• #31
Beckenbodentraining machen, mit dem Mann vor der Entbindung über Geburtstraumata reden etc.

Beckenbodentraining solltest du sowieso nach der Geburt machen, auch über den Kurs den du besuchen kannst hinaus noch in Eigenregie weiterführen.

So eine Schwangerschaft kann super schön sein, ein paar Wehwehchen hat wohl jeder während der Schwangerschaft, du lernst deinen Körper auch besser kennen.
Man beschäftigt sich mit manch sensiblen Themen wie schon von @Kirovets die Inkontinenz genannt hat (kenne ich aber keine die das hat - vllt erst nach mehreren Kindern? Eher, dass der Schließmuskel reißen kann bei Geburt oder ich weiß von anderen Müttern, dass sie Hämorrhoiden bekommen haben - muss nicht so passieren. Ich bin von sowas unangenehmes und auch von Dehnungsstreifen verschont worden.🙏 Halleluja
Ich glaube aber ein paar Tage länger und mein Bauch hätte dann schon ein paar Risse bekommen, der Bauchnabel fing schon an zu jucken und es hat echt gespannt. Hab den Bauch mehrmals täglich eingecremt, abends hat das mein Mann immer gemacht 🥰

Allerdings hatte ich hormonelle Probleme, deshalb wurde mir nach der Geburt dann auch die Gallenblase entfernt, das Ding braucht man eh nicht🤷‍♀️ bei mir hat „der Verlust“ glücklicherweise keine Auswirkungen, auch da hab ich wohl Glück.

Na ja und die berühmte Übelkeit plagte mich auch, ist aber halb so wild, irgendwann hört das auf. 🙃
Ich hab nach der Geburt Sportkurse mit Baby gemacht, das hat echt wieder fit gemacht, kann ich nur empfehlen.

Man hat so wenig Zeit für sich nach der Geburt mit kleinem Kind, aber nur weil man eine Mama ist muss man sich nicht gehen lassen☝
Mein Bauchnabel ist wieder da wo er vorher war
(man hatte ich Angst, dass er auf ewig rausgucken wird 😂) mein Bauch ist weicher als vorher aber wabbelt nicht, mein Mann meinte letztens sogar, dass man schon wieder Bauchmuskeln sehen kann, ist ihm beim Sex aufgefallen 🤦‍♀️
Ich denke ein Teil ist Veranlagung, ein Teil liegt an einem selber wie motiviert man ist etwas für seinen Körper zu tun, ich war vor der Schwangerschaft regelmäßig trainieren das hat sehr viel gebracht und kann ich dir nur empfehlen.
Bei mir war allerdings sehr lange diese Linea Nigra zu sehen, nun ist sie weg👍
Ich bin sehr dankbar und zufrieden wieder eine gute Figur zu haben

Ab der 16. SSW lief immer mal wieder Flüssigkeit aus meiner Brust, das war echt befremdlich, mich hat keiner vorgewarnt das sowas passieren kann und normal ist.
den passenden Partner zur Familiengründung zu haben,dann packt ihr das auch.
Das denke ich auch und rücksichtsvoll miteinander umgehen, über Probleme sprechen, sagen wie man sich fühlt, was man sich wünscht. Der/ die Partner*in ist keine Hellseher*in.

W 26
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #32
Ich würde somit möglichst viel reden, nur Kinder wollen, wenn er auch will, über Erziehungsansichten, Rollenmodelle, Arbeitsaufteilung etc. alles reden.
Ich denke, Dein Problem liegt darin, dass Du irgendwie SEHR fixiert darauf bist, unbedingt eine funktionierende absolut treue, monogame Beziehung haben zu müssen! Dein Beziehungswunsch mit einem Mann scheint so groß zu sein, dass Du selbst gar nicht weißt, wer DU eigentlich bist, was DICH ausmacht und was DU willst. Du kommst mir sehr unsicher, sehr emotional abhängig (von Deinem potentiellen Mann, der Dir anscheinend bis an Dein Lebensende bleiben muss, koste es, was es wolle) und unterwürfig vor.

Mensch, Mädel! Und das in der heutigen Zeit, Du, mit 26 Jahren, im besten, frischen Alter und das in Deutschland!

Und noch was fällt mir ganz extrem negativ auf: Du denkst, dass Du mit regelmäßigem, häufigen Sex (D)einen Mann binden und halten kannst! Dafür bist zu allem bereit. Du willst ihm dafür alles recht machen und alles dahingehend richtig machen, dass er Dich als sexuell "ach so offene Frau" wahrnimmt und jaaaaa nicht zu einer anderen (Prostituierten, siehe Dein aktueller Neben-Thread) gehen wird.

Das Leben wird Dich da ganz andere Dinge lehren! So eine unterwürfige, selbstlose Frau wird die meisten Männer langweilen. --> Deine Prophezeiung (Angst vor einem fremdgehenden Mann, Angst vor Untreue, Angst vorm Verlassenwerden) wird sich selbst erfüllen.

Liebe FS, das soll Dich aufrütteln! Ist alles absolut freundlich und nett für Dich gemeint! 🙂 Arbeite an Deinem Selbstwert und gehe DEINEN Weg! DAS finden Männer attraktiv und erhöhen die Chance, das sie Dir (länger) bleiben ungemein!
 
