G

Gast

Gast
  • #1

Sexuelle Unlust?

Meine Freundin (w25) und ich sind 4,5 Jahre zusammen. Seit gewisser Zeit hat sie keine Lust mehr auf Sex. Sie sagt, sie weiß selbst nicht, woran das liegt. Wir haben nun vereinbart, dass ich auf sie zukomme, wenn ich Sex haben möchte. Das klappt gut, der Sex ist ok, aber noch lange nicht so, wie ich ihn mir wünsche!

Problem ist, dass ich selbst nicht immer die Lust und Motivation habe, immer auf meine Freundin zuzukommen. Ich möchte auch mal wieder das Gefühl spüren, von meiner Freundin begehrt zu werden und will verführt werden. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Wodurch hat es sich gebessert? Habt ihr Tipps für mich?

m28
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich glaub das ist ein ganz typisches Problem.
Ich kenne auch wesentlich schlimmere Fälle, in denen sich die Frau komplett verweigert. Bei euch ist das bestimmt mit ein paar kleinen Änderungen zu lösen.

Ich versuche einfach immer, wenn ich auch nur ein bisschen Lust habe, auf meinen Freund zuzugehen. Mein Freund kommt zwar immer noch wesentlich öfter auf mich zu, als ich auf ihn, aber wenigstens nicht ausschließlich.
Außerdem ist es gut Situationen zu schaffen, in denen beide entspannt sein können und nicht gestresst oder müde sind. Also nicht das ganze Wochenende mit Aktivitäten füllen sondern einfach mal einen entspannten Tag zu zweit verbringen, auch ohne Hausarbeit / Einkauf o.ä..
Komplimente, kleine Aufmerksamkeiten oder eine Einladung zum Essen lassen mit der Beziehungsdauer auch meist nach, es würde bestimmt helfen, wenn du daran arbeiten würdest.

Viel Spaß euch beiden!

w, 29
 
G

Gast

Gast
  • #3
Nimm deine Sachen und geh. Es wird sich langfristig doch nichts bessern. Sei froh, dass du noch nicht so tief in der Beziehungsfalle steckst. Denn wenn ihr erst Kinder habt und/oder verheiratete seit, dann ist es schwer, aus so einer eingefahrenen Kiste wieder raus zu kommen. Ich wünsche mir täglich die Zeit zurückdrehen zu können ... ich würde dann laufen, schnell laufen!
 
  • #4
Seit gewisser Zeit hat sie keine Lust mehr auf Sex. Sie sagt, sie weiß selbst nicht, woran das liegt. Wir haben nun vereinbart, dass ich auf sie zukomme, wenn ich Sex haben möchte.
Das verstehe ich jetzt überhaupt nicht. DU sollst auf SIE zukommen,wenn du Sex möchtest. Und sie macht dann dir zu Liebe die "Beine breit"? Also auf so Sex hätte ich keine Lust. Es kann doch nur umgekehrt sein, wenn SIE mal Lust hat, muss sie auf dich zukommen.
Wenn sie allerdings gar keine Lust mehr hat, dann muss ich Gast 10:46 zustimmen. Denn du wirst immer frustrierter oder gehst fremd.
 
G

Gast

Gast
  • #5
nimmt sie die pille? wen ja, absetzen und erstaunt sein.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Sie bekommt keinen Orgasmus, ist nie wirklich erregt. Nach der anfänglichen Neugier und der Aufregung, die allem Neuen innewohnt, fehlt jetzt die Spannung.
Frau mag das nur ungern gestehen, da sie nicht frigide gelten will. Und vor allem: Da sie in diesem Alter noch nicht weiß, dass das relativ normal ist.
Richtig Reden tun wir Frauen erst viel später :)
 
G

Gast

Gast
  • #8
Sie bekommt keinen Orgasmus, ist nie wirklich erregt. Nach der anfänglichen Neugier und der Aufregung, die allem Neuen innewohnt, fehlt jetzt die Spannung.
Frau mag das nur ungern gestehen, da sie nicht frigide gelten will. Und vor allem: Da sie in diesem Alter noch nicht weiß, dass das relativ normal ist.
Richtig Reden tun wir Frauen erst viel später :)

