeht, verliere ich völlig die Lust. Bei ihm läuft alles super, ich werde immer trockener. Wisst ihr weiter? Reden ist nicht so seine Stärke.
 
  • #2
Tja, nonverbale Kommunikation scheint nicht seine Sache, Reden ist auch nicht seine Sache ... andere Möglichkeiten gibt es nicht. Entweder sprichst Du mit ihm über Deine Wünsche oder Du kommunizierst sie nonverbal mit Handführen, Stöhnen, kurzen Bestätigungen und Anfeuerung ("Ja, so ist gut!" , "weiter!").

Kommunikation muss einfach sein. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es dafür andere Lösungen gibt...
 
  • #3
Er muss ja nicht reden sondern zuhören. DU musst reden! Woher soll ers denn sonst lernen.

Wieso glaubt Ihr immer alles nonverbal regeln zu müssen oder erwartet gar dass er von selbst drauf kommt? Es gibt keine allgemeine Anleitung wo und wie eine Frau angefasst werden muss damit Sie einen Orasmus bekommt. Ist unterschiedlich und oft auch von der Tagesform abhängig. Wenn er also Deine stummen Signale nicht versteht MUSST Du reden. Oder Du wartest ewig auf die Sexuelle Erfüllung.

Was ist denn daran so schwer?
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ein Mann, der nicht gern redet und beim Sex sein Ding durchzieht..
Glaubst Du, er hat ernsthaft Interesse daran, zu wissen, was DU willst???
Ein Mann, der nur Sex will, den kannst Du auch woanders bekommen- und dann vielleicht mit mehr Erfüllung.
Für mich hört sich das gleichgültig an.
 
  • #5
@2

Nein, bei mir ist das nicht unterschiedlich und auch nicht von der Tagesform abhängig (eher schon von der Stärke der Erregung).

Ansonsten gebe ich dir recht, er kann es nur durch reden und erklären lernen. So habe ich meinen Partner auch "angelernt". Seither ist er ein wirklich wunderbarer Liebhaber und der Genuss kommt auf ihn selbst wieder zurück.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Also, wenn mir eine Frau beim Sex die Hand führt, um mir zu zeigen, wo sie gern berührt werden möchte, weil ich bis dahin noch nicht selbst darauf gekommen bin, dann würde ich das nicht ignorieren, sondern dankbar annehmen. So richtig läßt er sich nicht auf Dich ein.

Der Kerl braucht entweder eine noch klarere Ansage von Dir (Los, fass mich da und da an, nu mach schon...) oder er braucht einen "Denkzettel". Wenn alles nichts fruchtet, dann sag, wenn er das nächste mal mit Dir ins Bett will, " Nö, ich komme ja sowieso nicht, das bringt mir nix." Entweder er fragt nach, wie er das ändern kann (und dann seit ihr endlich im Gespräch) oder er wird ausfallend, nennt Dich frigide (was Du sicher NICHT bist) und nimmt Reißaus und Du bist ihn los. Wie Du siehst, egal was passiert, Du kannst nur gewinnen, denn einen Mann, der sich nicht dafür interessiert, wie es Dir beim gemeinsamen Sex geht, den brauchst Du doch nicht wirklich, oder?

Lieben Gruß

m 46
 
G

Gast

Gast
  • #7
Vielleicht solltest Du Dich auch mal verweigern, mit dem Hinweis darauf, dass er Deinen 'Hinweisen' nicht nachgeht und Du so von dem intimen Zusammensein nichts hast, dass es Dir im Gegenteil beschwerlich wird und Du die Lust verlierst.

HIlfsweise kannst Du natürlich Deine eigenen Hände für Dich selbst zur Hilfe nehmen, und Dir während des Verkehrs mit ihm selbst zum Orgasmus helfen. Zum Normalfall sollte das nicht werden.

PS.: Ich hatte einen Partner, der dies partout nicht begriffen hat - weder diskrete Hinweise mit Hand führen/stöhnen/sagen: mach weiter so, noch in Gesprächen (und das obwohl ich in Sachen Kommunikation sehr wohl in der Lage bin, auf den Punkt zu kommen).

@2 Auch mit der allerausführlichsten Erklärung klappt es nicht immer ;-)

Es gibt ein paar Möglichkeiten, Frau ziemlich sicher zum Orgasmus zu bringen, unabhängig von der Tagesform!
 
G

Gast

Gast
  • #8
Als Mann muss ich sagen, dass auch ich es nicht immer einfach finde, eine Frau mit der Hand zu befriedigen, da man dabei eben neben den richtigen Stellen auch die richtige Geschwindigkeit und den richtigen Druck finden muss.
Nach meiner Erfahrung ist es sehr viel einfacher, wenn man relativ schnell zur oralen Befriedigung übergeht.
Daher würde ich Dir raten, ihm das vorzuschlagen, und ihm dann aber auch ganz deutlich (verbal und nonverbal) klar zu machen, wo und wie er lecken/saugen soll.
 
  • #9
@7

es ist ganz einfach, wenn der Mann Hand anlegt, für den frau was empfindet und somit stark erregt ist.
Die richtige Geschwindigkeit ist bei mir in etwa eine Bewegung in zwei Sekunden, oder noch länger, umso stärker wird der Orgasmus.

Viele Männerfinger sind rauh und von daher ungeeiget. Geeigneter in so einem Fall ist der Mund oder der Penis, da stimme ich dir zu.
 
G

Gast

Gast
  • #10
@ #8. Schau, da geht´s schon los mit den Unterschieden. Meine letzte Freundin bevorzugte bspw. ziemlich schnelles Reiben, aber mit wenig Druck.

