• #1

Sexfrust. Was soll ich machen? Wie soll ich meine Frau verführen?

Hi Forum!

Folgende Situation - Meine Frau und ich sind jetzt seit 10 Jahren ein Paar. Ich 39 und Sie 32 Jahre alt. Unsere Tochter wird bald 2. Seit ca. 1 1/2 Jahren haben sich meine (oder auch unsere) Aktivitäten und Einstellungen aufgrund des Kindes geändert. Da meine Frau in Karenz ist war es mir wichtig als "Ernährer" genügend Geld nach Hause zu bringen sodass es niemanden an etwas fehlt.

Da ich einen 50Std. Job habe war ich halt nicht immer der frischeste wenn ich vom Arbeiten nach Hause kam. Vor ca. 6-7 Monaten hat mir meine Frau dann mitgeteilt, daß ihr das alles zu wenig sei. Sie will, daß ich auch einmal das Familienwochenende plane. Sie will, daß ich mich zu Hause mehr engagiere (Haushalt, Garten, Pool . . .) und auch beim Sex will Sie was anderes. Auf die Frage was: "Keine Ahnung, das kann ich dir nicht sagen!".

Ich versuchte mehrere Stellungen und auf die Frage gefällt dir das: "Das weiß ich nicht". Irgendwann war ich dann so fustriert, daß ich mich auch zurückgezogen habe. Sie hat dann angefangen vor ca. 2-3 Monaten eine Psychotherapeutin aufzusuchen zur Gesprächstherapie. Eines Tages sagte Sie dann zu mir, das eine Trennung "auf Zeit" das beste wäre und ich mir eine Wohnung suchen soll. Das habe ich mit dem Hintergrund, daß ich selbst draufkomme wie sehr sie mir dann fehlt, dann auch gemacht. Sie hat dann nur gemeint, daß es in dieser Zeit erlaubt sein sollte auch mit anderen Sex zu haben.

Dem habe ich unter einer Voraussetzung zugestimmt, daß sie mit einer gewissen Person keinen Sex haben soll, da ich weiß, daß sie sich auch in Zukunft öfter sehen wenn ich nicht dabei bin, sollte das wieder was werden. Nun ja, man kann es sich denken. Genau mit dieser Person hatte sie natürlich Sex.. Sie hat ihn dabei auch oral befriedigt, was bei uns in 10 Jahren einmal! vorgekommen ist. Nach früheren Aussagen ihrerseits macht sie das nicht so gerne und so war es für mich bis jetzt auch o.k. Sei´s wie´s sei.

Seit ca. 2 Wochen bin ich wieder daheim eingezogen weil Sie und meine Tochter sehr vermisst habe. Und jetzt versuche ich natürlich auch Dinge zu ändern. Sie hat seit dieser Zeit zu mir gesagt ich soll sie bitte sexuell nicht drängen, sie wäre noch nicht so weit. Habe ich eingesehen und somit auch unterlassen. Heute war sie wieder bei ihrer Therapeutin und das ist der Grund wieso ich jetzt schreibe. Meine Frau sagte zu ihr, daß sie noch immer nicht so richtig glücklich sei, vor allem beim Sex. Daß sie frustriert ist,daß ich mir nichts einfallen lasse und keinen Versuch starte sie zu verführen. . .Jedoch sagte sie zu mir ich soll sie nicht bedrängen?! Nach einem Telefonat vor ca. 3 Std. hat sie micht dann forsch darauf hingewiesen mir was einfallen zu lassen und sie zu verführen.

WAS SOLL ICH MACHEN? WIE SOLL ICH MEINE FRAU VERFÜHREN?

Folgende Dinge funktionieren nicht: gemeinsam duschen, sie bei einem film zu streicheln, eine fuß- bzw. rückenmassage, mal zusammen ein Glas Rotwein auf der Terrassenbar.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #2
Lieber M

das klingt nach innerer Mauer bei deiner Frau. Sie ist sehr wütend.
Diese Therapeutin macht es nur schlimmer.
Denn das Erproben der eigenen Sexualität sollte doch wohl zunächst den Partner mit einbeziehen statt einen Neuen.

Wenn es mit dem Sex nicht klappt sind Machtkämpfe meist das Problem.
Sie sieht sich in der Rolle dass du ihr was schuldig wärst.
Ich tippe mal drauf: sie fühlt sich mickrig ohne ihren Beruf. Den Unmut kriegst du jetzt ab.
Das Ventil ist der Sex. Ihr müsst reden ob ihr diesen Lebensstil haben wollt auf Kosten eurer Liebe.
Wenn du sie kaum siehst wird sie dich auch nicht begehren. Sex aus Dankbarkeit ist eine heikle Sache. Es endet meist damit dass einer der beiden den anderen hasst.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich kann sehr gut nachempfinden wie Du Dich fühlst.
Ist es eine gute Partnerschaft, wenn der eine Partner nur fordert? Deine Frau hat Luxusprobleme. Mich wären Ihre Forderungen zu viel.
Ich habe das Gefühl, dass Du zu lieb bist. Solche Frauen brauchen einen Mann, der führen (nicht nur in der Firma) kann und mal seine Meinung durchzieht (ich bin für Gespräche auf Augenhöhe aber die finden bei Euch anscheinend nicht statt).
w
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich würde auf ein gemeinsames Gespräch mit der Therapeutin bestehen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
...
Solche Frauen brauchen einen Mann, der führen (nicht nur in der Firma) kann und mal seine Meinung durchzieht (ich bin für Gespräche auf Augenhöhe aber die finden bei Euch anscheinend nicht statt).
w

Sehe ich auch so, mach ihr klare Ansagen, dass du dich nicht zum Affen machen lässt, dass sie sich erstmal klarwerden soll, was sie eigentlich will.