Das stimmt so nicht. Meine Freundin kommt regelm. beim Sex zum Orgasmus. Das nach einigen Jahren Beziehung der Sex nicht mehr so aufregend ist als zu Beginn und die Lust auf einander nicht mehr ganz so stark ist wie zuvor, kann ich verstehen. Was ich aber nicht verstehe ist die komplette fehlende Lust.
Warum sollte das "normal" sein?
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich sage dir mit meiner großen Erfahrung: "es passt bei euch nicht"!
Ich weiß wovon ich spreche, hatte solche Fälle des Öfteren. Wenn es Gegenseitig beim Sex nicht stimmt, geht es einfach nicht. Ich hätte auch keine Lust immer nur dann zu meiner Freundin zu gehen, wann ich Lust habe, kann dich gut verstehen! Meine jetzige Freundin fährt von Anfang an volle Kanne auf mich ab, das macht riesig Freude. Wir begehren uns Gegenseitig gleich stark, was anderes geht nicht. Entweder diese Lust ist von Anfang an da, oder aber sie kommt niemals. m/38
Wenn sich meine Freundin von Beginn an unserer Beziehung so verhalten hätte, würde ich auch sagen, dass es nicht passt. Aber so ist es nicht. Jede Beziehung hat sicherlich ihre sexuelle Durststrecke. Sofort Schluß machen ist m.E. nicht der richtige Weg. Vielmehr geht es jetzt darum, eine Lösung zu finden, damit wir wieder harmonieren.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Lieber FS, deine letzte Antwort zeigt mir, dass Du ein ernsthaftes Interesse daran hast, eine gute Beziehung zu führen.

Finde das Thema sehr schwierig. Zumal ihr ja schon versucht habt einige mögliche Ursachen, wie z.B. die Pille, auszuschließen.

Mein Tipp wäre, versucht doch mal über einen längeren Zeitraum keinen Sex zu haben, sondern nur körperliche Zuwendung, wie streicheln, massieren u.ä. Aber den Akt nicht zu vollziehen. Vielleicht gelingt es dadurch die Lust bei Deiner Freundin auf mehr, wieder zu wecken. Auch wenn sie dann wollen würde, erst mal so weitermachen, bis sie eindeutig wieder richtig Lust hat.
 
  • #11
FS, du glaubst, daß deine Freundin einen Orgasmus hat. Ohne Bösartigkeit, viele Frauen spielen einem Mann einen Orgasmus vor. Viele junge Frauen, wissen nämlich nicht, wie sich ein Orgasmus anfühlt und fangen pflichtbewußt das Juchzen und Stöhnen an, wenn die Erregungskurve nach oben geht.
Die Pille kann durchaus schuld sein. Ansonsten, mach dich mit ihr auf die Suche nach ihrer Lust. Laß sie zeigen, was sie mag, wie sie es mag, was sie heiß macht. Schau ihr zu, wie sie es sich selbst macht. Ohne Leistungsdruck sondern mit Spaß und auch abseits vom reinen pentrativen Sex. Zeig ihr, daß dz ihre Lust magst, egal, wie sie daherkommt.
 
  • #12
Ich vermute, sie nimmt die Pille! Da hat man (Frau) keine Lust auf Sex, eine medizinisch vielschichtige Geschichte....aber im Grunde wird dem Körper der Frau eine Schwangerschaft simuliert und da fehlt das hormonelle auf und ab des normalen Zyklus.
Sie sollte mal mit ihrer Frauenärztin drüber sprechen!
 
G

Gast

Gast
  • #13
Es ist auf alle Fälle ein Fehler immer sofort die Flinte ins Korn zu werfen und gleich Schluss zu machen, auch ist Sex nicht alles in der Liebe.

Trotzdem denke ich, dass dies der Moment ist, um ernsthaft zu überdenken, ob ihr kompatibel seit. Deine Freundin gibt sich momentan noch leidlich Mühe. Wenn die Partnerschaft aber erst einmal gefestigt ist (v. a. durch Ehe und Kinder), wird sie das nicht mehr nötig haben. Der Mann ist dann ganz alleine der Leidtragende, da die Frau einfach mal so sein Sexualleben auf Null herunterfahren kann.

