• #1

Sexuelle Unzufriedenheit

Hallo zusammen,

Ich wende mich an euch da ich im Moment ziemlich unzufrieden bin mit dem Sexleben unserer Beziehung.

Wir sind 38 und 37 Jahre alt.

Es ist so das wir seit 1,5 Jahren zusammen sind beide geschieden und je 1 Kind haben wobei meine Tochter nicht bei uns wohnt. Der Sohn meiner Freundin allerdings schon. Beide Kinder sind jeweils am selben Wochenende nicht da.

Wir schlafen ca 2x die Woche miteinander, was mir schon etwas zu wenig ist aber das lässt sich leider nicht anderes einrichten. Aber das große Problem ist das Sie es in den letzten Jahren, auf gut deutsch gesagt, hat Krachen lassen. Darunter Kurzzeit-Affären,ON, F+, Dreier, etc.

Sie beschreibt sich als sehr offen was das Thema Sex angeht.
Leider läuft unser Sex seit ca 1 Jahr zu 98% mach Schema F ab, sie wartet im Bett ich darf ihr den Rücken streicheln sobald sie davon genug hat vollziehen wir den Akt in der Missionarsstellung. Ab und zu gibt es einen Stellungswechsel wenn ich Glück habe.

Sobald ich Vorschläge mache wie zb. Anal Verkehr wird dieser mit Ausreden abgeblockt (geht nicht auf Kommando, dazu muss ich entspannt sein) das verstehe ich auch, auf die Frage wie ich denn dabei helfen könnte die Umstände herzustellen kommt auch nichts. Andererseits musste ihre Affäre nur kurz nachfragen und es ging.(laut Ihrer Aussage am Anfang der Beziehung)

Auch auf andere Vorschläge geht sie nicht ein, bzw. von Ihrer Seite kommt nichts zu dem Thema.

Ich habe einfach das Gefühl ich werde auf Sparflamme abgefrühstückt.

Was sagt den die weibliche Seite dazu, gibt es etwas was ich tun kann oder muss ich einfach damit leben?

Vielen Dank an alle die den Kram hier wirklich bis zum Ende gelesen haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #2
Aber das große Problem ist das Sie es in den letzten Jahren, auf gut deutsch gesagt, hat Krachen lassen. Darunter Kurzzeit-Affären,ON, F+, Dreier, etc.
Andererseits musste ihre Affäre nur kurz nachfragen und es ging.(laut Ihrer Aussage am Anfang der Beziehung)
Ich habe einfach das Gefühl ich werde auf Sparflamme abgefrühstückt.

Ich würde sagen, dass ihr bei dir der "bad boy kick" fehlt! imho ist dagegen wenig zu machen! Wenn du einfach nicht dieser "Typ Mann" bist, wird das nichts!

Aus meiner Erfahrung heraus (Anschauung solcher Paare und Erzählungen von Freunden) löst sich das Problem, früher oder später von ganz alleine. Dazu brauchst du nichts zu tun. Du brauchst dich auch nicht selber proaktiv zu trennen. Irgendwann wird es ihr mit dir zu langweilig, oder es taucht der Typ Mann auf, der das Gefühl in ihr auslöst, dass sie es mit ihm "krachen lassen" möchte und dann wir sie sich von dir trennen!

Weil diese Geschichten so alt sind wie die Welt habe ich für mich entschieden, dass ich im Bezug auf die Beziehungs/Intim-Vita Augenhöhe brauche. Diese besteht bei mir darin, dass eine Partnerin z.B. NICHT über dem Mittelwert an Intimpartnern liegt, die in nahezu allen Studien ermittelt wurden.

V.m51
 
  • #3
Wir schlafen ca 2x die Woche miteinander, was mir schon etwas zu wenig ist aber das lässt sich leider nicht anderes einrichten. Aber das große Problem ist das Sie es in den letzten Jahren, auf gut deutsch gesagt, hat Krachen lassen. Darunter
2x zu wenig, das ist wohl alleine dein Problem! Eine solche Frau mit einer solchen Vergangenheit, käme für mich niemals in Frage!
Sobald ich Vorschläge mache wie zb. Anal Verkehr wird dieser mit Ausreden abgeblockt (geht nicht auf Kommando, dazu muss ich entspannt sein) das verstehe ich auch, auf die Frage wie ich denn dabei helfen könnte die Umstände herzustellen kommt auch nichts. Andererseits musste ihre Affäre nur kurz nachfragen und es ging.(laut Ihrer Aussage am Anfang der Beziehung)
Solche Frauen sind stumpf, abgeklärt und abgeschliffen, uninteressant für mich, sie können zu jeder Zeit den Partner auswechseln und entsorgen, da sie nicht lieben können!
Auch auf andere Vorschläge geht sie nicht ein, bzw. von Ihrer Seite kommt nichts zu dem Thema.
Ich habe einfach das Gefühl ich werde auf Sparflamme abgefrühstückt.
Ja, so fängt es an und es geht weiter!
Was sagt den die weibliche Seite dazu, gibt es etwas was ich tun kann oder muss ich einfach damit leben?
Vielen Dank an alle die den Kram hier wirklich bis zum Ende gelesen haben.
Ich müsste keine Frau und überhaupt niemand fragen, was ich in diesem Fall zu tun hätte!
Würde den Kontakt mit Blockierung einstellen, da jedes Gespräch unfruchtbar ist!
 