Dieses "Verführ mich!" aber wenn du es dann versuchst, kannst du ihr nichts recht machen ist doch Kinderkram, da solltest du schnellstens einen Riegel vorschieben.

Mag sein, dass es für sie gerade keine einfachen Zeiten sind, aber daran könnt ihr beide zusammen etwas ändern, wenn sie da einen auf Prinzessin macht, bringt das nichts.

Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #6
- du schenkst deiner Frau keine Romantik, keine Zärtlichkeit und keine Leidenschaft. Du willst nur Sex.
- deine Frau träumt vermutlich von anderen Dingen
- na klar, ich hätte auch Sex mit GENAU DEM Typen, mit dem ich nicht haben sollte! Ist doch logisch? Würdest du doch auch machen oder? Überhaupt zeigt mir das, dass dir deine Frau einfach egal ist. Ein leidenschaftlicher Mann würde so eine lasche Behauptung gar nicht aufstellen, dass sie mit anderen Männern schlafen soll. Ein guter Mann will seine eigene Frau für sich behalten und würde jedem anderen anderen Typen die Nase brechen. Scheinbar bringst du es ihr im Bett halt nicht und sie ist angeödet und zu ideenlos mit dir geworden, weil du so viel Leidenschaft und Romantik bringst, wie eine halbwarme Suppe.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Vielleicht bist du zu sanft und zu wenig dominant. Deshalb kann sie dir auch nicht sagen, was sie möchte, Sie will, dass du mit ihr machst, was du möchtest.

w
 
G

Gast

Gast
  • #8
Mir scheint du lässt dich ein bisschen viel von deiner Frau herumschubsen. Sie bittet dich auszuziehen, du machst es. Sie hat Sex mit einem anderen, du tolerierst es. Sie fühlt sich zu wenig verführt, du überlegst warum. Spielen deine Bedürfnisse in dieser Beziehung überhaupt noch eine Rolle?
Sie arbeitet nicht, sitzt zu Hause und kümmert sich um das Kind mit allen Annehmlichkeiten. Bist du nicht der FS der schon mal geschrieben hat seine Frau fühlt sich auf dem Land nicht wohl?

Der Tipp eines Gastes mal mit zur Therapeutin zu gehen ist gut. Dann kannst du deine Sichtweise vielleicht auch mal einbringen. Es nützt nichts wenn nur einer versucht an der Beziehung etwas zu ändern. Und nur der Gang zum Therapeuten und hinterher fordern bringt nichts.

w46
 
  • #10
Folgende Dinge funktionieren nicht: gemeinsam duschen, sie bei einem film zu streicheln, eine fuß- bzw. rückenmassage, mal zusammen ein Glas Rotwein auf der Terrassenbar.



googlen sie bitte "the rational male" und lesen alle Blogs von Rollo Tomassi. Fangen sie mit "year one" an.

In einem Blog kommt genau ihr Problem vor. Auf wenn es am Anfang seltsam klingt. lesen sie es einfach.
Vertauen sie mir einfach. Es kostet sie nur ein paar Tage Zeit. Und es rettet ihre Ehe.

Ihr Frau schreit nach Alpha und sie sind 100% Beta. (Sie kriegen nicht mal Oralsex von ihrer Frau)

Als Game-Erfahrender sage ich ihnen, verbieten sie ihrer Frau zu dieser Therapeutin zu gehen. Sie hat keine Ahnung. Sie sollen mehr im Haushalt helfen um sexuell attraktiver zu werden?

Die Therapeutin und ihre Frau haben eine "Allianz" um mehr Ressourcen aus ihnen rauszupressen.


Gehen sie fremd. Ihre Frau hat es auch getan. Und sie haben es beide vereinbart.
Vergessen sie den ganzen Rotwein, Massage und Blablabla-Mist.
(Dieser Fremdgeh-Vorschlag war zu 100% von ihrer Frau und sie wollten und sind niemals fremd gegangen? Stimmts?)
Die Beta-Versorgungsstrategie, die ihre Frau knüppelhart mit ihnen fährt, bricht dann wie ein Kartenhaus zusammen. Sie wird dringender die Not verspüren mit ihnen zu schlafen. Sie werden sogar Oralsex kriegen. Wetten?

Wenn sie ihre Frau behalten wollen, müssen das sogar machen. Ihre Ehe ist zu 90% schon zerbrochen.
Und falls sie nicht geschieden werden, werden sie eine lieblose Ehe leben mit ganz schlechten Konditionen ihrerseits.
 
