G

Gast

  • #1

Sich neu verlieben tut weh...

Ich habe eine echt heftige Trennung mit Betrügen und Belügen hinter mir, was mein Vertrauen ganz tief erschüttert hat.
Drüber weg bin ich noch nicht, obwohl es schon 3 Jahre her ist und ich bezweife, ob man sowas jemals überwinden kann.
Daher fällt es mir auch immernoch ganz schwer, mich zu verlieben, denn ich muss daran denken, wie sich meine Ex in ihren Neuen verliebt hat - und das tut weh!
Kennt ihr das auch? Klingt irgendwie verrückt, aber was soll ich machen...
 
  • #2
Na, das kann doch wohl nicht dein Ernst sein? Eine Frau, die dich belügt und betrügt und es tut nach 3 Jahren noch weh, wenn die Type (sorry...) sich neu verliebt? Es ist schon klar, daß das Belügen und Betrügen seinerzeit weh getan hat, aber nach dieser langen Zeit sollte doch nun dein verletzter männlicher Stolz wiederhergestellt sein.
Sie hat dich nie geliebt, sei dir dessen bewußt, sie hat dich nur emotional ausgenommen wie eine Weihnachtsgans . Sorry wiederum für das Erwähnen dieser nackten Tatsachen, aber nach 3 Jahren ist es wohl legitim, dich damit zu konfrontieren.
Geh raus, da draußen warten tausende Frauen; nicht unbedingt alle auf dich, aber bestimmt mindestens DIE EINE wartet irgendwo.
Auch andere Mütter haben schöne Töchter, also probier es aus.
Und ein bischen Mitleid darfst du natürlich auch haben: auf den Kerl, der nun ihr Opfer darstellt.
Aber vielleicht ist der ja auch nur ihr Compagnon.
Kopf hoch, das Leben kann nur besser für dich weitergehen. ;-)

Alle guten Wünsche vom retakdeur
 
  • #3
Ist mir auch passiert- man kann es überwinden und auch eine neue Frau sehr lieben.

Vorraussetzung: Reflektion des gescheiterten und das ziehen der Lehren daraus. KLingt jetz einfach, ist es aber nicht. Aber Freunde, ein Therapeut und etwas Zeit haben geholfen. 3 Jahre allerdings sind ziemlich lange dafür, mach was! Trauerzeit muss sein- aber eben nicht unendlich lange.
 
G

Gast

  • #4
Man kann es überwinden aber nicht sagen, wieviel Zeit dafür beim einzelnen Menschen nötig ist.

Du könntest immerhin in Erwägung ziehen, Dir professionelle Unterstützung bei der Verarbeitung des Erlebten zu suchen, damit Du nicht darin hängen bleibst und Dir damit neue Möglichkeiten verbaust.

Eine Verarbeitung ist dann passiert, wenn Du Dich verliebst und es Dir NICHT wehtut. Solange es das tut, bist Du für eine neue Liebe nicht bereit und ein anderer Mensch hat keine Chance.
 
G

Gast

  • #5
Ich sehe das wie Kalle, mit der Einschränkung, dass ich schon verstehe, dass man lange trauert. Ich habe das auch getan, als meine erste große Liebe mich verlassen hat. Jahrelang war ich ein Wrack. Gefühle können sich nunmal ändern und am Ende hat sie Dich offenkundig nicht mehr geliebt, sonst wäre Sie treu geblieben. Wer fremdgeht, liebt nicht mehr - jedenfalls nicht mehr den alten Partner. Vielleicht hast Du aber erkannt, welche Eigenschaften an ihr (nicht die Bereitschaft zum Betrügen) Dich glücklich gemacht haben und welche Dich unglücklich gemacht haben und welche Fehler Du selbst gemacht haben kannst und erkennst die Eine, wenn sie Dir begegnet. Beziehungen können mit den Jahren besser oder schlechter werden. Das liegt an einem selbst.
 
  • #6
Wenn du nach 3 Jahren die Beziehung nicht überwunden hast und trotz ihres Verhaltens gedanklich noch bei ihr bist, solltest du dir wirklich professionelle Hilfe suchen, denn du solltest froh sein, dass es vorbei ist und keinen Blick mehr zurück tun. Ohne Verarbeitung macht eine neue Beziehung gar keinen Sinn und ist auch nicht fair der neuen Frau gegenüber. Daher erst verarbeiten und dann erst sich auf die Suche begeben.
 
G

Gast

  • #7
es gibt menschen die dir helfen können, sei es dir wert denn du hast ein recht auf glück
 
G

Gast

  • #8
kann ich sehr gut nachvollziehen, wenn das Vertrauen durch den geliebten Menschen in dem Maße missbraucht worden ist, auch wenn 3 J. eine sehr lange Zeit ist. Ich bin mir fast sicher, du trauerst nicht wirklich deiner Ex nach, sondern der Vertrauensbruch macht dir zu schaffen. Trotzdem solltest du ins kalte Wasser springen u. dich bewusst auf eine neue Beziehung einlassen. Du musst ja nichts überstürzen, es muss auch nicht (gleich) die ganz große Liebe sein, auch aus Sympathie können tiefere Gefühle entstehen. Durch die Erfahrung wirst du wieder lernen, (vorsichtig) Vertrauen zu einem anderen Menschen aufzubauen, das Tempo bestimmst du alleine. Nicht alle Frauen lügen u. betrügen, wer sowas seinem langjährigen Partner antut, hat nie wirklich geliebt - Beziehungen gehen kaputt, eine Garantie hat man nicht, aber eine Trennung (egal aus welchen Gründen) kann und sollte mit Respekt vollzogen werden. Wünsche dir alles Gute, blicke nach vorne, auch wenn's schwer fällt. W/38
 