Schon Dame #6 hat ganz zutreffend gesagt:
[Eine so junge] Frau mag das nur ungern gestehen, da sie nicht frigide gelten will. Und vor allem: Da sie in diesem Alter noch nicht weiß, dass das relativ normal ist.
Richtig Reden tun wir Frauen erst viel später :) [d. h. wohl, wenn die Beziehung durch das Heiraten gefestigt ist].

Wenn die Beziehung erst einmal richtig gefestigt ist, wird es zu spät sein, um etwas zu unternehmen. Eine sexuell desinteressierte Ehefrau / Mutter leidet nicht unter einem Mangel an Sex und sieht deswegen keinen Handlungsbedarf.

Eine Frau, die schon in jungen Jahren sexuell weitgehend desinteressiert ist, wird wohl in reiferen Jahren und im Babystress (fast) gar kein Sexualleben mehr haben. Du solltest dir ernsthaft die Frage stellen, ob Du in solche eine Partnerschaft passt.

m (und mit der Problematik durchaus vertraut)
 
G

Gast

Gast
  • #14
@13
Danke, dass du mich zitiert hast. :)

Leider hast du mich ein bisschen missverstanden. Mit "richtig reden" meinte ich vor allem das Reden mit Freundinnen. Der Erfahrungsaustausch etc. Und natürlich auch - da gebe ich dir Recht - das Reden mit dem eigenen Partner. Dieser wird dann aber wohl erst ein anderer sein, wenn man es beim Ersten noch nicht konnte. Frau braucht darin Übung und Erfahrung mit ihrem Körper.
Und wenn sie schon etwas vorgemacht hat um ihm zu gefallen, ist die Hürde um so größer.

Im Übrigen ist es ein Trugschluss zu glauben, dass diese Frau generell kein Sexinteresse hat! Fast immer liegt es an der Kompatibilität zum Mann und der Tiefe der Liebe. Da dann den Hebel wieder umzulegen ist ausgesprochen schwierig. Meine Erfahrung.
 
G

Gast

Gast
  • #15
FS, du glaubst, daß deine Freundin einen Orgasmus hat. Ohne Bösartigkeit, viele Frauen spielen einem Mann einen Orgasmus vor. Viele junge Frauen, wissen nämlich nicht, wie sich ein Orgasmus anfühlt und fangen pflichtbewußt das Juchzen und Stöhnen an, wenn die Erregungskurve nach oben geht.
Die Pille kann durchaus schuld sein. Ansonsten, mach dich mit ihr auf die Suche nach ihrer Lust. Laß sie zeigen, was sie mag, wie sie es mag, was sie heiß macht. Schau ihr zu, wie sie es sich selbst macht. Ohne Leistungsdruck sondern mit Spaß und auch abseits vom reinen pentrativen Sex. Zeig ihr, daß dz ihre Lust magst, egal, wie sie daherkommt.

Ich glaube zwar nicht, dass sie mir einen Orgasmus vortäuscht, wenn ja, bringt uns das beiden nichts, da a) meine Freundin eben keinen optimalen Spass hat, und b) ich denke, dass alles ok ist und nichts ändern brauch`. Ich bin mir sicher, dass sie es nicht möchte, dass ich ihr beim Mastubieren zuschauen darf, sofern sie überhaupt selbst Hand anlegt. Ich würde mir gerne was von ihr zeigen lassen, aber dazu kam es bisher nie.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Lieber FS, deine letzte Antwort zeigt mir, dass Du ein ernsthaftes Interesse daran hast, eine gute Beziehung zu führen.

Finde das Thema sehr schwierig. Zumal ihr ja schon versucht habt einige mögliche Ursachen, wie z.B. die Pille, auszuschließen.

Mein Tipp wäre, versucht doch mal über einen längeren Zeitraum keinen Sex zu haben, sondern nur körperliche Zuwendung, wie streicheln, massieren u.ä. Aber den Akt nicht zu vollziehen. Vielleicht gelingt es dadurch die Lust bei Deiner Freundin auf mehr, wieder zu wecken. Auch wenn sie dann wollen würde, erst mal so weitermachen, bis sie eindeutig wieder richtig Lust hat.

Das ist eine gute Idee. Aber wenn sie wollen würde, wäre es ja blöd von mir, dass nicht zu zulassen.
 