#7
 
G

Gast

Gast
  • #11
liebe #8, wie die klitorale Stimmulierung für eine Frau mit der Hand besonders erregend ist, ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Meine Erfahrung als Mann gehen da sehr weit auseinander. Es gab Damen, die die von Dir beschriebene sehr sanfte und langsame Stimulierung mochten, aber auch Damen, die einen sehr festen Druck und sehr schnelle Seitwärtsbewegungen (vielleicht 10 pro Sekunde) benötigten, um dadurch zum Orgasmus zu kommen. Ich finde es auch mit der Hand schwierig es richtig hinzubekommen - oral geht es meistens viel leichter.

m / 46
 
  • #12
@9
Das ist "Gewichse" und da komme ich schon auch. So gehts schnell und mündet eher in Reflexen wie in starken Orgasmen. Wenn ich mir so abgefertigt vorkäme, würde ich vom Kopf her nicht wollen, und somit die potentiellen Reflexe von vorherein unterbinden. Aber wiegesagt, ich könnte.

@10
Schwierig ist es nur dann, wenn der Mann noch nicht richtig weiss wo es lang geht.
Mein Partner schafft das ganz einfach bei mir. Das war aber am Anfang natürlich auch nicht der Fall.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Der Wunsch nach einem Orgasmus ist der beste Weg, keinen zu bekommen. Denk nicht nur an den Höhepunkt, sondern lass Dich fallen und genieße es, wenn er Dich an den gewissen Stellen zärtlich berührt. Dann kommt das andere ganz von alleine
 
G

Gast

Gast
  • #14
zu #11:

Ich mußte irgendwie schmunzeln. Da jede Frau ein Unikat, einzigartig und wunderbar ist, aber wesentlich komplexer in ihren sexuellen Bedürfnissen als ein Mann, könntet ihr Euch nicht beim ersten Mal eine "Bedinungsanleitung" auf die Haut malen? Da hätten doch beide etwas davon.

(nicht ganz ernst gemeint)

die #10
 
G

Gast

Gast
  • #15
Für mich unvorstellbar!! Ist das absolute Ende!! m
 
  • #16
@13
Das sagst du, obwohl ich davon ausgehe, dass du nie mit Männern geschlafen hast.
Woher also willst du das wissen?

Fakt ist, von allen meinen Männern mochte es jeder etwas anders.
Manche waren an der Eichel komplett reizunempfindlich und wollte eine feste Schaftmassage, andere wollten es nur an der Eichel unterhalb, wieder andere an der Eichel aber nur an ihren Seiten mit Zeigefinger und Daumen ohne Schaftmassage. Und selbst bei der Schaftmassage gab es Unterschiede, manche wollten es fester/leichter und jeweils langsam oder auch schnell. Vielen Männern hat der Druck auf das Bänchen gefallen, andere fühlten da wirklich nichts.
Einige wollten die Hoden massiert haben, wieder anderen tat es weh. Dann gab es noch die Fraktion die neutral dem gegenüber stand usw. usf.
Soviel zur Einfacheit bei Männern.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Hier Fragestellerin:

Also bis jetzt hat das noch mit jedem Mann irgendwann geklappt. Aber bei dem befürchte ich, wird es nix werden, es fühlt sich mechanisch an. Ich versuche an nichts zu denken, mich fallenzulassen. Aber entweder es tut weh weil er zu grob ist oder er fingert an der ganz falschen Stelle rum. Und diese Vortäuscherei geht mir selber auf die Nerven. Möglicherweise fühle ich zu wenig Verbundenheit.
Oral macht er es garantiert nicht weil das so ein Reinlichkeitsmensch ist.
Reden, schon über Gefühle, möchte er auch nicht.

Tja Leute, danke, eine Chance hat er noch.
 
G

Gast

Gast
  • #18
zu #15 - die #13:

Danke für den Hinweis, dann werde ICH mir bei der nächsten Dame mit Kajal eine Bedinungsanleitung aufmalen! Praktischerweise gibt es Kajal auch in verschiedenen Farben.

Zur FS:
Welche Chance willst Du ihm denn einräumen, wie willst Du es anstellen??
 
G

Gast

Gast
  • #19
Nee, ne Chance würde er von mir nicht mehr bekommen. Passt halt nicht und ein Mann der nicht erne über Sex reden mag und dazu noch so ein Reinlichkeitsmensch ist, dazu noch grob ist, das klingt gar nicht gut. Der käme mir nicht mehr an meinem Körper.

Warum willst du ihm noch ne Chance geben?
 
G

Gast

Gast
  • #20
Hier Fragestellerin:
Warum noch eine Chance? Weil er ansonsten sehr aufmerksam und lieb ist. Das ist ja das Dilemma. Aber möglicherweise hat sich die Sache eh schon erledigt weil er sich nur auf meine Kontaktaufforderung meldet und meistens um den heißen Brei herum redet, was uns angeht. Ich gehe von einer Affaire aus. Das erklärt auch die Oberflächlichkeit im Bett. Schade.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Lieber m46 (Nr.5),

wir, also meine Freundin und ich, stimmen dir komplett zu. Ansonsten können wir nur auf "Keinohrhasen" verweisen:
Schiebt die Frau das Becken nach vorne - hmmmmmmmmmm guuuuuuuuuuuuuuuuuuuut.
Zieht die Frau das Becken zurück - bitte nicht nachpieken oder gar wühlen.

In diesem Sinne Gruß an alle Mäner der Welt.
 
Top