  • #4
Oh je, sieht so aus, als würde sie sexuell nicht wirklich auf dich stehen, daher Leidenschaft auf Sparflamme.

Womöglich sind die Männer, die sie leidenschaftlich begehrt und daher auch bei ihnen aufdreht, ein anderer Typ Mann als du - jedoch charakterlich/menschlich unpassend für eine Beziehung in ihren Augen, daher nur für Affäre geeignet.

Dich hingegen liebt sie ehrlich als Menschen, ihr habt die richtige Passung für eine Beziehung- daher hat sie dich als Partner gewählt. Nur stimmt die sexuelle Chemie nicht zwischen euch. Bei dir wird sie nicht heiß. Der Sex verkommt zum Pflichtprogramm. Ein Dilemma.

Jedoch sehe ich hier sie in der Pflicht, zur Verbesserung beizutragen. Zu sagen, was sie will, was sie sich wünscht, um ein bisschen mehr Spannung reinzubringen. Davon würdet ihr beide profitieren.

Du machst es ja schon richtig, versuchst Abwechslung reinzubringen, hast Wünsche und Ideen. Anal wäre jetzt jedoch nicht meins - für mich schmerzhaft und daher nur befriedigend für den Mann, für mich aversiv, was meine Unlust verstärken würde. Würde ihm also nichts bringen, sondern unserer Sexualität weiteren Schaden zufügen. Der Andere soll ja nichts mitmachen müssen, was er ablehnt. Das hinterlässt irreversible Risse.

Mein Mann und ich haben das gleiche Problem wie ihr in der gleichen Konstellation. Vielleicht noch etwas schlimmer, denn bei uns ist er - obwohl der mehrwollende Part - der Passive, der sich auf den Rücken legt und Schema F bevorzugt. Und ich - obwohl die Weniger-Wollende - die, die versucht, Abwechslung reinzubringen.

Von daher ist es schon mal besser, wie du es machst mit deinen Versuchen und Ideen. Es sollten halt nicht nur Ideen sein, die rein männliche Phantasien bedienen und ihr nichts bringen - das macht sie zur Dienstleisterin und killt ihre Libido zuverlässig noch weiter. Daher wäre es wichtig, dass sie aus sich rauskommt und ihre Wünsche mit dir teilt. Wie? Keine Ahnung. Damit könntet ihr euer Sexualleben zumindest etwas verbessern.

Wenn du jedoch nicht der Typ Mann bist, auf den sie sexuell steht, wird dieses Grundproblem bleiben und sie niemals wirklich leidenschaftlich und hemmungslos sein können mit dir. Überlege dir, ob du so leben möchtest. Viel besser wird es nicht werden.

W37
 
  • #5
Tja Sommergold,

Was soll ich sagen ich bin leider der eher nette Typ zum Familiegründen.

Andererseits war der Anfang der Beziehung auch eher wilder oder war das nur zum Einfangen?

Eine Trennung möchte ich im Moment nicht, dafür ist die restliche Beziehung noch zu gut.
 
  • #6
Aber das große Problem ist das Sie es in den letzten Jahren, auf gut deutsch gesagt, hat Krachen lassen. Darunter Kurzzeit-Affären,ON, F+, Dreier, etc.

Sie beschreibt sich als sehr offen was das Thema Sex angeht.
.... Missionarsstellung. Ab und zu gibt es einen Stellungswechsel wenn ich Glück habe.
Naja, dann wird sie wohl gelogen haben, was das krachen lassen angeht oder Du bist sexuell für sie nicht ausreichend anziehend, sodass die gedämpfte Lust für nicht mehr reicht.

Wenn Du Dich nur wegen sexueller Hoffnungen auf die Beziehung eingelassen hast, ist das nun natürlich doof für Dich.

Andererseits musste ihre Affäre nur kurz nachfragen und es ging.(laut Ihrer Aussage am Anfang der Beziehung)
Sie hat Dich mit sexuellen Verlockungen in eine Beziehung gequatscht. Du hast es ihr geglaubt und gehofft, dass es für Dich auch so läuft.
Nun schlägst nun auf dem harten Boden der Realität auf - Deine Wünsche sind mit ihr nicht umsetzbar.

Ich bin ja immer sehr vorsichtig mit dem, was alles so erzählt wird - vieles ist pure Aufschneiderei, grad im Bereich Sexualität.

Ich habe einfach das Gefühl ich werde auf Sparflamme abgefrühstückt.
Ja ist so, wenn die Lust nicht für mehr langt. Ob an ihren Stories über ihr wildes Leben was stimmmt ist ein anderes Thema. Jedenfalls stehst Du vor enttäuschten Hoffnungen und bist frustriert.
Besser wird es auch kaum. Also, was machst Du nun damit? Gibt die Beziehung Dir sonst genug, um dauerhaft mit dem sexuellen frust leben zu wollen oder zu können?