G

Gast

Gast
  • #17
@13
Im Übrigen ist es ein Trugschluss zu glauben, dass diese Frau generell kein Sexinteresse hat! Fast immer liegt es an der Kompatibilität zum Mann und der Tiefe der Liebe. Da dann den Hebel wieder umzulegen ist ausgesprochen schwierig. Meine Erfahrung.

Das hört sich für mich in etwa so an, als würde es an mir liegen, dass meine Freundin keine Lust auf mich hat, da wir inkompatibel sind und ihre Liebe zu mir nicht ausreicht. Das kann nat. alles der Fall sein, schließe ich aber aus, da sie ihre Zukunft MIT MIR plant. Sollte ihrerseits keine Liebe vorhanden sein, hätte sie sich schon längst getrennt.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Das ist eine gute Idee. Aber wenn sie wollen würde, wäre es ja blöd von mir, dass nicht zu zulassen.

So funktioniert aber eine professionelle Sexualtherapie! Es geht dabei darum, dass deine Freundin wieder "lernt", ihre eigene Lust zu spüren und wahrzunehmen! Das Ausleben der Lust (durch richtigen Sex) ist dabei vorübergehend sogar kontraproduktiv, weil dann die Lust ja sofort gestillt würde und das Gefühl der eigenen Lust schnell wieder weg wäre. Erst wenn sie es ein paar Mal bzw. eine Zeit lang richtig stark gespürt hat, dass SIE selbst große Lust auf Sex hätte, lernt sie, ihrer eigenen Lust auch wieder zu vertrauen bzw. diese besser wahrzunehmen, vielleicht auch wodurch sie sie hervorrufen kann, sie steuern kann usw.

Aber ich könnte mir bei euch auch vorstellen, dass grundsätzlich in der Beziehung etwas nicht stimmt, etwas, das gar nichts mit Sex zu tun hat. Bei vielen Frauen ist die Libido nun mal wie ein Seismograph dafür, ob sie sich in der Beziehung grundsätzlich wohl fühlt und ob für sie alles in Ordnung ist. Häufig ist das auch der Frau gar nicht so bewusst, sondern sehr subtil.

Mir selbst ging es in meiner ersten langen Beziehung, auch mit Anfang 20, genau so. Nach ganz großer Verliebtheit und großem sexuellem Begehren, ging mir mit der Zeit die sexuelle Lust auf meinen damaligen Partner verloren. Mir tat das damals leid und ich konnte es mir auch nicht erklären, weil ich ihn liebte und die Beziehung für in Ordnung hielt. Ich gab mir Mühe mitzumachen, wenn er Lust hatte - eben genau so ähnlich, wie du es von euch beschreibst - aber die Initiative selbst zu ergreifen, dafür fehlte mir die Lust.
Ich dachte, mir ist wirklich meine Lust für immer gestorben. Bis ich mich in einen anderen Mann verliebt habe und auf diesen sehr große Lust verspürte!
Da wurde mir bewusst, dass meine Unlust auf meinen Partner wohl doch mit ihm bzw. unserer Beziehung zu tun hatte! Mir wurde in einem längeren Erkenntnisprozess bewusst, dass es in unserer Beziehung ein enormes Gefälle gab, dass ich mich von ihm nicht geschätzt, meine Interessen und Bedürfnisse von ihm nicht gesehen und bedacht fühlte usw. - kurz, dass mir vieles in der Beziehung fehlte und ich nicht besonders glücklich mit meinem Partner war.
Die Konsequenz war, dass ich mich getrennt habe.

Ich würde dir/euch also raten, auch mal eure Sensoren in diese Richtung aufzusperren und nicht nur direkt am Sex herumzudoktern - da liegt meistens gar nicht der Hase im Pfeffer!

w47
 
  • #19
ich denke, dass alles ok ist und nichts ändern brauch`. Ich bin mir sicher, dass sie es nicht möchte, dass ich ihr beim Mastubieren zuschauen darf, sofern sie überhaupt selbst Hand anlegt. Ich würde mir gerne was von ihr zeigen lassen, aber dazu kam es bisher nie.

Junge, das ist mehr als naiv von Dir. Ihr seid seit über vier Jahren ein Paar - und weder hat sie Dir gezeigt was sie sexuell mag noch hast Du sie jemals danach gefragt. Aber Du denkst, dass Euer Sex für sie toll sei. Nur komisch, dass sie keinen mehr mag...

