Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Sich in einer Beziehung verbiegen

Ich bin erst seit einigen Monaten mit meinem Partner zusammen.
Wir durchleben also noch die Kennenlernphase.
Eine Beziehung, die anfangs eine große Leichtigkeit hatte.
Mittlerweile stecken wir (er) schon in der zweiten Krise.
Eine gesundheitliche und eine berufliche.
Ich weiss oftmals gar nicht, wie ich mich verhalten soll.
Schreibe ich ihm, rufe ich ihn an (Fernbeziehung), sage ich ihm, dass ich mich auf ihn freue?
Der Abstand wird immer größer.
Ich selber habe das Gefühl, mich zu verbiegen und zu rücksichtsvoll zu sein.
Meine Bedürfnisse stehen im Hintergrund.
Seine Krisen und Probleme macht er grundsätzlich mit sich alleine aus, selbst das bloße Dasein von mir scheint keine Hilfe für ihn zu sein.
Nun kritisiert er sehr an mir, meine Art zu leben, mein Aussehen, meine Wohnung.
Auch habe ich das Gefühl, dass der Respekt schwindet.
Mein Problem ist einfach, dass ich nicht weiss, wie ich mich in dieser Situation verhalten soll.
Rückzug? An sich selber arbeiten? Die eigenen Bedürfnisse klarer definieren?
Wir werden nun erst einmal beide zur Ruhe kommen und uns über diese Beziehung Gedanken machen.
 
G

Gast

  • #2
... Nun kritisiert er sehr an mir, meine Art zu leben, mein Aussehen, meine Wohnung...
Was gibt es da noch zu überlegen? Wenn du ihm jetzt schon nicht mehr gefällst, warum sollte er dich demnächst irgendwann mit anderen Augen sehen? Statt mich weiter reinzusteigern, würde ich die Sache beenden - schließlich hat es nichts mit irgendwelchen Problemen zu tun, ob mir jemand gefällt oder nicht.
 
G

Gast

  • #3
Wie jetzt, nach ein paar Monaten übt er Kritik an Deiner Wohnung, Deinem Aussehen etc. ???
Das spricht eher für seine eigene Unzufriedenheit. Die wirst Du wohl nicht für ihn auflösen können. In der Kennenlernphase hat ein solches Verhalten überhaupt nix verloren und in der späteren Beziehung dann auch nur "bedingt" bzw. anders verpackt oder geäußert.

Ein bißchen Abstand täte Euch sicher gut, so dass Du Dich auf Dich und Deine Wünsche, Dein Wohlergehen konzentrieren kannst, wenn er sich ohnehin nicht von Dir moralisch, emotional oder wie auch immer unterstützen lassen will. Dazu kennt ihr Euch auch noch nicht lange genug. Da spielen sicher gehörig viele Unsicherheiten von seiner Seite mit rein und vielleicht auch schlechte Erfahrungen.

Besprich Dich mit ihm, teile Deine Bedenken und Gedanken mit und ziehe Dich dann zurück, so schwer es auch sein mag. Mit "Hängenlassen" hat das nichts zu tun, glaub mir. Aber Du musst Dich selbst schützen, Du merkst ja schon, dass es Dir nicht gut geht und Du leidest.

Viel Glück

w, 45
 
G

Gast

  • #4
Liebe FS,
das klingt tatsächlich nicht gut. Dein Partner hat zwei Krisen zu bewältigen. Ihr führt eine Fernbeziehung. Und er fängt plötzlich an, alles an Dir zu kritisieren. Letzteres finde ich übrigens eine Unverschämtheit: dein Aussehen, dein Leben, deine Wohnung? Umfassender gehts ja kaum noch. Er lässt vermutlich seinen Frust an Dir aus, statt Deine Unterstützung in Anspruch nehmen zu wollen. Das ist kein besonders guter Charakterzug, sondern zeugt von Egoismus. Ich weiß ja nicht, wie schlimm seine Krisen sind. Aber sie entschuldigen sein Verhalten Dir gegenüber nicht. Du brauchst nicht an Dir zu arbeiten. Die Probleme liegen bei ihm nicht bei Dir. Wenn er alles mit sich selbst ausmacht und Dich als Ventil benutzt, ist das keine Beziehung, die von Gefühlen, Vertrauen und Respekt geprägt ist. Vermutlich hast Du ihm schon gesagt, dass sein Verhalten Dich verletzt und unfair ist. Ganz ehrlich? Ich würde ihm sagen, dass er seine Probleme dann eben alleine bewältigen muss, Du Dich bei allem Verständnis so nicht behandeln lässt, und Du so keine Chance für eine weitere Beziehung siehst. Du hast nichts ekennbar falsch gemacht und so eine Behandlung auch nicht verdient. Tut mir leid für Dich.
 