  • #33
Viele Leute im privaten Umfeld die schon Kinder haben erzählen mir nicht offen und ehrlich, wie es genau ist. Ich hoffe ihr könnt mich ein bisschen verstehen.
Äh, du hast gar keinen Partner, denkst aber jetzt schon daran mehrere Kinder ( 5-6!) zu haben? Und an einen Babysitter und Beckenboden Training? Und nur wenn der Mann will?
Meine Empfehlung: tief durchatmen und erst Mal einen Schritt nach dem anderen machen.
Erst Kennenlernphase, dann Beziehung, dann wenn's passt erstmal eine erste Schwangerschaft wagen und schauen wie es dir geht.
Alles andere ist doch komplett Banane.

Für mich riecht die Frage ja schon fast nach Fake .. wer denkt denn bitte so viel in die Zukunft
 
  • #34
Ich denke, Dein Problem liegt darin, dass Du irgendwie SEHR fixiert darauf bist, unbedingt eine funktionierende absolut treue, monogame Beziehung haben zu müssen! Dein Beziehungswunsch mit einem Mann scheint so groß zu sein, dass Du selbst gar nicht weißt, wer DU eigentlich bist, was DICH ausmacht und was DU willst. Du kommst mir sehr unsicher, sehr emotional abhängig (von Deinem potentiellen Mann, der Dir anscheinend bis an Dein Lebensende bleiben muss, koste es, was es wolle) und unterwürfig vor.

Mensch, Mädel! Und das in der heutigen Zeit, Du, mit 26 Jahren, im besten, frischen Alter und das in Deutschland!

Und noch was fällt mir ganz extrem negativ auf: Du denkst, dass Du mit regelmäßigem, häufigen Sex (D)einen Mann binden und halten kannst! Dafür bist zu allem bereit. Du willst ihm dafür alles recht machen und alles dahingehend richtig machen, dass er Dich als sexuell "ach so offene Frau" wahrnimmt und jaaaaa nicht zu einer anderen (Prostituierten, siehe Dein aktueller Neben-Thread) gehen wird.

Das Leben wird Dich da ganz andere Dinge lehren! So eine unterwürfige, selbstlose Frau wird die meisten Männer langweilen. --> Deine Prophezeiung (Angst vor einem fremdgehenden Mann, Angst vor Untreue, Angst vorm Verlassenwerden) wird sich selbst erfüllen.

Liebe FS, das soll Dich aufrütteln! Ist alles absolut freundlich und nett für Dich gemeint! 🙂 Arbeite an Deinem Selbstwert und gehe DEINEN Weg! DAS finden Männer attraktiv und erhöhen die Chance, das sie Dir (länger) bleiben ungemein!

Liebe yellow bee

Yes, damit hast du Recht. Das komische ist, dass ich sehr selbstbewusst bin, ausser wenn es um dieses Thema geht. Hier habe ich irgendwie Angst, verletzt zu werden. Ich bin übrigens nicht aus Deutschland, sondern aus der Schweiz! ;)

Ich weiss ehrlich gesagt auch nicht woher diese Angst vor dem Verletzt werden kommt. Ich habe eigentlich keine wirklich miese Erfahrung gemacht, ausser vielleicht familiär wurde ich mal verletzt. Und ja, natürlich stimmt das! Eine Frau kann einen Mann mit viel Sex niemals halten, eine selbstbewusste Frau ist viel attraktiver für einen Mann. Und ja, natürlich sind solche Ängste dann teilweise fast schon Selbstprophezeiung.

Ich stimme dir 100% zu. Ich habe dies auch schon festgestellt. Aber findest du es nicht auch gut, dass ich so viel lese und mir so viele Gedanken mache? Das einzige woran ich arbeiten möchte ist, dass ich nicht alles kontrollieren kann. Das ist mein Charakter. Ich möchte gerne Dinge kontrollieren (nicht Menschen, aber mein Leben ;).Darum auch der starke Wunsch, mit dem richtigen Partner eine gute Beziehung zu wünschen. Wie du sicherlich auf feststellen kannst, habe ich auch einen starken Sicherheitsbezug. Ich wünsche mir, dass es sich gut entwickelt und ich mir umsonst so unnötige Sorgen mache! Ja, ich wäre gerne "gechillter".

Ich freue mich auf dein Feedback!

Liebe Grüsse
 
  • #35
Äh, du hast gar keinen Partner, denkst aber jetzt schon daran mehrere Kinder ( 5-6!) zu haben? Und an einen Babysitter und Beckenboden Training? Und nur wenn der Mann will?
Meine Empfehlung: tief durchatmen und erst Mal einen Schritt nach dem anderen machen.
Erst Kennenlernphase, dann Beziehung, dann wenn's passt erstmal eine erste Schwangerschaft wagen und schauen wie es dir geht.
Alles andere ist doch komplett Banane.

Für mich riecht die Frage ja schon fast nach Fake .. wer denkt denn bitte so viel in die Zukunft

Hallo, nein es ist kein Fake. Jep, das bin ich, viel zu viele Gedanken um die Zukunft! Eine andere Frau hier hat mich es gleich geschnallt: Zu viele Gedanken über die Zukunft, zu viele Sorgen, Hypothetisches, was wäre wenn. Ich muss gechillter werden!

Ich finde es gut, dass ich mir so viele Gedanken mache und mich informiere. Aber ja, diese Ängste müssen weg! Man kann das Leben nicht planen. Ich weiss dies, aber es gefällt mir irgendwie nicht. Bee hat es genau richtig erkannt!

5-6 Kinder? Nein nein, ich meinte in 5-6 Jahren. Maximal 2 Kinder ;)

Liebe Grüsse
 
  • #36
Unterschiedlich, Ashiof.
Ich hatte während der Schwangerschaft meist normal Lust auf meinen Partner. Also wie bisher auch. Auch bis kurz vor der Entbindung. Nur wollte er leider einen Monat vor dem Termin nicht mehr.