Klick Dich mal hier durchs Forum. Da gibt es reichlich Berichte über und von Frauen, die Orgasmen vorspielen. Einige wissen nicht einmal, wie sich ein echter Orgasmus anfühlt. Sie wollen einfach nur ihren Partner zufriedenstellen, indem sie ihm zeigen, was für ein toller Liebhaber er ist. Irgendwann haben sie aber keine Lust mehr auf das eingeübte Programm und wissen nicht, wie sie eine Veränderung herbeiführen können. Im Ergebnis haben sie einfach keine "Lust" mehr.
Außerdem berichten hier auch viele Frauen von Männern, die die weiblichen Signale beim Sex schlicht nbicht erkennen (können). Auch da lässt die Lust irgendwann nach.

Such Dir aus, zu welcher Gruppe Ihr gehört.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ich finde es ganz toll, dass du trotz ihrer Unlust zu deiner Freundin stehst und NICHT an eine Trennung denkst.
Rede mit ihr in einer liebevollen und intimen Atmosphäre über das Problem und sag ihr, dass es dir weh tut, sie nicht glücklich machen zu können. Somit schiebst du ihr keine Schuld zu, sondern gibst ihr die Möglichkeit sich zu öffnen. Redet über euch, kauft euch gute Bücher ( Beziehungsratgeber), geht evtl. zu einer Paarberatung ..., wie wäre es mit Tantramassage für beide??? Wie offen ist deine Freundin ? Sei geduldig und liebe sie ! Ziehe dich nicht zurück. Vielleicht überraschst du sie mit einer schönen Wäsche und einem romantischen Abend?
Wenn du auf taube Ohren stößt , muss du ihr ein Weg vorgeben, um eure Beziehung zu retten. Sag ihr, du hättest alles versuch, sie solle sich die nächsten 2-3 Wochen Gedanken machen, wie eine Lösung gefunden werden kann, die euch beide zufriedenstellt. Du sollst sie lieben und nicht unter Druck setzen, ihr aber auch klar deine Unzufriedenheit darstellen und sie zum Handeln bewegen.
Wenn es ihr an DIR was liegt , und du bist nicht nur ein liebevoller Freund, sondern auch ein Mann, der Bedürfnisse hat, müsse sie handeln, zumindest sich auf deine Vorschläge einlassen.
Wenn sich nichts ändert, sehe ich langfristig kaum Chancen, denn DU wirst früher, oder später ausbrechen, auch wenn du das jetzt nicht möchtest. Sie muss wenigstens dich ernst nehmen und dir zeigen, dass sie auch was ändern will.
Geduld, Liebe und zu ihr halten , sind aber erstmal wichtig !
 
G

Gast

Gast
  • #21
Wenn die Lust bei einer Frau gegangen ist, dann kommt sie auch in der Regel nicht zurück.
Die Luft ist bei ihr raus und du bist jetzt nur noch für die Kindeszeugung und den Unterhalt gut.
Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #22
Wenn die Lust bei einer Frau gegangen ist, dann kommt sie auch in der Regel nicht zurück.
Die Luft ist bei ihr raus und du bist jetzt nur noch für die Kindeszeugung und den Unterhalt gut.
Viel Glück!

Ich finde diese Aussage sehr extrem, negativ und subjektiv verallgemeinert. 1. Meine Freundin möchte (noch) gar keine Kinder haben, und 2. verdient sie mehr Geld als ich und könnte sich nicht vorstellen, nicht zu arbeiten.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Lieber FS, das Gefühl kenne ich. Es reicht einfach nicht, wenn sie einem zum Abspritzen verhilft, aber das Gefühl vermittelt, es intressiert mich nicht. Da ist Selbstbefriedigung noch vergnüglicher.

Habe da eine Lösung gefunden, die Hilft das Problem zu lösen: Trenne Dich.

