• #121
Herrjee hier geht es nicht um Herz und Gefühle, hier geht es um sexuelle Offenheit und Begeisterungsstürme, die eine innere Leere ausfüllen.

Die FS hatte diese Leere und versuchte sie mit diesem Mann zu füllen, logisch klappt sowas nicht.

Niemand füllt eine innere Leere, das kann man nur selbst tun. Mit schnellem Sex ist es, wie üblich, auch nicht getan, das führt immer zur Katastrophe, die Beiträge hier sprechen da Bände.

Die FS sollte von sich aus mal ein erfülltes Leben führen, Freunde, Hobbys, berufliche Weiterbildung. Sie hängt sich ständig an Männer, denn ich glaube, der hier wird nicht der erste und letzte Typ sein für den sie sich begeistert.

Eine ehem. Freundin von mir war auch so, heute ist sie ü/50, immer schnell von Typen begeistert, immer schnell Sex und immer wieder enttäuscht. Das geht wohl so weiter bis sie ganz abgetakelt und verbraucht aussieht, bis selbst nicht mehr das klappen wird, aber sie lernt einfach nicht dazu.

Ich denke die FS ist beratungsresistent.
 
  • #122
Nichtsdestotrotz kann es immer noch so sein, dass der Mann von vornherein nichts anderes im Sinn hatte als das, was jetzt passiert.
Von der Intensität der Gefühle leben doch auch Schauspieler auf der Bühne und kriegen einen tobenden Applaus dafür. Die Schauspieler scheinen das zu leben, was die anderen Menschen nicht so gut können, sind dann von der Leistung beeindruckt und bewundern die Schauspieler dafür auch, wenn sie wissen, dass das ein Spiel ist aber sie bekommen einen Eindruck, wie es sein kann, wenn man wirklich authentisch das zum Ausdruck bringt was man gerade fühlt.

Und fast alle hier suchen den Fehler bei der FS und sagen ihr, sie hätte zurückhaltender sein sollen und ihm nicht das Herz vor die Füsse werfen und niemand - ausser du - fragt sich ä, ob der Mann überhaupt eine Beziehung wollte oder nur Sex. Unabhängig davon, ob die FS kalt und unnahbar wäre. Das hätte eine Mann vermutlich auch nicht gefangen eine kühle, distanzierte und eine verstandesmässige Frau, die nur zunächst alles beobachtet. Was kann man natürlich machen und das würde in dem Moment bedeuten, die Gefühle, die ich empfinde zu unterdrücken und nur nüchtern zu sein bzw. so zu wirken.

Der Paartherapeut Michael Mary schrieb auch dass es sogar notwendig ist die rosa rote Brille in der Verliebtheitsphase zu haben, denn würde man von Anfang an verstandesmässig an eine Beziehung rangehen und alle Macken des anderen sehen so würde es nie zu einer Beziehung kommen. Wenn man sich verliebt ist das normal dass man den anderen erhöht. Nachgewiesen ist es dass im Gehirn Dopamin ausgeschüttet wird. Euphorisch wird man gerade, weil man den anderen toll findet und nicht umgekehrt, euphorisch wird man nicht, weil man einfach so euphorisch ist. Wenn er ihr nicht gefallen hätte, so hätte sie sich gar nicht mehr mit ihr getroffen.
 
  • #123
Wenn beide beziehungsfähig und -willig sind, und sich wünschen, dass der jeweils andere sich auf einen einlässt, dann ist der Sex doch nur ein weiterer Schritt in die gemeinsame Richtung.
Ja Richtig. Aber nur wenn der Aspekt " beide" darin vorkommt. Ansonsten ist es " IMMER" zum Scheitern verurteilt. Und die Chance das beide immer gleich diesbezüglich denken ist sehr sehr gering. Deshalb ist dieses Forum voll von solchen Beiträgen.
m45
 
  • #124
Liebe FS,

laß Dich nicht kleinkriegen.
Auch nuri äußert nur ihre (!) Sicht und das ist die einer Frau!
Genausowenig, wie Männer das mittlere Gefühlsspektrum einer Frau nur ansatzweise richtig interpretieren können, geht es auch umgekehrt.
Wenn Du wirklich etwas ernst nehmen willst, dann die männlichen Äußerungen (oder suchst Du eine Frau?)
Wenn Du die männlichen Äußerungen liest, wirst Du feststellen, das von "alles richtig gemacht" bis zu "völlig danaben" alles dabei ist - wie im richtigen Leben auch.
Fakt ist, es gibt KEINEN KÖNIGSWEG. Aber, wer authentisch ist und bleibt, wird zumindest erleben, daß er genau die Menschen anzieht, die für ihn genau richtig sind.
Die meisten Enttäuschungen erleben diejenigen, die sich verstellen ("ändern") um einen faszinierenden Menschen für sich zu gewinnen und dann, wenn die Zeit vergeht, in ihre echten Verhaltensweisen zurückfallen. Das führt dann meist in die Trennung, weil der Patrner feststellt, daß man sich inakzeptabel verändert hätte. Dabei hat doch nur die Verstellung aufgehört.