Nach ca. 6 Wochen Pause fingen wir wieder an. Da ich einen Kaiserschnitt hatte, hatte ich keinerlei Beschwerden während des Geschlechtsverkehrs. Ein Mal pro Woche schaffen wir es auch ohne Probleme, miteinander zu schlafen. Irgendwie lässt es sich immer einrichten - wenn man denn will.
 
  • #37
Und ja, natürlich stimmt das! Eine Frau kann einen Mann mit viel Sex niemals halten, eine selbstbewusste Frau ist viel attraktiver für einen Mann. Und ja, natürlich sind solche Ängste dann teilweise fast schon Selbstprophezeiung.

Du solltest herausfinden wer du bist und was du möchtest. Dich nicht verbiegen und allgemein gesprochen denken „Männer haben gerne Sex, also bin ich wann immer er es möchte bereit für ihn.“ Das ist doch Quatsch, Männer sind auch keine Maschinen die immer können und wollen, manche vielleicht.

Versuch jemanden zu finden der zu dir passt, wo es kein Ungleichgewicht gibt, ihr auf einer Ebene seid (auf gleicher Augenhöhe). Ihr euch schätzt, respektiert und einander liebt.
Du musst dich wohl fühlen, tue nicht etwas was du gar nicht machen möchtest nur um anderen zu gefallen, sei wie du bist.
Ich denke den 100% passenden Partner gibt es nicht oder man trifft nicht auf diesen, kleine „Besonderheiten“ die einem stören sollte man akzeptieren und drüber hinweg sehen, wenn sie dir nicht so viel ausmachen.
Vllt gibt es einen der zu 98% zu dir passt, da du ja so gerne mit Zahlen unterwegs bist😉
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #38
Aber findest du es nicht auch gut, dass ich so viel lese und mir so viele Gedanken mache? Das einzige woran ich arbeiten möchte ist, dass ich nicht alles kontrollieren kann. Das ist mein Charakter. Ich möchte gerne Dinge kontrollieren (nicht Menschen, aber mein Leben ;).
Hi, nein ich finde es nicht gut, wenn man es übertreibt und zu viel Theorie liest, hey den Fehler beging ich früher aber auch. Das verunsichert nur anstatt einen sicherer zu machen, denn heute liest du A=B, morgen liest du A=C. Das gilt für Coronareportagen genauso wie für Babybücher.
Eine solide Grundinfo zu allen möglichen Lebensthemen ist wertvoll, beizeiten muss man aber STOP sagen und aus dem Bauch heraus agieren.
Gerade bei Kindern! Ich war zur Geburt meines ersten Kindes extrem verkopft, das gab nur Probleme. Irgendwann fing ich an, mir von meinem Freund die Intuition und aus dem Bauch raus agieren abzuschauen, das wirkte Wunder!
Kinder erziehen ist was völlig anderes als eine Abschlussarbeit schreiben. Ich habe zwei Hochschulabschlüsse und gerade das war mir total hinderlich, das Verkopfte.

. Ich muss gechillter werden!

Ich finde es gut, dass ich mir so viele Gedanken mache und mich informiere.
Du musst gechillter werden? Ey chill doch mal 😘

Ich denke, viele hier Forum sind schlau und machen sich viele Gedanken. Das ist sicher richtig, aber es kommt immer darauf an, über was. Mädel, lebe im JETZT! Ich mache mir gern Gedanken über ein interessantes naturwissenschaftliches Phänomen und lese dazu. Ich unterhalte mich sehr gern mit Freunden über Dystopien oder gesellschaftlichen Wandel. Ich habe grobe Pläne und Ideen, was in 5, 10, 20 Jahren mit mir sein wird. Aber ich mache mir keine Gedanken mehr über ungelegte Eier, das bringt nix!
Manche leben im Gestern und werden depressiv, weil es früher ja so viel besser war und sie dem verlorenen Menschen/Lebensumstand hinterhertrauern. Genauso ungesund ist es, sich das Hirn zu zermartern über Dinge, die man nur durch eigene Erfahrung lernen kann!

Noch mal: lebe im Jetzt!

Als meine Kinder geboren waren, war alles ganz anders als es in den vielen Büchern stand. Dass ich heute so lebe, wie ich lebe, hätte ich mir nie geträumt, aber ich habe Entscheidungen getroffen, die zu meiner aktuellen tollen Wohnung führten, zum guten Arbeitsplatz, zum tollen Partner. Und wenn ich in 10 Jahren eins oder mehrerer dieser Dinge verliere? Hätte hätte Fahrradkette...

@neverever sag dem lieben Mädel doch auch mal was in deinen unverwechselbaren aufmunternden Worten 🙂
 
  • #39
Hey hier nochmal die FS

Vielen lieben Dank für all die Beiträge. Ich habe mir eure Antworten alle durchgelesen. Dieses Forum ist echt toll! Danke an die Frauen (??!) die mir so tolle Dinge geschrieben haben. Ihr habt den Nagel auf den Kopf getroffen! 100%!

Ich bin auch genau so wie es eine Frau gesagt hat. Ich bin sehr viel mit dem Kopf unterwegs. Ich will mein Leben planen und auf keinen Fall, dass es aus den Fugen gerät. Ich wiege dabei jedes Risiko genau ab und möchte so viel wie möglich auch von den Erfahrungen von anderen Leuten profitieren können. Aber ja, es ist zu viel! Man kann nicht alles planen und kontrollieren, das ist das Leben! Ich möchte gelassener werden, aber mir gleichzeitig auch beibehalten, vieles genau zu hinterfragen!