Ihr könnt die Schuld auf die Hormone oder die Pille abschieben. Das taugt zu einer Erklährung. Aber generell habt ihr in eurer Beziehung ein anderes Problem. Etwas mit eurer Liebe funktioniert nicht. Sich an den Partner gewohnt zu haben ist nicht Liebe, höchstens ein gerne haben. Unter Umständen, genügt es wenn Du Deiner Freundin mitteilst dass Du an eurer Beziehung zweifelst. Du hilfst ihr nicht, wenn Du nur mit Verständniss das Spiel mitmachst. In der Regel braucht die Lust Liebe. Aber Liebe ohne Lust? Sei Dir bewusst, es wird mit ihr nicht besser.
 
  • #24
Lieber Fragesteller, das ist kein wirklich ungewöhnliches Problem, nur reden die meisten nicht so viel über mangelnden Sex in einer längerfristigen Beziehung. Im Gegenteil haben sehr viele Paare nach einigen Jahren nur noch selten oder wenig Sex und gerade die Frauen sind es, denen die Lust auf Sex oftmals verloren geht.

Ich finde die Reaktion Deiner Freundin aber fabelhaft. Auch wenn so lustloser Sex nicht optimal ist, so ist es sehr anständig und flexibel von Deiner Freundin, Dir wenigstens den Sex zu bieten, den Du brauchst. Das solltest Du extrem hoch einschätzen, denn nur eine sehr kleine Minderheit der Frauen handelt so offen und großzügig, wenn es um ungewollten Sex geht.

Leider gibt es keine wirklich gute, zuverlässige Lösung für Dein Problem, denn sonst wäre diese Lösung längst allen bekannt, denn das Problem ist ja, wie gesagt, weit verbreitet. Dennoch ein Tipp von mir, den ich persönlich für sehr wichtig halte:

Frauen ticken einfach anders als Männer, wenn es um Sexualität geht. Frauen kombinieren Gefühle der Romantik und Erotik mit Sex. Frauen bekommen also Lust, wenn die Situation romantisch und erotisch beladen ist und nicht nur, weil man halt nebeneinander liegt oder sich kurz berührt. Es ist daher sehr wichtig, entsprechende Situationen zu erzeugen und viel Zweisamkeit zu leben. Geht mal aus mit Candle-Light-Dinner oder, falls sie das mag, geht mal wieder zusammen Paartanzen. Treibt Sport zusammen, gestaltet die Wochenenden zusammen, erlebt unterwegs etwas, probiert mal neues aus, erlebt irgendwie spannende, interessante Dinge, die Euch verbinden und bei denen Ihr zusammen aktiv seid und an einem Strang zieht, also positive Gemeinschaftserlebnisse habt. Tobt vielleicht bei gutem Wetter durch die Natur, macht ein Picknick, kuschelt zusammen, streichelt Euch, zeug Ihr, dass Du sie liebst und begehrst und es Dir nicht nur um Sex geht.

Im Gegensatz zu den anderen krassen Tipps glaube ich nicht, dass Trennung und "die nächste bitte" der richtige Weg wären. Ganz im Gegenteil ist zu befürchten, dass es auch mit der nächsten Freundin nach einigen Jahren nicht viel besser aussieht. Dieses Problem ist einfach zu häufig, als dass die Chancen auf Besserung durch Wechsel der Freundin gut stehen.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Auch ich bin eine der Frauen, die kaum noch Lust hat - nach 1,5 Jahren Beziehung. Zwar schlafe ich noch gelegentlich mit meinem Freund, weil ich weiß, dass er sich Sex wünscht.

Vielleicht Gründe, die bei mir die Unlust verursachen, und die ihr euch anschauen könntet:

* Wie Frederika geschrieben hat, brauchen Frauen oftmals mehr als nur den reinen körperlichen Akt. Mein Freund nimmt sich kaum Zeit für ein Vorspiel, romantische Stimmung. Stimmt dies bei euch, sprich, kommt deine Freundin überhaupt in Fahrt? Gehst du auf ihre Bedürfnisse ein? Inzwischen hasse ich es, wenn mir mein Freund auch nur zwischen die Beine greift.
* Verhütung: Ich nehme die Pille und merke, dass meine Lust schleichend nachgelassen hat parallel zu Nebenwirkungen. Leider fühle ich mich bei diesem Problem sehr allein gelassen und suche derzeit noch ein Verhütungsmittel, welches mir zusagt. Verhütet ihr denn nun so, dass sie sich auch dabei wohl fühlt?
* Stress: Ich habe viel Stress auf Arbeit und bräuchte halt eine entspannende Umgebung (s. Punkt 1). Wenn mein Freund jedoch gleich loslegt, kann ich mir gar nicht richtig auf den Sex einlassen.
* körperliche Attraktivität: Findet sie dich noch attraktiv? Findet sie sich attraktiv und du sie?
 