G

Gast

  • #9
vor sechs Jahren "feierte" ich Weihnachten in einer Dönerbude mit flackerndem Neonlicht und super verständnisvollen, sehr menschlichen türkischen Inhabern (die eben auf hatten, weil sie es nicht feiern). Die 5 Euro hat mir mein Vater geliehen und ich bin zu Fuß durch den Schnee 5 Km gegangen, weil mein Auto stillgelegt war, meine Ex die Konten geplündert und bis zur Grenze überzogen hat. Ein Winter mit Gas/Wasser/Stromsperre und 11 Grad innen. Mit Campingkocher und Bohnen aus der Dose, Spinnweben im Wohnzimmer, zwei leeren Kinderzimmern und vier Hörstürzen. Warmwechsel, Rosenkrieg und alles drum herum.

Wie ich das geschafft habe, heute dort zu stehen wo ich bin - es geht, ich wundere mich selbst darüber. Eine Therapie brachte nur etwa 20% meiner erfolgreichen Gesundung. Der Rest war ein langer, endlos scheinender Aufstieg, Sprosse für Sprosse.

Seit zwei Jahren bin ich wirtschaftlich gesund, psychisch wieder fast der Alte und sah bei einer - wenn auch kurzen neuen Partnerschaft - kein Problem mehr, mich zu binden. Ich würde immer wieder neu vertrauen, sehe nach vorn und die schönen Seiten der Vergangenheit.

Du schaffst das auch. Wenn Du das Gefühl hast, aus Interesse auf Frauen zu zu gehen und nicht mehr die "Alte" "daneben" steht, dann hast Du es geschafft.

Tiefer als ich bist Du bestimmt nie gefallen - und doch kann ich lachen:)
 
G

Gast

  • #10
Also FS, wenn Du nach drei Jahren den Vertrauensbruch noch nicht verwunden hast, solltest Du Dir Unterstützung holen. Drei Jahre sind eine sehr lange Zeit. Ganz der "Alte" wirst Du wohl auch nicht mehr werden, sollst Du auch nicht, weil Du aus der schwierigen Zeit etwas lernen sollst, blicke nach vorne, Schritt für Schritt und vergrabe Dich nicht, auch nicht im Selbstmitleid - Krempel die Ärmel hoch und schau nach vorne, es ist vorbei

w
 
G

Gast

  • #11
Ich war 19 Jahre verheiratet, die letzten fünf Jahre waren die Hölle. Aus Angst vor seiner Reaktion habe ich mich lange nicht getraut, mich von ihm zu trennen. Als er dann endlich ausgezogen ist, ging der Terror noch ein ganzes Jahr weiter.
Ich habe damals gedacht, dass ich mich nie wieder verlieben würde. An eine Situation erinnere ich mich noch ganz genau. Ich war mit Freunden auf einem Fest, ein lauer Abend, gute Musik und viele knutschende Pärchen. Da kam kurz die Sehnsucht hoch. Ach, es wäre doch schön wenn... Doch postwendend kam der Gedanke: Bist du wahnsinnig? Wieder einengen lassen? Nein, auf keinen Fall. Ich würde mich nie wieder verlieben. Zu viel war in mir kaputt gegangen...
Als ich mich zwei Jahre später dann trotzdem wieder verliebt habe, hätte ich an diesem Tag noch Stein und Bein geschworen, dass mir das nie wieder passieren könnte. Aber abends traf mich der Blitz. Ein Blick, ein Lächeln - und um mich war es geschehen...
Lieber FS, lass dir einfach Zeit. Versuche deine Gefühle aufzuarbeiten, indem du mit Freunden (oder von mir aus auch gern mit einem Therapeuten) darüber redest. Wenn allerdings dazu keine Gelegenheit ist bzw. deine Freunde es "nicht mehr hören können", schreibe deine Gedanken einfach auf. Mir hat das immer sehr geholfen, ich konnte meine Gedanken und Gefühle "ordnen" und bin mir beim Aufschreiben über manche Dinge klar geworden. Ansonsten versuche dein Leben zu genießen, unternimm etwas, versuche vor allem, dich selbst zu mögen. Geh mit offenen Augen durchs Leben, freu dich an Kleinigkeiten, lächle deine Mitmenschen an. Vielleicht fällt es am Anfang schwer, aber es geht immer leichter mit der Zeit.
Versuche einen Schlussstrich unter dein "altes Leben" zu ziehen und wenn dich die bitteren Gedanken übermannen, sage laut "STOPP" und denke bewusst an etwas Schönes. Irgendwann klappt es, vermutlich dann, wenn du gar nicht damit rechnest, und du findest auf einmal die nette Verkäuferin um die Ecke mehr als interessant...
Wünsche dir viel Glück und alles Gute!
w, 43
 
  • #12
#Kalle.
Ja, ein Neuanfang nach 3 Jahren ist schon angepasst.
Habe auch gelesen was Sie geschrieben hatten wenn man einen Witwer trifft.Das ist mir passiert.Er war sich wohl noch nicht sicher ob Er wieder lieben kann.Wie kann man einen solchen Mann aus seinem Beziehungsangstzustand hollen?