Ah ja, ich bin auch im Bachelor Studium und habe noch grosse Pläne. (Master in Singapur, wenn möglich dort bleiben etc. etc.). In den nächsten 5 Jahren wird sich mein Leben sehr ändern. Darum auch mein "Grundplan" mit den Kindern. Natürlich braucht man zuerst den passenden Partner etc. etc. Das ist mir alles bewusst. Ich wollte nur wissen, ob es wirklich nahezu nur so Horror ist oder auch gut gehen kann! Ihr habt bewiesen, dass es auch gut gehen kann.

Zu einer Aussage, dass manche Leute der Vergangenheit nachtrauern. Ja, das stimmt 100%! Viele Leute sagen wie toll früher alles war. So bin ich zum Glück gar nicht! Ich lebe den Moment, aber ich mache mir immer unheimlich viele Gedanken über die Zukunft und viele hypothetische Fragen à la was wenn dies passiert, das etc. etc. Es ist einfach zu viel! Ich möchte immer irgendwie einen Plan B und C und D haben und vieles kontrollieren. Ja, das ist es, was auch solche Fragen aufbringt!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #40
In meinen drei Schwangerschaften hatte ich immer viel Lust auf Sex. Eigentlich noch mehr als sonst. Am Ende ist es ein bisschen schwierig wegen dem dicken Bauch, aber es gibt ja verschiedene Stellungen....😄

Nach den Geburten haben wir immer sehnsüchtig darauf gewartet dass der infektiöse Wochenfluss verschwindet (ca. 6 Wochen) um endlich wieder Sex haben zu können.
Nach meinem ersten Kind war ich gerade eine Stunde mit Baby zuhause, und mein Exmann und ich schmusten und streichelten schon wieder aneinander herum - so verliebt und heiss waren wir aufeinander...es hätte also gleich wieder losgehen können wenn wir gekonnt hätten....aber ich hatte ja auch einen Dammschnitt.

Wir haben immer viel Sex gehabt, auch noch mit drei Kindern. Das geht alles wenn man Lust und Spaß daran hat. Mit Baby im Körbchen neben dem Bett alles kein Problem.

Guter Tipp noch am Rande:
Ich hatte bei allen drei Kindern extreme Schwangerschafts-Übelkeit. Nichts, aber auch wirklich gar nichts hat gegen diese ätzende Übelkeit geholfen.
Außer Sex. Im Ernst. Wenn ich mit meinem Exmann geschlafen habe und es mir dabei natürlich gut ging und ich angenehme Gefühle hatte, habe ich in der ganzen Zeit keinerlei Übelkeit verspürt. Das hat auch danach noch eine Weile angehalten.

Sex als Übelkeits-Therapie, das hat mir eine Bekannte ebenfalls bestätigt. Es ist für mich ein Wundermittel gewesen.

Also Leute, die den Sex in und nach der Schwangerschaft nicht mögen sind selber schuld. Es gibt keinen Grund auf diese schöne Sache in der Ehe zu verzichten.
 
  • #41
In meinen drei Schwangerschaften hatte ich immer viel Lust auf Sex. Eigentlich noch mehr als sonst. Am Ende ist es ein bisschen schwierig wegen dem dicken Bauch, aber es gibt ja verschiedene Stellungen....😄

Nach den Geburten haben wir immer sehnsüchtig darauf gewartet dass der infektiöse Wochenfluss verschwindet (ca. 6 Wochen) um endlich wieder Sex haben zu können.
Nach meinem ersten Kind war ich gerade eine Stunde mit Baby zuhause, und mein Exmann und ich schmusten und streichelten schon wieder aneinander herum - so verliebt und heiss waren wir aufeinander...es hätte also gleich wieder losgehen können wenn wir gekonnt hätten....aber ich hatte ja auch einen Dammschnitt.

Wir haben immer viel Sex gehabt, auch noch mit drei Kindern. Das geht alles wenn man Lust und Spaß daran hat. Mit Baby im Körbchen neben dem Bett alles kein Problem.

Guter Tipp noch am Rande:
Ich hatte bei allen drei Kindern extreme Schwangerschafts-Übelkeit. Nichts, aber auch wirklich gar nichts hat gegen diese ätzende Übelkeit geholfen.
Außer Sex. Im Ernst. Wenn ich mit meinem Exmann geschlafen habe und es mir dabei natürlich gut ging und ich angenehme Gefühle hatte, habe ich in der ganzen Zeit keinerlei Übelkeit verspürt. Das hat auch danach noch eine Weile angehalten.

Sex als Übelkeits-Therapie, das hat mir eine Bekannte ebenfalls bestätigt. Es ist für mich ein Wundermittel gewesen.

Also Leute, die den Sex in und nach der Schwangerschaft nicht mögen sind selber schuld. Es gibt keinen Grund auf diese schöne Sache in der Ehe zu verzichten.

Wow! Das ist ja krass. Glückwünsch!!