Was sagt den die weibliche Seite dazu, gibt es etwas was ich tun kann oder muss ich einfach damit leben?
Wirst Du wohl mit leben müssen, wenn es von Anfang an nicht anders war und Deine bemühungen bisher von ihr ins Leere laufen gelassen wurden, sie keinerlei Bedürfnis hat daran was zu ändern.

Jedoch sehe ich hier sie in der Pflicht, zur Verbesserung beizutragen.
Es gibt keine Pflicht zu mehr Lust auf ihn und ihm Abwechslung zu bieten, wenn das nicht ihr Bedürfnis ist.

Im Endeffekt sind sie voreilig zusammengezogen und der FS findet sich nun mit etwas wieder, was er ganz anders will - sie nicht.

Andererseits war der Anfang der Beziehung auch eher wilder oder war das nur zum Einfangen?
Wohl Letzeres, so wie es jetzt ist und so uninteressiert wie sie zu sein scheint.
 
  • #7
Was soll ich sagen ich bin leider der eher nette Typ zum Familiegründen
Dann könntest du an deiner anderen Seite arbeiten. Ein Mann, der sich als "nett" bezeichnet, den würde ich auch nicht begehren. Nett finde ich ein Kleid, das ich kaufen würde, aber nicht den Mann, der mich im Bett zum Glühen bringen soll.
Ich weiss nicht, wie ich ausserdem die Aussage interpretieren soll - "Ich bin nett, aber zwei mal Sex in der Woche ist mir zu wenig." "Nette" Jungs haben wenig(er) Testosteron, folglich nicht so ausgeprägtes Libido. Also, wo hakt es? Bist du hot, aber deine Art von Sex ist nichts für deine Freundin? Bist du ein Pornoliebhaber, der am liebsten nachspielen möchte oder warum ist deine Freundin von einer wilden Katze zu einem Holzstamm mutiert?
Wenn du kein lustloser Bursche bist oder deine Freundin, dann liegt der Grund meistens beim schlechten Sex, das Frau nur über sich ergehen lässt.
Ja, sie hätte was sagen sollen.. Aber vielleicht hat sie das und du unwirsch reagiert? Wenn du mehr Sex willst, bist du bereit den Sex zu liefern, dass SIE will??
 
  • #9
Tja Sommergold,

Was soll ich sagen ich bin leider der eher nette Typ zum Familiegründen.

Andererseits war der Anfang der Beziehung auch eher wilder oder war das nur zum Einfangen?

Eine Trennung möchte ich im Moment nicht, dafür ist die restliche Beziehung noch zu gut.

An sich eine gute Einstellung. Aber denkst du, dass es sich sexuell noch mal zu "deinen Gunsten" ändern wird? Ich denke eher nein und selbst wenn du mit ihr redest, kann ich mir vorstellen, hält der Wandel nicht für lange an.

Auf Dauer wirst du unzufrieden sein und dieses Wissen über ihre wilde Vergangenheit wird dich vllt immer mehr triggern, weil du es quasi "nicht wert bist".

Ich finde den Gedanken von @Valmont nachvollziehbar. Du bist - sorry to say - für sie nicht der bad guy, die Drecksau, die es ihr entsprechend besorgen darf, um es grob zu formulieren.

Vllt bist du eher der Versorger. Immerhin wäre sie sonst AE...
 
L

lorelai

Gast
  • #10
Hm, ich teile nur mal ein paar Gedanken dazu

... ist der Alltag vielleicht der Lustkiller? Gemeinsame Töpfe, Einkaufen, Saugen, Staubwischen, stressige Vollzeitjobs, etc. etc.?

Warum wartet sie immer im Bett? Warum fängt man nicht woanders an, in der Küche, im Bad, im Flur, noch vor dem Abendessen, ganz unauffällig? Und an dem Wochende wenn keines der Kinder da ist, gleich vor/statt/zum Frühstück im Bett?

Was sie erzählt und was sich tatsächlich abgespielt hat sind vielleicht zwei paar Schuhe und womöglich ausgeschmückt für den Spannungsbogen in der Erzählung?

Ich persönlich halte anal jetzt nicht so für die atemberaubende Abwechslung und es ist eh nicht meins, da gibt es sicher spannenderes. Ich würde mit dem Ort anfangen. Andere routine vorher. Kein Netflix, keinen Trott. Ob du jetzt Jazzmusik anmachst und sie in der Küche zum tanzen aufforderst, es gibt unzählige Möglichkeiten was auszuprobieren ohne vorher ernste Gespräche zu führen. Überrasch sie!

Wenn sie dann immer noch auf nichts eingeht, kannst du das Gespräch suchen und die Karten auf den Tisch legen.

