G

Gast

Gast
  • #1

Sexspielzeug in der Nachttisch-Schublade

Kenne einen Mann, seit einigen Wochen, wir hatten auch wunderbaren Sex.

Jetzt war ich bei ihm zu Hause.
Ich bin wirklich nicht prüde, aber als er Sexspielzeuge aus der Schublade holen wollte, war ich doch etwas entsetzt.
Sicher kann man das zusammen ausprobieren. Warum nicht, bin nicht prüde.
Den Zeitpunkt halte ich aber für zu früh.
Und die Tatsache, dass er sowas besitzt. Ich gehe davon aus, dass er das nicht zufällig hat.
Ich habe ihn nicht gefragt, konnte erstmal mit der Situation nicht umgehen.

Jetzt überlege ich den Kontakt einzustellen.
Wer sowas in der Schublade hat, wird es auch einsetzten und vielleicht nicht nur mit mir.
Ich zweifel auch an seiner Treue.
Bin ich zu verklempt?
 
  • #2
Was waren es denn für Sexspielzeuge? Werde doch mal etwas konkreter, damit wir Dein Entsetzen nachempfinden können.

Prinzipiell denke ich auch, dass frische Beziehungen auch mit Natur pur spannend genug sein müssten und Sexspielzeuge und seltenere Spielarten erst nach und nach einbezogen werden sollte. Andererseits kommt das sicherlich auch auf die Experimentierfreude und Situation im Einzelfall an.
 
  • #3
Und die Tatsache, dass er sowas besitzt. Ich gehe davon aus, dass er das nicht zufällig hat.
Ich habe ihn nicht gefragt, konnte erstmal mit der Situation nicht umgehen.

Jetzt überlege ich den Kontakt einzustellen.
Wer sowas in der Schublade hat, wird es auch einsetzten und vielleicht nicht nur mit mir.
Ich zweifel auch an seiner Treue.

1. Sexspielzeug und Untreue sind zwei verschiedene Dinge.
2. Es ist kein Zeichen von Verklemmtheit oder Prüderie, dass Du diese Spielzeuge (im Moment) nicht mit ihm ausprobieren möchtest. Jeder Mensch hat eben unterschiedliche Vorlieben und "Geschwindigkeiten".
3. Es ist aber ein Zeichen von Verklemmtheit und/oder fehlendem Selbstbewusstsein, dass Du Deine Vorstellungen und Befürchtungen nicht kommunizierst und stattdessen einfach den Kontakt abbrechen willst. Sprachlosigkeit in Bezug auf Sex ist ein Problem, dass Dir sicher auch in Zukunft ein erfülltes Liebesleben sehr erschweren wird. Sei erwachsen und sprich mit ihm über Deine Wünsche und Befürchtungen. Selbst wenn Ihr hier nicht auf einen Nenner kommt, wirst Du daran wachsen.
 
G

Gast

Gast
  • #4
mich würde das auch stutzig machen..

diese abgestumpfte sexualität : (

spielzeug mit austauschbaren spielpartner..
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich hätte damit auch ein Problem. Ich würde niemals Sexspielzeug benutzen wollen, das mein Partner vorher schon mit einer anderen Frau benutzt hat, das sollte bitte neu gekauft werden, am besten zusammen, das finde ich einfach wiederlich. Ausser es handelt sich um Handschellen o.ä., aber auch die gehören am Anfang weggepackt.
Ich halte es für ein schlechtes Zeichen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Nun, ich habe sowas auch in der Schublade für mich ;-) Aber im ernst, in einer frischen Beziehung nicht nötig, später gemeinsam drüber reden es gemeinsam kaufen und ausprobieren macht mehr Freude. Und benutze Spielzeuge? Igitt. Hast Du einen HIV Test verlangt von ihm? Ich wäre auch vorsichtig mit sowas und mich würde der schnelle Schritt zur Spielzeugschublade auch stutzig machen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Was hat Sexspielzeug mit Treue zu Tun ?
hm mal alle Frauen die eine Vibrator haben die hand heben ... Sind die jetzt alle Untreu ?
 