@INSPIRATIONMASTER Lies dir alle Beiträge genau durch. Eine Frau hat gesagt es ging ein jahr, ansonsten ein paar Wochen bis 2 Monate bis 3 Monate. dieser Beitrag hier ist ja perfekt! Denkst du jetzt auch, dass diese Frauen hier im anonymen Forum lügen, um sich ihr Leben schöner zu schreiben oder mich in die selben Probleme zu stürzen? Sorry, aber das kam vorher so rüber. eine andere Person hat das auch so aufgefasst.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #42
Ich habe 1 Kind (mittlerweile 16 Jahre alt). Wir hatten in der Schwangerschaft recht guten Sex wenn man mal von den ersten 6 Wochen Kotzerei absieht...
Nach der Geburt (normal, kein KS) hatte ich aber schon ca. 8-10 Wochen noch Wochenfluss und der Dammschnitt verheilte. In der Zeit natürlich keinen. Und ich hab ja gestillt, manche Männer finden das erregend, manche stößt es ab.
Dann irgendwann nach ca. 3-4 Monaten fanden wir beide, es wäre an der Zeit...
Aber ich muss Dir auch sagen, es war nicht mehr das Gleiche. 'Es kam sogar so ein Kommentar wie z.B. " dass ich durch die natürliche Geburt weiter geworden bin". Das hat mich stark gekränkt.
Ich bin heute sowieso nicht mehr mit ihm zusammen, unter anderem wegen solcher oder anderer Äußerungen. Damals hab ich noch gedacht: "Hättest Du mal einen Kaiserschnitt gemacht" Aber heute weiß ich, ein Mann der Dich liebt wird Dir niemals so etwas sagen.
W55 mit Tochter 16
 
  • #43
@yellow bee bin ganz deiner Meinung.
An FS: hätte ich deine Gedankengänge, hätte ich überhaupt keine Lust auf eine Schwangerschaft.
Mach dir keine Gedanken, was kommen wird.
Hauptsache, keinen zu frühen Sex haben, aus Angst, dass er sich den Sex woanders holt.
 
  • #44
Ich habe 1 Kind (mittlerweile 16 Jahre alt). Wir hatten in der Schwangerschaft recht guten Sex wenn man mal von den ersten 6 Wochen Kotzerei absieht...
Nach der Geburt (normal, kein KS) hatte ich aber schon ca. 8-10 Wochen noch Wochenfluss und der Dammschnitt verheilte. In der Zeit natürlich keinen. Und ich hab ja gestillt, manche Männer finden das erregend, manche stößt es ab.
Dann irgendwann nach ca. 3-4 Monaten fanden wir beide, es wäre an der Zeit...
Aber ich muss Dir auch sagen, es war nicht mehr das Gleiche. 'Es kam sogar so ein Kommentar wie z.B. " dass ich durch die natürliche Geburt weiter geworden bin". Das hat mich stark gekränkt.
Ich bin heute sowieso nicht mehr mit ihm zusammen, unter anderem wegen solcher oder anderer Äußerungen. Damals hab ich noch gedacht: "Hättest Du mal einen Kaiserschnitt gemacht" Aber heute weiß ich, ein Mann der Dich liebt wird Dir niemals so etwas sagen.
W55 mit Tochter 16


Danke für deinen Beitrag. Das ist gemein was er gesagt hat! Ich habe gelesen, dass das gar nicht stimmt! Der weibliche Körper ist unglaublich wandlungsfähig und kann sich stark dehnen und auch wieder zurückbilden. Und manche Frauen müssen mehr Beckenbodentraining machen, im Notfall könnte man sicher einen Arzt konsultieren und nach Rat fragen (im schlimmsten Fall eine Operation?!).

Er war sehr respektlos. Das tut mir leid.
 
  • #45
@yellow bee bin ganz deiner Meinung.
An FS: hätte ich deine Gedankengänge, hätte ich überhaupt keine Lust auf eine Schwangerschaft.
Mach dir keine Gedanken, was kommen wird.
Hauptsache, keinen zu frühen Sex haben, aus Angst, dass er sich den Sex woanders holt.

Ja, diese Gedankengänge können vor einer SS stressen. Man muss wahrscheinlich positiver drangehen und die vielen positiven Beispiele sehen.

Das stimmt natürlich auch! Aber es ist auch gut, wenn man sich mit dem Mann darüber unterhält und z.B. auf Oralsex oder Handjobs und so einigt. Das sollte eigentlich gehen. Und auch, dass man wirklich versucht, nicht monatelang komplett sexlos zu sein. 2-3 Monate sollte es ein Mann nach einer SS schon aushalten. Es gibt ja auch Fernbeziehungen, oder wenn z.B. jemand für 6 Monate ins Ausland geht. Da gehen auch nicht alle gleich fremd deswegen.
 
  • #46
@INSPIRATIONMASTER Lies dir alle Beiträge genau durch. Eine Frau hat gesagt es ging ein jahr, ansonsten ein paar Wochen bis 2 Monate bis 3 Monate. dieser Beitrag hier ist ja perfekt! Denkst du jetzt auch, dass diese Frauen hier im anonymen Forum lügen, um sich ihr Leben schöner zu schreiben oder mich in die selben Probleme zu stürzen? Sorry, aber das kam vorher so rüber. eine andere Person
Das bringt dich nicht weiter, solche Einzelfälle und auch deine Statistiken und deine ganzen Zahlen, die du hier nennst, bringen dich nicht weiter, du kommst nur mit dir selbet in deiner Person weiter!
 
  • #47
Das bringt dich nicht weiter, solche Einzelfälle und auch deine Statistiken und deine ganzen Zahlen, die du hier nennst, bringen dich nicht weiter, du kommst nur mit dir selbet in deiner Person weiter!

