Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #31
nach all den posts ist es nun der einzige und letzte, der dass vorschlägt, was mir auch in der praxis geholfen hat. sich seinen sexuellen fantasien und gefühlen hingeben, also änhlich, als würde man es sich selbst besorgen. ich muss dazu sagen, als frau mit einer anderen zusammen gewesen zu sein und sie hat ja nicht mitbekommen, was in meinem kopf vorgeht, sich aber ebenso wie ein mann gefreut, als "es" endlich geklappt hat.
und es war schon eine überwindung, es damit zu versuchen und sich nicht schlecht oder fremdgeherisch zu fühlen ;)
ganz allgemein ließ ich mich mehr fallen, wenn ich mit ihr in diesen "modus" ging und genoss einfach nur, aber nur körperlich hat es bei mir nur oral geklappt und mit viel konzentration auf das orgasmus-gefühl..was auch irgendwie anstrengend war.
und auf den thread bin ich gestoßen, weil ich nun sex mit einem mann hatte und auch gleich gemerkt habe, wie erpicht er darauf war, es mir zu besorgen..nur habe ich was sex mit männern betrifft ja noch keine ahnung, ob ich auch wieder mit fantasien spielen muss oder so. doch vertrauen und sich voll hingeben ist unglaublich wichtig und dem anderen gleich klar zu machen, dass man seine zeit braucht, den sex auch so genießt und jeglicher druck verboten ist!
 
G

Gast

Gast
  • #32
Hallo,

auch ich (w 48) kenne dieses Thema, denn ich habe auch noch keinen Orgasmus gehabt.

Das Thema ist sehr vielschichtig, daher meine Erfahrungsaspekte

1. sich selbst kennen: mich selbst zum Orgasmus zu bringen ist null Problem
2. timing: es bedarf einer großen Sensiblität des jeweiligen "Gespielen" zu merken, wo und wie man angefasst werden möchte. Mal sehr zart, dann wieder hart, und dies herauszufinden gelingt eben nicht jedem
3. Gewalterfahrung: dieses Thema kann man zwar rational verarbeiten, aber der Körper vergisst nichts
4. Situation und Stimmung: auch wenn man eine Liebesnacht plant und sich darauf freut, weiß man nicht, ob man im betreffenden Moment auch noch so gestimmt ist, und was der andere mitbringt, steht ja auf einem weiteren Blatt

Mein Fazit: viel Zeit mitbringen, Stör- und Stressfaktoren weitgehend minimieren, es sich gut gehen lassen wollen, sich mit dem anderen wohlfühlen, Lachen nicht vergessen!
 
G

Gast

Gast
  • #33
Ich lese gerade ein Buch über Wechseljahre und die hormonelle Situation der Frau .
Dort ist erläutert, dass Frauen mit überdurchschnittlich hohen Testosteronspiegel leichter oder regelmäßig zum Orgasmus kommen. Das ist auch der Grund, warum viele Frauen in höherem Alter bzw. nach den Wechseljahren leichter zum Orgasmus kommen, weil das Östrogen zurückgeht und der relative Testosteronspiegel höher ist.
Für mich klingt das einleuchtend.

Ich konnte beim normalen Verkehr niemals zum Orgasmus kommen, auch nicht, wenn ich selber mit Hand anlege oder mein Partner und die Klitoris stimuliert wird. Es funktioniert allerdings hervorragend mit Vibrator (während der Penetration). Ich musst etwa 45 Jahre alt werden, bis ich das herausgefunden habe.

Allerdings brauche ich schon sehr viel Vertrauen zu meinem Partner, damit ich den Vibrator mit ins Liebesspiel einbringe. Bei einem neuen Mann kostet es mich am Anfang sehr viel Überwindung, das anzusprechen bzw. vorzuschlagen. Manche Männer haben auch ein Problem damit, da sie denken, sie alleine müssten doch auch genügen. W55
 
G

Gast

Gast
  • #34
Das ist bei mir, W, Ende 40, immernoch eine Sache der Gewöhnung, des sich fallen-lassen-Könnens mit dem jeweiligen Liebhaber.
Komischerweise (oder nicht komisch) habe ich festgestellt, dass je weniger Gefühle im Spiel sind, es umso besser klappt, denn ich kann wirklich davon loslassen, jetzt auf IHN gerichtet zu sein, IHM gefallen zu wollen. Ich kann kurz NUR AN MICH denken. Und das konnte ich als jüngere Frau auch nicht.

Was tödlich ist: Dieses Krönungszeremoniell, das Männer so drauf haben: Den O. der Frau als ihren Beweis dafür anzusehen, was für tolle Liebhaber sie sind. Was für ein Quatsch!! Und dass Du das sogar so erleben musstes, liebe FS, dass der Mann dann weg war, weil Du keinen O. hattest, das ist ja grausam hoch fünf.

Du schreibst doch, dass du gerne Sex hast. Das ist doch schon mal viel. Und das werden die Männer schon auch merken. Versuche, dich nicht so drücken zu lassen, durch diese "Beweis"-Erpressung eines Höhepunktes.

Ich habe immer wieder im Bett viel geredet, gesagt, dass ich den Sex auch ohne O. toll finde und sehr erregt bin. Es macht mir nicht so viel aus, nicht zu kommen. Die meisten Männer konnten das nur schwer glauben. Klar, weil es ihrem eigenen sexuellen Empfinden so gar nicht nahe ist.