M

Mooseba

Gast
  • #11
Also du bist echt zu lieb. Ihre Forderungen nach mehr Hilfe im Haushalt kann ich nachvollziehen, denen solltest du nachkommen. Aber das mit dem Sex würde ich mir nicht lange gefallen lassen. Und dass du einer Trennung auf Zeit zustimmst und ihr gar erlaubst, mit einem anderen zu schlafen, ist eine echt schwache Nummer von dir. Sie will dich als Esel und jemand anderen als Hengst. Hau mal auf den Tisch.
 
  • #12
- du schenkst deiner Frau keine Romantik, keine Zärtlichkeit und keine Leidenschaft. Du willst nur Sex.
...Überhaupt zeigt mir das, dass dir deine Frau einfach egal ist. Ein leidenschaftlicher Mann würde so eine lasche Behauptung gar nicht aufstellen, dass sie mit anderen Männern schlafen soll. Ein guter Mann will seine eigene Frau für sich behalten und würde jedem anderen anderen Typen die Nase brechen.
Verstehe ich nicht? Habe ich etwas überlesen?

Der FS schreibt:
"Eines Tages sagte Sie dann zu mir, das eine Trennung "auf Zeit" das beste wäre und ich mir eine Wohnung suchen soll. Das habe ich mit dem Hintergrund, daß ich selbst draufkomme wie sehr sie mir dann fehlt, dann auch gemacht. Sie hat dann nur gemeint, daß es in dieser Zeit erlaubt sein sollte auch mit anderen Sex zu haben.."
Ach nein, ich habe richtig gelesen. Der FS reist sich den A.... auf, seine Frau stellt nur Forderungen

FS: Dir kann ich nur raten, deiner Frau mal ordentlich die Leviten zu lesen. Mach ihr klare Ansagen. Wie einige andere Antworten schon sagten. Das hilft, eigene Erfahrung.
Wenn es nicht helfen sollte, suche dir eine neue Frau.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Deine Frau spielt mit Dir und respektiert Dich wahrscheinlich schon lange nicht mehr wirklich.
Sie will, will, will. Höre auf, dem genügen zu wollen! Sofort!

Was willst Du? Was bekommst Du? Was tut sie relativ zu dem, was sie von Dir alles verlangt?
Daheim sein, Kind und Haushalt hüten? - Lachhaft!

Warum ziehst Du aus, wenn sie Abstand will?
Wie kannst Du es dir nur gefallen lassen, dass sie ihre Sexualität mit einem anderen auslebt und Dir diesbezüglich nur Vorwürfe macht???
Kontere! Und sage ihr, was DU willst! Und wenn Du das nicht bekommst, dann lasse sie in Zukunft stehen, wenn sie Forderungen und Vorwürfe macht. Gehe dann einfach mal mit Freunden schön weg. Suche Dir vielleicht eine nette Freundin etc. Diskutiere nicht mir ihr, sondern mache, was Du willst. - Zeige ihr mal einen echten Grund, sauer auf Dich zu sein.-
Wenn sie ihr Verhalten dann nicht ändert, wars eh nix. Und was soll eine Therapie bringen, wenn sie fremdpoppt und Du lässt es Dir gefallen?

Meine Empfehlung wäre auch, dass Du mal einen einen "privaten" Vaterschaftstest ohne ihr Mitwissen vornimmst.

m/35
 
G

Gast

Gast
  • #14
Lieber FS,

ich schließe mich meinen Vor-Schreibern an. SIE SPIELT mit Dir!!! Du bist viel zu lieb. Das verschafft Dir keinen Respekt. Wahrscheinlich ist ihr Liebhaber ein sehr dominanter Typ und ersetzt das was Du nicht bist. Sie will verführt werden?? Dan sei ein Mann in Gottes Namen und nimm die Scheuklappen ab. Sei ein Macho der alten Schule. Zeig ihr Deine dunkle Seite. Sei nicht mehr langweilig! Wenn sie demnächst z.B. wieder eine blöde Ansage macht, dann verbiete Ihr den Mund und sag, dass Du jetzt zu Deiner heißen Geliebten fährst weil die geil.. Schlampe keine Widerworte gibt oder so ähnlich und Du sie gerne mal mitnehmen würdest für einen Dreier. Zeig ihr wo es langgeht und Ihr werdet wieder Leidenschaftlich sein wie nie zuvor und der Lover ist passé, viel Spaß ;), w/30
 
G

Gast

Gast
  • #15
Lieber FS,
es ist höchste Zeit, zuhause was zu ändern. Deiner Frau geht es zu gut (Haus, Pool, 1 kleines Kind), sie ist nicht ausgelastet, hat Zeit, zur Therapeutin zu gehen und diese scheint sie erst recht auf dumme Gedanken zu bringen. Mach' mal nicht das Betamännchen, sondern verwandel' Dich in den Alphawolf, der zuhause das sagen hat. So einen Mann will sie - siehe Oralsex mit einem andern Mann.