Hattest du nicht weiter vorne geschrieben, die FS (du nahmst wahrscheinlich an, dass es ein Mann sei) solle doch besser Männer fragen, anstatt Frauen, die ja meist darüber lügen? Und jetzt schreibst du, sie käme mit "Einzelfällen" nicht weiter. Das beißt sich wieder.
Also zusammen gefasst : wenn Männer etwas über die Sexualität während und nach der Schwangerschaft erzählen, dann ist es glaubwürdig, wenn das Frauen tun (die es direkt betrifft) , dann sind es wiederum nur "Einzelfälle" und im schlimmsten Falle sogar Lügen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #48
Bei mir beißt sich nichts, bei dir beißt sich es wieder, vermutlich permanent! 😎
Also zusammen gefasst : wenn Männer etwas über die Sexualität während und nach der Schwangerschaft erzählen, dann ist es glaubwürdig, wenn das Frauen tun (die es direkt betrifft) , dann sind es wiederum nur "Einzelfälle" und im schlimmsten Falle sogar Lügen.
Zu diesem Thema: Männer unter sich sagen sich eher die Wahrheit und Frauen unter sich eben auch, aber nicht gegenseitig! Noch was unklar?
 
  • #49
Zu diesem Thema: Männer unter sich sagen sich eher die Wahrheit und Frauen unter sich eben auch, aber nicht gegenseitig! Noch was unklar?
Naja, da wir mittlerweile wissen, dass die FS eine Frau ist, ist ja dann alles super, denn dann sagen ihr ja Frauen nach deiner Logik die Wahrheit. Aber ne, sind dann nur Einzelfälle. :D

Chat beendet. Bitte jetzt alle wieder zum Thema der FS zurück. Vielen Dank. Die Moderation.
 
  • #50
Danke für deinen Beitrag. Das ist gemein was er gesagt hat! Ich habe gelesen, dass das gar nicht stimmt! Der weibliche Körper ist unglaublich wandlungsfähig und kann sich stark dehnen und auch wieder zurückbilden.
Danke für Dein Mitgefühl, ich denke, es hat auch etwas mit dem Alter der Mutter zu tun... ich war 39 und ich glaube, eine Mutter im Alter unter 30 wird damit weniger Probleme haben... Viele Prominente in USA z.B. haben einen Kaiserschnitt oder eine Leihmutter, die wissen glaube ich warum.. Ich selbst würde das Erlebnis, ein Kind zu bekommen, um nichts in der Welt missen, obwohl es schon scheiße wehgetan hat :).<meine Schwester hat keine Kinder und ich glaube sie ist neidisch auf mich wegen der Erfahrung (zumal sie sieht, wie eng das Band zwischen mir und meiner Tochter ist). Sie ist die tolle Tante und meine Tochter hat sie lieb aber Geburt und Stillen haben ein untrennbares Band zwischen uns gesponnen, welches einiges aushält. Da geht nichts dazwischen
 
  • #51
Leute beruhigt euch.

Es gibt Männer und Frauen, denen Sex nicht so wichtig ist, die haben dann halt aus lauter Angst oder Unlust vor oder nach der Geburt erstmal länger keinen Sex.

Dann gibt es Männer und Frauen, die gerne Nähe und Sex mit dem Partner haben auch mit dickem Bauch und nach der Entbindung.

Wir hatten immer ein schönes Sexualleben, deshalb hatten wir halt immer Sex.
Das ist doch ganz individuell.

Und ehrlich, diese Schauermärchen die Frau würde untenrum ausleiern.....😂.

Ich bin sehr sehr zierlich mit 47 kg und 1,62 cm (immer schon gewesen und heute noch) und habe drei wunderbare Kinder geboren.

Da ist nichts ausgeleiert.

Natürlich dauert die Rückbildung der Gebärmutter und der Geschlechtsorgane ein paar Wochen, aber das Stillen fördert massivst diese Rückbildung.
Bei jedem Anlegen des Babies an die Brust der Mutter zieht sich am Anfang leicht schmerzhaft die Gebärmutter zusammen, ein ganz natürlicher und super Vorgang der Natur.

Aber ganz ehrlich - eine Frau, die wirklich Kinder liebt und möchte, kriegt sie einfach und macht sich vorher nicht schon in die Hose wegen irgendwelchen Schauergeschichten und Vorurteilen und Bedenken.

Ich liebe meine drei Kinder sehr, die ja schon längst keine Kinder mehr sind -

und jeden Schmerz und jedes Kotzen und jede Unannehmlichkeit, die ich für sie auf mich genommen habe, waren es hunderttausendmal wert diese auszuhalten um sie zu bekommen und in den Armen zu halten.

Mein allergrößtes Glück war es immer Mutter zu werden und zu sein.
Schwangerschaft und Geburt und die Fähigkeit ein Kind auszutragen und stillen zu können sind etwas Wunderbares.
 