Alles auf die Performance hier zu schieben und dass du nicht der Bad-Boy bist halte ich für zu einfach und zu einseitig. Es gehören zwei zu. Sie liegt auf der Seite und wartet dass du die Performance ablieferst?! Was für ein Bullshit, ist doch nicht GNTM Staffel siebenundzwanzig. Es gehören noch immer zwei dazu. Was würde eigentlich passieren, wenn von dir nichts kommen würde? Was meinst du, würde sie den ersten Schritt machen? Fakt ist, einer (und in diesem Fall du weil du unzufrieden bist) muss den Anfang machen. Und ich drücke dir sehr die Daumen, dass sie mitzieht.

In meiner ersten Ehe war es irgendwann furchtbar - ich kannte JEDE seiner Bewegungen im voraus und es war irgendwann nur noch mechanisches "abarbeiten", immer die ewig gleiche Leier. Nein, er ist auf Abwechslung nicht eingegeangen, habe ich versucht. Ja, wir sind geschieden und ja, das hat sicherlich auch dazu beigetragen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #11
Solche Frauen sind stumpf, abgeklärt und abgeschliffen, uninteressant für mich, sie können zu jeder Zeit den Partner auswechseln und entsorgen, da sie nicht lieben können!
Wtf? Ich behaupte mal, dass ich sexuell ähnlich ausschweifend war und ja, ich bin dennoch ein recht normaler Mensch, der sämtliche Emotionen fühlen kann. So wie ich wütend sein kann, kann ich hassen, fröhlich sein und auch lieben. Oder unterstellst du Frauen wie mir, ich kann z.B. meine Familie nicht lieben? Und wenn ich dir sage, dass ich auch schon Männer geliebt habe und liebe, sprichst du mir diese Empfindungen ab?
 
  • #12
Hallo FS,
ich kann dir aus meiner Sicht berichten, dass ein ausschweifendes sexuelles Vorleben nicht unbedingt bedeutet, dass man deswegen Sex übertrieben gerne mag und oft Sex haben muss. Für mich z.B. spielt der Kopf dabei eine sehr große Rolle. Ich kann mich bei mir selbst wesentlich mehr meiner Fantasie und körperlichen Lust hergeben als zusammen mit einem Mann, wobei auch das funktioniert.

Es kommt stark darauf an, was deine Partnerin zu ihrem Sexualverhalten motiviert. Vielleicht ist es bei ihr ähnlich wie bei mir, dass der Reiz vor allem darin liegt, eben nicht mit einer geliebten und vertrauten Person zu schlafen. Das Verruchte, weil eben erst kennengelernt macht den Sex so interessant. Der "mechanische" Akt als solches steht gar nicht im Vordergrund und ist oftmals gar nicht so stimulierend. Ich bin mir z.B. sicher, dass mir Sex immer irgendwann, egal mit welchem (heißen) Mann langweilig werden würde.

Aber mal ein Tipp von mir. Versuch es mal, mit einem "spontanen" Überfall. Ich z.B. mag das viel mehr, als dieses sich erst vorher auf der Couch anstreicheln und dann irgendwann geil werden (oder vorher einschlafen).
 
  • #13
Oder unterstellst du Frauen wie mir, ich kann z.B. meine Familie nicht lieben?
Es geht nicht um die Familie, es geht um einen Mann zu lieben, ja ich unterstelle!
Und wenn ich dir sage, dass ich auch schon Männer geliebt habe und liebe, sprichst du mir diese Empfindungen ab?
Genau, auch schon liegt in der Vergangenheit, es geht um die Gegenwart!
 
  • #14
Es gibt keine Pflicht zu mehr Lust auf ihn und ihm Abwechslung zu bieten, wenn das nicht ihr Bedürfnis ist.
Sie in der Pflicht zu sehen meinte ich anders. Nicht in der Pflicht, IHM Abwechslung und Lust zu bieten, sondern dass sie selbst etwas dafür tut, dass SIE mehr Spaß hat. Anstatt den Akt lustlos über sich ergehen zu lassen. Sie scheint sich ja zu langweilen und könnte davon profitieren, deutlich zu machen, auf was sie steht. Außer es gefällt ihr alles so, wie es ist, wie du vermutest.

Lustig @Navith , dein kompletter Beitrag könnte Wort für Wort von mir sein! Wir sind uns da wohl sehr ähnlich.
Für mich z.B. spielt der Kopf dabei eine sehr große Rolle.
Das ist auch mein größtes Lustorgan. Mein Hirn, meine Phantasie. Rein mechanische Stimulation bringt mich nicht in Ekstase, wenn mein Hirn dabei kalt bleibt. Wenn meine Phantasie nicht getriggert wird.
Ich kann mich bei mir selbst wesentlich mehr meiner Fantasie und körperlichen Lust hergeben als zusammen mit einem Mann, wobei auch das funktioniert.
Wenn der Mann zur Phantasie passt, ist es ein Feuerwerk. Wenn nicht, ist SB mit erregender Phantasie lustvoller.
Vielleicht ist es bei ihr ähnlich wie bei mir, dass der Reiz vor allem darin liegt, eben nicht mit einer geliebten und vertrauten Person zu schlafen. Das Verruchte, weil eben erst kennengelernt macht den Sex so interessant.
1 zu 1 mein Thema.
Ich bin mir z.B. sicher, dass mir Sex immer irgendwann, egal mit welchem (heißen) Mann langweilig werden würde.
Bei mir auch.