G

Gast

Gast
  • #26
Lieber Forenstarter, glaub mir, das wird nix. Die Beziehung kann abseits vom Sex noch so toll und schön mit deiner Partnerin sein. Im Laufe der Jahre wirst du merken, dass immer etwas fehlt ... sagt einer, der seit fast 25 Jahren mit so einem Problem lebt und grad merkt, dass er um die besten Jahre seines Lebens beschissen wurde.

Frag deine Partnerin mal, ob sie sexuell schlechte Erfahrungen gemacht hat. Frag sie, ob in ihrer Familie Liebe, Gefühle zugelassen und gezeigt wurden, oder ob es nur um Anerkennung von Leistung ging. Alles Gründe für spätere Persönlichkeitsstörungen, die oft gar nicht als solche erkannt werden. Google mal nach "weiblichem Narzissmus". Und dann lauf (s.o.) oder versuche, sie zu einer Therapie zu bewegen.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich finde die Reaktion Deiner Freundin aber fabelhaft. Auch wenn so lustloser Sex nicht optimal ist, so ist es sehr anständig und flexibel von Deiner Freundin, Dir wenigstens den Sex zu bieten, den Du brauchst. Das solltest Du extrem hoch einschätzen, denn nur eine sehr kleine Minderheit der Frauen handelt so offen und großzügig, wenn es um ungewollten Sex geht.

Gut das stimmt schon, nur toll ist der Sex nicht gerade, da der sehr einseitig ist. Und als großzügig bezeichne ich das nicht unbedingt. Großzügig finde ich es von mir, dass ich diesen Zustand schon so lange toleriere, ohne Schluß zu machen, da nunmal Sex in eine Beziehung gehört.

Frauen ticken einfach anders als Männer, wenn es um Sexualität geht. Frauen kombinieren Gefühle der Romantik und Erotik mit Sex..
Wir unternehmen schon einiges zusammen. (Urlaube, Einkaufen, Flohmarkt, Shoppen, Kino, DVD, Sport..) Ich sage ihr oft, wie sehr sie mir gefällt und unterstütze sie bei dem, was ihr wichtig ist. Was die Romatik angeht. Ab und zu gebe ich mir besonders viel Mühe, indem ich sie z.B. massiere, nicht nur dann, wenn ich Sex möchte. Aber ich kann, möchte und will mir nicht jedesmal ne mega Show ausdenken und durchführen, wenn ich mit meiner Freundin schlafen möchte. Bei Millionen anderen Paaren geht das doch auch, dass beide kurz vorm Einschlafen nochmal kurz Sex haben, ohne großes drumherum! Einfach geilen Sex, nicht mehr und nicht weniger! Ausserdem warum soll nur ich für eine angemessene Stimmung sorgen, so dass meine Freundin Lust auf mich bzw. auf Sex hat? Das kann sie doch auch initiieren. Sie könnte z.B. auch mal mit ihrer Frauenärztin über das Problem sprechen, nur das kommt für sie nicht in Frage, da ihr das 1. zu peinlich ist, und 2. ist sie der Meinung, dass ihre Frauenärztin ihr eh nicht helfen kann. Es gibt auch professionelle Beratungsstellen, aber da möchte sie auch nicht hin.

Im Gegensatz zu den anderen krassen Tipps glaube ich nicht, dass Trennung und "die nächste bitte" der richtige Weg wären. Ganz im Gegenteil ist zu befürchten, dass es auch mit der nächsten Freundin nach einigen Jahren nicht viel besser aussieht. Dieses Problem ist einfach zu häufig, als dass die Chancen auf Besserung durch Wechsel der Freundin gut stehen.