  • #52
An FS: ich denke, Du sollst an Deinem Selbstwertgefühl arbeiten. Jemand der ein stabiles Selbstwertgefühl hat, beschäftigt sich nicht mit solchen Gedanken. Natürlich ist eine Geburt erstmal ein großes Ereignis, das Veränderungen mit sich bringt. Und natürlich wird direkt nach der Entbindung nicht sofort verkehrt, ein bisschen Enthaltsamkeit hat noch niemanden umgebracht.
Anstatt dich an Zahlen und Statistiken zu orientieren musst du bei dir ansetzen. Warum denkst Du überhaupt daran, warum analysierst Du was könnte passieren, wie es andere erlebt haben. Wahrscheinlich möchtest Du wissen, ob ein Mann es aushält , falls eine Frau nach der Geburt nicht will. Die Sicherheit willst Du nie haben. Wenn Du aber anfängst, an Dir zu arbeiten, daran, Deine Ängste aus der Welt zu räumen, verschwinden alle Statistiken und du wirst dich auf die SS freuen können und auch auf die Zeit danach. Natürlich gibt es Männer, die auch während der SS fremgehen, aber es ist eine Charaktersache. Ein guter Mann wird warten, bis DU soweit bist. Von einer Freundin weiß ich, dass sie vor Ablauf der 6 Wochen nach der SS sex hatte,(Lust) es war wohl doch zu früh und sie hatte danach Probleme.
Setze bei dir an, auch wenn Du 1000 (für dich) positive Antworten bekommst wirst Du weiterhin verunsichert sein. Denn es gibt immer noch ein Prozent der Menschen/Männer die es anders machen.
Mach dir nicht so einen Kopf und setze dich nicht unter Druck. Wenn du meinetwegen ein halbes Jahr benötigst, für einen guten Mann wird es kein Problem sein und wie Du bereits geschrieben hast, Sex ohne Penetration ist auch Sex.
 
  • #53
Ich denke auch, dass es "falsch" sich jetzt schon so den Kopf zu zerbrechen. Du bist 26 und in 5 oder 6 Jahren fließt noch sehr viel Wasser den Rhein herunter. Ein Partner, der dich liebt, wird nicht jammern, quengeln und Druck machen, wenn ihr eine gewisse Zeit keinen Sex habt. Ich kann mir vorstellen, dass genau so etwas einer Partnerschaft mehr schadet, als der Sex-Mangel an sich. Das hat, so denke ich, auch etwas mit gekränkter Eitelkeit zu tun.
 
  • #54
Hallo Ashiof,
ich denke auch: du machst dir zu viele Gedanken!

Ich habe vier Kinder und hatte nur natürliche Geburten. Ehrlich gesagt habe ich mir nicht gemerkt, bis wann vor der Geburt (ich meine allerdings, bis zum Schluss) und ab wann danach wir wieder Sex hatten. Ich denke, das ist (wie Schwangerschaft und Geburt überhaupt) sehr individuell. Natürlich dauert es nach der Geburt eine Weile, bis sich alles zurückgebildet hat; ich verstehe aber überhaupt nicht, weshalb das ein Problem sein sollte. Mein Mann hat sich darüber nie beschwert und ich fände das ehrlich gesagt auch ziemlich daneben. Klar verändert sich der Körper mit der Zeit (auch ohne Schwangerschaft); aber doch nicht in einem solchen Ausmaß, dass ein und derselbe Mann einen nur deshalb nicht mehr attraktiv finden würde.

Mir ist beim Dating auch schon mal ein Mann untergekommen, der mich explizit nach meinem Bauch und Schwangerschaftsstreifen gefragt hat, weil er Frauen, die schon mal entbunden haben, so erotisch fand. Also es gibt nichts, was es nicht gibt!

Keine Ahnung, ob die Zahlen stimmen. 1/3 nach der Geburt sexlos? Das kommt mir viel vor. Und selbst wenn, dann ist immer noch die Frage, was genau der Grund dafür wäre. Ich denke: wo ein Wille, da auch ein Weg.

Mach dir nicht so viele Gedanken. Beziehungen können aus den unterschiedlichsten Gründen scheitern. Kein Sex nach der Geburt ist nur einer von vielen, und damit auch noch sehr hypothetisch für dich.
w45
 
  • #56
Das stimmt natürlich auch! Aber es ist auch gut, wenn man sich mit dem Mann darüber unterhält und z.B. auf Oralsex oder Handjobs und so einigt. Das sollte eigentlich gehen. Und auch, dass man wirklich versucht, nicht monatelang komplett sexlos zu sein. 2-3 Monate sollte es ein Mann nach einer SS schon aushalten.

Liebe Fs, du versuchst das Ei ohne Henne zu legen.
Entspann Dich mal.
Wenn Du den richtigen Mann dafür gefunden hast, wird sich alles weitere zeigen.
Du, ich, wir, können das Leben wie es ist nicht vollständig durchplanen und vorauskalkulieren.
Halte dich an deine Grundsätze, was ist dir besonders wichtig und was möchtest du nicht.
Danach richte dich, teile das deinem Mann der Träume dann auch zeitnah mit und dann guckst Du, wohin die Reise geht.
Wenn du es so zerdenkst wie jetzt, malst Du dir ein Bild aus, was deinen Vorstellungen nie standhalten wird.
Und dann wird die Enttäuschung groß sein.

Bitte hör auf, für deinen Mann mitzudenken. Er wird und muss das selbst hinbekommen.

Also, hör auf mit den Spekulationen, denn was anderes betreibst Du gerade nicht.
Viel Glück

m50
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #57
Das ist gemein was er gesagt hat! Ich habe gelesen, dass das gar nicht stimmt! Der weibliche Körper ist unglaublich wandlungsfähig und kann sich stark dehnen und auch wieder zurückbilden.
Ja genau "Kann", liebe @Ashiof, "kann" !
Aber was ist, wenn eben genau dies NICHT geschieht, die Frau sich stark verändert, so das der Reiz eben tatsächlich deutlicher weniger wird als vorher, und es dann auch mal sein kann, dass der Mann halt nicht kommt.