Nur was folgt daraus für den FS? Er ist nun mal der vertraute Partner und kein aufregend Fremder.
Versuch es mal, mit einem "spontanen" Überfall. Ich z.B. mag das viel mehr, als dieses sich erst vorher auf der Couch anstreicheln und dann irgendwann geil werden (oder vorher einschlafen).
Das mag ich auch. Wenn er erregt über mich herfällt. Das Couch-Gestreichele ist für mich das Gegenteil von Sex. Sex ist für mich etwas Aktives, Aufregendes, Aggressives (im positiven Sinn). Streicheln ist schön beruhigend und runterfahrend, davon schlafe ich ein anstatt erregt zu werden.

Falls es so ist FS, dass deine Freundin eher auf einen dominanten, verruchten Typ, ggf auch noch möglichst unbekannt steht - dann kannst du nicht viel tun. Du sollst ja nicht deine Persönlichkeit ändern und ihr was vorspielen. Hat sie dir denn je gesagt, was sie heiß macht? Sonst können wir nur raten.
 
  • #15
Wir schlafen ca 2x die Woche miteinander, was mir schon etwas zu wenig ist aber das lässt sich leider nicht anderes einrichten. Aber das große Problem ist das Sie es in den letzten Jahren, auf gut deutsch gesagt, hat Krachen lassen. Darunter Kurzzeit-Affären,ON, F+, Dreier, etc.
Genau diese Frage zu dieser Vorgeschichte taucht hier regelmäßig auf.
Auffällig schon mal, dass sie dir diese Details auf die Nase bindet, eigentlich ein Alarmzeichen - was bezweckt sie damit? Sie muss doch davon ausgehen, dass das was mit dir macht; viele Männer würde das eher verunsichern als antörnen.

Aber du beschreibst eure Beziehung ansonsten ja als gut (wirklich?), da rentiert es sich also, etwas zu investieren.

Was du tun kannst: vermeide unbedingt die Konstellation „du wünschst dir Sex oder eine spezielle Spielart, und sie lehnt ab“. Das verfestigt sich als Muster, und du kommst in eine schrecklich bedürftige Position. Und sie weiß genau, was sie dir mit ihrer Rückenstreichelnummer signalisiert; Ablehnung, dich klein und lächerlich machen.

Du musst sie dahin bringen, dass sie sich Sex von dir wünscht. Wie du das erreichst? Ganz einfach, indem du ihr keinen mehr gibst. Kein Beleidigtsein, ganz im Gegenteil, cool, zugewandt, liebevoll - aber eben keinerlei sexuelle Annäherungsversuche mehr. Und nicht auf das erste Minisignal von ihr begeistert anspringen. Sie soll dich verführen, sonst gibts keinen Sex. Halte das wirklich durch, und du wirst sehen, wie du innerlich „wächst“, deine Bedürftigkeit ablegst. Behalte diese Stärke bei und prüfe nach ein paar Wochen aus dieser Position heraus für dich, ob dir eure Beziehung dann - mit der neu hergestellten Gleichgewichtslage - zusagt.
 
  • #16
E

ErnsterMann

Gast
  • #17
  • #18
Vielleicht hat es schon jemand geschrieben, mir ist es jedenfalls nicht aufgefallen:
Du wurdest als geeigneter "Familienvater" ausgesucht, mit den Sex-Geschichten hat sie Dich ev. geködert, weil sie gemerkt hat, dass Du darauf stehst.
Was ich aber sehr stark vermute, ist, dass sie einiges so neben Dir am Laufen hat. Was meinst Du, gibt es Hinweise dazu?
ErwinM, 52
 
  • #19
Es geht nicht um die Familie, es geht um einen Mann zu lieben, ja ich unterstelle!
Lieben ist lieben. Erotik hat für mich nichts mit Liebe zu tun. Ich muss nicht lieben um sexuell begehren zu können.
Genau, auch schon liegt in der Vergangenheit, es geht um die Gegenwart!
Ich glaube nicht, dass ich diese "Fähigkeit" je verlernt habe oder verlernen werde.
Lustig @Navith , dein kompletter Beitrag könnte Wort für Wort von mir sein! Wir sind uns da wohl sehr ähnlich.
Ich glaube, in irgendeinem Thread hab ich das auch schonmal bemerkt 😊
Nur was folgt daraus für den FS? Er ist nun mal der vertraute Partner und kein aufregend Fremder
Leider ist es immer schwer, wenn nur überhaupt nur einseitig ein Problembewusstsein und Wille vorhanden ist, das Thema anzugehen. Ich persönlich finde sogar, dass es vor allem vorranig eher * ihr * Thema ist.
 
  • #20
Aber das große Problem ist das Sie es in den letzten Jahren, auf gut deutsch gesagt, hat Krachen lassen. Darunter Kurzzeit-Affären,ON, F+, Dreier, etc.

