G

Gast

  • #1

Sexualität und Wechseljahre

Hier wird immer soviel von Sex geschrieben und wieviel Lust auch die Älteren unter euch noch haben. Bei mir entwickelt sich das ganz anders und das frustriert mich, weil ich eben auch mal viel Lust hatte.

Gespräche in der Realität ergeben sich zu dieser Thematik nicht und deshalb schreibe ich es hier.
Ich befürchte, ich gehöre auch zu den seltenen (?) Frauen, die bedingt durch die Wechseljahre die Freude am Sex verlieren. Oder ist das nur eine Phase?
Wie war das so bei euch?
w43
 
G

Gast

  • #2
Ich denke, das kommt ganz stark auf den Mann an deiner Seite an. Ist es der langjährige Ehemann und Vater deiner Kinder, dürfte die Sexlust wegen allgemeinen Alltags usw. dahin schwinden. Dann könnten die Wechseljahre auch eine Ausrede sein, keinen Sex mehr haben zu müssen.

Bei einer frischeren Beziehung dürfte die Anziehungskraft jedoch so groß sein, dass auch die Sexlust groß ist/bleibt. Ich bin mittendrin in den Wechseljahren, jedoch erst seit ein paar Jahren mit meinem LG zusammen. Die Lust ist nachwie vor da, aber es stimmt auch sonst in der Beziehung und wir haben ein reges Sexleben. Hinterfrage deine Lebensumstände, vielleicht erhälst du da deine Antworten.
 
  • #3
Liebe FS, Du tust mir leid. Ich habe nach den Wechseljahren ein viel schöneres Sexleben als früher. Auch kenne ich keine Nebenwirkungen wie Scheidentrockenheit. w51
 
G

Gast

  • #4
Hast du mit deiner Frauenärztin gesprochen? Das könnte hilfreich sein deine Lage einzuschätzen, mit 43 ist frau nicht unbedingt in den Wechseljahren, das können andere Faktoren sein wie lang andauernder Stress.
w43
 
G

Gast

  • #5
Bist Du sicher, dass Du mit 43 Jahren schon in den Wechseljahren bist?
Warst Du beim Arzt?
w/45
 
G

Gast

  • #6
Ich glaube, Du brauchst Dir keine Gedanken zu machen. So eine Phase hatte ich auch schon. Es lag einfach daran, dass der Mann mit der richtigen Anziehungskraft fehlte. Seither ist es fast besser als früher.

w/46
 
G

Gast

  • #7
mit 43 schon Wechseljahre?

Vermutlich hängt es mehr von psychischen Faktoren ab und von Lebensumständen, auch vom Partner, als von evtl. hormonellen Schwankungen.
 
G

Gast

  • #8
Ich weiß nicht was daran, dass eine Dame mit 43 in die Wechseljahre kommt, sooooo ungewöhnlich sein soll. Extrem viele Frauen geraten schon mit Ende 30 dort hin. Liebe Damen, Ihr müsst Euch mal ein bißchen besser erkundigen. Man kann hier oft nur mit dem Kopf schütteln, wie mainstream schreibt.

w46
 
G

Gast

  • #9
Ich habe mit 53 J. den besten Sex, unbeschwert, lustvoll mit einem zärtlichen und ebenso lustvollen Partner, etwas jünger als ich.
 
  • #10
Natürlich kann man mit 43 schon in den Wechseljahren sein. Schließlich beginnen die nicht auf Knopfdruck, sondern schleichend.

Immerzu den Partner (egal ob Frau oder Mann) für ein gelangweiltes Sexualleben verantwortlich zu machen, erscheint mir übrigens etwas einfach.... jeder ist für sich, sein Leben und seine Sexualität selbst verantwortlich. Im Zweifelsfall muß man sich eben etwaas länger als 6 Minuten pro Tag miteinander unterhalten.

Ich gehe inzwischen auf 60 zu, habe meine Sexualität immer als befriedigend und angenehm, aber nie als lebensdominierend erlebt. Tatsächlich wird sie für mich immer weniger wichtig, und ich empfinde das als sehr angenehm. Wie graußlig wäre es, wenn ich mir auf Teufel komm raus einen Bettpartner suchen müßte! So viele tolle Männer in meiner Altersklasse gibt´s nun mal nicht und irgendeiner zur Bedürfnisbefriedigung? brrrrrr, igitt!

Mir gefällt es, daß ich mehr Zeit für mich und meine Interessen habe, die Menschen mit denen ich mich umgebe suche ich nach menschlicher und nicht nach sexueller Kopatibilität aus - alles sehr angenehm und streßfrei! Wenn ich mit vorstelle, daß ich am Morgen (nur um mir einen friedlichen Tag zu sichern) auch lustlos schnell eine Nummer machen müßte .... nein Danke!

Und: Ja, wenn die Reproduktionsphase abgeschossen ist, wird Sexualität weniger wichtig. Der Mensch ist nun mal hormongesteuert und weniger Hormone bedeuten weniger Druck. Was für ein Glück! Wie heißt es so schön? "Alles zu seiner Zeit"
 
G

Gast

  • #11
Liebe FS,

bist du mit 43 Jahren schon in den Wechseljahren? Sehr früh, finde ich.

Wenn deine Lust auf Sex wirklich so gering ist, und es tatsächlich an den Wechseljahren liegen sollte, dann gibt es genug Möglichkeit, da zu helfen. Sei es durch Sport, kein Übergewicht!, gesunde Ernährung, und die Frauenärztin kann auch gute pflanzliche Mittel verschreiben, dass die Wechseljahrbeschwerden wieder weg gehen.

w 48, der es bisher relativ gut geht
 
G

Gast

  • #12
Danke @7 - als ob es eine Schande ist, mit 43 in den Wechseljahren zu sein. Ich bin jetzt 42, seit 4 (!) Jahren begleiten mich die Wechseljahre. Mainstream, das trifft es, da ja viele Frauen erst mit 40 das erste Kind bekommen möchten, kann es ja nicht sein, dass die Wechseljahre vorher eintreten...

Ja, das gibt es und es ist ganz normal!
 
  • #13
Ich denke, das kommt ganz stark auf den Mann an deiner Seite an. Ist es der langjährige Ehemann und Vater deiner Kinder, dürfte die Sexlust wegen allgemeinen Alltags usw. dahin schwinden. Dann könnten die Wechseljahre auch eine Ausrede sein, keinen Sex mehr haben zu müssen.
Bei einer frischeren Beziehung dürfte die Anziehungskraft jedoch so groß sein, dass auch die Sexlust groß ist/bleibt. Ich bin mittendrin in den Wechseljahren, jedoch erst seit ein paar Jahren mit meinem LG zusammen. Die Lust ist nachwie vor da, aber es stimmt auch sonst in der Beziehung und wir haben ein reges Sexleben. Hinterfrage deine Lebensumstände, vielleicht erhälst du da deine Antworten:
Man/Frau kann es langsam nicht mehr lesen.... sowie die Libido eingeschränkt ist, wird sofort die Beziehung in Frage gestellt?!!! Sehr leicht gemacht! Dann lieber gar nicht äußern.