G

Gast

Gast
  • #8
Die FS
Durch den Besitz von Sex-Spielzeug schliesse ich nicht auf Untreue.
Aber durch den sofortigen Einsatz.
Da er es ohne Absprache einsetzten wollte, denke ich das läuft öfter bei ihm so ab.
Wenn ich mich auf so etwas einlasse, möchte ich das selbst aussuchen.
Es handelte sich um Dildos für Vaginal sowie Anal-Bereich.
Weiter habe ich nicht geschaut.
 
G

Gast

Gast
  • #9
1. ...sollte man kein gebrauchtes Spielzeug benutzen- das ist mehr als ekelhaft!
2. ...frage ich mich gerade, was in eurer Sexualität noch kommen soll, wenn er schon jetzt Spielzeug zur Unterstützung braucht!
3. ...ich würde mich auch zurückziehen, aber nicht, ohne ihm meinen Rückzug zu erklären!

Manche Dinge kann man nicht mehr ungeschehen machen! Bei mir wäre der Mann durch...
 
  • #10
Geht es noch verklemmter?

Was soll denn daran so schlimm sein, wenn jemand Sexspielzeug in der Schublade oder in einer Tasche hat? Du hattest doch sicherlich auch Vorgängerinnen, FS. Wenn jemand auf Spielzeuge dieser Art steht, kauft er sich diese eben, um im Bedarfsfall bestens vorbereitet zu sein.

Frauen sind da manchmal wirklich seltsam. Einerseits wollen sie einen Mann, der Erfahrung auf diesem Gebiet hat, andererseits soll er so tun als sei sie die erste Frau.

Ich bin auch mit einem "Arsenal" von "Sexspielzeugen" ausgestattet. Mit denen miß man schließlich auch umgehen können bzw. diese Erfahrung muß doch von irgendwo herkommen. Ich verfüge über genügend Haarscheren, Haarschneidemaschinen (mit unterschiedlichen Sounds) und Naßrasierer. Keine meiner Freundinnen hat sich darüber beschwert. Sie wußten aber schon vorher, was sie erwartet.
 

Angele

Gesperrt
  • #11
Lieber Dogbert. Jetzt werde ich aber mal neugierig. Was eigentlich tust du mit den Damen mit den von dir beschriebenen Spielzeugen? Ich erwarte keine ausführlichen Sex-Anweisungen o.ä. (das gehört hier nicht hin!), sondern ich frage mich, ob die Frauen es akzeptieren, so von dir bespielt zu werden. Als Frau möchte ich auch beim Sex als Mensch und Frau wahrgenommen werden und nicht Objekt von auszulebenden Gelüsten sein.
Ansonsten gebe ich denjenigen Recht, die sagen: nie Sexspielzeug, das schon anderweitig benutzt worden ist. Igitt igitt ....
 
  • #12
@Angele

[ ] Diese Frauen wurden nicht benutzt, sondern suchten einen Mann, der sie bzw. ihre Bedürfnisse versteht. Sie haben ein bestimmtes Verlangen, welches eben nicht von jedem verstanden wird. Diese Damen möchten und wollen kahlgeschoren werden. Es ist für sie Sex pur. Sie sind keine "Objekte" und fühlen sich auch nicht als solche. Wir machen alles zusammen, inkl. Opernbesuche, reden über Literatur, besuchen Ausstellungen, Museen etc.

Sie möchten mit ihren superkurzen Haaren als das wahrgenommen werden, was sie sind: Nämlich sie selbst.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ansonsten gebe ich denjenigen Recht, die sagen: nie Sexspielzeug, das schon anderweitig benutzt worden ist. Igitt igitt ....

Klar. Und den Penis, der schon in anderen Frauen war, will ich auch nicht. Für Frauen, die schon von anderen Männern penetriert worden sind, gilt das natürlich genauso. /Ironieoff

Nun tut mal alle nicht so, als ob man Spielzeug nicht reinigen könnte.

M.E. ist die FS wirklich verklemmt - einfach weil sie nicht in der Lage ist, mit dem Mann über ihre Bedürfnisse zu sprechen.

w33
 
  • #14
@#9, Dogbert:

Also mit "verklemmt" hat es rein gar nichts zu tun, wenn jemand ein Arsenal an Sexspielzeug in der Schublade des neuen Partners nicht mag. Was für ein Unsinn! Du hast deine Vorlieben, ok, aber diese sind noch lange kein Beweis dafür, dass DU NICHT "verklemmt" bist!