Das ist MAL aufregend, am Anfang. Man hat sich irgendwann mal durchprobiert und festgestellt, ob es gefällt oder nicht. So war mein erster Dreier mit zwei Männern super aufregen und ich werde ihn nie vergessen.

Aber beim zweiten Mal war es schon nicht mehr interessant. Das ist bestimmt über 10 Jahre her, in denen ich überhaupt kein Bedürfnis mehr danach hatte.
Jetzt wo ich wieder Single bin und auch meine Freiheit genieße und nicht unbedingt eine neue Beziehung suche, hätte ich darauf einfach mal wieder Lust.

Es ist schön, es mal als was Besonderes zu erleben. Man will ja auch nicht jeden Tag nur noch seine Lieblingsspeise essen, die hängt einem dann recht schnell zum Hals heraus .

Aber es kann auch sein, dass man feststellt, dass es einem nichts bringt.

Ich für meinen Fall habe festgestellt, dass ich sowas keinesfalls mit einem Beziehungspartner will. Für Singleszeiten ist es spannend, weil eher einmalig, aber nicht in einer Beziehung. Das hat sicher auch was mit Verlustangst, Liebe und Eifersucht zu tun.

Ich denke es hat im Grunde überhaupt nichts mit dir zu tun, sondern einfach ihrer ganz persönlichen Lust. Und die kannst du nicht herbeireden oder verlangen.

Ich kann dir nicht sagen, woran es liegt, aber tendenziell habe ich in Beziehungen auch eher viel weniger Lust auf Sex als zu Singleszeiten. Es ist halt immer alles irgendwie so vorhersehbar und das wiederum ist langweilig.

Das liegt nicht an dir, sondern einfach an der Sache an sich.
 
  • #21
Leider läuft unser Sex seit ca 1 Jahr zu 98% mach Schema F ab, sie wartet im Bett ich darf ihr den Rücken streicheln sobald sie davon genug hat vollziehen wir den Akt in der Missionarsstellung. Ab und zu gibt es einen Stellungswechsel wenn ich Glück habe.

Das klingt sogar für mich öde und ich bin nicht so die Sexgranate.
Wie war es denn am Anfang? Was habt ihr da gemacht? Und wie hat das aufgehört?
Wie baut ihr Erotik im Alltag ein? Gibt es Momente, wo ihr euch in der Wohnung über den Weg lauft und einfach mal umarmt und küsst?
Oder dass man sich beim (gemeinsamen) Kochen zwischendurch mal kurz an die Wäsche geht?
Ich gestehe, bei meinem Ex habe ich es gehasst, wenn er das getan hat. Lag aber daran, dass er vor allem an sich gedacht hat dabei. Er wollte schon, dass es mir gefällt, aber getan haben wir vor allem, was IHM gefallen hat (und für mich okay war - immerhin).

Sobald ich Vorschläge mache wie zb. Anal Verkehr wird dieser mit Ausreden abgeblockt (geht nicht auf Kommando, dazu muss ich entspannt sein) das verstehe ich auch,

Dass ausgerechnet Analverkehr dein Bespiel für mehr Abwechslung ist, lässt mich fast befürchten, dass es dir eher um dich geht als um euch beide. Und die Beschreibung, dass es bei einem Ex auf "Zuruf" ging, kann ich absolut nicht ernst nehmen.
Dazu muss die Frau aber mal richtig in Fahrt sein, so weit ich da mitreden kann. Wann wart ihr beide das letzte Mal so richtig in Fahrt und wild aufeinander? Wart ihr das überhaupt jemals?

Falls ihre "wilde Zeit" tatsächlich der Wahrheit entspricht, ist das mal wieder DAS klassische Beispiel dafür, dass eine Frau, die es mal hat "krachen lassen" keineswegs eine Frau mit starker Libido und sexueller Offenheit sein MUSS. Da hier manche Herren sexuell nicht ganz so offensive Frauen gern für langweilig halten und meinen, wenn SIE nicht gleich nach dem Kennenlernen Sex will, wird sie später immer Kopfschmerzen haben - DAS ist die andere Seite.
 
  • #22
Alles auf die Performance hier zu schieben und dass du nicht der Bad-Boy bist halte ich für zu einfach und zu einseitig. Es gehören zwei zu.
Ich denke auch nicht, dass es dieses Problem ist, sondern seine dauerhafte Erwartungshaltung, dass er sexuell von dem vermeintlich heißen Biest bedient werden will - so wie sie vermeintlich vorher andere .... - das ewige "sich benachteiligt fühlen" törnt doch voll ab.
Wie oft haben wir hier schon diskutiert, wie abtörnend dieser Leistungsdruck auch noch im Bett ist.

sondern dass sie selbst etwas dafür tut, dass SIE mehr Spaß hat. Anstatt den Akt lustlos über sich ergehen zu lassen. Sie scheint sich ja zu langweilen und könnte davon profitieren
Vielleicht will sie aber garnicht profitieren. Wenn sie mehr Lust am Sex mit ihm haben wollte, dann wird sie als sexuell erfahrene Frau schon wissen was für den eigenen Lustgewinn zu tun ist. Sie tut es nicht, weil sie es mit dem FS nicht will.