Reduzier' Deine Arbeitszeit, dann kannst Du zuhause mehr machen. Das hat sicherlich finanzielle Auswirkungen, also melde die Kleine in der Kita an und schick' Deine Frau halbtags arbeiten, damit sie Dein reduziertes berufliches Engagement finanziell ausgleicht. Dann ist sie auch müde und kommt auf weniger dumme Gedanken.

Setz' Zeichen, dass auch Du anders kannst. Such' Dir einen Therapeuten, der Dir zu etwas mehr Selbstbewusstsein verhilft, als Gegenpol zu ihrer Therapeutin. Sorg' dafür, dass Dein Einkommen auf ein neues Konto geht, auf das nur Du Zugriff hast, von dem Du die Fixkosten zahlst und überweis' ihr ein mageres Haushaltsgeld auf ein gemeinsames Konto. So zeigst Du ihr, wer der Chef ist und motivierst sie arbeiten zu gehen, wenn sie etwas mehr finanzielle Freiheiten wünscht. Es gibt Frauen, die verstehen nur diese Sprache und glaub' mir, sie wird Dich wieder attraktiv/spannend finden.
Abgesehen davon ist es eine gute Vorbereitung für eine Scheidung. Wenn sie schon im Job steht, kann sie Dir nicht mit vollen Unterhaltsforderungen kommen. Kümmer' Dich um die Verhütung, damit sie Dir durch eine weitere Schwangerschaft nicht Deine Zukunft zerstört und Dich unattraktiv für andere Frauen macht. Mit solchen Verhaltensweisen wirst Du ihr reichlich zu denken geben und sie wird Dich nicht mehr als Hampelmann sehen.

Müh' Du Dich nicht sexuell um sie ab, sondern lass' sie sich um Dich bemühen. Es gibt auch noch andere Frauen. So wie sie sich an einem anderen Mann versucht hat, solltest Du Dich an anderen Frauen versuchen, z.B. an einer Escortlady, die Dir mit Stil richtig was beibringen oder Dich so befriedigen kann, wie Deine Frau es ja wohl auch nicht hinbekommt - sonst wüsstest Du ja, was gefragt ist. Für eine Frau ihres Alters ist es eine ziemlich schwache Einstellung, zu vertreten, dass allein der Mann für die sexuelle Befriedigung der Frau zuständig ist.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Deine Frau spielt mit Dir und respektiert Dich wahrscheinlich schon lange nicht mehr wirklich.
Sie will, will, will.
...
Was willst Du? Was bekommst Du? Was tut sie relativ zu dem, was sie von Dir alles verlangt?
...
Warum ziehst Du aus, wenn sie Abstand will?
Wie kannst Du es dir nur gefallen lassen, dass sie ihre Sexualität mit einem anderen auslebt und Dir diesbezüglich nur Vorwürfe macht???
Kontere! ...
Meine Empfehlung wäre auch, dass Du mal einen einen "privaten" Vaterschaftstest ohne ihr Mitwissen vornimmst.

m/35

Ich knüpfe an diesen und den Beitrag von "bigger" an.

Wie viel wollen Sie sich noch gefallen lassen?
Als erstes gehört diese "Therapeutin" raus aus dem Spiel. Man könnte darüber spekulieren, inwieweit die selbst therapiebedürftig ist...)
Dann stellen Sie (realistische, aber eindeutige) Spielregeln auf.
Wenn beides (und nicht nur eins davon!) funktioniert, haben Sie vielleicht (!) noch eine Chance, Ihre "Ehe" zu retten.

Ansonsten sollten Sie vielleicht einmal darüber nachdenken, wie Sie
1. Ihren A... retten
und
2. solche Fehler bei der Partnerinnenwahl künftig vermeiden werden.

Viel Glück!
(Sie werden es brauchen.)
M (50+)
 
G

Gast

Gast
  • #17
1) Das Problem ist doch das Anspruchsdenken Deiner Frau. Sie hat auf der einen Seite die höchsten sexuellen Ansprüche, vermag sie auf der andern Seite aber nicht zu definieren - das überläßt sie Dir. Ein Problem des Anspruchsdenkens liegt auch darin, daß sie meint, sich alle Freiheiten nehmen zu können und dabei auch ungeniert Sexualpartner auswählen zu können, vor allem auch solche, mit denen Du ein Problem hast. Sie respektiert Dich nicht mal insoweit, als sie - wenn sie schon als Deine Partnerin fremdgehen darf - nicht auf Deine Wünsche Rücksicht nimmt wenn Du mal sagst "mit dem aber nicht"

2) Das Anspruchsdenken führt erstens zu o. g. Definitionsproblemen: Die Frau will ein tolles Sexleben, weiß aber nicht, wie es aussehen soll. Beim Formulieren dieser "Ziele" fällt sie zwangsläufig auf die Schnauze und so frägt sie einen Seelenklempner. Nun kann man entweder stark sein und nach vorn blicken, die Zähne zusammen beißen und die Probleme ohne Seelenklempner lösen oder man kann sagen "ich weiß nicht mehr weiter, ich bin soooo schwach, ich suche mir Hilfe". Nur der, der Dir "helfen" will redet oft nur g'scheid daher, tut die Probleme wiederkauen und wiederaufarbeiten ohne Ende was dazu führt, daß nichts vorwärts geht. Wenn ein Problem vielfach erörtert und besprochen wird, wird es nicht gelöst, vielmehr kostet es noch mehr Kraft. Damit wird das Problem größer, die Unsicherheit größer und der "Hilfe" - Bedarf beim Seelenklempner nimmt damit nur zu. Natürlich verdienen die Seelenklempner damit ihr Geld und zu oft stumpfen sie auch ab und verpassen bildlich ihren Patienten den Tritt in den Allerwertesten, der ihnen oft gut täte.

