• #61
Wie alt warst du denn, als du das Thema zwischen den beiden mitbekommen hast?
Einen genauen Zeitpunkt, wann meine Mutter mir das mal erzählt hat, weiß ich gar nicht mehr. Ob das noch vor Beginn der Pubertät war, zu Anfang oder mittendrin weiß ich gar nicht mehr.
Aber ich weiß das ich während der Trennungsphase, da war ich so 8-9 Jahre, (ich habe bei meinem Vater im Ehebett geschlafen und meine Mutter in meinem Zimmer) mitbekommen habe wie meine Mutter öfter leise weinend zu meinem Vater kam und schluchzte ob sie es nicht nochmal versuchen wollen. Und wie schäbig er sich verhalten hat, bis hin das er sie einmal sogar geschubst hat und die Tür gegen die schlug.
Das alles in Kombination hat sicherlich zu einem nicht sehr positiven Männerbild beigetragen.
 
  • #63
Naja, ich denke da kamen viele Dinge zusammen. Wir hatten unterschiedliche Vorlieben, der Beziehungsstart war suboptimal, er war sehr wettbewerbsorientiert, extrem eifersüchtig, schwaches Selbstwertgefühl, wollte aber in jeder Hinsicht von mir "angehimmelt" werden und sich überlegen fühlen, war furchtbar gekränkt, wenn ich z.B. mal keine Lust hatte usw. Im Nachhinein betrachtet ging es dabei auch garnicht um mich als Person und dass er mir unbedingt was Gutes tun wollte, damit es mir gut geht... Die ganze Beziehung war an sich ziemlich verkorkst.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #64
Doch auf Dauer würde ich mir natürlich schon wieder eine feste Partnerschaft wünschen, nur eben eine, die nicht vom Sex dominiert wird. Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Die Frage, die Du vor allem Dir stellen solltest, um dieses Problem für Dich durchschaubar und lösbar zu gestalten lautet:

Was bringe ich außer Sex noch in eine Beziehung ein?
Was von dem, was ich an Erfahrungen, Fähigkeiten und anderen immateriellen aber personengebundenen Werten bringe ich in die Beziehung ein?
Was außer meines sexuellen Wertes könnte ein Mann an mir schätzen?

Ich meine - Du hast doch auch bestimmte Vorstellungen von dem, was ein Mann in die Beziehung einbringen sollte und ich denke, das wird nicht der Sex sein. Was könntest Du als Gegenwert dazu auf Deine Waagschale geben, um das auszugleichen, was Du vom Mann erwartest?

mMenschÜ50
 
Top