Und genau das denke ich nämlich auch. Viele Paare trennen sich in der Hoffnung, in der nächsten Beziehung wird alles besser. Nach 3 Jahren sieht die neue Beziehung ähnlich aus, was das Ende der alten.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Das kann sie doch auch initiieren. Sie könnte z.B. auch mal mit ihrer Frauenärztin über das Problem sprechen, nur das kommt für sie nicht in Frage, da ihr das 1. zu peinlich ist, und 2. ist sie der Meinung, dass ihre Frauenärztin ihr eh nicht helfen kann. Es gibt auch professionelle Beratungsstellen, aber da möchte sie auch nicht hin.

Sie wird nichts dergleichen tun, sie wird kein einziges Problem lösen - ich habe genau so einen Fall zu Hause. Es werden noch mehr Probleme hinzukommen. Menschen wie deiner Partnerin sind Probleme wichtig. Diese werden instrumentalisiert, mal als Waffe, mal als Entschuldigung, um das eigene Ding durchzuziehen. Irgendwann heißt es: "Akzeptier mich so, wie ich bin." - ohne Kompromis. Den Kompromis wirst immer nur du machen - ich schwör!
Es wird immer Ausreden geben, warum man am Status Quo nichts ändern kann. Nach ein paar Jahren kommen gerne auch mal paar psychosomatische Dinge hinzu, die den Status - nichts tun zu können - bekräftigen.
Sorry, du tust mir leid, sicher ist deine Freundin aus deiner sicht eine liebenswerte Person, mit der man so viele tolle Sachen unternehmen kann. Du wirst sehen: DU unternimmt. aber du bekommst emotional immer weniger bis nix mehr zurück. Am Ende sitzt du im goldenen Käfig.
Lauf!!!
 
  • #29
Lieber FS, Deine Anmerkung, Deine Freundin würde ganz sicherlich nicht vor Dir masturbieren wollen, hat meinen ersten Eindruck bestätigt: Sie kommt nie beim Sex mit Dir.

Ob Ihr beide es schafft, nach all den Jahren neu anzufangen in diesem Bereich, ist die Frage. Denn sie müsste eingestehen, dass sie Dich belogen hat - und Du müsstest Dir eingestehen, dass Du nichts gemerkt hast.

Mit der Pille hat Orgasmusfähigkeit im Übrigen rein gar nichts zu tun. Und: Wer orgasmusfähig ist, hat innerhalb einer Liebesbeziehung auch meistens Lust darauf - vielleicht nicht täglich, aber doch mehrmals die Woche.

Ob eine Frau kommt oder nicht, hat nicht nur mit ihrer Fähigkeit, sich fallen zu lassen, zu tun, sondern sehr wohl auch mit der Fähigkeit des Mannes, Techniken zu beherrschen und die Frau ausreichend zu erspüren.

Wenn sie also komplett verschlossen bleibt, solltest Du damit anfangen, ihre Erregung zu kontrollieren.
Könnte ein länger dauernder Prozess werden. Wenn es Euch gelingt, wird's aber ein Riesenunterschied für Eure Beziehung.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Lieber FS, Deine Anmerkung, Deine Freundin würde ganz sicherlich nicht vor Dir masturbieren wollen, hat meinen ersten Eindruck bestätigt: Sie kommt nie beim Sex mit Dir.

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Nur weil meine Freundin aus irgendwelchen Gründen (evtl. Scham, Angst, Schüchternheit) nicht vor mir mastubiert, heisst das noch lange nicht, dass sie bei unserem Sex keinen Orgasmus bekommt.

Ob Ihr beide es schafft, nach all den Jahren neu anzufangen in diesem Bereich, ist die Frage. Denn sie müsste eingestehen, dass sie Dich belogen hat - und Du müsstest Dir eingestehen, dass Du nichts gemerkt hast.

M.E. nach bin ich schon in der Large zu erkennen, ob eine Frau einen Orgasmus hat.

Ob eine Frau kommt oder nicht, hat nicht nur mit ihrer Fähigkeit, sich fallen zu lassen, zu tun, sondern sehr wohl auch mit der Fähigkeit des Mannes, Techniken zu beherrschen und die Frau ausreichend zu erspüren.

Ich kann bestimmt noch einiges dazu lernen, was das Thema Sex angeht. Trotzdem bin ich der Meinung, dass meine Fähigkeiten und Techniken völlig ausreichend sind, um eine Frau zu befriedigen.
 
Top