3) Deine Frau hat ein tolles Luxusleben, Du bringst das Geld ins Haus, arbeitest hart, sie hat viel Geld und hohe - undefinierte - Ansprüche. Vor allem machst Du ihr alles Recht. Sexuell wie nicht sexuell, Du trennst Dich mal, Du bist wieder mit ihr zusammen, mit andern Männern Sex haben ist kein Problem, nur wenn Du sie willst, ist es eines, sie spielt mit Deiner Distanz, Deiner Nähe, Deinen sexuellen Bedürfnissen und Deiner Liebe zu Euerem Kind. Eine Trennung kommt für Dich ja nicht in Frage - und das weiß sie.

4) Wenn Du Dir nun überlegst, was Du tun kannst: Ich würd mir das Recht rausnehmen, Sex mit andern Frauen haben zu dürfen: Wenn sie mit andern Männern Sex haben darf darfst Du das gleiche mit andern Frauen. Willst Du gelten, mach dich selten. Aber ich würde auch einen Scheidungsanwalt kontaktieren, denn Du bist ein herzensguter Mensch und sie nutzt das schamlos aus. Du verdienst mehr als dieses ausnutzende Weib.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Aus eigener Erfahrung kann ich den Beitrag von "bigger" zu 100% unterschreiben und nur dringend raten, ALLE genannten Aspekte konsequent so umzusetzen.

Wenn die Beziehung nicht mehr zu retten ist, kannst du daran auch nichts mehr ändern.

Nach vorne schaunen, nicht zurück. Konsequent und entschlossen handeln. "zu lieb" hat dich nicht weiter gebracht.

Alles Andere führt dein eigenes Leben (weiter) ins Disaster!
 
G

Gast

Gast
  • #19
Ich würde gerne erst einmal wissen, warm Deine Frau bei einer Therapeutin ist. Gibt es eine Diagnose? Ich finde es schon seltsam, dass alle vor mir das anscheinend nicht beachten. Ich bin aber auchd er Meinung, Du solltest ein Gespräch mit der Therapeutin führen. Lass Dir von ihr erklären, was Deine Frau hat. Eigentlich solltet ihr zusammen an einem Strang ziehen und nciht gegeneinander arbeiten. Das kann doch nie der Sinn einer Therapie sein.

Ich gebe aber auch meinen Vorrednern recht, du trittst sehr schwach auf. Wahrscheinlich wünscht sich Deine Frau etwas mehr Dominanz. Das schließt ja keine Romantik und Verführung aus. Mein Vorschlag wäre, dass Du einen Babysitter besorgst, vielleicht sogar für mehr als einen Abend (sind vielleicht Eltern oder Freunde dazu bereit?). Und dann entführst Du Deine Frau in einen andere Welt. Vielleicht legst Du ihr einen Brief mit Datum und Uhrzeit hin mit einem Zimmerschlüssel für ein Hotel. Ohne irgendetwas zu sagen. Und dann empfängst Du Sie da wie jemanden, den Du noch nie in Deinem Leben gesehen hast. Wie würdest Du Dich da verhalten? Versuch doch mal in eine solche Rolle zu kommen, sie dich selbst und sie nochmal mit neuen Augen. In diesre Rolle kannst Du sie sowohl verwöhnen, als auch ganz dominant auftreten und ihr zeigen, dass Du mehr von ihr willst. Dann wird sie sich wahrscheinlich begehrt vorkommen. Ich vermute, das ist das, was ihr zur Zeit fehlt.

w, 32
 
  • #20
Ich würde gerne erst einmal wissen, warm Deine Frau bei einer Therapeutin ist. Gibt es eine Diagnose? Ich finde es schon seltsam, dass alle vor mir das anscheinend nicht beachten. Ich bin aber auchd er Meinung, Du solltest ein Gespräch mit der Therapeutin führen. Lass Dir von ihr erklären, was Deine Frau hat. Eigentlich solltet ihr zusammen an einem Strang ziehen und nciht gegeneinander arbeiten. Das kann doch nie der Sinn einer Therapie sein.


Mir platzt gleich der Kragen. :D Hören sie bitte auf das Wort "Diagnose" in den Mund zu nehmen.

Ich bin selbst Psychiater und Therapeut und diese sogenannten PaartherapeutINNEN
sind Heilpraktikerinnen mit einem Wochenendkurs in feministischer Psychologie.

Dementsprechend auch die "Erfolge". Wenn der Mann nach 10 Stunden Arbeit nach Hause kommt,
soll er noch den Boden wischen. Das wird die Ehe sicher retten.