Nein, mir geht es so,wie den meisten Frauen: Uns macht es total an, und schätzen es, wenn der neue Schatz ein so guter Liebhaber ist, dass er er jedes Spielzeug in den Schatten stellt.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Die FS an Dagobert
Dein Schlusssatz ist der Wichtigste!

Sie wussten aber schon vorher, was sie erwartet !!!!
Das genau ist der Punkt, Ich wusste es nicht.
Ich bin wirklich alles andere als prüde, aber ich möchte vorher gefragt werden.
 
  • #16
Liebe Fragestellerin,
Du betonst zweimal, dass Du wirklich "nicht prüde" bist, hmm, vielleicht bist Du es doch.

Ich (m) habe auch Sexspielzeug in meiner Nachttischschublade und bin durch meine beiden letzten Partnerinnen, die darauf gestanden haben, dazu gekommen. Ich brauch das nicht, aber manchmal kann es halt auch Spass machen.
Allerdings hätte ich es nicht so angestellt wie Dein Partner und einfach das Spielzeug gezückt. Ich hätte in einer normalen Situation, außerhalb des Schlafzimmers, das Thema direkt angesprochen und würde mich dort natürlich auch nach den Wünschen meiner Partnerin richten. Denn, im Bett ist alles erlaubt, was BEIDEN Spass macht.
Und noch eine andere Sache. Die Verwendung von Sexspielzeug sagt meiner Ansicht nach überhaupt nichts über die Treue eine Partners aus. Hier eine Verbindung zwischen Untreue und Sexspielzeug herzustellen ist vollkommen abstrus. Nur weil Dir der Gedanke daran fremd ist, kannst Du nicht eine Untreue mutmaßen.
Redet offen und direkt darüber, auch das kann Spass machen ;-)
 
  • #17
@Angela

Du wirst es nicht für möglich halten. aber es soll eine ganze Menge Frauen geben, die erwarten, daß der Mann genügend Sexspielzeuge hat, da es ohne sie für sie nicht geht. Wenn eine Frau wie im meinem Fall nicht ohne Rasierer auskommt, bringt sie den auch von sich aus mit. Der ist auch ihr Sexspielzeug. Verklemmt bin ich sicher nicht, weil wir darüber sprechen.
 

Angele

Gesperrt
  • #18
Lieber Dogbert. Ich habe lange, dichte, gesunde, blonde Haare; noch vor 20 Jahren bis zum Hintern. Seit ich 14 Jahre bin, trage ich mit Stolz lange Haare, und meine Partner mochten eben diese an mir. Allein der Gedanke, diese im Zug eines Sex-Spieles abzuschneiden, würde mich in Albträume versetzen. Ich will nicht deine besonderen Sex-Spiele verurteilen, besonders wenn zwei erwachsene, mündige Menschen diese so wollen, dann ist es ok, aber irgendwie erscheint mir das Abschneiden von Haaren widernatürlich.
Haare sind ein Teil der Persönlichkeit, was man aus ihnen macht, wie man sie trägt usw. Ein totales Abschneiden ist eine kleine Kastration. Haare sind auch in vielen Kulturen sexuelles Symbol, die man je nach Überzeugung lang und offen oder kurz oder gebunden trägt oder unter einem Tuch versteckt! Immer jedoch haben vorhandene (!) Haare einen Wert, ganz besonders bei Frauen!
Das Beschneiden von weiblichen oder männlichen Genitalien - also bei Frauen die Verstümmelung der Genitalien und beim Mann die sog. Beschneidung - ist ebenso wie das Abschneiden der Haare ein Ausdruck von sexueller Verstümmelung. Glücklicherweise wachsen Haare nach, aber ich bekomme Gänsehaut oder Albträume alleine bei dem Gedanken. Tja, jedem das seine.
 
  • #19
@Dogbert, ich habe dir auch nicht unterstellt, "verklemmt" zu sein,du solltest das anderen gegenüber aber auch bleiben lassen!

In deinem Umfeld mag es ja so sein, dass bei Frauen ohne Rasierer nichts geht. Da du hier ja bereits kund getan hast, dass du Penetration nicht schätzt, ist das für sie wahrscheinlich auch gute Lösung.
Jeder, wie er mag! - Ich würde da eher durchdrehen!
PS: Dass die Damen dann doch lieber ihren eigenen Rasierapparat mitbringen, passt zum Thema hier und ist durchaus verständlich...
 