G

Gast

  • #5
Liebe Anfragende,

du bist in einer ähnlich desolaten Patt-Situation wie ich.
Fernbeziehung ist an sich kein Drama wenn beide eine Beziehung
aufrecht erhalten wollen. Der Stress erstmal dahin zu kommen
dass aus einem peripheren Kontakt oder angenehmen Nächten
eine Beziehungsförmigkeit wird ist aber ungleich grösser
als wenn der Mann bei dir in der Nachbarstrasse wohnt.
Es gibt keine spontan geteilten Freuden. Alles will geplant sein.
Es ist ähnlich wie im Job. Das hat schon ein ernüchterndes Element
in sich. Wenn dann einer der beiden auch noch mehr Distanz dazwischenschiebt
oder sein Singleleben über Monate aufrecht erhält ("Hi, ich muss dir leider absagen, ich fahre
mit Kumpels nach...") solltest du dich fragen was für eine Art von Beziehung
das eigentlich ist ?
Nach meiner Erfahrung sind hyperkritische Mäkeler daran interessiert sich wieder obenauf
zu fühlen indem sie dich herabsetzen. Plötzlich ist alles, was am Anfang so toll war nicht mehr genug. Wie bei einem 5jährigen, der sein Spielzeug ausgepackt hat und nach kurzer Zeit schon keine Lust mehr dran hat. Mache dich auf gar keinen Fall abhängig von seiner Meinung über dich !
Was kannst du dazu wenn der Mann massiv unzufrieden oder gar gestört ist ?
 
G

Gast

  • #6
Exit-Signale, die du nicht ignorieren kannst:

1. Respektloses Verhalten : geht gar nicht
2. Sich einfach zurückziehen, ohne Erklärung, ohne Grund: partnerschaftlich geht anders.
3. Immer den anderen die Schuld geben: wie bequem für ihn.
4. Herumkritisieren an Äußerlichkeiten, Habitus, Marotten, Kleidungsstil oder Haartracht: hier hat jemand entweder auf "Entlieben-Modus" umgestellt oder will dich "formen".

Lass dich nicht verbiegen. Zum Gebogenwerden gehören immer zwei. Eine(r) der alles, aber auch alles mit sich machen lässt für eine wie dann auch immer geartete "Beziehung" wird selten Respekt bei dem anderen auslösen. Du musst einen klaren Standpunkt haben. Wr bin ich, was will ich und wo ist die Grenze ? Es ist unangenehm weil dann Widerstände und Spannungen unvermeidlich auftreten. Aber wenn du dich aufgibst und anschmiegst bloss um jemanden zu haben hast du gleich verloren. Sei dein eigener bester Freund.
 
G

Gast

  • #7
Wenn er jetzt schon Deinen Lifestyle und Dein Aussehen in der Kennenlernphase kritisiert, wie soll das dann mal später werden? Seine persönlichen Krisen sind keine Entschuldigung für sein herabwürdigendes Verhalten. Wenn Du die Probleme bereits angesprochen hat und er sich uneinsichtig zeigt, dann ist es besser, wenn Du die Beziehung beendest, bevor Du noch mehr seelischen Schaden erleidest.

w
 
G

Gast

  • #8
Liebe FS,
wenn er nach kurzer Zeit so viel an Dir zu kritisieren hat, keine Annäherung zulässt, dann ist das Thema bereits für ihn durch. Kann es sein, dass sien gesundheitlichen probleme in die Kategorie Psyche fallen?
Lass' es, gerade mit Fernbeziehungen, wenn ihr beide grundsätzlich nicht bereit seid, den Wohnort zu wechseln, um miteinander eine Partnerschfat leben zu können (anfangs natürlich nicht in einer gemeinsamen Wohnung). Man lernt sich in FB einfach nicht richtig kennen und wenn es früh solche Probleme (Respektlosigkeit, nicht gut genug, seine Distanziertheit) gibt, kannst du es gleich beenden. Das erspart Dir eine Menge Kummer, Geld und Zeit.
 