Mein Rat: bleib so wie Du bist. Die Wahrscheinlichkeit, daß der jetzige Schwarm nicht "Dein" Partner ist, bleit erhalten, egal wieviel Du Dich anpaßt. Aber wenn Du Dich selbst repräsentierst, werden beidseitige Ent-Täuschungen (also das Ende der Täuschungen) ausbleiben und die Wahrscheinlichkeit für eine erfüllende Partnerschaft tendiert gegen 1 mit der zunehmenden Anzahl von kennengelernten Menschen.

Also mach bei diesem Mann, was Dein Gefühl Dir aufgibt - nur übertreib es nicht, sondern horche auch ein wenig in Dich hinein, wie Du an seiner Stelle reagieren würdest. Dann wird alles gut - auf die eine oder andere Weise.

m47
@ Arcturus
Vielen Dank für Deine Worte. :)
Ich möchte definitiv einen Mann als Partner, deshalb sind mir durchaus die männlichen Sichtweisen wichtig.
Ich habe nicht vor, ein gefühlskalter Klotz zu werden, denn die Beziehungen , die ich bisher hatte, liebten mich genau deshalb, weil ich so voller Gefühl bin. Gescheitert sind sie aus anderen Gründen, aber nicht aus Mangel an Emotionalität.
Deine Beiträge,lieber Arcturus, sorgen unter Anderem dafür, dass ich nicht komplett an mir zweifle.
Ein lieber Gruß
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #125
Nur weil die Männer damit nicht umgehen können müssen sich die Frauen ändern und..
Nein, natürlich muß sich dieser Mann ändern, nur ... er tut’s halt leider nicht. Und nun? Entweder war es der falsche Mann (dann wird die Fragestellerin sich neu orientieren müssen), oder sie muß, um nicht erneut Schiffbruch zu erleiden, ihre Leidenschaft etwas zügeln. Natürlich kann sie auch einfach so bleiben wie sie ist, und die Realität muß sich ihr anpassen. Aber ob die Realität dafür einsichtig genug ist?
 
  • #126
Die Gefühle sind es übrigens, die uns zu Menschen machen und von Tieren unterscheiden, sagte der Psychologieprofessor Franz Ruppert an einem Seminar.
Da muß ich Dich leider korrigieren.. Der Unterschied zwischen Tier und Mensch ist, daß ein Tier seine Impulse bzw. Bedürfnisse NICHT kontrollieren können und Menschen eben schon... Man kann es beim Menschen auch als "Verstand" bezeichnen..
 
  • #127
Da muß ich Dich leider korrigieren.. Der Unterschied zwischen Tier und Mensch ist, daß ein Tier seine Impulse bzw. Bedürfnisse NICHT kontrollieren können und Menschen eben schon... Man kann es beim Menschen auch als "Verstand" bezeichnen..
Tiere können einem Mann nicht mitteilen, wie toll sie ihn finden oder ihm auch Komplimente machen oder einen Mann umarmen, streicheln und küssen. Das ist alles Ausdruck, dass man jemanden sympathisch und toll findet.

Tiere leben nur nach ihren Instinkten. Und Instinkt ist nicht gleich Gefühl! Gemeinsam haben Tiere mit Menschen das Gefühl Angst/Furcht. Mit Verstand hat niemand eine Beziehung begonnen und geführt, wenn dann eine kalte, verstandesmässige. Eine so genannte Vernunftsbeziehung! Kann man auch.

50 % der Ehen werden geschieden. Was hat denn hier Frau falsch gemacht?
 
  • #128
Nein, natürlich muß sich dieser Mann ändern, nur ... er tut’s halt leider nicht. Und nun? Entweder war es der falsche Mann (dann wird die Fragestellerin sich neu orientieren müssen), oder sie muß, um nicht erneut Schiffbruch zu erleiden, ihre Leidenschaft etwas zügeln. Natürlich kann sie auch einfach so bleiben wie sie ist, und die Realität muß sich ihr anpassen. Aber ob die Realität dafür einsichtig genug ist?
Was für Realität? Es gibt nicht die Realität! Wenn ein Mann sowieso keine Beziehung möchte, dann wird er auch keine führen, sondern nur Affären haben mit der FS oder einer anderen. Ich glaube nicht, dass die Männer die kühle, unnahbare und rationale Frau als Partnerin wählen würden.