Kleiner Exkurs:

Ein durchschnittlicher Haushalt dauert bei 4 Personen 2 Stunden und 25 Minuten.

Dazu kommen noch viele Hausarbeiten, die der Mann verrichtet und die gar nicht als Hausarbeit "deklariert" werden. Steuererklärung, Rasenmähen, Reparaturarbeiten, usw.

Die meiste Freizeit laut statistischem Bundesamt (die auch ihre Rente berechnen) haben zu Hause bleibende Frauen mit Kindern.

Und dann ist der Mann nach insgesamt 12 Stunden (inkl. Berufsverkehr) wieder zu Hause und kriegt Vorwürfe um die Ohren gehauen, weil er sich noch nicht um die Wäsche gekümmert hat.

Tolles Tennis, liebe PaartherapeutINNEN.

In Studien wurde gezeigt, dass wenn der Mann gar nicht im Haushalt hilft und nur die Brötchen verdient,
(klassische Rollenverteilung) es mehr Sex gibt, die Ehefrauen insgesamt glücklicher sind und die Ehen eher halten.

Einziger Nachteil: der feministische Zeitgeist wird nicht berücksichtigt und Heilpraktikerinnen werden
arbeitlos


Liebe w32, ich kann ihnen sagen was die Frau hat, sie ist chronisch untervögelt auf gut Deutsch.
Sie bittet ihren Mann sogar "Alpha", also zu einem richtigen Mann, zu werden, damit sie mal wieder Lust verspürt.

Lust ist nichts, was bei einer verabredeten Massagesession entsteht, sondern ein natürliches Phänomen was aus männlicher und weiblicher Anziehung besteht. Sie ist nicht planbar oder aushandelbar.
Dazu muss der Mann aber männlich sein. Und das kommt nicht vom Wäschewaschen.
 
  • #21
Eine Frau investiert nur so viel Energie in sie, wie absolut nötig ist, um sie zu halten.

(Vergessen sie den ganzen Romantik-Mist, wir reden hier von einer tiefen unterbewussten Ebene,
die Frauen sogar oft selbst verborgen bleibt. Deswegen lügt auch niemand wenn er die Existenz dieser Ebene abstreitet. Trotzdem ist sie da)

Ihre Frau hat sie fest in der Hand. Deswegen fährt sie auch noch zusätzlich die "Mach auch noch den Haushalt"-Schiene. Weil sie es kann.

Sie sind der nette Beta-"Trottel" der seinen Verdienst bei ihr abgibt und sich auch noch bei der Hausarbeit
einspannen lässt. Weiblicher Jackpot. Und dafür muss sie noch nicht einmal ihr Becken hinhalten.

(Aus ihrem gesamten Beitrag sprechen nicht sie, sondern ihre Frau: "Wir wollen das, wir wollen jenes"
Nein, ihre Frau will und sie folgen)

Und sie "darf" sich sogar noch ihren eigenen Stecher halten. (Den sie natürlich auch noch mit Oralsex verwöhnt, weil er ein "richtiger" Mann ist und um ihn zu halten gehört es für eine Frau dazu ihn auch mit
Oralsex zu verwöhnen. Ich wette ihr Stecher kriegt noch viel mehr, wozu ihre Frau bei ihnen keine Lust hatte. Und ja, das wird sie abstreiten)

Millionen von Jahren haben Frauen absichtlich und aus Berechnung ihr Becken hingehalten, um ihre
Männer mit Sex an sich zu binden.

Und aus dieser Absicht ist im Laufe der Evolution "ein natürliches Programm" geworden.

Der "Zwang" wurde zu natürlicher Lust bei der Frau.

Deswegen kriegen sie zum Beginn einer neuen Beziehung den wilden Affen-Sex mit ihrer neuen Freundin
und nach der Ehe nur noch das Sparprogramm. Es ist keine pure, bewusste Absicht ihrer Frau,
sie wird einfach "komischerweise" weniger Lust verspüren und es auf das Wetter schieben.

Das gleiche bei "Versöhnungssex".

Frauen sind nicht das romantischere Geschlecht. Sie ziehen aber Vorteile daraus, wenn wir Männer das denken.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Lieber FS,

Deine Frau erpresst Dich. Ihr fehlt es an Wertschätzung und Respekt Dir gegenüber. Statt miteinander zu "arbeiten", arbeitet sie gegen Dich. Lerne, Dich abzugrenzen und versuche Dich in Gelassenheit. Es geht nicht um Leistung. Wenn sie gehen will, lass sie gehen. Stärke Dein Selbstvertrauen !

Alles Gute für Dich !

w, 33
 
G

Gast

Gast
  • #23
Oh man ich könnte echt k.... wenn ich sowas lese, wie manche Frauen den eigenen Mann vorführen- das ist ja echt nur noch mies. Hoffe für dich lieber Fragesteller, dass du eines Tages eine Frau findest die sich wirklich verdient hat und die sich liebt wie du bist.
 