G

Gast

  • #9
Kompromisse finden, ohne sich zu verbiegen, sprich einen gemeinsame Basis inden, die beide als wichtiger als ein paar Ego-Dinge ansehen.

Ich hab mich einmal verbogen für eine Frau und dann ist die Beziehung ab dem Zeitpunkt binnen drei Monaten völlig zu Grunde gegangen: Ich war durch mein Verbiegen immer schlechter gelaunt und das hat sie wiederum runtergezogen. Glücklicherweise hat sie es dann beendet und wir hatten ein sehr gutes, offenes Abschlussgespräch.

m30
 
G

Gast

  • #10
Er möchte keine Beziehung mit dir!
Von Liebe würde ich gar nicht sprechen!
Du erkennst er nur noch nicht.

Der Grund, warum ich heute einen Partner habe, mit dem ich so glücklich leben kann: dass er mich so sein läßt wie ich bin (und ich bin ein wirklich Choat und schlimme Type mit vielen Marotten und Eigenarten, worüber viele Männer nur den Kopf schütteln würden).

Er ist der erste Mann in meinem Leben, der mir nicht sagt, was ich anzuziehen habe, was ich mit meinem Geld zu kaufen habe, wie ich reden soll, der nicht meine Meinung, Sprache, bestimmte Worte, Verhalten oder Ticks kritisiert, wie ich Aussehen, was ich ändern soll, sondern Einstellungen und Ansichten akzeptiert wie sie sind, akzeptiert, toleriert, ohne konkurrierend aufzuthronen mit seiner "besseren" Weltansicht (denn das kann man vor Kumpels oder Kollegen machen, aber nicht vor seiner Frau die man liebt). Er ist neutral und läßt mich so sein, wie ich bin und dadurch fühle ich mich vollkommen angenommen.

Das findet man nicht oft und deswegen klappt es auch so gut.
Das habe ich so bei noch keinem anderen Mann erlebt.

Deine Geschichte erinnert mich an frühere Ex-Freunde, als ich noch Anfang 20 war. Da meinten Männer auch, sie müßten die Vati-Rolle übernehmen und mir sagen, was besser ist im Leben, wie man sich richtig benimmt, wie man sich kleidet, was wichtig ist im Leben. Nur sind die Männer heute immer noch alleine, weil keine andere Frau diese Pseudo-Machtspielchen mit macht.

Ich kann dir aus Erfahrung sagen, wenn ein Mann dir sowas sagt, dann fühlt er sich dir einfach haushoch überlegen, ist aber auch gleichzeitig eine verunsicherte Persönlichkeit und kann sich nur vor schwächeren so derart projezieren. Ich denke, er nutzt deine Unsicherheit aus, denn du bist ziemlich unsicher.

Du solltest dich nicht verbiegen, denn ein Mann würde sich für dich auch nie verbiegen. Und wer sich verbiegt, den kann man auch nicht wirklich lieben, weil er nicht authentisch ist.
 
G

Gast

  • #11
Wir werden nun erst einmal beide zur Ruhe kommen und uns über diese Beziehung Gedanken machen.
Du redest es ja wieder schon. Glaubst du wirklich, dass ihr überhaupt eine Beziehung habt und er zur Ruhe kommen will? Du sprichst von Krisen und Respektlosigkeit. Wer andere ständig kritisiert und beleidigt, mag die Person nicht wirklich. Seinen Partner liegt man doch, egal wie er aussieht. Und wer meine Wohnung kritisiert, den lade ich gerne aus, nie wieder mein Reich zu betreten. Man kann auch getrennte Wege gehen...
 