  • #20
Angela.... das mag alles für Dich gelten. Es gibt aber auch Frauen, u. a. aus anderen Kulturkreisen, die das anders sehen. Für sie ist der Kopf die erogenste Zone und es ist immer wieder eine Art Hochzeit, Weihung oder "Entjungferung", wenn sie geschoren werden.

Für strenggläubige Männer jüdischen Glaubens ist es eine Ehre, beschnitten zu werden. Traditonsbewußte Japanerinnen lassen sich zur Hochzeit eine Glatze rasieren. Wenn der Mann stirbt, geschieht das gleiche Zeremoniell. In Teilen Ostafrikas wird ein Mädchen, welches geschlechtsreif ist, kahlrasiert. In Indien bei den Hindus ist das Kahlscheren ein Zeichen eines bevorstehenden Glückes.

Meine Freundin bekommt heute noch Brechanfälle, wenn sie neben langhaarigen Frauen sitzen muß. Sie trägt selbstverständlich eine Glatze, wie es sich für sehr schöne Frauen gehört.
 
  • #21
@ Angele bei #17: genau, jedem das seine. Mann, laß ihn doch...Offenbar findet er Frauen, die sich gerne von ihm scheren lassen.
Hab ich übrigens noch nie gehört, man lernt ja nie aus :)...also, ich meine, daß es jemanden sexuell erregt, geschoren zu werden.

Weißte, was ich für 'nen Fetisch hab ? Zärtlichkeit. Wenn ein Mann mich superzärtlich küßt, werde ich feucht. Da reicht noch viel weniger: ein Blick, eine bestimmte Art zu reden, sowas...geht auch am Telefon.
Bin echt pervers, ne ?

Was soll das Diskutieren ? Jedem das seine.

Und wenn die prüde FS ( du bist es ! ) keinen Vibrator benutzen will, muss sie ja nicht. Vielleicht macht's der Mann auch ohne...oder mit 'nem neuen...oh Mann, über sowas hätte ich nie nachgedacht. Der macht die doch sauber ! Genau wie seinen Penis, der ist auch gebraucht...und deine Vagina auch, igitt !

Ich hab drei Vibratoren, die liegen auch in meiner Schublade. Körperlich wirken die seeehr gut ( kann ich nur empfehlen ), einen zärtlichen Mann würde ich trotzdem immer vorziehen. Oder noch besser einen Mann, der zärtlich meine Vibratoren an meine Klit hält.
 
  • #22
Lieber Dogbert,

kein Wort dagegen, dass die Menschen die unterschiedlichsten Aktivitäten genießen können.

Aber eine Frau, die nicht neben einer langhaarigen Frau sitzen kann, hat entschieden ein Problem- und sei sie die schönste Frau der Welt. Aber wenn ihr gleich schräg gemustert seid, passt es doch...

Liebe FS, Dildos kann man ganz sicher reinigen. Dennoch war es nicht schön, dass Du so überrumpelt wurdest- ich würde mir auch intensiv Gedanken machen, ob der Mann der Richtige für mich wäre...
 
G

Gast

Gast
  • #23
Der macht die doch sauber ! Genau wie seinen Penis, der ist auch gebraucht...und deine Vagina auch, igitt !
.

Das glaubst auch nur du! Männer sind bekanntlich weniger reinlich (allgemeine Sauberkeit etc,) als Frauen! Wenn man dein Statement für bare Münze nehmen würde, könnten wir doch in einem Haushalt zb. auch gemeinsame Unterwäsche tragen! Mutter teilt sich ihre mit der Tochter, das gleiche Vorgehen beim Vater mit dem Sohne... Herrje!
Es ist doch wohl ein großer Unterschied, ob man SICH körperlich reinigt, oder Gegenstände! Allerdings gebe ich dir recht: mit einem Mann, der vor vielleicht einer Stunde mit einer anderen Frau intim war, hätte ich auch so meine Probleme bezüglich Reinlichkeit!