Es gibt Beziehungen, die sehr schnell gestartet haben und sich daraus sogar eine Ehe entwickelt hat und dann gibt es wiederum die sich Zeit gelassen haben, um sich besser kennen zu lernen in der Hoffnung, dass so ihre Beziehung/Ehe lang anhaltend ist und diese haben sich dann wiederum später getrennt.

Es gibt nicht die Realität es gibt nicht die Männer es gibt nicht die Frauen und es gibt nicht das Paar. Das ist immer eine Interaktionen zwischen zwei verschiedenen Individuen.
 
  • #129
... du hast nichts falsch gemacht. Der Mann passt nicht zu dir. Er hatte dir versprochen er meldet sich. Hat er nicht. Finde ich total gestört. Ihr seid erwachsen, wenn man Sex haben kann, sollte man auch miteinander reden können. Rational verhalten macht ja noch nicht mal auf dem Aktienmarkt Sinn, warum solltest du dich jetzt für einen Mann verbiegen, der offenbar ein fettes Problem mit Konfrontation und Kommunikation und wahrscheinlich auch mit Frauen hat ... fühl dich gedrückt!
 
  • #130
@ Arcturus
Vielen Dank für Deine Worte. :)
Ich möchte definitiv einen Mann als Partner, deshalb sind mir durchaus die männlichen Sichtweisen wichtig.
Ich habe nicht vor, ein gefühlskalter Klotz zu werden, denn die Beziehungen , die ich bisher hatte, liebten mich genau deshalb, weil ich so voller Gefühl bin. Gescheitert sind sie aus anderen Gründen, aber nicht aus Mangel an Emotionalität.
Deine Beiträge,lieber Arcturus, sorgen unter Anderem dafür, dass ich nicht komplett an mir zweifle.
Ein lieber Gruß
Du denkst nur schwarz/weiss. Sein Gehirn einzuschalten macht niemand zu einem gefühlskalten Klotz.
Trenne dich vom schwarz/ weiss Denken. Kannst du wirklich keine Zwischentöne, keine Feinheiten erkennen? Hast du wirklich so wenig Gefühl für die 179 Grad die zwischen 1 und 180 liegen? Dann fehlt dir tatsächlich emotionale Intelligenz in ganz massiver Form. Du kannst ja nicht einmal hören, was die Foristen dir sagen wollen.
 
  • #131
Männer können nicht mit Gefühlen umgehen und dann sind die Frauen verrückt? Das ist wirklich eine Beleidigung für die Frauen! Punkt!
... du hast nichts falsch gemacht. Der Mann passt nicht zu dir. Er hatte dir versprochen er meldet sich. Hat er nicht. Finde ich total gestört.
Fakt ist, daß es einen One Night Stand gab, obwohl die Frau keinen One Night Stand wollte, sondern etwas Längerfristiges. Folglich hat sie etwas falsch gemacht.

Wenn ich einen Berg erklimmen will, aber auf halbem Weg umkehren muß, hat dann der Berg etwas falsch gemacht? Nein, hat er nicht.

Liebe Frauen: es gibt Männer, die erst für sich den Beschluß fassen wollen (und müssen), sich voll und ganz, mit Haut und Haaren, auf eine Frau einzulassen, bevor sie an Sex mit ihr denken. Wenn dann die Frau vorher schon Sex will, fühlen sie sich überrannt. Die einen sträuben sich, mehr oder weniger bewußt, mehr oder weniger intensiv, dagegen – das sind die, von denen die Frau später behaupten wird, mit ihnen sei erotisch nichts los gewesen. Die anderen lassen es geschehen und verschwinden dann, wahrscheinlich weil es ihnen peinlich ist, mit einer fast Wildfremden Sex gehabt zu haben.
 
R

rosenmann

  • #132
Ich behaupte mal, das, was sie hier als "Herz auf der Zunge tragen" bezeichnet, war ihm vermutlich deutlich zuviel, er wird sich gedacht haben, mein Gott, was geht den mit der, morgen fragt sie dann ob wir heiraten.

Tatsächlich finde ich es gut, wenn man den Kopf ein Stück weit ausschalten kann, wenn nicht alles "zerdacht" wird. Nur muss hier berechtigter Weise gefragt werden, ob er wirklich so toll war, oder ob das nur ihr projeziertes Wunschdenken war.