Ja liebe @Ashiof, was ist dann ? Was würdest Du sagen, wenn Du das bei Deinem Freund feststelltest ?
Und nein, ich war nicht so "gemein", aber dann kannst du mir ja sicher sagen, was man dann in diesem Fall als Mann statt dessen macht ?
Hattest Du nicht in Deiner Liste stehen, das man "absolut ehrlich " zueinander in diesen Dingen sein soll ?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #58
Liebe FS, mach eigene Erfahrungen. Dann wirst du wahrscheinlich gelassener. Du kannst hier noch so viel lesen, das Buch deines Lebens schreibst du selbst. Diskutiere nicht alles in Grund und Boden, noch bevor überhaupt etwas da ist.
Du weißt z.B. noch nicht, wie dein Partner auf eine Schwangerschaft reagiert. Meiner fand meinen Körper richtig heiß, ich dagegen habe mich zum ersten Mal in meinem Leben zunehmend unwohl in mir selbst gefühlt. Nilpferd eben.
Auch deswegen habe ich nach der Geburt eine Pause eingelegt (Verwöhnprogramm für meinen Partner nicht eingerechnet, das geht immer). Ich wollte meinen alten Körper wieder haben. Aber natürlich stand erst mal das Kind im Vordergrund, außer Stillen und Rückbildung lief da nichts, und das war mir zu wenig. Nach einem halben Jahr habe ich viel Sport gemacht (Pilates z.B. geht vorher nicht), um in meine Dessous zu passen und mich wieder als mich selbst zu fühlen: gerade erotisch. Umgekehrt gibt es genauso Männer, die finden eine Schwangere abtörnend, so wie ich mich selbst fand (kenne davon auch etliche Stories von Frauen, die in so einem Forum eben nicht auftauchen.).
Dann geht es nach einer Geburt nicht allein um Körpergefühl, Sex, etc. sondern darum, insgesamt ein stimmiges Gleichgewicht aufzubauen. Das ist viel komplexer. Denn Zeit, Kind, Finanzen, Jobs, Familie, Paar, Haushalt, Hobbies und Freunde müssen wirklich ausbalanciert sein. Der Sex ist ein Kinder- oder eher ein Erwachsenenspiel. Der macht Spaß, regt an, entspannt, unterhält. Aber den Alltag nicht zu etwas werden zu lassen, der jede Leichtigkeit erstickt, das ist m.E. die eigentliche Kunst.
Gib dir Zeit. Lies weniger und leb mehr. Alles Gute!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #59
Das ist ein spannendes Thema:
Wenn man also weiß das man an diesem und jeme Tag (sagen wir mal 1-2 mal im Monat) die Kinder nicht da hat, kann man sich dann als Frau quasi bewusst auszusehen einen schönen Abend und und später auch Sex zu haben ?
Ich weiß, als Mann kann ich das (meistens),
aber als Frau ist der gesteckte Wunsch , eine schönen Abend und später Sex zu geniessen (weil es ja dann wieder lange dauert, bis die nächste Gelegenheit stattfindet) , irgenwie auch kontraproduktiv, oder wie ist das bei Euch ?
Eine Sache der Einstellung. Mit Mitte 20 hätte ich das nicht gekonnt. Wie unromantisch.
Doch mittlerweile finde ich solche Sex Dates super.
Denn nach 8 Jahren Ehe weiss ich:
Der Sex zwischen und ist toll, wenn wir uns beide darauf einlassen können.
Solange ich darauf wartete, bis wir Zeit, Romantik usw verspüren..tja da passierte nach der Geburt unseres Kindes wenig. Einer war immer totmüde und vom vielen romantischen Rumgestreichel kurz vorm Einschlafen.
Die Sache mit den Sex Dates hab ich von mehreren glücklichrn Paaren gehört. Da unsere Sex Frequenz dann irgendwann bei einmal im Monat war. ..
Meine Laune immer übler wurde, versuchten wir es einfach.
Es ist toll.
Beide machen wir uns bereit körperlich und mental.
Dann steht frei was passiert.
Unser Sexleben ist viel lebendiger und besser dadurch.
Wundert mich selbst.


Das muss aber nicht zwingend heißen, dass die Sexualität darunter leidet.
Ist bei vielen aber so.
Wir waren einfach viel zu müde. Manche Frauen sind körperlich sehr verletzt danach.
Und manchmal liegt es auch am Mann.
Eine Freundin von mir, (die sexaffiner war als ihr Mann), war zu Tode beleidigt, weil er jedesmal anfing zu lachen, wenn er sie mit dicken Bauch nackt sah.
Mittlerweile ist das aber 12 Jahre her, die beiden noch zusammen und haben seit 10 Monaten das dritte Kind.
Ich finde immer noch, du solltest einfach über relevantere Themen nachdenken.
Das Leben ist nur begrenzt planbar.
 
  • #60
Nach meiner Erfahrung haben die Mehrzahl der Paare deutlich weniger oder gar keinen Sex. Mangelnde Lust ist ein Grund. Aber der Hauptgrund ist einfach, dass die Prioritäten mit Baby ganz anders sind. Wenn man das Paar 3 Monate nach der Geburt theoretisch 2 wochenlang in die Flitterwochen schickt, sie wären ausgeschlafen und total entspannt und jemand anders würde ausschließlich auf das Kind aufpassen (was natürlich nicht gut für das Kind wäre, ich meine ja nur theoretisch) würden sicher die Mehrheit der Paare während dieser Zeit Sex haben. Aber die wahren Bedürfnisse sind eher Schlaf, Zeit für sich und für den Partner (Gespräche nicht nur über Windeln, Einkauf usw.), wenn man Zeit hat. Die Durchschnittsfrau mit Baby achtet doch auch viel weniger auf ein attraktives Äußeres, weil sie einfach ganz andere Dinge im Kopf hat. w, 34
 
Top