Ich glaube übrigens nicht, dass die FS prüde ist... Sie fühlte sich schlicht überrumpelt! Es ist äußerst ungewöhnlich, BEIM ERSTEN MAL Sexspielzeug zu benutzen, und zwar OHNE VORHERIGE ABSPRACHE! Das ist respektlos...
 
G

Gast

Gast
  • #24
Dieser "Überfall" mit dem Spielzeugarsenal ist nun nicht gerade sensibel und intelligent. Aber ich will den armen Kerl mal in Schutz nehmen. Scheinbar war der Sex gut und er fühlte sich von der FS verstanden. Also wollte er mit ihr auch die anderen Facetten seiner Erotik ausleben und hat damit eine Bauchlandung provoziert.
Die FS hätte auch die Möglichkeit gehabt, zu fragen, was man damit anstellen kann oder eine andere spielerische Form finden können, die Sachen jetzt noch mal in der Schublade zu lassen oder das eine oder andere Statement in Sachen "mag ich" oder "mag ich nicht" abzugeben. Nichts ist schlimmer, als wenn über sexuelle Vorlieben nicht kommuniziert wird.
Aber wenn sie völlig überfahren war - ok., das kenne ich auch, dann ist das so.
Ich finde übrigens die Argumentation "unsere Geschlechtsteile sind auch nicht unbenutzt" sehr schlüssig (gleiches gilt für Betten, Sofas, Matratzen...) Ich habe ein paar sehr schöne, sorgfältig ausgesuchte Spielzeuge, die nicht billig waren und würde die nicht unbedingt neu kaufen wollen, bevor sie zum Einsatz kommen.

Überhaupt habe ich eher das Problem, daß der Mann Sexspielzeuge als unliebsame Konkurrenz zu sich ansieht. Schade eigentlich. Sie können doch Ergänzung und Bereicherung sein (bes. Analtoys). Aber viele sind halt gern Heimwerker ;)
 
  • #25
Haare sind ein Teil der Persönlichkeit, was man aus ihnen macht, wie man sie trägt usw. (...) Das Beschneiden von weiblichen oder männlichen Genitalien - also bei Frauen die Verstümmelung der Genitalien und beim Mann die sog. Beschneidung - ist ebenso wie das Abschneiden der Haare ein Ausdruck von sexueller Verstümmelung.

Vorweggeschickt, ich finde schöne lange Haare erotisch und eine Frau, die sich eine Glatze scheren ließe, käme mir nicht ins Haus und schon gar nicht ins Bett! Aber dennoch:

1. Wenn Haare ein Teil der Persönlichkeit sind, dann kann es auch Teil der Persönlichkeit sein, sich die Haare abzuschneiden. Auch damit bringt das jeweilige Individuum seine Persönlichkeit zum Ausdruck. Es muß einem nicht gefallen, aber es ist legitim und auch nicht "widernatürlich". Nicht alles, was einem nicht gefällt oder man selbst nicht täte, ist gleich widernatürlich. Und mit dem in Wahrheit inhaltsleeren Begriff der Widernatürlichkeit - denn letztendlich ist fast alles was der Mensch tut widernatürlich, das heißt von der Natur so nicht vorgesehen - wurde schon alles mögliche verteufelt.

2. Die Parallele zur Genitalverstümmelung von Frauen finde ich anmaßend und übergriffig. Wenn zwei Menschen einvernehmlich und eigenverantwortlich etwas völlig harmloses tun, was nur Deinem und auch meinem Ästhetikempfinden zuwiderläuft, ist es etwas ganz anderes als die Verstümmelung eines Menschen. Dogbert konkludent mit Menschen gleichzusetzen, die Genitalverstümmelungen vornehmen, überschreitet die Grenzen des mir in einer Diskussion noch erträglichen

@FS

Sexspielzeug hat sicher nichts mit Treue oder Untreue zu tun. Allerdings ist die Vorgehensweise des Herrn tatsächlich sehr merkwürdig. Ich glaube allerdings nicht, daß er das Zeug schon bei vielen Frauen rausgeholt hat. Dann hätte er nämlich merken müssen, daß die meisten Frauen auf dieses Verhalten ablehnend reagieren. Ich vermute vielmehr, daß es in seiner letzten Beziehung fester Bestandteil des Sexlebens war und er es mittlerweile unreflektiert als normal empfindet. Daher würde ich nicht zum Kontaktabbruch schreiten, sondern offen und vorwurfsfrei mit ihm reden. Immerhin scheint ja sonst alles in Ordnung zu sein.
 