G

Gast

Gast
  • #24
nochmal die 22 :-D
sorry hatte mich verschrieben- ich meine natürlich, dass ich für dich lieber Fragesteller hoffe, dass du eines Tage die Frau findest, die dich wirklich liebt wie du bist!
 
G

Gast

Gast
  • #25
Hallo FS,
1. Ich habe mich beim Lesen der TS ebenfalls gefragt (wie viele Gäste hier), welch fragwürdige Strategie diese Therapeutin mit deiner Frau ausgearbeitet hat. Eine Gesprächstherapeutin darf diese Bezeichnung aber nur führen, wenn sie eine lange Zusatzausbildung z. B. im Bereich Psychologische Psychotherapie absolviert hat. Heilpraktiker(innen) dürfen sich - nach erfolgter Zusatzausbildung - nur Psychologische Berater nennen. Ich werde etwas hellhörig, wenn sich hier im Forum jemand als Psychiater bezeichnet und dieses (unklare) Detail deines TS als Vorlage nutzt, eine Generalabrechnung mit all den angeblich ach so feministisch ausgerichteten Heilpraktikerinnen in den Thread einzuflechten.
An deiner Stelle ich deiner Frau deutlich machen, dass diese Therapie bislang einen massiven Wirbel für die gesamte Familie erzeugt hat (zeitweilige Trennung, außerehelicher Sex). Frag sie, was eigentlich die Zielsetzung dieser Therapie ist. Und falls du so denkst: Klarstellen, dass du keine Lust hast, nach jeder Sitzung mit neuen Forderungen konfrontiert zu werden, deren "Botschaft" du erst einmal entschlüsseln musst. In der Therapie deiner Frau sollte es vorrangig darum gehen, wie sie sich selbst verändern kann. Mit dieser Grenzziehung würde ich die "Baustelle" an sie delegieren.

2.) Es gibt keine einzige verlässliche Studie, deren Ergebnis als Erfolgsrezept für häufigen Sex mit glücklichen Ehefrauen genutzt werden kann. Und wer behauptet, nicht berufstätige Frauen mit Kindern hätten am meisten Freizeit, hat noch nie ein Kleinkind (oder mehrere Kinder) von 6 Uhr morgens an betreut, versorgt, durch die Gegend kutschiert - diese Frauen sind fremdbestimmt in ihrer Zeit, was zu hohem Frustpotential führen kann (wie auch am Arbeitsplatz). Ich würde mit deiner Frau die Möglichkeit klären, sich einen Teilzeit-Job zu suchen! Oder besser: Fordere sie dazu auf! Und: Deine Versuche, die todlangweiligen Aufgaben im Haushalt minimal mit ihr zu teilen, sind nicht Zeugnis deines Versagens (Beta-Mann), sondern Ausdruck deines Bemühens (deiner Liebe), ihre Lebenswelt nicht einfach zu ignorieren. In anderen Familien haben diese Aktionen seitens der Männer oft Erfolg - mehr Verbundenheit, mehr Nähe, mehr Sex.

3.) FS, auch ich finde, dass deine Frau sich extrem egozentrisch verhält. Ich wäre aber an deiner Stelle vorsichtig, mich Anhängern von Theorien über "so tickt die Frau, die will nur vom Alphawolf durchgev.... werden" vorbehaltlos anzuschließen. Das kann eine Ebene sexueller Wünsche sein, durchsetzt mit anderen Bedürfnissen, denen eine Massage/Romantik durchaus gerecht wird. Es gibt nicht "die Frau" sowie es nicht "den Mann" gibt. Das Thema Anziehung in Partnerschaften ist an Komplexität kaum zu überbieten. Wie es scheint, spielt in deiner Beziehung ein Machtgefälle eine Rolle. Vielleicht braucht sie jetzt erst einmal den starken Mann, der ihr im Bett und generell klare Ansagen macht. Probiere es aus.
w, 42 (keine Heilpraktikerin)
 
G

Gast

Gast
  • #26
@bigger

Das, was Du schreibst scheint leider auf die Frau des FS zuzutreffen.

Aber es fällt mir ehrlich gesagt sehr schwer, das auf alle Frauen zu verallgemeinern. Denn die Folge davon wäre ein Vertrauensverlust und eine ausgewachsene Paranoia gegenüber Frauen, dass man als Mann stets auf der Hut sein muss, letztlich doch immer nur manipuliert und ausgenutzt zu werden. Und man sich nie wirklich auf eine Frau emotional einlassen bzw. verlassen dürfe.

Dabei bleibt das Konzept einer Beziehung als stabile, auf gegenseitigem Vertrauen basierende, sich gegenseitig stützende soziale Struktur doch völlig auf der Strecke.

Und wo zieht man dann die Grenze zwischen einer manipulativen Persönlichkeit mit soziopathischen Zügen und dem normalen menschlichen (hier dem weiblichen) Verhalten?