Ein Bisschen auf den Boden kommen kann nicht schaden, liebe FS, oder auf den Typen warten, der genau damit klar kommt, du hast die Wahl.
 
  • #133
Fakt ist, daß es einen One Night Stand gab, obwohl die Frau keinen One Night Stand wollte, sondern etwas Längerfristiges. Folglich hat sie etwas falsch gemacht.

Wenn ich einen Berg erklimmen will, aber auf halbem Weg umkehren muß, hat dann der Berg etwas falsch gemacht? Nein, hat er nicht.
Ich sage dazu nur: schade ist die FS keine Hellseherin, um zu wissen, dass der Mann selbst nur ein One-Night-Stand wollte. Wenn im Profil eines Mannes nicht ausdrücklich steht, dass er keine Liebesbeziehung möchte sondern nur eine Affäre oder ONS, so geh ich davon aus, dass er selber langfristig eine Beziehung möchte. Heutzutage muss Frau eigentlich immer vom schlechtesten ausgehen, dass der Mann nur Sex will.

Das beste wäre tatsächlich jeden Mann ausdrücklich zu fragen, was er sich wirklich wünscht. Aber eine Frage bleibt doch: würde ein Mann wirklich die Wahrheit sagen, wenn er nur Sex möchte? 90 % der Männer würden sicherlich lügen, weil sonst kaum eine Frau mit ihnen ins Bett steigt.

Der Berg kann die Bergsteiger nicht warnen und sagen: ihr könnt verunglücken aber der Mann kann eine Frau im Voraus warnen und sagen: du Pass mal auf auch nach dem Sex (egal wie früh oder spät er stattfindet) wird es keine Beziehung geben.

Das ist sehr berechnend, ausbeuterisch und unfair den Frauen gegenüber. Und viele Männer sind ohnehin gar nie bereit, eine Beziehung zu führen insofern frage ich mich, warum sie sich dann online melden und jemanden suchen?
 
  • #134
Dazu fällt mir noch ein: ein Mann ist sogar körperlich stärker als eine Frau und er wurde nicht zu Sex genötigt und wenn er selber keinen will muss er ja auch nicht mit der Frau schlafen, er ist ja kein willenloses oder mit Alkohol betäubtes Opfer!

Ich betone, beide wirklich beide wollten den Sex mit dem Unterschied, dass er sich mies und feige verhielt, statt ihr zu sagen: "es tut mir leid aber aus uns beiden wird kein Liebespaar".
 
  • #135
Ich denke, die FSin, hat zwei andere Dinge falsch gemacht als den frühen Sex.
Der 1. Fehler lag, nicht sich selbst und dem Mann genügend Zeit nach dem 1. Date einzuräumen, seine Eindrücke und Gefühle nach dem 1. gemeinsamen Treffen zu verarbeiten. Sich den Abend in Gedanken Revue passieren zu lassen, was gesagt und getan wurde, sondern es wurde gleich für den nächsten Tag ein 2. Date vereinbar.
Dies war meiner Meinung viel zu früh.

Ich vermute der Mann hatte am Folgetag auch nicht so recht Lust, die FSin gleich wiederzutreffen und war gefühlt unschlüssig. Daher vermute ich die schlechte oder mürrische Laune des Mannes beim 2. Date (und nicht von seinem pubertierenden Sohnemann).

Der 2. Fehler lag meiner Meinung nicht an den Körperlichkeiten und dem Sex am selben Abend, sondern eher, dass die FSin, den Mann auf etwas aufmerksam gemacht hat, worüber er sich wahrscheinlich nie Gedanken gemacht hätte. Nämlich sie wäre keine Frau die schnell zu haben wäre und hätte nie schnell Sex mit jemanden.

Ich glaube hier ging beim Mann, eine Schublade auf. Ich meine, sie hat mit ihrer Aussage ihm gegenüber geradezu impliziert sich darüber Gedanken zu machen, was er dann der FSin negativ ausgelegt hat.

Im Augenblick kann sie nichts mehr machen, der Mann will sie nicht. Ein verliebter Mann meldet sich zumindest am selben Tag oder am Folgetag auf eine SMS, maximal auch 3 Tage (wenn er unsicher ist und Pick-Up-geprägt).
In der langen Zwischenzeit, bot es sich für ihn (wie für sie) an, am Sonntag unverbindliche Avents- und Niklausgrüsse auszutauschen, wenn sie ihm ebenfalls wichtig gewesen wäre, und nicht erst Geburtstagsgrüsse.

Liebe FSin Gefühle erzwingen, einreden und jemanden zu Gefühlen überzeugen zu wollen, geht nicht. Der erste Eindruck ist der Wichtigste und (ein)prägend.