  • #26
@#19
Ok ok,lieber Dogbert! In manchen Ländern mag das üblich sein.
Hier in Deutschland jedoch sind die meisten eben eher unseren Gewohnheiten angepasst, und da gelten Glatzen im Normalfall bei Frauen alles andere, als erotisch. - Und kaum eine empfände sich dadurch attraktiver!
Außerdem wird die FS wird bei ihrer Verwunderung über die Sexspielzeugsammlung wohl kaum einen Rasierapparat gemeint haben.
Die "Brechanfall"- Nummer deiner Freundin halte ich für therapiebedürftig!
 

Angele

Gesperrt
  • #27
Lieber "Volljurist".
Sicher hast du Recht, dass das Abschneiden von Haaren um vieles sehr viel harmloser ist das Verstümmeln von Genitalien. Ganz ohne Zweifel, und ich räume ein, dass der Vergleich schamlos hinkt.
Nur versuche ich zu erklären, dass eben schöne, lange, gepflegte Haare sehr erotisch sind. In den meisten Kulturen nimmt man das auch so wahr.
Auch hier in Europa haben viele junge Frauen lange Haare, während dieselben Frauen sich diese abschneiden, sobald sie "unter der Haube" sind und also mit ihren langen Haaren (im übertragenen Sinne: unter der Haube versteckt) gar keinen Eindruck mehr machen zu brauchen. Sie haben sich ja einen Mann "geangelt" und brauchen sich um lange, gepflegte Haare nicht mehr zu kümmern.
Mein Ex hatte während unserer kurzen Ehe auch immer kritisiert, dass ich doch meine Haare abschneiden sollte. Je öfter er das sagte, desto länger wurden meine Haare. Sie sind mein "Markenzeichen" und ich bin stolz darauf!
 
  • #28
Jetzt möchte ich doch nochmals gerne auf das eigentliche Thema der FS zurück kommen.

Ich wäre natürlich auch total enttäuscht, wenn der neue Liebste in der ersten Nacht unverhofft die Erotik- Schublade öffnete! Meine Güte, die ersten Intimitäten sind doch das Spannendste überhaupt - ohne das ganze Zeugs!
Da braucht es nichts weiter, als zwei Körper, die verliebt und heiß aufeinander sind. - Sonst gar nichts!

Ich würde doch glatt vermuten, der arme Kerl sei dermaßen von Minerwertigkeitsgefühlen geplagt, dass er sich selbst nicht zutraut, einer Frau zu genügen. Ein unsicheres Würstchen, also. Ich unterstelle mal, dass fast keine Frau sich wünscht, dass Dildo, Peitsche, oder sonst etwas in der ersten Nacht benützt werden, und schon gar kein Rasierer zum Kahlscheren des Kopfes.

Der neue Liebste, seine Hände, sein Geruch und sein Penis in Aktion genügen vollauf!
 

Angele

Gesperrt
  • #29
Liebe Angela (27).
Wie wunderschön du das formuliert hast!
Ich gebe dir vollkommen recht.
All die Sex-Spielzeuge verdinglichen Gefühle, Sex, Kommunikation. Es wäre nichts für mich.
Mein Körper, mein Geruch, meine Stimme etc. sollen wahrgenommen werden, ebenso wie ich die meines Partners wahrnehmen will. Nichts anderes soll "dazwischen" kommen.
 
  • #30
Diese Sexspielzeuge sollten auch nicht gleich in der ersten Nacht zum Einsatz kommen, sofern man sowas nicht vorher bewußt kommuniziert hat. In der Regel dienen zur zusätzlichen Stimulierung, wenn man alles andere schon durchprobiert hat.

Das Kahlscheren des Kopfes (oder der ohnehin geschorene Kopf) oder andere von der Norm abweichende Praktiken (SM, BDSM, Latex/Leder etc.) sind erforderlich, um überhaupt tiefergehende sexuelle Gefühle auszulösen.

Es geht hier meist um bestimmte reizauslösende Handlungen und nicht, wie es nach außen vielleicht wirkt, um irgendwelche "bescheuerten" zusätzlichen Spielereien.
 
Top