Du wurdest als geeigneter "Familienvater" ausgesucht, mit den Sex-Geschichten hat sie Dich ev. geködert, weil sie gemerkt hat, dass Du darauf stehst.
Das glaube ich auch.

Was ich aber sehr stark vermute, ist, dass sie einiges so neben Dir am Laufen hat.
Das glaube ich nicht.
Ich denke eher, sie hat (sofern sie jemals die wilde Phase hatte und das nicht nur Aufg***text für den FS war ) festgestellt, dass sie den Sex garnicht so für sich braucht - jedenfalls nicht mit dem FS und auch nicht mit x-beliebig. Darum hat sie nun möglichst wenig und simpel.

Überhaupt nicht, jedenfalls nicht bewusst und nicht inszeniert.

Gibt es Momente, wo ihr euch in der Wohnung über den Weg lauft und einfach mal umarmt und küsst?
Klar, immer, ständig am Tag. Ergibt sich halt so und ist nicht inszeniert.

Oder dass man sich beim (gemeinsamen) Kochen zwischendurch mal kurz an die Wäsche geht?
Nee, wir machen zu sehr das, was wir grad tun (kochen oder Sex) und haben auch keine Lust, die Wohnung für Sex abzufackeln (hallo Gasherd).
 
  • #23
Überhaupt nicht, jedenfalls nicht bewusst und nicht inszeniert.


Klar, immer, ständig am Tag. Ergibt sich halt so und ist nicht inszeniert.


Nee, wir machen zu sehr das, was wir grad tun (kochen oder Sex) und haben auch keine Lust, die Wohnung für Sex abzufackeln (hallo Gasherd).

Naja, @Vikky, DICH hab ich ja nicht gefragt, sondern den FS ... 🤣

Inszenieren müssen wir nichts. Aber wenn er nur abends im Bett mal eben zu mir rübergreifen würde, hätte ich auch sehr schnell zu gar nichts mehr Lust. Und genauso liest sich das für mich, was der FS schreibt.
 
  • #24
Dass ausgerechnet Analverkehr dein Bespiel für mehr Abwechslung ist, lässt mich fast befürchten, dass es dir eher um dich geht als um euch beide.
Der war gut. Dass nun ausgerechnet der Analverkehr, ihre Gelüste zum Sprühen bringt, bezweifle ich auch.
Aber auch dafür, soll es ja Liebhaberinnen geben. Sie scheint es wohl eher nicht zu sein.
Darunter Kurzzeit-Affären,ON, F+, Dreier, etc.
Ob das alles so stimmt? Und selbst wenn, jeder ONS muss kein sexuelles Feuerwerk sein, F + auch nicht unbedingt. Habe ich mir jedenfalls so sagen lassen, bin diesbezüglich ja auch eher unbefleckt.

Meine Glaskugel sagt nichts Gutes vorher. 1,5 Jahre ist nun noch nicht solange, dass da schon die große Bettflaute Einzug halten müsste. Von dem Spruch " der Sex wird besser, je länger man sich kennt", habe ich persönlich noch nie was gehalten. ( persönliche Meinung).

. ist der Alltag vielleicht der Lustkiller? Gemeinsame Töpfe, Einkaufen, Saugen, Staubwischen, stressige Vollzeitjobs, etc. etc.?
Das liest man hier ja öfter. So nach dem Motto, er hat die Spülmaschine nicht ausgeräumt, dann gibts heute keinen Sex. Ich halte das für - sorry, to say - Quatsch.

W,57
 
  • #25
Da schwingt wohl mehr die Angst vor der Erfahrung und Selbstbestimmung einer Frau mit.
Nicht das Mini-Mädchen das an den Lippen des Herrn hängt.
Wohl wahr.
Darum hat er sich ja auch 'ne junge Pippi angelacht.
Der kann er den erfahrenen Vorspielen und durch seine sehr manipulativen Beziehungsrichtlinien (wenn nicht alles exakt so läuft Wie ich das will, bin ich sofort Weg) hat er sich ein gefügiges,nicht aufmuckendes Frauchen herangezogen.

Ziemlich widerliches Model, aber für Narzissten wie ihn natürlich perfekt.
 
  • #27
Darum hat er sich ja auch 'ne junge Pippi angelacht.
Der kann er den erfahrenen Vorspielen und durch seine sehr manipulativen Beziehungsrichtlinien (wenn nicht alles exakt so läuft Wie ich das will, bin ich sofort Weg) hat er sich ein gefügiges,nicht aufmuckendes Frauchen herangezogen.

Ziemlich widerliches Model, aber für Narzissten wie ihn natürlich perfekt.
Ich gehe mal davon aus dass das ironisch gemeint ist. An dieser Stelle der Hinweis dass Ironie bei schriftlicher Kommunikation nicht immer so ankommt wie sie gemeint war.