Und plötzlich, beim Loslassen, da kam er dann auch... übrigens: heute noch immer nicht beim Verkehr, sondern nur durch sensible Handarbeit des Liebhabers (Zunge geht bei mir auch nicht).

Ich wünsche der FS Mut und Geduld!
 
G

Gast

Gast
  • #35
Genau diese Männer finde ich wiederum supertoll, die den O. der Frau als ihren persönlichen Erfolg sehen und die nicht aufhören, bis sie ihn für sie erreicht haben.

In aller Regel sind das dann auch solche Männer, die alle Triks drauf haben.

Sex ohne O ist für mich ein absolut frustrierenden Erlebnis.

w43
 
G

Gast

Gast
  • #36
Bei mir ist es ähnlich wie bei Gast 34. Mein Partner ist ganz wild drauf, dass ich einen O. habe, ich kann ihn aber nur schwer erreichen beim Paarsex, deshalb spiele ich ihn oft vor (ich weiß, das ist gar nicht hilfreich). Und genau wie du (Gast 34) es beschreibst ist es bei uns auch: Mir macht der Sex Spaß, auch ohne O., mein Partner kann das nicht nachempfinden. Oral mag er es sehr, aber da empfinde ich so gut wie nichts.
Wie bei Gast 33 geht es mit dem Vibrator sehr gut und recht schnell. Bei meinem früheren Partner habe ich das Spielzeug beim Paarsex eingesetzt, mein Parnter fand das anregend und toll. Bei meinem jetzigen Partner habe ich das noch nicht gemacht, ich befürchte, er wird sich dann überflüssig oder unzureichend vorkommen
w 56
 
G

Gast

Gast
  • #37
Hier nochmal Gast 33:
Es freut mich, dass es anderen Frauen auch so geht, siehe Gast 35 (danke für den Beitrag).
Was ich noch anfügen wollte: Bei meiner neuen Beziehung habe ich mich noch nicht getraut, das Thema Vibrator anzusprechen. Ich denke, es könnte bei ihm nicht gut ankommen, weil er konservativ ist (vielleicht täusche ich mich auch). Jüngere Männer sind da oft ausgeschlossner.

Aber ich befürchte, dass er die Beziehung beendet, genau aus dem Grund, weil er mir keinen O schenken kann und sich vielleicht ungenügend vorkommt. Er hat sich jedenfalls nach dem ersten gemeinsamen Wochenende mit viel Sex (aber keinem Orgasmus meinerseits) schon merklich zurückgezogen.
W55
 
G

Gast

Gast
  • #38
Als erstes meine ich, sollte er aufhören, Dich und sich unter Druck zu setzen. Er wird doch wohl wahrnehmen, dass Du genießt, was er macht?
Zweitens könntest Du probieren, beim Sex eine aktivere Rolle einzunehmen. Z.B. könntest Du in Reiterstellung eine Weile experimentieren, welche Bewegungen, welcher Rhythmus, welche Geschwindigkeit Dich extrem heiß machen. Dein Freund sollte es zulassen können, dass Du so lange aktiv bist, bis Deine Erregung nicht mehr umkehrbar ist... Er sollte es sogar fast fordern! Dabei kann er mit sanften Bewegungen Deine übernehmen oder beantworten - das steigert erfahrungsgemäß die gemeinsame Lust enorm.
Eine andere Möglichkeit ist es, Dich z.B. im Löffelchen zusätzlich zum Eindringen mit der Hand zu stimulieren wie Du es von der Selbstbefriedigung her kennst.

So kann man als Frau Orgasmen haben. Und ich habe es auch erst mit einem ganz speziellen Partner erlebt, mit dem es in dieser Hinsicht einfah passte und der ein Händchen dafür hatte, der Frau Lust zu bereiten.
Vielleicht musst Du einen solchen Mann noch kennenlernen?
 
G

Gast

Gast
  • #39
Liebe FS,
lange dachte ich auch "was ist los mit mir?" - bei meiner ersten Beziehung (2 Jahre, ich war Andang 20) konnte ich mit meinem Partner nicht zum Orgasmus kommen - alleine allerdings ganz hervorragend. Ich dachte wirklich, ich gehörte zu den Frauen, die es einfach nicht schaffen.. frustrierend, wenn man auch noch Freundinnen hat, die dir ganz easy von den Orgasmen erzählen, die sie mit ihrem Partner haben :-/
Ich war erst 28, als ich die ersten Orgasmen mit einem Partner hatte (allerdings auch nur oral und mit der Hand).

Ich habe dafür verschiedene Erklärungen: Einerseits habe ich das Gefühl, dass die Pille gaaaaanz stark für eine niedrige Libido verantwortlich ist. Wechsel im Zweifel mal das Verhütungsmittel.
Dann musst du dir natürlich auch die Frage stellen, ob du deinen Partner wirklich "scharf" findest und ob er weiß, was dich anmacht? Wenn nicht, zeig's ihm - auch die Intensität und Variabilität.
Das Allerwichtigste ist, wenn er dich streichelt, dass du deine Fantasie auf die Reise schickst - denk an Dinge, die dich anmachen - vielleicht hast du ein eher nüchternes Bild von "er fummelt da so rum" im Kopf. Die rein mechanische Stimulation kann niemals zum Orgasmus führen, dein Kopf braucht heiße Gedanken, damit du dich fallen lassen kannst.
Eine Freundin sagte mir auch, dass sie sich immer konzentrieren müsse, um zum Orgasmus zu kommen - einfach machen reiche nicht aus. Finde deinen Weg.

Viel Erfolg!!

w, 30
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top