Da Du scheibst, dass Du vom Fach bist, erkläre mir das doch bitte mal.

m/35
 
G

Gast

Gast
  • #27
<Mod.: Wir bitten nicht weiter das Therapeuten-/Psychiater-/Heipraktiver-Thema zu erörtern, sondern sich wieder ausschließlich dem Problem des FS zu widmen. Vielen Dank für Ihr Engagement.
Ihr Moderationsteam>
 
G

Gast

Gast
  • #28
Also lieber FS, was ich an deiner Stelle machen würde: nach Hause kommen und die Frau direkt richtig durchvö...n. Nicht lange fragen gefällt dir dies oder gefällt dir das. Zur Tür ´reinkommen und über sie herfallen. Wenn du dir das nicht vorstellen kannst, kann es sein, dass ihr nicht zusammen passt.
Wenn sie das auch blockiert, ist das ihr Problem.

m
 
G

Gast

Gast
  • #29
<Mod. Nebenthema entfernt. Wir haben ausdrücklich darum gebeten, dieses Thema nicht weiter zu erörtern. Danke für Ihr Verständnis.>


Deine Frau zum Oralsex zu nötigen, wo du weißt, dass die das nicht mag, wäre unterirdisch! - Du solltest die Stammtisch- und frauenverachtenden Parolen hier vergessen und mal versuchen, dich in ihre Lage hineinzuversetzen:

Sie hat ein Kleinkind, das ist nicht unbedingt eine stressfreie Angelegenheit, besonders nicht nachts. Der Vorschlag, den sie gemacht hat, dass jeder mit jemand anderem Sex haben sollte resultiert daher, dass sie sexuell auf dich keine Lust hat und selbst nicht weiß woran das liegt!
Das kannst du weder erzwingen und schon gar nicht einfordern.

Deine Frau ist unglücklich, sonst ginge sie nicht zu einer Therapeutin, denn das macht i.d.R niemand aus Langeweile, da gäbe es bessere Beschäftigungen für gelangweilte Ehefrauen wie Powershoppen u.ä.

Dass deine Frau keine Lust auf Sex mit dir hat, kann verschiedene Gründe haben, aber ganz sicher liegt es nicht daran, dass es ihr "zu gut geht" wie hier einige meinen oder das sie "untervögelt" (welch abartiger, frauenverachtender Begriff !!!) ist. An dem Fehlen irgendwelcher Techniken, wie du meinst, liegt es auch nicht.
Eine Störung in der Paarbeziehung zeigt sich oft auf sexuellem Gebiet, kann ihre Ursache aber im zwischenmenschlichen Bereich haben.

Hast du schon mal daran gedacht, dass deine Frau sich von dir vernachlässigt und einsam fühlen könnte, wenn du zig Stunden weg bist? Und das einzige worauf es dir dann im zwischenmenschlichen Bereich noch ankommt, ist Sex. Verständlich, dass sie darauf keine Lust hat, sie fühlt sich nicht geliebt und nicht gemeint, daran ändert weder eine Massage, eine Dusche oder sonst irgend eine Technik etwas! Es könnte sein, dass sie sich gedemütigt und benutzt fühlt.
Du vermittelst ihr nicht, dass du sie liebst, sondern du kommst nach Hause und willst fi....

Sei liebevoller, aufmerksamer und zeige ihr vor allem, dass du sie als Mensch liebst und nicht nur als Sexualobjekt, denn das tötet die Lust bei den meisten Frauen.

Es ist also wahrscheinlich nicht so, dass du zu unmännlich bist, sondern du erfüllst ihre emotionalen Bedürfnisse nicht und daher kommt das ganze Dilemma.

Dass sie nicht sagen kann, was ihr sexuell gefällt, ist doch auch verständlich, wenn sie bereits mit 22 Jahren mit dir zusammengekommen ist. Woher soll sie das wissen, wenn sie es nie erfahren hat?!?!
 
  • #30
<Mod.> Ich kenne nicht einen einzige Ehe, bei der durch mehr Hausarbeit durch den Mann die Ehe für beide Seiten glücklicher wurde.

Das einzige was wirklich etwas bringt ist der komplette Rollentausch. Die Frau geht 12 Stunden malochen
und der Mann macht 2 Stunden und 25 Minuten Hausarbeit pro Tag. Da wurden alle Frauen
schweigsam.


Es gibt zig Studien, die zeigen, dass in der klassichen Rollenverteilung mehr Sex gibt.
und beide Partner zufriedener sind.

Er "ignoriert ihre Lebenswelt", wenn er nicht im Haushalt hilft. Da sie fremdgeht, was genau macht sie
dann mit "seiner Lebenswelt"?


Aus ihnen trieft der Dekonstruktivismus des Feminismus. "Ziehen sie sich nen Sack an und rasieren sich ein Undercut und sie sind immer noch eine Frau" Blödsinn. Eben nicht.

Es gibt nur eine Form der Männlichkeit und eine der Weiblichkeit.

Und darauf beruht sexuelle Anziehung. Es ist an Einfachheit sogar nicht zu überbieten.
(Warum sollte die Natur ein kompliziertes Paarungssystem erfinden? Das ist kontraproduktiv)
Das hat man "andersrum" mit Studien an Transsexuellen auch noch mal bewiesen.

Nur durch die Verweiblichung der Männer in den letzen 30 Jahren wurde das System kompliziert.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top