Zum Thema:

Gerade bei ONS, und F+ etc. mangelt es sehr oft an Leidenschaft. bzw. sind das halt langweilige Typen.
Deshalb bleibt es dann ja bei dem einen mal. Wenn also keiner der Männer öfter Sex mir ihr wollte spricht dass ja eher dagegen dass sie da besonders kreativ und leidenschaftlich unterwegs war.
Normalerweise ist es nämlich schon so, dass "Mann" oder "Frau" mehrmals Sex will wenn er gut war.
Deshalb sind Leute die viele ONS haben (aus denen aber nie was festes geworden ist) oft recht langweilig im Bett.
Jedenfalls meine Erfahrung. (und ich habe in der Hinsicht sehr viel Forschung betrieben)
Weshalb man gute, leidenschafltliche Affären leichter mit andereweitig gebunden haben kann. (da hat man dann wieder Probleme mit der Moral. Also ich jedenfalls)
Mit den Ungebundenen wird sonst entweder "was festes" draus oder man lässt es halt.

Und ja, wenn jemandem nur "anal" als Spannungsbringer einfallen würde, wäre bei mir auch der Ofen aus.
Wahrscheinlich habt ihr halt so ein "man macht jetzt halt gemeinsamen Alltag" Arrangement ohne Leidenschaft. Viele Beziehungen sind so. Ist ja nicht schlimm.
 
  • #28
tendenziell habe ich in Beziehungen auch eher viel weniger Lust auf Sex als zu Singleszeiten
bei meinem Ex habe ich es gehasst, wenn er das getan hat
dass der Reiz vor allem darin liegt, eben nicht mit einer geliebten und vertrauten Person zu schlafen
Mein Mann und ich haben das gleiche Problem wie ihr in der gleichen Konstellation
Interessant, diese Häufung (und diese Reihe ließe sich lange fortsetzen, mit „Leila“ u.a.) - keine Lust in der Partnerschaft.
Es stellt sich die Frage, ob es sich wirklich um einen gewissen Drang zur (u.U. seriellen) Promiskuität handelt, der bei einem Teil der Frauen besteht, oder ob es doch auf den Typ Mann ankommt.

Ich tendiere (natürlich) zu dieser Ansicht, im Sinne von Pech gehabt, noch nicht den Richtigen gefunden bzw. mehr oder weniger unbewusst den „netten“ Mann gewählt, der seine Partnerin sexuell ungenügend anspricht.

Allerdings kommen beim TS die auffälligen Aspekte von „triggern“ (durch wilde Erzählungen) und „demütigen“ (durch demonstrativ passives Verhalten) hinzu. Interessant wäre, was die Dame selbst dazu sagt („Ausreden“ sind ja kein wirkliches Gespräch).
 
  • #29
Also ich habe grundsätzlich jeden Tag Lust auf Sex. Aber bei einem Langweiler (oder jemandem mit wenig Selbstbewusstsein auf sexueller Ebene) ist bei mir auch recht schnell der Punkt erreicht bei dem mich der Sex mit dem so langweilt dass ich keine Lust mehr auf IHN habe.
Dann suche ich mir lieber jemand anderen.
Nun bin ich aber so privilegiert dass ich genug Geld und Unterstützung habe dass ich meinen Alltag alleine auf die Reihe kriege und da keine Kompromisse eingehen muss.
Bin somit mit nichts anderem als Liebe und Leidenschaft käuflich.
Bei vielen Menschen sieht das aber in der Realität anders aus. Ich vermute sie "kauft" sich halt die familiäre Unterstützung durch jemanden der halt nicht so spannend ist.
Oder für sie waren die ONS etc. halt nur der Versuch sich menschliche Nähe "einzukaufen" und es ging gar nie um Sex.

Wäre beides möglich.

Der Effekt "es läuft nicht" bleibt aber gleich.
 
  • #30
Interessant, diese Häufung (und diese Reihe ließe sich lange fortsetzen, mit „Leila“ u.a.) - keine Lust in der Partnerschaft.
Es stellt sich die Frage, ob es sich wirklich um einen gewissen Drang zur (u.U. seriellen) Promiskuität handelt, der bei einem Teil der Frauen besteht, oder ob es doch auf den Typ Mann ankommt.

Promiskuität bei zwei Sexpartnern im Leben und mit über 50 würde ich dann doch verneinen 🤣- also eindeutig Typ Mann. Beim ersten hab ich ja nun sehr daneben gelegen, jung und dumm halt. Bei meinem jetzigen Partner hab ich damit kein Problem. Er scheint es zu "riechen", wann ich ansprechbar bin. Bzw. ist nicht so auf sich selbst fixiert, dass er meine Signale gar nicht wahrnimmt.

@GamesDean: Ihr habt doch kinderfreie Wochenenden - was treibt ihr da? Nach eineinhalb Jahren schon gähnende Langeweile? Da konnten mein Partner und ich noch nicht die Finger voneinander lassen. Also was ist da bei euch passiert?
 
Top