G

Gast

  • #12
Wie wäre der Mann denn ohne gesundheitliche und berufliche Probleme ?
Weiss er überhaupt was er an dir hat wen du still an seiner Seite lebst ?
Ich habe Freunde und Freundinnen, die leben zusammen mit chronischen
ernsthaften Krankheiten und Kind und Karriere.
Einer ist 37 und hat schweren Diabetes. Keiner würde sich so verhalten.
Wenn Männer sich so verhalten wie hier geschildert wollen sie
die Beziehung "madig machen" bis die Frau einsieht es hat
alles keinen Zweck mehr. Erspare dir das. Es wird nicht gut.
 
G

Gast

  • #13
Zieh' Dich schnellstmöglich aus dieser "Beziehung" zurück.

Er liebt Dich nicht (mehr).

Sei achtsam mit Dir selbst und überlasse ihn sich selbst und seinem Dasein.
Du brauchst ihn nicht, um glücklich zu sein.

Der Drops ist gelutscht, um es mal sehr flapsig auszudrücken.

w, 44
 
G

Gast

  • #14
Sofortige Trennung. Wer das Aussehen seines Partners kritisiert hat den Respekt verloren und der kommt auch nicht mehr. Gerade wenn die Kritik Dinge betrifft die man nicht ändern kann wie z. B. die Nase dann ist alles gesagt. Tu Dir das nicht an, Du verschwendest Gedanken und Gefühle. Bitte rücke Deine Standards gerade, denn dass Du hier noch nachdenkst zeigt, dass Du nicht sicher genug positioniert bist was Werte angeht und das könnte auch der nächste potenzielle Partner ausnutzen.
 
G

Gast

  • #15
Liebe FS,

bitte erkläre uns, wieso dieser Mann dein Partner ist und warum ihr eine Beziehung haben solltet.

Ihr seid gerade in der Kennenlernphase und da kann so ein Mann kein Partner sein, somit habt ihr keine Partnerschaft sondern eher eine engere Bekanntschaft.

Ich bin auf deine Beantwortung der Frage gespannt.

w 50
 
G

Gast

  • #16
Liebe FS,

bitte erkläre uns, wieso dieser Mann dein Partner ist und warum ihr eine Beziehung haben solltet.
Hier die FS:
Sicherlich sind wir eine Art von Beziehung eingegangen, wie auch immer man es nennen mag.
Von einer guten Partnerschaft kann hier jedoch nicht die Rede sein.

Es ist mir nun klar geworden, dass ein "Partner", der dem anderen keinen Respekt zollt, nicht in mein Leben passt.
Die negative Grundeinstellung hat sich erst seit kurzem eingestellt, anfangs war ich der Meinung, einen in sich zufriedenen Mann kennengelernt zu haben.
Permanentes Kritisieren weist auf die eigene Unzufriedenheit hin und von der anfänglichen Begeisterung ist nichts mehr zu spüren.
Meine Wünsche und Bedürfnisse werden durch dieses Verhalten unterdrückt, mich zieht dieses Verhalten runter, ich finde mich selbst nicht mehr wieder.
Fazit: mich neu positionieren und diese Beziehung beenden.

Danke für eure Beiträge!
 
  • #17
Er ist nicht Dein Partner!! Er kennt euch ja seit einigen Monaten!!
Er hat wohl festgestellt, dass Du nicht die Richtige für ihn bist und versucht, dich mit seinem respektlosem Verhalten, los zu werden.
 
G

Gast

  • #18
Er ist nicht Dein Partner!! Er kennt euch ja seit einigen Monaten!!
Er hat wohl festgestellt, dass Du nicht die Richtige für ihn bist und versucht, dich mit seinem respektlosem Verhalten, los zu werden.
Hier die FS:
Ich habe "Partner" bewusst in Anführungsstriche gesetzt, denn das ist er nicht, das war er nicht und das wird er auch niemals sein.
Es mag schon so sein, dass er mich mit seinem Verhalten dazu bringt, die Verbindung zu beenden.
Ich für mich habe eine Entscheidung getroffen und einen ____ gezogen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.